Was habt ihr euch heute angeschaut? - Teil VII

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Timber.wulf, 26. Januar 2017.

  1. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    75.691
    Hast du Buffy bei Prime auf Deutsch geschaut?
     
  2. knusperzwieback

    knusperzwieback
    Registriert seit:
    12. März 2007
    Beiträge:
    6.080
    Mein RIG:
    CPU:
    6510
    Grafikkarte:
    MOS 6510/8500
    Motherboard:
    KU14194HB
    RAM:
    64 KB
    Laufwerke:
    VC1541
    Soundkarte:
    SID 6581
    Betriebssystem:
    BASIC-V2
    Ich kann die heute noch so gut schauen wie damals. Hab auch nicht wirklich eine vergleichbare Comedy in der letzten Zeit auf dem Radar. Gut Brooklyn 99 geht auch immer und das ältere Lass es Larry ist auch noch top. Aber so schön abgedreht und liebevoll wie in Community funktioniert kaum etwas (für mich). Ist halt ein ganz besonderer Diamant.

    Wobei ich da auch erst mal 2-3 Folgen brauchte um damit klar zu kommen was ich da serviert bekomme. Anfangs dachte ich, boh ey, der kack Möchtegernanwalt ist so ein arrogantes A-Loch, was soll daran witzig sein. Wenn man sich drauf einlässt bekommt man aber IMHO sooo viel mehr zu sehen als bei den üblichen Comedy Serien like King of Queens und Co.

    [​IMG]
     
  3. Soulman

    Soulman
    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    1.050
    Gestern noch Fluch der Karibik 2 geschaut. Hatte ich schlechter in Erinnerung und hat meinen Anspruch an leichter Blockbuster-Unterhaltung mehr als erfüllt.

    Und heute früh Planet der Affen - Prevolution. Hat mir auch gut gefallen. Heute kommt dann Revolution dran. Nur schade, dass ess den Abschluss der Trilogie, Survival, momentan nicht auf Netflix gibt. Ich bin mir aber sicher dass es den dort schon mal gab.
     
    Tricker[GER] gefällt das.
  4. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.385
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Lass es Larry (curb your enthusiasm), flights of the Conchords und Fraser kann ich noch empfehlen
     
  5. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    8.968
    Seinfeld, Seinfeld und Seinfeld auch. :yes:
     
    Zig-Maen gefällt das.
  6. knusperzwieback

    knusperzwieback
    Registriert seit:
    12. März 2007
    Beiträge:
    6.080
    Mein RIG:
    CPU:
    6510
    Grafikkarte:
    MOS 6510/8500
    Motherboard:
    KU14194HB
    RAM:
    64 KB
    Laufwerke:
    VC1541
    Soundkarte:
    SID 6581
    Betriebssystem:
    BASIC-V2
    Flight of the Conchords kenne ich noch nicht. Mal vormerken. :) Frasier geht eh immer und auch heute noch so klasse wie damals. Lass es Larry, hab ich schon erwähnt - genial. Was mir noch einfällt ist Legit - hat auch einen ganz speziellen Humor. Leider nach 2 Staffeln schon wieder abgesetzt.

    Episodes mit Matt LeBlanc (Joey aus Friends) ist auch super. Er spielt sich da selbst(?) als Hollywoodstar. Man begleitet Drehbuchschreiber aus England, die sich etwas überrumpelt fühlen, als sie ihre Serie für das amerikanische Publikum umschreiben sollen. Aber ist alles nur altes Zeug. Neues blieb mir bis jetzt verborgen.

    Topic:
    Ich schau erst mal weiter The good Doctor an. Eine Art Sheldon (Autist) der als Arzt in einem Krankenhaus anfängt. Genialer Mix wie in Scrubs - nur nicht so auf Humor getrimmt. Jede Folge eine wilde Achterbahn zwischen Lustig und zum Weinen traurig.

    EDIT: Jo, Seinfeld geht auch immer. Wobei da nach der 100. Sichtung doch langsam etwas die Luft raus ist. :D
     
    Zig-Maen gefällt das.
  7. Lanman

    Lanman
    Registriert seit:
    5. Mai 2007
    Beiträge:
    8.313
    Ja, in den USA. Auf Netflix gibt es aber nur die ersten fünf Staffeln. Man kann sich aber auf Amazon auch die sechste Staffel kaufen, was ich mir gerade für dieses Wochenende stark überlege.
     
  8. mike81

    mike81
    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    51.984
    Mein RIG:
    CPU:
    core i7 3770k
    Grafikkarte:
    nVidia Geforce GT 1030
    Motherboard:
    ASUS P8Z68-V Pro
    RAM:
    16GB DDR3 Corsair
    Laufwerke:
    512GB Intel SSD + 2TB WD Blue Datengrab
    Soundkarte:
    ASUS Xonar Essence STX II
    Gehäuse:
    Chieftec Aegis
    Maus und Tastatur:
    "das Keyboard" und Logitech Maus
    Betriebssystem:
    Win10 64bit
    Monitor:
    27" Asus TFT
    Wolfsnächte

    Basiert ja auf dem gleichnamigen Roman, den ich nicht kenne.

    Ich packe es am besten mal in Spoilertags :ugly:
    Schön: Es wird gleich von Anfang an eine dichte Atmosphäre aufgebaut, man fühlt sich nicht wohl in seiner Haut. So geht es auch dem Wolfsforscher, der einen Mord an einem Jungen aufklären soll, denn dafür werden Wölfe verantwortlich gemacht.
    Es wird aber recht schnell ersichtlich, dass die Wölfe mit dem Mord an dem Jungen nichts zu tun haben (so habe ich es wenigstens verstanden), sondern er wurde von seiner Mutter erdrosselt, so wie es auch teilweise Wölfe mit ihren Jungen machen, um das Überleben in der Gruppe zu sichern.

    Bis zum Teil, in dem man mit dem Tod des Kindes konfrontiert wird und der darauffolgenden Schießerei war ich noch dabei, es war fesselnd. Leider hat der Spannungsbogen danach deutlich abgenommen, da der Vater des Jungen einfach jeden in seinem Weg niedergeschossen hat. Fand ich einfach unnötig.
    Am Ende findet der Vater des Jungen seine Frau und er jagt dem Wolfsforscher einen Pfeil in die Brust, der zwar nicht tödlich ist, ihn aber quasi bewegungsunfähig macht und ihn langsam ausbluten lassen soll.
    Dann wird der Forscher gefunden, kommt zu seiner Frau und Ende.

    Schade, die Spannung wird grad am Anfang sehr hoch gehalten, spätestens nach der Schießerei ist aber Schluss damit, danach geht der Vater nur noch mordend von einem zum anderen, bis er seine Frau findet.

    Oder hab ich grundsätzlich am Film was nicht verstanden?
    Durch die schönen Bilder gibt es noch eine 6/10, was die Handlung angeht bin ich bei einer 5/10 dabei.
     
  9. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    8.968
    Schau Blue Ruin und Green Room vom gleichen Regisseur: wesentlich besser.

    Weder bin noch war ich verheiratet, trotzdem fand ich den Film sehr gut. :yes:
     
    felico gefällt das.
  10. Soulman

    Soulman
    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    1.050
    Und Fluch der Karibik 3 auch geschaut. Von den ersten 3 Teilen klar der schwächste, viel zu aufgeblasen und lang, die finale Schlacht zieht sich auch zu stark und ist eher spannungsarm.
     
    Tricker[GER] und General Kenobi gefällt das.
  11. Faulpelz II

    Faulpelz II
    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    30.097
    Der Film ist halt wie manche Klassiker der Literatur: Nicht unbedingt unterhaltsam, aber tief und relevant (wie schaffen es glückliche Paare, sich auseinanderzuleben?). Und gut gespielt. Wobei ich es unnötig fand, dass Adam Drivers Figur
    eine Affaire
    hatte. Ohne wäre es noch interessanter und weniger einseitig pro-Ehefrau gewesen.
     
  12. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    8.968
    Was ist schon Unterhaltung? Für mich war er "unterhaltsam", da es sehr gutes Kino ist. Vor allem hatte der Film ja auch einige lockere und lustige Szenen.

    Es hatte ja nicht wirklich eine Affaire, sondern "nur einmal was mit einer Freundin". Das hat mMn noch eine zusätzliche Dynamik in die Geschichte gebracht, da es für ihn eben "nur" eine einmalige Sachen war und für sie war dies eben schon genug. Ich hatte den Film aber auch nicht als Pro-Ehefrau gelesen. Mir kam es eher vor, dass die Frau als "schlechter" dargestellt wurde, was ich jedoch direkt hinterfragt habe, da ich selbst ein Mann bin. Das muss bei einer zweiten Sicht überprüft werden.
     
  13. PLOCKON stud. und zock. und sauf.

    PLOCKON
    Registriert seit:
    14. November 2004
    Beiträge:
    231
    Ort:
    Homeoffice
    Ich hab mir heute das War Stories Video zu Homeworld von Ars Technica angeschaut: https://www.youtube.com/watch?v=Q38556KTTR0
    Das wär genau das richtige für Michael Graf, ich hoffe er schaut es sich auch an, füttert die Nostalgie wirklich gut!
    Wer die War Stories Reihe von Ars Technica nicht kennt, hier ist die Playlist: https://www.youtube.com/watch?v=KFNxJVTJleE
    Da sind ein paar echte Perlen dabei, wie Command & Conquery, Civilization, Ultima und viele weitere. Es lohnt sich!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2020
    Tricker[GER] gefällt das.
  14. Ludwig

    Ludwig
    Registriert seit:
    23. Februar 2000
    Beiträge:
    14.009
    Ort:
    Deutschland Raum Köln-Bonn
    Frasier
     
  15. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    7.768
    Ort:
    127.0.0.1
    Homeworld war eines der ganz wenigen Spiele, die ich zwei Mal durchgespielt habe.
    Im zweiten Anlauf war es mein Ziel, so viele feindliche Schiffe wie nur irgend möglich zu kapern und in meine Flotte zu integrieren.

    Das hat dann spätestens in der Endschlacht meinen damaligen Rechner dermaßen überfordert, dass da tatsächlich die sprichwörtliche Diashow draus wurde.
    Gefühlt hat er noch ca. einen Frame pro Sekunde geschafft, ich habe das dann über Nacht so laufen lassen (soweit ich mich erinnere hatte ich meine ganze Flotte vorher irgendwie auf "Automatik" gestellt, denn die Flotte manuell zu befehligen und zu steuern war so natürlich vollkommen unmöglich) und am nächsten Tag war die Schlacht gewonnen.
     
    Stachelpflanze und PLOCKON gefällt das.
  16. PLOCKON stud. und zock. und sauf.

    PLOCKON
    Registriert seit:
    14. November 2004
    Beiträge:
    231
    Ort:
    Homeoffice
    Und wenn du dir das Video von Ars Technica anschaust wirst du die Leistung der Entwickler von damals wahrscheinlich noch mehr zu schätzen wissen. :groundi:
     
  17. Rubilein H/\TS(H!

    Rubilein
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    16.294
    Leider ja...konnte gar keinen anderen Ton auswählen.
     
  18. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    75.691
    Das ist soo nervig bei Amazon :bse:
     
    xiias und Rubilein gefällt das.
  19. Rubilein H/\TS(H!

    Rubilein
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    16.294
    Vor allem, weil über all bei Buffy steht: OV/OV -,,- Ich habe gedacht, ich wäre zu blöde, dass einzustellen. Aber ich konnte das auf keiner Platform (FireTV-Stick, PS4, iOS-App) auswählen. Und ich hätte es sehr gerne im OT geguckt. Wobei ich jetzt sagen muss, dass ich die Synchro gar nicht so übel finde. Ich habe gemerkt, dass Sarah Michelle Gallers Stimme im OT sogar etwas höher/quietischger klingt. Mag sicherlich ihren (damals) jungen Jahren geschuldet sein, aber zum Kontext der Serie passt imho die ziemlich dunkle, eher reifere Stimme der Synchro. Auch Spike finde ich sehr gut gewählt. Allein Director Wood geht gar nicht. Der Schauspieler hat im Original eine soooo sonore, tiefe Stimme (kenne ich aus Lucifer), dass der in der Synchro fast wie ein Eunuch klingt :ugly: *duckundweg*. Wie der Wortwitz übersetzt wurde, kann ich somit leider nicht beurteilen. Sicherlich im Original nochmals besser, denke ich? :nixblick:
     
  20. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    6.600
    Jurassic Park 2: die vergessene Welt

    Puh! Das war hart. Nachdem ich gestern mit teil 1 eine so tolle Überraschung erlebt habe, war ich freudig, dass auch Teil 2 mich noch so begeistern können wie als Kind/Jugendlicher. Ich habe sie alle in guter Erinnerung.

    nun ja, da wurde ich eher enttäuscht. Teil 2 ist in wirklich jeder Hinsicht schwächer als Teil 1. und zwar um einiges. die Charaktere bleiben oberflächlich, deren Entscheidungen sind dumm, die Handlung ist idiotisch, es gibt zu viel Geschrei, zu viel Action und die dann auch noch als CGI Overkill. Nicht einmal der Soundtrack oder die Sets können mit Teil 1 mithalten

    hier sieht man wieder wunderbar, was passiert, wenn sich alles nur noch um CGI und Co. dreht. Hätte man diese Zeit lieber woanders investiert, wäre es mit Sicherheit ein besserer Film geworden.

    Klar, auch Teil 2 bietet einen gewissen Unterhaltungswert und ist weit entfernt davon, Schrott zu sein. Dem franchise wird das aber bei weitem nicht gerecht und ist bestenfalls Mittelmaß.

    6/10
     
    HawkS73, Tricker[GER] und General Kenobi gefällt das.
  21. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    11.181
    Star Trek X - Nemesis

    Ich habe ihn nun erstmalig gesehen. Habe den Film über Jahrzehnte aufgeschoben und all die negativen Kritiken vernommen, ebenso dass dieser Film die Franchise für das Kino zur Grabe trug. Ich war demnach auf eine noch größere Katastrophe als Star Trek V eingestellt. Sie kam nicht. Im Gegenteil: Ich fand den Film völlig solide. Definitiv nicht herausragend, aber von allen vier TNG-Kinofilmen ist er auf Platz 2 gelandet.

    Die Tonalität ist sehr düster, und zwar konsequent. Die Anspannung wird nicht durch milde Gags gebrochen, die Raumschlacht sieht auch 2020 noch gut aus und die Action macht Spaß. Ich könnte mir über Ungereimtheiten den Kopf zerbrechen, aber das tue ich nicht. Ich war die Laufzeit über sehr gut unterhalten. Die größte Schwäche war für mich - und das sehr überraschend! - Tom Hardy. Ich mag ihn als Schauspieler sehr, aber offenbar war er 2002 nicht im Ansatz so gut wie heutzutage oder hatte schlicht keinerlei Interesse sich Mühe zu geben. Seine Figur ist uninteressant und sein Schauspiel unterstützt dies nur.

    Erkennbar ist, dass ein weiterer Film geplant war und der Flopp an der Kinokassen für die Verantwortlichen überraschend kam. Data starb zwar, aber mit B4 wurde direkt ein Vehikel etabliert, um Data im nächsten Film zurückzubringen. Eine derartige Wiedergeburt ist für die Franchise kein Novum - siehe Spock. Nur kam es zu diesem elften und abschließenden Film nie.

    Den Grund für den finanziellen Flopp sehe ich allerdings nicht in der Qualität des Films. Wenn selbst eine einschläfernde TNG-Doppelfolge wie "Insurrection" gute Zahlen an der Kasse bringt, dann hätte Nemesis dieses Niveau mindestens halten können. Auch wenn ich verstehe, dass der Film die Fans spaltet. Den Grund für den Misserfolg sehe ich eher im Zeitpunkt seines Erscheinens.


    One does not simply release a new movie one week before the Two Towers.


    Nemesis wurde zu Weihnachten veröffentlicht, in einer Zeit, als alle Welt über den zweiten Herrn der Ringe-Film sprach, der wenige Tage später in die Kinos kam. Das hat den Film das Genick gebrochen. Er ging schlichtweg unter.


    6 /10
     
  22. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    23.670
    Kingdom Staffel 2:

    Wer die erste Staffel mochte, wird die zweite auch mögen. Das Tempo innerhalb der Erzählung hat nochmal stark zugenommen und es vergehen keine 15 Minuten oder Wendung. Musik, Kamera und die Technik dahinter sind absolut top und ich habe die kompletten 6 Folgen am Stück weggeschaut ohne mich eine Sekunde zu langweilien.

    Einfach mal wieder ne Serie die überrascht und auch wenn ich das Ende der Staffel so nicht hätte kommen sehen, bin ich schon absolut gespannt auf Staffel 3, auch wenn man die Serie mit der zweiten Staffel enden lassen könnte, weil die meisten Erzählstränge zu einem Abschluss geführt wurden.

    9/10 Tolle Mischung aus historien Serie mit Intrigen und Zombies!


    Raumschiff Enterprise Der Käfig

    Ne recht unterhaltsame Pilotfolge die lust auf mehr macht. Charmant ist das ganze immernoch.

    Habe Stark Trek ja nie wirklich richtig gekuckt, mal kucken wie lange ich durchhalte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2020
  23. Balthamel Fohlen-Sympathisant

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    34.810
    Sarah Michelle Gellar hat auch heute noch eine höhere Stimme. Ihr Stammsynchonsprecherin ist Nana Spier, die wie ich finde einen sehr guten Job macht.

    Ansonsten ist die deutsche Synchro in der Tat sehr hochkarätig besetzt. Spike wird von David Nathan gesprochen. Einen wie ich finde unserer besten Synchronsprecher und Stammstimme von Johnny Depp und Christian Bale. Xander wird von Gerrit Schmidt-Foß gesprochen und ist z.B. die deutsche Stimme von Leonardo DiCaprio.
     
    Rubilein und Captain Tightpants gefällt das.
  24. HawkS73

    HawkS73
    Registriert seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    10.747
    Ort:
    Kassel
    Mein RIG:
    CPU:
    i7 4790k
    Grafikkarte:
    JetStream 1080ti
    Motherboard:
    Asrock Z97 Extreme6
    RAM:
    16 GB DDR3
    Laufwerke:
    DVD R/W
    Soundkarte:
    XFi-Fatal1ty
    Gehäuse:
    Thermaltake Armor+
    Maus und Tastatur:
    Logitech G15 (T) und G502 (M)
    Betriebssystem:
    Win10 Pro
    Monitor:
    AGON 32'' 144Hz
    Das Floppen von Nemesis hatte mMn mehrere Gründe.

    Da war zum einen der Fokus auf Data und Picard, der ab den TNG Filmen stattfand und auf der Popularität der Charaktere fußte. Soweit nachvollziehbar. Das Problem war afair, dass die Macher Steward und Spiner Mitspracherechte bei Handlung und Drehbuch gegeben haben. Das führte zum einen zu einem noch größeren Data / Picard Fokus. Was dafür sorgte dass - wie seiner Zeit bei Shatner und Nimoy – auf Drängen von Steward / Spiner Dialoge für e.g. Crusher auf Picard oder Data umgelegt wurden. Als Resultat hat der Rest der TNG Cast in jedem Folgefilm weniger und weniger zu tun und verkommen zu Statisten.

    Zweites Problem, Einfluss auf das Drehbuch. Das führte u.a. zum Charakter Wandel von Picard. TNG Picard wäre niemals mit einem Dune Buggy auf einem als PreWarp klassifizierten Planeten rumgedüst und hätte erst recht keinen Evel Kenievel Sprung von einer Klippe in ein Shuttle abgezogen. Aber Sir Patrick wollte schon immer mal mit einem Buggy durch die Gegend düsen und hat darauf gedrängt, eine solche Szene in NEM einzubauen! IIRC ist die Romanze von Picard und Anij in Insurrection ebenfalls auf Stewards Mist gewachsen.

    Wie allgemein bekannt ist Datas Tod auf Brend Spiner zurück zuführen. Der darauf bestand das Data stirbt, da er in seinem fortgeschrittenen Alter keinen nicht alternden Androiden mehr spielen könne (wie STP beweist muss man nur genug Geld Richtung Spiner schmeißen und er machts doch). Dinge ist das TNG sehr wohl etabliert hatte, dass auch Data altert (iirc die Folge wo seine „Mutter“ auftaucht). Das man mit B4 und Data eine „Remember“ aus TWOK abzog kam ebenso wenig gut an wie das man den Mutara Nebel Kampf nach äffen wollte.

    Einer der großen Momente von NEM, die 1701-E rammt die Scimitar, wurde in Trailern bereits verraten, so dass der Effekt und Schock Moment verpuffte. Datas Tod verpufft ebenso, als B4 anfängt „Blue Skies“ zu summen. Derselbe Fehler den JJTrek2 macht, jemanden sterben lassen und Minuten später wird der Tod relativiert. Zwischen TWOK und Search for Spock lagen immerhin zwei Jahre und keiner wusste recht wie es nach TWOk mit Star Trek weitergeht.

    Hinzu kamen Plot Holes wie etwa Kadett Picard mit Glatze, was u.a. der TNG Folge „Tapestry“ wiedersprach, wo der Junge Picard klar ersichtlich noch Haare hatte. Das plötzliche Auftauchen von B4 den weder Dr. Soong, noch Lore, noch Datas Mom, noch Data selbst je erwähnten. Ein „lasst uns in einen Nebel fliegen wo uns keiner mehr empfangen kann“ Moment wo die Ent-E von der Scimitar verfolgt wurde – Kirk macht das in TWOK als taktischen Trick, weil die Enterprise stark beschädigt und im Nachteil gegenüber der Reliant ist und der Mutara Nebel „evens the odds“ wie Spock anmerkt. Die ENT-E ist in dem Moment iirc noch voll Einsatzfähig und es gab keinen Grund außer „Der kürzeste Weg zur Flotte hinter dem Nebel“ (funkt sie an das sie euch im Nebel treffen sollen?)!

    Last but not least – mit dem Start von TNG bis NEM gab es 16 Jahre ununterbrochen Star Trek über drei TV Serien neben den Picard und Ko Filmen (DS9, VOY und ENT). Es gab eine Art Star Trek Übersättigung. Schon mit VOY zeichnete sich ab, dass die Macher eine Pause brauchten – VOY wird gern vorgeworfen ein Abklatsch von TNG zu sein und genau das war das Problem. Es kam bei den Fans das Gefühl auf, dass man kaum noch originelle Ideen für neue Folgen hatte. ENT versuchte den Sprung nach hinten, aber die Serie versuchte zu viel Retcons die im Fandom sauer aufstießen – Archer und Ko sehen romulanisches Schiff und Tarnvorrichtung vor der TOS Folge, Archer und Ko sehen Ferrengie vor Picard in der Stargazer, Archer und Ko treffen die Borg vor Q Who und so weiter. Schon der Pilot versaut den Klingon – Mensch Erstkontakt, der laut Star Trek Lore so gründlich schiefläuft, dass es zu Jahrzehnte anhaltenden Konflikten führte. In „Borken Arrow“ jedoch hilft Archer dem Reich wichtige Daten zurück zu bekommen und deckt die Manipulationen der Suliban und den Temporalen Krieg auf – das Reich steht eigentlich in der Schuld der Menschen. Der Xindi Arch kam nicht bei allen an und erst Many Coto konnte das Runder rumreißen in dem sich ENT wieder auf das besann was es sein sollte – ein Prequel zu TOS - leider zu spät.

    Mit anderen Worten – Star Trek hatte zur Zeit von NEM schon lange eine Pause nötig und das schlechte Abschneiden von NEM und die fallenden Zuschauerzahlen von ENT bestätigten das nur. Die Serie war an einem kreativem Null Punkt angekommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2020
  25. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    11.181
    Lasse ich so stehen, wobei ich einen widersprechen würde: ENT war die ersten zwei Staffel eine schlichtweg schlechte Serie. Sie war langweilig. Das schlechte Abschneiden scheint mir bzgl. ENT nicht an einer allgemeinen Franchise-Müdigkeit seitens der Fans zu liegen, sondern seitens der Verantwortlichen, welche der Franchise nichts mehr abzugewinnen wissen und so einen Murks wie ENT abliefern.

    Was mich nach dem Sehen von Nemesis nur überraschte war, wie viel Spaß ich an dem Film hatte. Nachdem ich über Nemsis stets nur schlechtes hörte, habe ich das auch erwartet - es war im Ergebnis aber ein solider Actionfilm.
     
  26. Megamind

    Megamind
    Registriert seit:
    4. Februar 2001
    Beiträge:
    18.477
    Ort:
    Dahoam is dahoam
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 7 5800X
    Grafikkarte:
    Gainward GeForce GTX 1070
    Motherboard:
    Asus ROG Strix B550-f Gaming Wi-fi
    RAM:
    32 GB Crucial Ballistix DDR4-3600
    Laufwerke:
    SSD Samsung 970 Evo Plus NVMe 500GB
    SSD Samsung 870 Evo SATA 1 TB
    SSD Sandisk 3D Ultra SATA 1 TB
    Extern DVD Brenner LG-Hitachi
    Extern 2x4 TB Seagate 5400 rpm
    Extern 1 TB WD Mybook an Fritzbox 7590 als Mediaserver
    Soundkarte:
    Onbard
    Gehäuse:
    Bequiet Dark Base Pro 900 Rev.2
    Maus und Tastatur:
    Cherry MX-Board 3.0S Brown + Kingston Hyper X Wrist Rest
    Corsair Glaive
    Xbox 360 Wired Gamepad
    Xbox One Wireless Gamepad
    Betriebssystem:
    Microsoft Windows 10 Home 64 bit
    Monitor:
    Samsung S27358FW FullHD
    Hier dreht sich nicht alles nur noch um CGI. Jurassic Park 2 ist ein Paradebeispiel dafür, wie eine tolle Idee mit schlechten Drehbuchschreibern zu einem mittelmäßigem Actionfilm verkommen kann.

    Natürlich hat man die CGI hoch gedreht, diese Techniken waren zur damaligen Zeit einfach Publikumsmagneten. Meiner Meinung nach hat die Idee, die Jurassic Park 1993 hervorgebracht hat, nicht das Potenzial, weitere Filme in dieser Art zu machen. Das wäre für das Publikum langweilig.

    Jurassic Park war ein Abenteuer, eine Reise in eine andere Welt, in der es viel zu entdecken gab - für die Filmcharaktere wie auch den Zuschauer - und genau das machte diesen Film so einzigartig. Was sollte man noch für Teil 2 erfinden, das nach so kurzer Zeit wieder für volle Kinos sorgen soll, wenn man der Linie treu bleibt? Da wäre man wohl bei den Kritikern schon gescheitert und Kommentare wie "lauer Aufguss des ersten Teils" oder "nichts neues" hätten wohl die Fans abgeschreckt.

    Also zimmert man schnell eine kurze Story über eine einsame Insel, ein paar Wissenschaftler und ein paar Trophäenjäger, macht daraus einen Actionfilm mit Dinos, ein paar bekannten Gesichtern und belanglosen Charakteren und pappt den Namen eines erfolgreichen Films drauf.

    Jurassic Park ist immer noch ein ordentlicher Film, aber er hat halt die Seele verloren, die den ersten Teil so fantastisch gemacht hat.

    Diese Seele konnte man zum Teil erst wieder in Jurassic World finden, aber auch hier nur im ersten Teil und selbst da hat sie sich zugunsten der Action mitten im Film in Luft aufgelöst.
     
    knusperzwieback gefällt das.
  27. HawkS73

    HawkS73
    Registriert seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    10.747
    Ort:
    Kassel
    Mein RIG:
    CPU:
    i7 4790k
    Grafikkarte:
    JetStream 1080ti
    Motherboard:
    Asrock Z97 Extreme6
    RAM:
    16 GB DDR3
    Laufwerke:
    DVD R/W
    Soundkarte:
    XFi-Fatal1ty
    Gehäuse:
    Thermaltake Armor+
    Maus und Tastatur:
    Logitech G15 (T) und G502 (M)
    Betriebssystem:
    Win10 Pro
    Monitor:
    AGON 32'' 144Hz
    Japp. Ich sagte ja dass man schon bei VOY merkte, dass den Machern die kreative Puste ausgeht.
    Aber Paramount wollte mehr $$$ sehen - also - noch ne Serie, noch nen Film.
     
  28. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    7.768
    Ort:
    127.0.0.1
    Coma

    Die Parallelen zu Inception sind zwar unübersehbar, aber man hat in diesen russischen SF-Film doch genug eigene Ideen eingebracht um ihn nicht nur als Kopie wirken zu lassen.

    Außerdem ist gut geklaut besser als schlecht erfunden.

    Die CGI bewegt sich meist auf hohen Niveau und braucht den Vergleich mit Hollywood nicht zu scheuen, aber einige der Hintergründe ganz am Anfang wirken eher gezeichnet.
    Erst später im Film habe ich das als gewolltes Stilmittel erkannt, weil der Protagonist Architekt ist und das wohl Hintergründe aus seinem Projekt einer "Zukunftsstadt" in der realen Welt sind.

    Insgesamt sehenswert, der Film hat es geschafft mich durchgängig zu unterhalten ohne das ich zwischendrin mal "schnell vorspulen" wollte.
     
    Helli gefällt das.
  29. Balthamel Fohlen-Sympathisant

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    34.810
    Du weißt aber schon, dass sowohl Jurassic Park als auch Lost World auf zwei Büchern von Michael Crichton basieren?
     
  30. Megamind

    Megamind
    Registriert seit:
    4. Februar 2001
    Beiträge:
    18.477
    Ort:
    Dahoam is dahoam
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 7 5800X
    Grafikkarte:
    Gainward GeForce GTX 1070
    Motherboard:
    Asus ROG Strix B550-f Gaming Wi-fi
    RAM:
    32 GB Crucial Ballistix DDR4-3600
    Laufwerke:
    SSD Samsung 970 Evo Plus NVMe 500GB
    SSD Samsung 870 Evo SATA 1 TB
    SSD Sandisk 3D Ultra SATA 1 TB
    Extern DVD Brenner LG-Hitachi
    Extern 2x4 TB Seagate 5400 rpm
    Extern 1 TB WD Mybook an Fritzbox 7590 als Mediaserver
    Soundkarte:
    Onbard
    Gehäuse:
    Bequiet Dark Base Pro 900 Rev.2
    Maus und Tastatur:
    Cherry MX-Board 3.0S Brown + Kingston Hyper X Wrist Rest
    Corsair Glaive
    Xbox 360 Wired Gamepad
    Xbox One Wireless Gamepad
    Betriebssystem:
    Microsoft Windows 10 Home 64 bit
    Monitor:
    Samsung S27358FW FullHD
    Ok, also sind auch die Bücher zum einen (Jurassic Park) eine tolle Abenteuergeschichte und zum anderen (Lost World) ein mittelmäßiger Actionthriller? Wusste ich nicht, hab sie nicht gelesen, bin kein Buchfreund.
     
  31. Balthamel Fohlen-Sympathisant

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    34.810
    Ich würde beide Bücher eher in die Richtung Thriller einordnen. Beide Bücher bauen eine enorme Spannung auf. Man muss aber auch sagen, dass sich die Bücher teils massiv von den Filmen unterscheiden. Gerade Lost World basiert nur sehr lose auf dem Buch. Dennoch sind beide Bücher sehr lesenswert (besonders Jurassic Park).

    Worauf ich hinaus wollte ist, dass sich kein Hollywood Schreiber eine Forsetzung aus den Finger gesogen hat. Hierfür gab es eine Buchvorlage für die Grundidee.
     
  32. Megamind

    Megamind
    Registriert seit:
    4. Februar 2001
    Beiträge:
    18.477
    Ort:
    Dahoam is dahoam
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 7 5800X
    Grafikkarte:
    Gainward GeForce GTX 1070
    Motherboard:
    Asus ROG Strix B550-f Gaming Wi-fi
    RAM:
    32 GB Crucial Ballistix DDR4-3600
    Laufwerke:
    SSD Samsung 970 Evo Plus NVMe 500GB
    SSD Samsung 870 Evo SATA 1 TB
    SSD Sandisk 3D Ultra SATA 1 TB
    Extern DVD Brenner LG-Hitachi
    Extern 2x4 TB Seagate 5400 rpm
    Extern 1 TB WD Mybook an Fritzbox 7590 als Mediaserver
    Soundkarte:
    Onbard
    Gehäuse:
    Bequiet Dark Base Pro 900 Rev.2
    Maus und Tastatur:
    Cherry MX-Board 3.0S Brown + Kingston Hyper X Wrist Rest
    Corsair Glaive
    Xbox 360 Wired Gamepad
    Xbox One Wireless Gamepad
    Betriebssystem:
    Microsoft Windows 10 Home 64 bit
    Monitor:
    Samsung S27358FW FullHD
    Damit hast du den Fehler wohl gefunden...

    bzw. eigentlich müsstest du schreiben, die Filme unterscheiden sich teils massiv von den Büchern, da die ja zuerst da waren.
     
  33. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    16.778
    Aufgrund der Empfehlung eines Freundes habe ich mir heute Am Wannsee ist der Teufel los angesehen. Da geht es um einen ganz normalen Tag am Berliner Wannsee und wie man sich dort zu verhalten hat.
    WTF/10 :ugly:

    https://www.youtube.com/watch?v=PQU_j7cYgAA
     
    Parz1val gefällt das.
  34. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.238
    Joker

    Fantastischer Film der so gar nicht in typische Comicverfilmungen passen will. Ich hoffe, DC kommt nicht auf die Idee, diesen Joker mit irgendwelchen Superhelden zusammenzustecken, ich kann mir keine Situation vorstellen, in der das funktionieren würde.

    Joaquin Phoenix macht mir Angst.

    Leider hängt er in der Mitte etwas durch, fällt aber nicht stark ins Gewicht für mich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2020
  35. knusperzwieback

    knusperzwieback
    Registriert seit:
    12. März 2007
    Beiträge:
    6.080
    Mein RIG:
    CPU:
    6510
    Grafikkarte:
    MOS 6510/8500
    Motherboard:
    KU14194HB
    RAM:
    64 KB
    Laufwerke:
    VC1541
    Soundkarte:
    SID 6581
    Betriebssystem:
    BASIC-V2
    Lady Business

    Peinlich

    Wer auf Humor unter der Gürtellinie steht wird wohl glücklich werden. Alle Anderen werden mit den Blutergüssen dank Facepalming leben müssen. Statt den Film, kann man sich auch das Geschreibsel an der Toilettenwand eines öffentlichen WCs anschauen. Dort bekommt man einen guten Eindruck von dem Humor - wobei das Drehbuch wohl sogar daraus entstanden sein könnte.
     
  36. Tricker[GER]

    Tricker[GER]
    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    4.060
    The Expanse

    Staffel 1: Ein teilweise ZU langatmiger Einstieg. Der Aufbau der Charaktere steht im Vordergrund. Die Handlung nimmt in den ersten Folgen zwar Fahrt auf, verliert diese im Verlauf der Staffel jedoch. Vor allem der Handlungsstrang auf Eros dümpelt zu sehr dahin, obwohl Miller wohl mein Lieblingscharakter der gesamten Serie ist.

    Staffel 2: Man merkt direkt, dass die Effekte, die Kameraarbeit und auch die Dialoge besser und stimmiger als in Staffel 1 daherkommen. Endlich wird aus der spannenden Prämisse storytechnisch Kapital geschlagen, ohne dabei das "mysteriöse Hintergrundkribbeln" zu verlieren. Der Fokus liegt dauerhaft auf den Hauptcharakteren und der Haupthandlung. Wirklich eine super Serien-Staffel!

    Staffel 3: Wo die erste Hälfte dieser Staffel noch ansatzweise das Niveau der zweiten Staffel erreicht, fällt dieses nach dem Mid-Season-Finale stark ab. Weniger interessante Nebenfiguren und deren Nebenhandlungen werden eingeführt und von uninspiriert geschriebenen Dialogen begleitet. Auch die an sich vielversprechende Haupthandlung über den Ring wirkt gestreckt und unfokussiert. Hier wurde Potential verschenkt!

    Staffel 4: Amazon übernimmt die Produktion und optisch ist die Budgetsteigerung positiv erkennbar. Leider gilt die Vorlage, das vierte Buch der Reihe, als äußerst schwacher Teil. Das überträgt sich auf diese Staffel. 60 % der Laufzeit besteht aus komplett öden Nebenhandlungen, welche man auch in wesentlich kürzerer Zeit hätte erklären können. Lediglich die Politik-Nebenhandlung weiß zu interessieren, da sie als einzige den Blick für das große Ganze beibehält. Selbst die Haupthandlung ist trotz der grundsätzlich hochspannenden Ausgangssituation oft wenig "thrilling" und verkommt all zu sehr zur repetitiven Gruppenpsychologie. Probleme und Lösungen wirken zu konstruiert und für das große Ganze zu irrelevant. Diese Staffel hat auch nur 10 statt 13 Folgen. Als der Abspann der 10. Folge lief, war ich komplett überrascht, dass keine weitere Folge mehr abgespielt wurde. Folge 10 wirkte auf mich nicht wie ein Staffelfinale sondern ähnlich uninspiriert wie die Folgen zuvor.

    Fazit: Staffel 2 war richtig stark. Insgesamt bewegt sich die Serie aber auf mittelmäßigem Niveau. Wenn Staffel 5 weiterhin derart viel Laufzeit mit Nebenhandlungen auffüllt, habe ich wenig Lust mir diese anzutun. Im Sci-Fi-Genre gibt es derzeit aber leider nur wenige, ebenfalls nicht besonders hochqualitative Alternativen. 6.5/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2020
  37. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    48.854
    Ort:
    Essen
    DuckTales (2017).

    Ich finde es ganz lustig, man darf halt nicht mit der Erwartung rangehen, dass es sich hier um eine Fortsetzung der alten Serie handelt.

    Finde den Reboot sogar ziemlich erfrischend.
     
  38. Boris Brunz von Brunzelschuetz

    Boris Brunz von Brunzelschuetz
    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    3.736
    American Pie 1 + 2

    Schon sehr geil, um in Skatepunk-geschwängerten Erinnerungen zu schwelgen. :raucher: Irgendwie ist das Guckerlebnis mit Freundin, weniger Hormonstau und einfach verfügbarem Sex aber auch nicht mehr dasselbe.

    7/10 Stunden mit Stiflers Mum
     
    Tricker[GER] und General Kenobi gefällt das.
  39. TheVG

    TheVG
    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.053
    Wir sind gerade dabei, GoT nachzuholen (großes Gelächter bitte jetzt :ugly:). Staffel 2 fertiggeguckt, und jetzt erst steig ich so langsam durch wegen der einzelnen Gruppierungen und Personen und deren Anliegen.

    Jetzt ist kurze Pause angesagt, und ich hab mir letztens die Samstag Nacht-BluRay gegönnt. Nach den ersten drei Folgen merkt man, dass sich die Truppe erst noch einspielen musste. Den Humor darin finde ich aber immer noch angesagt und sehr witzig, weil er teils typisch deutsch, aber weniger bieder, daherkommt.

    Boris Becker alias Olli Dietrich, nachdem er aus seiner Hose mehrere Tennisbälle zieht und dann einen Apfel zieht: "Äh...äh...ich hab letztens versucht, einen Apfel zu essen und versehentlich in einen Tennisball gebissen. Danach hatte ich Filzläuse."
     
    Tricker[GER] gefällt das.
  40. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    138.556
    Der war jetzt gar nicht sooooo doof. Ja, viel Inception und auch viel Matrix wenn du mich fragst... danke für die Empfehlung.
     
    Stringer gefällt das.
Top