Sammelthread zum Aufrüsten und Zusammenstellen von PCs (Nr. IV)

Dieses Thema im Forum "Hardwareforum" wurde erstellt von Milione, 11. Dezember 2015.

  1. Neela

    Neela
    Registriert seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    176
    Vielen Dank für deine Antwort. :)

    Übertakten hatte ich schon angedacht.

    Die R9 390 übersteigt etwas mein Budget.
     
  2. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    16.801
    Ort:
    Dreamland
    Hiho,

    ich brauche mal fix Rückmeldung wegen einer Konfiguration für einen neuen Zocker Rechner für eine Freundin.

    Intel Xeon E3-1231v3 4x 3.40GHz So.1150 BOX

    ASRock H97 Pro4 Intel H97 So.1150 Dual

    16GB G.Skill RipJawsX DDR3-1600 DIMM CL10

    Fractal Define R4 gedämmt Midi Tower ohne

    8192MB Sapphire Radeon R9 390 Nitro inkl.

    550 Watt Seasonic G Series Modular 80+ Gold

    250GB Samsung 850 Evo 2.5" (6.4cm) SATA

    LG Electronics DH18NS60 DVD-ROM SATA

    Soweit alles Ok? Verbesserungsvorschläge? Habe ich was vergessen?
    Ich habe mich dabei ein wenig an meine Rechnerkonfiguration orientiert.

    Sie möchte heute noch bestellen, also bräuchte ich schnelle Rückmeldung.

    Danke! :yes:
     
  3. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.441
    Hinsichtlich der Zukunftssicherheit der Plattform wäre Skylake von Vorteil, zumal das HT des Xeon selten bis nie Vorteile (teils sogar Nachteile) hat.

    Das G550 ist außerdem bei der Konfiguration kurz vor der Schwelle, ab der es richtig laut wird. Ein E10 500W (ohne CM) wäre dahingehend ggf. die ohrenschonendere Wahl.
     
  4. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    16.801
    Ort:
    Dreamland
    Würden 500 Watt auch ausreichen beim Netzteil? Also auch 80+ Gold natürlich. Vielleicht von be Quiet.

    Vielleicht dieses hier?

    Wegen CPU schauen wir nochmal. Was könntest du denn da empfehlen, was im selben Preisrahmen liegt?
     
  5. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    71.766
    Anstatt auf den Haswell-Xeon zu setzen, nimm lieber die neue Skylake-Plattform, also i5 6500 und ein H170 oder Z170 Board.

    Und du könntest eigentlich gleich die 500GB Version der 850 Evo nehmen, 250GB sind schnell voll.
     
  6. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    71.766
  7. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    16.801
    Ort:
    Dreamland
    Ist Modular nicht besser als Non-Modular?
    Also 500 Watt würden reichen bei einer Skylake CPU und einer 390er Graka?

    So ein i5 z.B.?
     
  8. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    16.801
    Ort:
    Dreamland
    Intel Core i5 6600 4x 3.30GHz So.1151 BOX

    ASRock H170M Pro4S Intel H170 So.1151 Dual Channel DDR4 mATX Retail

    16GB G.Skill RipJaws V rot DDR4-2133 DIMM CL15 Dual Kit

    Fractal Define R4 gedämmt Midi Tower ohne

    8192MB Sapphire Radeon R9 390 Nitro inkl.

    500 Watt be quiet! Straight Power 10-CM Modular 80+ Gold

    250GB Samsung 850 Evo 2.5" (6.4cm) SATA

    LG Electronics DH18NS60 DVD-ROM SATA


    Wäre das so besser?
     
  9. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    71.766
    Nimm den i5 6500.
    Das bisschen Takt macht keinen Unterschied, sparst dafür aber Geld.

    Und so nebenbei, willst du den Boxed CPU-Kühler nehmen?
     
  10. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    16.801
    Ort:
    Dreamland
    i5 6500

    Den meinst du wohl?
    Welchen Kühler könntest du da empfehlen, welcher dann auch in das Fractal Gehäuse passt?
     
  11. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    71.766
  12. Beroldo Beerenbrauer

    Beroldo
    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Beiträge:
    378
    Hätte eine Frage bezüglich des Stromanschlusses der Grafikkarte.
    Habe mir nun doch die 980ti von palit geholt, diese mit dem VGA-Kabel des be quiet p11 netzteils verbunden. Das waren jeweils zwei von diesen Doppelsteckern 6+2, wobei ich bei einem davon einfach den 2. weggelassen habe, da die Grafikkarte ja nur 14 Pole hat.

    Beim durchforsten der Verpackung der Grafikkarte ist mir jetzt jedoch aufgefallen, dass dort ein Adapter dabeiwar mit dem ich den 6 Poligen pciE Steckers in einen 12 Poligen verwandeln kann. Sehr verwirrend wie ich finde weil die Karte ja wie gesagt sowieso 12 kleine Anschlüsse hat.

    Hab ich einen Fehler gemacht oder isses im Grunde egal wie man die Karte anschließt?

    Hoffe ich habs einigermassen verständlich formuliert :D
     
  13. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    16.801
    Ort:
    Dreamland
  14. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.441
    Nicht zwangsläufig. Bei semimodularen Geräten spart man sich normalerweise maximal ein Kabel, erst recht bei 500W und weniger. Anders sieht es bei vollmodularen aus, gerade ab 500W, wo man auch mal 2-3 Kabel sparen und flexibel aufteilen kann. Außerdem ist es intern für ein NT hinsichtlich des Luftstroms von Vorteil, alles auf dem modularen PCB unterzubringen. Da das E10m der ersteren Gruppe angehört, kann man auf die CM-Version getrost verzichten.

    500W reichen vollkommen.

    Das P11 hat zwei 12V-PCIe-Rails, denen je zwei Doppelstrang-PCIe-Kabel zugeordnet sind. Für eine gleichmäßige Belastung der Netzteilelektronik sollte also je eins pro Rail genutzt werden. Im Handbuch steht die genaue Zuteilung.

    Von solchen Adaptern sollte man unbedingt die Finger lassen, auch wenn sie oft beigelegt werden. Es wäre schließlich Magie, aus einem Kabel bzw dem entsprechenden Stecker, das bzw. der für 75W Stromstärke vorgesehen ist, plötzlich das Doppelte rausholen zu können. Solche Adapter sind die Kabelbrandursache Nr. 1 im PC.
     
  15. Meermensch

    Meermensch
    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    120
    Hallo,
    ich hab für einen Freund eine Konfiguration zusammengestellt und wollte kurz fragen ob ihr irgendwelche Probleme/Verbesserungsvorschläge habt oder es Einsparungspotenzial gibt.

    Liste: http://geizhals.de/?cat=WL-619302

    Danke im Voraus!
     
  16. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
    Ich würde dir anstatt zur Gigabyte R9 390 zur Sapphire Nitro oder zur PowerColor raten. Grund: Die beiden haben sich, v.a. die Nitro, in den Tests als beste R9 390 rausgestellt.

    Ich kann aber zur Gigabyte R9 390 eig. gar nichts sagen, da es aus irgendeinem Grund quasi keine Tests zu diesem Modell gibt. Aber ausgehend von der Tatsache, dass der Kühler im Vergleich zu den anderen Modellen winzig ist, nichtmal 24cm, und die anderen, z.B. Nitro und PowerColor über 30cm, geh ich davon aus, dass die Kühlung nur über hohe Drehzahl und damit viel Lärm erreicht wird.

    Beim Gehäuse könnt ich dir noch die Konkurrenz ans Herz legen, das Nanoxia Deep Silence 3. Das hat etwas mehr Platz, ansonsten geben sich beide Gehäuse nicht viel. Sie kosten auch fast gleich viel.

    Weiter: Asus hat grad eine Cashback-Aktion am laufen. Du könntest dir ein etwas besseres Mainboard fürs gleiche Geld holen, wenn du etwas Geduld hast.

    http://geizhals.de/asus-z170-pro-gaming-90mb0md0-m0eay0-a1306324.html

    Das kostet normal 140€, du kriegst aber bei Einreichen der Rechnung bis Januar 25€ zurück, womit es gleich teuer ist wie dein aktuell gewähltes Mainboard.

    Alternativ kannst du doppelt sparen: Da du keine K-CPU hast, kannst du eh nicht übertakten. Ein H170-Board reicht eig.

    Auch hier gibts die Cashbackation:

    http://geizhals.de/asus-h170-pro-90mb0nc0-m0eay0-a1307009.html

    Auch hier gäbs 25€ zurück, d.h. das Board käme auf 85€. Das ist aber recht mager ausgestattet, musst halt schauen, ob dir das so reicht.

    Das gesparte Geld könntest du in 16GB RAM investieren. Aber das kann man auch leicht später noch nachrüsten.
     
  17. Meermensch

    Meermensch
    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    120
    Danke für deine Verbesserungsvorschläge, ich hab sie gleich in die Tat umgesetzt.
     
  18. bonecyco

    bonecyco
    Registriert seit:
    26. August 2009
    Beiträge:
    7
    Hello again,

    was mcih wundert, ist dass es wirklich nur 5700k Skylakes im Komplettrechner gibt (zu 90%). Ist dieser wirklich so viel besser, oder wird der 5820k nicht ausgelastet? Ist eine 6 Kern Skylake Generation angedacht in den nächsten 3-4 Monaten.

    Wenn der PCGH PC zu teuer ist (kam mit midfactory u.o. amazon auf höheren Preis) was würdet ihr euch für ca. 2500€ bauen.

    Da ich meine alte Win10 Lizenz mit verkaufe, würde ich natürlich gerne eine neue haben.

    Dh.

    Proz?!
    Ram DDR4 16-32
    GraKa 980 TI
    Samsung 850 500GB
    WD 3000GB
    passendes NT
     
  19. johannwgoethe

    johannwgoethe
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    88
    Hallo Zusammen,

    hatte mir vor ca. einem Jahr folgendes System zusammengestellt und würde es nun aktualisieren.

    Würde mich über Tipps freuen, danke schonmal im Voraus.


    Graka: Palit GeForce GTX 970 JetStream -> Asus GeForce STRIX-GTX970-DC2-4GD5

    CPU: Intel i7-4790k -> i7-6700

    Kühler: Thermaltake BigType Revo -> Noctua NH-D15

    Mainboard: ASRock Fatal1ty Z97 Killer -> ASUS Z170 PRO GAMING

    Arbeitsspeicher: G.Skill 8 GB DDR3 1600 -> Kingston HyperX DIMM 16GB DDR4-2666 Kit

    Netzteil: Enermax Revolution Xt 530W -> Antec TP-550C

    Festplatte: Seagate 2 TB, SSD Samsung 840 EVO 500 GB -> Seagate 1 TB, Samsung 850 Pro 512 GB

    Blu ray Brenner: LG BH16NS40

    Gehäuse: Antec Three Hundred -> Fractal Design Define R5
     
  20. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
    Der 6700k ist aus der Box raus viel höher getaktet als der 5820k, d.h. wenn du nicht übertaktest, wird der 6700k in den meisten Spielen schneller sein. Wenn du den 5820k aber übertaktest, hast du damit das schnellere und gleichzeitig zukunftssichere System.

    Da aber vielen Kunden von Fertig-PCs nicht übertakten, ist wohl der 6700k die üblichere Wahl. Dazu kommt auch noch, dass die Boards für den 5820k quasi doppelt so teuer sind, wie für den 6700k. Da sparen aber Fertig-PC-Hersteller gerne.

    Brauchst du beim Rest auch Beratung, oder hast du dich da schon festgelegt, was die anderen Komponenten betrifft?

    Edit: Hier mal ein Vorschlag für einen kompletten PC:

    1 x Western Digital WD Red 3TB, 3.5", SATA 6Gb/s (WD30EFRX)
    1 x Samsung SSD 850 Evo 500GB, SATA (MZ-75E500B)
    1 x Intel Core i7-5820K, 6x 3.30GHz, boxed ohne Kühler (BX80648I75820K)
    2 x Kingston HyperX Fury DIMM Kit 16GB, DDR4-2666, CL15-17-17 (HX426C15FBK2/16)
    1 x Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream, 6GB GDDR5, DVI, HDMI, 3x DisplayPort (NE5X98TH15JBJ)
    1 x Gigabyte GA-X99-SLI
    1 x Noctua NH-D15
    1 x Fractal Design Define R5 Black, schallgedämmt (FD-CA-DEF-R5-BK)
    1 x Super Flower Leadex Platinum schwarz 550W ATX 2.3 (SF-550F14MP(BK))

    Allerdings hab ich die 2500€ nicht vollbekommen, da sind wir jetzt bei ca. 2100€. Bei Festplatten kenn ich mich auch nicht sonderlich aus, die WD Red 3TB ist nur als Preisplatzhalter zu verstehen.

    Die 400€ mehr kannst ja nach Bedarf in z.B. in eine noch größere SSD oder in ein teureres Mainboard investieren, wenn du das brauchst.

    Da muss ich aber mal nach dem Sinn fragen. Du willst eine 970 gegen eine andere 970 tauschen? Und einen 4790k gegen einen 6700?

    Der Kühler macht bei einem 6700 ohne K auch keinen Sinn, da sich der eh nicht übertakten lässt.

    Also ehrlich gesagt seh ich überhaupt keinen Grund für ein Aufrüsten.

    Was du machen kannst, ist das Upgrade von 8GB RAM auf 16GB RAM und die Festplatten und SSDs nach Bedarf. Wenn dich dein Gehäuse stört, dann gerne auch das.

    Die Aufrüstung von CPU/Mainboard und GPU und Kühler bringt dir vllt. 5% mehr Performance. Wenn du den 4790k übertaktest, verlierst du sogar Leistung durch das "Aufrüsten" auf einen 6700.

    Imho verbrennst du da gerade einfach ein paar Hundert Euro, ohne einen spürbaren Mehrwert.

    Wenn du mehr Leistung willst, reicht es eig., die 970 aufzurüsten... wobei dann schon eine 980ti für ca. 700€ fällig wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2015
  21. johannwgoethe

    johannwgoethe
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    88
    Da hab ich mich missverständlich ausgedrückt, sorry.

    Ich hatte mir den PC "zusammengestellt", aber noch nicht gekauft.

    Da nun die neue Prozessorgeneartion erschienen ist habe ich beschlossen den 4790k gegen den 6700 zu wechseln und somit auch ein anderes Mainboard sowie Ram zu wählen.

    Die anderen Änderungen gehen auch auf Tips hier aus dem Forum zurück.

    Der Prozessor ist nach meiner Recherche zufolge ja sogar langsamer als der 4790k. Aber da ging es mir halt um die neue Prozessorarchitektur und die schnelleren Ram, mit dem Hintergedanken in Zukunft einen schnelleren Prozessor auf das Board noch nachrüsten zu können.

    Aber genau darum frage ich hier nach, ob das Sinn macht oder was ihr an dem System ändern würdet.

    Danke für die Mühen!
     
  22. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
    Es wird kaum schnellere Prozessoren für das Board geben. Nach dem 6700 kommt eh nur noch der 6700k. Vllt. kommt mal ein Refresh mit ein paar mehr Mhz, aber spürbar viel mehr wird da nicht mehr kommen.

    Der schnellere RAM schlägt sich aber nicht wirklich in viel mehr Performance nieder.

    Keine Ahnung, wer dir das hier empfohlen hat, aber ich sehe bei dir keinen Grund, die nächsten 3-4 Jahre außer Grafikkarte und RAM irgendwas zu ändern. :ugly:

    Mehr Speicherplatz nach Bedarf, Gehäuse, wenn dir das alte nicht mehr gefällt, aber ansonsten... CPU und Board zu tauschen ist imho rausgeschmissenes Geld. Eine eh sehr gute Palit 970 Jetstream gegen eine kaum bessere, wenn überhaupt bessere, Asus 970 zu tauschen, ist ebenfalls sehr fragwürdig. :D
     
  23. skills0402

    skills0402
    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    5.135
    Also noch besitzt du keine der Komponenten, weder alt noch neu? Nur, damit alle wissen, was Sache ist.
     
  24. johannwgoethe

    johannwgoethe
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    88
    Hm ich hab mir den Rechner bisher nicht besorgt.

    Die Frage wäre nun ob ich den 4790k nehmen soll oder den 6700 und was ihr allgemein von den anderen Komponenten haltet.
     
  25. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
    Ah, sorry. Da war ich grad brain-afk. Ich hab das voll überlesen, dass du den noch gar nicht gekauft hast.

    Mea culpa.

    Das "vor einem Jahr zusammengesetellt" hab ich als gekauft interpretiert und die "Änderungen" hab ich als "Aufrüstempfehlung für ein bestehendes System" interpretiert.

    Dann:

    Ob Asus oder Palit ist eher egal. Die Asus ist nicht viel besser als die Jetstream, durch eine aktuell laufende Cashback-Aktion aber ca. 5€ günstiger. Ich hab aber drei Monate auf mein Cashback warten müssen.

    Wegen der Problematik mit 3,5GB würde ich dir aber eine R9 390 von Sapphire oder PowerColor empfehlen. Die sind ca. 10€ teurer.

    Dann machts auch Sinn, von 4790k auf 6700 zu wechseln. Wobei rein von der Performance eig. bereits ein i5 6500 reicht. Wenn du übertakten möchtest, musst du entweder auf den 6700k oder den 6600k wechseln. Der Unterschied zwischen 6500 und 6700 liegt hauptsächlich darin, dass der 6700 HyperThreading beherrscht, was in leider eher seltenen Fällen etwas mehr Performance bringt. Leider profitieren nicht allzuviele Spiele davon, bestimmte Programme aber mehr.

    Der Noctua NH-D15 lohnt sich aber nur bei starkem OC, das ist so ziemlich der stärkste Luftkühler auf dem Markt. Da du einen 6700 ohne K aber eh nicht übertakten kannst, reicht bereits ein Thermalright Macho Rev. B. für weniger als die Hälfte Geld für lautlosen Betrieb.

    Zum Mainboard: Du brauchst eig. kein Z-Board, da würde auch ein H-Board reichen, da aber die Asus-Cashback-Aktion auch für das ASUS Z170 PRO GAMING gilt, ist das aktuell sehr günstig. Das kannst du also nehmen.

    Der RAM passt auch.

    Beim Netzteil würde ich dir aktuell kein Antec TPC-550W mehr ans Herz legen. Nimm lieber das E10 500W von be quiet! Am Antec ist zwar technisch nichts verkehrt, aber es hat ein paar Probleme mit dem Lüfter und ist auch nicht so leise.

    Das Gehäuse ist eine gute Wahl, du kannst aber da noch etwas sparen und auf das vom Design und von der Ausrichtung sehr ähnliche Nanoxia Deep Silence 3 zurückgreifen. Das Fractal Design ist quasi der um Nuancen bessere Bruder vom Nanoxia.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2015
  26. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.441
    Auf alle Fälle keine 970, sondern eine 390 nehmen (z.B. Sapphire Nitro), und beim Netzteil nicht das TPC (das ohnehin EOL geht), sondern der Einfachheit halber ein E10 500W.
     
  27. Johanes Müller

    Johanes Müller
    Registriert seit:
    27. Dezember 2015
    Beiträge:
    1
    Hallo

    ich hab mich hier neu angemeldet. Ich suche etwas Rat zur Umrüstung meines PCŽs. Also von vorne weg, dass eine komplett Umrüstung von AMD auf Intel für mich nicht in Frage kommt.

    Derzeitige Konfiguration:

    Board: MSI A88X-G45 Gaming AssasinŽs Creed Liberation HD
    CPU: AMD Athlon X4-860K, 95W FM2+
    RAM: 16GB DDR3-1600 GSkill Value (F3-1600C11-8GNT) (2x8GB) (dürfte auch um die 3-4 Jahre alt schon sein)
    Grafik: MSI Radeon HD 7950 BE-Edition
    ODD: LG GH22NS95 DVD-RAM (Alter 5 Jahre)
    SSD: Kingston SSDnow V300 240GB (nur Windows und Programme)
    HDD1: Seagate ST31000524AS 1TB
    HDD2: WD Caviar Green 1TB (Alter 5 Jahre)
    Case: NZXT Phantom (PHAN-001-RD)
    PSU: Enermax Revolution 87+
    CPU-Kühler: Raijintek Tisis

    Geplant habe ich auf Wasserkühlung umzustellen und paar Komponenten auch mit zu erneuern. Dabei habe ich gedacht alle Platten zu tauschen, das teilmodulare PSU gegen ein gleichstarkes vollmodulares PSU als auch das Case. Ich merke doch, dass es inzwischen bei dem einen oder anderen Spiel zwickt mitm Tempo, bin ansonsten vollends zufrieden mit der Leistung vom System.

    Überlegt hatte ich mir folgendes:
    case: Anidees AI7 White Window
    WaKü-CPU: Watercool Heatkiller IV Pro AMD Pure Copper
    RAM: HyperX Savage DDR3-2133 16GB (2x8GB) oder 32GB (4x8GB)
    Grafikkarte: Sapphire R9 390(X) Nitro/Tri-X
    WaKü-Grafik: Alphacool Nexxxos GPX ATI R9 390 M01
    Radiatoren: 3x 240er Radiator (Marke offen) am ehesten XSPC oder Alphacool.
    Pumpe: Eheim 1046 (Aquacomputer) oder Laing DDC
    SSDŽs SATA: HyperX Savage 480GB 2x
    HDD1+2: Seagate SSHD 2TB (verschiedene Datenlager)
    PSU neu: Corsair/Enermax, vollmodular
    ODD: Pioneer Blu-Ray Brenner über externes Case
    Steuerung: Aquacomputer Aquaero 6
    Anschlüsse: Monsoon/Bitspower 16/13mm
    Schlauch: Masterkleer
    vielleicht kann ich mich dazu ermuntern lassen, dass MSI A88X Board gegen den Pendanten von ASUS zu tauschen.

    grüße
     
  28. Vapora

    Vapora
    Registriert seit:
    27. Dezember 2015
    Beiträge:
    1
    Aus welchem Grund? Die Technik kann es ja nicht sein, denn die ist beim Antec top - und teilweise sogar noch etwas besser als beim E10.

    @Johannes Müller

    Corsair kann man größtenteils vergessen, bei Enermax kommt es dann auch auf das Modell an.
    Vollmodular bietet sich das Super Flower Leadex 550W oder EVGA G2 550W an.
     
  29. LeMerkur

    LeMerkur
    Registriert seit:
    8. Dezember 2015
    Beiträge:
    6
  30. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
  31. LeMerkur

    LeMerkur
    Registriert seit:
    8. Dezember 2015
    Beiträge:
    6
    Okay, vielen Dank, kenne mich bei Netzteilen Null aus.
     
  32. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
    Aktuell sollte es mind. ein Cooler Master G450M oder besser noch ein Super Flower Golden Green HX 450W sein.

    Da werden zwar auch Bauteile teils auf Ramschniveau verbaut, aber sie sind technisch weit aktueller. Das ist quasi der Mindeststandard, um problemlos aktuelle Grafikkarten/Systeme betreiben zu können.

    Sowas wie das Corsair VS450 sollte man imho höchstens noch für alte, gebrauchte Gaming-Systeme verwenden, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben. Ältere Systeme und Grafikkarten sind nicht so anspruchsvoll, was die technische Seite des Netzteils betrifft. Trotzdem bleiben dann beim Corsair immer noch die billigen Bauteile.
     
  33. electric Ein M-A-S-S-I-V

    electric
    Registriert seit:
    25. Februar 2006
    Beiträge:
    29.753
    Ort:
    Mystery Babylon
  34. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    71.766
  35. Aloukat

    Aloukat
    Registriert seit:
    27. Dezember 2015
    Beiträge:
    2
    Intel Q6600 muss in Rente

    Hallo Zusammen,

    ich plane ab anfang des kommenden Jahres meinen rechner aufzurüsten.

    Aktuelles System:
    Intel Quad Core Q6600 -> 4x2,6GHz (Kentsfield, 775 Sockel)
    Kühler: Scythe Mugen
    4GB Ram, dual channel
    Mainboard: Gigabyte P41T-3D
    ZOTAC - Nvidia GeForce GTX660
    HDD: 1TB SATA
    Bigfoot Killer Network 2100 Netzwerkkarte



    Als neues System geplant:
    Die Festplatte, Grafikkarte und das Netzteil möchte ich erstmal übernehmen.

    Intel Core i5 6600K 4x 3.50GHz So.1151
    -> http://www.mindfactory.de/product_info.php/Intel-Core-i5-6600K-4x-3-50GHz-So-1151-TRAY_1010020.html

    8GB Ram (ggfs. Später auf 16GB aufrüsten)
    Samsung Evo SSD 850 - 250GB

    Ich suche noch ein Mainboard sowie den passenden RAM.
    Angedacht ist DDR4, USB 3.1 (evtl. Typ C?), schön wäre ein Intergrierter Bigfoot Chipsatz (leider nur bei Gigabyte)

    Hier eine aktuelle Überlegung fürs Mainboad:
    Asus Z170 Pro Gaming Intel Z170 So.1151 Dual Channel DDR4 ATX
    -> http://www.mindfactory.de/product_i...151-Dual-Channel-DDR4-ATX-Retail_1009409.html

    Ich bin hier offen für alle Marken, habe noch keine großen negativen erfahrungen gemacht.

    Der Aktuelle rechner hat nun fast 8 Jahre gehalten, bis auf kleinere auswechselungen, dies sollte der nächste ebenfalls schaffen, sodass es ein System werden soll das Zukunftssicher ist.

    Vielen Dank für euren Input.

    Gruß,
    Aloukat
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2015
  36. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    71.766
    Wenn du den neuen PC PC auch für 8 Jahre halten willst, wäre es besser wenn du auf ein 2011-3 System mit dem i7 5820K nimmst.
    Ist ein Six-Core, in dem Zeitrahmen werden sicher Spiele erscheinen die von mehr als 4 Kerne profiteren.
    Auch solltest du auf 16GB RAM setzen, sei es nun weil Spiele es brauchen (Batman Arkham Knight proftiert, aber schlechtes Beispiel) oder nebenbei ein Programm laufen soll. (Hallo Chrome :ugly:)

    Das Netzteil solltest durch ein neues ersetzen.
    Ich bezweifel, dass die neuen Power-States der Intel-CPus unterstützt und beim Alter werden die Kondensatoren auch nicht mehr in bestem Zustand sein.
     
  37. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.441
    In Bezug auf Spannungsregulation und Ripple nehmen sich TPC und E10 wenig bis nichts, die Fertigungsqualität ist ebenfalls auf Augenhöhe. Die japanischen Caps beim TPC sind nett, die Teapos des E10 werden allerdings ebenso problemlos die Garantiezeit überstehen, und länger würde ich die ohnehin nicht nutzen. Was dem TPC zum Verhängnis wird, ist die Lüftersteuerung, die im oberen Lastbereich enorm aufdreht, wohingegen das E10 durchgängig leise bleibt. Da jener Lastbereich mit der 390 erreicht werden kann, würde ich das E10 vorziehen.
     
  38. johannwgoethe

    johannwgoethe
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    88
    Vielen Dank für die Tipps!

    Folgende Fragen hab ich mir jetzt noch gestellt.

    Sollte es bei der Grafikkarte eine 390 oder eine 390X sein?
    Man findet im Netz Benchmarks in welchen die GTX 970 besser abschneidet als die R9 390 bzw. 390X (siehe: http://www.videocardbenchmark.net/high_end_gpus.html). Das Speicherproblem tritt scheinbar nur recht selten auf. Trotzdem wird hier im Forum immer wieder von der GTX 970 abgeraten. Habt ihr da evtl. ne Quelle an Benchmarks wo die bessere Leistung der R9 bestätigt wird, neben den GameStar Benchmarks.

    Beim Netzteil finde ich das be quiet! unter der Bezeichnung E10 bei diversen Versandhändlern nicht. Gibt es hier noch eine andere Bezeichnung?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2015
  39. BLUTSUCHT

    BLUTSUCHT
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    7.687
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 2600 @4 Ghz @Corsair H100i
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2060 Dual
    Motherboard:
    MSI B450M Mortar
    RAM:
    2x8GB Corsair Vengeance RGB Pro 3200Mhz CL14
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120GB
    Kingston A400 480GB
    Seagate Barracuda 3TB
    Soundkarte:
    SoundBlaster Omni 5.1 + Beyerdynamic DT 770 Pro
    Gehäuse:
    InWin 301C
    Das Speicherproblem kann gar nicht selten auftreten, da jede Karte dieses Problem bauartbedingt hat. Es kommt auf die VRAM-Nutzung des jeweiligen Spiels an, ob sich das nun zeigt oder nicht.

    Die Vergangenheit lässt uns aber wissen, dass der VRAM-Verbrauch nunmal stetig steigt und wenn du die Karte dann 2-3 Jahre nutzen möchtest, wird das garantiert zu einem Problem. Bereits jetzt gibt es Spiele, die mehr als die 3,5GB verwenden können, was dann zu erheblichem Performanceverlust führt. nVidia limitiert halt dann über angepasste Treiberprofile den Speicherzugriff. Aber wie lange die das machen, steht in den Sternen.

    Passmark ist ein synthetischer Benchmark, der spiegelt nicht die Performance in Spielen wieder. In Spielen liegen die 970 und die R9 390 bei vergleichbarem OC im Schnitt relativ gleich auf 1080p. In manchen Spielen ist die 970 vorn, in manchen die R9 390. In höheren Auflösungen ist die R9 390 durchweg schneller - und vor allem hat sie das Problem mit dem VRAM nicht.

    Hier mal ein paar Benchmarks:

    http://www.hardocp.com/article/2015...sipation_8gb_video_card_review/4#.VoD3VOJpGv8

    http://www.tomshardware.com/reviews/sapphire-nitro-r9-390-8g-d5,4245.html

    Kannst ja beliebig nach weiteren suchen.

    Und es sollte eine R9 390 ohne X sein. Die 390 mit X ist kaum schneller, aber erheblich teurer.

    Das Netzteil heißt "be quiet! Straighter Power 10". Das gibts auch noch mit dem Zusatz "CM". Die CM-Variante hat abnehmbare Kabel, das brauchst du aber nicht, da du eh fast alle Kabel verwenden musst. Das lohnt sich imho erst bei stärkeren Netzteilen, die mehr Kabelstränge haben.
     
  40. johannwgoethe

    johannwgoethe
    Registriert seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    88
    Vielen Dank für deine ausführlichen Auskünfte.

    Mit dem selten auftreten meinte ich nicht, dass es bei der Karte selten auftritt, sondern wie dann von die beschrieben selten von Spielen tatsächlich genutzt wird. So hab ich es zumindest bisher gelesen.
    Wieviele Spiele gibt es denn die mehr als 3,5 GB nutzen?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top