Political Correctness Sammelthread

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von abelian grape, 7. März 2019.

  1. Kugelfisch

    Kugelfisch
    Registriert seit:
    9. März 2001
    Beiträge:
    20.795
    Ort:
    Münster
    Moment, mit wem genau hat der dreifach promovierte Geschichtsprof gesprochen?

    Ich stelle mich nicht bewusst dumm, natürlich hat er nicht mit allen Menschen in Afrika und nicht mit einer repräsentativen Auswahl gesprochen; aber das ist auch nicht der Punkt: Offensichtlich weiß ja die überwältigende Mehrheit der Menschen in Afrika ohne umfassende Erläuterung nicht, was "Mohr" bedeutet und welche Konnotationen der Begriff in der deutschen Sprache hat. Es würde also mit sehr spezifisch ausgewählten Menschen gesprochen haben, die entweder sehr gut deutsch sprechen und die deutsche Kultur intim kennen, oder die umfassend gebrieft wurden, oder ...

    Bevor ich ins Blaue spekuliere, siehe meine Fragen oben.
     
  2. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    24.207
    https://www.deutschlandfunkkultur.d...afrikaner.1008.de.html?dram:article_id=480364

    https://podcast-mp3.dradio.de/podca...gen_umgang_mit_drk_20200711_0650_ec3e595b.mp3

    Das Thema ist ja bereits über 20 Jahre ein Thema und solange beschäftigt er sich damit.
     
  3. Makney

    Makney
    Registriert seit:
    2. Dezember 2015
    Beiträge:
    5.740
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 1700
    Grafikkarte:
    GTX 660TI
    Motherboard:
    Asus Crosshair VI Hero
    RAM:
    32 GB Gskill F4-3200C14D DDR-4
    Laufwerke:
    1x Samsung 960 EVO 500GB M2
    2x Samsung 850 EVO 500GB
    1x WD Red 4TB
    Gehäuse:
    be Quiet! Dark Base Pro 900
    Maus und Tastatur:
    Tastatur: Logitech G910
    Maus: Trust Ergonomic
    Controller: Xbox 1, PS4
    Zusatz Divice: Logitech G13
    Betriebssystem:
    Windwos 10 Pro 64-bit
    Naja, man müsste aber auch fragen wie Viele Deutsche das Wort Mohr in seiner Bedeutung überhaupt gekannt haben bevor es durch die Medien ging. Ich Persönlich z.b. habe bevor das durch die Medien ging nie mit schwarzen in Verbindung gebracht aber auch ehrlich gesagt wen höchstens als Straßen namen gesehen gehabt.
     
  4. Kugelfisch

    Kugelfisch
    Registriert seit:
    9. März 2001
    Beiträge:
    20.795
    Ort:
    Münster
    Ich habe dazu keine Daten, aber "Mohr" ist meiner Einschätzung nach ein gesellschaftlich weitgehend bekannter Begriff. Sicher mit unterschiedlichen Konnotationen, aber dass er schwarze Menschen bezeichnet, dürften die allermeisten wissen.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  5. Ixalmaris

    Ixalmaris
    Registriert seit:
    16. Juni 2016
    Beiträge:
    5.707
    Ja, das ist oft der Fall.
    Auch bei den Protesten gegen die D&D Bücher "Oriental Adventure" waren es nicht Asiaten die sich beschwert haben, sondern Amerikaner die sich wichtig machen wollen.
     
  6. Makney

    Makney
    Registriert seit:
    2. Dezember 2015
    Beiträge:
    5.740
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 1700
    Grafikkarte:
    GTX 660TI
    Motherboard:
    Asus Crosshair VI Hero
    RAM:
    32 GB Gskill F4-3200C14D DDR-4
    Laufwerke:
    1x Samsung 960 EVO 500GB M2
    2x Samsung 850 EVO 500GB
    1x WD Red 4TB
    Gehäuse:
    be Quiet! Dark Base Pro 900
    Maus und Tastatur:
    Tastatur: Logitech G910
    Maus: Trust Ergonomic
    Controller: Xbox 1, PS4
    Zusatz Divice: Logitech G13
    Betriebssystem:
    Windwos 10 Pro 64-bit
    Ich habe es wie gesagt vorher noch nie in dieser Verbindung gehört gehabt oder als Beleidigung in der schule oder eher noch ich hab es nie gehört sondern immer nur auf Straßen Schildern gelesen und dachte immer das es eine alte Schreibweise für Moor gewesen sei. natürlich ist das nicht auf Grund meiner Erfahrung allgemein sag bar aber ich glaube das besonders die u30 das nicht so wirklich kennen und sich eher Neger verbreitet hatte als Mohr. Leider gibt es halt dazu keine Studien die das irgend wie belegen oder wiederlegen könnte wie verbreitet dieses Wort ist vielleicht gibt es ja in Deutschland Regionen wo es verbreiteter ist aber in NRW im Rhein Gebiet hab ich das so noch nicht gehört.
     
  7. Kugelfisch

    Kugelfisch
    Registriert seit:
    9. März 2001
    Beiträge:
    20.795
    Ort:
    Münster
    Um Missverständnissen vorzubeugen:
    • Ich plädiere nicht für eine Umbenennung von Mohrenstraßen und Mohren-Apotheken etc. pp.; ich halte das in vielen Fällen für unnötig, zumindest nach meiner vorläufigen Einschätzung.
    • Dass ich gerade in zwei Threads mit dir diskutiere, ist Zufall und hat nichts konkret damit zu tun, dass ich dir auf den Keks gehen möchte oder ein besonderes Problem mit dir habe.

    Danke für den Link. Ich meine, er unterstützt, was ich angedeutet habe: Der Prof beruft sich - zumindest, wo es um die "dortigen Menschen" (Menschen, die in Afrika leben) geht, auf einen ganz kleinen Teil von Personen, die sich mit der deutschen Nutzung des Begriffes sehr intensiv auseinandergesetzt haben, und/oder Personen, die ihr Wissen über die Frage, den Begriff und die Konnotationen von ihm selbst haben.
     
  8. Kugelfisch

    Kugelfisch
    Registriert seit:
    9. März 2001
    Beiträge:
    20.795
    Ort:
    Münster
    Kennt sicher nicht jeder, aber der Begriff ist halt schon recht bekannt. Ob vom Mohr von Venedig von Shakespeare oder, sicher breiter, dem Sarotti-Mohren und dem veraltenden Begriff Mohrenkopf. Bzw. in den letzten beiden Fällen eher aus der Diskussion um genau diese Begriffe.

    Als Beleidigung dürfte der Begriff iSv "Ey du Mohr!" praktisch nie genutzt werden, und ich habe keine Ahnung, ob das je der Fall war.
     
  9. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    24.207
    So habe ich das bisher auch nicht empfunden.

    Er erwähnt ja, dass man das eventuell die Bevölkerung entscheiden lassen sollte. Also er meinte ja auch, dass die Afrikaner in der Berliner Bevölkerung dazu befragt wurden und kein Problem damit haben, weil heute der Begriff Mohr nicht mehr benutzt wird und auch niemand so beleidigt wird.

    Dazu finde ich den Punkt interessant, dass die Straße eben in einer Gegend liegt, in der sie eben die Straßen, die nach Fürsten usw benannt werden kreuzt, es also schwer ist davon auszugehen, dass die Straße so benannt wurde, um sich abfällig über Dunkelhäutige auszulassen.

    Ebenfalls der Punkt, dass man dann schauen müsste, wo man anfängt und wo man aufhört. Also der Kurfürstendamm müsste ja dann umbenannt werden, genau wie der Konrad Adenauer Platz und sehr viele weitere Straßen, Plätze, Apotheken, Schulen usw usf.

    Was ich aber befürworte, ist die Entfernung, von offensichtlich stereotypischen und mitunter rassistischen Klischees, wie Darstellungen von Schwarzen mit dicken roten Lippen, an bestimmten Apotheken oder auch auf Logos usw.
     
    Kugelfisch gefällt das.
  10. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.471
    Ort:
    127.0.0.1
    Haben die Piraten in den Asterix-Comics nicht so einen in der Mannschaft?
     
  11. Cpt._Allister_Caine der mim 300er Rohr halt..

    Cpt._Allister_Caine
    Registriert seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    14.632
    Ort:
    Aufm Schusterbock
    Ja, haben sie...
    Und ich glaube das Thema hatten wir hier sogar vor ein paar Seiten. ^^
     
  12. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    24.207
    Wäre möglich, arbeiten sie ja auch mit Stereotypen, kenne aber nicht alle Asterix Filme/Comics.

    Kurze Einblendung vor Beginn, das mitunter vor stereotypischen/rassistischen Darstellungen warnt, würde das vll lösen.
     
  13. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.471
    Ort:
    127.0.0.1
    Das ist mir entgangen.
     
  14. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.471
    Ort:
    127.0.0.1
    Der Großteil der Charaktere in Asterix sind Stereotypen:
    die Römer, die Briten, die Ägypter, sogar die Gallier selbst. ;)
     
  15. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    24.207
    Wie gesagt, kenne mich da nicht genug aus bzgl Asterix.
     
  16. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    18.631


    dazu noch ein witz, den er gerne erzählt:
    There is an old Jewish joke, loved by Derrida, about a group of Jews in a synagogue publicly admitting their nullity in the eyes of God. First, a rabbi stands up and says: "O God, I know I am worthless. I am nothing!" After he has finished, a rich businessman stands up and says, beating himself on the chest: "O God, I am also worthless, obsessed with material wealth. I am nothing!" After this spectacle, a poor ordinary Jew also stands up and also proclaims: "O God, I am nothing." The rich businessman kicks the rabbi and whispers in his ear with scorn: "What insolence! Who is that guy who dares to claim that he is nothing too!"
     
  17. JFK

    JFK
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    12.883
    Oh, wenn Žižek zitiert wird, dann müssen wir seine Forderung nach einem knallhart durchgepeitschten Kommunismus zum Sturz der Eliten und der Rettung unserer Gesellschaft auch noch reinbringen. Der Kerl steht wirklich nicht darauf, dass sich irgendjemand jammernd in die Hose macht, ob arme Schwarze oder reiche Bosse. Der zieht sein eigenes Ding durch. :D
     
  18. NeM

    NeM
    Registriert seit:
    3. Juni 2000
    Beiträge:
    30.906
    Ort:
    Österreich
    Ich würde mir von ihm vermutlich mehr ansehen, aber ich kann dem einfach nicht lange zuhören... Wenn er normal spräche, wärs was anderes
     
  19. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    18.631
    seine wortwahl ist aber auch gerne bewusst spicey. wer erinnert sich nicht daran, als er Hitler als 'not violent enough' bezeichnet hat. ist halt ein heisser typ. :ugly:
    https://qz.com/896463/is-it-ok-to-p...talks-richard-spencer-nazis-and-donald-trump/
     
    JFK gefällt das.
  20. DaWinkla

    DaWinkla
    Registriert seit:
    6. September 2019
    Beiträge:
    350
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 9 3900X
    Grafikkarte:
    RX 5700 XT Red Devil
    Motherboard:
    MSI B450 Tomahawk Max
    RAM:
    Crucial Ballistix Sport LT 64GB DDR4-3000 CL16
    Laufwerke:
    NVMe + SSD + HDD als Datengrab
    Soundkarte:
    Onboard
    Gehäuse:
    Fractal Design Meshify S2
    Maus und Tastatur:
    Corsair
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Asus PB287Q
    Da hier ja oft vertreten wird, dass es keine Cancel Culture gäbe. Wie nennt man es dann, wenn Streamer/in XY etwas dummes von sich gibt und dadurch sämtliche Sponsoren + Streaming Plattform angeschrieben werden, mit dem Ziel dass Streamer/in XY alle Sponsoren verliert + die Streaming Plattform? Das systematische diffamieren und auf übelste beleidigen, samt Morddrohungen auf allen Social Media Kanälen lasse ich mal außen vor, ist ja heutzutage scheinbar „normal“.
     
  21. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    21.824
    Cancel Culture. Ist halt der Kurzbegriff für die Langform die du beschrieben hast.
     
    DaWinkla gefällt das.
  22. tbm83 politischer Dauerpatient

    tbm83
    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    8.612
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD A8-7600 (doch, den gibt's!)
    Grafikkarte:
    MSI Geforce GTX 1050 TI 4 GB
    Motherboard:
    Gigabyte GA-F2A88XM-D3HP
    RAM:
    8 GB
    Laufwerke:
    Samsung 850 Evo SSD, 1TB HDD
    Soundkarte:
    vorhanden
    Gehäuse:
    dito
    Maus und Tastatur:
    Maus: Logitech, Tastatur: Microsoft Natural Keyboard
    Betriebssystem:
    Kleinweich Fenster No. 10, 64 Becks, äh Bit
    Monitor:
    iiyama ProLite B2480HS
    Was sind denn bitte Zigeuner Räder? :hmm:
     
  23. NeM

    NeM
    Registriert seit:
    3. Juni 2000
    Beiträge:
    30.906
    Ort:
    Österreich
    Leckeres Knabberzeug

    [​IMG]
     
    tbm83 gefällt das.
  24. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    14.563
    Aber Paprika wird doch eher mit Ungarn in Verbindung gebracht :parzival:. Müssten die Dinger nicht Ungarnräder heißen :confused:?
     
  25. NeM

    NeM
    Registriert seit:
    3. Juni 2000
    Beiträge:
    30.906
    Ort:
    Österreich
    Da kann ich dir nicht helfen.... Der Aufstrich hieß früher auch Zigeuneraufstrich, heute heißt er Liptauer. Dabei ist Liptau in der Slowakei :motz:
     
  26. JFK

    JFK
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    12.883
    Natürlich gibt es eine Cancel Culture. Frag Knorr, die werden gerade auf Twitter mit Hass überschüttet, weil sie die Zigeunersauce umbenennen wollen. Oder frag den WDR zu Zeiten der Oma-im-Hühnerstall-Posse. Frag Target, die nach der Ankündigung von geschlechtsneutralen Toiletten so effektiv bekämpft wurden, dass es die Firma 20 Millionen Dollar kostete, oder die Developer der Baldur's Gate-Expansion, die es wagten, einen Trans-Charakter einzubauen.

    Früher nannte man das Boykottaufruf - eine konzentrierte Anstrengung, ein mir unliebsames Ding aus den Augen der Öffentlichkeit zu schaffen. Der Begriff Cancel Culture wird halt deswegen kritisiert, weil er diese Boykottaufrufe, die selbst in den 80ern schon völlig normal waren, als etwas neues, rein linkes umetikettiert. Das ist mal mehr, mal minder lächerlich - gerade in den Tagen von Knorr sicherlich mehr - aber eben am Ende ein Kampfbegriff. Würde ich so nicht nutzen.
     
    FainMcConner, DaWinkla, tbm83 und 3 anderen gefällt das.
  27. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    18.631
    cancel culture unterscheidet sich mMn. von einem üblichen boykottaufruf dadurch, dass eher einzelpersonen in das visier eines wütenden online mobs geraten. es wird oft gefordert, dass konzern x person y feuern sollte, und wenn das nicht funktioniert, werden die unliebsamen personen vom mob selbst unter druck gesetzt oder belästigt. und natürlich, dass oft blosse anschuldigungen in vorauseilendem gehorsam als verurteilung betrachtet werden.
     
  28. JFK

    JFK
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    12.883
    Da werden die Grenzen fließend sein. Ob Anita Sarkeesian jetzt Opfer eines Shitstorms wurde, eines Boykottaufrufes oder einem Fall von Cancel Culture - entscheidend sind die Mechanismen, nicht die Terminologie. Mal will man eine Firma in Schieflage bringen (Jack Wolfskin), mal einer Person die Karriere verbauen (Sawsan Chebli, James Gunn), mal ein Produkt aus dem Markt drücken, einen Film, oder ein Spiel. Am Ende gibt es bei allem eine konzentrierte Gruppe, die sich gegen etwas stellt, um es zu Fall zu bringen. Wie genau das jetzt heißt, wenn Don Alphonso [eine neutral gemeinte Aussage tätigt, die rein zufällig seine Follower dazu bringt, sich auf ein Ziel einzuschießen], finde ich da weniger spannend.

    Wir leben in Zeiten, in denen es einfacher geworden ist, Kritik zu fokussieren - manchmal so stark, als würde man ein Brennglas im Hochsommer haben. Aber Kritik und Boykotts existieren seit Ewigkeiten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2020
  29. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    24.207
    Der Don hat nicht dazu aufgerufen, sondern lediglich darauf hingewiesen, dass Panorama hier nicht so sauber war, wie sie tun.
     
  30. JFK

    JFK
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    12.883
    Korrekt. Ich hab's korrigiert.
     
  31. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    24.207
    Sowas wird man aber nie vermeiden lassen und das liegt halt nunmal daran, dass das Internet blitzschnell ist. Die Community eilt da oft voraus, bevor die Sachlage komplett geklärt ist. So hatte Böhmermann zB. Montes Community angegriffen und diese preschte sofort voraus und ließ den Shitstorm auf ihn hageln, noch bevor Monte es überhaupt kommentiert hat.

    Das Internet ist ein Medium, was direkt ist. Da kann es auch passieren, dass man einen dummen Tweet absetzt und der unmittelbar weltweit lesbar ist, obwohl man gerade einfach einen schlechten Tag hatte und es beispielsweise nicht getan hätte, wenn das Gemüt abkühlt usw.

    Was aber Aufgabe der Medien/Organisationen usw sein sollte, nicht auf jeden Shitstorm anzuspringen, sondern ihn als solches zu erkennen. Die entstehen ja schlagartig und mit einer großen Wucht, sind oft aber ziemlich undifferenziert, unterliegen einem Herdenverhalten und sind nicht repräsentativ.

    Oder mit anderen Worten. Einen Shitstorm, muss man manchmal einfach abwarten, ist es oft nur ein Strohfeuer.
     
  32. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    21.824
    Ein Boykott ist passiv. "Ich kaufe/konsumiere/folge XYZ nicht mehr".
    Den Arbeitgeber/Platform dagegen aufzurufen XYZ nicht mehr zu fördern/anzubieten ist aktiv.
     
  33. JFK

    JFK
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    12.883
    Es gibt persönlichen Boykott und Boykottaufrufe, aber beides bleibt ein Boykott. :nixblick:
     
  34. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    21.824
    Korrekt. Trotzdem richtet sich ein Boykott nicht an den Hersteller, sondern an andere Personen diesen Hersteller nicht mehr zu konsumieren.

    Mit Cancel Culture willst du ja gerade keinen Boykott. Du forderst den Hersteller auf sein Produkt (*Platzhalter für alles) nicht mehr anzubieten. Boykott heißt, dass andere weiterhin die freie Wahl haben dieses Produkt zu konsumieren.
     
  35. JFK

    JFK
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    12.883
    Ich verstehe nicht, welchen Punkt du machen willst. Es gibt seit jeher Ausdrücke von persönlicher Ablehnung einer Marke oder einer Person, und es gibt seit jeher Aufrufe, eine Marke und eine Person persönlich abzulehnen. Fällt alles unter den Gesamtbegriff Boykott / Boykottaufrufe. Die Diskussion um Cancel Culture tut so, als sei das etwas neues, linkes. Das ist nachweislich Bullshit.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  36. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    21.824
    Siehe edit.
     
  37. JFK

    JFK
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    12.883
    Gleiches Ziel auf unterschiedlichen Wegen. Ein Boykottaufruf will die wirtschaftliche und PR-technische Schwächung der Firma, durch die das Produkt letztlich ausgelistet wird. Sonst macht der ganze Kram keinen Sinn.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  38. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    21.824
    Ja. Und eben der unterschiedliche Weg führt zu einem unterschiedlichen Begriff. Du kannst es auch "anschwärzen", "Abuse-Mails zum Provider hinschicken", "Report-Funktion ausnutzen", "bei Youtube melden" oÄ nennen, ist aber sperrig.

    Ein Boykottaufruf erreicht halt die wenigsten, vor allem wenn er nur auf sozialen Medien gepostet wird.

    Warum "Cancel Culture" allerdings besonders links sein soll weiß ich nicht. Die Taktik kann jeder machen.
     
    Vainamoinen und JFK gefällt das.
  39. acer palmatum

    acer palmatum
    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    18.020
    Ort:
    Meddlfranken (tatsächlich)
    Knabbergebäck nach Art reisefreudiger Minderheiten. :teach:
     
    Lord Reginald und NeM gefällt das.
  40. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    46.737
    Ort:
    Essen
    Was hat er jetzt gemacht?
     
Top