Was habt ihr euch heute angeschaut? - Teil VII

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Timber.wulf, 26. Januar 2017.

  1. spike2109

    spike2109
    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    5.736
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 8600K 6x 3.60GHz
    Grafikkarte:
    MSI V320-004R GTX960
    Motherboard:
    MSI Z370-A PRO Intel Z370
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix Sport LT grau DDR4-2400 DIMM CL16
    Laufwerke:
    Samsung MZ-75E500B/EU 850 EVO interne SSD 500GB
    Soundkarte:
    Asus Xonar DGX 5.1
    Gehäuse:
    Coolermaster STORM SCOUT
    Maus und Tastatur:
    Logitech G400 Maus
    Logitech G510 Gaming Tastatur
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    Samsung Syncmaster T220
    Max bleibt nie blass, er ist immer gut gebräunt.
     
  2. KellogsFrosties

    KellogsFrosties
    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    408
    Ort:
    Bayern
    Naja, ich wäre gern mehr in die Welt eingetaucht, hätte gern mehr davon gesehen, vielleicht habe ich mir da aber zuviel erwartet.
     
    Alex86 gefällt das.
  3. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    15.104
    Hatte mich beim ersten Sehen seinerzeit auch etwas verwirrt. Dann hatte ich mir die anderen Filme nochmal wieder angesehen und da fiel mir auf: seit "Road Warrior" wandert Max im Grunde ständig in die Geschichten von anderen rein, die mit ihm an und für sich wenig zu tun haben. In der Hinsicht fügt sich "Fury Road" also 100% in die Reihe ein. :D
     
  4. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    465
    Hier nur auf Deutsch, also ohne mich. Film aber auch schon oft genug gesehen.
    Die Plantagen-Szene ist gut. :teach:

    Schau es jetzt ganz normal, bin mittlerweile Ende zweite Staffel.

    :teach:
     
  5. Alex86

    Alex86
    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    11.879
    Diese zickigen Franzosen sind einfach super anstrengend anzusehen.
    Aber dennoch erachte ich dieses Kapitel als wichtig, zeigt einfach einmal mehr den Wahnsinn der dieses Land umgibt.
     
    Parz1val gefällt das.
  6. Ghost of Vega

    Ghost of Vega
    Registriert seit:
    11. Mai 2019
    Beiträge:
    542
    Seggsschraiben?
     
  7. Tricker[GER]

    Tricker[GER]
    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    3.580
    Apocalypse Now - Final Cut
    Gestern mit einem Kommilitonen und zwei Kommilitoninnen (Eine sagte drei Minuten vor Filmbeginn: "Vietnamkrieg? Nie von gehört") drin gewesen. Der Kinosaal war richtig voll. Keiner von uns vieren hatte Apocalypse Now bisher in irgendeiner Version gesehen.

    Optisch (diese Farben!) war der Film für eine Kreation von 1979 extrem gut anzusehen. Weggeblasen hat aber der Sound: Im Dschungel zirpt von rechts hinten die Grille, von rechts vorne pfeift ein Vogel und links hört man das leichte flattern eines Helikopterrotors - das war schon extrem stark! Allein deshalb bin ich froh die seltene Kino-Gelegenheit genutzt zu haben.
    Insgesamt hat uns der Film sehr gut gefallen. Ich merke wie er nachwirkt und mit verronnener Zeit in der Erinnerung immer besser wird. So ist es ja oft bei langsameren und tiefsinnigeren Filmen.

    Die Plantagenszene fanden wir alle übrigens sehr gut, da sie eine stur-rationale Facette des Wahnsinns zeigt, welcher zuvor so nicht thematisiert wurde.
    Drei von uns, mich eingeschlossen, fanden jedoch den Endpart dann doch ZU psychodelisch und bedeutungsschwanger. Das hätte auch entschlackt/gekürzt werden können, und die Chrakterisierung/Botschaft dahinter wäre dennoch deutlich genug geworden.

    9/10

    Als Anti-Kriegsfilm funktioniert meiner Meinung nach "Der schmale Grad" noch etwas besser, welchem ich 10/10 geben würde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2019
    Lurtz, Zig-Maen und Helli gefällt das.
  8. Trypto

    Trypto
    Registriert seit:
    6. März 2019
    Beiträge:
    710
    Fury (Herz aus Stahl)

    Wenn man es nicht ernst nimmt, geht's eigentlich.
     
    Tricker[GER] und Karrash gefällt das.
  9. General Kenobi

    General Kenobi
    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    4.281
    Alita: Battle Angel
    Bisher sträflich und gekonnt ignoriert, da mir ein völlig anderes Szenario vorschwebte. Aufgrund von einigen Gedanken in diesem Thread habe ich mich entschlossen, dem Film eine Chance zu geben. Die grossen und komischen Augen wirken anfänglich sehr kischtig. Fast schon störend. Irgdenwann legt sich dieses Gefühl dann. Was folgt, ist eine actionreiche Partie in einem coolen Szenario (Cyberpunk! Nicht ganz so futuristisch wie bei Blade Runner, sondern viel greifbarer). Die Actionsequenzen sind toll animiert, die Schnitte vermitteln ebenfalls entweder Geschwindigkeit (auf Rädern) oder Coolness.

    Trotz tollem Setting und guten Charakteren kratzt Alita nur an der Oberfläche. Statt nur Action hätte ich mir noch zusätzliche Gedanken und tiefere Auseinandersetzungen zur Situation und Beweggründen gewünscht (siehe Blade Runner).

    So bleibt es bei einem guten Actionfilm, der mich an vielen Stellen an Ready Player One erinnerte. Auch ab und zu an Blade Runner, Star Wars Episode I und irgendwas von Equilibrium. Nichts tiefgründiges, aber dennoch kurzweilig.

    7/10


    Edit: Am Schluss wusste ich nicht, ob Alita's Outfit heiss ist oder nicht. Wer will denn schon ein animiertes Outfit anziehend finden. Oder war das der Körper der Schauspielerin?
    Ich während dem Schauen... heiss, ja oder nein?
    [​IMG]
     
    Blup und Leto gefällt das.
  10. Karrash

    Karrash
    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    540
    Ich finde Fury eigentlich auch nicht so schlecht. Wenn da nur nicht das völlig missratene Ende wäre. :spinner:
     
    Blup gefällt das.
  11. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    131.346
    Heiss. :yes:
     
    Blup und General Kenobi gefällt das.
  12. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    11.909
    Jop die ersten zwei Drittel fand ich sogar gut, aber das Ende war viel zu übertrieben.
     
  13. Trypto

    Trypto
    Registriert seit:
    6. März 2019
    Beiträge:
    710
    Gegen Ende hätte genauso gut Dolph Lundgren statt Brad Pitt am Geschütz stehen können :ugly:
     
  14. NisRanders

    NisRanders
    Registriert seit:
    25. Januar 2018
    Beiträge:
    1.705
    Gegenüber dem anderen WW2-Film des selben Directors, "U-571" ist Fury ein Meisterwerk.:ugly:
     
  15. Xizor kann oft nicht so gut mit Bildern

    Xizor
    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    17.003
    Ort:
    Kiel

    https://en.wikipedia.org/wiki/Audie_Murphy#European_Theater

    Son Kram ist halt wirklich passiert. :ugly:
     
    Bruchbude und Alex86 gefällt das.
  16. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    465
    Hatte vor ein paar Jahren auch mal eine 2x-jährige in der Gruppe sitzen: "Wie Eiserner Vorhang? Wie durch Europa ging mal eine Mauer?" :ugly:
     
    Tricker[GER] und Helli gefällt das.
  17. acer palmatum

    acer palmatum
    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    15.875
    Ort:
    Meddlfranken (tatsächlich)
    Adolf wer? :ugly:

    Aber ist schon erschreckend mit was für Scheuklappen manche Menschen durchs Leben rennen - gerade bei Geschichte.
     
    Blup gefällt das.
  18. Boris Brunz von Brunzelschuetz

    Boris Brunz von Brunzelschuetz
    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.750
    Neon Genesis Evangelion

    Auf Netflix gesehen und spontan wieder Lust bekommen. Ich bin ein paar Folgen drinnen und muss sagen: für mich als Gelegenheitsgucker ist das wohl die beste Animeserie, die ich kenne. Ich liebe solche retrofuturistischen Settings und irgendwie hat NGE eine ganz eigene Magie.

    Diese ganzen technischen Details und die trockene Inszenierung hat für mich in der Form kein anderer Anime so konsequent hinbekommen. Dieser Mix aus Mystik, Mecha-Kämpfen, Militarismus, politischen Intrigen, Futurismus und psychologischen Themen ist wirklich einzigartig. Dazu kommen noch vielschichtige Charaktere, die nur auf den ersten Blick typische Abziehbilder sind.

    Gleichzeitig ist die Serie so herrlich politisch inkorrekt. Den Zeichnern ist kein Grund zu fadenscheinig, um ihre hormongesteuerten Otaku-Zuschauer mit etwas nackter Haut aufzugeilen. Vielleicht mag das den ein oder anderen stören, für mich stellt's ein weiteres Alleinstellungsmerkmal dar, das die Serie so besonders macht.

    In den entscheidenden Momenten sind aber auch die Frauen keine plumpen Wichsvorlagen, sondern Menschen mit Gefühlen - weshalb NGE erstaunlich erwachsen wirkt. Ich werde sicher wieder bis zum Ende durchsuchten (der dazugehörige Film ist zum Glück auch vorhanden... ich kann mich nur noch vage an das Serien-Ende erinnern, fand die Film-Absclhuss aber gelungener).

    Wall Street


    Dieser Film gewinnt für mich mit den Jahren immer mehr Charme - denn so ziemlich alles darin ist 80er-Jahre pur. Dass diese Börsenwelt nicht mehr in so einer Form existiert, macht Wall Street 1 meiner Meinung nach sogar noch interessanter (vor allem, weil andere Konflikte wie die Ausbeutung der Arbeiterklasse durch irgendwelche Heuschrecken nach wie vor hochgradig aktuell sind).

    Gut gemachte Aufsteigergeschichten gehen sowieso immer und deshalb übertrumpft Teil 1 den langweiligen Nachfolger himmelweit - alles flowt schön dahin und die Zeit vergeht wie im Flug. Das bringt mich auch zu meinem einzigen Kritikpunkt: Das Ende kommt etwas zu schnell - eine halbe Stunde länger hätte es ruhig sein dürfen (im Nachhinein war es wohl ein Fehler, den Fall von Gekko nicht deutlicher zu inszenieren).

    Echte Sympathieträger sind zwar rar, aber einem ruchlosen Schweinehund wie Gordon Gekko schaue ich trotzdem gerne zu. Im Vergleich zum 2. Teil habe ich hier nicht dauernd darauf gehofft, dass alle Beteiligten vom Bus überfahren werden.
     
    Blup gefällt das.
  19. Alex86

    Alex86
    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    11.879
    Gerade den kennt dann doch jeder. Ist ja schon fast Popkultur.
     
  20. acer palmatum

    acer palmatum
    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    15.875
    Ort:
    Meddlfranken (tatsächlich)
    Meine Milz würde ich da nicht drauf verwetten, ehrlich nicht.
     
  21. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    131.346
    "Der Österreicher! Der Rennfahrer?"
     
  22. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    11.909

    Schaue die Serie auch gerade und das zum ersten mal und bin bis jetzt wirklich begeistert, wobei ich den Manga auch gleich mitlese, der ja ein deutlich runderes Ende haben soll, als der Anime und der Film, wurde aber auch erst 2015 beendet :D

    Und wenn man auf diese retrofuturistischen Settings steht unbedingt Cowboy Bebop schauen.
     
  23. Kirk Furey

    Kirk Furey
    Registriert seit:
    24. Juni 2001
    Beiträge:
    4.917
    "Bob, der Streuner" auf Netflix. Toller Film über Sarazars Niedergang nach seiner Youtube-Karriere und wie ihm ein Streuner hilft, dem Sumpf zu entfliehen. 7/10
     
  24. The Mick Verwirrt

    The Mick
    Registriert seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    3.698
    Monstrum
    (Prime Video)

    Südkoreanisches FantasyActionHistorienDrama-Flick aus dem Jahr 2018.

    Das historische Königreich kommt nicht zur Ruhe: Nach einer katastrofalen Pestepidemie hat der König nun mit korrupten Beamten und Intrigen am Hof zu kämpfen. Und quasi als i-Tüpfelchen obendrauf scheint in der Bergregion nahe des königlichen Palastes nun auch noch ein grausiges Monster, originellerweise "Monstrum" genannt, umzugehen, das die Bevölkerung in tiefe Unruhen stürzt. Was tun? Ein eigentlich in Ungnade gefallener Ex-General, der immerhin als loyal dem König gegenüber gilt, wird damit beauftragt, Monstrum mit Hilfe eines Teils der Stadtbewohner und einer Kämpfergarde aufzuspüren und zu töten. Aber abgesehen davon, dass sich das Vieh zunächst einfach nicht aufspüren lässt und sogar Zweifel bestehen, ob es überhaupt existiert, ist auch unter den Suchenden nicht alles so, wie es zu sein scheint ...

    Wir haben es hier mit einer erstaunlich gut funktionierenden Mischung aus Historiendrama (inkl. politischer Intrigen), Actionfilm (es gibt einige sehr intensive Kampfszenen und Verfolgungsjagden) und Fantasy- bzw. Mysterymovie (die Suche nach einem anscheinend unbesiegbaren Monster) zu tun; und ein paar typisch asiatische Komödienelemente gibt es sogar noch dazu. Diese fallen allerdings - glücklicherweise! - eher sparsam aus und ruinieren deshalb auch nicht die größtenteils unheilvolle Spannung, die der Film vor allem mit Hilfe seiner stilvollen, gelungenen Bildgestaltung gut aufbaut und transportiert und die sich letztendlich in sehenswerter Action entlädt. Allerdings wird der Zuschauer storymäßig etwas unterfordert - die Pläne der menschlichen Antagonisten sind schon recht früh relativ leicht durchschaubar - und einige Handlungen der Protagonisten erscheinen dementsprechend etwas "naiv".

    Dafür wird andererseits eine Menge fürs Auge geboten; die Technik passt, die Bilder sind sehenswert und für Freunde des Horrorgenres gibt es auch eine ganz schöne Menge an Blut, zerfetzten / entstellten Leichen und abgetrennten Körperteilen zu sehen, wobei der Gore hier immer Mittel zum Zweck bleibt und nicht comicmäßig übertrieben erscheint.

    Alles in allem wurde ich gut unterhalten, denn eins ist "Monstrum" mit Sicherheit nicht: nämlich langweilig. Insofern spreche ich eine Empfehlung vor allem für Freunde des Monstermovie-Genres und des asiatischen Kinos aus. Ich wurde - und das kommt relativ selten vor - positiv überrascht. Daumen hoch!
     
    Zig-Maen und Helli gefällt das.
  25. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    465
    Bebop. :engel:
    Ich bin kein Fan von Monster-of-the-Week Serien, aber das ist meiner Meinung nach der beste Anime. :KO:
     
  26. Karrash

    Karrash
    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    540
    Ich bin mir hier nicht sicher, ob das genau so gelaufen ist oder ob diese Geschichte nicht eine größere Menge Legende in sich trägt.

    Eine Stunde lang auf einem brennenden Panzer mit 300 Schuß .50 Munition? Weiß ich nicht. Mag sein.
    Egal. Dem Film tut es jedenfalls nicht gut.
     
  27. xiias

    xiias
    Registriert seit:
    9. April 2000
    Beiträge:
    2.754
    Jupp, nach der Do Long Bridge Szene denkt man: Verrückter kann es jetzt nicht werden, jetzt muss Kurtz kommen. Aber dann steigert Copolla die Verrückheit noch indem er die Fassade der Normalität drüber setzt. :yes:

    Einfach nur genial, freut mich sehr dass die Szene drin geblieben ist. Die zweite Stelle mit den Bunnies finde ich zwar für sich genommen sehr verstörend, nimmt aber an der der Stelle einfach zu viel Fahrt aus dem Film und bringt nicht so viel Neues.
     
  28. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    131.346
    Wenn, dann würde ich mir den nur auf koreanisch mit deutschem UT anschauen (zum Glück möglich). Der Trailer war ja grauenvoll. :ugly:
     
  29. DonSwingKing Herr Vorragend

    DonSwingKing
    Registriert seit:
    27. Juni 2010
    Beiträge:
    9.188
    Ort:
    Appartement 21
    Mein RIG:
    CPU:
    Immer noch der gute alte Intel i5 3570K @ 3,8 Ghz OC
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 580 4GB OC
    Motherboard:
    Asrock Z77 Pro3
    RAM:
    Geil(e) 8 GB DDR3 1333 Mhz CL7
    Laufwerke:
    Eine Samsung 840 Evo SSD mit 120GB aus der Zeit, wo ein Byte SSD noch teurer war als ein Gramm Gold. Eine 500GB HDD dazu, garniert mit einem 11 Jahre alten Sony DVD-Laufwerk.
    Soundkarte:
    Pff. Keine.
    Gehäuse:
    Momentan noch ein Zalman Z11, aber bald was hübscheres (NZXT S340 Elite)
    Maus und Tastatur:
    Eine Corsair K70 Mechanische Tastatur mit RGB Beleuchtung, Cherry MX Brown Tasten und gebürstetem Aluminium *Traumhaft*, dazu eine Logitech G700 wireless.
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    ASUS MG278Q WQHD mit 8Bit-Farbtiefe, 144Hz, 1 Ms und beeindruckender Blickwinkelstabilität für ein TN-Panel.
    Stranger Things 3

    Insgesamt eine gelungene neue Staffel, auch wenn die zweite Hälfte stark abflaut. Positiv aufgefallen sind, wie schon gewohnt, die zahlreichen Anspielungen auf 80er Jahre Popkultur, oftmals hidden in plain sight (Arnold Schwarzenegger). Die Handlung ist inzwischen jedoch nur noch ein warmer Aufguss der ersten beiden Staffeln, dann sogar noch stellenweise übelst gestreckt durch belanglose Dialoge und schlechtem Humor, was sich wohl leider auch in Staffel 4 fortsetzen wird. Getragen wird die Serie nur noch durch die sympathischen Figuren und deren Entwicklung, auch wenn auch hier teilweise die Tiefe vermisst wird.
     
  30. Boris Brunz von Brunzelschuetz

    Boris Brunz von Brunzelschuetz
    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.750
    Interessante Info: Ich habe auf Netflix danach gesucht und da wird mir für nächstes Jahr eine Realserie angezeigt. Ich erwarte nicht viel, meistens geht da viel Charme verloren und es sieht einfach billig aus, selbst mit hohen Budgets.
     
  31. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    20.824
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    The dead don't die

    Jarmuschs hochkarätig besetzte Zombieklamauke kommt in einem einzigartigen Stil und stellenweise herzlich bekloppter Gags daher, gleichzeitig ist er aber auch unendlich dröge. Zwar sind die Sets voller Liebe und Anspielungen und der Film scheint eine Art selbstironischer Kommentar auf die Filmindustrie (unzählige Referenzen, durchbrechen der 4. Dimension usw...), aber das Pacing des Films hat mich an dem Abend total ausgeknockt. Dabei passt auf dem Papier alles. Tom Waits, Steve Buscemi, rza und iggy Pop spielen absolut herrlich. Aber Driver und Murray waren irgendwie weit aus dem was sie sonst so abliefern. Schade. Definitv nicht schlecht aber auch irgendwie nicht so grandios wie erhofft.

    6,5/10
     
  32. GuraxDax

    GuraxDax
    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    268
    Wieso erwartet man von so einem Film plötzlich Tiefgründigkeit? Wenn du so auch Superhelden/Starwars/MadMax-Filme beurteilen würdest, bekäme keiner mehr als 5 Punkte... :ugly:
     
  33. GuraxDax

    GuraxDax
    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    268
    Hellboy (2019 Version)

    - prinzipiell gar nicht so schlecht. Er fängt verheißungsvoll an, der neue Hauptdarsteller macht seine Sache überraschend gut, der Humor ist ähnlich zu den Vorgängern. Aber für die hanebüchene Story wird mal wieder die längst ausgelutschte Artus-Saga wild verwurschtelt, zum Ende hin wirds immer abstruser und doofer - und damit auch ermüdend.
    Milla Jovovich ist eine glatte Fehlbesetzung als Hexe aus dem 9. Jahrhundert, die anderen Nebendarsteller überzeugen ebenfalls nicht so richtig. Der Film ist DEUTLICH brutaler als seine Vorgänger, das CGI-Blut und die CGI-Körperinnereien fliegen nur so durch die Gegend. Teilweise echt Splatter mäßig!
    Warum hat der Film also nur eine FSK16 bekommen? Ganz einfach, das CGI ist gerade in diesen Szenen nur auf TV-Niveau, so dass alle Brutalität und jedes Blut fast immer als Computereffekt erkennbar ist und somit nicht wirklich schockiert. Realistisch ist das ganze auch nicht dargestellt, wie in so vielen Filmen scheint der menschliche Körper nur aus Gelee-artiger Masse zu bestehen, die bei geringster Gewaltanwendung zerplatzt :rolleyes:

    Trotz allem unterhält der Film über weite Strecken und er hat auch einige echt gute, fantasievolle Szenen und einen guten Hauptdarsteller zu bieten.

    Deswegen trotz aller Kritik 6/10 Punkte
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2019
  34. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    465
    Paar mal nicht einen genialen Film wie Fury Road mit dem Disney-Kack. :Poeh:
     
  35. Fiesfee

    Fiesfee
    Registriert seit:
    30. Oktober 2017
    Beiträge:
    3.248
    Wie geht denn das? Detailkenntnis mal dahingestellt, aber der Schulunterricht sagt einem doch zumindest, dass es diese Dinge gab.:parzival:
     
    Alex86 gefällt das.
  36. General Kenobi

    General Kenobi
    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    4.281
    Weil sich das Setting und Szenario dazu anböten. Ich erwarte keine philosophische Abhandlung, aber ein paar Gedanken wären schön gewesen. Viele Genrefilme haben dies besser gelöst. So bleibt es ein reiner Actionfilm in einem interessanten Cyberpunksetting.
     
  37. acer palmatum

    acer palmatum
    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    15.875
    Ort:
    Meddlfranken (tatsächlich)
    Ich habe keine Ahnung wie das geht, bei mir blieb von jedem Thema immer irgendwas hängen. Aber gefühlt ist die Allgemeinbildung heute bei den Mittzwanzigern und drunter desaströs.
    Die haben vielleicht aber auch nur andere Schwerpunkte, keine Ahnung vom alten Rom aber können alle 69 oder wieviele auch immer Geschlechter auswendig. :ugly:
     
  38. Nobody606 Ist ein Niemand

    Nobody606
    Registriert seit:
    27. April 2011
    Beiträge:
    28.236
    Also ich bin Mitte 20 und hatte diese ganzen Themen in der Schule. Daran kann es nicht liegen. Was ich aber weiß, ist, das einige Leute sich einfach gar nicht für Geschichte interessieren und dann im Unterricht lieber geistig abwesend sind. Gilt allerdings auch für Fächer wie z.B. Geografie. Oder auch Biologie. :ugly:
     
  39. Cas GTI Verbastler

    Cas
    Registriert seit:
    16. Dezember 2018
    Beiträge:
    5.973
    Mein RIG:
    CPU:
    i5-6500
    Grafikkarte:
    XFX RX470 RS Black Edition
    RAM:
    8GB DDR4
    Maus und Tastatur:
    Razer Ornata Chroma & Roccat Kone XTD
    Shooter (2007)

    Nettes Sniper Gemetzel mit ein paar unverhofften Plottwists.
    Das Ende ist allerdings sowas von wirr und unrealistisch, dass es nen faden Beigeschmack hinterlässt

     
  40. Leto

    Leto
    Registriert seit:
    2. Mai 2000
    Beiträge:
    1.046
    Ort:
    Caladan - Home of House Atreides
    Sehe ich auch so, wobei bei mir doch die Enttäuschung überwiegt, wie wenig man aus den vielversprechenden Setting gemacht hat. Der Film ist trotz der Beteiligung von James Cameron halt doch "nur" ein "typischer" infantiler Robert Rodriguez Fantasyfilm für das sprichwörtliche "Kind im Manne", ich musste mehr als einmal an seine "Spy Kids" Filme zurückdenken.
    Was mir aber sehr gefallen hat, war der gewollte Verzicht auf jegliche Schusswaffen in den Actionszenen, wodurch in der Tat ziemlich kreative Einfälle zur Gegnerzerstörung zum Einsatz kamen, aber ohne dass das ganze in übliche Superhelden-Prügeleien ala Marvel ausartet. Das könnte man öfter mal serviert bekommen.
     
    KingLamer gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top