Valve's Artifact

Dieses Thema im Forum "Spieleforum" wurde erstellt von Wolfsgesicht, 18. November 2018.

  1. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    1.991
    Noch kein Thread zu dem Spiel? WTF.
    https://store.steampowered.com/app/583950/Artifact/

    Auf Userwunsch eine Beschreibung :ugly: Das Release ist übrigens für den 28 November in zehn Tagen angesetzt.

    Artifact ist Valves neues Kartenspiel auf dem Markt aus dem Dota 2 Universum. Das Spiel wird B2P sein - der Einkaufspreis liegt bei 17€. Enthalten in den 17€ sind:
    • 2 Starterdecks mit jeweils 49 Karten
    • 10 Boosterpacks mit jeweils 12 Karten
    • 5 Event Tickets für die Teilnahme an bestimmten Spielmodi wie Draft (praktisch Arena)
    Das besondere an Artifact ist, dass es kein CCG sondern ein TCG ist, das heißt man wird in der Lage sein seine Karten mit anderen Spielern zu tauschen. Das Feature wird zu Release noch nicht enthalten sein, dafür kann man Karten aber auch über den Steam Marketplace verkaufen und kaufen (ausgenommen die Basiskarten aus den Starterdecks).

    Ansonsten bringt das Gameplaytechnisch frischen Wind mit, da man auf 3 Lanes gleichzeitig spielt (wie in Dota eben) und das Ziel des Spiels ist 2 Türme des Gegners schneller zu zerstören als er bei einem selbst. Ein Turm hat 40 HP, wird ein Turm zerstört wird die Lane aber nicht deaktiviert, sondern ein Turm spawnt nach mit 80 HP. Man nimmt Helden mit in die Schlacht und man kann diese auch mit Items ausrüsten. Nach der Kampfphase gibt es eine Shopping Phase in der man Gegenstände einkaufen kann. Einer davon ist ein Consumable, also ein Trank, einer ist ein Gegenstand den man vorher im Deck festgelegt hat der dort auftauchen soll und der dritte ist immer ein zufälliger Gegenstand.

    Es wird keine Ladder geben, dafür aber Turniere, sowohl von Spielern erstellt (zu beginn noch ohne Einstiegsgebühr und Gewinnerpreise, soll aber folgen) als auch offizielle Turniere die beides enthalten. Valve möchte scheinbar den Schwerpunkt nicht auf eine monatliche Ladder setzen, sonder auf Spielspaß am Spiel selbst und eben aber als Highlights die Turniere, und natürlich auch andere spaßige Spielmodi. Beispielweise gibt es einen Draft Modus der 2 Event-Tickets kostet und 5 Boosterpacks, wo man aber alle gedraften Karten behalten kann!

    Derzeit sieht es so aus als wenn man Ingame keine Karten erspielen kann, es gibt also keine Daily Quests oder Ingame Währung. Dafür bekommt man für die 17€ aber zu beginn ja bereits einen Haufen an Karten und Boosterpacks + Eventtickets.

    Während man in Hearthstone mit 3 Leben 7 Siege machen muss um eine neues Arenaticket bzw. das Gold für den Eintritt zurückzubekommen, reichen in Artifact dafür 3 Siege bei 2 Leben. Es wird also wesentlich einfacher sein, sich in Artifact mit einem Eventticket mehrere Zugänge zu erspielen und bereits ab dem vierten und maximal fünften Sieg gibt es jeweils einen Booster obendrauf.

    Ich denke dadurch dass es weniger gesamten Content gibt und man zum Einstieg ordentlich Decks/Karten erhält und durch die Tatsache, dass man Karten Tauschen, Verkaufen und Kaufen kann, ist es absolut verkraftbar dass man Ingame kein Geld erspielen kann um sich davon Karten zu kaufen. Wer möchte kann sich Booster oder Eventtickets gegen Echtgeld kaufen, aber es dürfte auch möglich sein durch die o.g. Möglichkeiten anders zu wirtschaften - sieht für mich nach einem schönen flexiblen System aus.

    Ahja und zum Schluss: Es soll wohl Reprints von Karten geben, das heißt z.B. mit neuem Artwork und besonderen Animationen. Artifact bietet nämlich nur Gewöhnliche, Ungewöhnliche und Rare Karten an wovon von letztere garantiert immer mindestens eine in jedem Boosterpack ist. Denke das ist eine schöne Methode um Rare Karten wertvoll zu machen (kosmetischer Natur), ohne übermächtige Legendaries in das Spiel zu holen um die man dann im Korsett sein ganzes Deck bauen muss.

    Ein Guide von Gamestar auf Deutsch:


    Hier noch ein Guide von IGN:


    Und das ganze Match:
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2018
    Zig-Maen und appo gefällt das.
  2. appo

    appo
    Registriert seit:
    24. Juni 2016
    Beiträge:
    5.478
    also wenn dein startpost mich jetzt nicht dazu bringt es mir zu kaufen weiß ich auch nicht :p
    paar infos wären nett...
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2018
    Wolfsgesicht gefällt das.
  3. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    1.991

    Dachte das Spiel sei schon bekannt, hab's mal liebevoll und detailliert editiert!

    @Topic: Ich werde es mir auf jeden Fall zum Release holen. Viel Bang for your buck, insgesamt weitaus günstiger als die Konkurrenz und schönes erfrischendes Gameplay - zumal mir der Artstyle auch total gefällt, vor allem die Kamerfahrten über die Lanes bei speziellen Effekten.

    Ich meine seien wir mal ehrlich: Wir verdienen Geld um uns davon was zu leisten. Kaum einer spielt F2P CCGs wirklich F2P. Und unterm Strich ist Artifact einfach VIEL günstiger als die Konkurrenz. Bedenkt man dazu noch dass man im zweifelsfall seine gesamte Sammlung auf dem Marketplace verscherbeln und sich davon andere Spiele auf Steam kaufen kann.. gg sag ich nur. :ugly:
     
    sepplordzeroOne, Hardkorn und appo gefällt das.
  4. RedRanger ●-Stein-der-Schande

    RedRanger
    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    23.826
    Mein RIG:
    CPU:
    Eckig
    Grafikkarte:
    Auch eckig
    Motherboard:
    Ebenfalls eckig
    RAM:
    Eher so länglich eckig
    Laufwerke:
    Rund oder solide
    Soundkarte:
    In den 90ern
    Gehäuse:
    Groß und quaderig
    Maus und Tastatur:
    Eckig, klein und ergonomisch
    Monitor:
    Rechteckig
    Na ja, mit B2P gibt es eine Einstiegshürde, die F2P-Spiele nicht haben.
     
  5. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    1.991
    Steam bietet aber Refunds an, man kann also unverbindlich bis zu 2 Stunden reinspielen. :teach:

    Und ich denke mal erfahrene Kartenspieler, egal ob sie aus Faeria, Duelyst, Legends, Magic, Hearthstone oder sonstwo kommen wissen, dass 218 Karten und 5 Eventtickets für 17€ ein besseres Preis/Leistungsverhältnis als sonstwo ist. Auch dass ein Boosterpack 12 Karten enthält ist z.B. Hearthstone mit seinen 5 Karten pro Paket weit voraus. Auf lange Sicht also wesentlich schonender für den Geldbeutel und auch wesentlich spaßiger, als sich alles super langsam ergrinden zu müssen oder jeden Tag Quests abzuarbeiten die man gar nicht machen will, weil sie sonst Slots besetzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2018
  6. Doktor Best

    Doktor Best
    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    15.537
    Gibts da denn keine Quests?

    Und mehr Karten pro Booster resultieren nicht unbedingt automatisch in eine bessere F2P Spielbarkeit. Sieht man ja an Magic zb.
     
  7. Wolfpig

    Wolfpig
    Registriert seit:
    14. Dezember 2004
    Beiträge:
    37.804

    Refunds sind nicht dazu da um Spiele anzuspielen.
     
  8. dieMausss

    dieMausss
    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    3.123
    Die Frage ist eher was Durchschnittsspieler (z.B. Feierabendspieler wie ich) machen. Ja, ich kann mir Karten am Marktplatz kaufen, will ich aber nicht, wozu wenn das Spiel eigentlich B2P ist.

    Meine Frage wäre also, wie genau bekomme ich (nachdem ich gezahlt habe) an neue Karten?

    In den ganzen F2P-Spielen ist die Antwort nämlich einfach: Ich spiele meine Daily Quests und kaufe dann mit dem Gewinn Booster oder spiele Events die Karten abwerfen. (wie Draft)...
    Selbst wenn ich auf Draft setze und immer 0:3 verlieren sollte behalte ich dann alle Karten und kann nach paar Tagen mit den Daily-Quest-Erlösen wieder einen neuen Draft spielen. Wie sieht es da in Artifact aus? Das wären die relevanten Fragen für mich.

    Und wie @Doktor Best schon sagte, die Kartenmenge alleine machen es nicht. Man braucht jene Karten die ein gutes Deck ausmachen. Und wenn man Pech hat sind die seltener (und man bekommt auch in 12 Karten nur maximal eine davon, die dann auch zu den "guten" gehören sollte... )
    In Magic bekommt man 15 Startdecks und kann auch nicht gleich ein Deck bauen, das mithalten kann :nixblick:
     
  9. ElderScrolls4Ever

    ElderScrolls4Ever
    Registriert seit:
    9. September 2018
    Beiträge:
    366
    Mein RIG:
    CPU:
    Core i7-8086K
    Grafikkarte:
    2x ASUS ROG STRIX RX VEGA 64 OC
    Motherboard:
    ASUS ROG MAXIMUS IX FORMULA
    RAM:
    64 GB DDR 4
    Laufwerke:
    3x Samsung 860 PRO 4 TB
    Soundkarte:
    ASUS Essence STX II 7.1
    Gehäuse:
    ASUS ROG XG STATION 2
    Maus und Tastatur:
    Corsair K95 RGB Platinum Gaming
    Corsair Gaming Dark Core RGB
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professional 64 Bit
    Monitor:
    LG OLED65C8LLA 65"
    Da kann ich auch eins der drölftausend Free 2 Play Kartenspiele zocken und muss kein Geld vorab zahlen. Ich verstehe nicht was Artifact nun anders macht ? :fs:
     
    knusperzwieback gefällt das.
  10. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    18.680
    Evtl. der Dota-Stil. Aber ich bin kein Kartenspieler. Insofern weiß ich nicht was Artifact so besonders macht.
     
    ElderScrolls4Ever gefällt das.
  11. Wolfpig

    Wolfpig
    Registriert seit:
    14. Dezember 2004
    Beiträge:
    37.804
    Es ist von Valve.....also Gelddruckmaschine ohne das die Leute nachdenken und vielleicht bekommen die Karten später ja auch noch Hüte spendiert oder so bevor es irgendwann f2p wird....:ugly:


    Ohne solche Sachen zu spielen, aber selbst wenn man es kaufen will sollte man doch vielleicht ein paar Monate (oder ein Jahr) warten und schauen was passiert.
    Kommt sicher irgendwann ein Patch (wie bei manch anderen Spiel) der Dinge Grundlegend ändert und die Leute dann meckern.
     
    ElderScrolls4Ever gefällt das.
  12. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    1.991
    Es wird in den FAQs deutlich gesagt, dass die Funktion auch dafür das ist Spiele die man z.B. eine Stunde gespielt hat und die einem nicht gefallen zurückzugeben. Lediglich missbrauch, also Spiele kostenlos zu erhalten, ist nicht gestattet. Das wäre z.B. wenn du dir ein Spiel was nur unter 2 Stunden Spielzeit hast holst, es durchspielst und dann zurückgibst. Oder wenn du pro Woche 5 Spiele kaufst und zurückgibst weil du Meinungsvideos auf Youtube machst und dir nur Videomaterial aufnehmen willst. Gegen gelegentliche Spielrückgaben hat Valve absolut nichts, ich hab schon so einige Titel zurückgegeben die mir nach dem anspielen nicht gefallen haben, auch häufiger mal 2-3 Titel innerhalb eines Monats. Alles kein Problem.

    Es soll glaube ich (keine Garantie dadrauf) auch Spieler erstelle Turniere ohne Eintrittsgebühr aber mit Preisen geben. Ansonsten wäre eine Möglichkeit Karten die man nicht braucht auf dem Marktplatz zu verkaufen und sich von dem Geld dann Booster oder Draft Zugänge zu holen - oder gleich gegen die Karten zu Tauschen, die du haben möchtest. Aber im Grunde war es in echt auch immer so bei Kartenspielen, bei Magic, Yu-Gi-Oh, Pokemon & co hast du ja auch keine Daily Quests und Ingame Gold. Du gehst in den Laden, holst dir einen Booster oder tauscht - und nur so gibt's neue Karten. Ist eigentlich vollkommen normal. Und wenn man die Karten auf dem Marketplace wieder verkaufen darf finde ich das auch angebrachter als in einem F2P CCG wo deine Sammlung wertlos ist.

    Artifact hat ja aber nicht dieses "superselten" System. Es gibt nur Common, Uncommon und Rare und von letzteren hast du in jedem Booster mindestens eine. Ich denke das soll genau dadrauf abzielen dass es eben keine übermächtigen Karten gibt, es geht vermutlich generell viel eher um gutes Taktieren und das Zusammenspiel über die Lanes verteilt. Es wird vermutlich weniger darum gehen die epischen Legendaries (die es nicht gibt) zu erlangen, sondern einfach darum gut zu spielen mit dem was man hat. Trotzdem gibt es vieles zu Sammeln, schöne Reprints und natürlich auch andere Karten für andere Deckformeln mit neuen Spielweisen. Aber es muss ja nicht zwangsläufig nach dem Stein-Schere-Papier Prinzip ablaufen, was wünschenswert ist. Ich bezahle lieber ein Mal und dann ganz selten Mal was für richtigen Spielspaß anstatt täglich Ladderrängen, Quests und Legendaries hinterher zu grinden weil alle 3 monate eine künstliche Meta erzeugt wird mit Karten die man haben muss, um dranbleiben zu können, weil alle Mechaniken mit winzigem Spielraum vorgekaut sind.

    Und Turniere finde ich da ehrlich gesagt auch bisschen spannender als jeden Monat die gleiche Ladder. Ist schon ein ganz anderes Feeling mit Zuschauern, Brackets und so. Und wie gesagt, Kartenpakete kaufen zu müssen ist in TCGs eigentlich absolut normal und mit Verkaufsrecht auch okay für mich. Würde man die Karten nicht verkaufen dürfen, würde ich es nicht gutheißen, aber so ist es (fast) wie in echt.
     
  13. Rand al'Thor The Dragon Reborn Moderator

    Rand al'Thor
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    64.555
    Ort:
    Randland
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 6600K
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon R9 390 Nitro 8 GB
    Motherboard:
    ASRock Z170 Gaming K4
    RAM:
    16 GB HyperX FURY DDR4-2133
    Laufwerke:
    250 GB Crucial MX200 SSD
    2 TB Seagate ST2000DM001
    640 GB Western Digital WD6400AAKS
    LG BH16NS55 Blu-ray
    Soundkarte:
    OnBoard Realtek 7.1 HD Audio ALC1150
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 schwarz
    Maus und Tastatur:
    Logitech MK710 Wireless Keyboard
    Logitech Performance Mouse MX
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professional
    Monitor:
    AOC e2343F2
    Ui, nach gefühlt 100 Jahren endlich ein neues Valve-...
    ...uuuuuuuund weg ist jegliches Interesse.
     
  14. Doktor Best

    Doktor Best
    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    15.537
    Das Turniersystem klingt wirklich nicht schlecht, das würde ich mir mal für Hearthstone wünschen.

    Ohne Möglichkeit, durch Spielen an weitere Karten zu kommen, fällt das Ding aber leider raus für mich.
     
  15. dieMausss

    dieMausss
    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    3.123
    Für mich ist das, neben dem derzeit für mich farblosen Artdesign, eben ein Nicht-Kaufgrund.

    Es wird trotzdem seltenere und stärkere Karten geben, da diese aber zufällig in den Boostern sind MUSS ich zwangsweise zusätzlich Geld ausgeben falls ich diese Karten haben möchte. Und natürlich klingt handeln toll. Aber es endet meistens damit: 90% die man loswerden will sind nix wert, die 10% die man haben will sind sauteuer :nixblick:

    Aber ich werde es sicher beobachten, und die oben erwähnten Punkte sind beide meine subjetive Meinung. Als Feierabendspieler bin ich zudem nicht in der Zielgruppe, bei Gwent/Magic/Duelyst ist das Gameplay ja noch überschaubar, aber dieses Spiel zielt eher auf Leute mit mehr Zeit ab. :hoch:
     
  16. Ornox

    Ornox
    Registriert seit:
    18. Mai 2015
    Beiträge:
    2.347
    Ist ein neuer Ansatz und das Modell eher wie in der Wirklichkeit, aber wahrscheinlich ist das nichts für mich, da schreckt mich das B2P Modell doch zu sehr ab.
    Ich habe auch ein paar Streams mal angeschaut, und es ist leider sehr schwer zu verfolgen

    Wünsche dem Spiel aber viel Erfolg.
     
  17. Der Falk

    Der Falk
    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    877
    Leider ist das Dota-"Universum" strunzlangweilig. Habe schon bei Dota 2 nicht verstanden, wieso Valve nicht etwas eigenes auf die Spielmechanik draufgesetzt hat.

    Außerdem bin ich skeptisch, was die Lane-Mechanik angeht - in einem Computerspiel zwischen drei Screens hin und her schalten zu müssen, klingt nach einem extrem dämlichen Konzept.

    Durch die Anbindung ans Steam-Wallet wird's bestimmt erfolgreich werden. Gibt garantiert genug Leute, die damit Geld verdienen wollen. Ob's mir Spaß machen würde... naja, mal abwarten.
     
  18. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    1.991
    - Post weiter unten -
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2018
  19. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    5.222
    Du spielst Phantom Draft.
    Wenn du gut genug bist, gewinnst du das Ticket zurück plus Packs.
    Den Inhalt der Packs verkaufst du und kaufst dir davon Einzelkarten, weil sowas eigtl. immer sinnvoller ist als Packs aufzumachen.
    Oder du spielst Casual Draft und baust dir da Decks aus Boostern ohne was einzusetzen und ohne was zu erhalten, bist aber auch hier nicht auf deine eigenen Karten beschränkt.
     
    Wolfsgesicht gefällt das.
  20. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    1.991
    Das F2P erspielen von Karten halte ich für einen Trugschluss. Ich hab zum Beispiel in Hearthstone jetzt derzeit 50 Gold und 200 Staub, nachdem ich das letzte große Deck gebaut habe was ich haben wollte. Dafür hab ich ziemlich viele Karten aufopfern müssen. 1600'er die ich mal gecrafted habe haben mir 400 gebracht, 400'er haben mir 100 gebracht und so weiter, bis von meiner Sammlung (und ich spiele das Spiel seit Jahren) kaum nich was übrig war.

    Was bringt mir F2P jetzt? 30 Siege brauche ich um 100 Gold zu erspielen, bei einer 50% Winrate sind das 60 Spiele. 60 Spiele sind ziemliches gegrinde für 100 Gold - und dann? Kaufe ich mir einen Booster, wo 5 mickrige Karten drin sind. Davon wahrscheinlich 3-4 commons. Und dann ist da ja noch diese, und diese, und diese Erweiterung. Wie weit komm ich da mit meinen 1,5 Packungen pro Tag wenn ich täglich 60 Spiele + Quests erledige? Da kann ich mich dann erstmal mehrere Wochen täglich mit gegrinde abquälen bis ich genug zusammengespielt habe um was neues zu bauen. Und weil ich das nicht will, greife ich dann zum Geldbeutel und kaufe mir lieber sofort 10 Boosterpacks.

    10 Boosterpacks von einer von 4 aktiven Erweiterungen. 10 Boosterpacks die nur 5 Karten enthalten. 10 Boosterpacks in denen eine ungeheure Raritätsdistanz zwischen Common und Legendary besteht um mir möglichst viel Schrott in die Sammlung zu spielen.

    Und das ist der Punkt wo ich mich frage: Wenn es sowieso dadrauf hinausläuft, warum dann nicht da einkaufen wo ich in einem Paket 12, also mehr als doppelt so viele Karten erhalte, der Kartenpool kleiner ist, ich also dem Vervollständigen meiner Sammlung weitaus näher komme, wo ich Karten Tauschen und Verkaufen kann und die seltensten Karten "Rare" heißen und mindestens eine davon in jedem Booster ist, so dass ich nicht erstmal für 60€ zur neuen Erweiterung 50 Packs einkaufen muss um dann ganz vielleicht zwei oder drei davon zu ergattern?

    Das ist nämlich das, was Valve weiß und mit Artifact machen. Sie wissen ganz genau, dass es so in F2P Titeln aussieht und dadrauf hinausläuft. Ja, es ist B2P und ja, man wird danach wieder Geld da lassen wie überall sonst auch - aber man bekommt dafür auch mal wirklich einen richtig fairen Gegenwert und nicht wie in anderen Spielen die dir weitaus weniger geben und dich gleichzeitig mit dem F2P-Tag täuschen.

    Das Endergebnis ist das gleiche, nur dass man hier ehrlich und offen ist. Ich bekomm für mein Geld einen wirklich guten Gegenwert dank des B2P Systems und kann mir Quests die ich nicht machen will und gegrinde sparen und mich zu 100% nur auf den Spielspaß einlassen, den ich haben will und das Spiel genau so viel und auf die Art spielen, wie ich möchte. Und wenn man häufiger Mal Draft oder Turniere spielt und auch nur mittelmäßig abschneidet, kann man sich neue Draft-Zugänge und Booster erspielen.
     
  21. RedRanger ●-Stein-der-Schande

    RedRanger
    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    23.826
    Mein RIG:
    CPU:
    Eckig
    Grafikkarte:
    Auch eckig
    Motherboard:
    Ebenfalls eckig
    RAM:
    Eher so länglich eckig
    Laufwerke:
    Rund oder solide
    Soundkarte:
    In den 90ern
    Gehäuse:
    Groß und quaderig
    Maus und Tastatur:
    Eckig, klein und ergonomisch
    Monitor:
    Rechteckig
    Es kommt einfach darauf an, was man für ein Spieler-Typ ist. Ich habe auch Hearthstone gespielt. So etwa 6-8 Monate war das circa. In der Zeit habe ich genau 0 Euro ausgegeben. Überhaupt gebe ich für F2P-Spiele kein Geld aus, das würde für mich dem Sinn von F2P ja zuwiderlaufen. :ugly:

    Wenn ein F2P-Spiel mir zu viele Hürden vorsetzt oder den Grind ewig streckt, dann höre ich damit auf. Allerdings spiele ich auch kaum F2P-Spiele, weil das halt alles Multiplayer sind, was mich nicht wirklich interessiert. Höchstens irgendwelche Freemium-Spiele am Handy, aber die spiele ich ja auch nur mal zwischendurch und suchte die nicht, und stecke hunderte Euro in irgendwelche Münzen oder Sterne. :wahn:

    Wer aber in irgendwelchen Ligen und längerfristig spielen will, wird natürlich bei so einem günstigen B2P-Titel besser bedient. Sofern bei B2P im Endeffekt nicht dieselben Micro Transactions wie bei F2P dazukommen.

    Bisher ist halt jedes dieser Kartenspiele F2P gewesen.
     
  22. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    1.991
    Aus dem heutigen Beta Update zu Artifact von Valve:

    Ich weiß nicht ob das sich jetzt nur auf Helden oder auf alle Karten bezieht, aber klingt nach einer guten Methode um Karten die man nicht braucht in Eventtickets umzuwandeln, womit man dann z.B. den Draftmodus spielen und neue Karten gewinnen kann. :yes:

    Insgesamt gibt es ein paar mehr Neuerungen, Valve scheint ziemlich schnell auf das Feedback der Spieler zu hören da bereits drei Änderungen inklusive dieser allein aus dem gestrigen Feedback umgesetzt werden.

    https://steamcommunity.com/games/583950/announcements/detail/2535985526495756390
     
  23. ChuckieFR

    ChuckieFR
    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    102
    Vor allem gibt es ja jetzt auch einen "Casual Phantom Draft", das heisst, dass jeder im Casual-Modus mit ALLEN Karten, auch mit denen, die er nicht "besitzt", spielen kann (sofern er sie halt im aktuellen Draft gezogen hat).
     
  24. Jerreck spuckt beim Sprechen

    Jerreck
    Registriert seit:
    16. September 2000
    Beiträge:
    50.924
    Das Spiel wird ein Rohrkrepierer. Es wird zwar seine fanbase haben, aber niemals wirklich groß werden. Dafür ist es als Zuschauer einfach viel zu unübersichtlich
     
  25. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    1.991
    Starcraft 2 möchte mit dir reden.
     
  26. Jerreck spuckt beim Sprechen

    Jerreck
    Registriert seit:
    16. September 2000
    Beiträge:
    50.924

    Starcraft war der Nachfolger des esport Spiels überhaupt, das hat eine entsprechend große fanbase mitgenommen. Und selbst da konnte man als jemand, der nie SC gespielt hat, nachvollziehen, was gerade passiert. Natürlich hat man nicht jeden Einsatz von Fähigkeiten etc. mitbekommen, das Spiel im gesamten konnte man aber erfassen.
    Artifact ist da einfach zu unübersichtlich und, sofern sie da nicht eine ordentliche spectator Funktion einbauen, wird das nicht über ein Nischending herauskommen.
     
  27. Tactical.Steffen

    Tactical.Steffen
    Registriert seit:
    29. Dezember 2011
    Beiträge:
    5.130
    Ort:
    Köln
    Was hat das mit Zuschauern zu tun? Interessiert bei z.B. Paradox-Games auch niemanden. ;)
     
  28. Jerreck spuckt beim Sprechen

    Jerreck
    Registriert seit:
    16. September 2000
    Beiträge:
    50.924
    Ich spreche ja nicht von der Spielqualität, die kann natürlich sehr hoch sein. Aber es wird in Bezug auf Popularität nie auch nur annährend in die Liga eines Hearthstone kommen
     
  29. Tactical.Steffen

    Tactical.Steffen
    Registriert seit:
    29. Dezember 2011
    Beiträge:
    5.130
    Ort:
    Köln
    Ach so, ja gut, dann lasse ich das Argument gelten. :D :)
     
  30. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    1.991
    Das ist doch egal, ab einem gewissen Zeitpunkt gab es erst Streaming und erst ab da konnte sich eine Zuschauer-Fanbase aufbauen - und das hat bei Starcraft wunderbar funktioniert. Wenn du dich erst 1 Minute mit Artifact befasst hast dann ist es unübersichtlich ja, das gilt aber auch für Starcraft und viele andere Strategie-Spiele.

    Aber an sich ist Artifact echt nicht schwer zu verstehen. Es gibt Karten mit Effekten wie immer, Helden die man ausrüsten kann, und alle Einheiten machen Schaden in gerader Linie nach oben zu ihrem Gegenüber. Was ist dadran jetzt so schwierig?
     
  31. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    18.680
    Wird halt seine Nische finden, ähnlich wie Hearthstone.
     
  32. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    5.222
    Es soll auch kein HS Konkurrent sein. Wenn es das wäre, wäre es F2P.
     
  33. dieMausss

    dieMausss
    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    3.123
    Ja ich verstehe deinen Punkt. Wie gesagt, als Feierabendspieler ist das für mich wenig relevant. Ich spiele z.B. aktuell in Magic immer am Abend und könnte dann ca. alle 4 Tage einen Draft spielen (wo man die Karten behält). Habe ich mal Glück im Draft geht durch den Gewinn auch mehr. Und das reicht vollkommen. Ich werde vermutlich mit dem nächsten Set-Zyklus das Starterpack kaufen, das wars. Ab dann F2P bis ich keine Lust mehr habe.
    Was schwer wird weil ich das eigentlich wie ein wöchentliches Event sehe. Etwas unter der Woche spielen (mit Glück bringt ein Sieg bei gutem Quest schon 1000, was ein Fünftel des Draftpreises ist) und auf das Wochenevent freuen. Feiertagsspieler eben ;)

    Bzgl. vervollständigen, ja das Argument kann ich sehen, war in Gwent als F2P Spiel aber genauso. Liegt nicht an F2P vs. B2P sondern am derzeit kleinen Kartenpool von Artifact. Die Frage ist eher wie wird es sich entwickeln. Ähnlich mit den Raritäten, vll. kommt mal eine 4te.
    Zudem übertreibst du etwas. In vielen der anderen Spielen ist auch eine Rare/Legendary pro Booster, wobei die Core Karten für ein Deck im Normalfall dann die Rare-Raritäten sind. Nur wenn der Pool an Karten entsprechend groß ist wird das zu einem größeren Thema in F2P. Und sollte Artifact gut ankommen wird auch hier der Kartenpool entsprechend groß werden ;)

    Ich denke aber das Spiel wird seine Zielgruppe finden und ich hoffe diese ist damit zufrieden. Für mich ist es wie Paper-Magic - zu teuer langfristig. F2P Magic Arena / Gwent / Duelyst /...? Da bin ich dabei :)

    Spannend finde ich jedenfalls wie das Thema eSport zum Zuschauen dann wirklich ist. Daran wird der Titel u.A. gemessen werden und das muss passen für einen Erfolg denke ich.
     
  34. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    18.680
    Kartenspiel bleibt Kartenspiel.
     
  35. Nobody606 Ist ein Niemand

    Nobody606
    Registriert seit:
    27. April 2011
    Beiträge:
    23.905
    Nein, eben nicht. Ja, die Basis sind Karten, aber die eigentliche Zielgruppe ist nicht die Gleiche. Dazu gibt es auch die Abgrenzungen zwischen TCG und CCG. Artifact ist ein richtiges TCG in digitaler Form und soll vornehmlich die kompetitiven Spieler abholen (Artifact Magic, um es salopp zu formulieren), während Hearthstone ein CCG ist, welches eher den Casual-Markt bedienen will.

    Dazwischen gibt es dann noch solche Sachen wie Gwent, die versuchten beide Gruppen zu integrieren und dabei krachend scheiterten und viele kleinere Spiele, die kein so großes Standing aufbauen konnten, weil keine Sicherheit da war.

    Artifact könnte es schaffen, das erste große und rein digitale TCG zu werden, welches auf Dauer funktioniert... sofern Valve richtig vorgeht. Und falls dann noch die ganzen kompetitiven Spieler aus den anderen Spielen gezogen werden sollten (passiert gerade bei Gwent, was zuvor dieses Loch ausfüllte)... dann könnte es wirklich richtig groß werden und sich etablieren. Der Konkurrent zu Artifact ist nicht HS, sondern eher Gwent, was die damalige Zielgruppe angeht. Und da CDPR das Spiel verkackt hat und die meisten Content Creator und Turnierspieler nach Artifact abwandern... ist das schon gegessen (Ja, ich bin mir bewusst, das Gwent auch ein CCG und F2P ist, aber die eigentliche Zielgruppe überschneidet sich da viel mehr mit Artifact).

    Edit: Und sollte Artifact aufblühen, wird HEX wohl endgültig sterben (war das eigentliche erste TCG am Markt, welches aber nie groß wurde).
     
  36. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    5.222
    TCG wie Magic haben nicht zwangsläufig die gleiche Zielgruppe wie CCG, besonders, wenn letztere F2P sind.
    Analog gilt das auch für LCG.
     
  37. dieMausss

    dieMausss
    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    3.123
    Bin gespannt was die Leute so sagen. Komplex alleine reicht nicht unbedingt aus um eine größere Zielgruppe anzusprechen.
    Es kann auch zu komplex sein :nixblick:

    Aber am Artwork sollten sie jedenfalls noch arbeiten imo...
     
  38. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    18.680
    Ich glaub schon. Insbesondere weil es am PC nicht so viele (gute) Kartenspiele gibt.
     
  39. Der Falk

    Der Falk
    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    877
    Wo kommt eigentlich diese Unterscheidung in CCG und TCG her? Die Begriffe werden seit bald 25 Jahren synonym verwendet. Unterscheiden wir das jetzt, weil man in Hearthstone nicht tauschen kann?
     
  40. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    5.222
    Nicht nur wegen Hearthstone, sondern wegen dem Sekundärmarkt insgesamt.
    Und da man 2 Namen hatte, die sich gut unterscheiden liessen.....
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top