Was habt ihr euch heute angeschaut? - Teil VII

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Timber.wulf, 26. Januar 2017.

  1. Balthamel Fohlen-Sympathisant

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    35.529
    Sehe ich auch so. Klassische Fantasy lebt ja doch sehr stark vom Kampf Gut gegen Böse und den möchte ich auch nicht missen. Davon ab, ein Sauron der durch irgendwelche Familentragödien böse geworden wäre würde auch null passen.

    Bei Filmen ist es genauso. Braveheart finde ich ebenfalls einen tollen Film. In dem Genre gefällt mir nur Gladiator besser und auch der hat eine klare Schwarz/weiß Zeichnung. Macht das den Film schlechter? In keinster Weise!
     
  2. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.628
    Beide Arten der Erzählungen haben meiner Meinung nach ihre Vorzüge und werden auch immer koexistieren. Bei Herr der Ringe passt es sehr gut, dass das Böse abstrakt und unnahbar ist, eine alles überdeckende Macht. Auf der anderen Seite ist mein Lieblingsfilm im Bereich Fantasy Mononoke und dort wird brillant mit Grau gezeichnet, so dass alle Fraktionen nachvollziehbare Gründe für ihr Verhalten haben und alle ihrer Situation unterworfen sind, aber nicht böse per se sind. Problematisch sehe ich es ein bisschen bei historischen Erzählungen, denn dort war selten eine Fraktion das absolute Böse. Als Deutsche sollte man das kennen, siehe erster Weltkrieg. Ebenso kann dies unter anderem verwerfliche Diskurse verhärten (die bösen Russen/Chinesen/Kommunisten/Fremden/etc).
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2020
  3. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    77.181
    Gegen Koexistenz habe ich nichts, aber gerade ausgehend von Game of Thrones scheinen viele Erzählungen mit Gut/Böse-Schema momentan automatisch runterzukanzeln, das finde ich einfach unangemessen.

    Da Tolkien sehr alte und spezifische Einflüsse hatte, glaube ich das nichtmal.
     
  4. NisRanders

    NisRanders
    Registriert seit:
    25. Januar 2018
    Beiträge:
    4.139
    Gutes Video zu dem Thema.
    https://www.youtube.com/watch?v=DmkFRDDfvu4
     
  5. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    11.647
    Star Trek IV - The Voyage Home

    Wahrscheinlich ist die Wertung nicht angemessen, aber mei: von allen Star Trek-Filmen ist's fast mein Favorit. Vielleicht ist's sogar mein Favorit. Er ist sicherlich der Star Trek-Film, der am meisten Spaß macht.

    Worum geht's? Eine Sonde, die wir eine durchgeschnittene Lakritzstange im Weltall aussieht, versucht Kontakt mit Buckelwalen auf der Erde aufzunehmen, die allerdings seit dem 20. Jhd. ausgestorben sind, und sorgt wegen <technischen Gedönse> dafür, dass jegliche Technik in der Nähe versagt und das Wetter eskaliert. Soweit, so normal. Was also tun? Naheliegende Lösung: man beschleunigt auf Warp 9,x und fliegt zur Sonne, dreht eine Kurve, klatscht drei Mal in die Hände, wirft Salz über die Schulter und BAMM! ist man in der Vergangenheit. Wer meint, solche genialen Einfälle wie Sporenantrieb aus Discovery sorge für Kopfschmerzen hat offenbar Star Trek IV vergessen. Derartige Zeitreisen sind offenbar derart einfach, dass Spock alle notwendigen Berechnungen im Kopf ausführt. Warum auch nicht.

    Damit ist die Tonalität für den restlichen Film auch bereits gesetzt: Es ist großartiger Schwachsinn. Jeder Charakter erhält einen kurzen Augenblick zum Scheinen, Gags und ein durchgehender Cheeck in Tongue-Ton stopft Plotlöcher, wobei der Plot sowieso nur eine Fassade ist um eine klassische Komödie der 80er-Jahre zu erzählen, in der Dinge passieren, weil's lustig ist, wenn sie passieren. Also passieren sie. Keine Raumkämpfe, kaum Special Effects, dünner Plot, dafür voller Fokus auf die Figuren. Das funktioniert. Zugegeben: Wäre ich 86' ohne jegliche Vorkenntnis mit der Erwartung ins Kino gegangen einen Star Trek-Film zu sehen, wahrscheinlich käme ich mir leicht verarscht vor. Aber auch mindestens so gut unterhalten!


    8 / 10
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2020
    Parz1val, Zig-Maen und |Kirby| gefällt das.
  6. Parz1val Grenzgänger

    Parz1val
    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    39.338
    Richard III (1995)

    [​IMG]

    Shakespeare. Ian McKellen, Maggie Smith, Kristin Scott Thomas, Jim Broadbent, Dominic West, Robert Downey Jr. Die Geschichte des ultimativen Symphatieträgers der Rosenkriege als Aufstieg und Fall eines faschistischen Diktators in einer alt history-30er-Jahre-Welt. Nicht als Gimmick, sondern als hochinteressante Rekontextualisierung des verstaubten Stoffes. 4th Wall-Spielereien von McKellen als Richard, auf die auch ein Frank Underwood stolz wäre. Der Tower als ein 1984-Kraftwerk. Panzer, die durch Häuserwende brechen. "My Kingdom for a horse" auf einem Jeep.
    Noch nicht überzeugt?

    https://www.youtube.com/watch?v=pjJEXkbeL-o

    Shakespeare mit Panzern. Und Quasi-Nazis. Völlig ernst. Geiler Scheiß.
    9/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. April 2020
  7. Boatox Zeitsklave

    Boatox
    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    3.450
    Ort:
    Bremen
    Hat hier jemand "Titan" gesehen? Lief ja gestern auf RTL2. Mit Werbung ich weiß.

    Wie ich das dann so mache, lass ich meine Wertung bei Moviepilot zurück. Wenn ich dann die Kommentare so quer lese, fällt mir auf, dass den Film so ziemlich jeder unaufmerksam gesehen hat. Die Logiklücken werden fleißig erkannt, das eigentliche Ende jedoch nicht. Oder ich übersehe etwas. :hmm:

    Kleiner Spoiler zum Ende. Also wie ich es gesehen habe.
    Zum Schluss arbeitet seine Frau am Titan II Programm. Also geht die Forschung "human" weiter. Vaddi ist also temporär alleine auf Titan.
     
  8. Boris Brunz von Brunzelschuetz

    Boris Brunz von Brunzelschuetz
    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    3.909
    Prometheus

    Die erste halbe Stunde fand ich - genau wie das Design und die Mythologie - richtig geil. Dann gehts halt leider mit den zwischenmenschlichen Interaktionen der Charaktere los. Highlight ist für mich immer noch der Captain, der zwei abgeschnitte und in Panik verfallende Crewmitglieder auf stumm schaltet, um einen wegzulochen. :lol:

    Alle paar Jahre kann ich mir den schon geben. Jedenfalls, wenn ich in der Stimmung bin, mir die aufgeworfenen Fragen selbst im Kopf zurecht zu spinnen. Das angedeutete Universum ist wirklich faszinierend.

    6/10
     
  9. Parz1val Grenzgänger

    Parz1val
    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    39.338
    Ich habe bis heute nicht verstanden, was das eigentlich genau für eine Art Film sein möchte. Scott's 2001? Alienprequel?`Horroraction? Klassische SciFi? Die Tonalität wechselt für mich ständig und am Ende ists halt irgendwie... nix.
     
  10. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.628
    Oder alles. :yes::ugly:
     
  11. Indiana_Bart ༼ つ ◕_◕ ༽つ GIB

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    113.500
    [​IMG]

    mehr kann man zu Prometheus echt nicht sagen und das ist noch der bessere von den letzten Filmen, leider gab es da ja noch Covenant :ugly:
     
    felico, Parz1val und SolemnStatement gefällt das.
  12. Elbow of Melninec

    Elbow of Melninec
    Registriert seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    23.926
    Hab mir gestern die ersten zwei Folgen von Tales from the Loop abgesehen und bin nicht wirklich überzeugt, ob sich dranbleiben lohnt. Schöne Optik, interessante, bedrückende Atmosphäre, aber irgendwie zündet es nicht. Vielleicht weil der Schwerpunkt auf irgendwelchen Kindern/Teens liegt und die Screentime von Jonathan Pryce in den beiden Episoden bei gefühlt 30 Sekunden lag.
     
  13. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.628
    Wo ist @Zig-Maen wenn man ihn braucht? :tdv:
     
  14. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    19.223
    Trotz aller Probleme, die ich mit Alien³ so habe, nehme ich den immer noch lieber als Abschluss für die Alien-Serie als alles, was danach kam. Das behandle ich als Elseworlds. :bse:
     
    Indiana_Bart und Parz1val gefällt das.
  15. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    7.305
    Tales from the Loop.

    Jede einzelne Einstellung ist... Etwas Besonderes.
     
    Helli gefällt das.
  16. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    17.440
    :schwitz:
     
  17. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Da der Film in Amazon Prime enthalten ist habe ich ihn mir heute angesehen.
    Kann mich Deiner Einschätzung nur anschließen, obwohl man heute wohl davon ausgeht, dass seine miese Reputation einer der krassesten Fälle von Sieger-Geschichtsschreibung der Geschichte ist.

    Nachdem man 2013 sein Grab und Skelett gefunden hatte bestätigte sich wohl seine Rückgratverkrümmung, aber er hatte keinen verkrüppelten Arm.
     
    Parz1val gefällt das.
  18. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.628
    Shakespeare mit seinen alternativen Fakten. :no:
     
    Captain Tightpants und Parz1val gefällt das.
  19. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    140.103
    Die erste Folge hat uns gefallen. :yes:
     
    Rubilein gefällt das.
  20. Parz1val Grenzgänger

    Parz1val
    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    39.338
    Freut mich. :yes:

    Ja, im Grunde ist Richard III ein Propagandastück von Shakespeare. Ist in dem Zusammenhang mir aber wurscht. :ugly:

    Wer den noch gucken will auf Amazon Prime, eine Vorwarnung: OV gibts zwar, aber keine Untertitel. Weder Deutsch noch Englisch. Ist also sprchlich echt nicht ohne. :ugly:

    Siehe dazu auch die, eherm, eher freizügige Geographie in Hamlet. :ugly:
     
  21. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    11.647
    Star Trek V - The Final Frontier

    Ich hatte ihn schlimmer in Erinnerung. Scheiße war er dennoch.


    2 / 10
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2020
  22. Parz1val Grenzgänger

    Parz1val
    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    39.338
    [​IMG]
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  23. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    19.223
    Da habe ich das Gif, das diesen Film perfekt beschreibt. :ugly:

    [​IMG]
     
    Geiermeier, muppel, Terranigma und 7 anderen gefällt das.
  24. Soulman

    Soulman
    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    1.050
    Oh Brother, where art thou

    Gestern seit langer Zeit mal wieder. Genau so gut wie ich ihn in Erinnerung hatte.
     
  25. HawkS73

    HawkS73
    Registriert seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    10.937
    Ort:
    Kassel
    Mein RIG:
    CPU:
    i7 4790k
    Grafikkarte:
    JetStream 1080ti
    Motherboard:
    Asrock Z97 Extreme6
    RAM:
    16 GB DDR3
    Laufwerke:
    DVD R/W
    Soundkarte:
    XFi-Fatal1ty
    Gehäuse:
    Thermaltake Armor+
    Maus und Tastatur:
    Logitech G15 (T) und G502 (M)
    Betriebssystem:
    Win10 Pro
    Monitor:
    AGON 32'' 144Hz
    Der Film hat leider sehr wenig gutes. Die wenigen Charakter Momente (Camp Szene am Anfang und .. hm eigentlich nur die) reißen es nicht raus. Die Special Effekte sind Teils schlechter als in TOS. Die Story ist ja, ähm - Schwamm drüber. Ding ist - man kann den Fehlschlag nicht Shatner allein anhaften. Paramount hatte massiv das Budget gekürzt; iirc nach dem schon viel Geld in eine neue Brücke und das Hangardeck geflossen war. ILM stand wegen Last Crusade, Ghostbusters II und anderen Projekten nicht zur Verfügung. Have Benett hatte in Shatners Abwesenheit massiv das Drehbuch verändert und von Paramount absegenen lassen. Das Finale konnte dann aus Budget und Zeitgründe nie verwirklicht werden (was ggf auch gut war weil -- Kirk und Spock fahren über den Fluss Styx in die Hölle im Pille zu retten --- oohhkaayy Bill).

    Der Film bzw dessen Flopp hat fast Undiscovered Country verhindert was ein echter Verlust gewesen wäre. Aber selbst für ST6 hatte Parmount sehr schnell den Rotstift angesetzt so dass viele Szenen und geplante FX nicht realisert werden konnten. Ich hätte gern den Anfang gesehen wo Kirk bei Carol Marcus ist als die Praxis Explosion passiert. Er sich dann auf den Weg macht seine Kommando Crew zusammen zutrommeln - Scott der Kadetten den geborgenen BoP aus Voyage Home erklärt. Uhura die sich auf ihrem Posten langweilt. McCoy der sich auf einer Party volllaufen lässt weil er mit den Snoppismuss seiner Kollegen nicht zurecht kommt usw. Der Kampf Excelsior, Ent-A und Chang sollte länger dauern und spektakulärer sein etz. Wenn mans runterbricht findet man oft von Parmount angeordnete Budgetkürzungen und sogenannte "Studio Interference" als Hinderniss von Star Trek Projekten. Die Filme haben Paramount extrem viel Geld gebracht, aber der nächste sollte immer billiger sine aber mehr Geld einbringen als der Vorgänger!
     
  26. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.690
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Oh wie ich ihn liebe. Wenn du jetzt den Blues fühlst lohnt sich noch Ghost world :D
     
    Parz1val und Elbow of Melninec gefällt das.
  27. Rubilein H/\TS(H!

    Rubilein
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    16.406
    Buffy - Staffel 6
    Die Serie ist und bleibt auch in der vorletzten Staffel weiter gut (weil die Dialoge weiterhin stark sind), aber irgendwie hat alles nach der genialen 5. Staffel keinen „wirklichen Sinn“ mehr - die Psychiatriefolge tut da ihr übriges. Es hätte einfach zur Serie besser gepasst, wenn man sich diese Anspielung auf eine mögliche „Metaebene“ gesparrt hätte. Denn dadurch hätte nichts eine Bedeutung und die Erklärung für das Gesamtszenario der Serie wäre damit wirklich mehr als „billig“ erklärt.
    In der 6. Staffel wird deutlich mehr wert auf die einzelnen Beziehungen der Charaktere untereinander gelegt. Aber irgendwie wirkt alles so gezwungen konstruiert, nachdem in der 5. Staffel eigentlich alles hätte vorbeisein müssen. Irgendwie handelt jede/r auf seine Art sehr „dumm“ und wenig nachvollziehbar bzw. Irrational (vor allem Xanders Hochzeit -,,-). Für mich bis dato die schwächste Staffel. Allein die paar Folgen mit „Dark Willow“ machen irgendwie richtig Spaß ^^
    Auch wenn, wie erwähnt, dass immer noch Meckern auf hohem Niveau ist, bleibt mir hier „nur“ eine
    2——————————— (eigentlich eine 3+)
     
  28. Balthamel Fohlen-Sympathisant

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    35.529
    Dafür hat die 6. Staffel mit Once Moore with Feeling eine herausragende Folge. Das Finale ist auch sehr gut. In der 6. Staffel ist halt das Leben der große Bösewicht in der Staffel. Das ist sicher gewöhnungsbedürftig, hat aber dennoch einige gute Folgen parat.
     
  29. General Kenobi I have the high ground

    General Kenobi
    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    7.703
    Ort:
    Skinwalker Ranch
    Uncut Gems
    Adam Sandler nervt irgendwie die ganze Zeit über. Zum Glück ist es keine "Komödie", sondern der besagte Nervfaktor passt sogar in den Streifen. Ein paar gute Ideen, hektische Momente und ein interessantes Ende, trotzdem nicht so toll wie viele Reviews suggerierten. Kann man sich geben. 7/10

    Turbo Kid
    Stranger Things meets Fallout? Oder doch besser Hot Rod feat. Mad Max (Original) und Mortal Kombat? Totaler Trash in einer düsteren Zukunftsvision. Kindischer Humor, charismatische Figuren und mit viele Liebe zum Detail macht diese irre Fahrt echt viel Spass. Zudem untermalt ein hervorragender New-Retro-Wave-Soundtrack den ganzen Streifen - die Jungs waren schon für den OST von Summer of 84 verantwortlich.
    Wer gerne abstrusen und vor allem blutigen Klamauk hat, könnte hier goldrichtig liegen.
    7.5/10
     
  30. Rubilein H/\TS(H!

    Rubilein
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    16.406
    Ja, die Musicalfolge ist einfach großartig. Alles in allem finde ich die 6. Staffel aber nicht so „rund“, wie die vorherigen. Ich hatte leider, wie ich schon schrieb, das Problem, dass die Charaktere für mich fast alle kopflos und wenig nachvollziehbar gehandelt haben. Xander‘s Hochzeit vor an, und dann z.B. Auch Dawn‘s Kleptomanie (die immer nur ganz kurz gezeigt wird). Allein Buffys Motiv, sich ständig auf Spike einzulassen, und Taras Trennung von Willow fand ich wirklich nachvollziehbar.
     
  31. hellermarie hält sich von diesen Kindern fern

    hellermarie
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    29.989
    Die Begriffe "Trash" und "Klamauk" finde ich im Zusammenhang mit Turbo Kid irgendwie unpassend. Ist schon ein Liebhaberfilm. :yes:

    Und Klugscheißmodus: die Macher des Soundtracks von Summer of 84 waren schon für den von Turbo Kid verantwortlich. :teach: :D
     
  32. General Kenobi I have the high ground

    General Kenobi
    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    7.703
    Ort:
    Skinwalker Ranch
    Trash meinte ich hier im positiven Sinne. Die ganzen knapp 90 Minuten sind nahezu unfassbar - wtf war das eben? :D Skeletron lol.
    Hab gerade gelesen, dass nicht nur die Soundtypen, sondern auch die ganze Regisseuren-Crew für Summer of 84 verantwortlich sind.
     
    hellermarie gefällt das.
  33. Alcanu Dealt mit Keksen

    Alcanu
    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    39.724
    Ort:
    Daheim
    Deutschland 83 und 86

    Bin wirklich positiv überrascht :yes:
    Habs jetzt in zwei Tagen durchgesuchtet und für eine deutsche Produktion echt hammer. Wobei die zweite Staffel nicht ganz so stark wie die erste war aber trotzdem noch gut :yes:
     
    Vögelchen und Parz1val gefällt das.
  34. Rubilein H/\TS(H!

    Rubilein
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    16.406
    Hab‘ ihn mir gerade heruntergeladen bei Prime. Der fehlende UT ist schon echt hart :ugly: - vor allem, wenn man so wie ich, eher den amerikanischen Akzent versteht :D. Hatte gleich als Vorschläge noch andere Shakespeare-Filme/-Serien erhalten. Mal gucken, was da noch so dabei ist...
     
    Parz1val gefällt das.
  35. Parz1val Grenzgänger

    Parz1val
    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    39.338
    Henry V von Branagh ist super, leider nur auf Deutsch (Hamlet und Viel Lärm um Nichts auch). Die Laurence Olivier-Sachen sind die großen Klassiker, hier gilt aber das gleice. Den Amazon Original-King Lear mit Hopkins kenne ich noch gar nichts, mal auf die Liste packen.
     
    Rubilein gefällt das.
  36. knusperzwieback

    knusperzwieback
    Registriert seit:
    12. März 2007
    Beiträge:
    6.133
    Mein RIG:
    CPU:
    6510
    Grafikkarte:
    MOS 6510/8500
    Motherboard:
    KU14194HB
    RAM:
    64 KB
    Laufwerke:
    VC1541
    Soundkarte:
    SID 6581
    Betriebssystem:
    BASIC-V2
    Coffee & Kareem

    Peinlich, peinlicher, Coffee & Kareem

    Es wird viel geflucht und Vulgär-Humor ist Trumpf. Wer also eine platte "Komödie" der Neuzeit sucht, in der die meisten mund-mit-seife-waschen-sprüche pro Minute gerissen werden, wird hier fündig. Story aus dem Buch "Komplette Drehbücher schreiben in 5 Minuten". Ich geh mir jetzt erst mal die Ohren auswaschen wegen der ganzen "lustigen" V*gina/Schw*nz-Sprüche.
     
  37. |Kirby|

    |Kirby|
    Registriert seit:
    2. Juni 2000
    Beiträge:
    6.396
    Oldboy

    Der bis Parasite vermutlich international bekannteste koreanische Film? Keine Ahnung, war jedenfalls der einzige Name der mir bereits bekannt war, als ich vor ein paar Jahren nach Handmaiden anfing mich dafür zu interessieren. Nur meine Einordnung war völlig falsch, gedanklich hatte ich den Film irgendwie in eine Schublade mit dem Hong Kong Actionkino gepackt, davon könnte es aber kaum weiter entfernt sein. Tolles Psychodrama, voller Twists (auch wenn ich den abschließenden habe kommen sehen). Und so langsam wird klar, dass es in der Vengeance-Trilogie gar nicht um Rache geht, sondern wohl eher darum wie sinnlos selbige ist.
     
    Zig-Maen, der.Otti, Helli und 2 anderen gefällt das.
  38. Immortal technique

    Immortal technique
    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.609
    Haus des Geldes Staffel 4


    Diese Staffel hat man wirklich krass abgebaut. Logiklücken alle 5 Minuten und Feuergefechte die lächerlicher nicht sein könnten. Meist langweilige Flashbacks und uninteressante Sideplots. Wirklich viel passiert ist auch nicht. Dachte Filler gibts nur bei Anime...Gähn

    3/10
     
    Seraph87 gefällt das.
  39. Seraph87

    Seraph87
    Registriert seit:
    10. Februar 2002
    Beiträge:
    7.175
    Ich mochte die Serie ja noch nie besonders und der extreme Hype darum ist für mich das unerklärlichste, was ich je im Serienbereich erlebt habe, die neuen Folgen waren aber wirklich nur noch absoluter Bullshit, selbst das eh schon furchtbare Melodrama ständig hat man nochmal auf neue Höhen gedreht. Aber das scheint die Serie zumindest richtig zu machen, ich schaue es immer noch weiter, nur um zu sehen, was sie sich wieder für einen Blödsinn ausgedacht haben. :ugly:

    Die neuen Folgen treten halt auch komplett auf der Stelle und es ist offensichtlich, wie man den Erfolg jetzt noch bis aufs Letzte ausquetschen möchte.
     
    Immortal technique gefällt das.
  40. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Ist zwar keine Shakespeare-Verfilmung, passt aber imho stilistisch durchaus:

    A Field in England
    Hat mir persönlich recht gut gefallen, auch wenn "nur" in schwarz/weiß gedreht und der Großteil der Handlung auf einer Wiese und deren unmittelbaren Umgebung spielt.
     
    rbue und Parz1val gefällt das.
Top