U.S.-Politikthread - Biden jetzt Trump(f)?

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Helli, 21. Januar 2017.

  1. Firderis

    Firderis
    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    22.701
    Oha, das könnte der Sache Auftrieb geben: https://www.blick.ch/news/hoechste-...e-zwischen-mexiko-und-den-usa-id15202016.html

    Die Zahl der zentralamerikanischen Migranten, die illegal über die mexikanische Grenze in die USA einreisen, ist deutlich angestiegen. Im Februar wurden rund 76'100 Migranten nach einer Einreise aus Mexiko auf US-Territorium gestoppt, wie die US-Grenzpolizei am Dienstag mitteilte. Das ist die höchste monatliche Zahl seit Oktober 2013. Unter den Migranten waren rund 6800 unbegleitete Minderjährige.
     
  2. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.579
    Da muss man aber nochmal differenzieren. "Nigger" und vergleichbare Begriffe sind nicht verboten - es gibt noch immer genügend Kontext, wo man diese Begriffe problemlos benutzen kann. Bspw. wirst du den Begriff unter guten Freunden noch benutzen können oder im Familienkreis. Man muss hier bedenken, dass wir - wenn wir von Sprachverboten sprechen - immer von quasi öffentlicher Kommunikation reden. Das hat sich in den letzten Jahren geändert - die Art und Reichweite der Kommunikation. Vor 20 Jahren hatte eben nicht jeder die Möglichkeit zu kommunizieren, so dass es prinzipiell die gesamte Weltöffentlichkeit mitbekommt. Dementsprechend war es vielen Menschen auch früher nicht bewusst, dass bestimmte Begriffe problematisch sind, einfach weil es entweder kein Echo gab oder weil sie das Echo nicht mitbekommen haben. Die Erweiterung der Reichweite gilt übrigens auch für Medien, daher haben sich für die die Spielregeln auch etwas verändert.

    Öffentliche Kommunikation unterliegt aber schon immer gewissen Spielregeln - der Begriff "diplomatisch" stammt nicht von irgendwoher. Ich würde dir aber zustimmen, dass sich die Spielregeln verändert haben - was letztlich darauf zurückzuführen ist, dass Minderheiten mittlerweile nicht mehr so einfach ignoriert werden können. Homosexuelle hatten vor 40 Jahren keine sinnvolle Möglichkeit sich öffentlich über Witze oder Diskriminierungen ihnen gegenüber zu wehren - das hat sich Gott sei Dank verändert.
    Umgekehrt muss man aber auch festhalten, dass es mittlerweile viele sagbare Dinge gibt, die früher öffentlich einen Skandal ausgelöst hätten. Ich denke da an Dinge aus dem Bereich Sexualität, Pornografie, Beleidigungen, Gotteslästerung, etc.

    Niemand wird dich einen Rassisten nennen, nur weil du zu Schwarzen jetzt "Schwarze" oder "Farbige" sagst. Solange du nicht offensichtlich beleidigende Begriffe wie "Nigger" oder "Neger" verwendest, ist da alles im grünen Bereich.
     
  3. Firderis

    Firderis
    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    22.701
    Na gut, da kann ich hoffentlich eh alles sagen...das ist keine Argumentation :) Ansonsten kann ich Dir aber zustimmen.
     
  4. Vögelchen Baumwolldealer des Vertrauens

    Vögelchen
    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    83.760
    Dann nenne uns doch mal ein ganz konkretes Beispiel.

    Ohne das entsprechende Beispiel würde ich sagen, dass der jeweilige Schreiberling dann vermutlich einfach nicht talentiert genug ist, das richtig anzugehen. Aber eine Agenda ist das sicherlich nicht.
     
    itistoolate gefällt das.
  5. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.579
    Ich wollte damit nur veranschaulichen, dass man, wenn man von Sprechverboten redet, immer dazu sagen muss, in welchem Kontext die denn gelten, da sich dieser in unserer Kommunikation in den letzten Jahren geradezu dramatisch verändert hat.
     
  6. Veged immer Fünfter

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    9.014
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3700X
    Grafikkarte:
    Powercolor RX 6800 XT
    Motherboard:
    Gigabyte Aorus Pro
    RAM:
    32GB G.Skill Trident-z RGB DDR4 3600MHz CL16
    Laufwerke:
    500GB Samsung 970
    1000GB Samsung EVO 970
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    BeQuiet! Dark Base 700
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2 / Mini
    Roccat Kone RGB
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Baldurs Gate Remake fiele mir da spontan ein.

    Eine Agenda habe ich auch nie unterstellt. Meine Kritik ist ja eben genau dies. Die Charaktere sind einfach nicht natürlich geschrieben. Es muss Diversität in Spielen herrschen also werden diverse Charaktere reingeballert.
    Und anstatt deren Orientierung oder Geschlecht (wenn man es denn unbedingt ansprechen muss) in einer vernünftigen Geschichte unterzubringen stellt man sie hin und lässt sie einem Fremden ohne große Umschweife diese Informationen geben.
     
  7. PredatorGER

    PredatorGER
    Registriert seit:
    10. Januar 2001
    Beiträge:
    6.972
    Ort:
    Bagdad Ohio
    Zahlen seit Jahren rückläufig. Mauer unnötig!

    Ups...

    https://www.n-tv.de/politik/US-Behoerde-stoppt-Zehntausende-Migranten-article20890993.html

    https://twitter.com/CBP/status/1103008883436597249/photo/1?ref_src=twsrc^tfw|twcamp^tweetembed|twterm^1103008883436597249&ref_url=https://www.n-tv.de/politik/US-Behoerde-stoppt-Zehntausende-Migranten-article20890993.html

    February 2019 had the highest number of encounters of any February in the last 12 years with more than 76,000 total apprehensions and inadmissible arrivals.
     
  8. JFK

    JFK
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    15.580
    Aber das gilt doch nicht nur für Trans- und Homosexualisierung, sondern für jede Art von Sexualisierung in Spielen. Es müssen männliche Gamer angesprochen werden, also hat Bayonetta dicke Brüste. Tragen die zur Story bei? Ist der Arsch in Latex-Pants in Wirklichkeit ein cleveres Stück Hintergrundgeschichte? Man könnte es fast meinen, so trennscharf werden (meist völlig nebensächlichen) Charaktere abseits des Mainstreams kritisiert.

    Ich halte das für sehr verdächtigen Bullshit: Kritiker von hypersexualisierten Kommerz-Videospielen werden seit Jahren als Vernichter künstlerischer Freiheit niedergemacht - aber lass mal einen NPC trans sein, dann muss man plötzlich die Integrität der Story vor ihren Entwicklern bewahren.

    Ich bleibe dabei: das sind Nebelkerzen. Das eigentliche Thema ist Homophobie.
     
    Oi!Olli und itistoolate gefällt das.
  9. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.579
    Sehr guter Punkt.

    Mh, ob das zwangsläufig so sein muss, würde ich jetzt nicht sagen wollen. Menschen können sich daran auch stören, weil es ihre auf Erfahrungen basierenden Erwartungen bricht. Wenn plötzlich ein Element auftaucht, was man so nicht kennt und so nicht erwartet hätte, dann stolpert man zwangsläufig drüber und das ist ja auch durchaus gewollt, bzw. muss das fast zwangsläufig in einer Übergangsphase zur Normalität so sein. Wichtig ist, sowas zu reflektieren und dann damit sinnvoll umzugehen.
     
    JFK gefällt das.
  10. JFK

    JFK
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    15.580
    Da hast du Recht. Unter dem Aspekt würde ich meine Aussage durchaus abschwächen.

    Allerdings glaube ich, dass da viel Selbstbetrug im Spiel ist. Das Statement „ich mag Trans- und Homo-Charaktere in Spielen nicht“ wäre ja völlig valide - nicht cool, vielleicht, aber eben letztlich eine Geschmacksfrage. Aber dieses bemühte herumtanzen um die Integrität der Spielwelt, in der zwar sprechende Bäume und Rüstungen in Bikini-Optik irgendwie logisch sind, schwule Männer aber nicht - das hakt.
     
    abelian grape gefällt das.
  11. Ist doch klar, sonst wird das Mädel auf der Toilette unsittlich angefasst :madcat:
    Ernsthaft: Bei uns auf Arbeit kommt ab etwa 17 Uhr die Putzfrau vorbei, die Tage ist das ein junges Mädel von maximal Mitte 20. Keiner kommt auf die Idee, wenn sie auf dem Klo putzt, den Schnippel vor ihr auszupacken. Mir ist es eher peinlich, wenn sie grad putzt und ich muss mal :nervoes:
    Gehe dann immer auf die Behindertentoilette :D
     
  12. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.579
    Passend zur Sexualisierung, weil ich gestern über den Artikel gestolpert bin:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/games/the-elder-scrolls-arena-der-tod-lauert-ueberall-a-1255386.html
    Man beachte die Hülle von "The Elder Scrolls: Arena". Im Hintergrund drei verschiedene Klassen an männlichen Kämpfern in voller Kampfmontur, im Vordergrund eine vollbusige Frau im Minimalbikini. :ugly:
     
  13. Firderis

    Firderis
    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    22.701
    Nebenbei etwas, was meines Wissens sehr viele MMO-Rollenspieler immer wieder stört. Auch ein Grund, warum ich oftmals mit Asia-MMOs so meine Mühe habe.
     
  14. Veged immer Fünfter

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    9.014
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3700X
    Grafikkarte:
    Powercolor RX 6800 XT
    Motherboard:
    Gigabyte Aorus Pro
    RAM:
    32GB G.Skill Trident-z RGB DDR4 3600MHz CL16
    Laufwerke:
    500GB Samsung 970
    1000GB Samsung EVO 970
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    BeQuiet! Dark Base 700
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2 / Mini
    Roccat Kone RGB
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Wieso argumentierst du mit Äußerlichkeiten, wenn ich vom Wesen des Charakters spreche?
    Aber um mal bei der Analogie zu bleiben: Spiele, in denen mir ständig als Fanservice die Möpse und Ärsche in Vollbild vor die Nase gesetzt werden, kritisiere ich dahingehend genauso. Es ist billig.
    Dass dieser Charakter nun große Brüste hat ist mir dabei ziemlich egal. Ich habe Bayonetta nicht gespielt, deswegen kann ich nicht sagen ob dem so ist.
    Gleiches gilt auch für diese ganzen japanischen Spiele, wo ständig irgendwas jigglen oder man Slips sehen muss.

    Also bitte, wer dieses Dead or Alive Beachvolleyball spiel kauft will doch nur das bekommen. Ich will das nicht. Bin also quasi auch gegen hypersexualisierte Spiele. Aber bei einem Baldur's Gate darf es meiner Meinung nach doch weit mehr sein, was die Story anbelangt.

    Natürlich ist es Homophobie. Geht ja nicht eine Nummer kleiner. Erhängt den Nazi.
    Dass ich (wie bereits gesagt) kein Problem mit diversen Charakteren habe, diese nicht schlimm - sondern deren Inklusion tatsächlich toll finde - und mich lediglich die stumpfe Aufgesetztheit stört völlig egal.
    Denn wer sagt billig geschriebene Trans-Charaktere mag er nicht, ist homophob.

    Vielleicht solltest du die Posts von @Firderis und mir nochmal lesen. Du verwässerst das geschriebene von "Ich mag nicht, wie die Charaktere geschrieben sind" zu "Ich mag keine Trans- und Homo-Charaktere".
    Ist es so schwer zu verstehen, dass mir ein glaubwürdiger Charakter wichtiger ist als das Gender oder die Orientierung?
    Auch habe ich nicht gesagt, dass schwule Männer nicht logisch sind. Auch hier drehst du wieder am geschriebenen rum.
     
    JFK und Firderis gefällt das.
  15. Faulpelz II

    Faulpelz II
    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    33.437
    Diese Meinung vertrete ich durchaus auch, schlecht geschriebene Charaktere sind immer "schlecht".

    Nur habe ich den Eindruck, dass hier völlig unreflektiert jede Art von Inklusion solcher LGBTQ-Charakteren pauschal und unreflektiert als "aufgesetzt" und "Auf's Auge drücken" bezeichnet wird und sofort unter Generalverdacht steht. Firderis hat ja das Beispiel Apex Legends gebracht, dabei erfährt man dort nur etwas über die sexuelle Orientierung der Figuren, wenn man Entwicklerinterviews liest oder sich vertieft reinfuchst. Im Spiel oder auf den offiziellen Webseiten findet man dazu gar nichts.

    Ähnlich ist es mit Overwatch - Dass einer der Charaktere (von über 30) schwul ist, erfährt man nur über eines von dutzenden Comics, die die Hintergrundstories der Figuren beleuchten. Der Aufschrei war dennoch riesengroß. Auch bei den homo- und bisexuellen Begleitern jüngerer Biowarespiele gab es immer wieder Kritik, das wäre aufgesetzt.

    Ich muss zugeben: Einen gut geschriebenen homo- oder bisexuellen Charakter habe ich in Spielen bisher auch noch nicht gesehen - was eher schade ist. Aber ich empfinde es als unfair, wenn man die Hürde für solche Charaktere höher setzt als für den 08/15-Hetero-Family Guy.

    Entweder sind die Figuren gut geschrieben oder sie sind es eben nicht. Letzteres liegt aber selten daran, dass man ihnen eine andere sexuelle Orientierung gibt.
     
    itistoolate und Veged gefällt das.
  16. Eben das. Wenn nicht immer so viel Wind darum gemacht würde, würde es vermutlich eh keine Sau stören.
    Aber die Sittenwächter müssen ja alles an die große Glocke hängen, anprangern und ausdiskutieren. Vermutlich ist diese Diskussion selbst Zigeunern zu blöd. Ach ne halt, "Zigeuner" ist mit Sicherheit auch bald diskriminierend :idee:
     
  17. Veged immer Fünfter

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    9.014
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3700X
    Grafikkarte:
    Powercolor RX 6800 XT
    Motherboard:
    Gigabyte Aorus Pro
    RAM:
    32GB G.Skill Trident-z RGB DDR4 3600MHz CL16
    Laufwerke:
    500GB Samsung 970
    1000GB Samsung EVO 970
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    BeQuiet! Dark Base 700
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2 / Mini
    Roccat Kone RGB
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Mir geht es eben explizit um diese Variante. Dass der Charakter eben nur da ist um divers zu sein. Deswegen sind die meisten wohl auch schlecht geschrieben. Es ist ja auch nicht soo einfach das storytechnisch vernünftig rüber zu bringen, wenn man die sexuelle Orientierung transportieren will. Keine Frage. Ich wünschte mir nur es wäre besser.

    Beim Thema Apex gebe ich Firderis dahingehend Recht, dass die sexuelle Orientierung des Charakters halt Teil der PR war. Also prominent auf Newsseiten platziert wurde. Da wäre es toller gewesen, wenn man es durchs Lore lesen selbst herausgefunden hätte. Ein super Twist für unser Hirn, das bei Muskelprotzen entweder hetero denkt oder eben gar nicht :ugly:
     
  18. Firderis

    Firderis
    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    22.701
    Ich habe es noch nicht selbst gespielt, aber in "Life is Strange: Before the Storm" müsste es eine solche gute homosexuelle (lesbischer Art) Beziehung angeblich geben.
     
  19. Also gut, dann werd ich im nächsten Restaurant dann einfach ein "Sinti und Roma" Schnitzel bestellen, mal schauen wie verwirrt mich der Ober ansehen wird :yes:
    Und ja, "Zigeuner" ist für mich als Dorfbursche ein ganz normaler und nicht negativ gemeinter Begriff :nixblick:
     
  20. Faulpelz II

    Faulpelz II
    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    33.437
    Ich hab davon nichts mitbekommen. Apex wurde doch eh völlig ohne PR und Vorankündigung veröffentlicht, also frag ich mich, wann das mit den LGBTQ-Charakteren so groß in den Medien gewesen sein soll. Die meisten News beziehen sich doch auf das Gameplay an sich, den Rest interessiert doch niemand wirklich.

    @mike81

    Da irrst du dich halt. Es ist nicht "schlimm", dass du das nicht weißt, aber Zigeuner ist abwertend und gleichbedeutend mit "Herumtreiber" und eben kein passender Überbegriff für nomadische Völker. Du kannst das Schnitzel auch einfach Balkanschnitzel oder Paprikaschnitzel nennen, so wie die meisten Restaurants es tuen.
     
  21. Ulsterman Madden des GSPB

    Ulsterman
    Registriert seit:
    7. September 2000
    Beiträge:
    49.139
    Ort:
    79 Wistful Vista
    Richtig, und es wird ja auch kritisiert, nur leider arten die Diskussionen in den "Mainstream"-Fällen üblicherweise in irgendwelche Flamewars aus. Trotzdem wird es kritisiert, und zwar sowohl die viel zu sexualisierten Frauentypen (z.B. die klassische Lara Croft, die von dir angesprochene Bayonetta oder die typische leicht bekleidete und ansonsten unwichtige Begleitung in dutzenden von Spielen) als auch der Sex an sich (bis hin zu der gesamten Witcher-Serie, wo der Sex nicht nur reichlich vorkommt, sondern auch reichlich stumpf und platt daherkommt).

    Das ist eine Abwertung von durchaus berechtigter und in diesem Thread (der eigentlich ein ganz anderes Thema hat) sachlich vorgetragener Kritik. Wie Veged schon sagte: es passt dir nicht, also kann es nur Homophobie sein, keine andere Möglichkeit.
    Du verhältst dich genau so, wie die Rechten es den Linken immer vorwerfen, mit dem Unterschied, dass die Rechten ansonsten meistens falsch liegen.
     
    Veged gefällt das.
  22. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.579
    Darum ging es in obigen Kontext nicht. Du hast explizit von "Zigeunern" gesprochen und dann ironisch angemerkt, dass die Bezeichnung Zigeuner diskriminierend sei.
    Nebenbei bemerkt habe ich auch schon lange kein "Zigeunerschnitzel" mehr auf einer Speisekarte gesehen, weil der Begriff eben wirklich diskriminierend ist.

    Du alter Zigeuner, du. ;)

    Der Begriff wird von Sinti und Roma als beleidigend aufgefasst, was aufgrund deren Geschichte auch nicht so sehr verwunderlich ist. Auch wenn du den Begriff meinetwegen wertungsfrei benutzt, die betroffenen Personen sehen das halt anders.
     
  23. Klar sieht es anregender aus, wenn zwei Frauen sich gegenseitig... "lieb haben" , also zwei Männer.
     
  24. Mag sein.

    Dann werd ich im April mal meinen mexikanischen Nachbarn sagen, dass ich auch bitte nicht mehr als "Güero" angesprochen werden will, denn das tut dort drüben jeder.
    "Güero" bedeutet im Endeffekt nichts anderes als "Blonder", wird aber generell für alle Hellhäutigen genutzt. Darf ich mich jetzt auch diskriminiert fühlen und das anprangern? :hmm:
     
  25. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.579
    :ugly: Was ist denn das für eine Logik? Du willst dich aus Prinzip von Gruppe A durch Bezeichnung X beleidigt fühlen, weil sich Gruppe B durch Bezeichnung Y beleidigt fühlt?

    Aber wenn du schon eine Analogie aufmachen willst: Du kannst dir ja überlegen wie toll du es findest, wenn du von einem Briten per se als Nazi bezeichnet wirst, weil du halt Deutscher bist und er alle Deutschen per se als Nazis bezeichnet, ohne sich dabei groß was zu denken.
     
    itistoolate gefällt das.
  26. Faulpelz II

    Faulpelz II
    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    33.437
    Den Unterschied zwischen "Blonder" und "Herumtreiber" verstehst du aber schon, oder? Und ja, du dürftest dich beschweren. Wenn der Mexikaner Manieren hat, wird er sich entschuldigen, betonen, dass er es nicht abwertend gemeint hat und es in Zukunft lassen.
     
  27. Ich fordere nur mein Recht ein :Poeh:
    Will mich halt auch mal diskriminiert fühlen :yes:

    Der wird mich auslachen und sagen "Esta bien, güero :rotfl:"
    Manche haben mich unter vorgehaltener Hand auch schon "Gringo" genannt, was das bedeutet, wissen wir ja. Da war ich mit meinem Schwiegervater auf mexikanischen Dörfern unterwegs und haben die Familie getroffen und waren auch in seinem Geburtsdorf. Natürlich wurde ich angeschaut wie ein bunter Hund, ich konnte das erste Mal richtig nachfühlen, wie sich der buchstäbliche "Neger auf dem Kuhdorf" fühlen muss, so als einziger Weißer unter lauter Mexikanern.

    Erstens bin ich für deren Verhältnisse recht groß (1,85m) und eben blond, wenn auch dunkelblond bis grau inzwischen :D

    Aber wie gesagt, selbst wenn ich mich beschweren würde, würde das keinen dort drüben jucken.
     
  28. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.579
    Dann stell dir vor, wie du von einem Ami oder Briten pauschal als "Nazi" bezeichnet wirst.
     
  29. MuSu nässt sich ein

    MuSu
    Registriert seit:
    29. August 2009
    Beiträge:
    21.327
    Ort:
    H-Town
    Mein RIG:
    CPU:
    I bims, dem ZehBU
    Grafikkarte:
    I bims, dem Graffickkadde
    Motherboard:
    I bims, dem Motorbot
    RAM:
    I bims, dem Rame
    Laufwerke:
    I bims, dem Laufwegger
    Soundkarte:
    I bims, dem Saukadde
    Gehäuse:
    I bims, dem Gedöse
    Maus und Tastatur:
    I bims, dem Schadtsi und Dasdadoor
    Betriebssystem:
    I bims, dem Beschbielsisddem
    Monitor:
    I bims, dem Moddinor
    Du hast vermutlich das „Glück“ nur von einer begrenzten Personenzahl über einen begrenzten Zeitraum so genannt zu werden. Wenn das dauerhaft von vielen Personen in deinem Umkreis vorkommen würde, hättest du dich vermutlich schon längst beschwert
     
  30. Faulpelz II

    Faulpelz II
    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    33.437
    Dann hast du ganz unabhängig davon, ob das diskriminierend ist oder nicht ein Problem, falls ihr nicht eng befreundet seid.
    Sowas ist dann einfach nur respektlos. Ich kenne selber einige Mexikaner und die sind völlig anders drauf.
     
  31. "Krauts" bitte :)
     
  32. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.579
    Wobei es ja nicht nur um pauschale Gruppenbezeichnungen geht, sondern vielmehr auch um deren Herkunft und den Bezug der so bezeichneten Minderheit zur Mehrheit. Begriffe wie "Nigger" oder "Zigeuner" haben ja eine gewisse Entstehungsgeschichte und deren Bedeutung hat auch viel mit den Erfahrungen dieser Gruppen zu tun. Wir hier haben den großen Vorteil (bzw. das Privileg), dass wir hier wohl nicht als Minderheit in einer Gesellschaft leben, welche früher massivste Diskriminierung von dieser Gesellschaft erlebt hat.

    Ich bleibe bei "Nazi". Fändest du das nicht doof, wenn du von Amis oder Briten pauschal als Nazi bezeichnet würdest? Ohne, dass diese dir in dem Moment eine solche Ideologie unterstellen? Einfach nur just for fun oder weil sie Deutsche halt als Nazis bezeichnen? Ganz ehrlich: Ich fände das kacke und würde das auch so anmerken. Und hier gibt es noch nicht einmal das obige beschriebene Spannungsfeld.
     
  33. Nuja, als ich in Mexiko unterwegs war ist schonmal einer auf mich zugerannt und mich "Donald Trump!!!" genannt :ugly:
    Ich war in dem Moment so perplex, weil das so unerwartet kam, dass ich nichts drauf erwidern konnte :ugly:
    Was das "Nazis" angeht, da musst du nur in entsprechende britische oder US-Amerikanische Foren gehen. Da sind wir alle weiterhin die Nazis.
    Was Mexikaner angeht: Die machen sich meist über alle und jeden lustig, ganz egal ob es den anderen diskriminiert oder nicht. Die Denke ist "Sei ein Mann, nimm es wie ein Mann und nicht wie eine Pussy!". Ich glaube vielen ist nicht bewusst, wie Latinos mit sowas umgehen, da gilt das Gesetz des Stärkeren und Männlichkeit in all seiner Pracht.
     
  34. Faulpelz II

    Faulpelz II
    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    33.437
    Du denkst ganz schön klischeebehaftet in der Hinsicht.

    Ich kenne sehr viele Amerikaner und Mexikaner, die überhaupt nicht so denken und handeln. Und selbst wenn, dann ist es ihnen trotzdem wichtiger, niemanden zu beleidigen als unbedingt weiterhin sagen zu dürfen, was sie wollen.

    Und selbst wenn es die Mehrheit wäre: Wäre es nicht sinnvoll, dagegen vorzugehen bzw es zu kritisieren?
     
  35. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.579
    Und dann regen die sich auf, wenn sie vom Donald pauschal als Vergewaltiger bezeichnet werden. :wahn:

    Um das etwas abzuschließen: Jeder hat das Recht sich beleidigt zu fühlen. Manche Menschen fühlen sich aus für mich albernen Gründen beleidigt, bei anderen kann ich das sehr gut nachvollziehen. Gerade bei Minderheiten, die in der Vergangenheit in der westlichen Gesellschaft teils massivst diskriminiert wurden sollte man wenigstens mal zuhören, wenn sie sagen, dass sie sich an einem Begriff stören. Manchmal stellt man dann fest, dass diese Begriffe eine sehr komplizierte Vergangenheit symbolisieren und für diese Menschen mehr sind, als nur eine leere Worthülse.* Wenn man dann als Mehrheitsgesellschaft ohne vergleichbare Diskriminierungserfahrungen noch immer darauf pocht diesen Begriff weiterzuverwenden und den entsprechenden Gruppen ein fröhliches "Stellt euch mal nicht so an" entgegenwirft, dann finde ich das zumindest sehr unsensibel.

    *Um hier nochmal den Vergleich zu bringen: Falls mich jemand mal pauschal als Nazi bezeichnen sollte, dann schwingt da für mich eine riesige komplizierte und grauenhafte Historie mit. Auch wenn die andere Person sich dessen überhaupt nicht bewusst wäre.
     
  36. itistoolate

    itistoolate
    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    16.281
    Wo ist das denn der Fall?
     
  37. itistoolate

    itistoolate
    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    16.281
    Wenn es um Kritik an ihm geht, ist er der erste der nach PC schreit. Siehe sein Tweet das SNL verboten werden müsse.
     
  38. itistoolate

    itistoolate
    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    16.281
    Eigentlich geht es nur darum, nicht die Konsequenzen der eigenen Äußerungen tragen zu wollen.
    Wer fordert jemanden als halbneger bezeichnen zu dürfen, muss dann auch damit leben Rassist oder Nazi genannt zu werden.
     
    Captain Tightpants und Nergal_ gefällt das.
  39. Firderis

    Firderis
    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    22.701
    Jein. Er nennt es "Presidential Harassment". Schliesslich darf man den Präsidenten nicht beleidigen oder kritisieren. Also nicht, solange er es ist. Bei President Obama ist dies selbstverständlich komplett etwas anderes. Und sollte Trump nach seiner Präsidentschaft noch tweeten können, wird es auch die nächste Person treffen...

    Sehe ich nicht so. Aber ich bin dem Thema langsam überdrüssig geworden, wir würden uns nur erneut im Kreis drehen. Wäre toll, wir kämen irgendwann auf das eigentliche Topic zurück.
     
  40. Shavo Odadjian Gonorrhea Gorgonzola

    Shavo Odadjian
    Registriert seit:
    18. Februar 2002
    Beiträge:
    12.967
    Witzig ist an dieser Sache insbesondere, dass der Begriff 'Ossi' (je nachdem wer es in welchem Kontext nutzt), auch nicht sooo toll ankommt.

    'Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Ossis."
     
Top