Was habt ihr zuletzt durchgezockt...Impressionen und Meinungen

Dieses Thema im Forum "Spieleforum" wurde erstellt von teefax, 15. Juni 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. zero-sum Wretched

    zero-sum
    Registriert seit:
    4. Juni 2003
    Beiträge:
    13.931
    The Puppeteer

    Es war einmal eine Demo, die wurde gestartet weil dem Spiel aus diversen Quellen viel Charme zugestanden wurde, doch die Erwartung war äußerst gering. Weil Charme hatte auch ein Rayman, ein Little Big Planet und vielleicht auch ein Mario. Doch wie geschah es, dass diese hochdonierten Titel bei mir großteils Langeweile auslösen und der Puppenspieler im Nachhinein Wohlgefühl darstellt?

    Sehr wohl, die Demo war zwar schon schön, der Kauf stellte aber immer noch ein Risiko dar. Letztendlich war der Anfang durchaus für einen Spieleinstieg repräsentativ, das restliche Spiel stellt das aber nochmal weit in den Schatten. Aber alles der Reihe nach. Im vorhinein sah es noch am ähnlichsten wie Little Big Planet aus, doch damit hat es vom Spielgefühl wenig gemein. Man springt auch durch die Levels, aber deutlich präziser und mit mehr Fähigkeiten, wie Bomben und seiner Schere durch die man durch Levelelemente (verschiedene Stoffe wie Vorhänge) schneidet bzw. fliegt. Teilwiese mit einer Geschwindigkeit die Sonic Konkurrenz macht. Doch nur weiteres gutes Gameplay hätte mich gegenüber der anderen Titel auch nicht begeistert.

    Es ist die Aufmachung und die Narration was diese Geschichte, dieses Märchen, zum wundervollen Leben erweckt. Story in einem 2D bzw. 2,5D Plattformer? Die drückt man doch meist weg wenn sie sich neben dem Intro zu sehr aufzwängt? Nicht so hier. Die Geschichte ist zwar einfach, ein böser Tyrann unterjocht diese märchenhafte Welt und man bekämpft jedem Kapitel am Ende einen seiner Handlanger, die es geht hierbei darum wie diese Geschichte erzählt wird. Charme hat schonmal die Aufmachung. Alles ist wie ein Bühnenstück aufgemacht, der Vorhang ist am Rande immer sichtbar, Teile der Welt schieben sich mit mechanischen Geräuschen in die Szene und alles sieht wie künstliche (oder grafisch doch eben echte) Dekoration aus. Und so formt und schiebt sich dauernd etwas ins und aus dem Bild, alles ist in Bewegung, ob nun in Bild oder Ton. Denn was das Spiel letztendlich besonders macht ist die Erzählung. Es wird dauernd geredet. Es gibt einen Erzähler und eine Begleiterin (sowas wie eine kleine fliegende Fee) die fast ununterbrochen Quatschen und einfach alles kommentieren was man macht, berührt, oder einfach nur die weiteren Schritte usw. Oder die beiden liefern sich bissige Wortduelle, liefern weitere Storybrocken oder unterhalten sich mit vielen weiteren Figuren in der Welt. Es gibt nur wenige Momente wo es keine Erzählung durch die "Kommentatoren" gibt. So ist dauernd was los, sei durchs teilweise rasante Gameplay und die Kommentare. So wird man in einem angenehmen Tempo richtig durch das Spiel gepeitscht, ohne zu viel Stress erzeugen zu müssen (was bei Rayman der Fall ist). Ist das nicht nervig? Wird es nicht langweilig? Gehen ihnen denn nicht mal die Gesprächsthmen aus? Niemals, es gibt keinerlei Aussetzer. Im Nachhinein sollte nach meinem Gutdünken The Cave so ähnlich sein, stattdessen gab es dort nur eine sehr überschaubare Kommentaranzahl und selbst da war nicht jeder Kommentar gelungen. Selbst Bastion sieht dagegen alt aus. Richtig verliebt habe ich mich in die weibliche Begleiterin (Englisch) was alles so bissig, oder herzallerliebst kommentiert, mit einer Stimme zum verlieben. Wenn sie sich über ein paar schöne Dekorationsgegenstände freut schlägt das richtig auf den Zuschauer über, während man sonst als erfahrener Spieler, der schon viel gesehen hat, achtlos vorbeigelaufen wäre. Ich könnte ihr weitere 10 Stunden (so lange dauerte es) zuhören. :)

    Ansonsten ist das Spiel auch von den Settings und die Aufgaben darin sehr abwechslungsreich. Von Wäldern, Westernszenario und Halloweenland, was stark an Tim Burtons A Nightmare Before Christmas erinnert, kommt man sehr viel herum. Auch die Musik ist klasse. So wird man z.B. einmal stark an den großartigen Outlaws-Soundtrack erinnert. Auch sonst ist sie großartig. Am Ende wiederhole ich, dass ich Plattformer generell meist langweilig finde, auch weil ich Spiele mit Story bevorzuge und Gameplay bei mir hinten ansteht, aber hier hatte ich nicht das Gefühl ein solches typisches Jump & Run gespielt zu haben. Ich habe eine äußerst charmante Geschichte erleben dürfen, die zwar nicht besonders schwer war (am Ende hatte ich fast 80 Leben angesammelt :ugly: ), sie war auch nicht wirklich spannend, stattdessen habe ich mich über Fortschritt gefreut, da er neue Kommentare und unglaublich liebenswerten Wortwitz bot. Ich wurde allerbestens unterhalten und dafür bin ich diesem Kleinod an Vorführungkunst dankbar. Für mich die bisher größte Überraschung des Jahres, auch wenn es gegenüber einigen anderen Spielen einfach verdammt schwer hat.
    8,5/10

    Dieses Jahr war schon ein gutes Jahr für herzhafte charmante Spiele, während sonst über weite Strecken einöde herrscht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2013
  2. Halleluja gesperrter Benutzer

    Halleluja
    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    18.227
    Allein der erste Satz... :hammer:
     
  3. TO THE MOON

    Beim durchstöbern meiner Steambib fiel mir das Spiel in die Hände. Ok schnell mal anzocken dachte ich mir... Und was passierte? Ich hab es in einem Rutsch durchgespielt.

    :bet:WOW! So großartig kann ein Computerspiel sein. :bet:

    Wer es nicht kennt unbedingt spielen!


    10²³ / 10
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. September 2013
  4. maximiZe

    maximiZe
    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    21.300
    :rolleyes:
     


  5. Geh Mars Dingens spielen. :bse:
     
  6. Manjestic

    Manjestic
    Registriert seit:
    29. Juni 2007
    Beiträge:
    2.312
    So sollte man es mMn bei To The Moon auch machen, hab es selber innerhalb von 4 Tagen gespielt und an den ersten Tagen immer nur ein bisschen aber dann am letzten Tag denke ich mehr als das halbe Spiel. Sonst verliert man finde ich auch den Faden etwas und die Stimmung geht auch verloren.
     
  7. Marvin manisch-depressiv

    Marvin
    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    50.069
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 1700
    Grafikkarte:
    Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium 8GB
    Motherboard:
    ASUS PRIME X370-PRO
    RAM:
    2x Corsair CMK16GX4M2B3000C15 (16 GB)
    Laufwerke:
    Samsung SSD 960 EVO 500GB
    Crucial MX500 CT500MX500SSD1
    HL-DT-ST BDDVDRW CH12NS40
    Soundkarte:
    Asus Essence STX II
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 PCGH-Edition
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone XTD
    Betriebssystem:
    Microsoft Windows 10 Education (x64)
    Monitor:
    Acer Predator XB271HK UM.HX1EE.001
    Elaboriere, bitte. Ich halte den Hype um das Spiel selbst für heiße Luft, kannst ja deinen Senf dazugeben. ;)
     
  8. Mirakel gesperrter Benutzer

    Mirakel
    Registriert seit:
    4. Mai 2013
    Beiträge:
    4.659
    Ging doch nur um den Rechtschreibfehler :hmm:
     
  9. Ach seit doch nicht so :uff:
     

  10. :aua::aua::aua::aua::ugly:
     
  11. maximiZe

    maximiZe
    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    21.300
    War tatsächlich nur für den Rechtschreibfehler, TTM habe ich bisher noch nicht gespielt.

    Schnelles Alibi: GTA V - Besser als GTA IV
     

  12. :shot::rolleyes:
     
  13. electric Ein M-A-S-S-I-V

    electric
    Registriert seit:
    25. Februar 2006
    Beiträge:
    32.820
    Ort:
    Mystery Babylon
    God of War 3


    Ein einziger Gewalt- und Blutporno. Mit nervigen QTE, und dabei hasse ich die doch so sehr. :uff: :ugly:
     
  14. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    21.223
    Schön, nicht wahr? :yes:

    Weniger schön, aber für die Serie Standard. GOW Ascension fand ich in der Beziehung bisher am schlimmsten.
     
  15. Marvin manisch-depressiv

    Marvin
    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    50.069
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 1700
    Grafikkarte:
    Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium 8GB
    Motherboard:
    ASUS PRIME X370-PRO
    RAM:
    2x Corsair CMK16GX4M2B3000C15 (16 GB)
    Laufwerke:
    Samsung SSD 960 EVO 500GB
    Crucial MX500 CT500MX500SSD1
    HL-DT-ST BDDVDRW CH12NS40
    Soundkarte:
    Asus Essence STX II
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 PCGH-Edition
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone XTD
    Betriebssystem:
    Microsoft Windows 10 Education (x64)
    Monitor:
    Acer Predator XB271HK UM.HX1EE.001
    Du und deine Smileyposts. :no: :ugly:
     
  16. electric Ein M-A-S-S-I-V

    electric
    Registriert seit:
    25. Februar 2006
    Beiträge:
    32.820
    Ort:
    Mystery Babylon
    Naja schön nicht unbedingt. Detailgenaue Enthauptungen und Gedärme muss ich nicht unbedingt haben. :ugly: Aber ich finde die Geschichte bisher ganz interessant. Mal ne eigenwillige Interpretation von den Griechischen Sagen. :ugly:
     
  17. Wie die ist nicht detailgetreu? :confused:
     
  18. electric Ein M-A-S-S-I-V

    electric
    Registriert seit:
    25. Februar 2006
    Beiträge:
    32.820
    Ort:
    Mystery Babylon
    Doch, wie Kratos die Schuhe von Hermes auszieht ist schon relativ detailgetreu.



    :ugly:
     
  19. hype2xs

    hype2xs
    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    233
    dust elysian tail, cooler action platformer nette story für ein jump and run, gute und witzig sprachausgabe. gutes Spiel
     
  20. green-ed

    green-ed
    Registriert seit:
    21. Juni 2011
    Beiträge:
    4.036
    Uncharted - The Golden Abyss

    Fands ziemlich klasse. Die Grafik auf der Vita war echt super, kann man nichts gegen sagen. Steuerung war gut auf die Besonderheiten der Vita eingebunden, bis auf die QTE musste man das Touchpad aber auch nicht nutzen wenn man nicht wollte.
    Story ging in Ordnung, eben typisch Uncharted.
    Negatives hab ich nicht wirklich zu berichten, vielleicht bis auf die "Endkämpfe", da kam nämlich das Problem der
    QTEs auf, man guckt nur was man drücken muss und schaut gar nicht wirklich was auf dem Schirm passiert. Auch waren die Events am Ende mir zu lang
     
  21. leolegtlos1992

    leolegtlos1992
    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    132
    Ist TTM so unerträglich kitschig, wie der trailer es suggeriert, oder kann man es eher mit "Dear Esther" vergleichen? :confused:
     
  22. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    21.223
    Man sollte auf jeden Fall eine sentimentale Ader haben, wenn man TTM angeht. ;)
     
  23. Plautze gesperrter Benutzer

    Plautze
    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    4.165
    Outlast habe ich jetzt auch endlich durch


    sehr, sehr geiles Spiel bei dem ich mich mal wieder ordentlich gegruselt habe

    und ein tolles Finale hat es auch :yes:

    leider gingen mir zum Ende hin gewisse, sich ständig wiederholende Spielabläufe dann aber doch ein bisschen auf den Geist. Etwas mehr Abwechslung wäre nicht verkehrt gewesen

    alles in allem aber das bisschen Geld wert, das es kostet und mit Sicherheit eines der besten Horrorspiele aller Zeiten
     
  24. leolegtlos1992

    leolegtlos1992
    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    132
    Naja die Melancholie die "Dear Esther" versprüht hat, hat mich schon sehr angesprochen.
    Aber wenn so gearbeitet wird, wie zB. bei MGS4, also mit unglaublich schnulziger Inszenierung (das Ende :ugly:), dann kommt mir eher das würgen.
    Und der Trailer sah dann schon sehr nach Japano-Kitsch aus.

    Sollte ich es trotzdem mit dem Spiel versuchen? :confused:
     
  25. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    21.223
    "Dear Esther" zählt eben sehr darauf, dass der Spieler sich die Situation selbst zusammen reimt.

    TTM dagegen sagt sehr klar, was Sache ist, und da wird es durchaus etwas kitischig, vor allem gegen Ende, obwohl die humorvolle Beziehung zwischen den zwei Hauptfiguren immerhin etwas Abwechslung rein bringt.
     
  26. leolegtlos1992

    leolegtlos1992
    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    132
    Danke für die Info!
    Werds dann wohl doch lieber bleiben lassen. ;)
     
  27. :motz::achja::mad:

    Das MGS4-Ende ist die einzige Szene in einem Spiel, die mich zu Tränen gerührt hat, weil es so wunderbar schön ist :heul:

    TTM kannst du ja einfach mal ausprobieren, dauert ja nur ein paar Stunden.
     
  28. Magistrat

    Magistrat
    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    383
    Alpha Version von "Into the Ice".

    Das Ende war sehr unspektakulär, irgendwie enttäuschend.
    Aber klar, dass sind die ersten drei Level von einem Spiel das irgendwann einmal 20 haben soll.

    Und das dringend weit weg von Kindern, humorlosen und dummen Menschen fern gehalten werden sollte.

    Warum? Weil es den Vorgänger in Sachen "Geistesrank", "Derb" und "Hinterfotzig" nochmal um Längen überbietet. Neu ist hingegen, das das Spiel selbst wirklich gut ist.

    Beim Original Into the Dark brauchte man noch gute Nerven oder einen gewissen Masochismus, um es selbst durchzuspielen, anstatt sich die Highlights auf GameTube anzusehen. Die Trash Game of the year version auf Desura war dann erstmals auch spielerisch irgendwo zwischen "ganz ok" und "teilweise richtig gut" angesiedelt.

    "Into the Ice" funktioniert aber auch als taktischer Shooter sehr befriedigend. Der Buddy, den man befreit, ist eine Kampfmaschine, die man mit ein paar Kniffen sehr gut als Scout oder Fire support einsetzen kann. Die Shootouts sind teilweise ziemlich schwer, machen aber ordentlich Laune.

    Es gibt keine bewegten Lippen beim Sprechen, die Modelle sind teilweise immer noch etwas altbacken, aber die Umgebungsgrafik sieht teilweise extrem gut aus. So hoch aufgelöste Texturen habe ich noch nie gesehen. Ich hab jetzt zum Vergleich Metro 2033 und Crysis 2 gestartet und ein paar Shots gemacht. Das sind jetzt nicht die neuesten Games, aber die, die auf meinem PC noch halbwegs gut laufen.

    Hier mal die Vergleichsshots:

    BODENVERGLEICH

    WANDVERGLEICH

    Meiner Meinung nach ist es von den Machern bescheuert, nach den 20 - 30 Euro, die der Vorgänger gekostet hat, Into the Ice um 4,79 zu verhökern - selbst wenn es nur Alphafunding ist. Da hätte ein knapper 10er sicher auch noch gut Leute angelockt.


    Fazit:


    Absolutes Pflichtspiel für jeden Erwachsenen mit guten Nerven, derbem Sinn für Humor und guter Allgemeinbildung. Wer es an Minderjährige verkauft oder verschenkt, sollte standrechtlich erschossen werden.
     
  29. leolegtlos1992

    leolegtlos1992
    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    132
    Ich fand die Story ja gar nicht mal so schlecht. Das Problem ist viel mehr die Inszenierung.

    Hätte man nur kurz nach dem sehr guten Finale bereits Schluss gemacht, hätte ich ein weitaus positiveres Gesamtbild von MGS4 behalten.

    Aber die restliche, 1 stündige Zwischensequenz, hats mir echt verdorben :ugly:

    Vor allem die Hochzeit war ja, meiner Meinung nach, mehr als lächerlich. Auch, dass Snake doch überlebt, fand ich schlecht gelöst. :ugly:

    Da hat sich das Spiel dramaturgisch einfach selbst ausgeknockt.
     
  30. Halleluja gesperrter Benutzer

    Halleluja
    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    18.227
    Gibts wahrscheinlich wieder nur auf Desura oder?
     
  31. Magistrat

    Magistrat
    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    383
    Bis jetzt nur auf Desura, aber DRM-Free. Man kann die von dort heruntergeladene Version sogar aufn USB Stick spielen und von dort aus auf jedem PC spielen :ugly:

    EDIT:

    Nein, hab grad gelesen, man kann es auch "über IndieGogo kaufen".
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2013
  32. ArtsyDartsyNBG

    ArtsyDartsyNBG
    Registriert seit:
    7. Dezember 2012
    Beiträge:
    16

    Kann ich im Großen und Ganzen unterschreiben. Bin jetzt am Ende des 2. Levels (glaube ich, jedes mal wenn ich das Sean Connery Bild benutzen will erschießt mich einer mit der Pumpgun) und es sicher das "kultigste", aber eben jetzt auch eines der "besten" Games zur Zeit. Allerdings ist die Shotgun der Gegner extrem overpowered, manchmal kickt mich ein Schuss aus den Socken - bei 100% Health.
     
  33. Kritik an Metal Gear wird von mir nicht geduldet :teach:

    :ugly:

    Man muss den Stil einfach mögen. Natürlich zieht es sich ziemlich und alles wird breit geklopft bis Nichts mehr da ist zum breit klopfen.

    Die Hochzeit hätte es nicht gebraucht. Nach den Credits die Szene mit BB hat das Ende auch sehr gestreckt...ABER es kam noch BB vor und es war für mich soooooo emotional.

    Die Träne flossen beim Gespräch zwischen Sunny und Otacon, dann beim Ableben von BB wären sie fast nochmal geflossen.

    Schöne Erinnerungen :)

    Snake hat meiner Meinung nach auch noch die paar letzten ruhigen Monate seines Lebens verdient.
     
  34. Halleluja gesperrter Benutzer

    Halleluja
    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    18.227
    Wer sich negativ ueber MGS aeussert muss ein sehr schlechter Mensch sein!!!
     
  35. Magistrat

    Magistrat
    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    383
    Und quält junge Kätzchen zum Spaß!
     
  36. zero-sum Wretched

    zero-sum
    Registriert seit:
    4. Juni 2003
    Beiträge:
    13.931
    Lone Survivor

    ist tatsächlich als 2D Spiel sehr nah dran an den bekannten Survival Horrorspielen wie Silent Hill und Resident Evil. Vor allem SH. Und das funktioniert so gut, da man sowieso oft fixe Kamerawinkel aus den Spielen gewohnt ist, und hier ist es einfach seitliches 2D. Bei einer Karte von Oben erfordert das zwar ein Umdenken, was aber gut klappt. Story ist typisch für SH was den Ablauf ziemlich vorhersehbar macht. Was mir nicht gefällt ist bei so einem Spiel, das auf Erforschen ausgelegt ist, Druck in Form von Nahrungsaufnahme und Schlaf. So werde ich zu einem Tempo gedrängt, das ich nicht mag. Womöglich wäre es sich trotzdem alles gut ausgegangen, aber so hab ich im Zweifelsfall mal in die Lösung geschaut, bevor ich zu lange aufgehalten werde. Ja, es zwingt mich keiner dazu, aber ich machte es, mag es jedoch überhaupt nicht. Dazu finde ich den Schauplatz im Vergleich zu den Vorbildern eher durchschnittlich. Die Atmosphäre war ok, aber von Horror weit entfernt, obwohl sich das Spiel bemüht. Aber bei dem Pixellook klappt es einfach nicht so ganz. Das Spiel war trotzdem wirklich gut gemacht, aber so richtig wollte der Funke nicht überspringen.

    Ich sehe beim Haupcharakter immer ein großes breites Comic-Grinsen, wie von einer Grinsekatze und das macht das Erlebnis, wegen der ernsten Präsentation, sehr schräg. Ich weiß, dass es eine Schutzmaske sein soll, das ändert aber nicht dass ich ununterbrochen aus dem Dunkel weiße Zähne leuchten sehe. :ugly:
    7/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2013
  37. Wohl wahr, wohl wahr :teach:

    Hat mir mehr gefallen als SH 1 und 3!
     
  38. zero-sum Wretched

    zero-sum
    Registriert seit:
    4. Juni 2003
    Beiträge:
    13.931
    Ja, ist auch knapp dran. :yes: Die Atmosphäre und den Inhalt fand ich aber in der Regel deutlich besser. Das Gameplay war für solche Spiele doch bewusst mäßig, von daher kann man sich kaum beschweren...

    Als erstes Silent Hill mag ich Teil 3 am meisten. Vor allem durch die Figuren und Cutscenes. Teil 2 ist ja leider schon totanalysiert... :nixblick: Theoretisch aber immer noch beeindruckend, auch wenn ich von der Symbolik wohl nur wenig erkannt hätte. Teil 1 fand ich für sein Alter immer noch Top und wohl ziemlich gleichwertig zu Lone Survivor. :)
     
  39. regenbogen1 User

    regenbogen1
    Registriert seit:
    24. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.824
    Kommt "Into the Ice" aus Deutschland oder wieso hat der so einen schlechten Akzent?
    Das Spiel schaut ziemlich grottig aus irgendwie, Sounds und Animationen wie ein Spiel Ende der 1990er....
    Hab aber weder von into the Dark noch von into the Ice je etwas gehört bisher...
     
  40. leolegtlos1992

    leolegtlos1992
    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    132
    Ja, Kojimas Stil ist mir persönlich halt einfach zu abgedreht. Und von seinen Methoden einfühlsame Momente zu inszenieren, ganz zu schweigen.

    Gottseidank ist er als Filmemacher gescheitert. :wahn:

    Und ihr guckt Abends immer GZSZ und flennt dabei wie kleine Mädchen! :Poeh:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top