Warum DAoC das beste MMO aller Zeiten ist

Dieses Thema im Forum "Spieleforum" wurde erstellt von Todeshändler, 22. Februar 2009.

  1. Todeshändler alias m4koto

    Todeshändler
    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Beiträge:
    483
    Was machen wenn einen die Nostalgie übermannt, man in Erinnerungen an alte Tage schwelgt.. geradezu in ihnen ertrinkt. Ganz klar - man geht mit alten Waffenbrüdern einen saufen... oder wenns zu früh am Tag dafür ist erstellt man einen Thread im GSPB :D

    Vorneweg.. ja ich halte Dark Age of Camelot für das beste MMO das jemals das Licht der Welt erblickt hat (nicht das erfolgreichste) und das geht den meisten alten Hasen mit denen ich noch unterwegs bin so.

    Nun gibt es für viele Albion, Midgard und Hibernia Veteranen sicher die unterschiedlichsten Gründe warum DAoC DAS Spiel war und vielleicht lassen sie uns ja ebenfalls daran teilnehmen wenn sie über diesen Thread stolpern.

    Für mich war es zu allen Zeiten die Community und die Art wie sie diesem großartigen Spiel eine Seele verlieh... und so vielen Spielern das Herz stahl.
    Ich verbrachte mindestens ein Jahr in jedem der 3 wundervollen Reiche und sicher gab es nicht nur angenehme Leute. Allerdings fühlte ich stets diese... Verbundenheit. Egal in welchem Reich, egal was man gerade tat.. überall begleitete einen dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit. Stärker als bloße Kameradschaft unter Gleichgesinnten, es waren... meine Leute.. es war.. meine Familie.
    Wenn man offenen Herzens durch die Welt ging konnte man an jeder Ecke erfrischend unterschiedliche Charaktere antreffen.. mit manchen ging man nur eine Zweckgemeinschaft ein.. andre wurden zu Freunden... und nicht wenige zu Liebenden.

    Und dann gab es die Engel. Jene gute Seelen die über die Grenzen ihres Reiches hinaus bekannt waren und den Tag jedes Spielers den sie trafen ein Stück weit schöner werden ließen. Die Geschichte eines solchen Engels möchte ich als meinen Grund anführen warum es nie ein schöneres Spiel als DAoC gab und wohl auch niewieder geben wird.

    Es begab sich im November 2005 auf dem Server Lyonesse. Seit langer Zeit war sein Name bei kleinen wie großen im Reiche Hibernia bekannt. Hersinde Ilmenblatt. Nicht als Held vieler Schlachten im Grenzland oder Leiter einer erfolgreichen Gilde... sondern als die gute Seele die jederzeit eine helfende Hand reichte, egal um was es ging. Für die jungen Recken im Reiche veranstaltete er regelmäßig die "Wichtelstunde" bei der alle die noch Erfahrung sammeln mussten in Scharen anströmten, sich an Mamas Rockzipfel hangen und im Gänsemarsch hinter Hersi herliefen. Man suchte sich eine gute Stelle zum leveln (heisst heute Grinden, war aber meiner Meinung nach besser als das heutige Solo gequeste.) und verbrachte einige gesellige Stunden miteinander, und für das Erfahrungskonto gelohnt hat es sich ja meist auch. Auch ausserhalb der Wichtelstunde traf man ihn oft an wie er in den einschlägigen Lowlevel Gebieten nach dem Rechten sah und so manchen Helden in Ausbildung in der Spur hielt. Auch meine jüngeren Chars verdanken ihm viel.

    Doch wie man es vom Schicksal gewohnt ist... es trifft immer die Falschen. Als erstes erreichte es die Gilde... von da aus traf es das Reich.. die Foren... den Server wie einen Schlag... Hersi... Olli.... war etwas zugestoßen... er war zu seinesgleichen.. den Engeln.. zurückgekehrt...
    Es war ein Schock... mir steigen beim schreiben dieser Zeilen immernoch Tränen in die Augen... wie sovielen auf Lyo.. 3 Jahre zurück.
    Die Community beschloss seinem Helden die letzte Ehre zu erweisen... gemeinsam. Der GM Sjael präperierte eine stille Lichtung im Grenzland und sie kamen... alle.
    Zwei-, bis Dreihundert Spieler aus jedem der drei Reiche die sich unter normalen Umständen sofort die Köpfe einschlagen würden... trafen zusammen... friedlich. Bis zum späten Abend saßen sie beisammen, lauschten den Reden im, extra von Sjael für dieses Gebiet eingerichtetem Universalchat (für alle Reiche lesbar, normalerweise unmöglich) und trauerten.

    Alles für einen Spieler... einen Menschen. Oliver Gröfke.

    Eingefangen wurde dieser Abend von einer jungen Spielerin und das Video ging damals durch die Foren. Ob es wie der mehr als Hundertseitige Kondolenzthread (in ausgedruckter Form) auch die Familie erreicht hat weiß ich nicht aber ich habe es auf alle Fälle noch. Für alle die es nichtmehr haben oder einfach nur so daran teilhaben möchten hab ich es neu hochgeladen. Download: Farewell.rar

    Ich will nicht das der Thread zu einer Schlammschlacht zwischen Nostalgikern (wie mir) und WoWŽlern wird, also versucht das bitte garnicht erst aufkeimen zu lassen. Mir geht es lediglich darum zum Ausdruck zu bringen wie herzlich die Onlinegemeinschaften damals waren..., wie sehr ich das in den heutigen vermisse und nicht zuletzt um Ollis Geschichte zu erzählen wie es hoffentlich auch alle andren die damals von ihm berührt wurden tun.

    Vielleicht bekommt der Thread ja nur 10 Klicks und wird gleich wieder in die Vergessenheit gespammt von andren Themen.. auch nicht schlimm. Aber falls nicht.. teilt einfach eure Leidenschaft mit uns ihr alten DAoC Vets.. und alle andren.. habt teil an dem senilen Geschwätz alter Zausel die sich in WoW, WAR, AoC, HdRO etc. niewieder so zuhause gefühlt haben wie damals im guten alten Camelot... im lauschigen Jordheim... oder dem sonnigen Tir na nOgh.

    In diesem Sinne - auf die alten Zeiten! *glas Heb*

    Habt Euch lieb, für Stress is das RL da.

    -makoto
     
  2. netter Text :hoch:

    Vorallem kann man daran gut erkennen, was MMORPGs wirklich ausmacht: Die Sozialisation und das Miteinander. Spielmechanik, Grafik usw sind zwar wichtig.. aber zumindest MICH hat auf lange sicht immer nur das Miteinander mit netten Leuten, die man zwar noch nie gesehen hat, aber dennoch irgendwann sehr gut kennenlernt in dem Spiel gehalten. :)

    Ich erinnere mich auch gerne an meine ersten Highlevel-charaktere in WoW und die ersten Raids, wo man mit 40 Leuten zusammenspielen musste. Das war ein super Spielerfahrung und seitdem kann ich mich kaum noch für Singleplayerspiele begeistern.. :(
     
  3. Ohne je ein MMORPG wirklich gespielt zu haben (HdRO für anderthalb Monate... :ugly:) würde ich jetzt einfach mal behaupten, dass das für WoW vorbei ist.
    90% derjenigen, die aus meinem Bekanntenkreis WoW gespielt haben sind ausgestiegen, weil nur noch Kiddies in Northrend rumhängen. (Die deutsche Bezeichnung verweigere ich aus Prinzip, wehe, wenn die das in WC 4 auch eindeutschen :mad:)
     
  4. ich hatte hier gerade einen Text stehen, der ca. tausend Zeilen hatte, aber irgendwie nicht viel mit deinem Post zu tun hatte. Ich versuchs nochmal in kurz:

    Ich hab keine Ahnung, wie der Kiddieanteil heutzutage ist. Ich hab aufgehört, als das erste Addon released war und ich 70 erreichte und feststellte, dass das Endgame zu dem Zeitpunkt total scheisse war.

    Ich glaube ja, dass viele, die meinen, dass heutzutage viele Kiddies spielen einfach nur dem "Früher-war-alles-besser"-Muster verfallen. Ich nehme mich da auch nicht raus. Wenn ich zurückdenke, denke ich auch nur an die "guten" Situationen.. nicht an die nervigen Momente, die es damals auch gab.

    Was ich noch anmerken wollte, weil es entfernt damit zu tun hat: Früher war das Spiel anders. Man musste jede Menge Hardcore-Spieler versammeln, um im Endgame was zu reißen. Das hat auf jeden fall zu einer stärkeren Bindung innerhalb der Gilden geführt, weil man viel öfter spielen musste, mehr kommunizieren musste usw. Heutzutage gibt es ja afiak gar keine 40-Leute-Instanzen mehr und das Endgame ist offener für Gelgenheitsspieler. Das ist gut für die.. aber ich glaube, es gibt keinen so starken Zusammenhalt mehr innerhalb der Gilden.

    Oder es ist bullshit was ich rede und ich denke nur, dass früher alles besser war.. ich weiß es nicht :ugly:

    klar, virales Marketing für ein Spiel, was kaum noch gespielt wird. :ugly:

    Außerdem geht es ja hier eher um Nostalgie als um Werbung für ein Spiel :o
     
  5. qwasderu-desu

    qwasderu-desu
    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    5.777
    Ich hab DaoC nie selbst gespielt, kenne aber viele Leute, die es haben. Und ich kann nur sagen, schade, dass ich damals noch kein Interesse an MMORPGs hatte. Dürfte wirklich ein tolles Spiel sein.
     
  6. omg. blacky macht seinem ruf wieder alle ehre. :ugly:
     
  7. th3 ghost o_O

    th3 ghost
    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    12.319
    Hm... Eve Online hat wohl die einzigste sehr gute Community noch. "Leider" Multilanguage (was aber nach ein bisschen spielen auch nichts ausmacht)
     
  8. Hans Moleman <strong style="color: #104194;">Glücksfee der Sportwetten</strong>

    Hans Moleman
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    33.153
    Ort:
    Vorarlberg
    ich fand es witzig das DaoC beim Gamestar Test so schlecht abgeschnitten hat und Warhammer als das beste Online Rpg für RvR bezeichnet wird

    Daoc nicht nur für mich sondern für viele hat noch immer das Beste RvR was es in Online Rpg gibt . Unvergessen die Relikt Raids

    nostalgie pur. good old Times
    http://mygamersvideos.onlinewelten.com/videos/No9bB3dUZ9Om/?lang=de

    hoffe Daoc rappelt sich irgendwann nochmal hoch
     
  9. Die Nostalgiewellen, die einen von Zeit zu Zeit überfallen kenne ich aber auch. Da spiele ich ab und zu noch eine Partie Petterson und Findus:ugly: oder krame AoM wieder raus.
    Die Vergangenheit ist einfach immer vertraut und man kann in seiner eigenen blättern, wie in einem Geschichtsbuch, was das ganze noch spannender macht.
    Ich merke schon, ich werde mal wieder sentimental...:D
     
  10. Chris28b Kapitalismus und Freiheit

    Chris28b
    Registriert seit:
    30. Juni 2001
    Beiträge:
    4.307
    Ort:
    50968 Köln
    Ja, ich selbst habe auch ausnehmend positive Erinnerungen an DAoC - ich selbst habe es jahrelang gespielt, wenn auch auf einem US-Server (Bors).

    Zwei Gedanken dazu, ohne die Erinnerung an das großartige DAoC schmälern zu wollen:
    - Es war sicher für jemanden wie mich auch deshalb ein großes Spiel, weil es mein erstes MMORPG war, in das ich richtig eingetaucht bin. Dieses erhabene Gefühl, zum ersten Mal mit so vielen anderen Menschen gemeinsam zu spielen, war einzigartig - und das habe ich natürlich bei meinem nächsten mmorpg nicht mehr als so etwas besonderes empfunden. Will sagen: Die Erinnerung an DAoC profitiert auch davon, dass es einfach das erste Spiel seiner Art für mich war.
    - Ein zentraler Unterschied, warum die Community bei WoW "gefühlt" nicht mehr so eng ist, liegt sehr stark auch daran, dass die Taktung erhöht wurde - Kämpfe sind schneller, Downtimes gibt es kaum noch, ständig passiert was. Dadurch ist die Notwendigkeit des Chattens (abseits von taktischen Anweisungen), um langweilige Passagen zu überbrücken, nicht mehr vorhanden. Daher lernt man seine Mitspieler natürlich auch nicht mehr so gut kennen. Andererseits: Wer würde heute noch downtimes zwischen den Kämpfen akzeptieren, die so lange waren wie bei DAoC? Die Spielmechanik hat sich weiter entwickelt, und wahrscheinlich ist das auch gut so.

    Aber DAoC bleibt etwas besonderes, da stimme ich zu :)
     
  11. ja, ich bekam letztens schon das Zittern, als ich einen Charerstellungsscreenshot aus WoW gesehen habe. Dankenswerterweise hatte aber ein Kumpel keine lust, wieder mit anzufangen, weshalb ichs auch gelassen habe. Sonst würde ich hier wohl gerade nicht posten :ugly:
     
  12. Und wessen Zweitaccount bist du?
     
  13. qwasderu-desu

    qwasderu-desu
    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    5.777
    Wenn du stänkern willst, gehst schlafen.
     
  14. krockeschinski

    krockeschinski
    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    863
    Wie das ist alles?
    ich dacht immer das spiel unterstütz auch große schlachten... das in dem vid is ja nichtmal ein geplänkel pfft

    http://www.vimeo.com/3237366
    so muß das aussehen
     
  15. Hans Moleman <strong style="color: #104194;">Glücksfee der Sportwetten</strong>

    Hans Moleman
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    33.153
    Ort:
    Vorarlberg
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2009
  16. Tamasuke gesperrter Benutzer

    Tamasuke
    Registriert seit:
    5. August 2008
    Beiträge:
    1.844
    Also ich bin auch mit DAOC eingestiegen , aber für das beste halte ich es nicht.. ich habe es letztens gespielt und es ist in einigen belangen doch schon sehr eingestaubt (was steuerung usw. anbelangt , die nach langer abwesenheit doch recht klotzig anmutet)


    obwohl mich auch viele der heutigen Nachfolger absolut enttäuscht haben bzw. keine großen erfolge erzielen konnten..


    dies begründe ich allerdings darauf , was die heutigen MMos ausmacht.. MMorpgs wie AoC , Warhammer sind für meinen geschmack z.b. viel zu instanziert.. das questsystem ala WoW läd dazu ein , das man im PvM solo durch quests grinded... da haben wir es.. solo.

    wenn man früher in MMorpgs zu 80% in gruppen unterwegs war , so hat sich das in den "modernen" MMorpgs fast sogar gewendet.. und man ist höchstens im endgame öfters mal in einer gruppe. was ich pers. schade finde. Und da sag einer WoW hat nur gutes mit sich gebracht , dieses System (was meiner meinung nach extrem schädlich für die community und das "Wir" gefühl und ein MMorpg an sich ist) finde ich pers. für ein MMorpg wo es auf gruppenspiel ankommt nicht förderlich..


    Gruppenspiel wird nur in diesem Sinne belohnt , dass man große endbosse schafft oder instanzen durchfarmen kann.. wo wird es aber im normalen PvM noch belohnt? Gruppenexp bonus in Warhammer beispielweise fehlanzeige.
    Sogar oldschool MMorpgs kannten schon dieses wort "Gruppen-exp bonus".. man sollte gruppenspiel in einem community onlinespiel mehr pushen als sologaming.. wenn man schon auf ein ach so tolles quest system (wie in einem singleplayer rpg) setzt sollte man auch viele gruppenquests anbieten , die man so nur in der grp schaffen kann. (gibt es , aber viel zu wenige)



    für mich bedeuten jedenfalls instanzierung der Welt und Soloquestgegrinde den tot für eine lebendige online welt , die die community auszeichnen sollte... eine entwicklung wie heute , man wolle WoW nachahmen halte ich in dem punkt für pures gift.

    ich hoffe auf Aion , welches diesbezüglich auf klassisch und gruppenorientierung hoffendlich setzen wird. Zumindest gibts nicht tausende instanzierungen wie in AoC , warhammer und co.. was schonmal ein fetter pluspunkt bei mir ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2009
  17. Stiftermann

    Stiftermann
    Registriert seit:
    5. März 2003
    Beiträge:
    10.314
    Ich für meinen Teil fand DAOC auch sehr gut, habe es immerhin seit der Beta gespielt. Jedoch mit etlichen Pausen.

    Zuvor habe ich jedoch lange Zeit Ultima Online gespielt und das hatte eine noch viel bessere Community...DAOC war (leider) extrem Kiddieversucht. Besonders am Anfang, darüber schauen die ganzen "DAOC" veteranen gerne hinweg, besonders weil 99,99% der DAOC Veteranen die über WoW-Kiddies meckern in DAOC selber DAOC-Kiddies waren :)
    Auch in DAOC gab es reichlich msisgunst, geflame, geghacke, gescheate... es ist nicht immer alles Gold was glänzt. In DAOC hab ich auch RL Drohungen bekommen und wurde als Hurensohn beschimpft, genauso wie in Ultima Online oder DAOC.

    DAOC war Klasse, aber auch erst nach ca 1 Jahr... am Anfang war es ein verbuggtes game ohne jeglichen Endgame Inhalt (es gab noch kein RvR...). Auch das vergessen viele, es hat sich jedoch entwickelt und wurde dann wirklich wirklich gut.

    Der große Unterschied zwischen den Heutigen MMOs und DAOC/ultima Online, war das die viel kleiner waren. Es gab nur eine handvoll Server und gute Spieler/Gilden kannte man einfach über Servergrenzen hinaus. Ich wusste wer nun in Ava/mid gut war, auch wenn ich gerade Lyo/hib gespielt habe.Auch kannte man sich eigentlich auf dem Server, man hat im Grunde jeden Spieler gekannt.
    In Ultima Online war das noch extremer, da kannte man sich wirklich komplett. Da kannte man jeden guten spieler, jeden schlechten Spieler, jede Gilde, jeden Händler... einfach jeden.

    In WoW/WAR/AoC ist es einfach schrecklich anonym geworden.

    Jedoch muss ich eine Lanze für die WoW Communiyt brechen, wie gesagt... ich kannte die Kiddies in jedem MMO.
    Ich bin ein stolzes EX-UO Kiddie und ich habe die Erfahrung gemacht, das es in jedem MMO den selben Prozentsatz Kiddies gibt.


    Und eins zum Schluss... für jeden ist sein erstes MMORP das beste das es je gab.
    Für die Leute die Everquest gespielt haben, wird es Everquest sein.
    Für welche die UO gespielt haben, UO.
    Für welche die DAOC gespielt haben, DAOC.
    Und ich verwette meinen Arsch das in 3-4 Jahren die jetzigen WoW Kiddies über die Kiddies, die scheiss Communiyt und das scheiss Starcraft Online (nur Beispiel) meckern werden... da wird es haufenweise Thread sdgeben wie gut WoW war. Wie reif und toll die Community war, wie ausgegelichen und perfekt doch das PvP war und und und
     
  18. Bitte was? :ugly:
     
  19. Imradi Silence! I kill youuuu...

    Imradi
    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    10.227
    Ort:
    Mainz
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel I7 2600K
    Grafikkarte:
    ASUS GTX970OC
    Motherboard:
    ASUS P8P67
    RAM:
    12288MB G.Skill RipjawsX DDR3 1600MHz
    Soundkarte:
    X-FI Titanium F. pro PCIe
    Maus und Tastatur:
    Logitech G810 Orion Spectrum Mecha RGB
    Logitech G502 HERO
    Betriebssystem:
    Windows 10 pro
    Monitor:
    Samsung S27B350H
    DAoC war auch mein erstes MMO. Und habs seit Release gespielt bis etwa zum letzten Serverclustern.. Seitdem such ich nach ner Alternative (habe zwischendurch schonmal andere reingeschnuppert), aber nie ist was dabei. Es fehlt das gewisse etwas. Stiftermann hat eben recht. Das erste Mal ist eben das erste Mal und das bleibt in Erinnerung :ugly: Wenn ich n neues MMO anpack denk ich nur "Ah, schonmal gesehn".. "Kenn ich".. "kopiert".. oder so. Nicht mehr "oooh aaaaah :staun:" .. naja so in der Art ;)
     
  20. Todeshändler alias m4koto

    Todeshändler
    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Beiträge:
    483
    Ich stimme euch vollkommen zu, die Spieler beschäftigen sich viel zu wenig miteinander in den modernen MMO´s. Klar will keiner mehr 4-8 Stunden an einem Spot sitzen und Mobs verprügeln um zu leveln aber anstelle das Gruppenspiel von dort an weiterzuentwickeln ist man umgestiegen auf Sologameplay... Gift für ein Communitybasiertes Spiel. Desweiteren haben die Leute in diesen Gruppen auch gelernt ihren Char zu spielen, wenn man nur alleine unterwegs ist kann man keine sonderlichen Feinheiten ausarbeiten.. entweder der Mob stirbt oder man selbst... in der Gruppe wird man erst zum voll ausgebildeten [Setze Klasse ein].

    @Tamasuke: Ich finde nicht das Warhammer sonderlich instanziert ist? die T4 Gebiete der 3 Rassen kann man ohne Ladepause durchlaufen... gut die Szenarien stehn auf einem andren Blatt... mir wären klassische BG´s wie Tidranki aus DAoC lieber gewesen.

    @Stifter: Ja wie gesagt es gab nicht nur angenehme Leute.. aber man hatte eben auch viel mehr Gelegenheit.. ja Anlass... die unterschiedlichsten Menschen kennen zu lernen... Da spielt man mal noch ein bisschen um 2 Uhr nachts und kommt mit einem Spieler ins Gespräch (weil er hald da so rumläuft) und erfährt das es ein Fotograf ist der gerade von Shanghai aus das deutsche DAoC zockt. Heut sind die Leute doch so auf Solo getrimmt das die meisten vermutlich nichteinmal registriert hätten, dass da noch jemand anders rumrennt.. bzw es wär ihnen einfach Wurscht gewesen.
    Natürlich hängt das von jedem selbst ab wo er den Schwerpunkt setzt. Bei mir war es eben das soziale. Als es mal spielerisch nichtmehr so .. ich sage mal.. erfrischend war.. bin ich 2 Wochen lang zwar eingeloggt, hab mich aber nicht von der Stelle bewegt. Ich stand bei einem der hochlevligen Levelspots (ich glaube es war Hib und hieß versteinerter Wald) und habe nur gechattet... ich hab DAoC gestartet nur um mich mit den Leuten die ich lieb gewonnen hatte zu unterhalten. Nebenbei habich dann die unglücklichen Gruppen gerezzt bei denen ein Pull mal schief lief :yes:

    Man sollte einfach wieder mehr das soziale miteinander fördern... Kontakte ohne die Frage "Was bringt mir das für mein Punktekonto??" in den Mittelpunkt rücken. Alle die heute noch Star Wars Galaxies spielen tun das auch nur weil dort Rollenspiel unterstützt wird. Es gibt tausende Klamotten die nur zum gut aussehen da sind.. und man kann fantastische Häuser einrichten wenn man seine Phantasie anstrengt. Gepaart mit dem Beruf des Entertainers der nur durch tanzen, musizieren und Haare schneiden levelt... tja... da sitzen dann schonmal 50 Spieler in einer Cantina und lassen die Seele baumeln in einem ansonsten nichtmehr sehr belebten Spiel.

    -makoto
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2009
  21. Imradi Silence! I kill youuuu...

    Imradi
    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    10.227
    Ort:
    Mainz
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel I7 2600K
    Grafikkarte:
    ASUS GTX970OC
    Motherboard:
    ASUS P8P67
    RAM:
    12288MB G.Skill RipjawsX DDR3 1600MHz
    Soundkarte:
    X-FI Titanium F. pro PCIe
    Maus und Tastatur:
    Logitech G810 Orion Spectrum Mecha RGB
    Logitech G502 HERO
    Betriebssystem:
    Windows 10 pro
    Monitor:
    Samsung S27B350H
    Exakt! genau so gings mir auch. Ausser, dass der Wald verfluchter Wald heißt +g+
    Mein erster 50er hat (ohne übertreibung) über ein Jahr gebraucht. Hab mit Release angefangen und 50 wurde ich vor Tur Suil. Weils mir mehr ums zusammen Spass haben ging als ums "so schnell wie möglich hochleveln und ubah sein" ging.
    Haben immer in ner lustigen Gruppe wo bissi rumgehauen im pvp (bin mehr pvp-spieler weil man sich da netter unterhalten konnte und blödsinn machen).
    Ich erinnere mich noch an die Lunatic-Tours. Ich habe in unserer Allianz immer Events angeboten, bei denen ich die Leute einfach mal da hingeführt habe, wo man sonst nicht hingeht, weil da weniger los ist. Als SI rauskam gabs ne Wasserfall-Sightseeing -Tour. Den kannten viele später gar nicht mehr, als Catacombs etc rauskam.. Weil einfach keiner hingeht, dabei ists da echt toll. Oder mal n Funraid durch Fomoria oder Tur Suil..
    Umso enttäuschter war ich von Warhammer, als genau diese Aspekte rausgestrichen wurden, durch Soloplay, Leveln durch Szenarien und Public Quests etc. Fühlte sich immer wie ein Singleplayer RPG an. Langes leveln in Gruppen zum Spass war nicht nur nicht mehr nötig, sondern auch nicht effektiv..
     
  22. Tamasuke gesperrter Benutzer

    Tamasuke
    Registriert seit:
    5. August 2008
    Beiträge:
    1.844
    Bitte wie? Das es hier und da auch mal ein schwarzes schaf gibt klar.. aber in Daoc gab es eine der besten commus überhaupt.. vor allem , weil man da (im gegensatz zu Warhammer etc,) noch über eine community mit zusammenhalt reden konnte.

    Und weshalb dies? das muss ja irgendetwas vorhergegangen sein.. ansonsten ist das ja mal absolut nicht ernstzunehmen "rl drohungen an eine anonyme person".. also bitte ;D hab ich in 3-4 jahren daoc nie erlebt.


    Wie bitte? es gab kein RvR? Daoc ist im gegensatz zu WoW schon von anfang an als RvR game konzepiert gewesen und man konnte von anfang an in die rvr gebiete gehen (so denn man wollte)

    Was es nicht gab war das RvR Belohnungssystem hinsichtlich besonderen fähigkeiten , die man durch rvr ränge erwerben konnte..



    Das liegt am Spielsystem , welches von Blizzard entworfen wurde.. solo quest gegrinde , selten PvM levelgruppen ... instanzen über instanzen und instanzengefarme..
    nirgends werden gruppen durch beispielweise gruppen exp gepushed..

    ist doch klar , dass das dann alles anonym ist und die community in meinen augen kaum vorhanden ist , wenn man das system eines singleplayers rpgs (quest system) auf ein MMorpg transportiert... geklappt hat es in diesem sinne , dass die ganzen "MMorpg newbs" auch angesprochen wurden , weil sie dies aus singleplayer rpgs kannten.

    Zeitschriften wie die gamestar finden das toll. ich mag andere MMorpgs wo gruppenspiel im vordergrund steht und die welt zusammenhängend ist ohne tausende instanzen.. wesentlich besser..


    klar "innovativ" war es ja , das singleplayer rp genre auf das MMorpg genre zu transportieren.. mir gefällt das nicht.. einige dinge sind ok, wenn gleich ich AoC und Warhammer deshalb warscheinlich ebend nicht gut fand.. ebend mit diesem "neuartigen" MMorpg system , welches damals ach so "innovativ" war.


    So schauts wohl für die meisten aus ;-) zumal die gebiete auch so waren , dass man praktisch 3 verschiedene Levelgebiete für jede rasse gesondert hatte.. bei Daoc hatte man für alle zusammen lv1-50 gebiete (nimmt man jetzt SI außen vor).. hinzu kommt natürlich noch der ganze instanzenkram etc. und gruppen pvm lohnt von vorne bis hinten nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2009
  23. DarkenSky Arroganter Fanboy

    DarkenSky
    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    1.337
    Aus heutiger Sicht verstehe ich nicht, wie ich damals dieses strunzöde PvE-Gegrinde aushalten konnte. Ich glaube, ich habe selbst deswegen noch heute eine Abneigung gegenüber Goblins. Stufe 19 (?) bis 42 (?) nichts anderes gecampt, und dann Bäume/Würmer, bzw. die Fins, oder was auch immer, je nach Realm. Inklusive Wartelisten. Zum wegdösen.

    Aber in Sachen PvP/RvR.. unerreicht. Alleine schon vom Feeling her, wenn sich 3 Reiche mit wasweißich wievielen Spielern am Wall da geklopft haben, oder auch Darkness Falls, dieser Dungeon. Besonders intensiv war es, wenn die eigene Fraktion keinen Zugang mehr hatte, man aber noch mit einer vollen Gruppe drin war, sich vor den Feinden versteckte, den richtigen Moment abgewartet, und dann etliche von denen hingemetzelt, bis man 30 Leute oder so vom Gegner vor sich hatte. Jaja. Nostalgie eben.
     
  24. Das Gute an den heutigen MMOGs ist die Entschlackung vieler alter Dinge, die früher erstmal wochenlanges Einarbeiten bei MMOGs erforderten. Das Ganze führte natürlich auch (siehe WoW) zur absolute Vereinfachung, weil immer mehr Leute das entsprechende MMOG spielen sollen. Natürlich ist dann ein MMOG auch irgendwann so einfach, dass zum einen Gruppenspiel kaum noch erforderlich ist - mal schauen, wann beim genannten WoW die ersten 1er Instanzen auftauchen - und zum anderen durch eben jenes fehlende Gruppenspiel auch Gesocks in das Genre kam, das die Atmosphäre völlig zerstört (Ignorierung jeglicher Story, Vertreibung der RPler, asoziales Verhalten bei Mitspielern, etc.pp).

    DAOC war aber vor allem so klasse, weil die großen Schlachten einfach Spaß gemacht haben und durch 3 Reiche auch keines übermächtig wurde. Ein PvP-MMOG mit Fokus auf Open-PvP braucht meiner Meinung nach unbedingt min. 3 Fraktionen, damit nicht eine irgendwann das Spiel dominiert. Und solange die aktuellen MMOGs dies nicht beherzigen, bin ich Singleplayer.
     
  25. Todeshändler alias m4koto

    Todeshändler
    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Beiträge:
    483
    Ups, und dito! :)

    An dem Wasserfall hattich damals meine Ingame-Hochzeit, mit Volunteer Priester, Ringen (mit kleiner Systemmeldung wenn man ihn benutzt hat), Trauzeugen und Gästen... hachja... heute undenkbar *seufz*. :(
     
  26. StefanB

    StefanB
    Registriert seit:
    12. August 2004
    Beiträge:
    1.673
    Hallo,

    (ich habe keinen besseren Thread gefunden)

    folgendem Problem: ich habe mir heute für 5€ die DAoC "Vollständiges Spiel" Version gekauft (Catacombs) ....aber wie kann ich ein Konto erstellen...wenn ich beim Client auf "Neues Spielkonto" klicke, komme ich nur auf diese Log-In Seite...aber nirgenswo etwas zum Erstellen eines Kontos? https://eu-accounts.eamythic.com/
     
  27. Ulsterman Madden des GSPB

    Ulsterman
    Registriert seit:
    7. September 2000
    Beiträge:
    45.199
    Ort:
    79 Wistful Vista
    DAoC wird gerade umgestellt - GOA hat die Rechte abgegeben, DAoC wird nun auch in Europa direkt von Mythic angeboten. Im Moment ist gerade die Umstellphase, und meines Wissens wird derzeit nur denen, die schon einen Account haben, auch eine Umstellung angeboten. Versuch es sonst mal hier:

    http://www.darkageofcamelot.com/international/goa/faq_de.php
     
  28. edit
     
  29. Halleluja gesperrter Benutzer

    Halleluja
    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    18.269
    Ich hab es damals mehrmals angestest. Immer wieder als schlecht befunden und dann wieder Ultima Online und später WoW gespielt :ugly:
    Irgendwie will ich es mögen... kann es aber nicht.
     
  30. Dragonor

    Dragonor
    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    3.116
    wahrscheinlich hatte der tester gar nicht die zeit gehabt, WAR da mal richtig auf (endgame-)rvr zu testen bzw. gab es zum test-zeitpunkt evtl noch gar nicht viel davon ;)

    z.z. wäre da die rvr-bewertung (imo) bedeutend schlechter ausgefallen.. hatte nach ner kleinere pause jetzt auch mal wieder WAR angezockt.. und im endeffekt ists zum teil immer noch der gleiche hirn- und sinnlose aber effekte bomber-scheiß wie es ihn schon vor x monaten gab.. dazu kommt imo noch der ein oder andere pvp/rvr-murks.. aber mythic scheints nicht weiter zu kümmern :rolleyes:
     
  31. Kafkaesk

    Kafkaesk
    Registriert seit:
    13. September 2003
    Beiträge:
    1.901
    Finde es aber bemerkenswert, dass dieser Thread exakt 1 Jahr nach seiner Erstellung wieder ausgegraben wurde. :ugly:
     
  32. Dragonor

    Dragonor
    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    3.116
    hrm.. hoppla hast recht.. ist mir erst jetzt aufgefallen.. liegt sicherlich daran, wie du es schon gesagt hattest, daß der thread fast genau 1 jahr alt ist.. :ugly:


    naja, auch nicht so wild, ich bleib bei meiner meinung über WAR :D
     
  33. UFO70

    UFO70
    Registriert seit:
    7. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.092
    Das erste MMORPG wird für die meisten wohl als das Beste empfunden werden.
    Alles war neu und man hatte keinen Vergleich. An jeder Ecke lauerten Boah-Effekte und man hatte einfach nur Spaß.
    In objektiven Vergleichen mit heutigen Spielen würden die alten wohl in den meisten Punkten das Nachsehen haben.

    Aber auch wenn der Blick in die eigene Vergangenheit meist ziemlich rosa aussieht denke ich dennoch, dass früher eben doch eine Sache wirklich besser war: die Community.

    Als das Genre massentauglich wurde (bedingt natürlich auch durch DSL und Flatrates für alle), schwemmte u.a. eine Flut von Spielern herein, die Spiele nur mit Wettbewerb verbanden und spätestens als das Wörtchen „E-Sport“ mit einem MMORPG in Verbindung gebracht wurde, war die alte Zeit vorbei.

    Heute sind die überzeugten MMORPG-Spieler in der Minderheit. Mit Glück bekommen sie halbherzig einen extra Rollenspielserver hingeworfen.
    Ansonsten interessiert die Spieler nur noch, wie sie am schnellsten den „Endcontent“ erreichen. Alles andere, darunter auch die Hilfsbereitschaft und der Zusammenhalt, wurde geopfert.

    Die Hersteller sahen natürlich das Potential und passen das Genre mehr und mehr diesem Klientel an. Alles muss in kurzer Zeit erreichbar sein, damit die Kunden nicht die Lust verlieren. Da wird selbst vor dem Kern eines Rollenspiels, der Charakterentwicklung, nicht halt gemacht und zB. ein Geschlechtswechsel angeboten.


    Mit Meridian habe ich damals (kurz) das erste Mal in ein Onlinerollenspiel reingeschnuppert und bin seit dem ein Fan des Genres.
    Gestern habe ich frustriert den Account meines letzten MMOs gekündigt und werde die nächsten Jahre wohl ohne Onlineheimat leben müssen, da nicht mal etwas angekündigt ist, was mich reizen würde. Wir alten Spieler fallen halt durchs Raster, wir sind wohl einfach zu wenige. :uff:
     
Top