Was habt ihr euch heute angeschaut? - Teil VII

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Timber.wulf, 26. Januar 2017.

  1. Ludwig

    Ludwig
    Registriert seit:
    23. Februar 2000
    Beiträge:
    14.054
    Ort:
    Deutschland Raum Köln-Bonn
    Alles kann lustig sein, wenn es richtig inszeniert wird. Menschen zerhacken ist nicht lustig, aber es gibt eine Reihe gelungener Funsplatterfilme, wo das doch Spass macht. Das ist der Schlüssel, die Inszenierung. Alleine aufgrund einer Inhaltsbeschreibung kann man doch keinen Film bewerten.

    Und Human Centipede (Teil 1) kann man wirklich nicht ernst nehmen. Es ist zwar eklig, aber auch verdammt lustig, weil es so absurd ist. Und Dieter Laser (RIP) spielt den verrückten Arzt einfach genial. Teil 1 kann man sich wirklich geben. Der Ekel spielt sich auch grösstenteils im Kopf ab, explizit brutal ist das alles nicht.
    Leider gehen die nachfolgenden Teile in eine ganz andere Richtung, sind stumpf und dumm. Die kann man sich wirklich sparen.
     
  2. KellogsFrosties

    KellogsFrosties
    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    2.489
    Ort:
    Bayern
    Hide and Seek (2005)

    Ein eher durchschnittlicher Psychothriller mit Robert De Niro. Fängt interessant und spannend an allerdings gibs dann schon echt arg zusammengebastelte Zufälle nur um den Zuschauer auf andere Fährten zu locken. Zudem gibts hier und da auch echte Logiklücken. Oder sind gewisse Charakter mit Batman verwandt?
     
  3. mike81

    mike81
    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    52.885
    Mein RIG:
    CPU:
    core i7 3770k
    Grafikkarte:
    nVidia Geforce GT 1030
    Motherboard:
    ASUS P8Z68-V Pro
    RAM:
    16GB DDR3 Corsair
    Laufwerke:
    512GB Intel SSD + 2TB WD Blue Datengrab
    Soundkarte:
    ASUS Xonar Essence STX II
    Gehäuse:
    Chieftec Aegis
    Maus und Tastatur:
    "das Keyboard" und Logitech Maus
    Betriebssystem:
    Win10 64bit
    Monitor:
    27" Asus TFT
    So eine Antwort vor dir hätte ich nicht erwartet :D
    Aber ja, ganz deiner Meinung. Teil 1 kann man sich geben, Teil 2 war einfach nur Ekel, sonst gar nix mehr.
     
  4. Oli_Anderson

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    30. Oktober 2020
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    Vienna
    Richtig guter Film. Den hab ich sogar damals im Kino gesehen.
    Der Twist am Ende ist auch richtig geil.
    Solche Filme gibt es zu selten.
     
    Kmaster gefällt das.
  5. r2d22019

    r2d22019
    Registriert seit:
    5. November 2020
    Beiträge:
    703
    Jeppp. Hier meine persönlichen Favoriten :D Die gucke ich immer wieder gerne :) und hätten wir das Dreckscorana nicht :aua::mad:, sind das auch Filme, die man super mit vielen Freunden oder Bekannten schauen kann. Spaß ist da immer garantiert. Besonders der letzte Film ist einer der Beliebtesten. Völlig zurecht!

    Braindead Uncut. 10/10
    Bad Taste 7/10
    Dead Snow 7/10
    Dead Snow 2 8/10
    Deathgasm 7, 5/10
    Tucker & Dale versus Evil 10/10
     
    Killergamesplaya und General Kenobi gefällt das.
  6. General Kenobi I have the high ground

    General Kenobi
    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    7.680
    Ort:
    Skinwalker Ranch
    Dazu noch The Return of the Living Dead schauen. :)
     
    Helli gefällt das.
  7. mike81

    mike81
    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    52.885
    Mein RIG:
    CPU:
    core i7 3770k
    Grafikkarte:
    nVidia Geforce GT 1030
    Motherboard:
    ASUS P8Z68-V Pro
    RAM:
    16GB DDR3 Corsair
    Laufwerke:
    512GB Intel SSD + 2TB WD Blue Datengrab
    Soundkarte:
    ASUS Xonar Essence STX II
    Gehäuse:
    Chieftec Aegis
    Maus und Tastatur:
    "das Keyboard" und Logitech Maus
    Betriebssystem:
    Win10 64bit
    Monitor:
    27" Asus TFT
    Braindead ist einfach so... bekloppt :ugly:
    Bad Taste hab ich glaube ich auch mal gesehen, der Rest sagt mir nix.
    Aber klar, das sind solche Filme, die sind offensichtlich vollkommen übertrieben und absurd.
    Der zweite Tausendfüßlerfilm dagegen... Das ist einfach nur Rotz und dient nur, um Perversionen zu befriedigen. Da ist absolut nichts übertrieben dargestellt sondern so realistisch wie möglich. Bah...
     
  8. r2d22019

    r2d22019
    Registriert seit:
    5. November 2020
    Beiträge:
    703
    10/10


    [​IMG]

    Mittlerweile habe ich aufgehört zu zählen wie oft ich mir diesen Film rein gezogen habe. Wer Spider-Man Fan ist, alte Spider-Man Comics als Kind gelesen hat, und den Film immer noch nicht gesehen hat, sollte das schleunigst nach holen. Das ganze Dingen ist pure Comic Liebe für das Medium Comic. Für Spider-Man.
    Man befindet sich einfach selber in einem Spider-Man Comic. Anders kann ich das nicht beschreiben.

    Manche Menschen dürfte das stören. Ich weiß. Ich kann meinem Vater diesen Film nicht zeigen. Er wird es hassen. Da die Animationen nicht flüssig sind. Die Frames ruckeln. Das ist bewusst. Es gibt sogar die typischen Striche aus alten Spider-Man Comics, die man hier deutlich zu sehen bekommt.

    Außerdem ist der Film für alle, die nichts mit Hip Hop/R&B als Musik anfangen können, eine enorme Geduldsprobe. Glücklicherweise hab ich damit nie ein Problem gehabt.

    Am Ende ist es die reinste Reizüberflutung des menschlichen Gehirnes. Da einfach viel zu viel auf einen einstürmt an Effekten, Farben. Es ist unglaublich wie viele Ideen und viel Verrücktheit dieser Film eingebaut hat. Dazu nimmt der Film das gesamte Spider-Man Universum, die Filme aufs Korn und hat sogar Anspielungen auf die 90er Cartoon Serie A New Spider-Man.

    Ich bleibe dabei. Egal wie oft ich den Film sehe. Es gibt für mich keinen besseren Spider-Man Film. Das ganze MCU mit Spider-Man und der Rest kann dagegen schlafen gehen.
     
    Indiana_Bart, Helli, Ebbi und 4 anderen gefällt das.
  9. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.586
    Als der Trailer im Kino lief, hatte ich gar nicht darauf geachtet und mir nur gedacht "Oh Gott, noch ein Spider-Man Film, den niemand braucht". Am Ende war er dann für mich besser als jeder MCU-Film und ich habe ihn mittlerweile auch schon drei Mal geschaut. Naja, dann schaue ich jetzt eben wieder ein paar Szenen auf YouTube. :hoch:
     
  10. Oli_Anderson

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    30. Oktober 2020
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    Vienna
    Der Trailer war für mich ein großer Abtürner.
    Ich hasse Filme mit Zeitreisen.
    Aber der Spidey ist sogar oscarausgezeichnet und muss ich einfach sehen.
     
  11. KellogsFrosties

    KellogsFrosties
    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    2.489
    Ort:
    Bayern
    Der Plot an sich ist ja auch gar nicht schlecht aber manche Stellen sind einfach schon sehr platt bzw. dämlich.
     
  12. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.586
    The Tale of Princess Kaguya / Kaguya-hime no Monogatari

    Auch beim vierten Mal - es müsste das vierte Mal sein ... - bleibt der Film für mich neben Mononoke der beste Film von Ghibli und zusammen mit Waltz with Bashir einer der drei besten Animationsfilme und somit auch definitiv einer meiner Lieblingsfilme und sicherer Kandidat in einer hypothetischen Top100. Der optische Stil ist einzigartig und einfach grandios. Die Schlichtheit in den Zeichnungen zieht sich durch den ganzen Film, ob Handlung, Musik oder Charakterzeichnung: Ruhe ist hier Programm. Aber von Anfang an werden meine Gefühle angesprochen, wie bei keinem anderen Film. Zügellose Freude in der unbeschwerten Kindheit sowie die einfache Genugtuung der Natur auf der einen Seite. Bedrückende Erwartungen der Familie und Gesellschaft sowie Traditionen und Hektik der Stadt auf der anderen Seite. Viele Szenen im Film sind für mich einfach perfekt und Joe Hisaishi hat sich mit seiner Musik wieder übertroffen; sie ist nicht so ikonisch wie seine Arbeit für Miyazaki, aber sie könnte für diese Art Film nicht besser sein. Kaguya ist ein Film, den ich alle paar Jahre anschauen kann und bestimmt noch sehr häufig schauen werde. Hoffentlich kommt er irgendwann mal wieder im Kino, beispielsweise auf einem Festival, wo ich ihn schon mal geschaut habe, zusammen mit vielen japanischen Familien, was schön gezeigt hatte, wie generationsübergreifend die Filme sind.
     
    schokino, Indiana_Bart, Parn und 5 anderen gefällt das.
  13. Zenon

    Zenon
    Registriert seit:
    18. Juni 2017
    Beiträge:
    1.918
    Ort:
    Österreich
    Mein RIG:
    CPU:
    steht in der Signatur
    Grafikkarte:
    steht in der Signatur
    Motherboard:
    steht in der Signatur
    RAM:
    steht in der Signatur
    Laufwerke:
    wtf
    Soundkarte:
    ???
    Gehäuse:
    steht in der Signatur
    Maus und Tastatur:
    Microsoft
    Betriebssystem:
    Windows
    Monitor:
    breit
    Einer meiner Lieblingsfilme, 5 mal gesehen, muss ihn jetzt wieder schauen :ugly:
     
    r2d22019 gefällt das.
  14. r2d22019

    r2d22019
    Registriert seit:
    5. November 2020
    Beiträge:
    703
    Akte X Season 1 Folge 1&2
    Hätte nicht gedacht, dass das so gut gealtert ist. Bin direkt wieder drin. Nur dieses mal schaue ich ohne Filler. Dank Spookyverse. Hab kein Bock auf Fillerfolgen. Will die Hauptgeschichte mal komplett am Stück genießen. Die ersten beiden Folgen. Einfach nur mega Einstieg.

    Das ist das Gute an Disneys Kauf von Fox. Das einzig gute. Das Serien wie Buffy, Firefly, 24, Akte X u.a da jetzt in HD auf Disney+ dank Star sind.
     
    General Kenobi, areaS-4 und Oli_Anderson gefällt das.
  15. Oli_Anderson

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    30. Oktober 2020
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    Vienna
    He nicht Akte X ohne die Monster of the Week Folgen schauen. :/
    Ist auch recht schwierig weil in vielen von diesen Folgen auch ein wenig die Hauptstory weiter gesponnen wird.
     
    General Kenobi und Zig-Maen gefällt das.
  16. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    17.840
    Ort:
    Dreamland
    Da bin ich auch grad dran, allerdings mit allen Folgen. Eigentlich interessiert mich auch nur die Hauptstory, aber da ich damals bestimmt nicht alle Folgen im Fernsehen sehen konnte, gibt es bestimmt noch die ein oder andere Folge die ich nicht kenne.

    Was mir aber auffällt und mich inzwischen doch etwas nervt... Wie wahnsinnig schlecht sind denn die Taschenlampen beim FBI? :topmodel:
    Ganz ehrlich, ob sie die in manchen Szenen an haben oder nicht, macht keinen Unterschied.
     
    Zig-Maen gefällt das.
  17. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.686
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Ich bin mittlerweile bei Staffel 5 angekommen..ich liebe die Serie einfach so hart.
     
  18. Emerald

    Emerald
    Registriert seit:
    24. Juni 2020
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Schweiz
    Alleine die Szene in der Disco. Und die Musik dabei... :bussi:
     
    Tribal Tattoo gefällt das.
  19. Knarfe1000 Homecomputer Veteran

    Knarfe1000
    Registriert seit:
    28. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.102
    Sonst meckern die Leute immer, weil Filme so unrealistisch sind :ugly:
     
  20. Oli_Anderson

    Oli_Anderson
    Registriert seit:
    30. Oktober 2020
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    Vienna
    Die Taschenlampen fand ich immer stark. ^^
    Wollte immer so eine die über 20 Meter leuchtet.
     
  21. mike81

    mike81
    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    52.885
    Mein RIG:
    CPU:
    core i7 3770k
    Grafikkarte:
    nVidia Geforce GT 1030
    Motherboard:
    ASUS P8Z68-V Pro
    RAM:
    16GB DDR3 Corsair
    Laufwerke:
    512GB Intel SSD + 2TB WD Blue Datengrab
    Soundkarte:
    ASUS Xonar Essence STX II
    Gehäuse:
    Chieftec Aegis
    Maus und Tastatur:
    "das Keyboard" und Logitech Maus
    Betriebssystem:
    Win10 64bit
    Monitor:
    27" Asus TFT
    Ich geb dir mal nen Tipp: Such mal nach dem Filmtitel bei Youtube.
    Sonst ist jeder Dreck zensiert, wo es auch nur einen Nippel zu sehen gibt, ein Nutzerkonto hat den Film dagegen unzensiert auf Youtube hochgeladen ohne Konsequenzen.
     
  22. Knarfe1000 Homecomputer Veteran

    Knarfe1000
    Registriert seit:
    28. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.102
    Nee, lass´ mal. Der Plot allein ist schon eklig genug, also das Kopfkino.
     
  23. mike81

    mike81
    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    52.885
    Mein RIG:
    CPU:
    core i7 3770k
    Grafikkarte:
    nVidia Geforce GT 1030
    Motherboard:
    ASUS P8Z68-V Pro
    RAM:
    16GB DDR3 Corsair
    Laufwerke:
    512GB Intel SSD + 2TB WD Blue Datengrab
    Soundkarte:
    ASUS Xonar Essence STX II
    Gehäuse:
    Chieftec Aegis
    Maus und Tastatur:
    "das Keyboard" und Logitech Maus
    Betriebssystem:
    Win10 64bit
    Monitor:
    27" Asus TFT
    Muss man sich auch nicht antun :D Ich frag mich echt nur, was Tom Six dazu getrieben hat, solch einen Film zu machen. Ich versteh es einfach nicht.
     
  24. r2d22019

    r2d22019
    Registriert seit:
    5. November 2020
    Beiträge:
    703
    Hells Kitchen - Queens of Crime 6/10
    Anscheinend auch was nach Comics? Am Anfang steht da DC Vertigo.

    Warum kann Melissa McCarthy nicht immer ernste Rollen spielen? Die ist mir überall auf die Nerven gegangen. Hab gedacht, die könnte nur rum fluchen oder sich über ihr Gewicht lustig machen!? Die Frau finde ich hier grandios als Schauspielerin.

    Tiffany Haddish & Elisabeth Moss sind zwar auch super, aber gehen meiner Meinung etwas unter dabei. Die Männer, so gut dir auch spielen, werden von den Frauen nicht nur in der Story an die Wand gespielt.

    Die Härte des Filmes hat mich doch sehr überrascht. So wohl der ernste Grundton, als auch einige gezeigte Gewalt.

    Die Story hat übrigens noch eine Überraschung, die ich so auch nicht kommen sehen habe.

    Finde den Film wirklich sehenswert. Auch für Melissa Mc Carthy genervte wie mich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2021
  25. Elbow of Melninec

    Elbow of Melninec
    Registriert seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    23.917
    Yakuza Apocalypse

    Yakuza vs. Vampiryakuza vs. Vampirjäger vs. Typ im Plüsch-Froschkostüm. Was immer Takashi Miike so an bewusstseinserweiternden Substanzen nimmt, ich möchte gerne mal davon kosten. :ugly:

    ?§&!!"!-*' / 10
     
    P@l@din und Helli gefällt das.
  26. tolotos*

    tolotos*
    Registriert seit:
    18. April 2004
    Beiträge:
    462
    Requiem for a Dream
    (mit leichten Spoilern zur Art des Endes)

    Ein Klassiker über Sucht bzw. vor allem über Abhängigkeit von Substanzen (bei Sara spielt auch der Fernseher eine große Rolle, aber die Tabletten sind noch etwas mehr im Fokus) aus drei-vier Perspektiven. Er bietet einige clevere visuelle (Speed Cuts) und strukturelle (simpel, aber funktional: die Jahreszeiten-Struktur) Tricks, sehr gutes Schauspiel von Ellen Burstyn, vor allem aber ein dem Thema absolut angemessenes Ende. Dieses zeigt wirklich kompromisslos sowohl die Folgen von Drogen als auch das Versagen des Systems auf allen Ebenen (was auch vorher schon eine Rolle spielt). Sehr bewegend und gleichzeitig inhaltlich interessant. 8,5/10
     
  27. r2d22019

    r2d22019
    Registriert seit:
    5. November 2020
    Beiträge:
    703
    Nur hab ich die Dummheit des Arztes nicht verstanden. Ich mein. So blöd kann doch ein Arzt nicht sein? Eine Frau so in Abhängigkeit zu führen. Und die Frau hätte das auch mal hinterfragen können. Für mich sollte der Film übrigens
    unter Psycho Thriller laufen. Manche Effekte des Filmes sind für mich schlimmer damals gewesen als Horrorfilme. Mein Kopf ist mit solchen Szenen gar nicht klar gekommen. Wenn die TV Show sich mit Realität vermischt. Der Kühlschrank...Boah..war das eine gestörte kranke Scheiße für meinen Kopf.
    So was hasse ich schon bei Lynch.
     
  28. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    140.011
    Hast du den mittlerweile gesehen?
    @General Kenobi s und @Zig-Maen s Feedback reichen mir eigentlich schon, um mir den mal anzusehen. Ich frage dennoch...
     
  29. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.586
    Ne, hab ja kein Netflix. Irgendwann mal.
     
    Helli gefällt das.
  30. tolotos*

    tolotos*
    Registriert seit:
    18. April 2004
    Beiträge:
    462
    Beim Arzt habe ich mich während dem Sehen zumindest auch gefragt, ob das Verhalten glaubwürdig ist. Aber
    1) diente er dazu, einen weiteren Aspekt des "Nicht-Kümmerns" des Systems, den klischeehaften Arzt, der sich gar nicht anschaut was los ist, sondern einfach nur irgendeinen Standard verschreibt, darzustellen.
    Dann,
    2) wurde anscheinend in den USA in den 60ern Obetrol (https://en.wikipedia.org/wiki/Obetrol#cite_note-HND-4) als Diät-Pille verkauft, und in den 90ern als Adderall (das man als Anti-ADHS-Mittel kennt) wieder eingesetzt.
    3) gleichzeitig finde ich noch für heute Artikel wie z.B. hier (https://www.healthline.com/health/adhd/adderall-and-weight-loss#misuse), die warnen, dass ein Verschreiben von Adderall als Diät nicht von der FDA zugelassen und Missbrauch von seiten des Arztes darstellt. Insbesondere spricht das dafür, dass ein solcher Missbrauch vorkommt.

    Wegen 2) und 3) finde ich nicht unplausibel, dass er überhaupt dieses Mittel verschreibt und wegen 1) glaube ich dann auch, dass er ihre Reaktion darauf und die Abhängigkeit nichtmal bemerkt.


    Beim Verhalten der Frau hatte ich nie ein Problem. Wenn ein Mittel von einem Arzt verschrieben wird; gleichzeitig sogar mit dem eigenen Problem hilft; das Bewußtsein für diese Problematik in der Bevölkerung und speziell in ihrem Umfeld vermutlich kaum vorhanden ist - dann sehe ich wenig Chancen zu hinterfragen. Und sobald es dann negative Effekte gibt, ist man schon in der Abhängigkeit, in der ein rationeles Erkennen des Problems vermutlich wenig hilft.
    Obwohl ich mich für eher im Bevölkerungsschnitt eher überdurchschnittlich informiert einschätze, würde ich auch absolut nicht ausschließen, dass es mir selbst nicht ähnlich gehen würde, wenn es eine andere Art von Medikament ist (von der man im Kontext Sucht noch nichts gehört hat), und wenn mir das aus anderen Gründen als Gewichtsabnahme verschrieben würde (weil ich dafür sicher keine Pillen nehmen würde).
     
  31. Emerald

    Emerald
    Registriert seit:
    24. Juni 2020
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Schweiz
    Love and monsters

    Eine Mischung aus Endzeitfilm, Abenteuerfilm und Komödie. Erinnert in seiner Machart teils sehr an zombieland, kann aber im Unterschied zu diesem das überraschend gute Niveau bis zum Ende halten.

    Die Monster sind klasse animiert und der cast überzeugt durch die Bank. Die Geschichte überzeugt mit einem guten pacing und ist natürlich vorhersehbar und hält dennoch ein paar schöne Szenen bereit. Das lustigste war der Auftritt von bruce Spence. Mag den Kerl und hab gerade gemerkt, dass der schon Rollen in Herr der Ringe, Star Wars, Fluch der Karibik und mad max hatte. Mir wär gerade nur die Rolle in legend of the seeker in den Sinn gekommen.:user:

    Und die Hauptdarstellerin kennt man als eine der Sand snakes im game of Thrones. Hätt ich mal besser nicht nachgesehen. :spahn:

    Das geschlossene wie offene Ende wär ne gute Grundlage für nen zweiten Teil. Könnte aber bei der Machart schwierig werden, nochmals auf dasselbe Niveau zu kommen.

    4/5 Monstern
     
    Zig-Maen gefällt das.
  32. Blup

    Blup
    Registriert seit:
    7. Mai 2011
    Beiträge:
    13.553
    Mein RIG:
    Maus und Tastatur:
    Steelseries 6gv2, Logitech RX250
    Betriebssystem:
    Windows 7 Home, 64 bit
    Monitor:
    iiyama ProLite E2407HDS
    The Intern (Man lernt nie aus; Netflix)

    Eigentlich wollte ich gestern Abend nur Mal kurz reinschauen, ob das auf die Watchlist soll, dann gleich ganz gesehen. Super sympathischer Film, in dem Robert De Niro als "Senior Intern" in ein Mode-Start-Up kommt und mit kleinen Gesten und alter Schule das zu schnell gewachsene Unternehmen und vor allem das Leben der Gründerin in ruhigere Bahnen lenkt.

    9/10
     
  33. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    3.696
    The Jesus Rolls (2019)

    Ich wusste, was auf mich zukommt, deshalb hört ihr von mir nicht das Klagelied des enttäuschten Lebowski-Fans. Tatsächlich, als Remake eines französischen Kunstfilms, habe ich bekommen, was ich erwartet hatte. Für die Sehgewohnheiten ist das natürlich eine kalte Dusche ohne anschließendes Handtuch. Charaktere vom Reißbrett, die null Veränderung durchmachen, Handlungsstränge werden höchstens angeteasert, die Charaktere treibt keine klare Motivation. Die ganz große Knete, Rache, Wiedergutmachung, der erste Orgasmus, der reine Hedonismus, all das flippert in Torturros multipel entliehenem Universum umher, fällt ins Loch und wird zur nächsten Szene völlig neu geboren. "Für später" stellt The Jesus Rolls ein fröhliches Dutzend Charaktere vor, denkt man, nur dass das fröhliche Dutzend dann eben niemals eine zweite Szene hat. Gilt für Jesus' Mutter, gilt für den "Oberbösewicht" Jon Hamm, gilt für den schwarzen Sidekick, gilt für den Gefängnisdirektor (Christopher Walken), gilt für den Provinzpolizisten (Michael Badalucco, "The Practice"). Das Ende ist keins, nur medusenmäßig befreite Handlungsstränge, die friedlich vor sich herzüngeln. Das Karma erwischt unsere Helden am Ende doch, aber nicht so ganz, sodass man den Film gedanklich eigentlich endlos selbst fortsetzen könnte (die drei müssen sich einfach nur ein siebtes Auto borgen).

    Absolut sehenswert allerdings der Kurzauftritt der zur Zeit des Drehs 72-jährigen Susan Sarandon, die in Sachen Sex-Appeal ihren jüngeren Kolleginnen atemberaubend Paroli bieten kann.
     
    HypNo5 gefällt das.
  34. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.586
    https://www.youtube.com/watch?v=X0DeIqJm4vM

    :yes::ugly:
     
    Vainamoinen gefällt das.
  35. r2d22019

    r2d22019
    Registriert seit:
    5. November 2020
    Beiträge:
    703
    [​IMG] 6/10
    Ich hätte mir mehr Kampfszenen gewünscht. Wenn man schon Jean Claude Van Damme und Scott Adkins hat. Stattdessen wird mehr herum geschossen, und auf harter Action Thriller gemacht. Hart ist der Film wirklich. Richtet sich eindeutig an Fans von Filmen, die kein Problem mit harten gezeigten Szenen haben.
    Hat Spaß gemacht. Mag man die beiden Hauptdarsteller macht man nichts falsch. Kann man nichts damit empfangen, kann man ruhig noch einen Punkt abziehen. Das ist dann nämlich total egal, ob man den Film gesehen hat in seinem Leben oder nicht. Da er halt auch sehr billig produziert ist.
     
  36. KellogsFrosties

    KellogsFrosties
    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    2.489
    Ort:
    Bayern
    Auf YT läuft gerade ein 12 Stunden Drawn Togehter Marathon. Der Tag ist gerettet :D
     
  37. Der V Gamer

    Der V Gamer
    Registriert seit:
    29. Oktober 2020
    Beiträge:
    229
    Your Honor
    Sky Ticket
    10 Folgen

    Gut produzierte und inszenierte Drama Serie mit einem routiniert spielenden Brian Cranston.
    Die erste finde ich richtig stark, die zweite Hälfte ist etwas zu unglaubwürdig und unlogisch. Zuviele zufälligkeiten wirken einfach gewollt. Trotzdem hat ich bis zum Schluss Lust dran zu bleiben.

    7/10 Punkte
     
    Zig-Maen gefällt das.
  38. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.686
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Exakt meine Einschätzung, hat auf jeden Fall Spaß gemacht
     
  39. knusperzwieback

    knusperzwieback
    Registriert seit:
    12. März 2007
    Beiträge:
    6.132
    Mein RIG:
    CPU:
    6510
    Grafikkarte:
    MOS 6510/8500
    Motherboard:
    KU14194HB
    RAM:
    64 KB
    Laufwerke:
    VC1541
    Soundkarte:
    SID 6581
    Betriebssystem:
    BASIC-V2
    Tucker - Ein Mann und sein Traum - (1988)

    Staubtrockene Autostory erwartet großes Filmvergnügen bekommen

    Rasantes Tempo, Feel-Good, mitreißende Schauspieler, eine atemberaubende Ausstattung und eine top Kameraarbeit bekommt man hier vorgesetzt. Hätte ich nie erwartet dass man so ein Thema so schwungvoll inszenieren kann. Ein wahres Vergnügen Tucker bei der Arbeit zuzuschauen. Ein Film nicht nur für Autoliebhaber, sondern IMHO für die ganze Familie.
     
  40. tolotos*

    tolotos*
    Registriert seit:
    18. April 2004
    Beiträge:
    462
    Endliche eine der größeren Bildungslücken der letzten Jahre nachgeholt.

    Mad Max: Fury Road

    Wow. Ein Film, bei dem fast alles stimmt. Im Zentrum natürlich die clever gefilmten, sehr ideenreichen und packenden Action-Szenen, die fantastische Farbgebung, das überragende Production Design sowie das durch letzteres und durch die Art der Präsentation sehr stark herausgearbeitete Setting. Was dieses Setting betrifft ist mir vor allem aufgefallen, dass das ein Film ist, der die Maxime "Show don't Tell" meistert wie wenig andere. Die Art der Gesellschaft unter Immortan Joe - wer sind die War Boys? was ist ihre Motivation? Wie kontrolliert Joe die Menschen? Was ist ein Ultimate Donor? u.v.m - nichts davon wird uns gesagt. Aber alles ist nicht nur immer so klar, wie es zum Verständnis sein muss, sondern wirft darauf interessante ethische Fragen oder Reflektion über das Setting im Allgemeinen aus, wenn man sich damit beschäftigen will. Weiterhin hat der Film eine erstklassige Struktur, vor allem sichtbar durch die vielen vorbereiteten und geschickt eingelösten Momente - die Munition für die Pistole, die den tollen Bonding-Moment zwischen Max und Furiosa liefert,
    'Witness me', auch der 'Ultimate Donor' selbst und Kleinigkeiten wie das Messer, die Beinverletzung etc.
    Gleichzeitig wirkt nichts davon billig, wenn es vorbereitet wird. Mit genausoviel Liebe zum Detail herausgearbeitet sind die Charaktere (vielleicht mit kleineren Abstrichen bei Max selbst) - damit meine ich nicht nur wichtige Charaktere wie Furiosa oder Nux, sondern z.B. auch dass jeder unter den 'Breeders' eine eigene Persönlichkeit hat und kein Beiwerk bleibt, dass auch ein Charakter wie der ältere Sohn von Immortan Joe eben nicht als ComicRelief verwendet wird, sondern in seinem
    'I had a baby brother' echte Verletzlichkeit zeigt
    Ein im Prinzip perfekter Film, den ich nur wegen meinem persönlichen Geschmack nicht noch höher bewerte - das Genre des Action-Films ist nicht mein Lieblings-Genre und ein perfekter Action-Film ist für mich eben auch 'nur' eine 8,5/10 und keine 10/10.
     
    Emerald, abelian grape, Lurtz und 5 anderen gefällt das.
Top