Was habt ihr euch heute angeschaut? - Teil VII

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Timber.wulf, 26. Januar 2017.

  1. jeuxantistress

    jeuxantistress
    Registriert seit:
    1. April 2016
    Beiträge:
    2.746
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-10700K
    Grafikkarte:
    RTX 3070
    Motherboard:
    Gigabyte Z390UD
    RAM:
    32GB
    Soundkarte:
    Steinberg UR22
    Betriebssystem:
    WIN10
    Zurzeit irgendwie kaum bock auf Filme/Serien, aber hab letztens Kingdom auf Netflix angefangen und find die Serie sehr unterhaltsam. Mystery-Zombie-Serie im mittelalterlichen Korea? Geil! Endlich mal was frisches. :):hoch:
     
  2. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    22.171
    Ort:
    einer nicht orientierbaren Mannigfaltigkeit
    Geht mir auch so. :ugly: Irgendwie mag ich den Film, auch wenn das wissenschaftlich einfach nur Blödsinn ist.

    Wer einen wissenschaftlich bescheuerten Film aus Deutschland schauen möchte, der muss unbedingt "Helden - wenn dein Land dich braucht" anschauen. Eine RTL-Produktion über ein am CERN entstandenes Schwarzes Loch, welches die Menschheit bedroht. Das Qualitätslogo "RTL" zeigt schon auf, wo die Reise hingeht, aber um die unfassbare Dummheit des Filmes ganz zu erfassen, muss man den einfach ansehen. Am besten mit ein paar Flaschen Hochprozentigem und ein paar Kumpels.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  3. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.628
    Balthamel ist also so ein Typ. :tdv:
    [​IMG]
     
    Elbow of Melninec gefällt das.
  4. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    17.440
    Die realististischtste Szene in dem Film war noch als eine Brücke wegen Einsturzgefahr gesperrt war und von einem Bundeswehrsoldaten gesichert wurde. Als die "Helden" dann die Sperre durchbrachen hat der Soldat dann das Feuer eröffnet :ugly:.
     
  5. Divid Call me Dr. -Ing. stuntman Mike

    Divid
    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    35.811
    Ort:
    vorne
    Stimme zu, absolut überragender Edeltrasch. Die 5,5 punkte auf imdb sind mindestens 7 zuwenig :yes:
     
  6. Lanman

    Lanman
    Registriert seit:
    5. Mai 2007
    Beiträge:
    8.385
    Imo leidet die Serie schon an verschenktem Potenzial. Es werden viele Themen aufgegriffen, aber nicht wirklich behandelt. Kurzweilig ist es trotzdem. :yes:
     
  7. Innozenzz

    Innozenzz
    Registriert seit:
    3. Juni 2019
    Beiträge:
    1.413
    Avengement in der unzensierten Version. Schöner Action ohne große Story, dafür aber mit viel Gewalt. Gut für einen Bierabend :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2020
    General Kenobi gefällt das.
  8. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Ich muss da immer an Sunshine denken.

    Da versuchen ein paar Astronauten (oder Wissenschaftler oder was-auch-immer-für-Leute) die Kernfusion der angeblich erkaltenden Sonne mit ein paar Atomsprengköpfen wieder auf Trab zu bringen.
    :hammer:

    Die Idee ist ähnlich hirnrissig wie in Core (sämtliche Nuklearsprengköpfe der Welt würden - auf der Sonnenoberfläche gezündet - weniger als ein Silvesterböller auf der Erdoberfläche bewirken).
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  9. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.690
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Ja. Etwas überbewertet trifft es vielleicht. Wobei brasilianisches Kino ja oft selten opulent ist und für die wenigen Mittel die der Film zu haben scheint macht er einen extrem guten Eindruck. Ich fand die diverse Bevölkerung sehr sehr cool, der Mittelteil ist mir aber etwas zu lang. Udo Kier war einfach wieder schön, wenn auch echt Banane. Ich hab noch ein Interview mit den Regisseuren gesehen die erzählt haben, dass es unter anderem auch um die Differenzen der verschiedenen Gegenden Brasiliens geht. Aber natürlich steckt such Kritik an bolsonaro mit drinnen. Aber alles in allem jetzt nicht so überragend, wie ich es erwartet hätte...

    7/10
     
    HypNo5 gefällt das.
  10. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Nachdem wir es hier im Thread kürzlich von Shakespeare Verfilmungen sowie den Kurosawa-Klassikern hatten werde ich mir jetzt gleich mal wieder
    Das Schloß im Spinnwebwald
    ansehen.

    Es handelt sich um Kurosawas Adaption von Shakespeares Macbeth in das historische Japan.

    Ist ein paar Jahre her, dass ich den zuletzt gesehen habe, bin mal gespannt ob er heute noch die gleiche Faszination auf mich ausüben wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2020
    Parz1val und Nergal_ gefällt das.
  11. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.628
    Ja, ich habe auch gelesen, dass in dem Film sehr viel Subtext steckt, den man als Nicht-Brasilianer kaum versteht / verstehen kann. Im Allgemeinen hat der viel eine angenehm eigene Stimmung. Aber die 4,x auf letterboxd ist in meinen Augen viel zu hoch gegriffen. Der beste Teil des Films ist eigentlich die erste Stunde, als man noch gar nicht weiß, in welche Richtung der Film geht und das Dorf vorgestellt wird.
     
  12. EverythingStays

    EverythingStays
    Registriert seit:
    13. Oktober 2018
    Beiträge:
    1
    Wer etwas über Kameraführung, Filmschnitt und Schauspielerei lernen und dabei gleichzeitig bis ins Mark durch unfassbare Horrorszenarien erschüttert werden will, der sollte sich Garth Marenghi´s Darkplace ansehen. Nichts für schwache Nerven. Aber es zahlt sich aus, denn dort sieht man Professionalität bis über die Spitze getrieben.
     
  13. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    7.305
    Habe aus gegebenem Anlass mal wieder The Andromeda Strain rausgekramt. Einfach zeitlos gut :engel:

    ( Achtung: Gemeint ist natürlich der Film aus den 70ern und nicht die unsägliche Neufassung als Serie von vor ein paar Jahren ! )
     
    knusperzwieback und Stringer gefällt das.
  14. Elbow of Melninec

    Elbow of Melninec
    Registriert seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    23.926
    Dirk Gently's Holistic Detective Agency

    Gestern Staffel 1 beendet. Absolut tolle, total bekloppte Serie. Hier passt echt alles, die Schauspieler (selbst Wood, den ich sonst nicht mag), die Optik, der Humor, die schrägen Charaktäre. Freue mich schon auf Staffel 2 und finde es schade, dass danach schon Schluss ist. :(
     
    Lurtz, knusperzwieback und Helli gefällt das.
  15. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    7.305
    Für Nachschub kannst du mal versuchen, die Serie Utopia vom britischen Channel 4 aufzutreiben. Ist optisch und mental sehr ähnlich.

    https://www.youtube.com/watch?v=VBVCeIZB6Qk
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2020
  16. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Ich muss zu meiner Schande eingestehen, dass meine Sehgewohnheiten durch diverse Marvel-Verfilmungen, moderne Serien, usw. mit kurzen schnellen Schnitten, falscher Hektik und oberflächlicher Action nachhaltig geschädigt und meine Aufmerksamkeitsspanne drastisch verkürzt wurde.

    Ist mir gestern Abend echt schwer gefallen, dass Schloß im Spinnwebwald an einem Stück anzusehen.
    Die Handlung entwickelt sich irgendwo zwischen langsam und bedächtig und Szenen, in denen zwei Samurai minutenlang bei dichtem Nebel auf der Suche nach dem Schloß durch Wald und Wiesen reiten, zerren inzwischen an meiner Geduld.

    Ich habe mich deswegen über mich selbst geärgert und muss das wieder ändern, deshalb habe ich auch durchgehalten und es nicht bereut, der Film ist jede Minute wert.
     
    HypNo5 und Nergal_ gefällt das.
  17. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.628
    Einfach mehr Filme von der Sorte schauen, dann ändert sich das wieder. Es gibt jedoch auch neue Filme, die slow cinema zelebrieren, aber dennoch neueste Entwicklungen nicht ignorieren: eine mobilere Kamera, mehr Freiheit bei Schnitt, ein mehr "filmisches" Schauspiel etc.
     
    Elbow of Melninec gefällt das.
  18. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Ist halt unterschiedlich, manchmal will ich ja auch einfach nur Actionkino zum Hirnabschalten.

    Ich will mich aber auch nicht von Hollywood dahingehend "umerziehen" lassen, dass ich nur noch den üblichen Disney-Blockbuster-Mist geistig verarbeiten kann und alles, was nur ein wenig anspruchsvoller ist, über meinen Horizont hinaus geht.

    Andererseits ist mir aber mancher Arthouse-Film auch zu verkopft, ich muss mir nicht unbedingt Filme ansehen in denen Regisseur/innen ihre psychischen (Beziehungs)probleme (die mich idR auch nicht besonders interessieren) verarbeiten. ;)

    Ist halt - wie bei so vielen Dingen im Leben - ein Spagat.
     
  19. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.628
    Verständlich. Der große Vorteil heute zu leben ist ja die Auswahl zu haben. Zum Glück ist nicht alles wie Bourne und Taken geschnitten, aber zum Glück ist auch nicht alles zu gemächlich. Die verkopften Arthouse-Filme sind genau mein Metier, also da kann ich mich nicht beschweren. :D
     
    Captain Tightpants und Stringer gefällt das.
  20. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Wir haben zum Glück die Wahl und können uns je nach momentaner Stimmung mal einen No-Brain-Action-Kracher oder einen verkopften Arthouse-Film (und alles dazwischen) ansehen.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  21. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    11.647
    Keine Sorge, es gibt heute erprobte Therapien gegen derartiges Leiden. Einen Monat lang jeden Abend die Szene im Trockendock aus "Star Trek: The Motion Picture" anschauen ohne zwischenzeitig auf die Uhr zu schauen. Dies sollte den Körper nach und nach wieder in seine natürliche Trägheit zurückversetzen. Eine höhere Disierung in Form des kompletten Films bitte nur in Absprache mit dem Arzt umsetzen, da eine chronische Schädigung des Zeitempfindens nicht auszuschließen ist.

    https://www.youtube.com/watch?v=b52b4yORX6U
     
    SolemnStatement und Stringer gefällt das.
  22. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    7.305
  23. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Kann ich mir statt dessen auch die Sequenz aus 2001 ansehen, in der der Pan Am-Space Clipper zu Walzer-Musik an der Raumstation andockt? ;)

    https://www.youtube.com/watch?v=0ZoSYsNADtY
     
    General Kenobi und Helli gefällt das.
  24. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.628
    General Kenobi und Stringer gefällt das.
  25. The Mick Verwirrt

    The Mick
    Registriert seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    5.809
    Ort:
    Potsdam
    Auf meiner immerwährenden Suche nach dem funkelnden Diamanten inmitten der finsteren, mit giftigen Dämpfen durchsetzten Kohlenmine von Amazon Prime Video, dachte ich mir - nach einigen spektakulären Fehlschlägen, die ich im Horrofilm-Thread dokumentiert habe - ich sollte den billigen amerikanischen Indiefilmen mal eine Pause gönnen und mir stattdessen einen billigen asiatischen Indiefilm anschauen. Denn unter echten Cinemasnobs scheint man sich ja größtenteils einig zu sein: Die besten Mystery- und Horrorstreifen kommen aus dem asiatischen Raum. Und völlig zufällig bin ich dabei auf den Malysischen Film "1942 (Paranormal War)" aus dem Jahre 2005 gestoßen. Der wird auf imdb.com in den Kategorien "Action, Horror, War" geführt. Klingt spannend.

    Fangen wir mit der Story (spoilerfrei) an: Die kläglichen Überreste eines Trupps japanischer Soldaten irrt auf der Suche nach dem Rest der Kompanie durch den malaysischen Dschungel. Es gibt keinen Funkkontakt zur Armee, die Karten scheinen nicht zu stimmen und des Nachts hören sie das gruslige Klagelied einer Frau. Darüber hinaus scheint es unter ihnen noch einen Spion zu geben ...

    Zunächst fällt auf, dass wir es hier mit einer der miserabelsten deutschen Synchronisationen zu tun haben, die mir jemals untergekommen ist. Und zwar nicht hinsichtlich der Textinhalte, sondern der Art und Weise, wie die Texte gesprochen werden. Jetzt mal sämtliche Übertreibung und Häme beiseite: ICH hätte das besser hinbekommen. Hier wird entweder hörbar gelangweilt abgelesen oder völlig indiskutabel overacted. Und alles, was dazwischen liegt (viel ist es nicht) geht ohnehin im beinahe pausenlosen, schier ohrenbetäubenden Insektenlärm, der wohl heftig "Atmosphäre" machen soll, unter.

    Aber wer braucht schon professionell vorgetragene Dialoge, wenn es doch hauptsächlich um "Action, Horror, Krieg" geht? Ja, also, was die "Action" angeht ... da passiert nicht viel. Aber was den "Horror" angeht .... da passiert auch nicht viel. Immerhin, in Sachen "Krieg" .... passiert so gut wie gar nichts.

    Stop, Mick, stop - Dir gehen schon wieder die Pferde durch. Wenn es weder Action, noch Horror, noch Krieg gibt, was passiert dann überhaupt in dem Film? Eine gute Frage und ich bin froh, dass Ihr sie mir stellt.

    ... Soweit dazu.

    Auf der Habenseite hat der Film - trotz seines merklich geringen Budgets - ein paar Momente anständiger Kameraarbeit zu bieten. Zuschauer, die sich nicht so gut mit typischen Mystery-Stories auskennen, werden zudem vom finalen Twist der Geschichte angenehm überrascht sein (andererseits werden Zuschauer, die sich gut mit typischen Mystery-Stories auskennen, bereits recht früh mit den Augen rollen und "Ach, DAS schon wieder!" ächzen). Unterhaltsam sind auch viele Szenen, die absolut keinen Sinn ergeben und/oder keine wirkliche Bedeutung haben, aber dennoch mit der Ernsthaftigkeit und dem gravitas eines echten Dramas inszeniert werden. Das sich daraus ergebende Unverständnis des Zuschauers (ich!) wechselt mit der Zeit in eine Art leicht verzweifelten Humor über. Dieser "das ist so schlecht, dass es beinahe schon wieder gut ist" Humor. Kennt Ihr ja vielleicht.

    Ist der Streifen also trotz des Fehlens packender Action, grusligem Horror und dramatischem Krieg dennoch irgendwie unterhaltsam? Nein. Nein, ist er nicht. Das bisschen "Habenseite" hat gegen die filmischen Mängel und die allgemeine Orientierungslosigkeit des Films so viel Chancen wie ein paar Meteoride in der Nähe eines schwarzen Lochs. Schlurp - wegen waren sie.

    Fazit: (Natürlich) wieder kein funkelnder Diamant, sondern ein kleines, garstiges, schmieriges Stück Kohle, das vom Diamantsein so weit entfernt ist wie ich von einem Olympiasieg im 400 Meter Hürdenlauf. Immerhin handelt es sich nicht um ein unverschämtes, hirnvernichtendes exploitation movie, das außer Gore und sinnloser Action nichts zu bieten hat; allerdings hat "1942" eben leider auch so gar nichts anderes zu bieten. Weniger ein "Muss man nicht gesehen haben"-Film als vielmehr ein "Muss man nicht produziert haben"-Film.

    Ich habe zu Ende.
     
    felico, der.Otti, Stringer und 3 anderen gefällt das.
  26. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    19.223
    Auf die Uhr sehen? Bei dieser wunderschönsten Szene, die man sich nur vorstellen kann? Blasphemie! :dasy:
     
    Captain Tightpants und misterbrown gefällt das.
  27. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.628
    The Conversation

    Wenn im gleichen Jahrzehnt, vom gleichen Regisseur auch Godfather Part 1 und 2 sowie Apocalypse Now erschienen sind, drei der besten US-amerikanischen Filme, dann ist es nicht schlimm der (möglicherweise) schlechteste Film unter den Vieren zu sein, vor allem wenn er auch hervorragend ist. Die 70er waren das Jahrzehnt von Francis Ford Coppola und diese vier Filme einer der besten Läufe, die ein Regisseur je hatte. Seine Filme davor und leider auch seine Filme danach (über Rumble Fish kann man diskutieren) waren nicht im Ansatz so gut oder waren gar schlecht. The light that burns twice as bright burns half as long - and you have burned so very, very brightly, Roy Francis.

    The Conversation ist ein großartiger Spionage/Politthriller mit einem immer guten Gene Hackman in der Hauptrolle und einem zu früh verstorbenem John Cazale, der zwar nur in fünf Filmen mitgespielt hat, dafür aber nur in Hochkarätern. Mit langen, ruhigen Aufnahmen wirft der Film einen in die Beobachter- oder gar Voyeurenrolle. So wie der Protagonist selbst, der jedes persönliche Geheimnis für sich behält, beobachtet man jedes kleinste Detail und sucht nach Hinweisen. So wie der Protagonist selbst, schlittert man in Paranoia und Wahnsinn. Highlight ist aber der Sound: wie mit den Aufnahmen im Film gespielt wird, wenn Gene Hackman auf dem Tonband Klarheit schaffen möchte, aber auch der filmische Sound via Soundtrack und Soundeffekte. Es gibt zu wenig Filme, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen; Blow Out ist hier noch zu nennen.

    Komisch waren die Frauen im Film. Die wirkten alle als würden sie entweder schlecht schauspielen, wirkten überzeichnet oder dumm. Vielleicht hat Coppola zu viele Männer Regie geführt und konnte mit Frauen nicht umgehen. :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2020
    Parz1val gefällt das.
  28. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    25.495
    Community Staffel 1

    Eine Comedyserie die auf den immer gleichen Humor eines how i met your mother, two and a half men oder The Big Ban Theory verzichtet, sondern auf immer wieder überraschend kreative Ideen durchsetzt mit allerleih Popreferenzen setzt. Eine weitere große Stärkere der Serie ist die wunderbare Chemie zwischen dem sehr diversen Cast. Diese entwickelt sich jedoch erst langsam innerhalb der ersten 10 Folgen, sodass die zweite Hälfte der Staffel dann von einem Höhepunkt zum nächsten springen kann. Bei den Charakteren überzeugen mich wirklich alle ob Neben oder Hauptfiguren bald hat man sie alle wirklich ins Herz geschlossen.

    Kann jedem nur raten, die ersten paar Folgen, fallls es einen nicht gleich packt mal weg zu kucken, danach wird es immer besser und besser mit einigen wirklich grandiosen Folgen, ob die Paintball, Segel,Töpfer oder Bilard Folge , alle sind Comedygold.


    Für mich eine richtig schöne wohlfühl Serie. Am Community Collage ist jeder willkommen!:jumbo:

    9/10 für die zweite Hälfte und 8/10 für die erste.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2020
    felico, Jdizzle, knusperzwieback und 2 anderen gefällt das.
  29. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Ich habe vor vielen vielen Jahren mal einen SF-Film gesehen, an den ich mich nur dunkel erinnere, den ich aber gerne wieder mal anschauen möchte.
    Könnte ein Film aus den 80er Jahren sein, evtl. auch eine TV-Produktion.

    An die Handlung kann ich mich nur noch grob erinnern, es war jedenfalls ein Wissenschaftler-Ehepaar, dass mit seinem Sohn etwas außerhalb lebte und auf einer Farm (oder in einem Gewächshaus) irgendwelche obskuren Experimente anstellte.

    Zum Schluss verwandelte sich die Mutter jedenfalls in eine Art Pflanze und ich glaube der Vater in ein Reptil.

    Das Ganze war sehr esoterisch bzw. hippie-mäßig angehaucht.
    Ich habe schon alle möglichen Listen mit SF- und Fantasyfilmen im Netz durchforstet, bin aber leider nicht fündig geworden.

    Ich habe zwar wenig Hoffnung, aber vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen?
     
  30. Rubilein H/\TS(H!

    Rubilein
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    16.406
    The Witchter - Staffel I
    Hat mir insgesamt ganz gut gefallen. Der Stil der Bücher wird ordenltich eingefangen und der Cast macht seine Sache gut - wobei insbesondere das generell nicht vorhandene Minenspiel von Henry Cavill gut passt. :ugly: Dass einzelne Figuren im Gegensatz zur Vorlage häufig in anderem Kontext auftauchen, fand ich insgesamt nicht sonderlich schlimm. Wobei aber einzelne Passage zu sehr gekürzt wurden.
    Leider empfand ich das Finale mit der Schlacht um Sodden als sehr mäßig. Einerseits gab's ein paar schicke CGI-Effekte, andererseits war offensichtlich zu wenig Geld da, größere Schlachten zu zeigen. Auch das Auseinanderbrechen des Magierzirkels wurde mir deutlich zu kurz abgehandelt. Was ebenfalls etwas fehlte, und das konnten die Spiele deutlich besser transportieren, ist die Zerissenheit, mit der die Figuren Entscheidungen fällen müssen. Obwohl es sogar eine ganze Folge (mit Renfri) dazu gibt, hat man in der Serie selten das Gefühl, dass Geralt wirklich "das kleinere Übel" wählen muss.
    Insgesamt hat es Spaß gemacht. Aber das Ganze ist sicherlich noch ausbaufähig.
    3+ bis 2- (mit Fantasy-/Witchter-Fanboy-Bonus)
     
  31. spike2109

    spike2109
    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    7.355
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 8600K 6x 3.60GHz
    Grafikkarte:
    MSI GeForce RTX 2060 Ventus XS 6G
    Motherboard:
    MSI Z370-A PRO Intel Z370
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix Sport LT grau DDR4-2400 DIMM CL16
    Laufwerke:
    Samsung 850 EVO SSD 500GB
    Samsung 870 QVO SSD 1TB
    Soundkarte:
    Asus Xonar DGX 5.1
    Gehäuse:
    Coolermaster STORM SCOUT
    Maus und Tastatur:
    Logitech G400 Maus
    Logitech G510 Gaming Tastatur
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    Samsung Syncmaster T220
    Wie schade. Die Running Gags sind immer das Beste.
     
  32. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    25.495
    Hab heute mal gekuckt, aber nix in die Richtung gefunden :(



    MEG:
    Ich hatte jetzt wirklich schlimmes erwartet, aber war nen solider Monsterfilm. Natürlich gabs Logilücken, dumme Charaktere und viel Propaganda für China.
    Wobei ich genau den Teil irgendwie gut fand, ist irgendwie so wie nen alter amerikanischer FIlm nur für China. Die Hai Action war halt schon durchweg immer recht geil.

    7/10


    City of Ember
    Ein Jugendfilm der vorallem durch sein düster, skurrilles und fazinierendes Setting, untermalt von einem wirklich tollen Soundtrack, punktet.
    https://www.youtube.com/watch?v=MNvsEvVm2s8
    Und hey es gibt nen Menschen fressenden rießen Maulwurf.

    8/10 Vorallem durch die Umsetzung des Settings nen sehr eigenständiger Film, mir würde jetzt nichts vergleichbares einfallen.

    Beide Filme sind auch angenehm von der Länge unterhalb der 2 Stunden Marke.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2020
  33. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Ich suche den Film schon seit Jahren und bin bisher nicht fündig geworden.
    Ich weiß aber noch genau, dass ich den mal im TV gesehen habe.

    Edit:
    Und kaum habe ich das hier geschrieben hatte ich einen Gedankenblitz, der mich auf die richtige Spur geführt hat:
    Habitat!

    Jetzt muss ich den nur noch irgendwo her bekommen (würde ihn sogar kaufen ;)).
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2020
  34. knusperzwieback

    knusperzwieback
    Registriert seit:
    12. März 2007
    Beiträge:
    6.133
    Mein RIG:
    CPU:
    6510
    Grafikkarte:
    MOS 6510/8500
    Motherboard:
    KU14194HB
    RAM:
    64 KB
    Laufwerke:
    VC1541
    Soundkarte:
    SID 6581
    Betriebssystem:
    BASIC-V2
    Der Fall Richard Jewell

    Sully trifft Achterbahn

    Gut gemachter, spannender, ruhiger Thriller. Schauspieler agieren alle überzeugend, das Setting ist liebevoll/überzeugend aufgebaut. Wer den Fall nicht kennt - so wie ich - kann mitfiebern wie es wohl ausgehen wird. Trotz der Laufzeit und der ruhigen Art war der Film zu keinem Zeitpunkt langweilig.
     
  35. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    25.495
    https://www.youtube.com/watch?v=W_bhJM297v0
    Zum Trailer nur :confused::timber::tdv::wahn::jumbo:
     
  36. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Ja, ich habe den auch als ziemlich strange in Erinnerung (wahrscheinlich ist er mir nur deswegen überhaupt noch im Gedächtnis geblieben).
    Jetzt, da ich wieder weiß welcher Film das war, kriege ich den auch (irgendwie).

    Hoffentlich geht es mir nicht so wie mit so manchem anderen Film, den ich (teilweise in meiner lange zurück liegenden Kindheit und Jugend) gesehen habe und die ich als ganz ganz toll :topmodel: in Erinnerung hatte.
    Da habe ich zum Teil auch einigen Aufwand betrieben um die wieder aufzutreiben und nochmal zu sehen. In vielen Fällen musste ich leider feststellen, dass ich in jungen Jahren sehr viel weniger kritisch war als heute (oder um es mal positiv auszudrücken: ich war begeisterungsfähiger und leichter zu beeindrucken).

    Habe mir auf diese Art so manche Erinnerung zerstört. :D
    Aber ich bin kein Nostalgiker, wenn sich nachträglich etwas, dass ich in meiner Erinnerung nostalgisch verklärt habe, als Mist heraus stellt, dann ist das eben so! :fs:
     
  37. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    25.495
    https://www.youtube.com/watch?v=rky52gRxq20

    Geht mir ja so mit dem hier. Mochte das als Kind richtig gerne!
     
  38. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.389
    Ort:
    127.0.0.1
    Dinotopia liegt auf meinem Microserver.
    Meine Nichte hat das als Kind gerne gesehen, deswegen habe ich es behalten.

    Ich war als Kind von den alten Godzilla-Filmen (nicht die CGI-Monster, sondern noch das klassische Setup, in dem ein Mann in einem Godzilla-Gummi-Anzug durch eine Modellbaustadt wankt) vollkommen begeistert.

    Und die sehe ich mir tatsächlich ab und zu heute noch an. ;)
     
  39. knusperzwieback

    knusperzwieback
    Registriert seit:
    12. März 2007
    Beiträge:
    6.133
    Mein RIG:
    CPU:
    6510
    Grafikkarte:
    MOS 6510/8500
    Motherboard:
    KU14194HB
    RAM:
    64 KB
    Laufwerke:
    VC1541
    Soundkarte:
    SID 6581
    Betriebssystem:
    BASIC-V2
    Coma - (2020)

    Nicht die Matrix

    Die Coma-Welt hat mir sehr gut gefallen. Als würde man in einem bizarren Gemälde leben. Die Reaper sahen auch beeindruckend und düster aus. Leider kann technisch der Rest nicht ganz mithalten und hat schon etwas B-Movie-Schwingungen. Aber da der Film abseits vom Technischen auch Stoff zum Nachdenken gibt, bleibt es am Ende ein guter Genre-Vertreter.
     
    Helli und Stringer gefällt das.
  40. Mephisto275

    Mephisto275
    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    612
    Habe letztens "Die Unfassbaren" 1 & 2 geschaut (Now you see me)

    Ich muss sagen dass ich den Twist in Teil 1 nicht mal für eine Sekunde angenommen habe und der mich völlig überrascht hat! Sehr geil gemachter Film
    Der Twist in Teil 2 (und ich meine den letzten Twist in der Villa) war dann zwar nicht so unglaublich wie in Teil 1 und wirkte etwas an den Haaren herbeigezogen oder zu schnell erdacht, aber die Geschichte war dann doch geil.

    Würde Teil 1 eine 8/10 geben und Teil 2 7/10

    Für mich gehören die beiden Teile zu den besseren Filmen der letzten Jahre.

    PS: Das war nicht heute, sondern vor ein paar Tagen, aber war auch das letzte welches ich mich angeschaut habe.
     
Top