STAR TREK - Disc Spoilertags bis Freitag 24 Uhr!

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Timber.wulf, 21. September 2016.

  1. MadCat N7 Moderator

    MadCat
    Registriert seit:
    29. Februar 2000
    Beiträge:
    68.275
    Ort:
    Delta-Quadrant
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 9 3950X mit Watercool Heatkiller IV Pro
    Grafikkarte:
    GeForce RTX 2080 mit Watercool Heatkiller IV
    Motherboard:
    Asus Crosshair VII Hero
    RAM:
    32 GB DDR4-3600 G.Skill Trident Z Neo
    Laufwerke:
    Samsung 970 Evo Plus 500 GB
    2x Crucial MX500 2 TB
    Crucial MX500 1 TB
    SanDisk Ultra II 960 GB
    Soundkarte:
    Nubert nuBox A-125, Nubert nuBox AW-443
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 (3x beQuiet Silent Wings 2 140 mm), Watercool MO-RA 3 420 (4x Noctua NF-A20), Corsair AX850 Titanium
    Maus und Tastatur:
    Ducky One 2 TKL
    Razer Viper Ultimate
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    LG UltraGear 27GL850-B, Oculus Rift S
    Mir hat die Folge gefallen. Erinnert mich an Mass Effect Andromeda. Der arme Kerl auf seiner Station wartet und wartet auf jemanden von der Sternenflotte. Ähnlich wie die Leute auf dem Nexus auf eine Ark samt Pathfinder warten.

    Sich aus dem 23. Jahrhundert zu lösen, kann der Serie sehr gut tun. Mal sehen.
     
  2. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    48.544
    hast du die Episode überhaupt gesehen?

    Es war nie die Rede davon das alles Dilithium weg ist und man deswegen nicht mehr fliegen kann. Die Rede ist davon, dass das Dilithium explodiert ist und so ziemlich jedes Warpfähige Schiff zerstört hat. Die Sternenflotte hat von einem Augenblick zum anderen aufgehört zu existieren ebenso wie alle zivilen Frachtschiffe und eben alles was Dilithium verwendet.

    Dilithium selbst gibt es wohl noch in kleineren Mengen ist als Treibstoff aber wohl nicht mehr so hoch angesehen. :ugly:
     
  3. Akuma From Helli

    Akuma
    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    32.943
    Ort:
    Far far away
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3800X 8x 3.90GHz
    Grafikkarte:
    MSI GeForce RTX 2070Super VENTUS GP OC DDR6 8GB
    Motherboard:
    Gigabyte B550 AORUS PRO AM4
    RAM:
    32GB G.Skill Aegis DDR4-3200 DIMM CL16
    Laufwerke:
    Viele
    Gehäuse:
    650 Watt be quiet! Straight Power 11 Modular 80+ Gold
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    2x
    Ja hab ich, deswegen sage ich auch das es teilweise keinen sinn ergibt und Logiklücken existieren.

    Selbst wenn alle Schiffe hochgehen, hört deswegen die Fed nicht auf zu existieren.

    Und auch selbst wenn nur handvoll Schiffe das überlebt haben, gerade die eingemotteten dann wird die Fed da nicht einfach flöten gehen. Und wie bereits geschrieben wenn man im 31 Jahrhundert Dili herstellen kann, wird das hochgehen nicht einfach zum zusammenbruch führen wenn man im grunde nur welches herstellen muss und Schiffe bauen muss.

    Deswegen Logiklücken derzeit.
     
  4. HawkS73

    HawkS73
    Registriert seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Kassel
    Mein RIG:
    CPU:
    i7 4790k
    Grafikkarte:
    JetStream 1080ti
    Motherboard:
    Asrock Z97 Extreme6
    RAM:
    16 GB DDR3
    Laufwerke:
    DVD R/W
    Soundkarte:
    XFi-Fatal1ty
    Gehäuse:
    Thermaltake Armor+
    Maus und Tastatur:
    Logitech G15 (T) und G502 (M)
    Betriebssystem:
    Win10 Pro
    Monitor:
    AGON 32'' 144Hz
    DIS SE03 EP01

    Hm naja. Hat mich jetzt nicht umgehauen.

    Die Föderation kollabiert, weil sie keinen Warpantrieb mehr haben? Ist ja nicht so dass es andere Arten von Warpantrieben im ST Universum gíbt. Die Romulaner etwa nutzten künstliche Singularitäten für ihren Antrieb. Etwas auf das die Föderation sicher versuchen würde ihre Schiffe umzurüsten.

    Der „Burn“ hat alle Dilithium Kristalle explodieren lassen – dann hat es auch etliche Planten zerrissen auf denen Dilithium abgebaut wird, was eher Grund für den Kollaps sein würde. Dazu kein Wort.

    Wenn durch den „Burn“ alles Dilithium explodiert ist – wie gibt es noch welches mit denen sie handeln können? Und wenn sie es einfach herstellen können - warum der Kollaps der Föderation? Macht null Sinn.

    Die Raumstation hat seit Ewigkeiten nur eine Scan Reichweite von X und zwei Schiffe aktive auf Patrouille. Sind sie nie auf die Idee gekommen die Reichweite mit Relay Station zu erhöhen?

    Wurm frisst bad guys = tot.
    Wurm frisst Micky = lebt

    Am Ende dann – Michael Dyllan Hunt Burnham setzt den Spatenstich zum Wiederaufbau des Commonwe--- der Föderation. Jetzt braucht sie nur noch die Andromeda ... USS Discovery um es wieder aufzubauen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2020
  5. Ixalmaris

    Ixalmaris
    Registriert seit:
    16. Juni 2016
    Beiträge:
    6.221
    Ob diese weiter vorangeschritten Galaxie jemals zu sehen sein wird mit einer plausiblen Erklärung warum all die anderen Sternenteiche die Föderation in Ruhe gelassen haben oder sich Föderationsplaneten nicht denen angeschlossen haben die weiterhin Reisen können.

    Oder wird das Föderationsgebiet in einer Blase existieren, die Discovery das einzige, schnelle Schiff sein mit dem dann Sankt Burnham von Planet zu Planet zieht und mit ein paar kleinen Gesprächen den Patriotismus zur Föderation neu entfacht und diese so Stück für Stück neu errichtet...
     
  6. Parn YA-HA!

    Parn
    Registriert seit:
    13. Januar 2002
    Beiträge:
    89.346
    Ohne die Episode gesehen zu haben tippe ich auf den Andromeda-Weg :yes:
     
  7. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.842
    Also an und für sich müsste der "Burn" auch andere Reiche beeinflusst haben, wenn das wirklich Galaxis-weit vorgefallen ist. Die Klingonen sicherlich, wie es bei anderen Mächten aussieht, muss sich wohl noch erweisen. Wir wissen einfach noch zu wenig über den Zustand der Galaxis.Aber das klingt bisher jetzt alles nicht so, als ob eine der etablierten Großmächte einfach so aus der Katastrophe hätte Profit schlagen können.

    Ich sag mal, die Discovery wird sicher ihren Beitrag leisten um die Föderation wieder auf einen bessere Weg zu bringen. Hätte ich jetzt auch kein Problem mit. :nixblick:
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2020
  8. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    10.721
    Dass das titelgebende Raumschiff in einer Star Trek-Serie ganze Kriege verhindert, Zivilisationen rettet, weltbewegende Entdeckungen macht, Erstkontakte herstellt, o.Ä. ist ... ja, nun. Das ist halt Star Trek.
     
    Nergal_ gefällt das.
  9. DarkRyuZ7

    DarkRyuZ7
    Registriert seit:
    6. April 2018
    Beiträge:
    143
    Je mehr ich darüber nachdenke... desto mehr will ich eigentlich nicht mehr drüber nachdenken und einfach die Story "geniessen" ... Aber ich kann irgendwie nicht ^.^

    @Xiang sagte: Die Sternenflotte hat von einem Augenblick zum anderen aufgehört zu existieren

    Nun das stimmt ja so gar nicht. Wie es erklärt wurde:

    "Die Föderation konnte nicht klären was passiert ist oder wieso. Oder obs nochmal passieren kann. Trotz aller Versuche... nach ner Weile...war sie einfach nicht mehr da"

    Gut, das heisst, sie haben noch probiert, geforscht und versucht den Grund herauszufinden. Das sich das System dann destabilisiert, verständlich.
    Sie waren aber nicht einfach "Weg"

    Aber was heisst denn nun "Nicht mehr da!?"
    Es gibt noch Schiffe, Sternbasen...
    Doch warum Komplett die Sternenbasen "verkommen" lassen?
    Langstreckensensoren sind kaputt? Ja öh... Reparieren? Wie wärs?

    Und, da schon nach der Rückkehr der Voyager damals, der Quanten Slipstream weiter erforscht und später auf mehreren Schiffen eingesetzt wurde, hätte man doch so oder so noch Schiffe gehabt. Nicht mehr soviele, ja, aber allein in Reichweiter dieser einen Sternenbasis waren doch schon zwei Schiffe!

    Im Grunde sagt die Folge grad:

    Dilithium ist explodiert, es gab n grossen Knall.
    Aber es gibt noch Dilithium was nicht Bumm gemacht hat.
    Wir haben andere Antriebe aber wir nutzen trotzdem auch noch den DilithiumKnallBonbonantrieb
    neben den anderen Antrieben... natürlich
    Föderation gibts nicht mehr seit dem Bumm vor 120 Jahren, aber es gibt noch Föderationsschiffe, Föderationsbasen und scheinbar
    auch noch einige die das Föderationsabzeichen tragen...
    Und irgendwie... scheint mal wieder noch nichts richtig Sinn zu ergeben oder sich gänzlich ausgereift anzufühlen...
     
  10. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    48.544
    Es wurde nicht gesagt das deswegen die Föderation aufhört zu existieren. Zu keinem Zeitpunkt. Es wird klar als schleichender Prozess beschrieben. Die Sternenflotte, Logistik ect war von einen auf den anderen tag weg. Jedes Sternensystem stand für sich selbst. Der Kontakt ist schwächer geworden und irgendwann war die Föderation einfach weg.

    Ich halte das fü einen natürlichen Prozess. Die Föderation hat keine militörischen Mittel mehr um Konflikte wie Bajor/Cardassia allein durch präsenz zu unterbinden. Völker die solche Konflikte haben müssen sich um sich selbst kümmern.

    Planeten die auf externe Logistik angewiesen sind, sind entweder zugrunde gegangen oder habe sich mit Fraktionen verbündet welche die Logistik liefern können (Stichwort Romulaner die kein Dilithium nutzen) oder die Technologien unabhängig vom Warp nutzen (siehe Slipstream).

    Fraktionen die sich selbst versorgen können werden auch erstmal darauf achten das eigene Reich zu sichern.

    tl,dr: nationale Isolation, Krieg, Aussterben. Jedes Sternsystem muss einen eigenen Weg finden damit umzugehen. Und nach ein paar Jahrzehnten haben sich die Systeme politisch soweit voneinander enfernt, dass die Föderation einfach nicht mehr existiert.

    Die Rede sind von glaub ich 170 Jahren seid dem Brand. Und nicht wenige Tage.

    Aber ich denk mal über das was/warum/wieso werden wir noch was erfahren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2020
  11. The Doctor

    The Doctor
    Registriert seit:
    6. Oktober 2007
    Beiträge:
    36.748
    In Folge 2 kommt die Discovery dann auch endlich aus dem Wurmloch und explodiert sofort. Serie zu Ende. :yes:
     
  12. Akuma From Helli

    Akuma
    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    32.943
    Ort:
    Far far away
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3800X 8x 3.90GHz
    Grafikkarte:
    MSI GeForce RTX 2070Super VENTUS GP OC DDR6 8GB
    Motherboard:
    Gigabyte B550 AORUS PRO AM4
    RAM:
    32GB G.Skill Aegis DDR4-3200 DIMM CL16
    Laufwerke:
    Viele
    Gehäuse:
    650 Watt be quiet! Straight Power 11 Modular 80+ Gold
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    2x
    Der Slipstream übrigens dürfte ebenso mit Dilithium betrieben werden, finde da aber keine wirkliche Aussage zu.

    Das einzige wo wir halt faktisch wissen das es nicht genutzt wird ist bei den Romus.

    Guter Plan :yes:
     
  13. DarkRyuZ7

    DarkRyuZ7
    Registriert seit:
    6. April 2018
    Beiträge:
    143
    https://memory-alpha.fandom.com/de/wiki/Quantenslipstreamantrieb

     
    Xiang gefällt das.
  14. Gambit.gdf

    Gambit.gdf
    Registriert seit:
    27. Juni 2000
    Beiträge:
    22.236
  15. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.842
    Jep, kommt aus der Berman-Ära.
     
  16. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    19.597
    Ich finds immer lustig wenn die Autoren einfach keine Ahnung haben...
     
  17. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    48.544
    Roddenberg wollte auch nie ne Serie über ein interstellaren Krieg und es ist imo das beste was Star Trek hat. :ugly:
     
  18. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    19.597
    Du meinst GZSZ in Space? :ugly:

    Ich glaub auch Roddenberry ist kein Fan von Biowaffen gewesen.

    Voyager war weitaus näher an Roddenberrys "Vision" an StarTrek als DS9...

    Wobei natürlich Roddenberrys Vision auch haufenweise Dollarnoten und eine Insel voll nackter Weiber wie der gute Zefram... :topmodel:
     
  19. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    48.544
    Wenn ich mir anschaue das er bei TNG Männer in Miniröcken rumlaufen hätte er wohl auch nichts gegen Herrenbesuch auf der Insel. :wahn:
     
  20. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    19.597
    Schade das die Hauptdarsteller das nie Tragen mussten :ugly:
     
  21. Gambit.gdf

    Gambit.gdf
    Registriert seit:
    27. Juni 2000
    Beiträge:
    22.236
    nicht wirklich für mich sind das beste in der tat die TOS movies da das Trio Kirk Spock McCoy einfach eine perfekte Chemie hat und die kommen auch ohne Interstellaren Krieg aus.
     
  22. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    48.544
    Haben imo auch nichts anderes als diese Chemie. "Zorn des Khan" oder "das unendeckte Land" waren noch ok bis gut. Den Rest kann inhaltlich imo in die Tonne treten. Für mich fängt das gute ST erst mit DS9 an.
     
  23. Gambit.gdf

    Gambit.gdf
    Registriert seit:
    27. Juni 2000
    Beiträge:
    22.236
    merkt man aber wie wichtig das ist die Tng Filme sind steif. Man versucht es zwar irgendeine Beziehung aufzubauen aber selbst nach sieben Jahren Serie und 4 Filmen sind die alle immernoch beim Sie. Das selbe in DS9 ohne das bisschen Odo Quark geplänkel wäre das ebenfalls total steif. Der Krieg ist ja nur von B5 geklaut weil denen die einschalt quoten weggeschwommen sind. Einzige Ausnahme die Folgen ohne Makeup das waren die einzigen wo man den Schauspielern anmerkte die haben Spass. Voyager über die Crew braucht man nichtmal reden SM Tante als Captain und der rest reicht von blass bis jasager so das man extra eine Sexbombe reinholen musste um das aufzulockern. Einziger Lichtblick hier der Doc.
     
  24. iii

    iii
    Registriert seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.808
    Ort:
    CatsPaw
    Ach wie hab ich den Thread vermisst! Danke Discovery, dass hier jetzt wieder alles beim Status Quo ist und wir wieder all die wiederkehrenden Argumentationsketten und unerschütterlichen Standpunkte haben. Das ist Star Trek und damit ist auch Discovery für mich Star Trek. :ugly:

    Wie sich hier schon an einzelnen Punkten (The Burn) abgearbeitet wird :D. Darf ich daran erinnern, dass wir zu dem Ereignis nur ein paar Sätze von einer nicht sehr vertrauenswürdigen Quelle haben, welche eher unter Halbwissen als Fakten zu verbuchen sind?
    Ich verstehe es ja, anhand vom Trekrecord der Schreiberlinge bisher ist man da vorsichtig, aber ich lass mich erstmal auf die neue Prämisse ein und schau wie sie weiter ausgebaut und erklärt wird. Jetzt mal ganz abgesehen von all den alternativen Antrieben (Romulaner) finde ich den Twist etwas in die Richtung vom Zerfall des Römischen Imperiums gar nicht mal so unspannend. Der Foundation Zyklus, Mechwarrior und Warhammer 40k lassen grüßen.

    Nun genug dazu.

    Mir hat diese erste Folge sehr gut gefallen. Wie hier bereits schon geschrieben wurde: Pacing und Exposition passten, war eine runde Origin Folge und auch Burnham kam viel besser daher als in den Staffeln zuvor.
    Es ist schon eigenartig, obwohl die Prämisse mit dem Zerfall der Föderation und der Dilithium viel desolater ist, wirkte diese Folge erstaunlich locker und optimistisch. Ich wage es kaum zu sagen, aber zeitweise hatte ich sogar Star Wars Vibes.
     
    tbm83 und Nergal_ gefällt das.
  25. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    19.597
    Das ganze Problem der Folge ist diesmal nicht mal Burnham sondern die Begründung das die Föderation weg ist.

    Ich mein selbst wenn die Dilitiumkristalle Bumm machen, und wenn von mir aus auch noch alle Schiffe explodieren. Das müsste alle anderen Reiche auch getroffen haben, sprich in der ganzen Galaxie dürfte es keine mehr geben. Oder zumindestens im Alphaquadranten. Sonst wären die Romulaner, Cardassianer etc da gleich eingefallen. Von Borg, und anderen rassen des Delta Quadranten reden wir noch gar nicht.

    Und ich glaube Q fände das sehr langweilig

    Davon ab das die Föderation schon zu TNG Zeiten an anderen Antrieben geforscht hat noch nebenbei. Da gabs doch so lustige Sachen wie die Soliton Welle. Mir kann da doch keiner sagen das die Föderation in 850 Jahren immer noch mit Warp 8 durch die gegend Tuckert und keine Antriebe mehr hat.

    Wieso kann man plötzlich nur noch ein paar Sektoren weit Kommunizieren?. Wieso Fliegen da noch 2 Föderationsraumschiffe rum? Müssten die nicht auch hops gegangen sein? Wenns neue sind? Warum wurden nicht gleich mehr gebaut? Was ist mit Schiffen aus den Uberschussdepots etc.?

    Das wirkt mir zu unlogisch.

    Auch wenn ich den Plott durchaus mögen könnte, natürlich waren die ersten 45 Minuten der Folge ziemlich für die Tonne...
     
    kylroy gefällt das.
  26. Timber.wulf Unsterblicher Forengott Moderator

    Timber.wulf
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    93.482
    Mein RIG:
    CPU:
    The
    Grafikkarte:
    Cake
    Motherboard:
    Is
    RAM:
    A
    Laufwerke:
    Lie!
    Nach fünf Minuten schon die erste Heulerei. :rolleyes::topmodel:
     
  27. Ixalmaris

    Ixalmaris
    Registriert seit:
    16. Juni 2016
    Beiträge:
    6.221
    Das mit der Sensorreichweite und Kommunikation dürfte eher mit den Gorn zu tun haben. Das geht doch alles übers Subspace.
     
  28. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    19.597
  29. Core Concept

    Core Concept
    Registriert seit:
    4. Mai 2014
    Beiträge:
    4.635
    The Doctor und Nergal_ gefällt das.
  30. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.842
    Ist ja wohl vollkommen verständlich, nachdem was sie durchgemacht hat.

    Jetzt kann man Michaels Reaktion nach ihrer Bruchlandung auch besser einordnen. Sie scannt nach Lebensformen, findet welche und weiß: der Plan hat funktioniert. Die ganze Plackerei hat sich zumindest irgendwie ausgezahlt. Also: Jubelschreie. :yes: Dass sie danach trotzdem ordentlich Gefühlskarussell fährt, ist imo nur folgerichtig. :teach:

    Die haben wohl mit 'nem Omega-Partikel rumgespielt, wenn ich das richtig deute. :wahn:
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2020
    Xiang gefällt das.
  31. Parn YA-HA!

    Parn
    Registriert seit:
    13. Januar 2002
    Beiträge:
    89.346
    Naja, wenn man sich die Kritik auch nur ein klein wenig zu Herzen genommen hat, ist das ein logischer Schritt.


    Enterprise findet das nicht gut :wahn:

    Btw: Staffel 3 hat nur 13 Folgen? Umso besser.
     
  32. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.842
    Reicht immerhin bis ins neue Jahr. :D
     
  33. Parn YA-HA!

    Parn
    Registriert seit:
    13. Januar 2002
    Beiträge:
    89.346
    Ja, deshalb wird Netflix mitte Dezember reaktiviert, passt :yes:
     
  34. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    48.544
    DS9 hat für mich einen hervorragenden Sidecast. Garak, Dukat, Weyun, Nog, Jake, dazu viele Themen die Familie und

    Freizeit betreffen wie die Bashir/Obrien Freundschaft z.B.DS9 wirkt auf mich wie eine große Familie.

    Wann immer ich TNG sehe sehe ich Theater, ein Schauspiel alter Klassiker. Schauspieler die abstrakte Figuren verkörpern aber nicht wirklich real wirken.

    Voyager lasse ich mal außen vor. Das kann ich nicht fair beurteilen.
     
    Elbow of Melninec gefällt das.
  35. Dragonor

    Dragonor
    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    3.073
    Der "interstellare Krieg" war eher das schlechteste, was Star Trek hat.. :wahn: stumpf, seelenlos.. das eigentliche "Trek", der Abenteuercharakter, ging fast komplett unter.. Star Trek war nie Masse, sondern Klasse.. :teach:
     
    Parn gefällt das.
  36. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.842
    Ja, den Eindruck habe ich auch, spätestens seitdem ich "What We Left Behind" gesehen habe. DS9 ist auch so eine Serie, die durch die dt. Synchro steifer wirkt als sie eigentlich ist.
     
    Elbow of Melninec gefällt das.
  37. Gambit.gdf

    Gambit.gdf
    Registriert seit:
    27. Juni 2000
    Beiträge:
    22.236
    das ist es ja gerade der Sidecast aber eben nicht der Maincast. Wenn man sich wünscht das man eigentlich mehr vom sidecast sehen will als vom eigentlichen Maincast läuft irgendwas falsch. Siehe Voyager und der Doctor who cares about Chakotay und Janeway und wer sonst noch Statist auf der Brücke ist wenn man viele leiber mehr vom Doc haben will. Und es hatte schon seinen Grund warum Seven so gehasst wurde weil alle anderen im Cast gemerkt haben gegen die sind sie langweilig und sie stiehlt die Show. In den TOS Filmen passt da beides Chemie zwischen den 3 mains und den Supportern als Familie.
     
  38. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    22.117
    Naja das hätten auch nur Tiere sein können. :ugly:
     
  39. HK-Argeon

    HK-Argeon
    Registriert seit:
    27. April 2002
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    Borg
    Star Trek hat jetzt in keiner Serie wirklich starke Charakterentwicklung. Nein, auch nicht in TNG, auch wenn alle wieder auf VOY rumtrampeln. DS9 hat vielleicht den Vorteil, dass man die Charaktere durch den Hintergrund des Dominionkrieges entwickeln konnte, das trifft aber auch nur auf die zweite Hälfte der Serie zu. Selbst Picard steht und fällt mit Patrick Stewart. Man muss sich auch mal vor Augen halten, dass es ST geschafft hat, quasi vier mal den selben Charakter an den Mann zu bringen (Doktor, Seven, Data, Odo).
     
  40. Gambit.gdf

    Gambit.gdf
    Registriert seit:
    27. Juni 2000
    Beiträge:
    22.236
    mir gehts nichtmal um Entwicklung per see sondern einfach nur wie sich die Casts anfühlen. Dabei war TOS besonders in den Filmen Gute Chemie und man hat der Truppe zumindestens einen grad an spass abgenommen trotz rangeleien hinter der Kamera. Tng war immer unterkühlt nicht schlecht aber eben kühl distanziert auch wenn einem oft eine Verbundenheit vorgespielt wurde. Das selbe fast bei DS9 nicht so kühl wie TNG aber auch nicht warm. Mit Ausnahme tatsächlich der Folgen wo der Cast nicht durchs Makeup musste. Also wo Odo und co normal auftraten ohne Sifi getup. Da haben alle eine Art Freude rübergebracht die man denen abnahm. Und Voyager ging wieder komplet zurück und gerade in den Szenen Janway und Seven merkt man die können sich nicht ausstehen privat.

    Das gilt auch für Kelvin Timeline inhaltlich mag man von den Filmen halten was man will aber der Cast bringt eine Gewisse Spielfreude zwischen den Chars rüber das es durchaus spass macht zuzuschauen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2020
Top