Was habt ihr euch heute angeschaut? - Teil VII

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Timber.wulf, 26. Januar 2017.

  1. Mephisto275

    Mephisto275
    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    1.044
    Schön dass er dir gefallen hat. Das freut mich. Ich habe nie abgestritten dass der Film Gut ist. Dune war schließlich ein Erfolg an den Kinokassen - gemessen an den Corona-Zeiten. Und ich freue mich auch auf Teil2.

    Ich hoffe aber, du kannst MEINE Meinung als die MEINIGE ansehen UND akzeptieren (wie ich die deine Akzeptiere) und es nicht wagen mir zu unterstellen, dass ich diese jedem Aufzwingen möchte! Was ich wiedergegeben habe, war meine (ich betone nochmal: MEINE) Subjektive Meinung. Nur auf Anfragen habe ich durch Bilder gezeigt worauf sich meine Meinung stützt.
     
  2. Blup

    Blup
    Registriert seit:
    7. Mai 2011
    Beiträge:
    564
    Mein RIG:
    Maus und Tastatur:
    Steelseries 6gv2, Logitech RX250
    Betriebssystem:
    Windows 7 Home, 64 bit
    Monitor:
    iiyama ProLite E2407HDS
    Ich rede von der allgemeinen Bildqualität, der Schärfe und den Effekten. Da hat er sich in meinen Augen schon enorm abgehoben von den Star-Wars-Filmen der letzten Zeit. Z.B. in der einen Szene relativ am Anfang auf Caladan, in der man aus einer gewissen Entfernung sieht, wie ein Raumschiff aus dem Meer (?) auftaucht. Ich empfand es aber auch nicht als eintönig oder generisch, sondern eher als konsistent. Aber das ist bestimmt Ansichtssache.

    Das kann ich, aber wenn du "aufgrund der schlechten Filmquali" schreibst, ist das keine Meinung mehr. Der Film hat halt keine schlechte Bildqualität, er hat die Oscars für "Beste Kamera", "Besten Schnitt", "Beste visuelle Effekte" und "Bestes Szenebild" bekommen, was wohl so ungefähr vollständig die Bereiche abdeckst, die du kritisierst.
     
  3. Avalanche

    Avalanche
    Registriert seit:
    13. Juli 2021
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Hamburg
    On the Beach at Night Alone

    oder auch: Wie man auf billigste Art und Weise Fördermittel einstreicht und dafür sogar noch gelobt wird.

    Auf Mubi entdeckt, neugierig geworden weil er in meiner aktuellen Heimat Hamburg spielt - aber ein südkoreanischer Film ist. Eine Frau hat eine Affäre mit einem Mann und reist nach Hamburg, um sich über ihre Gefühle klar zu werden. In jeder Synopsis klingt es so als würde der Film sich darauf fokussieren, aber nein, der Film spielt die ersten 30 Minuten in Hamburg und dann wird weiter gedüst zu einer halben Familien-Reunion in der Heimat. Alle reden aneinander vorbei, fokussiert wird sich voll auf die Hauptdarstellerin, deren Dialoge jedoch an einem vorbeigleiten weil total der Bezug fehlt wer wie zu wem steht. Da möchte jemand - aka der Regisseur - große Lebensfragen beantworten, legt aber so gar kein Grundwerk und ergötzt sich an seiner eigenen Verschrobenheit.

    Der ganze Part in Hamburg ist so absurd... nicht falsch verstehen, ich liebe Hamburg, aber im tiefsten Winter, alles grau und verregnet, da macht auch der Stadtpark nicht mehr viel her. Hier läuft die Protagonistin jedoch herum und findet alles PRIIIIIMA! Leere Wiese - wie wunderschön, nasse Parkbank mit Graffitis - wie wunderschön, billige Pommes auf dem Wochenmarkt - wie wunderschön, geschlossener Kiosk mit billiger Lichterkette davor - "sieht aus wie ein Märchenhaus" ... ... WIE WUNDERSCHÖN! WTF?! Noch billiger kann man sich nicht anbiedern. Zudem beginnt es hier schon mit dem aneinander vorbeireden und die letzten 20 Minuten habe ich dann durchgespielt, war doch die leise Hoffnung da es ginge nochmal nach Hamburg.

    Definitiv ein Film, bei dem das Wort "durchquälen" zutrifft.

    2/10
     
    Raincoat gefällt das.
  4. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.753
    Die billigste Art Fördermittel einzustreichen ist doch in irgendeinem Bundesland in einer Halle zu drehen, nur dass man vor Ort war, aber vom Land an sich nichts zeigt. Wenn man nicht in diesem Land geboren ist, kann ich mir schon vorstellen, wie man Hamburg selbst an nicht schönen Tagen bezaubernd finden kann. Ich habe schon viele asiatische Touristen gesehen, die ein x-beliebiges Gebäude in einer Altstadt fotografiert haben. Ebenso staune ich bestimmt über allerlei Alltägliches in Asien.

    Dein erster Film von Hong Sang-soo? :ugly:
     
  5. Avalanche

    Avalanche
    Registriert seit:
    13. Juli 2021
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Hamburg
    Ja, der erste - so offensichtlich? ^^ Wäre es die Altstadt oder so würde ich das ja verstehen, aber so eine random Parkbank oder ein rechteckiger Klotz aus Backstein... das wirkte einfach ZU überzogen und eher so, als wolle man den Dreh schnell hinter sich bringen.
     
  6. Milando

    Milando
    Registriert seit:
    14. Mai 2022
    Beiträge:
    47
    C'mon C'mon (2021)

    Ein schöner und ruhiger Film mit Joaquin Phoenix. Seine sehr gute schauspielerische Leistung wird trotzdem noch von dem Jungen Woody Norman übertroffen. Selten hat ein Kinderschauspieler mich so überzeugt. Frech, witzig, selbstbewusst. Da passte einfach alles. Das Drehbuch wird auch seinen Teil dazu beigetragen haben, dass die beiden Darsteller so brillieren können.

    Einziger Kritikpunkt an dem Film ist die etwas fehlende Spannungskurve. Da Phoenix mit dem jungen Woody Norman allerdings so toll harmoniert, trägt sich der Film auch allein durch die Dialoge. Und ich hätte den beiden auch noch gut eine halbe Stunde länger zugeschaut.

    [8/10]
     
    Zig-Maen gefällt das.
  7. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.753
    Ist das nicht der Stadtpark? Man sieht doch das Planetarium im Hintergrund. Also kein beliebiger Ort. Aber egal. Deine Kritik der Ergötzung kann man aber noch auf eine Eben heben, wenn man bedenkt, dass es im Film um eine junge Schauspielerin geht, die in einen alten Regisseur verliebt ist/war und Hong Sang-soo genau mit der Protagonistin in einer Beziehung ist und es deswegen ein kleines Skandälchen gab. :D

    Einen richtigen Zugang habe ich zu seinen Filmen auch (noch) nicht gefunden. Die sind alle seltsam, aber auf ihre eigene Art auch besonders.
     
    Raincoat gefällt das.
  8. Sogeking

    Sogeking
    Registriert seit:
    22. Oktober 2013
    Beiträge:
    679
    "The Lincoln Lawyer" (die neue Serie) bis Folge 4 - 5,5/10

    Dafür dass ich sehr viel auszusetzen habe an der Serie bisher, habe ich dennoch fast 6 Punkte bisher vergeben, aber das liegt in erster Linie wohl daran dass ich generell Anwalts,- und Krimiserien mag, und es davon eher wenig gibt. Einigermaßen positiv ist jedenfalls dass es einigermaßen kurzweilig ist bisher, aber es ist auch vieles eher schwach:

    - ich finde die Schauspieler allesamt nicht sehr überzeugend. Der Hauptdarsteller ist ziemlich uncharismatisch, was schon etwas stört, denn es wird so getan als wäre er das Gegenteil. Auch Neve Campbell wirkt in der Rolle irgendwie deplatziert
    - die Art und Weise wie er manche Fälle im Vorbeigehen löst sind nicht besonders intelligent geschrieben, es ist eher so dass alle anderen um ihn herum sehr dumm geschrieben werden
    - die Regie behandelt den Zuschauer manchmal wie einen Idioten. Was sollten z.B. diese ständigen Aufnahmen und Hinweise auf den ausgestopften Fisch....? Ob da am Ende GAR irgendwas drin sein mag? :o Und warum muss die dicke Frau die den Privatermittler so storymäßig extrem blöd tot fährt vorher kurz auffällig in den Laden gehen?
    - Dialoge gehören auch nicht wirklich zu den Stärken

    Alles im allem denke ich dass die Serie mehr Potential hat, zumal die Bücher ja auch meist interessant sind, aber besonders gute Qualität ist das noch nicht.
     
  9. Elbow of Melninec

    Elbow of Melninec
    Registriert seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    24.701
    The Office (BBC)

    Das Original. Perfekte Mischung aus skurrilen Charakteren, echt witzigen Gags, grandiosen Fremdscham-Momenten und auch etwas Drama. Definitiv besser als Stromberg (wobei das nicht schlecht ist), die Ami-Version hab ich nie gesehen, daher kein Vergleich möglich. Positiv auf jeden Fall, dass nach 2 Staffeln und einem Special Schluss war. Die Prämisse war damals ganz frisch und innovativ, aber erschöpft sich halt irgendwann, was Ricky Gervais und Stephen Merchant erkannt haben.

    8/10
     
    mo_ne gefällt das.
  10. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    18.037
    Ort:
    Dreamland
    Ich konnte ihn jetzt auch sehen und kann deiner Rezension nur zustimmen. Mir hat er viel Spaß gemacht und ich ging auch völlig unvorbereitet in den Film. Die Wertung geht auch in Ordnung. Die UHD bleibt vorbestellt.
    Ich bin immer noch ganz geflasht davon was ich da gerade gesehen habe.
     
  11. Boris Brunz von Brunzelschuetz

    Boris Brunz von Brunzelschuetz
    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    4.602
    The Northman

    Unglaublich, dass so ein Film im Jahr 2022 noch eine Finanzierung bekommt. Zum Glück habe ich vorab weder Erwartungen gehabt noch irgendwelches Marketingmaterial gesehen... wer sich ein klassisches Wikingerepos erhofft hat, wird vielleicht trotz absurd viel Testosteron enttäuscht werden.

    Mich hat er jedoch voll abgeholt und in seine mystische, ganz andersartige Welt gezogen. Viele Szenen wie der Tanz vor dem Überfall entfalten dank des Soundtracks und der Bilder eine geradezu animalische Energie.

    Der Film bleibt seinem Ton bis zum Ende hin treu und verzichtet dankbarerweise auf moderne/feministische/gesellschaftliche Subversionen mit dem Haudrauf-Hammer (ein bisschen Moral gibt's natürlich trotzdem, die fügt sich aber toll in diese Welt ein). Ein richtig geiles Erlebnis... das mich ich die Konvention, im Alltag den Oberköper zu bedecken, ernsthaft hinterfragen lässt. :cool::ugly:

    8,5/10
     
    Zig-Maen, Emerald, Tribal Tattoo und 2 anderen gefällt das.
  12. Lilias unfuckable

    Lilias
    Registriert seit:
    31. Dezember 2001
    Beiträge:
    7.134
    Ort:
    auswærts.
    "Tokyo Rising", liked it. "Und Der Rausch" angefangen, ich mag Mikkelsen eigentlich echt gern (wobei ich gar nicht mehr so genau weiß, warum bzw in welchem Film), aber irgendwie seh' ich gerade nur noch Zeug von ihm, was mir überhaupt nicht gefällt. Polar fing ja noch ganz gut an, wurde dann aber doch ziemlich mies, und beim Rausch hab' ich auch nur knapp 20Min durchgehalten. Ja, ich weiß dass es erst danach "losgeht", aber ich fand schon die Prämisse so unglaublich fad, dass es bis gestern gedauert hat, ihn überhaupt tatsächlich mal anzufangen, obwohl ein Kumpel im Kino und völlig hin&weg war. :ugly:
     
    Helli gefällt das.
  13. spike2109

    spike2109
    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    8.358
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 8600K 6x 3.60GHz
    Grafikkarte:
    MSI GeForce RTX 2060 Ventus XS 6G
    Motherboard:
    MSI Z370-A PRO Intel Z370
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix Sport LT grau DDR4-2400 DIMM CL16
    Laufwerke:
    Samsung 850 EVO SSD 500GB
    Samsung 870 QVO SSD 1TB
    Soundkarte:
    Asus Xonar DGX 5.1
    Gehäuse:
    Coolermaster STORM SCOUT
    Maus und Tastatur:
    Logitech G400 Maus
    Logitech G510 Gaming Tastatur
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    LG 24GN53A-B + Samsung Syncmaster T220
    Operation krosse Krabbe (Netflix)
    Sorry, kross ist hier nichts und eigentlich ist es die schwarze Krabbe. Der Film erklärt nicht die Hintergründe zum Szenario und deshalb ist es mir bis zum Ende egal, wer lebt, stirbt oder ob die Mission erfolgreich ist. Die Flashbacks tragen irgendwie nichts zur Charakterentwicklung der Hauptdarstellerin bei.
    Am Ende hab ich sogar insgeheim gehofft, der Virus würde freigesetzt und einfach dem Film ein Ende bereiten. Man hat keinerlei Verbindung zu den Charakteren aufbauen können und die dargestellte Welt ist einem auch total egal.

    3/10 noch für ein paar schöne Bilder auf dem Eis
     
  14. Milando

    Milando
    Registriert seit:
    14. Mai 2022
    Beiträge:
    47
    Das ist aber auch schon eine sehr ernste Prämisse für einen Spongebob-Film :user:
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  15. Brodig ist gelangweilt

    Brodig
    Registriert seit:
    24. August 2005
    Beiträge:
    3.255
    Ort:
    HBF
    Dr. Strange 2
    3/10

    15 Euro pro 2D-Ticket, der Film war eine Katastrophe
     
    hellifanboy gefällt das.
  16. Rubilein H/\TS(H!

    Rubilein
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    16.752
    Gibt es das irgendwo zum Streamen im Abo? Ich hab bisher nur Stromberg und das Amerikanische Remake gesehen. Ich mag Gervais‘ Humor sehr gerne, deswegen würd ich des gerne endlich mal sehen ^^
     
  17. spike2109

    spike2109
    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    8.358
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 8600K 6x 3.60GHz
    Grafikkarte:
    MSI GeForce RTX 2060 Ventus XS 6G
    Motherboard:
    MSI Z370-A PRO Intel Z370
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix Sport LT grau DDR4-2400 DIMM CL16
    Laufwerke:
    Samsung 850 EVO SSD 500GB
    Samsung 870 QVO SSD 1TB
    Soundkarte:
    Asus Xonar DGX 5.1
    Gehäuse:
    Coolermaster STORM SCOUT
    Maus und Tastatur:
    Logitech G400 Maus
    Logitech G510 Gaming Tastatur
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    LG 24GN53A-B + Samsung Syncmaster T220
    https://www.werstreamt.es/serie/details/232979/the-office/
     
    Rubilein gefällt das.
  18. Elbow of Melninec

    Elbow of Melninec
    Registriert seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    24.701
    Nirgends inkludiert. Wobei man über Prime den BBC Channel kostenlos testen kann. Ich hab es ganz old school auf DVD gesehen.
     
    Rubilein gefällt das.
  19. felico schrecklich unkreativ

    felico
    Registriert seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    23.360
    Erste Staffel Euphoria innerhalb von 3 Tagen durchgeschaut und jetzt mit der 2. Staffel angefangen. Zu Beginn dachte ich, dass es in der Serie hauptsächlich um Rues Problemen geht, aber das Ganze hat sich ja relativ schnell zu typisch OC California-mäßigen Konstellationen entwickelt. Aber genau das in Verbindung mit diesem komplett überdrehten audiovisuellen Stil, dem Soundtrack und der Härte ergeben bei mir einen ziemlich effektive Sogwirkung. Mich hat die Serie.
     
    Helli gefällt das.
  20. krautsandwich

    krautsandwich
    Registriert seit:
    16. März 2016
    Beiträge:
    3.219
    120 BPM (Arte Mediathek)

    Ein Film über die AIDS Epidemie in den 90ern in Frankreich. Eine Aktivisten Gruppe (Act Up) will auf das Thema AIDS öffentlich wirksam aufmerksam machen, weil immer mehr Menschen an der Krankheit erkranken und sterben. Es wirkt zum Teil wie ein Dokumentarfilm, wird aber auch bereichert um die Liebesgeschichte von Nathan und Sean und Konflikte innerhalb der Gruppe. Intensive Sex-Szenen und besonders zum Ende hin sehr aufwühlend und emotional (auch getragen durch die großartigen Darstellerinnen und Darsteller).

    8/10

    BTW: In der Arte Mediathek sind momentan viele klasse Filme im Zuge der Filmfestspiele in Cannes (u.a. auch Parasite). Lohnt sich mal reinzuschauen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2022
  21. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.753
    Mir war schon bewusst, dass wenn ich auf die Arte Mediathek schaue, dann genau wieder hier lande und genau diesen nachfolgenden Beitrag schreibe, der nur eine Wiederholung einer Aussage ist, die ich schon mehrmals getätigt habe: Deutschland ... bekommt dieses Land es endlich mal hin auch Originalversionen und Untertitel anzubieten? Den Film von Jia Zhangke würde ich gerne schauen, aber entweder muss man sich durch eine deutsche Synchronisation quälen (nein danke) oder man schaut das Original mit französischen Untertiteln. Oder halt meine Option: gar nicht. :uff::uff:

    Das Angebot der Arte Mediathek ist häufig (sehr) gut, aber das geht gar nicht und vermutlich wird Deutschland in diesem Bereich nie dazulernen.
     
    Lurtz, krautsandwich und |Kirby| gefällt das.
  22. NisRanders

    NisRanders
    Registriert seit:
    25. Januar 2018
    Beiträge:
    5.433
    Deutschland ist Synchronland und grade der ÖRR will nicht die Sprecher arbeitslos machen. Ehrlich, mein Vater arbeitet in der Medienbranche (Audio und Untertitelsupport für Blinde, Gehörlose etc für den ÖRR und Mussuem usw), das ist die Begründung, die er oft gehört hat.
     
  23. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.753
    Ich fordere jetzt auch nicht, dass überhaupt keine Synchronisation mehr stattfinden soll. Auch wenn es für mich persönlich die beste Entwicklung wäre. Damit würde man zu vielen Leuten vor den Kopf stoßen. Englisch können die meisten nicht gut genug und ich kann auch halbwegs verstehen, dass man keine Untertitel lesen möchte. Meine Hoffnung ist aber, dass über die nächsten Jahre und Jahrzehnte immer mehr in Richtung O-Ton gegangen wird, so dass auch (fast) jeder Film im Original im Kino läuft - zu normalen Zeiten. Was jetzt aber schon möglich sein sollte, sind bei Streaming-Angebote die Originalfassung + deutsche oder englische Untertitel anzubieten. Dafür zahle ich meinen Beitrag (äh nicht, weil Bafög-befreit :ugly:). Frankreich schafft es doch offensichtlich auch und die sind bei ihrer Sprache viel verbohrter.
     
    hellifanboy, |Kirby| und NisRanders gefällt das.
  24. Milando

    Milando
    Registriert seit:
    14. Mai 2022
    Beiträge:
    47
    Ich weiß jetzt nicht wo du wohnst, aber ich finde dass man auch heute schon so gut wie alle Filme im Original (OV, OmU, etc.) gucken kann. Natürlich nicht unbedingt in den großen Kinos, aber eben in den Programmkinos. :nixblick:

    Und zur Synchronisation. Es kann doch in der Zukunft gut beides vermehrt bedient werden. Dass würde heißen, dass sogar noch ein paar Arbeitsplätze dazukommen würden, welche sich mit den Untertiteln der Filme beschäftigen. Ich bin auch ein reiner OV-Gucker, aber würde jetzt keine Bereicherung für mich sehen, wenn weniger Filme in Deutsch synchronisiert werden.
     
  25. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.753
    In meinem Fall bin ich ein bisschen selbst schuld, weil ich über die Jahre von diversen Städten weggezogen bin, die ein gutes Angebot gehabt haben und jetzt in einem O-Ton-Loch verweile. Dennoch: die OV-Vorstellungen sind meist in den kleineren Sälen (wenn es nicht DER Blockbuster ist) und zu komischen Zeiten. Dabei reden wir hier über englischsprachige Filme. Andere Sachen laufen ggfs. gar nicht oder noch schlechter.

    Zur Synchronisation: in meiner idealen Welt würde das Geld, welches für Synchronisation ausgegeben wird, in deutsche Filme gesteckt werden. Das würde den deutschen Film vermutlich auch nicht besser machen, aber es wäre in meinen Augen besser investiert.

    Die ganze Sache ist aber sowieso eher ein kleiner Aufreger, da ich kaum noch ins Kino gehe (vor der Pandemie Little Women und seitdem nur Dune).
     
  26. t-6 80plus-zertifiziert

    t-6
    Registriert seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    13.233
    Shoresy 1. Folge

    "...huh!?"

    :rotfl:

    (Pflicht für Letterkenny-Kenner)
     
  27. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    13.170
    Everything Everywhere All at Once

    Wunderschön. Es war vor langer, langer Zeit, dass ich derart einen Film mit einem steten Grinsen und wohligen Gefühl im Bauch sah. Es war jene Art von Filmerlebnis, das ich vor allem als Kind verspürte, als Filme sich noch nicht wie die x-te Iteration einer bekannten Formel anfühlten, sondern erstmalig. Es war so lange her, dass ich einen Film blind sah und auch nach 60 Minuten nur erahnen konnte, wohin die weitere Reise geht und welche weiteren Einfälle mir gezeigt werden.

    ... in Zeiten von Franchises und Sequels zu Prequels zu Spin-Offs tut es so gut wieder einmal eine derartige Originalität und Chuzpe auf der Leinwand zu sehen, die nicht nur plätschert, sondern hinter denen zwei Menschen mit einer kreativen Vision stehen.

    10/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2022
  28. Milando

    Milando
    Registriert seit:
    14. Mai 2022
    Beiträge:
    47
    So langsam führt wohl kein Weg dran vorbei, dass ich mir den auch noch im Kino angucken muss. :D

    Ist bestimmt einer der Filme, die man unbedingt auf der großen Leinwand gesehen haben muss.
     
    hellifanboy und Zig-Maen gefällt das.
  29. Emerald ist auch nur ein Stein

    Emerald
    Registriert seit:
    24. Juni 2020
    Beiträge:
    2.641
    Ort:
    Schweiz
    Kommt bei mir trotz drei verschiedener Kinoketten in der Umgebung nrigends. :aua:
     
  30. NisRanders

    NisRanders
    Registriert seit:
    25. Januar 2018
    Beiträge:
    5.433
    Der Film kommt am 16.06 auf BluRay, aber den Deutschland-Termin finde ich nicht.:ugly:
     
  31. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    24.605
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Das wir beide Mal die gleiche Wertung vergeben und auch noch eine 10/10... Yeah 8)
     
  32. General Kenobi I have the high ground

    General Kenobi
    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    8.607
    Ort:
    Skinwalker Ranch
    Wahrscheinlich leider erst ab dem 16. Juni .
     
  33. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    13.170
    Wenn ein Film es schafft, dass ich eine emotionale Bindung zu zwei Steinen entwickle, dann ... nun, ist das Kunst. Diese Szene(n) waren für mich eines der Highlights in einer schier endlosen Abfolge an Highlights. :yes:
     
  34. areaS-4 Schnuffi

    areaS-4
    Registriert seit:
    11. November 2000
    Beiträge:
    18.037
    Ort:
    Dreamland
    Everything Everywhere All At Once?
    Der erscheint am 12.08 auf BluRay und UHD.
     
    NisRanders gefällt das.
  35. krautsandwich

    krautsandwich
    Registriert seit:
    16. März 2016
    Beiträge:
    3.219
    RRR

    Uff, was für eine Achterbahn. Anfangs war ich noch etwas enttäuscht wegen meiner hohen Erwartung, aber in der 2. Hälfte nimmt der Film ein derart hohes Tempo auf, dass man kaum hinterher kommt bei der Aneinanderreihung von epischen Action-Szenen.
    Im Mittelpunkt steht die Freundschaft von zwei Männern, die im von den Briten besetzten Indien um die Freiheit des Landes kämpfen. Das Ganze wird auf eine Dauer von 3 Stunden gestreckt, aber trotzdem kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf (sehr selten bei mir). Das liegt an der schon erwähnten letzten Hälfte des Films, die in einem absolut großartigen Finale endet. Zuletzt habe ich so oft vor dem Fernseher gejubelt bei Mad Max: Fury Road.

    Wer auf überdrehte Action mit viel Pathos, Epik und Slow-Mos steht und zudem Lust auf ein frisches Setting und keinen Marvel-Einheitsbrei hat dürfte hier voll auf die Kosten kommen.

    Load. Aim. Shoot. - 9/10

    Danke an @felico für den Tipp, dass der Film nun bei Netflix erhältlich ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2022
  36. hellermarie hält sich von diesen Kindern fern

    hellermarie
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    31.652
    Ich habe ihn zwar gestern auf Netflix gefunden, konnte mir aber nur einen Alarm setzen, der mich erinnert, wenn er verfügbar ist. :hmm:
     
  37. krautsandwich

    krautsandwich
    Registriert seit:
    16. März 2016
    Beiträge:
    3.219
    Du musst dein Profil auf Englisch stellen.
     
  38. hellermarie hält sich von diesen Kindern fern

    hellermarie
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    31.652
    Dachte, solange ich das nicht mache, würde ich ihn gar nicht finden. Komisch.
     
  39. Emerald ist auch nur ein Stein

    Emerald
    Registriert seit:
    24. Juni 2020
    Beiträge:
    2.641
    Ort:
    Schweiz
    The Northman (2022)

    Geiler Männerfilm. Massig Muskeln, Geschrei und kompromisslose Brutalität. Mein Bart reichte spätestens beim Abspann bis an den Boden. Der Film enthält eine grosse Portion Mythos und Legenden. Einen historischen Schinken sucht man hier vergebens. Für eine mythische Geschichte nach einer altdänischen Sage, überliefert vom dänischen Geschichtsschreiber Saxo Grammaticus, im Land der Rus und in Island ist man genau richtig. Wie Amleth seine Gegenspieler einen nach dem anderen ausschaltet, erinnert stark an die geheimnisvollen Sagengestalten der Sceadugengan (Shadow Walkers), die der britische Autor Bernard Cornwell in seiner Saxon-Saga zu Uhtred of Bebbanburg beschreibt.

    Die Musik passt sich der germanischen Kultur an und wirkt mindestens ebenso stilsicher und überzeugend wie die klasse in Szene gesetzten Landschaftsbilder. Sie erinnert stark an die Klänge der Band Wardruna und hat mich deshalb von der ersten Sekunde an abgeholt.

    Ganz toll fand ich diverse Kampfszenen, die nahezu ohne Schnitt auskommen und trotzdem vollends überzeugend. Ich will mir gar nicht vorstellen wollen, wie oft gerade der finale Kampf sowie ein Angriff auf ein Dorf nach der Einführung in den Film gedreht werden mussten, bis das Ergebnis Regisseur Robert Eggers dann auch überzeugte.

    Kritikpunkte: Mir waren leider diverse Szenen zu dunkel abgemischt. Da sich viele Szenen in der Nacht abspielen, hat das das ansonsten geniale Bilderlebnis leider etwas getrübt. Zudem ist der Mittelteil etwas lang geraten.

    Insgesamt erinnert der Film in seiner Machart an The Green Knight von letztem Jahr. Diesen fand ich allerdings überhaupt nicht überzeugend. Der Unterschied zwischen den beiden Filmen dürfte sein, dass The Northman eine konsequentere Handlung verfolgt anstelle Szenen aneinanderreiht, die höchstens lose miteinander zusammenhängen, und einfach viel kompromissloser auf sein Ende hin zusteuert.

    Fazit: 8/10 Hörner, das für einen Kinobesuch wie gemacht ist.

    Wenn ich es richtig gesehen habe, waren wir insgesamt acht Besucher im Kinosaal. :spahn:
     
    Blup, Soulman, Tribal Tattoo und 7 anderen gefällt das.
  40. Milando

    Milando
    Registriert seit:
    14. Mai 2022
    Beiträge:
    47
    Friedhof der Kuscheltiere (1989)

    Ich habe vor etwa einem Jahr begeistert das Buch gelesen und wollte mir eigentlich direkt im Anschluss dazu den Film ansehen. Nun habe ich das gemacht. Allerdings hätte ich mir das auch sparen können.

    Ein typischer Fall von "Nicht so gut wie das Buch". Und das nicht mal annährend. Ich weiß gar nicht, wie Leute ohne Vorkenntnisse die Story und die Handlungen der Leute überhaupt nachvollziehen können. Das Drehbuch arbeitet stumpf und in einem viel zu schnellem Tempo Handlungspunkte ab. Das Mysteriöse geht dabei völlig verloren. Genauso kommen die Personen und deren Geheimnisse viel zu kurz. Manche wurden ja einfach gnadenlos rausgestrichen.

    Positiv zu erwähnen sind ein paar gute Schreckmomente. Die Katze Church und die Schwester Zelda sind auch wirklich gut dargestellt und haben gruselige Auftritte. Das wars dann aber auch schon.

    Mal sehen, ob ich mir mal das Remake aus den letzten Jahren anschaue. Viel schlechter kann es ja nicht sein.

    [4/10]
     
    Guy Incognito und Raincoat gefällt das.
Top