Sponsored Story - bitte hört auf damit!

Dieses Thema im Forum "Fragen zur Website" wurde erstellt von haep, 12. Oktober 2015.

  1. Scorp Digitally Remastered

    Scorp
    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    6.693
    Das ist ein Hardware-Test, warum sollte der als Sponsored Story gekennzeichnet sein? Nur weil der Controller für sehr gut befunden wurde?

    Pro und Contra Videos gab es auch schon zu anderen großen Releases, jetzt logischerweise auch bei Halo. Der Test ist nochmal verlinkt, weil es jetzt auch das Testvideo und eine endgültige Wertung gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2015
  2. KlausigerKlaus

    KlausigerKlaus
    Registriert seit:
    31. März 2013
    Beiträge:
    672
    Auch wenn er sich mit der Annahme, der Controller Test sei eine nicht gekennzeichnete Sponsored Story, irrt, kann ich semi kolon durchaus nachvollziehen.
    Ihn scheint es speziell mit Berichten über die XBox One und Microsoft Titel so zu gehen, ich musste feststellen, dass bei mir die extreme Sponsored Story Offensive nun bei zwei kurzen Infoartikeln zu Call Of Duty: Black Oops III negative Wirkung zeigt.
    Die Artikel, bzw. der Feature Artikel http://www.gamestar.de/spiele/call-of-duty-black-ops-3/artikel/cod_black_ops_3,52184,3238757.html
    und das kurze Video zu den 2 Kampagnenmodi http://www.gamestar.de/spiele/call-...s/call_of_duty_black_ops_3,52184,3238811.html, sind so schon häufig vor Release eines Spiels erstellt worden und um Missverständnisse direkt zu vermeiden: Nein, ich will weder Stefan Köhler noch Mirco Kämpfer unterstellen, sie hätten Werbeartikel verfasst.
    Worum es mir mit dem Post geht, ist zu beschreiben, was die extreme Zahl an Sponsored Storys negativ beeinflussen kann.
    Nämlich bei mir, das Gefühl zu haben, einen Beitrag der Redaktion nicht ganz trauen zu können, wenn er aufgrund des Inhalts oder der Form auf kritischere Töne verzichtet und so das Gefühl, es mit einem werbenden Beitrag zu tun zu haben, verstärkt.
    Gerade kurz vor Veröffentlichung eines Titels, den viele - ich zähle auch dazu - hinsichtlich Tiefe und Portierungsqualität eher kritisch sehen, ist es alles andere als gut, wenn ich mich innerlich bei solchen Vermutungen oder Unterstellungen ertappe.
    Und so etwas hatte ich vor dieser extremen Häufung dieser Werbeartikel und der leider alles andere als mit Widerständen behafteten Haltung der Redaktion dazu nicht.
    Dieses Misstrauen verdanke ich dem unkritischen Umgang mit dem Thema und ich kann nur hoffen, dass sich bei mir nicht noch weitere Widerstände aufbauen.

    Edit: Zum Nebenthema Diesel und Black Forest games habe ich mich nicht weiter geäußert, da das Thema hier eigentlich nicht hingehörte. Ich stehe weiterhin zu meiner geäußerten Meinung.

    Edit2: Mittlerweile habe ich auch auf einer anderen Seite eine der Microsoft Sponsored Storys entdecken "dürfen". Das macht es aber nicht wirklich besser.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2015
  3. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.403
    Ich persönlich ziehe vor allem die Konsequenz, viele Artikel kurz vor einem prominenten Release erst gar nicht mehr anzuklicken, da die Wahrscheinlichkeit, ein Advertorial vor der Nase zu haben, bei ca. 50% liegt. Mitunter muss man zur Unterscheidung redaktioneller von nichtredaktionellen Beiträgen schon recht aufmerksam hinsehen, da es sich anhand der Überschriften keineswegs sofort erschließt.

    Für Gamestar ist dieser Hauch von Publishernähe ebenso wie die traute Zweisamkeit von Werbung und Journalismus alles andere als positiv.
     
  4. Tundor

    Tundor
    Registriert seit:
    29. August 2011
    Beiträge:
    107
    KlausigerKlaus beschreibt das ganze sehr treffend.
    Bis die Sponsored Stories eingeführt wurden hattet ihr mein komplettes Vertrauen, dass bei den Artikeln nichts gekauft ist und der Inhalt auf Basis eurer unabhängigen journalistischen Arbeit entstanden ist.
    Seit ihr die Sponsored Stories eingeführt habt, ertappe ich mich dabei ständig beim Lesen eines Textes prüfen zu müssen, ob irgendwo an der Story ein "gekauft" Tag angepappt wurde. Auch wenn ich euch abnehme, dass ihr weiterhin nach bestem Wissen u. Gewissen die nicht-sponsored Artikel unabhängig erstellen möchtet, kann ich mir nicht vorstellen, dass ihr dabei ohne eine latente Befangenheit davon kommt.

    Jedes Magazin ist auf seine Werbepartner angewiesen und ich glaube euch auch, dass Werbung + Redaktion bestmöglich getrennt werden. Aber wenn ich hier die mega Bezahlkampagne von Microsoft am Start habe (und bei so einer Kampagne wissen die Redakteure bestimmt Bescheid?) überlegt man sich bestimmt zweimal ob man zwischen den ganzen Sponsored Stories noch einen kritischen Artikel über Microsoft schreibt, oder den Artikel dann besser gleich ganz sein lässt.
     
  5. Ich finde es ja lustig wie die Alu-Hut-Deppen wieder am rumheulen sind.
    Ganz ehrlich, wer auf Gamestar eine Sponsored Stroy nicht als solche erkennt ist einfach nur dumm, dämlich und unfähig. Klarer geht eine Kennzeichnung ja kaum noch.
    Und dann noch dieses ständige Verschwörungsdenken. Das kozt mich einfach nur an :kotz:
    Aber gut, wenn man eher primitiv gestrickt ist, dann muss es fast zwangsläufig so aussehen, als ob einem die ganze Welt ans Leder will. Und Gamestar-Redakteure natürlich ganz besonders :ugly:
     
  6. Tundor

    Tundor
    Registriert seit:
    29. August 2011
    Beiträge:
    107
    Ähm ja, danke für diesen sehr qualifizierten Beitrag :D.
    Ich weiß jetzt nicht wen du konkret mit "Alu-Hut Deppen" meinst, aber vlt. liest du dir die vielen Beiträge hier im Thread die zum Teil deinen Beitrag qualitativ um ein Vielfaches übersteigen nochmal durch und überdenkst deine Aussage nochmal. Das Thema hier hat ohne Zweifel Diskussionsbedarf, es ist nicht alles so schwarz/weiß wie du es hier darstellst.
     
  7. KlausigerKlaus

    KlausigerKlaus
    Registriert seit:
    31. März 2013
    Beiträge:
    672
    Dem wurde u.a. durch mich in einem anderen Thread (http://www.gamestar.de/community/gspinboard/showthread.php?p=17224601#post17224601) die Beleidigungsgrundlage entzogen und seine Behauptungen widerlegt. Daher versucht er es nun hier. Den Beitrag kann man auch hier nicht ernst nehmen und kann ihn somit ignorieren.
     
  8. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Ok, den Controller-Test hatte ich wirklich als Sponsored-Story eingestuft.
    Insofern hab ich mich da wohl geirrt.

    Ob es das jetzt besser macht?

    Und wie zufällig ist es, dass dieser Controller-Test zeitgleich mit der XBox-Sponsored-Story erscheint?
     
  9. Scorp Digitally Remastered

    Scorp
    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    6.693
    Wann denn sonst? Microsoft startet ihre XBox Kampagne natürlich zusammen mit dem Release ihrer neuen, für das System wichtigen Produkte (Halo, Controller, etc.).
     
  10. Kazuga

    Kazuga
    Registriert seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    6.211
    Eigtl wollte ich zu dem Thema nichts schreiben, da sich sowieso nichts ändert - egal wie oft hier Sachliche Kritik geäußert wird (Siehe GS+ Programm oder die Werbung).

    Sponsored Story's sind zwar leicht zu erkennen (mittlerweile, war am Anfang nicht so), doch für mich zeigt es das sich GS durchaus für Positive Berichterstattung kaufen lässt, und ob das immer so genau gekennzeichnet wird weis ich nicht als Nutzer. Was für mich zur Folge hat das ich die Artikel,Test etc nicht mehr als Glaubwürdig betrachten kann, denn ich habe immer im Hinterkopf das dort vielleicht Geld geflossen ist.

    Ich hoffe zwar inständig das GS dort eine klare Grenze ziehen kann, die Frage ist aber nur für wie lange? Und für mich als Nutzer der Seite bleibt bei jedem Test usw ein fader Beigeschmack, weil es könnte ja doch sein das man gekauft wurde.

    Bevor Ihr mit den "Sponsored Story's" angefangen habt, da hatte ich nie dieses Gefühl, denn ich wusste das GS sich niemals für Artikel etc kaufen würde, denn dies wurde IMMER wiederholt betonnt. Nun leider habt ihr, jedenfalls bei mir, den Ruf als 100% unabhängiges Spielemagazin verloren :/

    Nur meine Meinung und meine Schlussfolgerung aus der ganzen Sache.
     

  11. Hier haben wir übrigens das Paradebeispiel eines Aluhutes :ugly: Weil es könnte ja sein...
    Mal davon abgesehen das Sponsored Stories keine Berichterstattung sind sonder einfach nur Werbung, die nicht wie Werbung aussehen soll, weil der Werbeschaltende hofft, dass ein paar Idioten drauf reinfallen. Die Texte sind meistens vorgegeben und kein Redakteur wird bestochen.
     
  12. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    A propos "Sponsored-Story" und leicht zu erkennen.

    Sind die "Story-Specials" (Fallout, Starcraft), die gerade auf Eurer Seite sind redaktionelle Artikel oder nur "Sponsored-Stories" mit neuer Kennzeichnung.

    Die Frage ist wirklich ernst gemeint!

    (Vom Inhalt her sind sie nämlich teils sehr ähnlich wie vergangene "Sponsored Stories", man vergleiche es nur mal mit der "Sponsored-Story" zur Geschichte der Forza-Serie).

    Ich hätte zumindest gerne eine offizielle Ansage, dass die Kennzeichnung als "Sponsored-Story" nun so stringent beibehalten wird oder ob man, weil der Begriff bei den Usern nicht gut ankommt zu noch verschleiernderen Begriffen greift?
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2015
  13. KlausigerKlaus

    KlausigerKlaus
    Registriert seit:
    31. März 2013
    Beiträge:
    672
    Das sind normale Vorabartikel, die es schon immer so gab - z.B auch vor The Witcher 3 oder Dragon Age: Inquisition. Also vor "großen" Spieleveröffentlichungen.
    Das ist defintiv keine verschleierte "Sponsored Story", denn hinsichtlich der generellen Kennzeichnung glaube ich Gamestar weiter - ob sie noch deutlicher ausfallen sollte, ist da eine andere Sache.
    Zudem ist z.B. beim Fallout Artikel klar Jochen Redinger als Verfasser genannt, bei den "Sponsored Stories" wird ja gerade die Nennung des Hauptverfassers vermieden.
    Im Endeffekt hofft Gamestar bei diesen Vorgeschichteartikeln, die große Mssse an Interessierten zum Klick zu bewegen, vom kurzen Auffrischen der eigenen Kenntnisse mal abgesehen ;)
     
  14. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Ok danke für die Info! Hab in der Vergangenheit schlicht nicht drauf geachtet wie die Artikel gekennzeichnet waren, deshalb die Verunsicherung ob "Story-Special" jetzt ein neues Wort für "Sponsored-Story" ist, aber dann scheint ja alles in Ordnung zu sein.
     
  15. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    21.977
    Lustig ist wenn in Sponsored Stories fehler drin sind

    Bei der Lara Croft Story, Männer sind Schweine

    die "13" mag zwar nicht das 13. Album gewesen sein aber ganz bestimmt nicht das 8. Die Ist das Alles zählt nämlich ebenfalls als Album, genau wie die "Die Ärzte Früher" ob man "MiniAlben" dazu zählt ist jetzt ne andere sache. aber man kommt auf 9, oder 14 aber bestimmt nicht auf 8.

    Eidos wollte ja auch zuerst keine Lizenz geben weil die sich halt die Le Frisur besorgt hatten und darauf der lustige Titel "Motherfucker 666" da war einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten
     
  16. kew

    kew
    Registriert seit:
    5. Dezember 2013
    Beiträge:
    50
    Diskografie
    1984: Debil
    1985: Im Schatten der Ärzte
    1986: Die Ärzte
    1988: Das ist nicht die ganze Wahrheit…
    1993: Die Bestie in Menschengestalt
    1995: Planet Punk
    1996: Le Frisur
    1998: 13
    2000: Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!
    2003: Geräusch
    2007: Jazz ist anders
    2012: auch
    Nur Studioalben Quelle : wikipedia

    ob du jetzt einfach bullshit erzählst oder wikipedia falsch liegt kann ich nicht beurteilen,
    aber wenn ich raten müsste tippe ich eher auf dich, da du öfter durch qualitätspostings auffällst ;P
     
  17. Food for the Gods

    Food for the Gods
    Registriert seit:
    11. November 2015
    Beiträge:
    9
    http://www.internet-law.de/2015/11/...sored-um-werbung-im-netz-zu-kennzeichnen.html

    Soviel dazu.
     
  18. Wolfpig

    Wolfpig
    Registriert seit:
    14. Dezember 2004
    Beiträge:
    41.296
    Und was soll einem das sagen?
    Das die 36% die Zahl an Leuten der befragten ist welche die Seite der Gamestar aufsuchen würden?
    Das der Schnitt der Leute die das wissen hier auf der Seite höher liegen kann als bei einer zufälligen Befragung?
    Das das etwas ist was vielen auch so klar ist, da scheinbar die wenigsten Menschen im Internet Englische Wörter auf ihre Bedeutung selber übersetzen können?
     
  19. Food for the Gods

    Food for the Gods
    Registriert seit:
    11. November 2015
    Beiträge:
    9
    Eine Befragung von 1000 Leuten wird als repräsentativ angesehen. Insofern hat das mit dem Gamestar-Publikum nichts zu tun. Es bestätigt nur ziemlich deutlich, wo die Krux bei Native Advertising ist und dass diese Werbeform gezielt benutzt wird, um Menschen in die Irre zu führen über die Intention des Verfassers. Da kann man nichts schönreden, wer diese Werbeform einsetzt, dem ist auch bewusst, was er da tut.

    Ehrlich gesagt bin ich sogar negativ überrascht, wie wenige Leute Native Advertising tatsächlich als solches erkennen. Das NA eine üble Verasche des Publikums ist, das habe ich auch vorher gesehen. Neu ist, wie krass die Anzahl der Leute ist, die es nicht durchschauen - da hatte ich eigentlich ein optimistischeres Bild. Umso drängender ist es, diesen Blödsinn einzustellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2015
  20. Food for the Gods

    Food for the Gods
    Registriert seit:
    11. November 2015
    Beiträge:
    9
    Und noch ein interessanter Einblick in die Welt des Native Advertising http://www.taz.de/!5250374/

    Irgendwie passt "Völlig transparent" und "Bloß kein Fremdkörper sein" aka "Bloß nicht auffallen" nicht so recht zusammen, oder?
     
  21. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Ja das ist doch das Konzept. Letztlich hab ich für mich entschieden, dass die Diskussion darüber müssig ist. Täuschung und Verschleierung ist doch das Konzept dieser Form von Native Advertising. Warum sich also darüber aufregen? Man kann sich darüber aufregen, dass das jemand macht, aber das wurde hier ja schon von offizieller Seite als völlig okay befunden insofern gibt es wenigstens eine klare Ansage. Kann jetzt ja jeder selber entscheiden ob der das in Kauf nehmen will oder nicht und andere Seiten nutzt.
     
  22. SalesTeam

    SalesTeam
    Registriert seit:
    14. Juli 2010
    Beiträge:
    10
    Hallo liebe Community,

    Native Advertising ist ein neues und schwieriges Thema, aber auch wir im Sales wollen transparent damit arbeiten.

    Transparenz & Native Advertising passen für uns durchaus zusammen, denn wir nehmen die Kennzeichnung sehr ernst. Alles, was unter Sponsored Story läuft, entstand so wie Markus Schwerdtel es hier schon beschrieben hat, in Zusammenarbeit zwischen Sales und dem Kunden und wird auch entsprechend gekennzeichnet. Keiner der GameStar-Redakteure schreibt Sponsored Stories:
    http://www.gamestar.de/community/gspinboard/showpost.php?p=17185444&postcount=30

    Sponsoren gibt es im Sport, im Fernsehen, überall…, nicht nur bei uns. “Sponsored” ist daher ein weitläufig bekannter Begriff und wir haben die Verwendung dieses Begriffes sogar anwaltlich prüfen lassen. Wir planen, diese Kennzeichnung für Native Advertising Kampagnen auch in Zukunft in dieser Form beizubehalten. Sie findet statt, sobald auch nur ansatzweise Interessen des Kunden berücksichtigt werden.

    Alles, was nicht als „Sponsored Story“ gekennzeichnet ist, hat nichts mit Sales zu und ist die unabhängige Meinung der Redaktion.

    Einige unserer Kunden würden natürlich gern auf eine Kennzeichnung verzichten, aber eine Nicht-Kennzeichnung der Sponsored Stories kommt für uns nicht in Frage: Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und wollen weder verschleiern, dass die Sponsored Stories von Kunden bezahlte Themen sind, noch, dass die Glaubwürdigkeit der Redaktion darunter leidet. Aber wie auch Markus schon gesagt hat: Nicht überall wird so offen damit umgegangen.

    Native Advertising und „nicht als Fremdkörper wahrgenommen werden/nicht auffallen“, passt für uns außerdem zusammen, weil wir auch bei Sales-Kampagnen darauf achten, welche Inhalte auf unseren Seiten stattfinden. Das heißt für uns, Themen zu finden, die nicht nur für den Kunden interessant sind, sondern auch für euch. Nicht auffallen bedeutet hier: Wir wollen auch mit Sponsored Stories Mehrwert, Infos und Unterhaltung leisten. Dahingehend beraten wir als Sales-Team unsere Kunden auch.

    Unsere Analysen zeigen uns auch, dass z.B. Historien, A-Zs und Einsteigerguides Anklang finden und gelesen werden und wir damit inhaltlich schon mal auf dem richtigen Weg sind. Gesponserte Tests oder Wertungen gibt es bei uns nicht und wird es nach wie vor auch nie geben.

    Wir berücksichtigen aber nicht nur die Zahlen, sondern nehmen auch euer Feedback und eure Kritik sehr ernst, lernen daraus, wenn etwas nicht gut ankommt, und versuchen, den besten Weg zu finden.
    Leider haben wir noch nicht die Patentlösung gefunden, um alle glücklich zu machen: Kunden, Redaktion, Leser, Community, Sales. Realistisch gesehen, ist das auch gar nicht möglich. Für uns stellen die Sponsored Stories aktuell den besten Kompromiss dar:

    Unsere Kunden wollen nicht mehr auf reine Banner-Werbung setzen, sondern ihr Produkt und Marke auch im Detail und von verschiedenen Seiten zeigen, die sonst keinen Platz in den Medien finden. Ihr wollt keine aufdringliche Werbung sehen. Wir wollen und müssen Geld verdienen.

    Ein nicht unbedeutender Grund, auch Native Advertising einzusetzen, spielt das Blockieren der Banner-Werbung. Auch das erläutert der Artikel der taz sehr treffend. Je mehr blockiert wird, umso mehr Werbung fällt natürlich auf diejenigen an, die ohne Blocker auf GameStar.de surfen. Die Sponsored Stories sind eine Möglichkeit, das zu entlasten und eine Werbeform, die technisch einwandfrei funktioniert, die Ladezeiten der Seiten nicht verlängert und ohne Flash und Autostart auskommt. Zudem trefft ihr die Entscheidung selbst, ob ihr eine Sponsored Story lest: Es ist euch also völlig selbst überlassen, ob ihr euch die Werbung anseht oder nicht – ganz ohne AdBlock.

    Ansonsten gilt nach wie vor: GameStar werbefrei gibt es mit einer Plus-Mitgliedschaft, das umfasst auch Sponsored Stories.

    Vielen Dank und schöne Grüße,
    euer SalesTeam
     
  23. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    @SalesTeam: Das Thema ist ja eigentlich schon ausdiskutiert und Euer Standpunkt auch im Grundsatz nachvollziehbar, aber in einigen Punkten finde ich Eure Haltung schlicht unredlich, deswegen muss ich kurz drauf eingehen:

    Ich weiß jetzt nicht ob das ein Merkmal für besondere Seriosität sein soll. Ihr musstet einen Anwalt fragen, weil Ihr selber genau wisst, dass Ihr damit in einem juristischen Grenzbereich operiert, Ihr lotet also aus, was man grade noch so machen kann.
    Hochseriös wäre es halt, wenn man einen Begriff verwendet, dessen Verwendung man nicht erst juristisch klären lassen muss.

    Das ist alles klar und auch voll nachvollziehbar, aber keine Erklärung dafür, warum man nicht einfach den Begriff "Werbung" oder "Anzeige" benutzt. Mit dem können die Unternehmen ihr Produkt genauso von einer anderen Seite präsentieren, die Werbung bleibt unaufdringlich und kann - da nativ - eingebunden nicht geblockt werden. Es geht bei dieser Art des Native-Advertising schlicht um das Hervorrufen einer Suggestion, dass es bei dem Artikel eben keine Werbung ist.

    Das ist mein Grundproblem:
    Ihr geht von Bannerwerbung zu verschleiernder, aus meiner Sicht nicht ganz transparenter nativer Werbung.
    Warum muss es denn gleich dieser extreme Schritt sein.
    Ein guter Kompromiss wäre doch gewesen von Bannerwerbung zu mit "Werbung" gekennzeichneter nativer Werbung zu gehen. Das hätte die Adblockproblematik ganz genauso gelöst.

    Bis zu diesem Satz habe ich Euch Ernst genommen. Aber jetzt geht mal nochmal ganz tief in Euch: Habt Ihr seit Ihr die Sponsored-Stories macht auch nur eine Bannerwerbung weniger geschaltet als vorher? M.E. NEIN!

    Wenn die Sponsored-Stories wirklich die Bannerwerbung ersetzen würden, okay, dann können wir uns alle damit abfinden, dass man versuchen will uns ein bisschen mit einem neuen Begriff "Sponsored-Story" davon abzulenken, dass es halt Werbung ist.

    Aber die Sponsored-Stories kommen doch in Wahrheit auf die Bannerwerbepest die hier herrscht, schlechte Ladezeiten verursacht etc. noch oben drauf!
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2015
  24. Food for the Gods

    Food for the Gods
    Registriert seit:
    11. November 2015
    Beiträge:
    9
    Das ist natürlich auch ein hervorragender Spin: Ihr seid euch eurer Verantwortung bewusst. Die Wahrheit ist: Es ist gesetzlich vorgeschrieben, eine Anzeige zu kennzeichnen. Mit "Verantwortung" hat das nichts zu tun. Der Begriff "Sponsored" ist im Gegenteil nicht Verantwortungsbewusst, sondern wie von Semi Kolon erläutert haarscharf an der Grenze zum Ungesetzlichen - für den Printbereich gibt es ja bereits ein entsprechendes Urteil. Und auch die verlinkten Umfragen zeigen deutlich, dass "Sponsored" nicht aus Verantwortungsbewusstsein gewählt wurde, sondern im Gegenteil: Aus Kalkül, weil die Leute es übersehen und/oder nicht verstehen.
     
  25. mirdochegal

    mirdochegal
    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    7.825
    Verzichtet auf Webseite überlagernde Banner und ich und viele andere auch würden ihren Adblocker ausschalten.

    Ich bin grundsätzlich ohne Adblocker im Internet unterwegs, aber sobald sich nen Banner über die Seite schiebt: Ein klick und Werbung wird komplett gesperrt.

    Das sollte nicht nur euch, sondern auch eigentlich den Werbekunden klar sein, dass sie mit ihrer aggressiven Werbungen dazu beitragen, dass immer mehr Leute auf den Adblocker nicht mehr verzichten wollen.
     
  26. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.795
    Ich muss mal ganz ehrlich sagen, dass ich Sponsored Stories der normalen Werbung vorziehe. Ganz einfach weil die Sonsored Stories nahezu alle negativen Eigenschaften normaler Werbung nicht haben.

    1: Sie überdecken keinen normalen Content. Sie Plärren nicht ungefragt los. Sie blinken nicht aufmerksmakeitsgeil vom Bildschirmrand rein.
    2: Sie saugen auf mobilen Geräten nicht das ohnehin begrenzte Datenvolumen leer und machen insbesondere auf Geräten mit wenig Leistung (Handy) nicht die Seite langsamer als nötig.
    3: Ich kann selbst entscheiden, ob ich sie anklicken will oder nicht. So wie ich in einem gedruckten Heft die Werbeseite einfach umblättern oder länger ansehen kann.
    4: sie können nicht damit nerven, den wegklicken-button erst nach einiger Zeit einzublenden - oder umzudefinieren. Wer erinnert sich an die Banner, die man mit dem "_" wegklicken musste anstatt dem "X"...?
    5: Sie setzen keine Tracking Cookies mit dem sie mich durch das ganze Internet stalken und meine Interessen sammeln (oder das was sie aufgrund meines Surfverhaltens für meine Interessen halten).
    6: Sie sind kein Sicherheitsrisiko.


    Aus den oben genannten Gründen bleibt mein Adblocker auch weiterhin an. (Auch wenn ich nun die Videos auf GS.de nicht mehr vernünftig nutzen kann.)
    Aber über Sponsored Stories werde ich mich nicht weiter beschweren.
     
  27. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    21.977
    Einige Sponsored Storys sind sogar richtig gut, die Tomb Raider Historie z.b. geht sogar soweit das die selbst an einigen Titeln absolute berechtigte Kritik übt, solche Sponsored Stories sind völlig ok
     
  28. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Wenn die Sponsored-Stories eine Alternative zu der grellen lauten Pop-Up/Banner Werbung wäre, wäre ich völlig deiner Meinung. Nur isses jetzt ja so: Nachdem ichs endlich mal auf die Seite geschafft (dh die Werbung arschlahm geladen hat, die Seite mal nicht zerstört hat, ich den "schließen"-button gefunden habe bin ich dann im redaktionellen bereich, in dem ich nun wieder sponsored-stories vorfinde. Wie gesagt, als Alternative: sofort; aber Stand jetzt erhöhen die ja nur die Werbequote auf einer eh schon werbefinanzierten Seite
     
  29. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.403
    Sollte nur das aktuelle Werbeaufkommen hinreichend sein, um gewinnbringend zu wirtschaften, so müsste die Seite wohl komplett aus Sponsered Stories bestehen, um einen Verzicht auf die traditionellen Werbeformen zu ermöglichen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2015
  30. Food for the Gods

    Food for the Gods
    Registriert seit:
    11. November 2015
    Beiträge:
    9
    Tut ja auch keinem weh, 10 - 15 Jahre alte Titel zu kritisieren, wenn doch aktuell Rise of the Tomb Raider verkauft werden soll - im Gegenteil, diese scheinbare Kritik erhöht ja nur die Verschleierung, es handle sich hierbei um einen sachlichen, redaktionellen Artikel.
     
  31. meisterlampe1989

    meisterlampe1989
    Registriert seit:
    18. September 2013
    Beiträge:
    96
    Und Kritik zu "Sponsored Story" scheint auch nicht mehr geduldet zu werden. Gerade ist bei Youtube die Kommatarspalte und die Bewertungsleiste beim neuen Destiny-Video gesperrt worden.

    Wie im guten alten Nordkorea.
     
  32. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.585
    Was hat Kritik zu sponsored Storys in den Kommentaren eines Testvideos zu suchen?
     
  33. meisterlampe1989

    meisterlampe1989
    Registriert seit:
    18. September 2013
    Beiträge:
    96
  34. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.585
    I see.

    Ich muss aber zugeben, dass ich diesen Schritt aus mehreren Gründen verständlich finde.

    Wer das wirklich kritisieren möchte, kann das ja auf geeigneteren Platformen tun. Dieses Forum zum Beispiel.
     
  35. meisterlampe1989

    meisterlampe1989
    Registriert seit:
    18. September 2013
    Beiträge:
    96
    Dann überlege mal, wie viele Kritik hier im Forum lesen und wie viele auf Youtube. Dass da was verschleiert werden soll, ist mehr als offensichtlich. Und eine Bewertungsfunktion und die Kommentarspalte ist nur zur Deko auf Youtube?

    Ich bin Gamestar-Fan und +-Mitglied, habe Verständnis dafür, dass Werbung geschaltet werden muss.

    Allerdings ist es kritikwürdig wenn aus dem redaktionellen Umfeld PR für Publisher gemacht wird. Selbst wenn es gekennzeichnet ist.

    Und wer ein vernünftiger Journalist ist, sieht auch die Legitimität so einer Kritik, auch wenn man die Meinung des Kritikers nicht teilt.

    Man sollte Kritik schon ertragen.
     
  36. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.585
    Ist Kritik nicht für die bestimmt, die man kritisiert? Wo ist der Sinn darin, wenn es jeder liest, nur nicht der, für den es relevant ist?

    Hier bekommen es wenigstens z. B. auch Redakteure mit. Bei diesem Youtube Video, bezweifle ich das irgendwie bzw. wird das Deaktivieren der Kommentarspalte vermutlich eher vom Auftraggeber ausgehen, der in negativen Kommentare einen Wertverlust sieht. Da Gamestar wahrscheinlich vertraglich verpflichtet ist, können sie nicht einfach "nein" sagen.

    Zuletzt verstehe ich dein Argument mit der Kommentarspalte und Bewertungsfunktion nicht. Man muss nicht jedes Feature nutzen. Und wenn doch: Sie haben das "Kommentar- und Bewertungsfeature deaktivieren"-Feature verwendet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dezember 2015
  37. meisterlampe1989

    meisterlampe1989
    Registriert seit:
    18. September 2013
    Beiträge:
    96
    Ich habe neben den Redakteuren aber auch die Leute im Sinn, die solche Sponsored Storys völlig unreflektiert wahrnehmen. Da entwickelt sich etwas, meiner Meinung nach, in eine völlig falsche Richtung.

    Du verwechselst da übrigens das Huhn und das Ei. Wenn ich weiß, dass der Publisher von mir verlangt die Meinungsäußerung meiner Leser (oder Zuseher) einzuschränken, gehe ich so einen Vertrag als gewissenhafter Journalist und auch ganz einfach Demokrat, nicht ein.
     
  38. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.585
    Naja, ich halte es für reichlich naiv, ein Video/Artikel ernst zu nehmen, der "Sponsored Story" im Namen trägt. Da muss man sich ja nicht mal differenziert mit auseinander setzen, um das als Werbung zu erkennen.

    Und da es Werbung ist, ist es auch verständlich, dass die Kommentare abgeschaltet werden. Würde ich genauso machen.

    Übrigens kannst du deine Kritikpunkte bezüglich unreflektierter Wahrnehmung quasi auf jede Art von Werbung anwenden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dezember 2015
  39. Kronpr1nz

    Kronpr1nz
    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    593
    Naja, die Sache ist halt:
    Wenn das Video etwas sehr beschönigend darstellen würde, könnte man drunterschreiben:

    "So wie im Video dargestellt funktioniert es aber eigentlich nicht. Normalerweise ist das viel unspektakulärer.
    Aber ist ja auch ein Werbevideo" (Persönlich habe ich keine Ahnung, da ich Destiny nie gespielt habe)

    Ich finde Sponsored Storys bedenklich die halt direkt ein Spiel bewerben, da mMn nach die Trennung zwischen redaktionellem Auftrag und Werbung verschwimmen KANN.

    Die Sponsored Story zu der Tomb Raider Reihe war ja noch in Ordnung und das mit dem Orchester sogar gut.
    Aber ich denke mal, dass es solche Sponsored Storys nicht geben würde, wenn neben dem Destiny Video eine Wertung zu dem Spiel von 50% stehen würde.

    Mit dem Format der SS muss vermutlich noch experimentiert werden, aber ich finde bei unabhängigen Testmagazinen als redaktionellen Artikel getrante Werbung sehr sehr sehr bedenklich.

    Nicht jeder weiß halt, was eine Sponsored Story ist und verfügt über die gleiche Medienkompetenz wie die Forenleser.

    Zumal in der Zeit wo dieser Inhalt mit dem Werbetreibenden abgesprochen wird, ggf. ein anderer Artikel nicht geschrieben werden kann.
     
  40. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.585
    Dieses Argument ließe sich aber auf sehr viele Dinge anwenden.

    Die Frage ist, was wirtschaftlich sinnvoller ist. Ich bin kein Fan dieser Art zu denken, aber auch ein Redakteur muss essen.
     
Top