Sammelthread zum Aufrüsten und Zusammenstellen von PCs (Nr. IV)

Dieses Thema im Forum "Hardwareforum" wurde erstellt von Milione, 11. Dezember 2015.

  1. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    71.780
    Navigation



    Dieser Thread dient dazu euch bei der Kaufentscheidung für einen neuen PC bzw. das Aufrüsten eures PCs zu helfen. Im Eingangspost findet ihr einige allgemeine Fragen beantwortet sowie Beispiele für unterschiedliche Rechnerkonfigurationen. Für alle weitergehenden Fragen bzw. persönliche Zusammenstellungen postet einfach eure Fragen in den Thread, dann haben alle etwas davon (bitte keine PNs).

    Wenn ihr Fragen zum Aufrüsten habt, wie z.B. "Welche Grafikkarte passt zu meinem PC?". Bitte postet immer Euer komplettes System! Man kann keine Grafikkarte empfehlen wenn man nicht weiß welche CPU im Rechner sitzt. Auch das Netzteil ist wichtig, am einfachsten ist es wenn ihr die genaue Bezeichnung postet, oder zumindest die Wattangabe + Hersteller + Leistung auf der/den 12V-Schiene/n. Nur mit einer Angabe wie "Netzteil: 400 Watt" kann man nichts anfangen!
    Sehr gut zu Wissen wäre auch noch Eure Auflösung. Denn die Anforderungen an die Grafikkarte skalieren nahezu 1:1 mit der Auflösung.
    Des Weiteren falls ihr Empfehlungen zwecks Aufrüsten oder Neukauf benötigt, gebt bitte an wie euer finanzieller Rahmen aussieht und für welche Zwecke der PC dienen soll.
    Eine kleine Bitte noch: Wenn ihr nach Beratung hier euren neuen PC bzw. eure neuen Komponenten hab wäre es nett wenn ihr kurz Rückmeldung geben könntet. Wie zufrieden ihr seid, ob alles mit dem Shop gut geklappt hat usw.

    Gehäuse
    Netzteil
    Mainboard
    CPU mit Lüfter
    Grafikkarte
    Ram
    Optisches Laufwerk
    Festplatte

    Diese Komponenten werden für den Aufbau eines Rechners benötigt. Wird nur eine geringe Grafikleistung benötigt (z.B. für reine Office-Rechner) kann die Grafikkarte eingespart werden und auf die IGP zurückgegriffen werden.


    Vor-/Nachteile "Selber bauen"

    + System kann auf eigene Bedürfnisse Maßgeschneidert werden
    + Garantie auf jedes einzelne Teil
    + Sicherheit das genau das Verbaut ist was man haben will
    + Aufrüsten immer möglich
    - Zusammenbauen kostet Zeit und evtl. Nerven


    Vor-/Nachteile "Bauen lassen"

    + System kann auf eigene Bedürfnisse Maßgeschneidert werden
    + Garantie auf jedes einzelne Teil
    + Aufrüsten immer möglich
    + Man bekommt ein System das sofort Startklar ist
    - Nicht alle Shops bieten Zusammenbau an
    - Oft nicht alle Teile miteinander Konfigurierbar in den Shops (Wenn möglich nicht den Konfigurator nutzen. Bitte beachtet das, dann der Service „Zusammenbau“ mit im Warenkorb liegt.)
    - Zusammenbau kostet in der Regel Aufpreis

    Vor-/Nachteile "Komplett-PC"

    + Startfertiges System oft mit zusätzlicher Software
    - Komplettsysteme können nicht 100% auf die eigenen Bedürfnisse Zugeschnitten werden
    - Alternative Komponenten kosten oft unverhältnismäßigen Aufpreis
    - Bei vielen PCs nur eingeschränktes Aufrüsten möglich
    - Oft schlechte Netzteile verbaut (oft auch Intransparenz, umgelabelte oder gar nicht gelabet.)

    Die Vorteile der individuellen Zusammenstellungen überwiegen zu meist. Es ist gar nicht so schwer die Einzelteile zusammenzubauen, und selbst wenn man es noch nie gemacht hat ist sicher ein Freund in der Nähe der etwas Ahnung hat.
    Eine Detaillierte Anleitung gibt es hier:
    GameStar: Spiele-PC zusammenbauen die Schritt-für-Schritt-Anleitung

    Wie schön war das doch vor 10 Jahren. PC-Gehäuse waren Grau, sahen alle gleich langweilig aus und wirkliche Unterschiede gab es nicht. Bis heute hat sich zum Glück vieles getan. Angefangen von vielen verschiedenen Größen, über innovative Ideen wie Mainboardschlitten bis hin zum Moddingaspekt mit Seitenfenstern sind die heutigen Angebote um ein vielfaches lebendiger als ihre tristen Vorfahren. Allerdings kann eben dies zu Problemen bei der Auswahl eines Gehäuses führen, denn so einfach wie eine CPU oder eine Grafikkarte kann man Gehäuse nicht vergleichen, keine Tabellen mit FPS wo man auf den ersten Blick sieht wie gut eine Komponente ist. Folgend ein paar wichtige Punkte die beachtet werden sollten:

    - Die Belüftung des Gehäuses, ein sehr wichtiger Aspekt. Alle Kühler im PC (CPU, Grafikkarte...) funktionieren nur wenn im Gehäuse immer frische (kühle) Luft vorhanden ist. Deshalb ist es wichtig das zumindest hinten im Gehäuse ein Lüfter die warme Luft heraus saugt. Vorne ein weiterer der zusätzliche frische Luft ansaugt ist sehr zu empfehlen. Viele Gehäuse bieten auch im Seitenteil oder im Deckel Lüfter an, diese sollten allerdings nur als Ergänzung gesehen werden.

    - Die Größe: Hier sollte im Hinblick auf die gewünschten Komponenten ausgewählt werden. Außer einem HTPC kommen sonst eigentlich nur Midi- oder Big-Tower in Frage. Midi-Tower sind kompakter und kleiner, dadurch auch günstiger, haben aber natürlich nicht so viel Platz für Festplatten bzw. Laufwerke und evtl. Probleme mit sehr langen Grafikkarten. Gegenteiliges gilt für einen Big-Tower (groß, viel Platz, viele Laufwerke möglich, in der Regel keine Probleme mit sehr langen Grafikkarten)

    - Material: Stahl oder Alu? Eine Geschmackssache. Alu sieht in meinen Augen edler aus. Die Gewichtsersparnis ist imho nur relevant wenn man seinen PC öfters bewegt, auf Lan-Party etc.

    - Persönlicher Geschmack: Aussehen muss das Gehäuse natürlich auch noch etwas. Was soll man groß schreiben, wem das Aussehen nicht wichtig ist der kann ein normales Gehäuse ohne Schnickschnack wie Seitenfenster usw. nehmen, der Hobby-modder achtet natürlich auf genau solche Sachen.

    - Verarbeitung: Leider im Vorfeld sehr schlecht nachprüfbar. Oft ist es bei billigen Gehäusen leider so dass an der Qualität gespart wird. Scharfe Kanten, klemmende Seitenteile und Bohrungen die nicht 100% Passgenau sind müssen hier leider viel zu oft in Kauf genommen werden. Ich für meinen Teil bevorzuge sehr hochwertige Gehäuse. Man sieht die Qualität einfach und das Gehäuse ist ein Teil welches man auch viele Jahre behalten kann, von daher darf da in meinen Augen auch etwas mehr Geld investiert werden.

    Folgend ein paar Beispiele in verschiedenen Preisklassen:

    Budget:
    Zalman Z1 (Achtung es passen nur µATX-Boards!)

    Untere Mittelklasse:
    BitFenix Neos
    Fractal Design Core 2300

    Obere Mittelklasse:
    Fractal Design Core 3500
    Nanoxia Deep Silence 3

    Oberklasse: (Schallgedämmt)
    Fractal Design Define R6 Black


    Es gibt nichts nervender es während dem Surfen oder Spielen als laute Lüfter oder penetrant surrende Festplatten. Aber dem kann Abhilfe geschafft werden, selbst absolute High-End Systeme können praktisch Lautlos gemacht werden, es bedarf nur ein paar Dinge zu beachten.

    CPU-Kühler:
    Es sind sehr viele Kühler am Markt erhältlich die hohe Kühlleistung und leisen Betrieb vereinen (z.B. Thermalright Macho Hr-02 Rev.B). Wem das trotz alledem zu laut ist der kann die Lüfter drosseln, die CPU Temperaturen steigen je nach Modell an, aber es wird leiser. Am einfachsten benutzt man die Lüftersteuerung die heutzutage jedes halbwegs aktuelle Mainboard besitzt. Diese regelt die Lüfterdrehzahl je nach Temperatur der CPU.
    Für Bastler, kann man die Lüfter auch mit „5V“ oder „7V-Mods“ laufen lassen.

    Grafikkarte:
    Aktuelle Grafikkarten besitzen eine teilweise abartige Rechenleistung, welche mit einer hohen Hitzeentwicklung einhergeht. Die Standardlüfter von AMD bzw. Nvidia haben sich in Sachen Lautstärke zwar verbessert, aber als richtig leise können sie oftmals noch nicht bezeichnet werden.
    Es gibt von einigen Herstellern alternative Kühler welche bei besserer Kühlleistung gegenüber den Standardkühlern immer noch sehr leise sind. Beispiele wären der EKL Alpenföhn Peter oder der Arctic Cooling Accelero Xtreme III. Bitte beachten das bei einem Kühlerwechsel meistens die Garantie der Grafikkarte erlischt! (Manche Hersteller erlauben ein Fachgerechtes umbauen!)

    Wer es sich nicht zutraut den Kühler selbst zu wechseln oder seine Garantie beibehalten will der muss nur etwas Ausschau halten. Viele Hersteller entwickeln eigene Kühler und statten die Grafikkarten von Haus aus mit diesen aus. Bevor man zu so einer Lösung greift sollte man sich allerdings über die Alternativen Kühler informieren, denn kurioserweise sind diese auch mal lauter als die Standardkühler.

    Festplatten:
    Surrende Festplatten die ihre Schwingungen an das Gehäuse übertragen und somit zusätzlich als Lärmquelle im PC vorhanden sind müssen auch nicht mehr sein.
    Wer etwas mehr Geld investieren möchte kann zu einer Dämmbox greifen, hier werden die Festplatten komplett in eine Box gesteckt. Zudem ist bei einigen Modellen eine zusätzliche, meist passive, Kühlung der Platte vorhanden. Dies bietet eine sehr gute Dämmung der Laufgeräusche und Vibrationen zum Gehäuse sind praktisch völlig verschwunden.

    Dämmmatten:
    Vom Hersteller gedämmte Gehäuse allerdings können das ein oder andere Geräusch eliminieren.


    Da es in letzter Zeit gehäufte Anfragen gibt ob man sich ein "LC-Power 550 Watt Netzteil für 20 Euro" oder ein "Xilence 500 Watt für 25 Euro" kaufen kann. Die haben ja schließlich sehr viel Watt. FINGER WEG! Es gibt gute Markennetzteile z.B. von Tagan, be Quiet!, Seasonic oder Enermax. Aber besagte billig-NT wie von Xilence oder LC-Power sind der größte Mist der verkauft wird! Die angegebene Leistung wird, wenn überhaupt, nur über einen kurzen Zeitraum geliefert, niemals dauerhaft, es fehlen wichtige Sicherheitsschaltungen im NT selbst und die Chance das einem so ein Netzteil abraucht sind erschreckend hoch, hinzu kommt das diese dann häufig noch den Rest der Hardware mit in den Tod reißen! Das Netzteil ist mit die wichtigste Komponente eines PCs, gute Netzteile brauchen auch nicht bei jedem Komponentenwechsel ausgetauscht zu werden, also bitte etwas mehr Geld in Qualität investieren!

    Hier ein Video von Corsair (ja, die bauen gute Netzteile) bezüglich billig-NTs

    Weitere Infos zum Thema Netzteil
    Liste empfehlenswerter Netzteile


    Eine SSD beschleunigt das „Rund um Gefühl“ sehr stark. Windows ist schneller und Ladezeiten in Spiele werden kürzer, insofern sollte man wenigstens als Systemplatte eine SSD haben. Auch profitieren neuere Open World Spiele und können so im Hintergrund die Welt schneller laden.

    Desweiteren machen SSD hingegen zu Festplatten keinen Lärm. Wer also einen Silent-PC bauen will, sollte sich überlegen anstelle einer billigen Festplatte etwas mehr auszugeben für eine größere SSD und dafür auf die Festplatte zu verzichten.

    Vorneweg: Übertakten geschieht auf eigene Gefahr. Die Garantie für die Hardware erlischt und niemand kann Versprechungen geben um wie viel sich eine Komponente übertakten lässt. Ebenso verringert sich theoretisch die Lebenszeit übertakteter Komponenten.
    Intel bietet eine Versicherung für Übertakter an.

    Nun aber zur Praxis: Wieso eine teure High-End CPU kaufen wenn ihre kleinen Brüder für einen Bruchteil des Preises in 99% aller Fälle den gleichen Takt mitmachen und dann auch die gleiche Leistung bringen? Aktuell ist dieses Thema garnichtmal mehr so relevant, seid dem Core i5 -2500k und Phenom II X4 955BE sind richtige High-End-CPUs in niedrigen Preisregionen angekommen, ein großer Bruder ist praktisch nicht existent. Aber das soll uns nicht vom übertakten abhalten. Bei Intel gibt es zu erwähnen das man dort selektieren muss, die Sandy-Bridge Modelle (2500k sowie 2600k) sind besser übertaktbar als die Ivy-Bridge und Haswell Modelle.

    Zu beachten: Beim Übertakten sollte ein Leistungsfähiger Kühler mit von der Partie sein. Geeignete Beispiele sind der Scythe Mugen 3 Rev. B, EKL Alpenföhn Matterhorn Pure, Thermalright Macho Hr-02 Rev.B und viele Mehr.

    Eine Wasserkühlung bietet weitere Vorteile, ist aber zu speziell (und teuer) als das man hier darauf eingeht.


    Bitte beachten: Es sind Beispielkonfigurationen! Natürlich kann man hier für nur 10 Euro mehr eine etwas bessere CPU, dort für nur 10 Euro weniger eine minimal langsamere Grafikkarte einbauen etc. Dann würden aber folgend 10 Systeme jeweils mit 20 Alternativen stehen und keiner hätte mehr einen Überblick.

    Für Fragen zu den Systemen oder Alternativen fragt einfach hier im Thread nach.


    Office PC ca. 320€

    Crucial MX500 250GB
    Intel Pentium Gold G5400
    G.Skill Aegis DIMM 8GB, DDR4-2400, CL15-15-15-35
    ASRock B360M-HDV
    Fractal Design Core 2300
    be quiet! Pure Power 11 300W

    Link des kompletten Systems: https://geizhals.de/?cat=WL-600104

    Budget Gamer PC ca. 720€

    Toshiba P300 High-Performance 2TB
    Crucial MX500 500GB
    AMD Ryzen 5 2400G
    G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000, CL16-18-18-38
    Sapphire Nitro+ Radeon RX 570 8G
    MSI B450 Gaming Plus
    Fractal Design Core 2300
    be quiet! Pure Power 11 500W ATX 2.4 (BN293)

    Link des kompletten Systems: https://geizhals.de/?cat=WL-600087

    Mitteklasse PC ca. 1100€

    Toshiba P300 High-Performance 2TB
    Samsung SSD 860 EVO 500GB
    AMD Ryzen 5 2600
    G.Skill Trident Z silber/rot DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL14-14-14-34
    Sapphire Nitro+ Radeon RX 590 8GB
    ASUS Prime X470-Pro
    Thermalright Macho Rev. B
    Nanoxia Deep Silence 3
    be quiet! Straight Power 11 550W

    Link des kompletten Systems: https://geizhals.de/?cat=WL-600102

    High-End-PC AMD ca. 1550€
    Im Gegensatz zur Intel Konfiguration hat diese 8 anstelle von 6 Kernen.​

    Toshiba P300 High-Performance 2TB
    Samsung SSD 860 EVO 500GB
    AMD Ryzen 7 2700
    G.Skill Trident Z silber/rot DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL14-14-14-34
    MSI GeForce RTX 2070 Armor 8G
    ASUS Prime X470-Pro
    Thermalright Macho Rev. B
    Fractal Design Define R6 Black
    be quiet! Straight Power 11 550W

    Link des kompletten Systems: https://geizhals.de/?cat=WL-787415

    High-End-PC Intel ca. 1500€
    Diese Konfiguration sollte man in Erwägung ziehen falls die Spiele eine hohe Singlecoreleistung benötigen. (Simulationen, MMOs mit alter Engine)​

    Toshiba P300 High-Performance 2TB
    Samsung SSD 860 EVO 500GB
    Intel Core i5-9600K
    G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38
    MSI GeForce RTX 2070 Armor 8G
    MSI MPG Z390 Gaming Edge AC
    Thermalright Le Grand Macho RT
    Fractal Design Define R6 Black
    be quiet! Straight Power 11 550W

    Link des kompletten Systems: https://geizhals.de/?cat=WL-600089

    PC-Master-Race-System ca. 2760€

    Samsung SSD 970 EVO 500GB
    Samsung SSD 860 EVO 1TB
    Intel Core i7-9700K, 8x 3.60GHz
    G.Skill Trident Z silber/rot DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL14-14-14-34
    Gainward GeForce RTX 2080 Ti Phoenix
    ASUS ROG Maximus XI Hero
    Noctua NH-D15
    Fractal Design Define R6 Black
    be quiet! Dark Power Pro 11 650W

    Link des kompletten Systems: https://geizhals.de/?cat=WL-600086


    © by hugehand
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2019
    Zig-Maen und St@lker gefällt das.
  2. skills0402

    skills0402
    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    5.135
    Subscribe :hoch:
     
  3. JoustOut

    JoustOut
    Registriert seit:
    24. Oktober 2015
    Beiträge:
    33
    DDU v15.7.1.0
    DDU
    DDU exe config, wie konfiegurieren?
    DDU pdb
    Ich kenne mich damit nicht aus.
     
  4. Alcanu Dealt mit Keksen

    Alcanu
    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    37.712
    Ort:
    Daheim
    Abo :)
     
  5. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    68.510
    Bitte?
    Display Driver Uninstaller.exe starten, auf Nachfrage im sicheren Modus starten, Treiberhersteller auswählen, cleanen und neustarten.
     
  6. Müllonethread :no:
     
  7. BattleStarXXX Galactica

    BattleStarXXX
    Registriert seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    18.532
    Was hab ich verpasst? War der alte Thread etwa voll? :huh: :hmm: :ugly:
     
  8. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    68.510
    Postlimit bei 10.000. Just GSPB things :yes:
     
  9. Aspen Call me BAKA

    Aspen
    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    18.164
    Wusste gar nicht das diese Funktion überhaupt funktioniert.:ugly::hoch:
     
  10. Alcanu Dealt mit Keksen

    Alcanu
    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    37.712
    Ort:
    Daheim
    Klasse. Wollte mir die eigentlich kaufen :uff:

    Mit Abo mein ich einfach, wenn ich nach meinem Namen oder allgemein den neuen Beiträgen such, wird das besser angezeigt, wenn man schon in dem Thread gespostet hat :ugly:
     
  11. Aspen Call me BAKA

    Aspen
    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    18.164
    Na toll, jegliche Hoffnung zerstört. Danke.:(:ugly:
     
  12. Alcanu Dealt mit Keksen

    Alcanu
    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    37.712
    Ort:
    Daheim
    Kein Problem :fs: :ugly:
     
  13. BattleStarXXX Galactica

    BattleStarXXX
    Registriert seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    18.532
    Habe bei dem schon ewig nicht mehr auf die Postzahl geschaut. Habe die ganze Zeit gedacht, der würde bei 6 oder 7000 rumdümpeln.

    Aber irgendwie bin ich wohl in der Zeit stehen geblieben, als im Sammelthread mal tote Hose geherrscht hat und Tagelang nichts los war. :ugly:
     
  14. JoustOut

    JoustOut
    Registriert seit:
    24. Oktober 2015
    Beiträge:
    33
    Ich habe jetzt noch eine Benchmark gemacht (Amd 390 Intel Core i5-6500 Processor) habe 9789 Punkte erreicht mit dem Treiber15.300.1025.1001, Danke für die Hilfe
     
  15. Zele

    Zele
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    22.918

    Das geht noch? :ugly:
     
  16. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
  17. diepfanne

    diepfanne
    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    111
    Guten Tag,

    für meinen Bruder muss der erste PC her. Ich dachte dabei an den Office Kit aus dem Eingangspost, da das Budget begrenzt ist und die iGPU eigentlich auch für seine Spiele erst Mal ausreicht (Zumindest packt mein MacBook Air 2013 Late alle gewollten Spiele - Intel HD 5000 verbaut). Trotzdem möchte ich noch einmal Fragen, wie zukunftssicher der i3 ist. Oder ob man nochmal 50 Euro auftreiben sollte für den i5. Ist ein i5 heutzutage wirklich für Spiele notwendig? Reicht nicht der i3, besonders wenn in einem Jahr eine GPU dazu kommen sollte?

    Vielen Dank!

    Gruss
     
  18. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    68.510
    Ein i3 reicht fürs Budgetgaming schon, jedenfalls falls später eine nVidia-Karte rein soll. AMD-Karten sorgen für zu viel CPU-Last für einen i3, da wäre ein gebrauchter i5 auf Sockel 1155 besser geeignet.
    Problem ist dass AMD-Karten im Budgetbereich meist etwas mehr reine Grafikleistung haben, das heißt um mit nVidia CPU-Vorteile zu gewinnen, lässt man etwas Grafikleistung liegen.
     
  19. skills0402

    skills0402
    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    5.135
    Für tapatalk auf jeden Fall :yes:
     
  20. KingD20

    KingD20
    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Beiträge:
    57
    Hallo zusammen, ich will ein PC für ca 600€ zusammenbauen. Ich habe die Gamestar Vorschläge durchgelesen und und einig Teile jetzt ausgewählt. Nun würde ich noch gerne Verbesserungsvorschläge hören :D

    Der PC ist für einen Freund, er spielt auf 1680*1050 evtl irgendwann auf 1920*1080.
    Spiele ( Civ5, Beyond Earth, aber auch Shooter wie BF3/4)

    Schon mal ein Dankeschön im Voraus!

    Erst wollte ich den Intel Core i5 4460 4x 3.20GHz So.1150 Boxed für 180€ nehmen.
    http://www.mindfactory.de/product_info.php/Intel-Core-i5-4460-4x-3-20GHz-So-1150-BOX_960035.html

    Allerdings habe ich gesehen das hier im Forum eher der i5 6400 empfohlen wird, und da dieser fast genauso viel kostet wollte ich fragen ob dieser besser ist.

    Festplatte : Western Digital WD Blue 1TB, 64MB Cache, SATA 6Gb/s für 46€
    http://geizhals.eu/western-digital-wd-blue-1tb-wd10ezex-a795106.html

    Mainboard: ASRock H97 Pro4 Intel H97 So.1150 Dual Channel DDR3 ATX Retail für 85€
    http://www.mindfactory.de/product_i...1150-Dual-Channel-DDR3-ATX-Retail_961262.html
    Hier wird der ASRock H170 für ca 92€ empfohlen, was die vorteile gegenüber dem H97 Pro4?

    Gehäuse: BitFenix Neos Midi Tower ca 35€
    http://www.mindfactory.de/product_i...-Midi-Tower-ohne-Netzteil-schwarz_970152.html

    Grafikarte: MSI R7 370 2GD5T OC für 132€
    http://geizhals.eu/msi-r7-370-2gd5t-oc-v305-031r-a1282096.html
    Da wollte ich auch gleich fragen ob sich der Aufpreis von 30€ für 4GB lohnen würde.

    Netzteil: Super Flower Golden Green HX 450W ATX 2.3 Ca 63€
    http://geizhals.eu/super-flower-golden-green-hx-450w-atx-2-3-sf-450p14xe-hx-a1039307.html

    Ram: Crucial Ballistix Sport DIMM Kit 8GB, DDR4-2400 für ca 51€
    http://geizhals.eu/crucial-ballisti...bls2c4g4d240fsa-bls2k4g4d240fsa-a1151326.html

    So wäre ich bei 592€, was ich noch überlegt habe ist die Gigabyte Radeon R9 380 WindForce 2X (188€)
    http://geizhals.eu/gigabyte-radeon-r9-380-windforce-2x-gv-r938wf2-2gd-a1296890.html

    Wären halt 50€ mehr dann, allerdings wäre es die 2GB variante.
     
  21. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
    Der 6400 ist mehr oder weniger gleich schnell, setzt aber auf den neuen Sockel mit DDR4 und einigen Boni wie USB 3.1, schnellerer Anbindung von SSDs etc. Bei dem Preisbereich kann man aber imho noch den 4460 nehmen, der ist nur etwas langsamer.

    Der RAM passt nicht. 4460 und H97 unterstützen nur DDR3.

    H170 und H97 stehen nicht in Konkurrenz. Du brauchst ein H170-Board für den i5-6400 und damit auch DDR4. Der 4460 passt da aber nicht drauf, der brauch ein Board mit dem Sockel H97 und damit DDR3.

    Wenn du kannst, investiere etwas mehr in die R9 380 mit 4GB.

    Die 370 braucht imho nicht mal unbedingt 4GB RAM, da die eh schon an ihrer Leistungsgrenze liegt. Der Aufpreis zur R9 380 wäre gut investiert.
     
  22. KingD20

    KingD20
    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Beiträge:
    57
    ok danke dir! Dann i5 4460 + H97 und DDR3 Ram, evtl Crucial Ballistix Sport DIMM Kit 8GB für 35€.

    Dann spart er etwas geld hier und dafür dann die R9 380. Die frage hier, lohnt sich der Aufpreis von 20€ sehr auf 4GB?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2015
  23. Wasserstoff [np] natürlich plond!

    Wasserstoff [np]
    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    5.013
    Ort:
    ung?
    Auf jeden Fall. Die Vergangenheit zeigte immer wieder, dass ältere Grafikkarten oft zuerst an zu wenig VRAM merklich in die Knie gehen. Bei dem Preisunterschied auf jeden Fall zu 4GB greifen. :yes:
     
  24. Yash

    Yash
    Registriert seit:
    2. Juli 2009
    Beiträge:
    3.940
    Da ich nun eine neue Grafikkarte habe, habe ich rund um den Einbau festgestellt, dass mein CPU Lüfter nicht mehr geht :ugly: Keine Ahnung seit wann das so ist, jedenfalls hab ich im Idle ca. 30-35° (teilweise auch im 20er Bereich) und unter Last (Arma 3 z.B.) 60-70°. Ich hab einen i7 4770k

    Den PC hat ein Freund zusammengebaut, d.h. ich hab nicht ganz so viel Ahnung. Daher ein paar Fragen:
    - Ich hab den Mugen 2 Kühler verbaut mit dem darin gelieferten Standardlüfter:
    http://www.scythe-eu.com/produkte/cpu-kuehler/mugen-2-cpu-kuehler.html

    Muss ich irgendwas beachten bei einem neuen Lüfter außer:
    - PWM
    - Maße (120x120x25)
    - eckig wegen den Klammern

    Mir ist eine gesunde Mischung zwischen Lautstärke und Leistung wichtig. Lieber etwas leiser und dafür teurer :D Hat jemand eine Empfehlung?
    Danke
     
  25. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
    Da gäbs z.B. mal die be quiet! Silent Wings 2 PWM oder auch den Noctua NF-12 PWM. Die sind so im Lüfter-Premiumsegment so ziemlich das, was du suchst.

    Mit knapp 20€ markieren die dann auch bereits das preisliche Ende der Fahnenstange bei 120mm-Lüftern.

    Es gibt aber durchaus noch Kühler, die ein paar Grad mehr rausquetschen, aber beide sind halt auf Wunsch quasi unhörbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2015
  26. Dougy

    Dougy
    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    3
    PC Aufrüsten

    Hallo Hardware Götter :D

    Ich würde gern meinen PC Aufrüsten und fände es toll von euch Vorschläge, für ein Upgrade meiner Hardware, zu bekommen.


    Meine PC Spezifikation ist zur Zeit folgende:

    Chipsatz: Intel(R) Core(TM) i7-2600K CPU @ 3.40GHz (8 CPUs), ~3.4GHz
    Motherboard: MSI Z68A-GD80 (B3) http://de.msi.com/product/mb/Z68AGD80_B3.html#hero-overview
    Grafikkarte: MSI GeForce GTX 770 4GB http://de.msi.com/product/vga/N770-TF-4GD5OC.html#hero-overview
    RAM: 16 GB DDR3 HyperX
    Monitor: BenQ XL2411Z (1920 x 1080p)
    Tower: Chieftec Dragon DA-01BD Big Tower
    Netzteil: Bequiet 700 Watt


    Ich möchte bei MSI bleiben da ich noch nie enttäuscht wurde aber bin momentan schlicht überfragt ob ich mir zb. einen i7 4790k oder einen Skylake i5 6700 holen sollte.

    Und dementsprechend welches MSI Board dafür optimal wäre?! (zb. MSI Z170a Gaming 7 http://de.msi.com/product/mb/Z170A-GAMING-M7.html#hero-overview oder Z170 Gaming Pro http://de.msi.com/product/mb/Z170A-GAMING-PRO.html#hero-overview , X99 usw)

    Sollte ich noch warten oder wenn aufrüsten dann auf was am besten!?
    Preislich kann ich für Mainboard und Chip so um die 500-600 Euro investieren je nachdem. DDR4 Ram bräuchte ich dann wohl auch aber da hab ich noch nen Gutschein. Nehme da aber auch gerne empfehlungen entgegen :)

    Hättet ihr ein paar Ideen?

    Vorab schonmal vielen lieben Dank für eure Zeit sowie mögliche Ideen und Vorschläge :)
     
  27. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
    So wirklich viel bringt dir eine neue CPU eigentlich gar nicht. Wirklich spürbar schneller wird dein System nicht, wenn du deine 2600k ersetzt.

    Eine Grafikkarte kann je nach Anspruch was bringen, aber die CPU ist eig. leistungsmäßig noch gut dabei und mit ein bisschen OC ist der 2600k sicherlich annähernd so schnell wie ein i5-6500 etc., jedenfalls in Spielen.

    Aus meiner Sicht ist das eher rausgeworfenes Geld, wenn du wirklich nur Mehrleistung willst und nicht dem Drang unterliegst, endlich mal was neues haben zu wollen. :ugly:

    Hier mal ein Benchmark:

    http://www.pcgameshardware.de/Core-i5-6500-CPU-260934/Tests/Test-Benchmark-Skylake-1172704/
     
  28. Djangoes

    Djangoes
    Registriert seit:
    15. Dezember 2015
    Beiträge:
    2
    Grafikkartenupgrade sinnvoll?

    Hallo zusammen!
    Mein mittlerweile mehr als 6 Jahre alter Gaming PC (mehrfach upgegradet) kämpft immer mehr mit neueren Spielen und ich wollte mal eure Einschätzung hören ob ihr glaubt das ein Grafikkartenupgrade sinnvoll ist oder ich besser direkt einen neuen PC kaufen sollte.
    Mein aktuelles System:

    Netzteil: BeQuiet Power Zone 1000W
    Mainboard: Gigabyte GA-EX58-DS4
    CPU: Intel Core i7 920 (1st gen) @ 3,6/3,8ghz
    CPU-Kühler: Corsair H80i
    Grafikkarten: HD 6950(minimal übertatet) x 2
    Ram 12gb DDR 1066mhz
    Speicher: 256GB Samsung SSD + 2tb HDD

    Glaubt ihr ein upgrade auf zum Beispiel eine R9 390 würde sinn machen? Ich weiß mein PC ist uralt, aber ich habe das Gefühl dass hauptsächlich die GPU die Spielperformance ausbremst.

    Vielen dank schonmal an alle die sich die Zeit nehmen! :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2015
  29. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.441
    Wenn Crossfire funktioniert und optimal skaliert, dann wird eine 390 nicht viel schneller sein als die beiden 6950, bei denen weniger die Rohleistung, sondern der VRAM (2 GB) limitiert.

    Gleichzeitig ist der der i7 (Nehalem) trotz OC an der Grenze dessen, was noch vertretbar ist. Die gesamte Leistung der 390 wird sich in vielen Szenarien nicht abrufen lassen, zumal der AMD-Treiber ja nicht sehr sparsam mit CPU-Ressourcen umgeht.

    Du siehst also schon: Ich tu mich schwer, etwas Eindeutiges zu empfehlen.
     
  30. LeMerkur

    LeMerkur
    Registriert seit:
    8. Dezember 2015
    Beiträge:
    6
    Moin zusammen,

    ich hatte vor einer Woche schonmal hier nachgefragt, was man am besten in einen 650€ PC packt.
    Hatte mir jetzt folgende zwei Setups überlegt:

    i5 4460 Setup:
    http://geizhals.de/eu/?cat=WL-616023&wlkey=dcf521ee3275eadd28954c62c161f899

    i5 6400 Setup:
    http://geizhals.de/eu/?cat=WL-618602&wlkey=f48105f80f58901e130ce97edc9ae436

    Beide Systeme würden durch die aktuelle ASUS Cashback Aktion nochmal 20€ günstiger werden.
    Lohnt sich der Aufpreis für den Skylake, bzw. für das teuerere Mainboard und den DDR4 Speicher?
    Und habt ihr sonst noch Verbesserungsvorschläge?

    Alle sonstige Peripherie ist vorhanden,einen BENQ VW2430H und eine Windows Lizenz besitzte ich ebenfalls schon.

    Danke schonmal :)

    Edit: Sind die aktuellen Hardwarepreise eigentlich sehr hoch? Ich meine wegen dem Weihnachtsgeschäft und so... Sollte man da noch warten mit dem Kauf, oder gibt sich das nichts?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2015
  31. valfar83

    valfar83
    Registriert seit:
    22. März 2012
    Beiträge:
    4
  32. Juventino7

    Juventino7
    Registriert seit:
    2. November 2009
    Beiträge:
    1.577
    Ich zitiere mal Blutsucht, weil wir die quasi gleiche Frage erst hatten :)

    Sonst finde ich dein Setup eigentlich ziemlich gut, ich würde mal vorsichtig behaupten, dass Dir hier die gleichen Empfehlungen ausgesprochen werden würden.

    Der Hardwaremarkt ist eigentlich ziemlich Preisstabil (geblieben), kannst Dir also was gönnen :D:yes:
     
  33. Doc-Byte Artificial Intelligence

    Doc-Byte
    Registriert seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    3.219
    Moin!

    Ich hab da mal ein Problem... :ugly:

    Mein Laptop ist leider letzten Freitag verstorben. Strom ist da (Akku läd und Kontrollleuchte brennt), Festplatte hab ich getestet und die läuft 1A aber der Schirm bleibt schwarz. D.h. entweder ist wie beim Vorgängerlaptop was beim Bildschirm defekt oder irgendwas im Bereich Mainboard. Ich hab kürzlich einen 23,6 Zoll Bildschirm per HDMI angeschlossen und seitdem lief der Lüfter ständig auf Hochtouren. Ich befürchte, irgendwas ist zu heiß geworden.

    Tja, nun ist das das Ding auch schon seine guten 7 Jahre alt, also lohnt eine Reperatur wohl nicht so wirklich. Daher lese ich mich in den aktuellen Stand der Technik ein, um einen neuen Desktoprechner zusammen zu bauen. Ich überleg aber, ob es nicht irgendeine Übergangslösung gibt? Mein Laptop ist ein Compaq Presario CQ60-105EG. 2x1GB DDR2 RAM (sollte eigentlich DDR2 sein), 160GB SATA (1?) HDD und der DVD Brenner sind wohl noch in Ordnung. Wenn ich irgendwo noch ein Barebone für alten DDR2 RAM auftreiben könnte, müßte ich doch meine alten Teile reinpacken können? AFAIK wird da Laptop RAM verbaut, oder? Wie ist das mit dem DVD Brenner? Die Klappe ist ja ans Laptopgehäusedesign angepaßt, kann man den trotzdem woanders einbauen? (Slim Laufweksschaft mal vorausgesetz) Und vor allem, ist so ein Barebone noch zu kriegen? Ich hab nur ein Shuttle Barebon gefunden, das aber offenbar nur einen RAM Steckplatz hat. Damit wäre mir nur bedingt geholfen. Hat jemand noch einen anderen Tip?
     
  34. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
    Ja, die Riegel passen. Die sind von den möglichen Werten soweit identisch. Die kannst du kombinieren. Etwas Unsicherheit bleibt immer, aber generell sollte das so problemlos funktionieren.

    Fühl dich nicht übergangen, vom Barebone-Markt hab ich nur keinerlei Ahnung. :ugly:

    Bei geizhals.de find ich auch nur 2 Barebone-Systeme mit Slots für SO-DIMM DDR2.

    Ich bin mir nichtmal sicher, ob der RAM überhaupt passt. Wenn du SO-DIMM hast, wovon ich ausgehe bei deinem Laptop, dann wird der vermutlich nicht in das verlinkte Barebone passen, jedenfalls finde ich keinen Hinweis auf SO-DIMM.

    Am RAM sollts aber eh nicht scheitern, der Preis ist aktuell recht weit am Boden.

    Platz ist außerdem nur für ein Slim-Line-Laufwerk und eine 2,5" Festplatte.

    Aber imho wärs lukrativer, dir einen gleichteuren, aber neuen Barebone mit DDR3 zu kaufen. 4GB RAM kosten da aktuell keine 20€.

    Und du hast das schnellere System, da der von dir verlinkte Barebone schon recht betagt ist.

    Aber allgemein bin ich mir nicht sicher, ob diese Übergangslösung so wahnsinnig viel Sinn macht. Wenn du den PC selbst zusammenbauen kannst und die Teile günstig bestellst, kriegst du einen deutlich schnelleren Office-PC schon für 250-300€. Und wenns nur um Office geht, dann ist da auch noch Sparpotential drin.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2015
  35. Lemu54 Notebook-Kaufberatungsking

    Lemu54
    Registriert seit:
    2. Februar 2011
    Beiträge:
    3.114
    Ort:
    Internet, duh.
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600 @stock mit Alpenföhn Ben Nevis
    Grafikkarte:
    PowerColor RX Vega 56 Red Dragon @UV
    Motherboard:
    Asus Prime B350M-K
    RAM:
    Crucial Ballistix Elite 16GB DDR4-2666 @lightOC
    Laufwerke:
    WD Black M.2 500 GB
    Samsung Spinpoint F3 500 GB
    Soundkarte:
    Realtek ALC887
    Gehäuse:
    BitFenix Prodigy M schwarz
    Maus und Tastatur:
    Sharkoon Shark Force schwarz
    Logitech G910 Orion Spark
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    LG 27UD58P-B
    Bevor du fast 200 € für eine mehr als fragwürdige Übergangslösung ausgibst, würd ich mir gleich ein Neugerät anschaffen. Das muss gar nicht viel teurer sein, sowas in die Richtung wie Xizor schon für Mutter und Schwester zusammengebastelt hat.
     
  36. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    71.780
    Das Problem am i7 920 ist nicht die Leistung, die sollte den 390 nicht limitieren.
    Dafür ist aber das technische Grundgerüst ziemlich veraltet, da USB3, PCIe3 und SATA3 fehlen.
     
  37. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.441
  38. Djangoes

    Djangoes
    Registriert seit:
    15. Dezember 2015
    Beiträge:
    2
    Danke für die Antworten!
    Die beiden HD 6950 skalieren leider nur in manchen Spielen gut und ich habe oft recht stark schwankende frametimes, weshalb ich auf eine einzelne Grafikkarte wechseln möchte.
    USB 3.0 und besonders Satz 3 wären nice to have, insbesondere für meine SSD, aber ich kann darauf bisher gut verzichten.
    Werde vielleicht einfach mal eine neue Grafikkarte kaufen und schauen wie es läuft und im Zweifel auch den Rest erneuern.
     
  39. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    71.780
    Wie geschrieben, hab ich selbst in meinen PC einen i7 920 und eine Sapphire R9 290.
    Insofern empfehle ich dir eine Sapphire R9 390 Nitro zu kaufen.


    Und eine neue CPU läuft dir nicht weg, nächstes Jahr gibt es eh nur einen Refresh, eine neue Intel CPU Generation gibt es also erst 2017.
     
  40. Doc-Byte Artificial Intelligence

    Doc-Byte
    Registriert seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    3.219
    Danke erstmal für die Hinweise. Werd' mir die zwei erwähnten Barebones ansehen, bin aber selber auch nicht so ganz von dieser Lösung überzeugt.

    Was den Einsatzzweck angeht: Spielen tu ich nicht mehr wirklich und wenn dann meine alten Spiele, die recht anspruchslos ins Sachen Hardware sind. Aber eine vernünftige Multimedialösung sollte schon her, wenn ich eh komplett neue Hardware anschaffe. Sprich ein Blu-Ray Laufwerk und möglichst eine GraKa, mit der ich auch 3D abspielen kann, wenn ich später mal einen passenden Monitor nachrüste. Ansonsten sollte noch was an Rechenpower für Bildverarbeitung vorhanden sein. Videos verarbeite ich zwar momentan nicht so oft, aber es wäre nett, wenn das im Falle des Falles halbwegs flott ginge.


    Hm, ich hab echt keine Ahnung, was momentan an Rechenpower angemessen und was overkill ist. Ich bin traditionell AMD, aber auch NVidia Anhänger. Daher tendeire ich zu einer AMD CPU ohne integrierte Grafik und einer GeForce Karte. Bin mir aber bei den Kernen unschlüssig. 8 klingt übertrieben, 4 wiederum eher wenig. Tendiere daher zu 6 Kernen mit 3,5 GHz. Da ich keine leistungshungriegen Spiele zocken will, würde mit eine GeForce GT 730 vermutlich reichen. Ich schwanke nur zwischen einer Karte mit 4GB RAM oder zwei mit je 2GB. Es geht mir da weniger um SLI als den zweiten HDMI Anschluß für multi-monitoring. Und beim RAM hab ich garkein Gefühl für die Menge. Momentan scheint 8GB Standard zu sein? Wäre 16 überzogen?

    Der Rest ist relativ simpel: Ein BD Laufwerk, möglichst eine SSD für's Betriebssystem und eine normale Platte von 1 bis 2TB als Archiv. Bleibt nur die Frage, ob man heutzutage noch eine Soundkarte braucht? Zum einen gibt es Onboardsound in bis zu 7.1 und zum anderen ist da ja die Option den Ton per HDMI mit zu überragen, wenn man eine Soundanlage am TV angeschlossen hat. (Was ich derzeit allerdings nicht habe.)

    Axo, bevor ich das vergesse: Was für Netzteile (Watt mäßig) benötigt man heutzutage eigentlich? Ich hab meinen letzten Desktop Rechner vor bald 10 Jahren zusammengebaut. Bis auf das Gehäuse hab ich rein garnix brauchbares an Hardware mehr hier.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top