Was habt ihr euch heute angeschaut? - Teil VII

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Timber.wulf, 26. Januar 2017.

  1. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    17.518
    Ort:
    Dreamland
    Leider aber auch abgesetzt, wo es richtig interessant wurde. :heul:
     
    knusperzwieback gefällt das.
  2. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.643
    Weathering with You, der lief hier schon in Kinos. Der war typisch für Shinkai optisch grandios, aber inhaltlich verdammt öde. Your Name habe ich gerne geschaut, aber selbst der ... ich mag viele Tropes von Shinkai nicht, die er in allen seinen Filmen verwurstet. Your Name wirkte an vielen Stellen wie eine auf zwei Stunden gestutzte Serie, mit den Montagen um die Handlung schnell voranzubringen, einschließlich Musik & Co. Für meinen Geschmack aber auch viel zu melodramatisch: Liebe kennt keine Grenzen, extreme Kamerafahrten mit Musik unterlegt und alle heulen etc. Ich fand ihn aber charmant und würde ihn nochmal schauen. Mit Weathering with You will ich nie wieder was zu tun haben. Ich mag Ghibli einfach deutlich mehr, da die sich nicht so sehr - klingt blöd - wie Animes anfühlen. Aber du bist ja auch eine Person, die sehr viele Serien schaut und ich kann mit denen zu 99% nichts anfangen, weil sie für mich zu übertrieben in allen Belangen sind.
     
  3. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    109.857
    die Serienaufmachung fand ich bei Your Name nicht so toll, dafür passten dann Charaktere und Story sehr stark :yes:
     
  4. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    6.421
     
  5. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.643
    Your Name mochte ich auch. Er war schön und traurig, aber auch lustig. Aber im Endeffekt erzählt Shinkai halt immer die gleiche Geschichte und das nicht subtil, sondern mit Gefühlen auf 150%. Mal schauen, was er als nächstes macht. Sein letzter Film hat meine Sicht auf ihn sehr vermiest. Ich bin einfach kein genereller Fan von Anime, sondern sehr selektiv.
     
  6. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.311
    Zwischen Imfinity War und Endgame lag 1 Jahr. Dazwischen kamen die beiden genannten Filme in die Kinos. Bei Captain Marvel ist es die die namensgebende Figur die auch in Endgame eine Rolle spielt und bei Ant-Man 2 ist die Szene nach dem Ende.
     
    Daepilin gefällt das.
  7. Daepilin

    Daepilin
    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    17.604
    Danke für die Erklärung!

    Dann wird endgame wohl erst nächste Woche funktionieren, hat ja auch über 3 Stunden.
     
  8. Megamind

    Megamind
    Registriert seit:
    4. Februar 2001
    Beiträge:
    17.752
    Ort:
    Dahoam is dahoam
    In letzter Zeit:

    21 Bridges



    Solider Cop-Thriller ohne große Höhepunkte und mit Genretypischen Wendungen, die ziemlich vorhersehbar sind.

    Underwater - Es ist erwacht


    Der Trailer macht Lust auf einen Unterwasser Monster-Thriller. Der Film könnte langweiliger, vorhersehbarer und uninteressanter nicht sein.
    Ein paar Todessequenzen, die mehr sein wollen, als sie schlussendlich sind und Horror, der gar nicht zündet.

    War enttäuscht.

    Killing Gunther


    Killing Gunther hat mir echt Spaß gemacht. Arnolds Auftritt ist zwar nur kurz, das tut dem Spaß aber keinen Abbruch. Das Ding ist ne echt gute Actionkomödie, die zwar mit viel plattem Humor daher kommt, aber genau das will der Film sein und genau das ist die richtige Medizin nach einem stressigen Arbeitstag. Für zwischendurch bestens geeignet.

    Bigger - Die Joe Weider Story


    Auch hier haben die Macher meinen Nerv getroffen. Ruhig erzähltes Biopic über Joe Weider, einem der Bodybuilding Poiniere. Stark gespielt bis in kleine Nebenrollen.
    Empfehlenswert.

    The Professor


    Tolle Tragikomödie, in der Johnny Depp mal wieder in eine Rolle schlüpfen darf, die perfekt auf ihn zugeschnitten ist.
    Hier kann er so richtig die Sau raus lassen, und das macht er auch.

    Serpico

    Zum ersten mal gesehen, bin damit nicht warm geworden. Man merkt dem Krimi deutlich an, daß er aus einer Epoche stammt, in der das Action und Thrillerkino noch nicht wirklich existierte.
    Serpico plätschert zwei Stunden so vor sich hin, ohne wirkliche Höhepunkte, ohne Action, ohne mitreißendem Soundtrack. Die Story mag zwar überzeugen, mit der Machart komme ich aber nicht wirklich klar.
    Auch zieht der Al Pacino der 70er nicht bei mir, fand ihn erst so in den 80ern und 90ern so richtig gut mit zunehmendem Alter.
     
  9. Blup

    Blup
    Registriert seit:
    7. Mai 2011
    Beiträge:
    12.782
    Mein RIG:
    Maus und Tastatur:
    Steelseries 6gv2, Logitech RX250
    Betriebssystem:
    Windows 7 Home, 64 bit
    Monitor:
    iiyama ProLite E2407HDS
    Inception

    War bisher mein absoluter Lieblingsfilm und ich hab ihn bestimmt zum zehnten Mal gesehen. Aber diesmal hat er mich emotional irgendwie total kalt gelassen. Am meisten hat mich aber gestört, dass mir das Aufwachen komplett unlogisch schien diesmal. Das Konzept des Kicks ist ja, dass man dadurch aus einem "tiefer" liegenden Traum gerissen wird. Warum aber wird dann das Krankenhaus in der Schneewelt in die Luft gejagt, wenn Ariadne und Fischer schon aufgewacht sind, Saito hingegen tot und mit Cobb im Limbus bleibt. In der Van-Welt sitzt man am Ende am Ufer. Müsste da nicht wieder die Traum-Privatarmee von Fischer angreifen? Wie lange sitzen sie am Ufer? Bis die Traumzeit regulär endet? Denn das hieße 6 1/2 Tage....

    6/10 :( :heul:
     
  10. The Mick Verwirrt

    The Mick
    Registriert seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    4.964
    Ort:
    Potsdam
    +++ Heute Abend ab 20.15 Uhr gibt es übrigens die geballte Ladung 80er Fantasy auf Tele5: Flash Gordon (1980) und Krull (1983). Beide Filme absolute guilty pleasures von mir, die ich mir auch zum drölfzigsten Mal gerne anschaue. +++



     
    areaS-4, Helli, HawkS73 und 3 anderen gefällt das.
  11. garfunkel74

    garfunkel74
    Registriert seit:
    1. April 2006
    Beiträge:
    3.443
    Ort:
    VfB Stuttgart
    Krull kann man noch immer ansehen. Aber Flash Gordon geht gar nicht. Was ein schlecht gealterter Film. :D Musik natürlich Weltklasse. Neulich hörte ich ein Interview mit Roger Tylor von Queen.: Er war entsetzt als er diesen Schrottfilm zum ersten Mal ertragen musste :D

    Als Trash Trash Trash Film natürlich eine Perle:feier: und das Lied Flash von Queen eines der besten Lieder von ihnen
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2020
  12. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.643
    Wohl eine starke Frage des Geschmacks. Die 70er werden oft als die beste Dekade der Filmgeschichte bezeichnet und das unter anderem auch wegen den Thrillern: Serpico, Taxi Driver, Dog Day Afternoon, The Conversation, French Connection & Co. Die Thriller waren da eben weniger actionlastig und mehr Drama: zum Beispiel dann auch Godfather oder Chinatown.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2020
  13. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    6.421
    Welcome to the 21st !
     
    areaS-4 gefällt das.
  14. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    14.538
    AhhhAhhhh ... :KO:
     
    General Kenobi, garfunkel74 und The Mick gefällt das.
  15. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    24.194
    Kenne keinen davon und habe auch nicht vor das zu ändern. :D
     
  16. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.219
    An diesen pleasures ist überhaupt nichts guilty. :yes:
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  17. Megamind

    Megamind
    Registriert seit:
    4. Februar 2001
    Beiträge:
    17.752
    Ort:
    Dahoam is dahoam
    Ich weiß und habe viele Klassiker aus den 70ern gesehen und finde viele davon richtig gut, Serpico zündet bei mir aber überhaupt nicht.
    Ich kann nicht sagen, was es genau ist, irgendwas fehlt mir jedenfalls.

    Vielleicht liegts daran, daß ich Al Pacino in seinen späteren Filmen wie Scarface, Heat, Donnie Brasco, Im Auftrag des Teufels oder Der Duft der Frauen erst so richtig brilliant finde und mir hier auch ein bisschen was von diesen grandiosen Darbietungen erwartet habe.
     
  18. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.643
    In jungen Jahren hat er seinen Draht zum Overacting eben noch nicht gefunden, auch wenn er in Serpico schon exzentrisch ist. :D
    Vorhin auch ein kurzes Interview mit dem tatsächlichen Serpico geschaut, der Pacino Overacting vorwirft.

    Ich habe den Film aber auch nur ein Mal gesehen und das vor ein paar Jahren. Vielleicht schaue ich ihn die Tage nochmal, dann kann ich meine Meinung aktualisieren. Der spätere Pacino gefällt mir persönlich auch mehr. Donnie Brasco habe ich leider nie geschaut. Der und Glengarry Glen Ross fehlen mir noch um alle "relevanten" Filme von ihm gesehen zu haben.
     
  19. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.465
    Ort:
    127.0.0.1
    Da fehlt noch Bullit in der Aufzählung (auch wenn er von 1968 ist).

    Die Verfolgungsjagd quer durch die Straßen von San Francisco kann ich mir immer wieder ansehen.

    Die war für das Genre so prägend, dass Regisseure heute noch (mehr als 50 Jahre später) ein "Bullit Race" verlangen wenn sie eine actionreiche Autoverfolgungsjagd wollen.
     
  20. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.643
    Nicht gesehen. Ich hatte mal eine Phase, in der ich einen Klassiker nach dem anderen geschaut habe, um Filmkultur nachzuholen. Heute mache ich das aber kaum noch. Für mich gibt es aber auch kaum etwas uninteressanteres als Autos, daher hat er mich auch nie gereizt. Er ist aber noch auf der immer länger werdenden Liste.
     
  21. |Kirby|

    |Kirby|
    Registriert seit:
    2. Juni 2000
    Beiträge:
    6.287
    Agents of Shield Season 7 (und eigentlich die ganze Serie)

    Wohl meine Definition von Guilty Pleasure. Objektiv war die Serie nun echt nix besonderes (auch nicht furchtbar oder so, einfach halt ziemlich belanglos), aber was soll's, ich mochte das Team und hab's 7 Jahre lang, trotz Startschwierigkeiten, wirklich gerne geschaut. Deutlich lieber als die MCU Filme, mit denen ich ja nicht so richtig viel anfangen kann. Nun ist's vorbei, das Ende war nett gemachter Fanservice und die Autoren hatten offensichtlich sehr viel Spaß mit Staffel 7, insbesondere der ersten Hälfte.
     
  22. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    136.153
    Ich glaube bei mir ist das Masters of the Universe.



    Und natürlich Howard the Duck.

     
    areaS-4 gefällt das.
  23. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.465
    Ort:
    127.0.0.1
    Die Autos spielen in Bullit eine absolut untergeordnete Nebenrolle, nur die (mehrmüntige) Verfolgungsjagd war damals von der Inszenierung her etwas absolut Neues.
    Allerdings hat man wohl versucht, aus dem vorhandenen Material so viel wie möglich heraus zu holen (CGI gab es ja noch nicht ;)) und so fällt z.B. bei den diversen Schnitten schon auf, dass u.a. immer wieder ein relativ auffälliger VW Käfer im Bild ist. ;)
     
  24. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    24.194
    Finde jede Dekade hatte bisher gute Filme. Aber 90er hatte halt T2, Matrix, Goodfellas, Casino, Shawshank Redemption, Green Mile, Forrest Gump und so viele weitere. :yes:
     
  25. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.643
    Natürlich hatte jede Dekade gute Filme. Mal abgesehen von denen, wo es das Medium noch nicht gab. :D
    Aber vor allem die 70er haben das Kino Hollywoods - Stichwort New Hollywood - komplett umgekrempelt: Coppola, Scorsese und der Beginn der Blockbuster mit Jaws, Star Wars & Co. Die 90er waren natürlich auch super, auch wenn ich, abgesehen von Matrix, andere Filme nennen würde.
     
  26. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    24.194
    Die 90er haben ja noch einiges mehr, aber Shawshank wird zB. immer mein Lieblingsfilm bleiben, weil einfach jede Sekunde sitzt und jedes Gespräch interessant ist. Hab den Film ja erst 2014 gesehen und war einfach baff und habe mir glücklicherweise in all den Jahren keinen einzigen Spoiler abgeholt. :D
     
  27. Boris Brunz von Brunzelschuetz

    Boris Brunz von Brunzelschuetz
    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    3.038
    Anfang/Mitte 90er bis Anfang/Mitte 2000er war imho die beste Filmdekade. CGI hat einfach so viel möglich gemacht, was davor undenkbar war und die Filmstudios haben sich an mehr als nur Fortsetzungen & Comicverfilmungen rangetraut. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele tolle, vielfältige Filme aus dieser Zeit stammen.

    Allein 1999: Matrix, Fight Club, Eyes Wide Shut, South Park, Blair Witch Project, Austin Powers, American Beauty, Sixth Sense, Magnolia, Episode 1, Notting Hill, American Pie, Cruel Intentions, Being John Malkovich, Die Mumie, Tarzan, Die Welt ist nicht genug, Toy Story 2, 8mm, Stuart Little, Buena Vista Social Club, Lola rennt, Wild Wild West, Dogma, Sleepy Hollow, Green Mile.

    So viel Kult, so viel Vielfalt... und das ist nicht nur Nostalgie. Wenn ich das mit 2019 vergleiche, wo ich nur für Parasite im Kino war (es gab schon noch andere gute Filme, aber für viele reicht auch Netflix).
     
  28. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.643
    Die beste Entwicklung der 90er war mMn die Indie-Produktion, durch die viele neue Talente entdeckt wurden, bzw. erst in der Lage waren Filme zu drehen. Das hängt natürlich auch mit dem Internet und günstigerer Technik zusammen. 2000 kamen tatsächlich auch zwei meiner Topfilme raus, die mir auch zeigen, warum die letzten Jahre sehr gut waren: internationales Kino, vor allem Japan und Südkorea. Viele Filme die du genannt hast, hätte man früher aber auch einfach auf Netflix schauen können - es hat halt nicht existiert - oder ein paar lieber gleich gar nicht, weil sie schlecht sind (:D).
     
    Zig-Maen gefällt das.
  29. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.465
    Ort:
    127.0.0.1
    Die ganzen (meist miesen) Remakes und Prequels nicht vergessen.
    Man könnte meinen, es gibt keine neuen Ideen mehr.

    Die ganzen Marvel-, DC-, usw. Comicverfilmungen habe ich am Anfang gefeiert, denn die waren qualitativ wirklich ein Quantensprung gegen das weitaus meiste, was einem früher in diesem Genre so geliefert wurde.
    Aber wie immer, wenn etwas erfolgreich ist, haben es die Studios imho übertrieben und die Dinger reihenweise am Fließband raus gehauen. Zumindest bei mir ist ein Übersättigungseffekt eingetreten, von mir aus könnten die jetzt erst mal ein paar Jahre Pause damit machen.
     
  30. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.643
    Das war früher aber nicht unbedingt anders. Da kamen dann halt nur Western oder nur Gangsterfilme raus. Trotz der Flut an Comicverfilmungen, gibt es welche, die stark aus dem Schema ausbrechen oder man hat so etwas wie Fury Road und Mission Impossible, die sehr stark auf praktische Effekte setzen. Dazu dann noch viele Indie-Produktionen. Ich kann mich nicht beschweren. Früher gab es nur die großen Studios.
     
    Zig-Maen gefällt das.
  31. Boris Brunz von Brunzelschuetz

    Boris Brunz von Brunzelschuetz
    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    3.038
    Viele hätte ich sicher nicht im Kino geschaut - aber die Vielfalt war doch deutlich größer. Wie viele Filme der letzten Jahre haben ähnlich viel Eindruck wie diese Namen hinterlassen

    Oder hier die Toplisten dieser beiden Jahre zum Vergleich:

    https://en.wikipedia.org/wiki/1999_in_film

    https://en.wikipedia.org/wiki/2019_in_film

    1999 gab es so viele verschiedene Genres und originelle Filmwelten. Und 2019? Immergleicher Marvelkäse, x-te Fortsetzungen, Disney-Realverfilmungen :battlestar:... vielleicht ist die Topliste der falsche Gradmesser, aber imho muss man heutzutage schon sehr viel tiefer wühlen, um noch was Originelles mit ansprechendem Budget zu sehen.
     
  32. knusperzwieback

    knusperzwieback
    Registriert seit:
    12. März 2007
    Beiträge:
    5.688
    Mein RIG:
    CPU:
    6510
    Grafikkarte:
    MOS 6510/8500
    Motherboard:
    KU14194HB
    RAM:
    64 KB
    Laufwerke:
    VC1541
    Soundkarte:
    SID 6581
    Betriebssystem:
    BASIC-V2
    Jo, wenn ich ein seelenloser Filmboss wäre, würde ich auch einfach ein paar Erwachsene in lächerliche Gummianzüge stecken, sie vor einer grünen Wand rumalbern lassen und den Rest mit viel Krachbumbäng aus dem Computer überschütten = $$$. Und komme mir da bloß niemand mit so was wie einer Filmidee, mehr CGI rein, sag ich dann immer. :wahn:
     
    Blup und Stringer gefällt das.
  33. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.643
    Das liegt aber auch einfach am zeitlichen Abstand und am Geschmack oder daran, dass 1999 (vielleicht) ein überdurchschnittlich gutes Jahr war. Abgesehen von ein paar Filmen (so sechs Stück), würde ich zum Beispiel Parasite besser als alle von dir genannten Filme einordnen. Mir persönlich ist auch recht egal, was in einem Jahr erscheint, denn es gibt immer noch alte Filme, die man noch nicht gesehen hat oder nochmal sehen möchte. Im Gegensatz dazu hat man heute, ich begrüße das, deutlich mehr internationale Filme, die Aufmerksamkeit bekommen und Filme von/mit PoC und Frauen.
     
  34. Boris Brunz von Brunzelschuetz

    Boris Brunz von Brunzelschuetz
    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    3.038
    Bitte nicht die chinesische Jetpilotin mit Modelaussehen, gebrochenem Englisch und dem Charisma einer Silikonpuppe vergessen!:teach::tdv:
     
  35. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.643
    Ist die besser als der österreichisch-US-amerikanische Schauspieler mit Bodybuilderaussehen, gebrochenem Englisch zum Fremdschämen und Charisma, das jeden ernsten Film kaputt macht? :hmm:
     
  36. Boris Brunz von Brunzelschuetz

    Boris Brunz von Brunzelschuetz
    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    3.038
    Es war sicher eines der besten Jahre überhaupt.

    Deine Einwände verstehe ich jetzt nicht. Ganze 6 Filme aus einem einzigen Jahr können also mit dem besten Film von 2019 mithalten? Spricht jetzt eher für 1999. :ugly:

    Filmen aus der Vergangenheit die fehlenden Besetzungen von starken Frauen, Schwulen oder Nicht-Amis vorzuwerfen halte ich auch nicht für fair. DamalsTM war das halt noch nicht Mainstream und wertet die Filme imho auch nicht im Nachhinein ab, das muss man schon im Kontext der Zeit sehen. Ich kann aber verstehen, dass einem die heutigen Filme abseits des klassischen Hollywood sogar besser gefallen. Dafür bin ich auch dankbar, aber interessante, mit einem größeren Budget realisierte Filmwelten gehen mir halt schon ab, besonders in den letzten Jahren.

    Edit: Okay, Sakrileg! Vergiss die verbindenden Worte, niemand zieht Arnie in den Dreck, dir Wicht scheiß ich heute Nacht auf die Motorhaube! :mad:

    (Der Akzent ist für mich mittlerweile ein Bonus - je nach Laune kann man sich seine Filme OV oder als Synchro geben und hat völlig unterschiedliche Seherlebnisse :ugly:).
     
  37. Megamind

    Megamind
    Registriert seit:
    4. Februar 2001
    Beiträge:
    17.752
    Ort:
    Dahoam is dahoam
    Ich würde jetzt nicht unbedingt behaupten, daß die 2010er keine guten Filme hervorgebracht haben. Es gibt weiterhin immer noch gute und auch wirklich herausragende Filme.

    Einen guten Film mit einem Kinobesuch gleichzusetzen, halte ich jedoch für den völlig falschen Ansatz, da sich die Filmlandschaft radikal verändert hat.
    Der riesige Streamingmarkt und immer schnellere Verfügbarkeit machen einen Kinobesuch weitgehend überflüssig. Wenn man nicht grad in der City wohnt und das Kino ums Eck liegt, muß man vielerorts erst mal hin fahren, Parkplatz suchen, sich ne halbe Stunde anstellen, bis man mal das Ticket kaufen kann, womöglich dann nur noch ungeliebte Plätze ganz außen bekommt und dann noch 5 € für ne Cola hinlegen.

    4 Wochen später gibts den Film bei Amazon für 5 € zum leihen, man muß das Haus nicht verlassen, lädt ein paar Kumpels ein und man trinkt sein Bier daheim auf der Couch kann den Film jederzeit für ne Pinkelpause anhalten.

    Nur weil man für nen Film ins Kino geht, ist er ja nicht automatisch gut.

    Klar gabs in den 90ern und 2000ern verdammt viele tolle Filme und ja, mir gefallen die meisten Blockbuster der jüngeren Zeit auch nicht mehr, alleine wegen dem ganzen CGI Overkill. Ich orientiere mich Filmmäßig mittlerweile eher an kleineren, weniger pompösen Werken, die dann oftmals auch wirklich überzeugen können.

    Ich gebe auch zu, daß ich mich nur schwer an die ganzen Filme erinnern kann, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Es sind bis auf wenige Ausnahmen einfach nicht mehr so DIE Filme, die man sich immer wieder angucken kann. Bei den meisten reicht es, wenn man sie einmal gesehen hat. Da waren die 80er, 90er und 2000er wesentlich besser, finde ich.
     
  38. General Kenobi I have the high ground

    General Kenobi
    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    6.318
    Die 90s boten, neben unglaublich peinlichen Eurodance- und Boygroup-Abscheulichkeiten, eine filmische Dekade der Extraklasse. Se7en, Fight Club, Big Lebowski, Goodfellas, Heat, Boyz n the Hood, LA Confidential etc. Für meinen Geschmack teilen sich die 80s und 90s Produktionen das Siegertreppchen. Meine persönliche Blütezeit des Films. Hach.. da will man sich sofort gleich ein paar Streifen reinziehen...
     
  39. honkeydonk21

    honkeydonk21
    Registriert seit:
    4. März 2011
    Beiträge:
    644
    Die "Heute sind alle Filme scheiße, früher war alles besser" Diskussion liegt bei mir mittlerweile zusammen mit der "Star Wars Trilogien Diskussion" auf Platz 1 auf der Nervigkeitsskala.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  40. Megamind

    Megamind
    Registriert seit:
    4. Februar 2001
    Beiträge:
    17.752
    Ort:
    Dahoam is dahoam
    Noch nerviger sind Leute, die anderen nicht getroffene Aussagen unterstellen und nur provozieren, wenn sie nichts zur Diskussion beitragen wollen.
     
    knusperzwieback gefällt das.
Top