Was lest ihr momentan?

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Spartan117, 23. Februar 2016.

  1. pizzahawaii12

    pizzahawaii12
    Registriert seit:
    24. September 2021
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Deutschland
    Mein RIG:
    CPU:
    R72700x
    Grafikkarte:
    1660super
    Motherboard:
    x570
    RAM:
    32gb DDR4
    Gehäuse:
    Fractal Design
    Maus und Tastatur:
    Bananas Gaming Modded G403, G815
    Betriebssystem:
    Win 10
    Hab gestern Gottesstreiter von Andrzej Sapkowski angefangen.
     
    Helli gefällt das.
  2. Guy Incognito

    Guy Incognito
    Registriert seit:
    22. September 2021
    Beiträge:
    206
    Endlich komme ich mal dazu, Hearts in Atlantis :frieden: zu lesen. Auf alle Fälle bin ich jetzt auch im Hearts-Fieber - am Wochenende werden wir a weng kaddln. :D
     
    Helli gefällt das.
  3. Tolles Buch und wenn du ein wenig aufpasst entdeckst du sogar "Der Dunkle Turm" Referenzen. Gut, im Grunde ist das gesamte Buch eine "Der Dunkle Turm" Referenz :D
     
    knusperzwieback gefällt das.
  4. Guy Incognito

    Guy Incognito
    Registriert seit:
    22. September 2021
    Beiträge:
    206
    All things serve the Beam. :yes:
     
  5. Du weißt davon? Alles klar :D
     
    Guy Incognito gefällt das.
  6. steff_bach9

    steff_bach9
    Registriert seit:
    26. November 2021
    Beiträge:
    2
    Wer liest gerade noch Faust und hat eine Ahnung davon? :D ich verstehe den Hype nicht...
     
  7. Balthamel Kam, sah, siegte.

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    39.790
    Das Wort Hype bei einem über 200 Jahre alten Werk ist irgendwie... :ugly:
     
  8. Guy Incognito

    Guy Incognito
    Registriert seit:
    22. September 2021
    Beiträge:
    206
    Marlowes Faust oder Goethes Faust?
     
  9. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    85.040
    Ich sitze mal wieder an Gardens of the Moon, das ich bisher nach zaghaften Versuchen eher aus Zeitmangel denn aus Desinteresse in der Vergangenheit immer schnell abgebrochen habe, mal schauen wie weit ich diesmal komme.

    Da ich ein neues digitales Lesegerät habe, stehen die Chancen diesmal ganz gut, da neue Technik mich eine Zeitlang doch mal mehr lesen lässt als normalerweise - bescheuert, ich weiß :ugly: Leider leider ist mein geliebter Kindle Voyage an einem eingefroren Display gestorben :heul:

    Jetzt wurde es ein Kindle Paperwhite 2021 in der Kids-Version, weil die unter anderem 2 Jahre sorglos-Garantie bietet, aber sonst wie ein normaler Kindle Paperwhite zu nutzen ist. Ich muss allerdings sagen, dass die Ergonomie durch das größere Display und die schmaleren Ränder nicht unbedingt besser geworden ist und die physischen Blättertasten vermisse ich auch. Vielleicht werde ich doch noch mal auf einen Oasis umsteigen, wenn der nächstes Jahr wahrscheinlich auch aktualisiert wird - erstmal muss es aber der Paperwhite tun, vielleicht gewöhne ich mich ja daran. Das Display ist jedenfalls wirklich hervorragend, gerade in dunkler Umgebung liest man dank der sehr gleichmäßigen Ausleuchtung und der stark ins gelbliche/bernsteinfarbene einstellbaren Farbtemperatur so angenehm wie noch nie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2021
    Tenko, Guy Incognito, felico und 3 anderen gefällt das.
  10. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.778
    Hypno liest Malaz: :jump:
    Lurtz redet nur über Technik: :motz:

    Aber viel Spaß. :D
     
  11. Arno Nym

    Arno Nym
    Registriert seit:
    25. August 2000
    Beiträge:
    20.695
    Mein RIG:
    CPU:
    Ja
    Grafikkarte:
    Habe ich
    Motherboard:
    Jepp
    RAM:
    2 mal
    Laufwerke:
    4
    Soundkarte:
    onboard
    Gehäuse:
    Sieht sonst blöd aus
    Maus und Tastatur:
    Wie sonst?
    Monitor:
    Definitiv
    Habe das 2. Buch Dune angefangen.
    Habe etwa 1/4 durch und es ist langweilig ohne Ende.
    Dummerweise habe ich das 3. Buch auch schon geholt. :uff:
    Hoffe das zieht wieder an.

    Kritik zu Meister der Elixiere kommt noch
     
  12. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    85.040
    Weiß nicht was ich sonst bisher dazu sagen soll. Aber das erste Buch soll ja "schwierig" sein.
     
  13. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.778
    Ja, ist es wohl. Da ich es mittlerweile schon drei Mal gelesen habe, weiß ich natürlich, wohin die Reise noch geht und wie sich alles zusammenfügt. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Büchern gibt es hier keine langsame Einführung, die mit wenigen Personen beginnt und sich dann entfaltet, sondern direkt eine Fülle von Charakteren und Ereignissen. Darum empfehlen wohl auch bestimmte Personen, dass man mit dem zweiten Buch beginnen sollte, denn das ist mehr oder weniger eine Reise von A nach B mit einem festen Cast und wenigen Sprüngen. Beim ersten Buch kommt auch noch hinzu, dass es mehrere Jahre vor dem Rest geschrieben wurde und sich daher manche Sachen anders anfühlen.

    Ich drücke dir einfach mal die Daumen. Ich mochte den ersten Teil schon sehr und danach wird es einfach so toll.
     
  14. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    35.173
    Das Buch ist von Stimmung und Setting einach komplett anders als das danach. Hat sich für mich wie ein Thief Roman angefühlt.
     
  15. Arno Nym

    Arno Nym
    Registriert seit:
    25. August 2000
    Beiträge:
    20.695
    Mein RIG:
    CPU:
    Ja
    Grafikkarte:
    Habe ich
    Motherboard:
    Jepp
    RAM:
    2 mal
    Laufwerke:
    4
    Soundkarte:
    onboard
    Gehäuse:
    Sieht sonst blöd aus
    Maus und Tastatur:
    Wie sonst?
    Monitor:
    Definitiv
    Letzte Buch war von Sam Feuerbach - Der Meister der Elixiere, die Alchemistensaga.
    Eine Geschichte aus 3 Bänden, die letzten 2 gibt es noch nicht.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen.
    Vom Scheibstil und von der Geschichte.

    Die Geschichte spielt im Mittelalter.
    Mittelpunkt ist der eigenbrödler Alchemist, der in Ruhe in seinem Turm seinen Experimenten nachgehen möchte und will mit anderen Menschen auch nichts zu tun haben.
    Aber wie es so ist, kommt er nicht drumherum, mit 3 anderen gemeinsame Sache zu machen, um an ein seltenes Metall zu gelangen.

    Eine sehr lustige Geschichte, die sich so runterlesen lässt.
    Freue mich auf den 2. Teil.

    Wer was für Mittelalterliche Geschichten übrig hat, die ein bisschen "magisch" angehaucht sind, für den könnte es was sein.

    Paar Zitate:
    "Hier trafen alle gesellschaftlichen Schichten aufeinander: Großkaufleute und Huren, Handwerker und Huren, Seeleute und Huren, Fischer und Huren, Soldaten und Huren. Merkwürdig, dass ausgerechnet die Huren am wenigsten wert waren."

    "Gott betrachtet das Königreich stets aus dem Himmel, also von noch weiter oben. Von dort aus wirkte alles wunderschön und perfekt. Diese göttliche Perspektive machte ihn anscheinend glauben, nicht korrigieren zu müssen. Das erklärte so einiges."

    "Erwachsen klingt so abgeschlossen, so komplett fertig, so gut wie tot."

    Und ständig gibt es so Sätze wie:
    "Je näher sie der Kluft samt Ungeheuer und Ungemach kamen, desto mehr Furcht machte sich in ihrem Gemüt gemütlich."

    "Nun konnten sie nicht einmal in Ruhe ihre Bedenken bedenken."

    "Die Bekloppten kloppten noch immer wie bekloppt aufeinander ein."
     
  16. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.778
    Das stimmt. Mit dem Fokus auf Crokus und Darujhistan, ist das erste Buch sehr urban und nimmt sich viel Zeit für eine Perspektive, die eben die eines jugendlichen Diebes ist. Mit dem zweiten Band ändert sich das dann stark und die Riehe spielt insgesamt auf vielen verschiedenen Bühnen, Ebenen und mit unterschiedlichen Thematiken. Teilweise geht das später wieder in diese Richtung, vor allem bei der Ascendency Trilogie von Esslemont. So unüblich ist das aber auch nicht. Die dörfliche Atmosphäre mit dem Charme eines Geschichtsbuchs vom Anfang von Herr der Ringe hört auch mit dem Beginn des Abenteuers auf.
     
  17. IvanErtlov

    IvanErtlov
    Registriert seit:
    21. Juni 2014
    Beiträge:
    463
    Ort:
    Lawson, New South Wales, Australia
    Was hatten wir schon lange nicht mehr? Richtig, einen saftigen ...

    SPAM des Monats

    Stargazer: Weltenrichter (After Terra, Band 4)

    [​IMG]

    Hier als eBook erhältlich!

    (Taschenbuch kommt wieder über den Belle Epoque Verlag, irgendwann, wenn die aktuelle Papierkrise überwunden ist).​

    Klappentext laut Amazon:

    Der WELTENRICHTER naht!

    Als die Plachtharr-Allianz alle Kriegsschiffe aus den Grenzregionen zum Protektorat abzieht, ist der Rat zuerst perplex - und dann beunruhigt.
    Als sich der Botschafter mit einer formalen Bitte um militärischen Beistand an die Sprecherin wendet, bricht Panik aus. Was kann so schlimm sein, dass die Symbiontenträger ihre Erzrivalen um Hilfe bitten, welcher Feind so übermächtig, dass die größten Machtblöcke der Galaxie ihre Kräfte gegen ihn vereinen müssen?
    Schon bald müssen sie erkennen, dass alle alten Rivalitäten bedeutungslos geworden sind, der Konflikt um die Nullzone lächerlich erscheint und keines der über Jarhhunderte gehegten Vorurteile noch eine Rolle spielt, wenn ...
    ... der WELTENRICHTER naht!

    Frank Gazer hat es endlich geschafft: Das Prospektorat Stargazer zählt zu den begehrtesten Spezialisten für Exploration und Investigation, die Auftragsbücher sind prall gefüllt, er selbst zählt trotz seiner Menschlichkeit zu den Helden des Prospektorats. Seine Freundin kann coltanbeschichteten Stahl mit bloßen Zähnen zerfetzen und niemand will ihn mehr fressen. Oder zumindest würde das niemand zugeben, der noch alle Shrava-Larven im Kühler hat. Aber was nutzt das schon, wenn ...
    ... der WELTENRICHTER naht!

    _________________________________________________________________________
    Die abgefahrene Space Opera "Stargazer" zählt zu den erfolgreichsten Science Fiction Abenteuern des Jahres. Mit "WELTENRICHTER" folgt nun das spektakuläre, epische Finale der Reihe. Das Prospektorat Stargazer und die Plachtharr-Allianz, die Flotten des Protektorats und der gesetzlosen Randwelten, Neoterraner und Subnebulapiraten ziehen Seite an Seite in einen Krieg, der das Schicksal der Galaxie entscheiden wird. Anschnallen, Shrava-Larve schlucken und genießen!

    Persönliche Anmerkung:
    Der Klappentext lügt. Also, ich habe gelogen. Denn es ist nicht das endgültige Finale der Reihe - aber, zu meiner Ehrenrettung sei gesagt, dass ich dies beim Konzipieren noch nicht wusste. Aber die Mischung aus zahlreichen erbosten Leser*innen, die vollkommen korrekt darauf hinwiesen, dass ich die Häfte aller Ratsvölker noch nicht einmal erwähnt habe und selbst bei den bekannten zu viele Fragen offen ließ und der Tatsache, dass ich in diesem Schinken (was bei mir alles über 300 Seiten bedeutet) nicht einmal annähernd alle angedeuteten Handlungsstränge der Vorgänger aufgreifen und abschließen konnte, machte mir einen Strich durch die Rechnung.

    Worum gehts?
    Um ein dämonisches Etwas aus einem anderen Universum, das unseres langsam auffrisst und um jeden Preis aufgehalten werden muss? Ja. Vielleicht. Ein bisschen, zumindest. Denn vor allem geht es um die Reaktion der Völker auf das Unausweichliche, um die psychosoziale Dynamik von Angst und Panik, darum, dass Überleben alleine manchmal nicht genug ist.
    Das sich ein paar Helden opfern, um das Leben von Tausenden, Millionen, Milliarden zu retten - das ist mir zu banal, zu breitgetreten, zu oft in Film, Fernsehen und Literatur verbraten worden. Das Wohl von Vielen und so, ja, danke, Spock, ich habe verstanden und stimme auch zu. Aber hier bringe ich meine Crew gezielt an jenen Punkt, an dem sie sich fragen muss, ob Überleben als Rechtfertigung ausreicht - egal ob das von sechs Personen oder sechs Milliarden, ob das von einer Raumschiffbesatzung oder jenes ganzer Zivilisationen.
    Das klingt ernst, und über weite Strecken ist es das Buch auch. Was mich nicht daran hinderte, den einen oder anderen Gag zu verbraten. Dies aber vor allem in den Fußnoten.
     
    ArminCH, Ingo311, Boatox und 5 anderen gefällt das.
  18. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    85.040
    Bin jetzt bei 15% und verstehe immer noch nur Bahnhof :ugly: Immerhin weiß ich jetzt, dass es eine Supermacht gibt, die auf einem Mond herum fliegt und der Name Caladaan Brood ist gefallen :yes: :ugly:

    https://www.youtube.com/watch?v=c6wzijeiClA
     
  19. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.754
    Ich habe das erste Buch auch abgebrochen. :ugly: Mir war das ein zu starkes Reinwerfen in die Story, ohne dass da ein Kontext aufgebaut wird. Das wirkte für mich zu sehr wie eine unmotivierte Aneinanderreihung von Erzählungen, zu denen ich zu keiner Zeit einen Bezug gefunden habe. Daher habe ich das Buch als zu technisch und zu wenig atmosphärisch empfunden - evtl. gebe ich dem nochmal irgendwann eine Chance, mal schauen.
     
  20. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.778
    Die Tiste Andii. :yes:

    Das gibt sich eigentlich alles und alle Fäden laufen zusammen. Erikson hat eine etwas andere Herangehensweise bei der Einführung von Welten und Charakteren. So ist aber, mehr oder weniger, nur das erste Buch. Es wird viel vorgestellt und dann ausgehend von diesen Informationen weitergearbeitet. Dabei werden die Geschehnisse im ersten Buch auch recht schnell klar und alles läuft auf einen Punkt hin. Aber ich kann das schwer einschätzen, da ich natürlich schon weiß, was das alles soll und Erikson baut eben gerne Elemente ein, die dann erst im beispielsweise fünften Buch zu 100% klar werden (wenn man sich dann noch daran erinnert :ugly:).
     
    Tenko und abelian grape gefällt das.
  21. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.754
    Das kann gut sein - dazu bin ich dann aber meist zu ungeduldig. :ugly: Wenn mich die Atmosphäre nicht packt und ich nicht weiß, was das Ganze jetzt eigentlich soll, dann verliere ich leider recht schnell das Interesse.
     
  22. Stefan74

    Stefan74
    Registriert seit:
    30. August 2013
    Beiträge:
    932
    Das Rad der Zeit 1
    Die suche nach dem Auge der Welt.

    Obwohl ich schon sehr viel Fantasy gelesen habe in meinem Leben ist mir "Das Rad der Zeit " komplett entgangen. Wurde erst durch den Amazon Trailer darauf aufmerksam.

    Bin nun ca bei Seite 260 von 800+ und muss sagen Teilweise zieht sich das ganz schön ohne das es aber Langweilig wird. Dennoch man muss sich mmn schon Motivieren dran zu bleiben. Wenn ich denke das es noch über 10 Bände mehr zu lesen gibt habe ich auf alle fälle noch genug zu tun.

    MFG
     
    Helli und roflkong3 gefällt das.
  23. Iorvar

    Iorvar
    Registriert seit:
    7. Dezember 2020
    Beiträge:
    234
    Mein RIG:
    CPU:
    Amd Ryzen 5600x
    Grafikkarte:
    Asus Tuf Gaming Rx 6800
    Motherboard:
    Asus Tuf Gaming 550+
    RAM:
    Corsair DDR 4 Vengeance 32 Gb
    Soundkarte:
    Asus Xonar Dgx
    Gehäuse:
    Thermaltake View 31
    Betriebssystem:
    Win 10
    Monitor:
    Asus VG 27A 2560 x 1440 144 hz
    Und jetzt stelle dir vor es gäbe nur die alte Heyne Übersetzung mit 37 Bänden im Taschenbuch Format ... da möchte man ganze Bände überspringen weil man beim erneuten lesen die "langweiligen" Passagen nicht lesen will
     
  24. roflkong3

    roflkong3
    Registriert seit:
    10. Januar 2020
    Beiträge:
    388
    Genau so ging es mir bis zur 200 Seite circa. Danach hat sich das Buch selbst getragen durch die detaillierte Beschreibung der Welt und der Übergeordneten Geschichte die pro Buch erzählt wird. Die eine gewisse Spannung mit reinbringt und diese auch aufrecht erhält.
     
  25. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.778
    Verständlich. Die Reihe ist auch ein bisschen Arbeit. Wäre mir nicht mein Bruder im Genick gesessen und hätte die ganze Zeit davon geschwärmt, dass das die beste Fantasy ist, also eine Aussage von der Person, der ich in solchen Sachen am meisten vertrauen kann, hätte ich vielleicht auch aufgegeben. Wobei ich mich gar nicht mehr recht daran erinnern kann. Ich glaube mir hat es von Anfang an gefallen, auch wenn man natürlich mit den ganzen Rassen, Kontinenten, Reichen, Magiesystemen, Vor- und Rückblenden mehr direkt ab Seite 1 überfordert wird als bei anderen Reihen. Malaz ist ein gewissen Teilen eben auch recht akademisch und Erikson hat "was wäre wenn"-Szenarien, ausgehend von unserer Wirklichkeit, konstruiert oder bestimmte Tropes dekonstruiert. Dem Leser wird es dabei nicht immer leicht gemacht, wenn dann ein Buch wieder plötzlich wo ganz anders spielt und ein völlig neuer Cast eingeführt wird.
     
    abelian grape gefällt das.
  26. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    85.040
    Fragt sich ob das gute Literatur ist, oder eher anregend weil interessante Lore und so :ugly:
     
    roflkong3 und abelian grape gefällt das.
  27. Rhaegar

    Rhaegar
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    7.095
    Ort:
    Bonn
    Gestern mit Leviathan Falls angefangen. Leider das letzte Buch der Reihe :heul:.
     
    beagletank, Fang und Helli gefällt das.
  28. Iorvar

    Iorvar
    Registriert seit:
    7. Dezember 2020
    Beiträge:
    234
    Mein RIG:
    CPU:
    Amd Ryzen 5600x
    Grafikkarte:
    Asus Tuf Gaming Rx 6800
    Motherboard:
    Asus Tuf Gaming 550+
    RAM:
    Corsair DDR 4 Vengeance 32 Gb
    Soundkarte:
    Asus Xonar Dgx
    Gehäuse:
    Thermaltake View 31
    Betriebssystem:
    Win 10
    Monitor:
    Asus VG 27A 2560 x 1440 144 hz
    Deutsche Übersetzung weiterhin Erscheinungsdatum unklar - aber was solls bin ja noch bei Cromwells Last Kingdom ( Bd 6 )
     
  29. Rhaegar

    Rhaegar
    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    7.095
    Ort:
    Bonn
    Laut Heyne am 09. Mai, die Kurzgeschichtensammlung am 11. Juli.
     
    Ingo311 gefällt das.
  30. Ingo311

    Ingo311
    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    812
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 3600
    Grafikkarte:
    Nvidia 1070
    Motherboard:
    Asus B450 - Plus Gaming
    RAM:
    32 GB
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    Samsung 27" Full HD
    Laut Amazon soll es am 9. Mai 2022 kommen.

    €edit: Da hatte @Rhaegar wohl gleichzeitig die selbe Info :-)
     
    Rhaegar gefällt das.
  31. Lilias unfuckable

    Lilias
    Registriert seit:
    31. Dezember 2001
    Beiträge:
    7.134
    Ort:
    auswærts.
    The Sorcerer's Daughter (Defenders of Shannara 3/3) von Brooks. War auf jeden Fall wieder mehr shannaralike, auch wenn name dropping allein nicht reicht. Shapeshifter und Druiden und der gute alte Wishsong, wenn auch ziemlich verfremdet, Swamp Dweller und Witches und (mein all time favourite) moor cat!, wenn auch nur mit nem kurzen Gastspiel, und Orte, die man kennt.. Andererseits wirkt es ein bisschen so, als habe Brooks das alles hastig zusammen geworfen, um an alte (glorreiche) Zeiten zu erinnern und nicht viel Mühe auf das aktuelle Werk zu verschwenden. Mhmm. Was es auf jeden Fall macht, ist Lust auf die alten Bücher und ICH HAB SIE ALLE. So there's that. ;)
     
    Fang, roflkong3 und Helli gefällt das.
  32. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.778
    Das Thema hatten wir hier auch schon. Malaz ist meiner Meinung nach sehr gut geschrieben, hat unglaublich viel Humor und Spannung, Charaktere, mit denen man gerne Zeit verbringt, die Tragik und soziale Analyse ist sowohl auf der Mikro- als auch auf der Makroebene hoch und interessant, man kann in die Welt richtig eintauchen und diese entweder oberflächlich erfahren oder alle Querverweise verstehen usw. Wenn man Malaz den Vorwurf macht, hier hätte man "nur" eine gute Welt, aber keine interessante Geschichte, dann bitte auch bei Herr der Ringe & Co. Ich kann das nicht verstehen, denn auch obwohl Malaz sicherlich auf der Komplexitätsskala von Fantasy am oberen Ende angesiedelt ist, ist es auch sehr unterhaltsam. Will man die Reihe so richtig erfahren, ist sie nur eben nicht für Jugendliche gemacht oder Personen, die die Bücher mal so nebenbei lesen. Ich will nicht elitär klingen oder so, es ist noch immer Unterhaltungsliteratur, aber Malaz verlangt Zeit und Energie. Wendet man diese nicht auf, kann man es trotzdem gut lesen - wie gesagt die Geschichten sind später auch teilweise linearer - aber viel fliegt dann wohl unter dem Radar. Was einem Spaß macht ist dann aber natürlich wieder individuell. So anstrengend, konfus, komplex usw. wie die Reihe häufig gemacht wird, ist sie dann auch nicht. Ins erste Buch wird man ein bisschen reingeschmissen, weil es eben nicht so klassisch beginnt wie viele andere Fantasy-Heldenreisen, aber dann wird eher darauf aufgebaut und nach und nach zeigt sich, worum es eigentlich geht, wer hier noch alles um Macht kämpft, was dieses Ereignis X in Buch Y eigentlich zu bedeuten hatten usw.
     
    Lurtz gefällt das.
  33. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    85.040
    Das ist ja auch ein häufig geäußerter Vorwurf gegenüber Tolkien :ugly:
     
    HypNo5 gefällt das.
  34. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.778
    Gestern endlich mal wieder ein Buch beendet. :yes::ugly:

    Der aber meiner Meinung nach auch nicht stimmt. Ich habe, wie du vermutlich weist, erst letztes Jahr das erste Mal Herr der Ringe gelesen und es hat richtig Spaß gemacht anhand einer geführten Geschichte diese Welt zu erfahren. HdR war auch neben der Lore gut geschrieben, war unterhaltsam und spannend. Dabei ist Malaz dann sogar klassischer - im Sinne von: normal wie andere Fantasy - und hat sehr viele Passagen, die losgelöst von der Welt Unterhaltung bringen.

    In eine neue Welt einzusteigen ist meiner Meinung nach immer schwer. Erikson macht es einem dann auch nicht leichter, weil er nichts erklären möchte, weil man alles im Prozess des Lesens selbst erfahren soll. Dann sind es auch noch 10 Bücher plus diverse andere Bände. Ich kann nur sagen, dass es sich absolut lohnt. Aber das muss man dann selbst sehen. Genug zu kritisieren gibt es an der Reihe selbstverständlich auch. Wenn man die Zeit und Energie hat, dann wie immer: Buch 1-3 lesen, da sich in Buch 3 zeigt, worum es wirklich geht, bei Interesse noch in Buch 4 schauen und dann entscheiden (und bei Buch 5 in der Regel wieder abbrechen :tdv:).
     
    Lurtz gefällt das.
  35. abelian grape Normalteiler

    abelian grape
    Registriert seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    24.754
    Aktuell bin ich in einem erneuten Durchlauf Rad der Zeit; bis ich das fertig habe wird Brandon Sanderson vermutlich 10-100 neue Bücher veröffentlicht haben, die ich lesen muss - danach wäre dann ein guter Zeitpunkt mich da nochmal zu versuchen. :wahn:
     
  36. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.778
    Brandon Sanderson habe ich hier auch liegen, von dem kenn ich noch nichts. Rad der Zeit ist mir zu lang und klingt eher nicht nach was für mich. Ansonsten: Malaz läuft nicht weg. Die Reihe ist abgeschlossen. Nur die zusätzlichen Bücher und Trilogien werden mehr (aber bei denen weiß ich auch noch nicht, was ich davon, wenn überhaupt, lese).
     
  37. Tenko

    Tenko
    Registriert seit:
    14. Januar 2019
    Beiträge:
    965
    Ort:
    Da wo mein Auto steht
    @Spiel der Götter
    Das erste Buch ist wirklich das schwierigste, mit den ganzen Namen und Begriffen klarzukommen hat bei mir anfangs auch nicht gezündet. Erst ein paar Jahre nach Gärten des Mondes hab ich mit der Serie weitergemacht und dann ging es unerwarteterweise sobald ich mich ein wenig eingelesen hatte. Allerdings geb ich zu mittlerweile ein wenig den Faden verloren zu haben.
    Bis zur Invasion der Knochenjäger in Letheras ging es noch, aber beispielsweise die Reisegruppe die in Ampelas verwurzelt ankommt, keine Ahnung wo die auf einmal herkommt.
    das Icariums Geist dort mitreist hab ich hingegen recht früh gemerkt

    Hab gerade Band 18 angefangen, wie weit bist du wenn ich fragen darf?

    Hab zuletzt Elantris, die ersten 3 Mistborn-Romane und der Weg der Könige von Brandon Sanderson gelesen, die sind da schon bekömmlicher.
     
    Fang und Helli gefällt das.
  38. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    13.778
    Ich bin fertig. "Damals" bis Band 13 auf Deutsch gelesen, dann von Anfang an 1-10 auf Englisch und seitdem ein paar Bände nochmal (und zwei Bücher von Esslemont). Von Mistborn habe ich hier den ersten Band liegen, das soll eines der nächsten Bücher werden.
     
    Tenko gefällt das.
  39. Elessaer

    Elessaer
    Registriert seit:
    28. April 2015
    Beiträge:
    368
    Spiel der Götter hab ich glaube auch nur die ersten 4 Bände im deutschen gelesen. Richtig guter Stoff, wenn man mal drin ist. besonders die letzten beiden Bücher hab ich innerhalb von Tagen gelesen gehabt. Danach war aber erstmal die Luft raus, muss da nochmal ansetzen.

    Ansonsten kann ich Way of Kings von Brandon Sanderson nur empfehlen. Im deutschen muss man nur aufpassen, dass ich die ungeraden Bücher etwas ziehen können, weil diese in das Finale in den geraden Büchern hinarbeiten (englische Buch in zwei Deutsche gesplittet).
     
  40. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    85.040
    Ich quäle mich gerade mehr oder weniger, motiviert durch den Film, durch Dune, bin jetzt bei der Hälfte. Für ein paar Kontextinformationen, die der Film IMO schon noch hätte bieten können, war es bisher ganz nett, aber insgesamt macht der Film da schon einen guten Job, so viel deutlicher wird das Buch da abseits seiner wissenschaftlichen Exkurse auch nicht unbedingt. Auch hat es die Angewohnheit ständig mit Begriffen um sich zu schmeißen, die laut Wiki teils erst in ein paar Bänden in tausenden von Jahren aufgeklärt werden. Ja, ich habe mich schon ziemlich gespoilert. Auch weil ich den Weltentwurf spannender finde als das Buch selbst :ugly:

    Wobei einiges für mich nicht ganz schlüssig wirkt. Es ist manchmal extrem detailliert und nahbar, und dann wieder total over the top und schwer greifbar. Dieser ganze Zuchtversuch der Bene Gesserit wirkt schon reichlich weit hergeholt :ugly: Seltsame Mischung irgendwie, und die schriftstellerische Darbietung ist ziemlich formelhaft, was doch dafür sorgt, dass es sich ziemlich zieht. Bein Tolkien, der ja oft als Fantasy-Gegenstück zu Herbert genannt wird, zumindest was den großen Weltentwurf angeht, hatte ich das Problem nie so, aber vielleicht ist das auch mehr Gewöhnung.

    Ich denke ich werde den ersten Band allein aus historischen Gründen noch beenden, aber ich glaube mehr brauche ich nicht unbedingt davon. Zumal das richtig abgedrehte Zeug ja erst noch kommt.

    Ich habe auch die ganze Zeit schon überlegt, an was mich das Buch erinnert, und gestern kam mir dann, dass es wohl die Hyperion-Reihe von Dan Simmons sein muss. Ich finde die Universen teilen sich einige Dinge, wie die Schwierigkeit und die großen Opfer, die für die Überlichtraumfahrten erbracht werden müssen, beide spielen extrem mit religiösen Elementen, wobei es bei Simmons deutlich mehr Richtung Katholizismus kippt, beide verhandeln aber auch Themen wie Prophezeiungen und ihre Tücken.
    Natürlich ist Simmons hier Nutznießer der Vorarbeit von Herbert und Co., er entwickelt viele Themen aber schön weiter und dramaturgisch finde ich es bei ihm einfach deutlich packender geschrieben.
     
    Helli und Fang gefällt das.
Top