Was habt ihr zuletzt durchgezockt...Impressionen und Meinungen

Dieses Thema im Forum "Spieleforum" wurde erstellt von teefax, 15. Juni 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Vorweg:
    Ja, es gab schon mal einen ähnlichen Thread (Der große User bewerten Spiele-Thread), der aber auf Grund mangelnder Teilnahme in die Versenkung abgerutscht ist.
    Das dürfte auch daran gelegen haben, dass der Thread verlangt hat, eine komplette Review zu dem Spiel zu schreiben. Wir wollen aus unseren Fehler lernen und daher eröffne ich (in Anlehnung an den gleichnamigen Thread im GPPB) diesen Thread.

    Vom Aufbau werden wir das ganze Handhaben, wie im Pendant im Medienforum.

    Viel Spass.





    EDIT: WOHO, keine Smilies.
     
  2. Master Blaster Ruling Bartertown

    Master Blaster
    Registriert seit:
    13. Februar 2006
    Beiträge:
    15.045
    Ort:
    Bartertown
    Mein zuletzt durchgespieltes PC Spiel war wohl Call of Duty 4


    Fazit: Tolles Spiel, v.A. die Atmosphäre. Es gab aber auch 2-3 Sachen, die mich gestört haben, aber es ist schon zu lange her, ich kann mich nicht mehr richtig erinnern. :topmodel:
     
  3. Mass Effect!

    Fazit:Wahnsinn.Die Welt ist so glaubhaft, die Story so episch.Jeder Rollenspiel Fan sollte dieses Spiel in seiner Sammlung haben.
     
  4. Dann unterscheidet er sich doch nur äußerst marginal von dem schon existierenden "was spielt ihr momentan".
     
  5. Hm, nein?:nixblick:
     
  6. Marvin manisch-depressiv

    Marvin
    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    50.520
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 1700
    Grafikkarte:
    Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium 8GB
    Motherboard:
    ASUS PRIME X370-PRO
    RAM:
    2x Corsair CMK16GX4M2B3000C15 (16 GB)
    Laufwerke:
    Samsung SSD 960 EVO 500GB
    Crucial MX500 CT500MX500SSD1
    HL-DT-ST BDDVDRW CH12NS40
    Soundkarte:
    Asus Essence STX II
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 PCGH-Edition
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone XTD
    Betriebssystem:
    Microsoft Windows 10 Education (x64)
    Monitor:
    Acer Predator XB271HK UM.HX1EE.001
    Aha, aha. Dann will ich mal

    Baphomets Fluch

    Klasse 2D-Adventure mit wunderschönen Hintergründen, teilweise nicht linearem Gameplay, einer spannenden Story, einer Prise Humor und Charakteren zum Liebhaben. Es gibt eigentlich nur ein knackiges Rätsel, der Rest des Spiels plätschert auf moderatem Niveau dahin. Störend ist neben vereinzelten Quicktime-Events außerdem die niedrige Stimmenqualität, das ging bei DotT oder Sam & Max deutlich besser. Trotzdem: Baphomets Fluch ist ein Fest für jeden Adventure-Fan und wäre ein perfekter Einstieg ins Genre.

    8,5/10



    Baphomets Fluch II: Der Spiegel der Finsternis

    Genau wie der erste Teil, nur deutlich linearer. Teilweise wurde die Bildschirmperspektive schlecht gewählt und mehr als einmal war ich schon auf die Lösung eines Rätsels gekommen, musste jedoch noch mit irgend einer unbedeutenden Person reden, damit anderswo der Dialog freigeschaltet wurde. Einen dicken Pluspunkt gibt es für das Spielen von Nico, auch wenn es nicht gerade besonders lange dauert.

    8/10



    Baphomets Fluch III: Der schlafende Drache

    Tastatursteuerung, Bayb-Schwierigkeitsgrad, Kistenrätsel en masse, 3D-Grafik - Revolution, was hast du getan? Wären Charaktere, Story und typischer Baphomet-Humor nicht, man könnte das Spiel glatt links liegen lassen.
    Echte Rätsel sind sehr selten, die meiste Zeit verbringt man im Tomb-Raider-Modus: Rumgehüpfe und -geklettere, Kisten verschieben, Schalterrätsel, Schleicheinlagen gibt es gratis obendrauf. Wie schon bei Beyond Good and Evil rennt muss man nach einem Bildschirm- oder Perspektivwechsel erst einmal stoppen, um die Laufrichtung zu korrigieren. Man könnte meinen, das alles würde gegen Ende besseren Rätseln weichen, aber weit gefehlt. Das doofe Ende vermiest die Stimmung endgültig - außerst schade!

    4/10


    @Lovo: Nö. "Momentan" != "zuletzt durchgezockt". Und es gibt eine Wertung obendrauf, ich finde die Idee gut.


    €: Teefax, du weißt, dass ich hiermit schon zwei Threads habe, in denen ich ungestört herumtrollen kann? :ugly:

    BTW: Deine Advent-Wertung habe ich leider übersehen. :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2008
  7. th3 ghost o_O

    th3 ghost
    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    13.262
    Nein, eigentlich nicht. :no:


    Hab zuletzt CoD4 und Assassin's Creed durchgespielt. Beides sehr gute Spiele :yes:
     
  8. Doch, da wird auch oft genug die Meinung zu einem gerade beendeten Spiel gesagt. Von daher unterscheiden sich beide Threads bis auf das angesetzte (und von den meisten eh nie wirklich beachtete) Zeitfenster so gut wie nicht. Der Reviewthread sollte damals wohl eher den existierenden Thread dahingehend ergänzen, dass in Abgrenzung dazu detailiertere Meinungen gefordert wurden. Wenn der Aspekt wegfällt, sehe ich eigentlich keine großen Unterschiede, zumal es ja mittlerweile auch das Leserbewertungsfeature gibt. :nixblick:
     
  9. :D
     
  10. Assassins Creed

    Am Anfang bringt es wirklich sehr viel Spaß.
    Man kommt sich frei vor, kann auf alles raufklettern und die Atmosphäre packt auch.

    Allerdings lässt die Begeisterung zumindest bei mir sehr schnell nach und ich habe es gerade mal ein wenig über die Hälfte gespielt,
    es ist einfach langweilig geworden, weil die Abwechslung fehlt.:uff:

    Crysis

    Der einzige EgoShooter wo man das Gefühl hat man steckt wirklich in der Spielwelt.
    Es passt einfach alles, die Missionen sind packend inszeniert und bis auf die magere Story und das offende Ende kann ich nichts bemängeln.
    Ich spiele es jetzt seit über 6 Monaten (besonders den Editor)
    und es ist immer noch das wirklich beste Spiel:yes:
     
  11. George Appo make your choice

    George Appo
    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    5.565
    Ort:
    due
    Painkiller
    Ich LIEBE den Pfahlschleuderer. Es gibt nichts herrlicheres als Unmengen von Untoten an die Wand zu tackern. Grafisch auch heute nicht zu verachten, besonders die toll modellierten Gegner haben mich beeindruckt. Vielleicht hätte ich es auf einem härteren Schwierigkeitsgrad spielen sollen, denn so wars jetzt doch ein bischen einfach (v.a. der Endgegner :gähn: ).
    Klasse Spiel auf jeden Fall.
    8/10
     
  12. Warcraft 3: Sehr geile Missionen, schöne geschichte und natürlich grandiose Zischensequenzen. Der Abspann ist auch sehr geil (unter anderem ein Arthas als Rockstar:ugly:).

    Jetzt gehts in The Frozen throne Illidan an den Kragen.:yes:
     
  13. zero-sum Wretched

    zero-sum
    Registriert seit:
    4. Juni 2003
    Beiträge:
    13.959
    Also der letzte Bewertungsthread ging auch bald unter. Ob sich dieser besser hält?

    Wirklich notwendig find ich es nicht, da es ja auch keinen "was habt ihr euch angeschaut" und einen "was schaut ihr euch an" Thread gibt (bei der Kürze mancher Spiele fast vergleichbar :ugly: )


    Naja, um was beizutragen - gestern durchgespielt:

    Unreal - Return to Na Pali

    Kann mit dem Hauptspiel nicht mithalten, dessen Fan ich auch nicht gerade bin und nur gut finde/fand. Die obligatorischen neuen Waffen sind, wie so meist bei früheren Addons, Grütze - sehen dämlich aus und sind "dank" der neuen Doppelbelegung im Weg -> und das Leveldesign wirkt auch nicht so durchdacht und meist lieblos. Trotzdem beinhaltete das Addon das meiste das Unreal ausmachacht(e). Eins der wichtigen Sachen die jedoch fehlen: Es gibt kaum mehr Nalis. Dadurch wirkt alles noch leerer, unbelebter und unnatürlicher. Die Grafik schwankte von ganz ok (wie erwartet bei so einem äteren Spiel bzw. Unreal :teach: ), bis richtig platt (im wahrsten Sinne des Wortes). Trotzdem ein netter Zeitvertreib den ich schon immer nachholen wollte - mit Speicherbug. :ugly:
    6/10
     
  14. Dead man walking tot, aber glücklich

    Dead man walking
    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    23.014
    Call of Juarez

    Sehr nettes Spiel mit recht guter Story, klassischen Charakteren mit authentischer Sprache und eines der wenigen Spiele mit Western-Szenario. Nervig ist nur die ein wenig ungeneue Maussteuerung, was die Kämpfe ein bisschen schwieriger macht.

    7/10
     
  15. Ohje, die Idee zu dem Thread ist so simpel wie gut, vorallem da es ja schon den Thread im Medienforum gibt, und trotzdem kam noch keiner drauf. Was solls, danke teefax :D

    Der Unterschied ist, dass hier sicherlich nicht ständig jemand 3 Spiele auflisten wird, die er gerade spielt/gespielt hat, was ja sowieso absoluter Quatsch ist. Wenn etwas interessant ist, dann die Meinung des Users zu den Spielen, über die im anderen Thread aber recht selten gebracht wird. Deswegen hab ich in den Thread auch nur 3-4 Mal reingeschaut, dann aber garnichtmehr. Wie teefax schon sagte ist der Unterschied im Gegensatz zum Bewertungsthread und eigentlich erst recht den Lesertests, das hier nur ganz offen irgendeine Meinung gefordert wird, kein kompletter Test, an den ja ganz andere Ansprüche gestellt werden. Dass sich viele in ihren Tests dazu gezwungen fühlen, 50% des Textes zur Zusammenfassung der Handlung zu nutzen, finde ich sowieso erst recht sinnlos. Mich interessiert wie gesagt schließlich die Meinung, über das Spiel kann ich mich auch ganz gut selbst informieren.

    Ich find das jedenfalls klasse so, da ich meine Meinungen, wie vielleicht schon aufgefallen ist, ansonsten sehr gerne im Screenshotthread unterbringe :D Ich will ja keinen Test schreiben, eine "Note" will ich sowieso nicht angeben, und extra einen Thread aufmachen erst recht nicht. Ich will einfach zu diesem einen Spiel ohne größeren Zwang mal mehr, mal weniger kurz erzählen, wie es mir so gefallen hat :) Und da ist ein Thread wie dieser ja ideal.

    Meine Beteiligung wirds also auf jeden Fall geben :) Auf die Punktwertung werde ich aber verzichten, das finde ich nicht sinnvoll.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Juni 2008
  16. Dreamfall: The Longest Journey
    Eher interaktiver Film, denn Spiel.
    Die hervorragende Geschichte hält einen bis zum Schluss - Cliffhanger zum Schleuderpreis :ugly:- gefangen. Das Spiel selbst besteht hauptsächlich aus Rumlaufen und dem Führen von Gesprächen. Zwischendrin gibt's kleinere Rätsel zu lösen, die aber allesamt recht leicht zu absolvieren sind.
    Tiefpunkt des Spiels sind eindeutig die Kämpfe, welche einfach nur belanglos sind. Jede Chance einen Kampf zu umgehen sollte man tunlichst nutzen.

    Die Story alleine rechtfertigt 8/10

    Psychonauts
    Abwechslungsreich und herrlich schräg, nur leider recht kurz.

    8/10
     
  17. khalid88

    khalid88
    Registriert seit:
    3. Oktober 2004
    Beiträge:
    206
    Mass Effect

    Habe es vor kurzem durchgespielt und war einfach nur begeistert. Bioware (meine lieblingsspiele Firma :ugly:) hatt mal wieder alles richtig gemacht. Ich hatte wieder das gefühl ein KOTOR durchzuspielen.

    9/10

    Kane and Lynch: Dead Man

    Coole Charaktere mit viel spielwitz und action. Leider etwas kurz und nicht ganz so toll wie erhofft. Aber trotzdem ein guter solider Shooter.

    7,5/10

    Gruss Khalid
     
  18. Hab ich gerade durch. Absolut genial das Spiel. Ich habs aber auf der Xbox gespielt :D
     
  19. zero-sum Wretched

    zero-sum
    Registriert seit:
    4. Juni 2003
    Beiträge:
    13.959
    Ich kann aber tortzdem keinen Unterschied zu diesem gar nicht allzu alten Thread entdecken. :nixblick: ...und aufgrund seiner guten (identischen) Idee sogar eine Weile angepinnt wurde - bis sich nix mehr getan hat.

    http://www.gamestar.de/community/gspinboard/showthread.php?t=268302&highlight=user+bewerten+spiele

    Wird ja nicht vorgeschrieben wie man eine Meinung zu sagen hat, auch wenns mal Diskussionen gab...

    €dit:

    kürzlich:

    Max Payne

    Immer noch sehr guter Third Person Shooter mit fast perfekter Präsentation und Action. Auf Schwer recht schwer und Türen sind ein kniffliges Nadelöhr.
    Das Szenario weiß auf jedenfall immer noch zu fesseln und das im Schnee versunkene Leveldesign fantastisch.
    9,6/10


    Max Payne 2

    Ein etwas gewöhnlicheres Grundszenario noch aufwändiger und bei Story verzwickter verpackt. Die Präsentation ist ansonsten pefekt und das Gameplay noch flüssiger. Auf Schwer ist es zu einfach.
    Das typische "besser und mehr" von Fortsetzungen ist in einer Sache leider nicht so gut. Man spielt nicht nur Max. Dieser Bruch wäre gut wenn das irgendwelchen tollen Storyenthüllungen bringen würde. Das ist aber nicht der Fall. Man hätte die Szenen auch mit Max spielen können.
    9,6/10

    Ansonsten sind beide Teile etwa gleich "lang" und somit viel zu kurz, was aufgrund der sonstigen Pefektion verschmerzbar ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2008
  20. Slup

    Slup
    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    8.467
    Ort:
    Waldenrath
    Spellforce 2 Shadow Wars
    Schöne Story, geniale Dialoge, sehr gute Deutsche Sprecher.
    Spieledesign, hier stimmt einfach alles.
    Definitiv eines der besten Spiele aller Zeiten.
    10/10

    Hitman: Blood Money
    Hitman halt, viele möglichkeiten ein Ziel zu beseitigen, geniales Leveldesign, Aufrüst und Modifizierbare Waffen, viele lösungswege.
    Und das mit beste Ende in einem PC Spiel, dürfte aber gern länger sein
    9/10
     
  21. RAMMyourLIFE Knight of Doom

    RAMMyourLIFE
    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    1.103

    Hast du diese Trilogie Box, die es jetzt zu kaufen gibt oder einzeln gekauft?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2008
  22. Nummer28 Verwirrter Urwaldbewohner

    Nummer28
    Registriert seit:
    23. August 2002
    Beiträge:
    7.138
    Mass Effect:

    Super inszeniert, das Ende ist absolut traumhaft. Das Spiel selber leider viel zu kurz, aber das Kampfsystem ist im Gegensatz zu KotOR eine echte Abwechslung. Und hoffentlich wird KotOR 3 (falls es kommt) auch ein ähnlich aktives Kampfsystem haben. Was mir noch fehlt, sind die Konsequenzen in den Dialogen. Es gibt zwar durchaus einige weitreichende Entscheidungen zu treffen, aber eben nur an zwei oder drei Schlüsselstellen. Und dieses veraltete Gut und Böse-System mag ich eigentlich auch nicht.

    Tut dem Spiel jetzt keinen großen Abbruch, es ist trotzdem super.

    9/10



    The Witcher:

    Der Ort des Finales ist, meiner Meinung nach, etwas weit hergeholt und stört mich ein wenig. Ändert aber nichts daran, dass das Spiel seit BG2 eigentlich DAS Rollenspiel ist, was man haben muss. Grandiose Atmosphäre, super Story und endlich mal "erwachsene" Fantasy. Davon würde ich mir einen Film wünschen :)

    Und hier gibt es auch die geforderten Konsequenzen, die mir bei Mass Effect gefehlt haben. Super, wie sich selbst kleinste Entscheidungen Stunden später im Spiel noch auswirken. Und es gibt hier keine Gut und Böse-Gesinnung. Man muss halt nur mit dem Leben, für was man sich vorher entschieden hat.

    10/10
     
  23. Marvin manisch-depressiv

    Marvin
    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    50.520
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 1700
    Grafikkarte:
    Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium 8GB
    Motherboard:
    ASUS PRIME X370-PRO
    RAM:
    2x Corsair CMK16GX4M2B3000C15 (16 GB)
    Laufwerke:
    Samsung SSD 960 EVO 500GB
    Crucial MX500 CT500MX500SSD1
    HL-DT-ST BDDVDRW CH12NS40
    Soundkarte:
    Asus Essence STX II
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 PCGH-Edition
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone XTD
    Betriebssystem:
    Microsoft Windows 10 Education (x64)
    Monitor:
    Acer Predator XB271HK UM.HX1EE.001
    Trilogie-Box.
     
  24. Stalker 8,5/10

    habe es mir via play.com um locker flockige 12 euronen gegönnt und absolut nicht bereut. ich habe mich beim durchspielen (aus zeitmangel) rein auf die hauptquest konzentriert und wurde prächtig unterhalten. die spielwelt vermittelt eine atmo wie kaum ein anderes spiel. stalker verlangt etwas einarbeitungszeit, diese "hürde" sollte man imo definitiv in kauf nehmen. ich will und kann stalker mit keinem anderen ego-shooter vergleichen, da der titel imo einfach einzigartig ist. mankos wären bei mir das ende, zT das gegnerdesign und hässliche menüs.
     
  25. RAMMyourLIFE Knight of Doom

    RAMMyourLIFE
    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    1.103
    Kaum das Abitur, versagt meinen Fähigkeit die Regeln der Rechtschreibung zu befolgen :ugly:
     
  26. Marvin manisch-depressiv

    Marvin
    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    50.520
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 1700
    Grafikkarte:
    Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium 8GB
    Motherboard:
    ASUS PRIME X370-PRO
    RAM:
    2x Corsair CMK16GX4M2B3000C15 (16 GB)
    Laufwerke:
    Samsung SSD 960 EVO 500GB
    Crucial MX500 CT500MX500SSD1
    HL-DT-ST BDDVDRW CH12NS40
    Soundkarte:
    Asus Essence STX II
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 PCGH-Edition
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone XTD
    Betriebssystem:
    Microsoft Windows 10 Education (x64)
    Monitor:
    Acer Predator XB271HK UM.HX1EE.001
    Ist mir erst später aufgefallen. :D
     
  27. Weil ich mir nicht sicher bin, ob ich es beenden werde:

    Devil May Cry 3: Dantes Erwachen (Special Edition)

    Bin ein wenig enttäuscht. Mieses Balancing, grausige Kameraführung, Leerlauf und schlechtes Missionsdesing.
    Dem gegenüber stehen:
    Geniale Cutscenes, nettes Leveldesign, hübsche Grafik, reichlich Action, "sympathische" Akteure.

    Bisher 6/10


    Bessert sich das noch?:fs:
     
  28. Psi-Ops: The Mindgate Conspiracy

    Psi-Ops ist ein, wie man ja so oft sagt, recht durschnittlicher Shooter mit einem beiweilen erstaunlichen Kontrast zwischen seinen Höhen und Tiefen. Das Spielprinzip ist vorallem dem von Second Sight sehr ähnlich: Hauptsächlich ballert man mit den alten Bekannten wie Maschinengewehr und Schrotflinte auf einen von meist 3 verschiedenen Gegnertypen, benutzt dabei aber häufiger die namensgebenden Psi-Kräfte. Die sind nicht sehr viefältig, aber recht spaßig: Man fackelt Gegner per Pyrokinese an, übernimmt Gedankenkontrolle und hetzt sie so gegeneinander auf, oder, was man noch die meiste Zeit macht, man wirft per Telekinese allerlei Zeugs auf die Gegner oder gleich die Gegner selbst durch die Gegend. Gerade das ist auch erstaunlich gut gelungen, sodass man die Gegner damit sehr präzise erledigen kann, ohne dass es bei der ungewöhnlich langen Spielzeit (Ich brauchte 22 Stunden um Psi-Ops durchzuspielen) irgendwann mal langweilig wird. Auch die Balance der Fähigkeiten stimmt, da beispielsweise Gedankenkontrolle die Kämpfe gegen die normalen Soldaten fast zu einfach macht, man aber schnell gepanzerten Gegnern gegenüber steht, die weder davon noch von Telekinese direkt beeinflusst werden können. So sind die Kämpfe meist zwar nicht spektakulär, aber doch spaßig.
    Andererseits gibts im Spielverlauf aber auch so einige Macken. Zunächst mal fallen da die durchweg lahmen Bosskämpfe auf. Davon gibt es zwar einige, aber kein einziger war in irgendeiner Weise sonderlich interessant und sowieso sind sie alle viel zu anspruchslos und zumindest auf dem normalen Schwierigkeitsgrad zu leicht. Außerdem trifft man noch auf einen Gegnertyp, der zunächst unsichtbar ist und sobald man einen von ihnen alamiert sie gleich in Scharen auftreten, sodass man sich kaum davor schützen kann, einen Großteil seiner Lebensenergie zu verlieren - und das im nahezu einzigen Abschnitt des Spiels, in dem ein Mangel an Medipacks herrscht.
    Und trotz der eigentlich überwiegenden Stärken von Psi-Ops fällt vorallem das Fehlen wirklich kreativer Ideen auf. Das Nutzen der Psikräfte ist zwar nett, nur außerordentlich selten benutzt man die aber mal auf eine interessante Weise und eigentlich erst am Ende macht das nochmal richtig viel Spaß. Gerade mit der Handlung hat man da nichts besser gemacht, denn die ist zwar einigermaßen wendungsreich, dafür aber sehr unspannend präsentiert und generell uninteressant. Besonders am Ende wird man als Spieler gewissermaßen vor den Kopf gestoßen: Da wäre die Geschichte ansich nach Schema F abgeschlossen, aber auf einmal wird noch ein billiger, plötzlich doch noch alles offen lassender Cliffhanger draufgeklatscht. Es bleibt also ein "To be continued...", und das, obwohl ein Nachfolger ganz bestimmt nicht in Aussicht steht.

    Letztendlich bleibt aber ein überwiegend unterhaltsamer Shooter, der mit den Psi-Fähigkeiten bei Release sicher noch erfrischender war, meiner Meinung nach heute einen Kauf aber nicht mehr unbedingt wert wäre.
    Macht aber nix, wer sich bei Fileplanet registriert kann Psi-Ops hier kostenlos herunterladen, zu ertragen ist dann nicht mehr als ein kurzer Werbespot beim Start und Beenden des Spiels.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Juni 2008
  29. Mass Effect

    9/10

    Ein wahrlicht episches Rollenspiel mit kleinen Schwächen.


    Hier werde ich vor Herausforderungen ganz neuer Art gestellt. Das Spiel in sich ist wahrlich leicht, vor allem mit einem guten Team und wenn man ein hohes Level durch das möglichst frühe Absolvieren der Nebenquests erreicht. Aber das Spiel fordert dennoch, treibt an Grenzen, und zwar bei den Entscheidungen. So oft zögere ich und überlege mir genau, was ich sagen oder tun soll. Das System von ME bietet stets ein recht schwarz-weißes Bild, und doch gehen die Entscheidungen viel tiefer als das. Man kann übermoralisch sein, man kann unmoralisch sein, oder man kann sich in den verschiedensten Grauschattierungen dazwischen bewegen. Man kann korrupt sein, man kann gnädig sein, man kann etwas falsches aus den richtigen Gründen tun oder etwas richtiges aus den falschen Gründen. Man kann Menschen auf verschiedene Arten helfen, man kann sie auf verschiedene Arten im Stich lassen. Man muss Entscheidungen treffen, persönlich ebenso wie solche, die sich letzten Endes auf die gesamte Galaxie auswirken.

    Die (englische) Synchronisation ist fantastisch gelungen, die Charakteranimationen ein Traum und das Kampfsystem bringt Geschwindigkeit, ohne den klassischen Rollenspieler zu überfordern.

    Die Nebenmissionen, größte Schwäche ME's, hinterlassen bei mir einen verunsicherten Nachgeschmack. Einerseits meist dröge und repititiv vor allem durch sich immer wiederholende, gleich aufgebaute Gebäude, erzählen sehr viele von ihnen doch durchweg sympathische, interessante Geschichten. Und auch die charakterspezifischen Quests (zwei an der Zahl, einer durch die Herkunft und einer durch die Laufbahn des Charakters bestimmt) sind wahre Highlights abseits der grandios inszenierten Hauptmissionen.

    Verschiedene Schwierigkeitsgrad, charakterspezifische Quests, interessante Charakterklassen, von der XBox 360 übernommene Achievements, die Belohnungen im Spiel bringen, und nicht zuletzt die intensiven Entscheidungen machen Lust auf neuerliches Durchspielen!

    ME hat in jedem Fall das Potential, mit Teil 2 und 3 noch gehörig zuzulegen und alles zu sprengen, was dagewesen ist.

    Fazit: Ich bin begeistert und verspüre Lust auf Mehr!
     
  30. Hitman Codename 47 10/10
    Ein sehr altes Spiel,trotzdem sehr gut wegen seinen abwechslungsreichen Level,den Spielprinzip und der sehr guten Atmosphäre.Einzig das sehr fehlende Speichersystem und der hohe Schwirigkeitskeit sorgten für
    Frust.Meine lieblings Level waren Traditions of the Trade und Meet your Brother.
    Fazit:Tolles Spiel und der (meiner Meinung nach)zweitbeste Teil vor Hitman Blood Money.
     
  31. Welchen Teil findest du denn am besten?
     
  32. zero-sum Wretched

    zero-sum
    Registriert seit:
    4. Juni 2003
    Beiträge:
    13.959
    Guitar Hero

    Ein Spiel mit simpler Idee, das allein durch das Eingabegerät und den wählbaren Liedern lebt. Während der leichteste Schwierigkeitsgrad für Anfänger geeigenet ist und selbst diese schnell langweilt, geht es ab dem mittleren Schwierigkeitsgrad schnell ab. Bis hier her ist die Lernkurve bei allen Teilen ideal. Wer es einmal gespielt hat steigt bei einem neuen Teil am besten zum Kennenlernen der Lieder mit Mittel ein. Bald ist es so, dass einem auch bei Mittel Noten merkwürdig langsam vorkommen und gerade akustisch ein Solo abrockt und man selbst drückt nur ein paar Knöpfchen, während man aber sonst schon viel schwierigere Sachen gespielt hat... Das ist nicht so ideal. Da könnte man den Spielern manchmal schon mehr zutrauen. Das verleitet sogar oft zu Fehlern, da man dann Noten spielt die man hört, aber nicht da sind. :fs:
    Da muss dann der schwierige Schwierigkeitsgrad her. Nur kommt hier eine Note am Griffbrett dazu, was sich nach einiger Ratlosigkeit wie man diese spielt, aber bald noch viel authentischer anfühlt. Nur ist es leider schon eine Weile schwer genug diese fünfte Note (bei nur 4 Fingern) zu lernen - dazu kommt dann noch dass plötzlich auch noch viel schwerere Notenkombinationen zu spielen sind. Das macht den schweren Schwierigkeitsgrad lange zur Herausforderung und gar Arbeit - und einige Lieder schaff ich bei allen Teilen immer noch nicht. Als Lernkurve fehlt für mich ein Schwierigkeitsgrad dazwischen. Den höchsten Schwierigkeitsgrad will ich erst gar nicht probieren.

    Insgesamt sind die Teile langfristig, seit einem halben Jahr, das einzige Spiel das ich regelmäßig auspacke. Nichts primär zum Dauerspielen, aber immer wieder mal eine Weile ganz spaßig für jemanden eigentlich recht unmusikalischen wie mich. Und es ist wie Fahrradfahren. Man verlernt es nach einer Pause nicht - sondern ich werde immer noch laufend besser... ein wenig zumindest... :p
    Ab Schwer fühlt es sich schon recht echt an, ein Lied quasi nach Notenblatt - oder so ähnlich - abzuspielen (obwohl es das natürlich nichtmal ansatzweise ist). Von Rockklassikern, bis richtigen Metal... von langsam bis schnell...

    GH1 (PS2)
    Der unausgewogendste Teil den ich habe. Die POs und HOs (eine Spieltechnik) sind, wenn man mit Teil 3 anfing nicht mehr zu lernen und somit sind einige Lieder die das vorraussetzen sehr schwer. Es fängt in der Karriere mit tollen Tracks an, wird aber immer schlechter statt besser zum Finale. Die Bonuslieder sind zur Hälfte furchtbar... Das Menü ist auch noch sehr undurchdacht.

    GH2 (PS2)
    Teil 2 wirkt schon runder. Fängt nicht so stark an, hält sich aber besser. Die HO und PO funktionieren wie gewohnt (Teil 3), sind nur etwas genauer zu nehmen. Die Bonuslieder sind ok - nichts besonderes - aber ok. Das Menü ist deutlich besser - trotzdem nicht ideal.

    GH3 (PC)
    Für mich der rundeste Teil. Viele Rockklassiker und auch sonst viele Lieder die mir gefallen. Auch die Bonuslieder können überzeugen. Ein gutes Menü - mit 1, 2 Kleinigkeiten zum verbessern.

    Fazit:
    Wer es nicht probiert, kann die Faszination nicht verstehen. Auch ich musste überredet werden zu dem "Blödsinn" - und siehe da... Wer im Herzen etwas rockt sollte es nicht als Blödsinn abtun, sondern selbst mal Hand anlegen - selbst wenn man schon echte Gitarre spielt, oder man sonstige "Minispiele" hasst (wie ich :D ).

    Der Multiplayer ist schlecht. Die Idee ist eigentlich gut. Aber noch schlimmer als bei Shootern, RTS, oder Rennspielen usw. finde ich eigentlich niemanden der so gut ist wie ich. Entweder viel schlechter (Anfänger), oder viel besser... Das macht keinen Spaß. Leider.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2008
  33. Ich finde Hitman Blood Money am besten,danach kommt der 1.Teil.
     
  34. Bist du im Reaktor am Ende zum Monolithen gegangen und hast einen Wunsch geäußert? Wenn ja, hast du eins der "falschen" Enden erwischt :ugly:
     
  35. hellermarie hält sich von diesen Kindern fern

    hellermarie
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    30.845
    Ich habs als letztes durchgespielt und würde 8/10 vergeben.
    Von miesem Balancing und grausiger Kameraführung hab ich nichts mitbekommen, das hat mir super gefallen.
    Das Schnetzeln hat mir durchweg Spaß gemacht, sonst hätte ichs nicht durchgespielt :D
     
  36. Mieses Balancing: Auf "Normal" war es mir zu heftig (bei den Feuerwächtern war Schluss und ich hatte keine Lust mich durch das ganze Level davor nochmal durch zubalgen+inklusive nervtötender Blutvögel). Auf "Leicht" ist es mir jetzt (zumindest die normalen Gegner) zu einfach.
    :nixblick:
    WÄre ja auch gar nicht so schlimm, wenn ein Bss mal härter ist, aber hier darf ich ja bei jedem Scheitern die lahme Levelroutine davor abziehen.:uff:

    Kamera: Ging mir gerade in diesem Turm mit der Wendeltreppe tierisch auf den Keks. Viel zu weit weg vom Akteur, dazu noch alles sehr düster (ich weiß, soll so sein, aber teils konnte man ja Abgrund von Boden nicht unterscheiden.

    Mal schauen, das Kloppen macht zwar auch Laune, aber irgendwie verliere ich ein wenig die Lust.:nixblick:
     
  37. Frallo

    Frallo
    Registriert seit:
    23. Mai 2001
    Beiträge:
    343
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Stalker

    Größte Enttäuschung bisher. Das Ende ist nur Scheisse und irgendwann nervt die Depri-Athmosphäre

    Crysis

    Bestes Spiel bisher. Missionen, Grafik, Engine, Spannung, Zwischensequenzen: Alles TOP
     
  38. Entschuldige aber: :ugly:
     
  39. MadMaxMKII

    MadMaxMKII
    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    7.645
    Mechwarrior 4 Mercenaries: geiles "mittendrin" Gefühl. dynamische Kampagne, fette Mechs, noch fettere Waffen, präzise Steuerung. wäre die Graphik bei Erscheinen nicht schon bescheiden gewesen, gäbe es von mir 10/10....so nur 9/10 :D
     
  40. Ich hab die Tage Call of Duty 4 zum zweiten mal durchgespielt. Was soll ich sagen? Großartiger Shooter der eine extrem gute Atmosphäre aufbaut. ^^
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top