Valve's Artifact

Dieses Thema im Forum "Spieleforum" wurde erstellt von Wolfsgesicht, 18. November 2018.

  1. Jerreck spuckt beim Sprechen

    Jerreck
    Registriert seit:
    16. September 2000
    Beiträge:
    51.086

    Wobei das ja ein extra Modus ist. Wenn du nur das normale Spiel spielst, hat jeder die gleichen teams zur Verfügung. Insofern finde ich das jetzt nicht wirklich dramatisch
     
  2. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Es ist egal in welcher Reihenfolge oder wo, du musst nur 2 Türme zerstören, und dafür sind 2 Lanes mit insgesamt 4 Türmen genug.
     
  3. Jerreck spuckt beim Sprechen

    Jerreck
    Registriert seit:
    16. September 2000
    Beiträge:
    51.086

    Nein. Entweder du gewinnst zwei lanes einmal, sprich den tower je einmal auf Null bringen, oder du machst es auf einer lane zweimal. Und da macht es schon einen Unterschied, ob du zwei oder drei lanes hast. Könnte man natürlich auch auf 2 runterbrechen, aber Dota hat nunmal 3 lanes und zwei würden den taktischen Aspekt stark einschränken
     
  4. Nobody606 Ist ein Niemand

    Nobody606
    Registriert seit:
    27. April 2011
    Beiträge:
    27.302
    Das würde spielerisch einfach keinen Sinn ergeben. Artifact und auch Gwent bauen gerade darauf auf, das man eine Lane oder Runde "wegwerfen" kann, um einen taktischen Vorteil in einer anderen Lane oder Runde zu gewinnen, der sich im Nachhinein vielleicht sogar doch als Falle entpuppen kann, wodurch man das Spiel verliert. Würdest du Artifact auf zwei Lanes runterbrechen, würdest du die taktische Komponente extrem beschneiden und Tiefe aus dem Spiel nehmen. Und wenn man unbedingt zwei Lanes haben will, kann man noch immer Elder Scrolls Legends spielen. :fs:
     
  5. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Ja, wie ich sagte - egal in welcher Reihenfolge. Wenn du zwei Tower zerstört hast, ist das Spiel gewonnen, egal wo und welche.

    Das geht in dem von dir vorgeschlagenen Elder Scrolls Legends genau so mit zwei Lanes. Und da kann man die Minions sogar teilweise noch hin- und her bewegen, was wirkliche Finten und taktische Plays über zwei Lanes fördert. Bei Artifact ist es tatsächlich eher drei getrennte Spielfelder mit minderer Interaktion zwischeneinander. Finde einfach dass die Immersion flöten geht bei 3 Lanes und dem ganzen geswitche. Ist auf dem Papier ein nettes Konzept, in der Praxis aber nicht so immersiv und intensiv wie ein harter Kampf auf einem Feld. Und bei Magic gibt's trotzdem komplexere Situationen als bei Artifact mit 3 Lanes was zeigt, dass Taktik auch nur mit einem Board sehr tiefgründig sein kann. Alles eine Frage des Designs.
     
  6. Politician

    Politician
    Registriert seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    567
    Leider wird aber seit Jahren kaum mehr an Karrieremodi oder normalen Onlinemodi gearbeitet. Veränderungen finden fast ausschließlich beim Ultimate Team statt. Außerdem ist ein MP-Modus mit Progressionsmodell durchaus eine gute Sache und wäre wohl auch dann in heutigen Sportspielen vorhanden, wenn es keine Zusatzmonetarisierung gäbe.
     
  7. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    20.232
    Würde das eher als Ancient/Throne bezeichnen, im Dota-Stil. :D
     
  8. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    5.969
    Da erwartest du ein bisserl viel. Selbst LCGs liegen teilweise deutlich über dieser Marke.
     
  9. OldestVisitor

    OldestVisitor
    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    3.633
    Ich bin gerade völlig irritiert. Mache meinen ersten Draft (mit Ticket) und habe 3 farbig gedraftet, d.h. 2x blauer Held, 2x grüner Held und 1x roter Held. Mir werden nur 3 Helden angezeigt, darunter der rote Held gar nicht. Ich bekomme weder genug Karten fürs Deck zusammen noch genug Karten für die Kaufphase...wtf....und jetzt? BTW wo ist mein roter Held hin.

    Also unterm Strich: Ich kann nicht registieren weil:
    - ich zu wenig Ausrüstung hab
    - angeblich zu wenig Helden hab (mir wurden 2 unterschlagen).
    - ich zu wenig spielbare Karten hab, gut könnte ich mit Karten beheben die ich nicht spielen kann, kann aber nicht Sinn der Sache sein

    Kann mir jemand erklären was zum Teufel da los ist

    Update: Fehler hat sich nach 2 Stunden selbst gehoben.-...warum auch immer
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2018
  10. Politician

    Politician
    Registriert seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    567
    Mein Vergleich sind Videospiele und nicht analog vertriebene Spiele. Allein durch den höheren Verbreitungsgrad digitaler Spiele und die einfachere Distrubution sollten sich eigentlich günstigere Preise erreichen lassen. Ich glaube kaum, dass Artifact die Produktionskosten anderer größerer Multiplayerspiele erreicht. Und bei diesen ist man oft in einer solchen Preisregion unterwegs.
    Ich würde wetten, dass Hearthstone auch bei einer solchen Kalkulation sehr produktiv wäre....nicht so produktiv wie jetzt aber produktiv genug um sehr gute Gewinne zu erwirtschaften.
    Der Vergleich zu analogen Spielen hinkt einfach, da die Produktionsbedingungen wesentlich anders sind.
     
  11. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    5.969
    Wir (die wir die ganze Zeit sagen wie günstig Artifact ist) kommen von analogen TCGs.
    Und die Kosten für Druck und Transport sind vorhanden, wiegen aber im direkten Vergleich nicht die Nachteile auf.
    Schauen wir mal:
    Ich bekomme grob ein Playset(4x) Teferi ungefähr zu dem Preis zu dem ich ein Playset des gesamten Artifact Blocks samt aller Karten bekomme.
    DAS ist, warum wir das günstig nennen. Und nein, die Karten für echtes Geld statt Steamkohle verkaufen zu können wiegt nicht 1 Playset = 1 ganzes Blockplayset auf.
    Ok, dann sag mir doch, wie der oben von mir genannte Vergleich von 4 Karten vs. alle Karten im Block in Artifact aufgewogen wird.

    Dieser ganze Terz im Internet ist: PC Spieler die die Preise scheisse finden vs. RL-TCG Spieler, die die Preise spottbillig finden.
    Beide Sichtweisen sind ok, nur hat bei allem Verständnis keine Seite die Wahrheit(TM) gepachtet.
     
  12. OldestVisitor

    OldestVisitor
    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    3.633
    So hab jetzt knapp 7 Stunden gespielt und hier mein Fazit:
    + gutes Spielprinzip
    + es fühlt sich "neu" an, was es in der Anfangszeit interessant macht

    - alles läuft über Echtgeld, wenn die Starttickets weg sind kann man ohne €€€ keine Karten mehr erhalten
    - mir fehlt auch die Möhre...warum soll ich mein Deck überhaupt verbessern? Kann ich damit Rangliste spielen? Nein. Bekomm ich irgendwas, wenn ich oft gewinne? Nein. Klar man spielt anfangs weil es Spaß macht aber hinsichtlich Langzeitmotivation ist da gar nichts - im Gegenteil, das Bezahlmodell bewirkt genau das Gegenteil.

    Wenn sich nichts ändert, wird das Spiel in einem Monat absolutes Nischenprodukt sein...
    Gab vor 2 oder 3 Jahren schon so ein Spiel was toll disignt war aber für jeder Furz Geld wollte....das mir jetzt nicht mehr mal der Namen einfällt spricht für sich.
     
    Wyzau und Wolfsgesicht gefällt das.
  13. dieMausss

    dieMausss
    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    3.497
    Das klingt danach als ob das Spiel überhaupt nur RL-TCG spieler anspricht...
     
  14. Politician

    Politician
    Registriert seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    567
    Die Frage ist nur ob die RL-Trading Card Spieler reichen um das Spiel am laufen zu halten. Das bezweifele ich. Magic konnte diese Preise ausrufen, da es als analoges Kartenspielen lange Zeit ziemlich Konkurenzlos war. Artifact muss sich mit vielen anderen Optionen messen.
    Dazu versucht Valve Loretechnisch an Dota anzuknüpfen und Dota hat ein großes Publikum in Ländern mit deutlich geringerem Grundeinkommen. Viele der dortigen Spieler können sich die ausgerufenen Preise niemals leisten.

    Der Unterschied zwischen Analog und Digital besteht auch in der größeren Sicherheit das analoge Karten ihren Wert zu behalten. Wenn Artifact in eine Negativspirale gerät können die erkauften Karten ganz schnell wertlos werden. Da es keine Abnutzung gibt, wird jeder Spieler der Artifact aufgibt seine Karten zu Geld machen. Ich rechne damit, dass mindestens 50 % der Erstkäufer irgentwann aussteigen. Ich werde das sicherlich tun, wenn Valve nichts an ihrem Grundmodell ändert. Schon andere gute CCGs leiden an fehlenden Spielern. (Siehe Hex, siehe Faeria). Das Problem ist, dass Valve das Modell jetzt kaum mehr ändern kann (jedenfalls nicht grundsätzlich), wenn ihnen die Spieler weglaufen, da sie dann die bisher zufriedene analog orientierte Community verärgern. Ich sage dem Spiel eine Pleite innerhalb weniger Jahre voraus und dann ist alles investierte Geld weg. Schon aufgrund dieses Risikos würde ich niemals auch nur einen Cent mehr ins Spiel investieren. Die Sicherheit des Fortbestands die Magic bietet ist bei Artifact einfach nicht vorhanden.
    Außerdem ist der Preisvergleich zu Magic aufgrund der Neuheit von Artifact leicht verherrlichend. Ich denke, dass wettbewerbsfähige Decks auch in Artifact mit jeder Erweiterung teurer werden. Das ist die Erfahrung aus bisherigen digitalen CCGs immer so gewesen.

    Außerdem ist der Nachteil der fehlenden Patchbarkeit gravierend. Axe ist zur Zeit offensichtlich komplett overpowered. Jedes vernünftige Videospiel sollte eine solche Karte schleunigst nerfen, was aber aufgrund des Finanzierungsmodells nicht möglich. Nahezu jedes Spiel entwickelt im Laufe der Zeit absolut übermächtige Strategien. Der große Vorteil eines Videospiels ist, dass es Möglichkeiten gibt solche übermächtigen Strategien schnell und einfach zu korrigieren ohne das Spiel mit neuen Karten/Einheiten zu fluten. Diesen Vorteil gibt das Finanzierungsmodell ohne Not auf.

    Valves einzige Hoffnung auf dauerhafte Stabilität ist der Esport und dort wird man riesige Preisgelder ausschütten müssen um Sichtbarkeit zu erhalten. So hat Valve Dota finanziell rentabel gemacht. Aber wenn die Spielerbasis bei Artifact zu klein bleibt, wird man trotz der recht hohen Preise nicht ähnliche Einnahmen wie ein Heartstone oder auch die FTP-Variante von Magic erzielen können und folglich auch Probleme haben ähnliche Preisgelder dauerhaft zu halten.

    Die ganzen Argumenten mögen für Menschen nicht zählen, die ein sehr hohes Einkommen zur Verfügung haben. Für alle anderen sind jegliche anderen Finanzierungsmodelle besser geeignet. Jedes Review sollte darauf hinweisen, dass wahrscheinlich jährlich mehr als 100 € zwingend erforderlich sind um dauerhaft Spass am Spiel zu haben.

    Hinzu kommt, dass es eine absolute Frechheit ist, dass Valve am Trading über den Steam-Marketplace doppelt verdient und den direkten Tausch von Karten deshalb nicht einbindet. Das ist ein weiterer massiver Nachteil zu analogen TCG.

    Ich finde es halt sehr schade, dass das Spiel durch sein Finanzierungsmodell für einen großen Teil der potentiellen Spielerschaft unattraktiv wird, weil mir das Ganze spielerisch viel besser gefällt als Hearthstone und wahrscheinlich auch besser als Faeria.

    Natürlich können Freunde digitaler TCG Spass an der Sache haben und die Kosten gut finden. Ob sie sich langfristig damit einen Gefallen tun wird nur die Zeit zeigen.
    Ich nehme mir als PC-Spieler und Dota Fan jedenfalls das Recht heraus enttäuscht von Valve zu sein und ich habe für mich entschieden, dass das Spiel im Constructed aufgrund der Kosten unspielbar ist und der freie Draftmodus bisher keinerlei Ladder oder Matchmaking bietet und mir dauerhaft die Motivation fehlt.
    Das Fehlen der Ladder hat dort übrigens auch handfeste Gameplayauswirkungen. Wenn ich einen schlechten Draft habe, gebe ich die Spiele einfach früh auf, da die Siegrate keine Rolle spielt. Deshalb gibt es schon jetzt häufig Spiele, die sehr früh abgeschenkt werden und das Problem wird mit besserem Spielverständnis zunehmen, wenn Spieler besser einschätzen können ob sie gute Siegchancen haben.
    Wenn es dem Spieler egal sein kann, ob er gewinnt oder verliert, hat das einfach negative Auswirkungen auf das Spielgeschehen.
     
    OldestVisitor gefällt das.
  15. fleischerfaust

    fleischerfaust
    Registriert seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    617
    Wenn ich mir hier im Laden n Booster Magic kaufe habe ich etwas in der Hand. Das mag zwar vom Material nicht sonderlich viel Wert sein, aber wenn Artifact in "3 Monaten nicht mehr gespielt wird" habe ich gar nichts. Es gibt finde ich immer noch einen Unterschied zwischen analogen und digitalen Karten. Gut ich kann sie auf dem Steam Market verkaufen aber das geht wiederum nur ins Steam Wallet. Ich finde es eine ziemliche Fehlentscheidung, dass man durch normales spielen keine Ingamewährung erwerben kann mit der man sich dann Booster etc. kauft.
     
  16. dieMausss

    dieMausss
    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    3.497
    Hm, das hab ich gar nicht bedacht da so noch nicht bemerkt in den Werbungen und Streams. Weil gratis Draft ist natürlich nett, aber so nimmt man dem Ganzen relativ viel Sinn raus...
     
  17. Politician

    Politician
    Registriert seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    567
    Bisher hällt es sich noch in Grenzen. Aber so wie ich die Spielercommunity einschätze wird sich dieses Verhalten verstärken je länger das Spiel auf dem Markt ist. Ich hatte aber schon 2 Spiele wo mein Gegner nach Runde 1 direkt conceded hat. Hat ja keinerlei wirkliche Folgen....
     
  18. dieMausss

    dieMausss
    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    3.497
    Ist logisch, mach ich z.B. auch bei Magic wenn ich grad DailyQuests erledige in der Ladder (Ränge/Belohnungen noch nicht vorhanden). Man muss seine knappe Zeit ja nutzen.
    In Draft, Event, also jenen Modis die mir Spass machen und wo ich mein Ingame-Spielgeld rauswerfe? Da wird bis zur letzten Karte gefightet...

    Natürlich blöd wenn es dann so ist wie beschrieben.
     
  19. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    5.969
    Das hat wenig mit analog/digital zu tun, sondern mit Angebot und Nachfrage.
    Je beliebter und/oder seltener etwas ist, desto wertvoller wird es, weil die Leute bereit sind, mehr dafür zu bezahlen.
    Beispiel: die Leute bezahlen heute den gleichen Preis für ein rein digital vertriebenes Spiel wie früher für ein analog vertriebenes.
    Was dir also die Preise bei Magic garantiert, ist dass es ein beliebtes Spiel ist, wenn es das nicht mehr ist, gehen die Kartenpreise genauso in den Keller wie bei einem rein digitalen Spiel.

    Und? Dann ist mein Geld halt weg. Wenn ich anstatt dessen rumgegrindet hätte um Karten zu bekommen, würde ich meine Zeit ja auch nicht wiederbekommen.
    Und da mir meine Zeit wichtiger ist als die paar Kohlen......

    Uhm, Magic war nicht sonderlich billiger früher. Die Power 9 gabs schon zur alpha und waren für kompetitives Spiel schon ziemlich wichtig und keineswegs günstig.
    Es kann Patches geben, aber nur in Notfällen und Axe ist dafür nicht OP genug. Es hat in TCGs schon immer Top-Karten gegeben die eben herausstachen. Aber ich sehe da keinen wirklichen Grund zum Nerf. Beim WePlay Turnier ist es sehr ausgeglichen zwischen den Axe Aggros und dem Selemene Storm. Mit - bis jetzt - leichter Tendenz zu letzterem. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass diese Aggros speziell als Konterdeck zu Selemene entstanden sind, seh ich da nicht den Zwang zum Nerf.

    Ayup, TCG sind n ziemliches Luxushobby, Artifact gemessen daran relativ günstig, wers finanziell noch günstiger will und mit Zeit bezahlen möchte, hat die Option bei anderen Titeln. Aber all das war klar, als sie ein TCG mit Vorbild PaperTCG angekündigt haben.
    Du bekommst aber immerhin kostenlose Drafts, wenn einem das und die Preconstructed nicht reichen für das Geld und man Constructed spielen will ohne Geld zu investieren, ist man woanders besser dran.
    Aber warum sollte das Spiel jetzt sein wie alle anderen, wenn es eine Alternative sein will?
     
  20. OldestVisitor

    OldestVisitor
    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    3.633

    Gute Analyse. Stimme dir eigentlich in allen Punkten zu. Ich finde es krass wie man ein eigentlich sehr gutes Spiel durch so mieserable Planung in der Vermarkung kaputt machen kann. Hex hätte ein mahnendes Beispiel sein müssen.
    Ich sehe den Niedergang des Spiels allerdings schon früher. Die meisten Spieler werden viel früher aussteigen. Wenn die Tickets weg sind und man ohne Echtgeld rein gar nicht von Mehrwert machen kann, dann dauert das keine 2 Wochen und das groh der Leute ist weg.

    Übrigens auch bei der Balance stimme ich dir zu. Es gibt aktuell ein paar Karten welche zu stark sind - mich wundert ja warum man eine Beta macht und das nicht auffällt.

    Tja schade, spielerisch ist es wirklich besser wie Hearthstone.
     
  21. Politician

    Politician
    Registriert seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    567
    Ich glaube, dass immernoch dass das Risiko bei digitalen Spielen wesentlich höher ist, da der Konkurenzdruck groß ist. Magic war zu Beginn praktisch konkurenzlos und ist seitdem etabliert und muss nur eine bestehende Spielerbasis, die bereits hoch investiert hat halten. Artifact hat massive digitale Konkurenz und muss sich eine Spielerbasis erarbeiten, die zudem zunächst teilweise nur 20 € investiert und diese bei Nichtgefallen teilweise dadurch wiedereinspielen kann, dass sie ihre Starterpakete auf den Markt wirft.

    Wenn dir das Spielen des Spiels keinen Spass macht, macht es keinen Sinn überhaupt irgentetwas ins Spiel zu investieren. Wenn das Spiel intrinsisch Spass macht, ist es das Spielen kein Grind. Die Dailys bei Hearthstone sind sicherlich nicht der Inbegriff des Spielspasses. Aber wenn das Spiel normales Spielen mit Karten belohnt hat das abgesehen von dem Einfluss auf die Preisstabilität alter Karten eigentlich keinerlei negative Einflüsse.
    Ich würde Artifact bereits dann positiver gegenüberstehen wenn Valve wenigstens eine bestimmte Anzahl von Tickets pro Woche für alle Spieler raushaut und mir so die Möglichkeit gäbe mir durch erfolgreiches draften auch ohne Geldeinsatz wenigstens einige Karten zu verdienen.
    Was daran schlecht ist durch aktives spielen eine gewisse Kartenprogession erreichen zu können hat mir noch niemand logisch erklären können....

    Es gibt also zwei Helden, die in einem gut funktionierenden Deck enthalten sein müssen? Das ist für mich ganz einfach schlechtes Gamedesign und zwar bewusst schlechtes Gamedesign um die eigenen Monetarisierungsziele zu erreichen. Es ist für mich ziemlich offensichtlich, dass einige Karten bewusst sehr stark gestaltet wurden um sie teuer zu machen und so Kontrolle über die Preisentwicklung guter Decks zu haben.
    Für mich ist ein Kartenspiel, das aktives Balancing betreibt eindeutig spannender, weil man sich regelmäßig überlegen muss wie man sein Deck bei Balancinganpassungen optimiert. Leider passt aber aktives Balancing nicht zum Monetarisierungsprinzip, was das Spiel einfach schlechter macht weil jetzt bereits abzusehen ist, dass ein großer Teil der Helden wohl kaum spielbar sein wird und einige Helden nahezu Pflicht in der jeweiligen Farbe sind.
    Selbst Hearthstone hat ja ab und an Balancingänderungen vorgenommen obwohl Blizzard da für mich auch zu zurückhaltend war. Bei Faeria wurde viel konsequenter gebalanced (zumindestens als ich noch gespielt habe) und Valve hat wohl lauf Subreddit Balancingänderungen bis auf absolute Notfälle ausgeschlossen. Dass ist für mich für ein digitales Spiel indiskutabel. Hier werden die Vorteile des digitalem nicht genutzt, weil man sich an einem analogen Monetarisierungsmodell orientiert.

    Ich wollte kein Spiel das ist wie alle anderen, weil alle bisherigen digitalen CCG, die ich probiert habe massive Probleme haben. Heartstone ist wesentlich zu simpel und wirft viel zu viele Karten auf den Markt und ist letztlich unfair in anderem Maße unfair monetarisiert. Faeria hat aufgrund fehlender Lizenz einfach keine Chance auf eine ausreichende Spielerbasis, obwohl es recht fair monetarisiert war und auch gut gebalanced wurde.
    Gwent werde ich demnächst mal austesten, wenn mir das draften langweilig wird aber ich befürchte, dass es mir ebenfalls zu simpel sein wird.
    Artifact ist spielerisch der bisher beste Versuch ein komplexes Sammelkartenspiel zu konstruieren. Deshalb hätte ich mir gewünscht, dass es auch für Spieler ohne dicken Geldbeutel spielbar ist. Und mit einer klugen Kombination aus handelbaren Karten und zumindestens begrenzter Erspielbarkeit von Decks (meinetwegen erspielte Karten nicht handelbar machen) wäre das auch möglich gewesen. Ich wäre wie gesagt bereit gewesen 50 €/Jahr ins Spiel zu investieren. Dafür hätte ich aber mehr erwartet als ich für den Gegenwert bekomme.
    Valve setzt komplett auf einen elitären Spielerkreis, der bereit ist sehr viel Geld ins Spiel zu investieren und wer dazu nicht bereit oder in der Lage ist bleibt halt beim Constructed komplett draußen oder wird Fischfutter für Wale ohne jegliche Chance sich aus diesem Dasein durch Spieleinsatz zu befreien. Begrenzter Geldeinsatz ist bei einem solchen Modell leider ziemlich sinnlos. Es ist ein entweder/oder Modell und ich denke, dass es auf Dauer scheitern wird.
     
  22. DigitalDeath Synthemescmaniac

    DigitalDeath
    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    1.159
    Ich wär ja an dem Game ja interessiert, wenn es Constructed ranked geben würde. Im jetztigen Zustand jedoch fehlt da einfach die Motivation/Progression. Wenn Valve es so belässt wird das Game mit der Zeit untergehen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2018
  23. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Progressionssystem soll kommen, daran arbeiten sie gerade. Würde dem Spiel auch gern eine >echte< Chance geben, aber ohne richtiges Ranked oder so ist das für mich unvorstellbar. Nicht weil es mir darum geht Ränge zu erspielen, sondern weil die Leute da eben ihr bestes geben, und ich einen richtigen Kampf will und nicht so'n bisschen Casual gegrabbel während der TV nebenbei läuft und jemand noch Sudoku in der Zeitung spielt. Ich meide Casual Gamemodes in so ziemlich jedem Spiel. Bin auch ein sehr großer Fan von Arena/Draft, aber das gibt's ja bei Artifact auch nur gegen Echtgeld (oder Karten-recycling, ist aber Risiko). Der kostenlose Draft ist dann wieder so ein Casualquatsch wo es um nichts geht und die Leute dann auch entsprechend spielen.
     
  24. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Kostet n draft 1 oder 2 Euronen?
     
  25. Sp00kyF0x

    Sp00kyF0x
    Registriert seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    15.539
    will jetzt nicht den thread hijacken, aber mal in den raum gefragt. so für zwischendurch würde ich gerne mal ein TGC spielen, aber bin da nicht wirklich jemand der dann in service-games regelmäßig geld reinbuttern würde. so von dem gamestar-video neulich scheint da wohl Eternal und Magic am interessantesten zu sein. bei Artificat machts ohne geld wohl gar keinen sinn und da ist das spiel ja auch an sich erst mal zu bezahlen. wie seht ihr das?

     
  26. appo

    appo
    Registriert seit:
    24. Juni 2016
    Beiträge:
    7.549
    [​IMG]
    aus purem egoismus empfohlen.
    storm spielt es auch und so hätte man theoretisch eine kleine truppe wodurch ich dann vielleicht auch angespornt werde da richtig einzusteigen :fs:
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2018
    Der Falk und Sp00kyF0x gefällt das.
  27. Nobody606 Ist ein Niemand

    Nobody606
    Registriert seit:
    27. April 2011
    Beiträge:
    27.302
    Gwent>>>Eternal>Magic=Elder Scrolls Legends=Shadowverse>Hearthstone>>>Artifact=HEX.

    So würde ich die Spiele, welche ich allesamt gespielt habe, in ihrer Großzügigkeit ordnen. Korreliert halt nur nicht mit den Spielerzahlen und/oder der Intelligenz der Entwickler (Gwent ist da das größte Trauerspiel, alle Faktoren zusammengenommen).
     
    Sp00kyF0x gefällt das.
  28. dieMausss

    dieMausss
    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    3.497
    Yep, Gwent wäre vor, hm, einem Jahr? (oder länger?) meine erste Wahl gewesen. Jetzt ist es Magic, das spielt sich komplex genug für mich und ist ziemlich fair derzeit (wird wohl noch etwas runtergehen).
    Ein Draft pro Woche ist als F2P Spieler in jedem Fall drin, je nachem wie gut man ist auch mehr. Aber in diesem Fall gehörst du dann in den Magic-Thread!

    Eternal hab ich allerdings nicht gespielt.
     
    Sp00kyF0x gefällt das.
  29. Politician

    Politician
    Registriert seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    567
    Faeria war zumindestens vor einem Jahr sehr fair und recht gut designt wobei die Spielerzahlen wohl nicht mehr so gut aussehen - leider ansonsten würde ich dorthin zurückgehen.
     
  30. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Von allen CCGs die ich gespielt habe (so ziemlich alle größeren auf dem Markt, mit Ausnahme von Gwent) kommt man in Legends von Bethesda und Magic Arena ohne Echtgeldeinsatz am weitesten, da sind die Belohnungen sehr gut. Duelyst war auch gut von den Belohnungen. Hearthstone ist eher mau - der Kartenpool ist riesig, die Belohnungen fallen durch die Bank weg geiziger als bei der Konkurrenz aus.
     
  31. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Aber jetzt weiß ich immer noch nicht wieviel ein Draft in Artifact kostet :ugly: Einer von euch Besitzern kann mir das bestimmt sagen, oder alle schon refunded? :wahn:
     
  32. Der Falk

    Der Falk
    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    943
    Ort:
    RLP
    Was @OppA appo sagte!
     
    appo gefällt das.
  33. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Allerdings, wenn man bedenkt dass drafts kostenlos sind in Artifact.. dann wäre das wohl das günstigste Spiel von allen.
     
  34. Nobody606 Ist ein Niemand

    Nobody606
    Registriert seit:
    27. April 2011
    Beiträge:
    27.302
    @Wolfsgesicht : Der allgemeine Draftmodus ist "umsonst" in Artifact (abgesehen vom Kaufpreis). Die weiterführenden Drafts, die auch Packs oder Preise allgemein abwerfen, kosten Tickets bzw. Packs und Tickets für den Expertenmodus.
     
  35. KeV1989

    KeV1989
    Registriert seit:
    25. April 2011
    Beiträge:
    2.646
    Wenn du nur mal zwischendurch nen bisschen spielen willst, solltest du Artifact ne Chance geben. Ja, es kostet halt was, aber durch die Free-Drafts hast du eigentlich Zugang zu allen Karten die momentan verfügbar sind.

    Ich hab jetzt 12-13 Stunden reingesteckt. Größtenteils nur Free Phantom Draft und Call to Arms. Und das ging völlig ohne Packs zu kaufen etc. Die ganzen Fehlinformatione die verbreitet werden, gehen mir tlw. nur noch auf den Sack. Bspw. werden immer die ganzen F2P Titel als tolle Beispiele herangezogen.

    Ein Typ wollte was erzählen von wegen "Ich hab in HS so viel Dust, dass ich jede Karte craften kann. Daher ist HS besser als Artifact!!!11!" Jo und als neuer Spieler oder Casual hat man natürlich auch von Anfang an soviel Dust. Was ein Nonsens. In HS kriegt man als Casual in der Ladder nur auf's Maul. Es sei denn man steckt....WER HÄTTE DAS GEDACHT....Geld rein und kauft Packs! Und das ist jetzt inwiefern besser als Artifact? Nicht im Geringsten.

    Artifact bietet nach dem Kauf mehrere Modi in dem man theoretisch alle bis fast alle Karten spielen kann. HS tut dies nicht, ESL tut dies nicht. Aber hauptsache Valve weiter bashen ohne nen Stück nachzudenken. Es ist einfach nur peinlich was sich gerade im Steam Forum und auf Reddit rumtreibt.
     
    knusperzwieback und ChuckieFR gefällt das.
  36. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Das weiß ich, ich wollte wissen wieviel € Eintritt eine Runde für das Phantom Draft kostet :ugly: nicht Keepersdraft
     
  37. KeV1989

    KeV1989
    Registriert seit:
    25. April 2011
    Beiträge:
    2.646
    Es gibt 2 verschiedene Phantom Draft:
    - Casual = Kostenlos
    - Expert = 1 Ticket

    Keepers Draft ist wieder ganz anders, da nur Expert und kostet 2 Tickets + 5 Packs als Einstieg.

    1 Ticket kann man sich aus 20 Karten craften. Also ca. 90 Cent, wenn man die Karten direkt vom Markt kauft. Und das eben nur für den Expert Draft.

    Der Casual Draft ist weiterhin KOSTENLOS. Gibt halt nur keine Rewards außer....hmmm, wie nennt man das noch? Achja: Spaß an einem Spiel?
     
  38. dieMausss

    dieMausss
    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    3.497
    Musste gerade schmunzeln wegen einer Bewertung auf Steam: "The most powerfull card is your credit card" :)

    Aber ja, ich denke schon das man damit seine Freude haben kann von dem was man hier so liest und was die Streams hergeben. Es hängt ganz davon ab was einen motiviert und was man vom Spiel erwartet.
    • Man möchte gerne Karten sammeln? -> Wird vermutlich sehr teuer
    • Man möchte im eSport mitmischen? -> Wird vermutlich sehr teuer
    • Man spielt einfach gerne Draft? -> Könnte gut klappen, einziges "potentielles" Problem könnte der Spielstil der Leute sein (wenn es nichts zu gewinnen/verlieren gibt -> manche conceden schneller - wie viele?...)
    • Man spielt gerne casual? -> Schwer zu sagen, hängt vermutlich von der Erfahrung allgemein mit solchen Spielen ab ob man es als komplex oder zu komplex findet
    • Man gewinnt gerne was? -> Fragwürdig, muss man sehen wie es sich entwickelt
     
  39. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Und wenn man keine Karten recyclen will - was ist der Preis, den Valve aktuell verlangt ?

    Gibt auch Leute die haben Spaß dran bisschen Einsatz zu legen und mit Glück bisschen mehr rauszuholen :yes:
     
  40. dieMausss

    dieMausss
    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    3.497
    Wobei du hier aufpassen musst. In den Streams schauts nach folgendem Schema aus:

    - 3 Wins geben dir den Einsatz zurück
    - mit 2 Loss bist draußen
    - mit 2:2 verlierst entsprechend den kompletten Einsatz (das Ticket) !

    Edit: Es ist spannend sich den Preisverlauf anzusehen laufend, z.B. bei Axe. 34€ :topmodel: am Anfang, derzeit 17€ und fallend vermutlich wegen der 33% nicht so zufriedenen Käufer die ihre Karten rauswerfen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top