Warum testet ihr nicht mehr Spiele?

Dieses Thema im Forum "Fragen an die Redaktion" wurde erstellt von Companion Cube, 23. Juli 2021.

  1. Companion Cube

    Companion Cube
    Registriert seit:
    10. Dezember 2014
    Beiträge:
    676
    Hab diesen Monat mal nach längere Zeit wieder eine Gamestar gekauft, weil mich Titelstory und Vollversion angesprochen haben, sowie das Special zu GTA Vice City. Gewundert hat mich allerdings der mickrige Testteil. 7 Spiele ist echt nicht viel. Die M!Games, die ich im Abo habe, testet jeden Monat rund 40 Spiele. Und das ist ein Konsolenmagazin. Auf Steam, GOG, Epic etc. erscheinen jeden Monat viel mehr Spiele als auf Konsolen. Vieles davon ist sicher Mist, aber das wäre doch die Aufgabe eines Fachmagazins das zu testen, was interessant sein könnte und dann den Lesern mitzuteilen, ob dem auch so ist. Oder bin ich der Einzige, der das so sieht?
     
    Blackknight und Rodor gefällt das.
  2. Crimok Crim(e is) ok

    Crimok
    Registriert seit:
    18. März 2019
    Beiträge:
    9.368
    Ort:
    Yharnam
    Wurde hier tatsächlich schon öfter erklärt. Tests werden einfach zu wenig gelesen als das sich der Aufwand lohnen würde, mehr Spiele zu testen. Gewisse Titel werden sogar nur als Plustests (also nur für GS Plus Mitglieder lesbar) getestet, eben weil sich ein Test sonst nicht lohnt. Und Tests sind nunmal aufwendig. Da spielt jemand stundenlang ein Spiel, schreibt einen Artikel dazu und berät sich evtl. noch mit Kollegen, die auch das Spiel gespielt haben. Wenn es dann zu wenige lesen, hat sich der Aufwand halt nicht gelohnt.

    PS.: Ich glaube im Heft sind auch alle Tests, die sonst Plus Exklusiv wären sowie die Plusartikel. Da ich länger schon kein Heft mehr gekauft habe und die Gamestar rein digital konsumiere, ist das allerdings nur etwas, was ich von anderen gehört habe.
     
    Peter Bathge, Der_Vampyr und Joss gefällt das.
  3. Peter Bathge Mitarbeiter

    Peter Bathge
    Registriert seit:
    4. Juni 2018
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Fürth
    Du musst such beachten, dass im Sommer allgemein weniger (gute) Spiele erscheinen. Ich zähle im Juni 18 Tests auf der Webseite. Das halte ich für nicht eben wenig. Im Juli waren es bisher 13.

    Ansonsten gilt das, was Crimok schreibt, plus: Die Heftabgabe macht uns oft einen Strich durch die Rechnung. Früher gab's Testversionen Wochen vor Release und die große Print-Redaktion, die nebenbei keinen tagesaktuellen Inline-Auftritt pflegen musste, hatte alle Zeit der Welt, um die Spiele zu testen.

    Heute kommen die Testversionen vielleicht (!) sechs Tage vor Veröffentlichung und ein Autor muss sich die 30, 40 oder weitaus mehr Stunden nehmen, um einen Test zu schreiben, der dann auch noch ein tagesgenaues Embargo hat und deshalb oft nicht zu vereinbaren ist mit den eher unflexiblen Terminen für Druck und Vertrieb eines Heftes.
     
    Skydust87, der.Otti, 2Mensch und 5 anderen gefällt das.
  4. Crimok Crim(e is) ok

    Crimok
    Registriert seit:
    18. März 2019
    Beiträge:
    9.368
    Ort:
    Yharnam
    Uff, 6 Tage sind gar nicht mal so viel. Besonders, weil die Spiele meistens nicht gerade kurz sind. Und dann spielt man es als Tester sicher auch nicht einfach nur mal durch, sondern achtet auf verschiedene Dinge, die man als normaler Spieler evtl. gar nicht auf dem Schirm hat. Zumindest Stelle ich mir das so vor.

    Hattet ihr eigentlich mal einen Artikel oder Video gemacht, wie ein Test im Detail abläuft.
    Ich weiß nicht wie da das Interesse bei solchen Themen ist, aber mich würde sowas interessieren :).
     
    Hobzen, Berserkerkitten und Peter Bathge gefällt das.
  5. Joss Filousoph

    Joss
    Registriert seit:
    25. Dezember 2015
    Beiträge:
    3.745
    Ort:
    Deadwood
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3700X (Scythe Mugen 5 PCGH)
    Grafikkarte:
    MSI RTX 2070 Super Gaming X
    Motherboard:
    MSI MEG X570 Unify
    RAM:
    32GB 3600-18 Corsair Vengeance LPX
    Laufwerke:
    2 x SSD 1TB Samsung 970 EVO PCIe M.2,
    1 x SSD 1TB Samsung 860 QVO
    Asus DRW-24D5MT
    Soundkarte:
    Creative Sound Blaster X7 (Q Acoustics 3030)
    Gehäuse:
    Fractal D. Define R6 Solid PCGH (Fractal Design Ion+ Platinum 760W, 3 x 140 mm Fractal Venturi)
    Maus und Tastatur:
    Razer Naga
    Logitech K800
    Betriebssystem:
    OEM Windows 10 Pro
    Monitor:
    Alienware AW3821DW
    Die "Tests" sind dann aber auch oft nur 2-3 Absätze lang. Das sind eigentlich eher Inhaltsangaben mit einem Wertungskasten.
     
  6. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    22.016
    Ah diese "5 Minuten gespielt / youtube Video geguckt und denn Werten" Tests?... Die waren früher schon grausam. So kann man sich natürlich auch auf 40 Tests cheaten.

    Da hab ich lieber 5-7 richtige Tests und mehr Reports also sowas...
     
    Skydust87 und knusperzwieback gefällt das.
  7. Silencer1972

    Silencer1972
    Registriert seit:
    21. März 2008
    Beiträge:
    82
    Sehe ich genauso. Die M!Games habe ich auch im Abo und lese sie sehr gerne. Da sieht man, was der Markt alles zu bieten hat, so wie früher bei der Power Play. Und mir sind diese Kurztests auch lieber, als die Video-Orgien der GameStar, wo in unzähligen Videos alles zerredet wird und auch immer nur von den gleichen, gehypten AAA-Titeln.
     
  8. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    22.016
    7 zeilen die von der Packungsrückseite stammen könnten als Test zu bezeichnen ist ja auch etwas ... lächerlich
     
    Skydust87 und knusperzwieback gefällt das.
  9. Peter Bathge Mitarbeiter

    Peter Bathge
    Registriert seit:
    4. Juni 2018
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Fürth
    Ja und dann muss man auch noch:
    - Screenshots machen
    - Video aufnehmen, planen und vertonen - vielleicht für einen Livestream zur Verfügung stehen
    - bei Bugs oder wegen Day-One-Patches mit dem Hersteller kommunizieren
    - den eigentlichen Text schreiben

    Das steht schon länger bei mir auf der Ideen-Liste, will ich unbedingt noch machen.
     
    Skydust87, Hobzen, manfred4281 und 5 anderen gefällt das.
  10. Crimok Crim(e is) ok

    Crimok
    Registriert seit:
    18. März 2019
    Beiträge:
    9.368
    Ort:
    Yharnam
    Ich werde meine Augen danach offen halten:D.
     
  11. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    22.016
    Die meisten denken ja echt noch (auch nach 20 Jahren) man zockt ein bisschen, macht dabei ein paar Screenshots und schreibt eben in einer Stunde nen Text und läd das wo hoch und fertig.

    Wer schonmal nen Blogeintrag geschrieben hat weiss dann auch wie schwer das echt ist...
     
    Skydust87 und Crimok gefällt das.
  12. Jan Shepard

    Jan Shepard
    Registriert seit:
    22. März 2012
    Beiträge:
    6.709
    Es gibt auch noch einen Meinungskasten. ;)

    Sind in der Regel Halbseitentests. Ehrlich gesagt reicht mir das auch bei Indiespielen. Wenn mein Interesse durch die Tests in der M!Games geweckt wurde, kann ich immer noch selbst nach Infos im Netz suchen. Aber ohne die M!Games hätte ich von vielen Indietiteln nie was mitbekommen. Dafür erscheint heutzutage einfach zu viel. GamersGlobal.de listet seit kurzem die täglichen Releases auf und da sagt mir oft kein einziger Titel was:
    https://www.gamersglobal.de/news/199933/heute-erscheint-2372021-spiele-releases
     
    mirdochegal, Silencer1972 und Joss gefällt das.
  13. Joss Filousoph

    Joss
    Registriert seit:
    25. Dezember 2015
    Beiträge:
    3.745
    Ort:
    Deadwood
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3700X (Scythe Mugen 5 PCGH)
    Grafikkarte:
    MSI RTX 2070 Super Gaming X
    Motherboard:
    MSI MEG X570 Unify
    RAM:
    32GB 3600-18 Corsair Vengeance LPX
    Laufwerke:
    2 x SSD 1TB Samsung 970 EVO PCIe M.2,
    1 x SSD 1TB Samsung 860 QVO
    Asus DRW-24D5MT
    Soundkarte:
    Creative Sound Blaster X7 (Q Acoustics 3030)
    Gehäuse:
    Fractal D. Define R6 Solid PCGH (Fractal Design Ion+ Platinum 760W, 3 x 140 mm Fractal Venturi)
    Maus und Tastatur:
    Razer Naga
    Logitech K800
    Betriebssystem:
    OEM Windows 10 Pro
    Monitor:
    Alienware AW3821DW
    Es gibt ja darauf spezialisierte Seiten, sogar auf deutsch. Mir persönlich reicht es, wenn ich von den Titeln erfahre, die am Ende aus der schieren Masse herausragen. Aber da sind die Ansprüche gewiss unterschiedlich. Für mich ist es besser, wenn es wenige und dafür ausführliche Tests, gerne auch mit Kontextberichterstattung, gibt. Am Ende ist es ja auch eine Chance für die anderen Angebote, sich als Pay to Read-Projekte zu etablieren und über Wasser zu halten.
     
  14. Silencer1972

    Silencer1972
    Registriert seit:
    21. März 2008
    Beiträge:
    82
    Bei der M!Games stehen die Spiele noch im Focus und nicht die Redakteure, wie bei GameStar, wo man sich in halbstündigen Labervideos vereitelt hat. Arbeitszeit ist schließlich auch begrenzt. Das man da keine Zeit mehr hat, um über den Tellerrand, aber der Mainstream-Titel zu schauen ist klar. Den Testcheck hat man leider schon vor langer Zeit beerdigt, der war interessanter und informativer, als vieles was heutzutage geboten wird. Aus der ganzen Welt der PC-Spiele, ist leider ein langweiliger Debattierclub geworden.
     
  15. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    22.016
    Test liest keiner mehr.

    Würden hundertausende die Tests lesen gäbe es auch mehr davon, tut aber keiner. Die Videos werden geschaut daher gibts da mehr von. Ist doch ganz logisch...
     
  16. Jan Shepard

    Jan Shepard
    Registriert seit:
    22. März 2012
    Beiträge:
    6.709
    Vielleicht lassen sich die Videos auch einfach besser monetarisieren als Tests und gerade die junge Zielgruppe dürfte mit Videos auch mehr anfangen dürfen.

    https://www.buchreport.de/news/jim-studie-2019-jugendliche-lesen-weniger-buecher/
     
  17. Mary Marx Community-Redakteurin Mitarbeiter

    Mary Marx
    Registriert seit:
    3. September 2018
    Beiträge:
    1.878
    Crimok gefällt das.
  18. mirdochegal

    mirdochegal
    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    7.826
    Au weia. Kein Wunder das die Qualität der Tests - Tschuldigung das ich das schreibe, aber das ist mein Eindruck im Vergleich zu vor 10 -15 Jahren - schlechter geworden ist ( allgemein gesprochen, nicht nur auf die GameStar bezogen).

    Da bleibt dann einfach zu viel auf der Strecke wenn man oftmals maximal nur 1 Woche Zeit zum Testen hat.

    Wäre das nicht auch mal ne Idee für die Gamestar? Klar würde auch Arbeit machen. Aber so nen Überblick was an nem Tag oder Woche erscheint wäre schon ganz nett.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2021
  19. Peter Bathge Mitarbeiter

    Peter Bathge
    Registriert seit:
    4. Juni 2018
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Fürth
    mirdochegal, Blutschinken und Crimok gefällt das.
  20. ReVoltaire Reizend

    ReVoltaire
    Registriert seit:
    31. August 2015
    Beiträge:
    3.077
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i9-10900K
    Grafikkarte:
    EVGA RTX 3090
    Motherboard:
    MSI MEG Z490 UNIFY
    RAM:
    HyperX DDR4-3100 (48 GB )
    Soundkarte:
    Asus Strix Raid DLX PCIe
    Gehäuse:
    CoolerMaster MasterCase H500M; be quiet! Dark Power Pro 12 1500W
    Maus und Tastatur:
    Logitech G602 & G910
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Asus ROG PG278Q 27'' & Valve Index
    Gibt es auch eine Chance, das auf VR zu erweitern? Denn nach >6 Monaten intensiven Zockens in der Richtung, muss ich immer wieder feststellen, dass es auch da jede Menge Stoff gibt, aber auch jede Menge Schrott. Spiele wie COMPOUND oder In Death (um nur mal zwei Beispiele zu nennen), habe ich selbst nur durch Zufall mitbekommen und es ist schade, dass man so viel verpasst. Schlicht, weil sie so wenig Aufmerksamkeit bekommen. Teilweise haben die offensichtlich nicht mal einen Eintrag in eurer Datenbank, dabei sind das keine Neuerscheinungen, die gibt's schon 'ne Weile.

    Habt ihr überhaupt noch ein VR-Setup um mal einen Blick darüber zu werfen, oder wurde das Thema komplett abgeschrieben, weil es so wenige interessiert?
     
  21. Peter Bathge Mitarbeiter

    Peter Bathge
    Registriert seit:
    4. Juni 2018
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Fürth
  22. ReVoltaire Reizend

    ReVoltaire
    Registriert seit:
    31. August 2015
    Beiträge:
    3.077
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i9-10900K
    Grafikkarte:
    EVGA RTX 3090
    Motherboard:
    MSI MEG Z490 UNIFY
    RAM:
    HyperX DDR4-3100 (48 GB )
    Soundkarte:
    Asus Strix Raid DLX PCIe
    Gehäuse:
    CoolerMaster MasterCase H500M; be quiet! Dark Power Pro 12 1500W
    Maus und Tastatur:
    Logitech G602 & G910
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Asus ROG PG278Q 27'' & Valve Index
    @Peter Bathge: Ja das sind aber die AAA-Titel in der VR-Nische (verdammt, jetzt nenne ich es schon selbst "Nische". Soweit habt ihr mich bekommen :ugly:). Diese Titel bekommt man auch abseits von GameStar mit, wenn man bloß "VR" in Google eintippt. Ich meine eher diese "Geheimtipps". Also Spiele, die man nicht so leicht auf dem Schirm hat, von denen es aber auch haufenweise gibt.
     
  23. Berserkerkitten Mitarbeiter

    Berserkerkitten
    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    1.230
    Ort:
    Nottingham
    Hellsplit Arena hat immer wieder sehr geile Updates und wird stetig besser. Macht mir auch aufgrund seiner guten Physik viel Spaß. Crisis Vrigade sieht auch sehr, sehr geil aus, das hab ich aber noch nicht probiert. Ich hab immer Bock auf VR, falls irgendwer Tests will oder gute Tipps hat. :D
     
    manfred4281 und ReVoltaire gefällt das.
  24. Yeager

    Yeager
    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    1.103
    Ort:
    Berlin
    Da kann sich aber auch die Katze in den Schwanz beissen. Ich gucke auch eher Videos, aber einfach deswegen, weil Tests rar geworden sind. Wären sie nicht rar, würde ich Tests lesen.

    Bei Tests kann ich es steuern: wenn mich etwas nicht interessiert, überspringe ich es. Bei Videos geht das schlecht, weil man nicht weiss, was noch kommt. Bei Tests kann ich in sehr kurzer Zeit querlesen, bei Videos funzt das gar nicht. Tests kann ich mir in Ruhe durchlesen, ohne meine Partnerin zu stören, Videos nicht unbedingt oder nur mit Kopfhörern. Videos können auch schlecht gemacht sein, die Stimme, Tonlage, falsche Betonung, übertriebene oder gar keine, als störend empfundener Dialekt, versuchte Witzigkeit, die nach hinten losging: all das fließt unterschwellig mit ein und nervt mindestens, von den hundertdrölfzig Werbeunterbrechungen noch nicht zu reden, bei geschriebenen Tests passiert das eher selten bis gar nicht.

    Tests sind nicht tot, nur weil man denkt, sie wären es.
    Das dachte man vom PC auch sehr lange und es war genauso lange falsch.
     
  25. Crimok Crim(e is) ok

    Crimok
    Registriert seit:
    18. März 2019
    Beiträge:
    9.368
    Ort:
    Yharnam
    Ich bin mir sicher, dass ein Unternehmen prüft wie viele Leute noch Tests lesen, bevor sie nach diesen Zahlen handeln. Nur weil du und ich die Tests noch lesen, heißt das nicht, dass es bei anderen auch der Fall sein muss. Das Tests nicht mehr so gut gelesen werden, dass die sich im kostenlosen Bereich nur noch für AAA oder Ausnahmespiele lohnen, wurde hier ja schon oft offiziell von der Gamestar geschrieben. Ob du das nun glaubst oder nicht, ist eine andere Sache.
     
    Evil, Yeager und Joss gefällt das.
  26. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    22.016
    Früher hab ich auch jeden Test gelesen, heutzutage werden Spiele in der Zeit wo du den Test liest schon mit 50% Rabatt verramscht :ugly:

    Der Aufwand für Tests ist extrem, es denken wohl noch immer welche das sich das in einer Stunden erledigen lässt. Schon ein mittlerer Test wird mehrere Tausend Euro kosten und das holt man einfach nicht mehr rein...
     
    Crimok gefällt das.
  27. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.642
    Danke, so ist es. Solche Entscheidungen treffen wir ja nicht von heute auf morgen, sie beruhen auf jahrelangen Beobachtungen. Die Wechselwirkung zwischen Anzahl und Abrufen der Tests haben wir natürlich mit bedacht - angesichts der sinkenden Abrufzahlen einzelner, kleiner Tests wäre es aber ein enormer Aufwand, die Abrufe wieder signifikant zu steigern.

    Denn der ausschlaggebende Faktor ist letztlich der Aufwand. Einen vernünftigen Test reißt du ja nicht mal eben an einem halben Arbeitstag runter (wobei, wenn ich an die Viertelseiten-"Tests" der alten GS-Hefte denke...), er kann bei Spielen wie Humankind oder Crusader Kings 3 locker 70, 80 Stunden dauern (Spielzeit mit eingerechnet). Selbst wenn die Abrufe noch so gut wären wie vor zehn Jahren, würde der Verfall der Online-Werbeerlöse diesen Aufwand immer weiter entwerten - denn die Arbeitszeit kann alleine mit Werbung kaum noch vergütet werden.

    Rein nach Reichweiten gedacht - also nach Online-Werbeerlösen - könnten wir in diesen 70, 80 Stunden sehr viele andere Dinge tun, die weniger Aufwand kosten als ein Test, aber in Summe deutlich höhere Abrufzahlen abwerfen. Beispielsweise News schreiben. Tests sind schlichtweg ineffizient.

    Es sei denn, wir finden einen Weg, sie anderweitig zu finanzieren. Und da kommt GS Plus ins Spiel, das uns aktuell eine Perspektive gibt, wieder mehr Tests anzubieten - falls unsere Plus-Mitglieder das wünschen :)
     
  28. Joss Filousoph

    Joss
    Registriert seit:
    25. Dezember 2015
    Beiträge:
    3.745
    Ort:
    Deadwood
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3700X (Scythe Mugen 5 PCGH)
    Grafikkarte:
    MSI RTX 2070 Super Gaming X
    Motherboard:
    MSI MEG X570 Unify
    RAM:
    32GB 3600-18 Corsair Vengeance LPX
    Laufwerke:
    2 x SSD 1TB Samsung 970 EVO PCIe M.2,
    1 x SSD 1TB Samsung 860 QVO
    Asus DRW-24D5MT
    Soundkarte:
    Creative Sound Blaster X7 (Q Acoustics 3030)
    Gehäuse:
    Fractal D. Define R6 Solid PCGH (Fractal Design Ion+ Platinum 760W, 3 x 140 mm Fractal Venturi)
    Maus und Tastatur:
    Razer Naga
    Logitech K800
    Betriebssystem:
    OEM Windows 10 Pro
    Monitor:
    Alienware AW3821DW
    @Crimok hat natürlich recht, dass das alles ausgewertet und bilanziert wird. Für mich gibt es nichts schöneres als für das Spiel, auf welches ich mich freue, einen Test bzw. eine Kritik (auf Papier) zu lesen. Aber ich beobachte wie andere das händeln, stelle fest, dass schon aus den Artikelkommentaren ersichtlich wird, dass viele den Test gar nicht von Anfang bis Ende lesen. Der Börsenverein des deutschen Buchhandels beschäftigt sich da inzwischen schon periodisch mit und kommt auch zu dem Schluss, dass Aufmerksamkeitsspanne und Geduld für längere Lektüren immer mehr abnehmen. Für die Branche ein großes Problem. Tests sind gewiss nicht tot, aber sie werden gegenüber anderen Formaten zu einem Liebhaberformat. Das Problem mit den Langformaten zieht sich durch die komplette Presse. Zum Vergleich muss man mal auf ZON 20 Jahre alte Artikel von Akademikern lesen. Die konnten damals nahezu aus den Büchern kopiert werden. Heute wird das massiv aufbereitet, in kleine Absätze und einfaches Deutsch reformuliert. Und das ist die Zeit, keine Gamestar. Wir Liebhaber sind eben heute Nische.
     
    Yeager gefällt das.
  29. Otscho

    Otscho
    Registriert seit:
    26. Dezember 2003
    Beiträge:
    8.957
    Ort:
    Nürnberg
    Test sind zwar aufwändig, aber im Grunde kann die jeder "Hansel" machen und online stellen, der sich das Spiel kauft. Da gibt es sicher sehr viele Schlechte, vielleicht ein paar Gute, wenn man sich da aber jemanden heraussucht, der den eigenen Geschmack gut trifft, dann kann das aus meiner Sicht einen "professionellen" Test gut ersetzten.
    Die eigentliche Kompetenz eines Magazins wie Gamestar liegt in den Kontakten in die Branche, der Möglichkeit, Leute auch mal um den Globus schicken zu können, exklusive Einblicke zu bekommen, etc. All das können "Private" nicht liefern und das äußert sich dann eben mehr in Reportagen, Previews, usw.
     
    Crimok gefällt das.
  30. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    80.642
    Es sei denn man macht wieder so Viertelseitentests wie früher, als Magazine pro Monat dutzende Spiele getestet haben wollen, was rein rechnerisch gar nicht ausführlich möglich war. Das kann heute aber keiner mehr wollen, zumal man dann auch für das letzte Indiespiel im Internet fundiertere Einblicke gewinnen würde als in so einem Testformat.

    Aber gut, ich hänge eh null an diesen Produkttests, mir würde ein Reingespielt-Essay-Format mehr geben als die meisten Tests.
     
    Crimok gefällt das.
  31. Das ist keine Katze/Schwanz Situation sondern Wunschdenken. Schau dir 4Player an. Sie haben sich fokussiert auf ausführliche Text-Tests und Sie haben nicht nur Mainstream gemacht sondern auch Nischentitel abgedeckt. Und wo sind Sie jetzt? Pleite.

    Also kann man klar sagen:
    Auf Test Fokussieren, den wenn ein großes Angebot da ist wird es auch benutzt -> geht nicht
    Auf Nischenghemen fokusieren um sich eine Zielgruppe ranzuziehen -> geht nicht

    Ansonsten ist es ja auch nicht so als hätte man Tests eingestellt weil man denkt es geht nicht mehr. Im Gegenteil, man hat über Jahre gesehen das Klickzahlen immer weniger werden bis zu dem Punkt das es über Werbung nicht mehr finanzierbar ist. Und dann braucht es eben eine neue Lösung oder man geht unter.
     
  32. Joss Filousoph

    Joss
    Registriert seit:
    25. Dezember 2015
    Beiträge:
    3.745
    Ort:
    Deadwood
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3700X (Scythe Mugen 5 PCGH)
    Grafikkarte:
    MSI RTX 2070 Super Gaming X
    Motherboard:
    MSI MEG X570 Unify
    RAM:
    32GB 3600-18 Corsair Vengeance LPX
    Laufwerke:
    2 x SSD 1TB Samsung 970 EVO PCIe M.2,
    1 x SSD 1TB Samsung 860 QVO
    Asus DRW-24D5MT
    Soundkarte:
    Creative Sound Blaster X7 (Q Acoustics 3030)
    Gehäuse:
    Fractal D. Define R6 Solid PCGH (Fractal Design Ion+ Platinum 760W, 3 x 140 mm Fractal Venturi)
    Maus und Tastatur:
    Razer Naga
    Logitech K800
    Betriebssystem:
    OEM Windows 10 Pro
    Monitor:
    Alienware AW3821DW
    Zum Thema noch was Illustratives: Die Gamestar lässt Fabiano dieser Tage eine Woche plus X Zeit für den WotR-Test. Wir können davon ausgehen, dass der Test für Plus-LeserInnen veröffentlicht wird. Jörg Langer hat bei Gamers Global gerade erst deren Test >der ersten 25 Spielstunden< von WotR damit verteidigt, dass sie mangels Portokasse keinen Redakteur länger an so einen Nischentitel dransetzen können. Connect the dots!
     
    Crimok gefällt das.
  33. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.642
    Was mir hier manchmal auch schief erscheint, ist die Definition von "Nische". PC-Gaming an sich ist schon eine Nische, genauso klassische Kaufspiele. Die Marktdaten des game zeigen, dass auch in Deutschland deutlich mehr Geld mit in-game-Käufen (natürlich auch auf Mobile) umgesetzt wird als mit dem Kauf von Spielen (413 Mio. vs. 2 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2021). Wir begeben uns schon allein dadurch auf Nischenterrain, dass wir über Singleplayer-PC-Spiele berichten. Weil das exakt die Spiele sind, die euch interessieren, nehmt ihr sie aber nicht als Nische wahr. Das ist ein Trugschluss. Und alleine das trägt schon dazu bei, dass Tests dieser Spiele immer mehr zum Nischenangebot werden.

    tl;dr: GameStar hat bereits jetzt einen sehr nischigen Fokus, erst recht bei den Tests. Wenn wir wirklich auf Reichweite gehen wollten, würden wir nur noch über League of Legends, CS:GO, CoD: Warzone, Fortnite, Minecraft, Roblox und vor allem Mobile-Games (PUBG Mobile, Arena of Valor, Pokémon Go, Candy Crush etc.) berichten. Denn dort spielt der wahre Massenmarkt.
     
    Richie1982, Evil, Heiko Klinge und 4 anderen gefällt das.
  34. ZweiTeiler der mit den V+2 tanzt

    ZweiTeiler
    Registriert seit:
    5. September 2019
    Beiträge:
    12.322
    Ort:
    hografisch inkorrekt
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3800x
    Grafikkarte:
    Gigabyte RTX 3080 Ti Gaming OC
    Motherboard:
    MSI B450 Tomahawk Max
    RAM:
    32 GB DDR4 3600Mhz
    Soundkarte:
    Asus Xonar
    Gehäuse:
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev B
    Maus und Tastatur:
    Asus Rog Spatha und Logitech G915 LightSync
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    ASUS PG349Q
    Ja, aber: hätte man früher die Dinosaurier auch mehr gepampert würden se heute noch leben :motz:

    Ich will nicht als Dino enden :schwitz::aua2:

    :spahn:
     
  35. ReVoltaire Reizend

    ReVoltaire
    Registriert seit:
    31. August 2015
    Beiträge:
    3.077
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i9-10900K
    Grafikkarte:
    EVGA RTX 3090
    Motherboard:
    MSI MEG Z490 UNIFY
    RAM:
    HyperX DDR4-3100 (48 GB )
    Soundkarte:
    Asus Strix Raid DLX PCIe
    Gehäuse:
    CoolerMaster MasterCase H500M; be quiet! Dark Power Pro 12 1500W
    Maus und Tastatur:
    Logitech G602 & G910
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Asus ROG PG278Q 27'' & Valve Index
    Naja...möglich, dass mit Krempel wie Candy Crush deutlich größerer Umsatz erzielt wird, als mit klassischen PC-Singleplayer-Titeln. Aber welcher Candy Crush-Spieler, interessiert sich für Berichte über das Spiel? Das wird nebenher gedaddelt und gut. Wäre eine Berichterstattung über den Markt so lohnend, würden diese Magazine aus dem Boden schießen...
     
    RandomValue gefällt das.
  36. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.642
    Da sprächen wir nicht über Berichterstattung, wie ihr sie von GameStar.de kennt. Aber selbstverständlich gibt es eine Zielgruppe, etwa für Guides ("Wie spiele ich am besten?", "So levelt ihr am schnellsten", "Wie beschaffe ich kostenlos Ingame-Währung?") oder für Hinweise auf besondere Events ("Diese Woche doppelte XP/Münzen/Diamanten", "Pokémon XY taucht vermehrt auf, so fangt ihr es") etc.

    Candy Crush ist natürlich das Extrembeispiel, weil es sich simpel spielt. Doch selbst da liegt das Suchvolumen aktuell auf Augenhöhe mit Skyrim - einem der größten Vollpreisspiel-Themen, die es für GameStar gibt. Pokémon Go ist ungefähr fünfmal so gefragt, und natürlich gibt es Magazine, die sehr intensiv darüber berichten. Halb Youtube wiederum besteht aus Minecraft-Videos und -Guides. Und so weiter.

    Da gibt es riesige Universen da draußen, denen wir uns bewusst verschließen, weil wir eben über PC-Gaming berichten wollen. Und das können wir ja auch.
     
    Evil, Crimok und SchnabeltierX gefällt das.
  37. Bethoniel Scheintot

    Bethoniel
    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    1.853
    Das mag auf das Produkt "Computer Spiele" vielleicht zutreffen, aber ihr seid nicht in diesem Marktsegment unterwegs. Euer Produkt sind Journalistische Güter zu Produkten aus dem Computer Spiele Markt. Hierbei kann und wird es zu überschneidungen kommen, aber nur weil ein Spiel oder Genre auf dem Markt für Computer Spiele erfolgreich ist, heißt das nicht das dies auch auf Journalistische Güter zu Produkten dazu zutrifft. Wäre das so, würde es abertausende Webseiten geben, auf denen die neuesten Handygames getestet werden. Dem ist aber nicht so, weil sich die Zielgruppe dieser Spiele halt nicht für eine Berichterstattung interessiert. Dafür gibt es unter den Spielern von PC und Konsolen spielen, vergleichsweise viele Menschen die sich über die Produkte informieren wollen, obwohl dieser Teil des Marktes Computer Spiele vergleichsweise klein ist. Damit sind dann auch weder PC, noch Konsolen Themen für die Spielepresse Nischen, sondern, ganz im Gegenteil, Mobile Games.
     
  38. Yeager

    Yeager
    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    1.103
    Ort:
    Berlin
    Ich glaube, ich bin missverstanden worden. Das war keine Kritik der Form: "GameStar macht es falsch, Tests würden wie warme Semmeln weggehen, wenn man sie denn nur machte" - siehe was @Michael Graf im letzten Kommentar schrieb: schon der PC als solcher und ohne (besonderen) Fokus auf den Massenmarkt bedeutet automatisch Tendenz zum Special Interest und damit Verknappung der Einnahmen.

    Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass nicht alle Videogucker das Videoformat in allen Fällen und zu jeder Zeit für das bessere hielten und geschriebene Tests für den Leser (!) nur Nachteile hätten und sich so die Marktzahlen ausschliesslich erklären liessen. Wenn es gar keine PCs mehr gäbe, würden die Konsolenzahlen auch steigen, weil sich etliche, ehemaliger PC-Zocker Konsolen kauften. Aber das täten sie nicht, weil sie unbedingt eine Konsole haben wollten. Die Abrufzahlen alleine mögen zwar in wirtschaftlicher Hinsicht der wichtigste Entscheidungsfaktor sein, aber sie lassen als nackte Zahl keinen Rückschluss darüber zu, ob die Nachfrage auch eine intrinsische ist. Aus ökonomischer Sicht ist dies irrelevant, weil es egal ist, wie es dazu kam, nicht jedoch egal ist, wieviel Geld dabei rum kommt.

    Umgekehrt: stürzen sich alle auf den Massenmarkt, sind die Nischen so unterbesetzt, dass dies widerum eine hohe Nachfrage bei ihnen erzeugt. "Hohe" aber nicht in Relation zum Massenmarkt, sondern nur in Relation zum Vergleich vorher. Der Markt ist heterogener als man vielleicht denkt, das Durchschnittsalter des Gamers in DE beträgt erstaunliche 37 Jahre (https://de.statista.com/statistik/d...rteilung-von-computerspielern-in-deutschland/), das meistverkaufte Spiel ist MineCraft, der höchste Umsatz wird mit InGame-Käufen gemacht. Das bedeutet aber nicht, dass Otto-Normalo 37 Jahre alt ist, nur MineCraft zockt und darin rund um die Uhr im Shop abhängt (falls es da jetzt unter MS einen gibt, k.A.).

    Im Gegenteil, es war gar keine Kritik an GS. Seit Jahren behauptet sie sich erfolgreich mit einer Mix-Tour, weder zu massenlastig noch zu nischig oder beides zugleich, was aufs Selbe rauskommt - und Plus und Verlagerung der Tests dorthin, um wenigstens wieder etwas die Rentabilität gerade zu rücken, sind logische Schritte unumgänglicher Art. Nicht nur hier, das läuft andernorts mehr oder minder genauso ab.

    Ich bin schlicht überfragt, wohin die Spielepressebranche in Zukunft geht, glaube nur nicht, dass der klassische Test jemals aussterben wird. Er wird sich wandeln, weniger werden, verkürzter sein, vielleicht nur auf Paywalls und Mags beschränkt sein, vielleicht in opulenter Form eine Rennaissance erleben aber nur in Nischen, siehe Podcasts, User-Reviews, LetsPlays mit Review-Fokus, was auch immer. Vielleicht kommt es auch ganz anders, keine Ahnung.
     
    Michael Graf gefällt das.
  39. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.642
    Es gibt auch nicht Abertausende Websites mit Tests von Singlepayer-PC-Spielen ;) Und selbstverständlich gibt es sehr viele Websites mit Guides für Mobile Games - allerdings nicht für die neusten, sondern für die meistgespielten. Wir reden hier garantiert nicht über Tests, niemand braucht Tests von Mobile-Games, das ist völlig richtig.

    Für die Spielepresse, wie ihr sie kennt und vielleicht auch gerne bewahren wollt. Exakt aus diesem Grund wird ja diese Art der Berichterstattung immer mehr zur Nische, weil sie Berichterstattung über eine Nische ist. Unser Produkt ist, wie du ja richtig sagt, ein vergleichsweise nischiges Produkt.

    Das stimmt, sorry für das Missverständnis!
     
    Evil, Crimok und Yeager gefällt das.
  40. Crimok Crim(e is) ok

    Crimok
    Registriert seit:
    18. März 2019
    Beiträge:
    9.368
    Ort:
    Yharnam
    @Michael Graf Ich finde ja solche Diskussionen immer spannend. Besonders wenn ihr dann so transparent wie möglich eure Sicht der Dinge darstellt.
     
    manfred4281, Joss, Michael Graf und 2 anderen gefällt das.
Top