Warnstreiks ab Dienstag

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Timber.wulf, 20. September 2020.

  1. Heribert Prantl

    Heribert Prantl
    Registriert seit:
    3. November 2017
    Beiträge:
    4.110
    Schon was älter aber zumindest hier war es noch nicht:

    Erinnert ihr euch noch als es die Oberste Pflicht des Deutschen war um 18:00 am Fenster für unsere Helden zu klatschen? Ein halbes Jahr später spricht man von den uns verhöhnenden Trittbrettfahrern, die jetzt die Hand aufhalten, obwohl "zu keiner Zeit mehr als ein paar Tausend Intensivfälle in den Kliniken" existierten.

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/s...lumne-a-00000000-0002-0001-0000-000173216483#
     
    Lurtz und rbue gefällt das.
  2. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    6.516
    Der Neubacher soll wohl so eine Art Nachfolger von Fleischhauer darstellen. Aber wo der wenigstens manchmal noch sprachlich elegant zu seinen Unsinnsfolgerungen kam, ist Neubacher einfach nur plump und argumentativ sogar noch eindimensionaler, wenn das überhaupt geht. SpOn will damit wohl innere Pluralität zeigen - Ein Troll, der eigentlich bestenfalls in die Welt oder gleich zu Tichy & Co. gehört, scheint mir da aber nicht unbedingt der richtige Weg zu sein.
     
  3. rbue

    rbue
    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    29.289
    Oh. So wenig? Das schafft man doch mit Links. Muß ich morgen mal anhängen. "Liebe Kollegen! Habt Euch nicht so."

    Ich bin gelangweilt. So vorhersehbar. So vorhersehbar, daß das als Argument herhalten wird in einschlägigen Kreisen.

    .
     
    Luftwaffles gefällt das.
  4. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    6.516
    Für den ÖD ( nicht den ÖPNV ) gibt es jetzt tatsächlich mal ein Angebot der Arbeitgeber. 3,5%. Hört sich erstmal fast danach an, als ob man sich da doch schnell einigen können müsste, es gibt nur einen klitzekleinen Haken...

    Die sollen über 3 Jahre ausgewalzt werden, also pro Jahr etwas über 1% Erhöhung.[/quote]
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  5. Timber.wulf Unsterblicher Forengott Moderator

    Timber.wulf
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    92.703
    Mein RIG:
    CPU:
    The
    Grafikkarte:
    Cake
    Motherboard:
    Is
    RAM:
    A
    Laufwerke:
    Lie!
    [/QUOTE]
    Ahaha, das gleicht ja nicht mal die Inflation aus.

    Montag und Dienstag neue Warnstreiks.
     
  6. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.759
    Ort:
    127.0.0.1
    Das sind bei Zinseszins-Rechnung 1,135% pro Jahr.
    Die offizielle (massiv schön gerechnete) Inflationsrate 2019 betrug 1,40%.

    Das Arbeitgeberangebot ist eine Frechheit, aber viel mehr wird Verdi nach viel Tamtam, tollen Reden, usw. kaum heraus holen.

    Denn in einem Punkt hat der Spiegelartikel vollkommen recht:
    Verdi ist als Gewerkschaft tatsächlich nur noch eine Versammlung von Maulhelden.
     
  7. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    5.960
    So ein „Angebot“ ist einfach nur frech. Ok, 4,8 plus während Corona ist zwar ebenfalls hoch gegriffen, aber 1,x sind unverschämt.
     
  8. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    28.734
    Mal 2 Wochen Streik durchziehen, das wäre doch mal was.

    PS: Ich komme zu Fuß an die Arbeit und wenn andere Leute keine ÖNV nutzen können habe ich selbst weniger Arbeit. Gefällt mir also :wahn:
     
  9. Stachelpflanze

    Stachelpflanze
    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Beiträge:
    6.598
    Ohne Lohnerhöhungsforderungen gäbe es keine Inflation.
     
  10. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    28.734
    :ugly:
     
  11. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    72.754
    :ugly:
     
  12. Timber.wulf Unsterblicher Forengott Moderator

    Timber.wulf
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    92.703
    Mein RIG:
    CPU:
    The
    Grafikkarte:
    Cake
    Motherboard:
    Is
    RAM:
    A
    Laufwerke:
    Lie!
    Geh wieder Pellkartoffeln suchen, ernsthaft.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  13. Thandor

    Thandor
    Registriert seit:
    12. Dezember 2007
    Beiträge:
    16.430
    Wems nicht passt, der kann ja gehen. Draußen weht gerade ein sehr kalter Wind. So werden die es letztlich sehen.
     
  14. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.759
    Ort:
    127.0.0.1
    Es gab auch vor Corona die letzten Jahre nicht sehr viel mehr an Tariferhöhungen im ÖD.
    Irgendeine Ausrede hat die Arbeitgeberseite immer (nicht nur im ÖD).
     
  15. g0dehardt der mit dem schönen Haar

    g0dehardt
    Registriert seit:
    29. Februar 2020
    Beiträge:
    4.245
    Ort:
    Internetz
    Das wäre schlecht für die Arbeitgeber die Pflegekräfte beschäftigen und Tarifgebunden sind. Weil denen weht auch draussen ein sehr warmer Wind entgegen.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  16. Thandor

    Thandor
    Registriert seit:
    12. Dezember 2007
    Beiträge:
    16.430
    Sonderprämie für gefragte Berufsgruppen. Damit wird ja jetzt schon immer mehr gearbeitet.

    Ich mache mir da keine Illusionen.
     
  17. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.759
    Ort:
    127.0.0.1
    Wenn man im öffentlichen Gesundheitswesen (z.B. kommunale Krankenhäuser) irgend etwas Übertarifliches zahlt und die Kostenträger (Krankenkassen) bekommen das heraus (und das ist früher oder später immer der Fall und sei es, weil einen die "Konkurrenz" heimlich anschwärzt), dann hat man spätestens bei den nächsten Budgetverhandlungen mit den Krankenkassen massive Probleme.
     
    g0dehardt gefällt das.
  18. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    28.734
    Na zum Glück haben wir Arbeitnehmerrechte in Deutschland.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  19. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    14.921
    Als jemand, der von gestern auf heute an einem Vertrauensleute Seminar teilgenommen hat, kann ich nur ein Wort sagen: Organisationsgrad :teach:!
     
  20. Heribert Prantl

    Heribert Prantl
    Registriert seit:
    3. November 2017
    Beiträge:
    4.110
    Zoo Zajac, der größte Zoohandel der Welt (der, wer hätte es gedacht nicht etwa in China oder Los Angeles steht sondern in einer Duisburger Unterschichtenhochburg) setzt jetzt auch ein Statement gegen die Gewerkschaftsdiktatur in Deutschland.
    [​IMG]
     
  21. legal ---------------------- Moderator

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    66.966
    Inländische Lohnkosten sind zwar ein wichtiger, aber lange nicht der einzige Treiber der Inflation.
     
  22. Thandor

    Thandor
    Registriert seit:
    12. Dezember 2007
    Beiträge:
    16.430
    Die umfassen aber halt nicht, das man jedes Jahr 2 Prozent mehr bekommt.

    Mein Eindruck ist jedenfalls, das diesmal im öD maximal ein Inflationsausgleich heraus kommt. Vermutlich nicht mal das.
     
  23. g0dehardt der mit dem schönen Haar

    g0dehardt
    Registriert seit:
    29. Februar 2020
    Beiträge:
    4.245
    Ort:
    Internetz
    Da gibts in Duisburg weitaus schlimmere Viertel als Neumühl.
     
  24. Enjoint

    Enjoint
    Registriert seit:
    2. November 2011
    Beiträge:
    6.618
    Zajac ist allerdings auch eine Ausnahme im Einzelhandel muss man klar sagen. Wenn der Aldi Sonntags geschlossen hat dann ist das halt so und es ist auch niemand im Laden.
    Bei Zajac rennen aber halt genau wie im Zoo trotzdem ganz normal eingeplante Arbeitskräfte rum welche halt die 10000 Tiere dort versorgen wie jeden anderen Tag auch egal ob Feiertag, Sonntag oder sonstwas.
    Er darf halt nur nicht verkaufen nebenbei aber das Personal ist trotzdem da. Das ist auch nicht alles strikt getrennt das man sagen könnte es arbeiten nur Tierpfleger Sonntags. Wer dort Tiere pflegt berät in seinem Revier auch zeitgleich zu Technik und co sprich ist ein normaler Verkäufer. Nur die Leute an der Kasse machen glaub ich wirklich nix anderes als zu kassieren.
     
  25. Timber.wulf Unsterblicher Forengott Moderator

    Timber.wulf
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    92.703
    Mein RIG:
    CPU:
    The
    Grafikkarte:
    Cake
    Motherboard:
    Is
    RAM:
    A
    Laufwerke:
    Lie!
    Kacktus ist bei solchen Themen nichts als ein Troll. Über den eigenen Tellerrand schauen zu können, ist da nicht drin. Mehr als solche Oneliner kommen auch nicht, weshalb er bereits diverse Threadsperren bekommen hat.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  26. legal ---------------------- Moderator

    legal
    Registriert seit:
    11. Februar 2001
    Beiträge:
    66.966
    Ach so ok.
     
  27. Butterhirsch Der mit dem Hirsch tanzt

    Butterhirsch
    Registriert seit:
    25. August 2015
    Beiträge:
    7.716
    Ort:
    /dev/null
    Darf man halt kein Geld mit dem massenhaften Verkauf von Tieren verdienen. Die Tierheime sind voll und die kauft-beim-Züchter-Gruppen trifft man dort eh nicht.

    Das der Tierschutz in diesen Fällen nicht eingreift ist mir eh schon unerklärlich... Ach warte, ist es mir nicht wenn man sich anschaut mit welchen Standards unsere Fleischfabriken arbeiten. Könnte man da nicht - gerade in Corona Zeiten - Synergieeffekte nutzen? So eine Partnerschaft zwischen Zajac und Tönnies wär doch was, die verstehen sich bestimmt super :wahn: "Kaufen sie Waldi den Hamster, sonst geht er morgen nach NRW".

    Hier in Leipzig wurde der ÖPNV auch bestreikt. Finde ich einerseits gut, andererseits würde ich mir wünschen das die Gewerkschaften auf die Politik - und auch in die Öffentlichkeit - mit Refinanzierungsvorschlägen gehen. So was wie '10ct mehr Parkgebühr, damit unsere Straßenbahnfahrer tausende Leute für ein angemessenes Gehalt befördern können'.

    Gäbe ihren Forderungen vmtl. auch deutlich mehr Rückhalt und Druck aus der Bevölkerung.
     
  28. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.759
    Ort:
    127.0.0.1
    Verdi hatte die letzten Jahre einen massiven Mitgliederschwund.
    Vielleicht sollte man sich auch mal fragen warum das so ist!

    Möglicherweise liegt es daran, dass die Mitglieder ihre Interessen nicht mehr so vertreten sehen, wie sie es wollen.
    Eine Gewerkschaft wird nicht umsonst als Interessengemeinschaft bezeichnet. Verdi hat sich (wie viele andere Gewerkschaften auch) aber von Politik und Wirtschaft einreden lassen, dass die primäre Aufgabe nicht die Interessenvertretung ihrer Mitglieder sei, sondern Beschäftigungspolitik zu betreiben.

    Und wenn man mehrere Jahre (um nicht zu sagen Jahrzehnte) Tarifabschlüsse tätigt, die netto immer unter der offiziellen Inflationsrate bleiben, dann holen sich die Gewerkschaftsmitglieder ihre Entgelterhöhung eben durch eine Kündigung der Gewerkschaftsmitgliedschaft schon hat man 1% mehr netto.

    Wenn den geringen Entgeltsteigerungen zumindest irgendwelche anderen (geldwerten) Errungenschaften gegen über stünden (mehr Urlaub, weniger Wochenarbeitszeit, Altersteilzeitregelungen, usw.) könnte man das noch gegen rechnen, aber auch da tut sich nicht viel.
     
    Oi!Olli und Lurtz gefällt das.
  29. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.759
    Ort:
    127.0.0.1
    Das ist aber nicht der Job der Gewerkschaften.
    Deren Job ist es eigentlich, nur die Interessen ihrer Mitglieder zu vertreten. So wie die Arbeitgeberverbände ja auch nur die Interessen der Arbeitgeber vertreten.

    Das ist einer der schwerwiegenden Fehler der Gewerkschaften in der Vergangenheit:
    sie haben sich von Politik und Wirtschaft einreden lassen, dass sie auch Beschäftigungspolitik betreiben und Arbeitgeberinteressen berücksichtigen müssten.
    Dafür werden aber andere (teilweise recht üppig) bezahlt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2020 um 11:21 Uhr
    Oi!Olli und Captain Tightpants gefällt das.
  30. Butterhirsch Der mit dem Hirsch tanzt

    Butterhirsch
    Registriert seit:
    25. August 2015
    Beiträge:
    7.716
    Ort:
    /dev/null
    Guter Punkt an sich... Ist halt die Frage ob man mit ner Forderung, oder aber mit einer Forderung und passendem Framing weiter kommt, gerade wenn es um Druck der Öffentlichkeit geht.
     
  31. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    28.734
    Verbieten es aber auch nicht.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  32. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.759
    Ort:
    127.0.0.1
    Klar ist es argumentativ vielleicht besser.

    Aber unterstellen wir mal, die Gewerkschaften kommen mit einem unpopulären Vorschlag zur Gegenfinanzierung, den die Arbeitgeberseite vielleicht auch gerne gemacht hätte, aber wegen des zu erwartenden Shitstorms lieber bleiben ließ (das halte ich gar nicht mal für so unwahrscheinlich).

    Das ist doch eine Steilvorlage für die Arbeitgeberseite, die setzen das um und behaupten anschließend, dass gar nicht so gewollt zu haben, aber die Gewerkschaften haben leider darauf bestanden.
    Als Verhandlungsführer auf Gewerkschaftsseite würde ich mir so etwas sehr gut überlegen. ;)
     
  33. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    14.921
    Das ist nicht die Gewerkschaft der Mitglieder, die Mitglieder sind die Gewerkschaft. Wenn sie mit der Tarifpolitik nicht einverstanden sind müssen sie dies den Vertrauensleuten, dem Ortsvorstand und anderen Funktionären klar mitteilen. Die Mitglieder wählen die Delegierten und die wiederum den Ortsvorstand.
     
  34. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.759
    Ort:
    127.0.0.1
    In der Theorie.
    In der Praxis führte die Tarifverhandlungen Herr Bsirske (bzw. jetzt sein Nachfolger) und das von ihm zusammen gestellte Team.

    Und wie bei allen großen Organisationen ist die Spitze häufig (viel zu) weit von der Basis entfernt, die haben oft ihre eigenen Vorstellungen (von denen sie in ihrem Elfenbeinturm vielleicht sogar noch glauben, dass diese mit den Wünschen der Basis identisch sind).
    Ein Problem, dass z.B. auch die Parteien immer wieder haben.
     
  35. Butterhirsch Der mit dem Hirsch tanzt

    Butterhirsch
    Registriert seit:
    25. August 2015
    Beiträge:
    7.716
    Ort:
    /dev/null
    Ist das einschließen der nicht-Gewerkschaftsmitglieder in den Tarifvereinbarungen eigentlich ein Bestreben der Gewerkschaft oder der Arbeitgeberseite?
     
  36. Divid Call me stuntman Mike

    Divid
    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    34.797
    Ort:
    vorne
    Dazu mal eine Verständnisfrage, zum Lohn bzw Lohnsteigerungsforderung, die explizit über die Inflationsrate hinausgeht. Diese wird ja gerne durch gesteigerte Produktivität durch die Mitarbeiter in der Forderung gerechtfertigt.

    Wenn nun ein Tarifvertrag eine 100%-Leistung für 100% Lohn festlegt und gleichzeitig eine Leistungszulage vorsieht, könnte sich doch folgender Fall ergeben:
    - die MA leisten im Durchschnitt 100%+10% und erhalten 100+10=110% Lohn
    - Verhandlungsrunde mit dem Ergebnis +5%
    - Folge1: neue Regelleistung ist jetzt 105%
    - Folge2: bei gleicher absoluter Leistung wie zuvor müsste sich folglich die Leistungszulage auf 5% reduzieren und die Summe an Lohn bleibt bei 105+5=110%

    Würde man das „hart“ durchziehen, würde diese Argumentation insbesondere die „weniger leistenden“ MA bevorzugen, deren Leistungszulage unter der Lohnsteigerung liegt. Richtig?

    Realistisch bedeutet das aber bei uns im IG Metall-Bereich etwas anderes, da ein einmal erreichtes Leistungszulagen-Niveau kaum mehr kürzbar ist, außer bei einer Umgruppierung.
     
    Stringer gefällt das.
  37. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    14.921
    Arbeitgeberseite wüde ich sagen. Tarifverträge gelten nur für Mitglieder. Die Arbeitgeber gewähren aber allen die Vorteile um die Beschäftigten nicht massenweise in die Gewerkschaft zu treiben. Je mehr Mitglieder eine Gewerkschaft hat umso stärker und durchsetzungsfähiger ist sie. In einem Bereich wurden die Tarifverträge vom Arbeitgeberverband gekündigt aber für Gewerkschaftsmitglieder gilt eine Nachwirkung der Tarifverträge. Beschäftigte die vor dem Ablauf der Kündigungsfrist Mitglied werden profitieren davon weswegen es dort jetzt eine Eintrittswelle gibt.
     
    Stringer gefällt das.
  38. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    6.516
    Angesichts dessen, dass das eine generelle Entwicklung in fast allen OECD-Ländern und quer durch die Branchen ist, dürften da in erster Linie gesamtgesellschaftliche Faktoren eine Rolle spielen und nicht ein spezifisches Versagen von Verdi.
     
  39. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    14.921
    Die Leistungszulage richtet sich nach der Beurteilung welche üblicherweise jährlich durchgeführt wird. Das heisst mit höherem Grundentgelt steigt auch die Leistungszulage es sei denn deine Leistung hat sich verschlechtert.
     
  40. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    72.754
    Sozial ist was Arbeit schafft :teach:
     
Top