Wie die FAZ aus WoW einen Ego-Shooter machte

Dieses Thema im Forum "Spieleforum" wurde erstellt von Yoshi 128, 15. Mai 2010.

  1. http://stigma-videospiele.de/wordpress/?p=4354


    Das journalistische Niveau der Online-Auftritte prominenter Tageszeitungen ist wirklich unter aller Sau, gab ja auch schon in anderen Themenbereichen den ein oder anderen gröberen Schnitzer.
     
  2. rbue

    rbue
    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    27.335
    Das sind doch auch alles Sachen, die man schnell mal googeln könnte. Oder Sohn und Tochter fragen, wenn man schon nicht selber zu den Spielern gehört.

    .
     
  3. Chris_Makin

    Chris_Makin
    Registriert seit:
    20. Oktober 2007
    Beiträge:
    9.198
    Was ich noch lustiger daran finde, ist dass Max Payne kein Egoshooter sondern ein Third-Person-Shooter ist :ugly:
     
  4. In den Leserkommentaren der FAZ hat ein Fabian Siegismund (FSiegismund) etwas geschrieben.
    Ich weiß natürlich nicht, ob das der Fabian Siegismund von Gamestar ist, aber ich kopiere dennoch die Kommentare raus:

     
  5. OldestVisitor

    OldestVisitor
    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    3.574
    Unglaublich wie inkompetent manche Leute in ihrem Beruf sind.
     
  6. dann les lieber nicht PCAction/Games, das ist ein paradebeispiel dafür :D
     
  7. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.487
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    Sowas ist aber noch verschmerzbar. Für mich persönlich sind TPS auch FPS. Und nur wegen einer popeligen Kamera-Einstellung gleich von einem anderen Genre zu reden, halte ich für fragwürdig. Da finde ich das grundlegende Spielprinzip gravierender als eine banale Kameraeinstellung (was ist denn dann mit den ganzen Spielen, wo man die Kamera nach Gusto einstellen kann?). Meine persönliche Meinung.
     
  8. Artticler

    Artticler
    Registriert seit:
    28. März 2009
    Beiträge:
    1.949
    Man muß bedenken, das die Wörter "Egon-Schuutter" und "Kaunter-Streik" oft die einzigen Wörter sind, die viele Menschen kennen wenn über digitale Medien berichtet wird.

    Da wird halt auch "Wörld of Whorkraft" mal schnell zum "Killerspiel"
     
  9. Rand al'Thor The Dragon Reborn Moderator

    Rand al'Thor
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    64.513
    Ort:
    Randland
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 6600K
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon R9 390 Nitro 8 GB
    Motherboard:
    ASRock Z170 Gaming K4
    RAM:
    16 GB HyperX FURY DDR4-2133
    Laufwerke:
    250 GB Crucial MX200 SSD
    2 TB Seagate ST2000DM001
    640 GB Western Digital WD6400AAKS
    LG BH16NS55 Blu-ray
    Soundkarte:
    OnBoard Realtek 7.1 HD Audio ALC1150
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 schwarz
    Maus und Tastatur:
    Logitech MK710 Wireless Keyboard
    Logitech Performance Mouse MX
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professional
    Monitor:
    AOC e2343F2
    Ein TPS (Third Person Shooter) kann schon per Definition kein FPS (First Person Shooter sein. ;)

    Es sind beides Shooter, aber eben nicht FPS...
     
  10. angel

    angel
    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    2.633
    Man könnte nu wieder argumentieren, dass Ego eigentlich "Ich" heißt - und insofern, das ganze eh nichts mit der Kameraeinstellung zu tun hat, sondern nur damit dass man selber rumballert ;)

    (jaja, Egoperspektivenshooter klingt einfach zu dämlich :p)


    @Topic ... ich finds irgendwie allmählich eigentlich nur noch witzig, dass sich immer noch so viele Leute über solche Fehler aufregen.
     
  11. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.487
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    Nun, das kommt ganz darauf an, wie man persönlich das Wort Ego auslegt. Im Sinne der Ego-Perspektive. Oder Ego im Sinne von ich bin da Obarula und rotze als Einmannarmeekampfsau alle vom Omaha-Beach weg. Das ist ja auch der Unterschied zum Taktik-Shooter, wo man schnell ins Gras beißt und taktisch klug mit seinem Team ins Gefecht gehen sollte.
     
  12. Ludwig

    Ludwig
    Registriert seit:
    23. Februar 2000
    Beiträge:
    13.323
    Ort:
    Deutschland Raum Köln-Bonn
    Nein, ist es nicht. Solche Begriffe sind fest definiert. Und wenn man das nicht anerkennt, dann kann man auch nicht miteinander kommunizieren. Deswegen sind feste Definitionen wichtig. Ein Apfel bleibt ein Apfel, auch wenn irgendjemand der Meinung ist es wäre eine Birne. So nach dem Motto:"Ist ja auch rund und Obst und wächst am Baum."
     
  13. ShacBH

    ShacBH
    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    990
    Fangt ihr wirklich an klar defenierte Begriffe die schon seit 20 Jahren exestieren kaputt zu diskutieren?

    Ego-Shooter: Spiel wo man aus der Ich-Perspektive spielt, also nur die Waffe mit den Händen(vielleicht noch Vorderteil vom Körper wenn man runterschaut) sieht.

    Third-Person-Shooter: Action/Ballerspiel das in der dritten Person gezeigt wird,sprich man sieht seine komplette Figur(wenn auch meistens nur von hinten).

    Die Kameraeinstellung alleine macht manchmal sogar einiges aus. Man sieht in Egoperspektive den ganzen Bereich vor einem, bei nem TPS sieht man auch zum Teil was hinter einem und neben einen passiert dafür wird im ersten Moment vielleicht was vor einem verdeckt.

    Das das zwei unterschiedliche Genre sind stimmt nicht ganz aber das Spielgefühl ist ein wesentlich anderes. Könnte man FEAR oder Half-Life als TPS verkaufen? Ich denke nicht. Andererseits könnte sich einer M.P. als FPS vorstellen? Wäre ja der Bullettime-Effekt langweilig.

    Wie es in der Öffentlichkeit angesehen wird ist hier auch fraglich, deshalb sind solche Fehler schlecht wie im FAZ-Artikel stehen da diese Leute weniger Ahnung von der Materie haben die diesen dann lesen und sich wieder en falsches Bild machen könnten.
     
  14. Artticler

    Artticler
    Registriert seit:
    28. März 2009
    Beiträge:
    1.949
    Ich glaube, solche Deffinitionen überfordern die FAZ-Redakteure.

    Oder sie interessieren sich einfach nicht für diese Thema und füllen nur ein paar Spalten damit.
     
  15. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.487
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    So klar sehe ich das wirklich nicht definiert. Neben Klarheit gibt es auch Unklarheit und Widersprüche.
    1. Also, ich perönlich kann das erstmal für mich selbst so auslegen, wie ich das will. Denn das ist meine persönliche Meinung. Unabhängig davon, wie der Rest der Welt das erstmal sieht. Und für mich persönlich sind Perspektiven-Genres so überflüssig wie Damenbart-Genres. Nichtsdestotrotz kann man es dennoch nach Perspektiven ordnen. Wenn man will.
    2. Über Definitionen kann sehr wohl gestritten werden; siehe Killerspiele oder whatever.
    3. Kann ich nichts dafür, wenn man uneindeutig definiert hat. Die genaue Definition für das, was gemeinhin gemeint wird, wäre Egoperspektiven-Shooter. Entweder hat man sich nicht genug Gedanken gemacht. Oder damit es besser flutscht, es einfach nur kurz Egoshooter genannt.
    4. Gibt es in der Definition von Ego-Shooter nicht wirklich eine Konsistenz. Einerseits spricht man von der Perspektive. Wobei man dann natürlich auch einen Taktikshooter als Egoshooter definieren könnte (denn es gibt welche, mit Egoperspektive). Andererseits spricht man wieder vom Spielprinzip.
      Logisch betrachtet sollte man Genres dann wirklich nur nach Spielprinzip einordnen, damit Inkonsistenz so gut wie möglich vermieden werden kann. Perspektiven wären eher eine zusätzliche Sortierung. Wie die Farbe bei Autos.
     
  16. Ludwig

    Ludwig
    Registriert seit:
    23. Februar 2000
    Beiträge:
    13.323
    Ort:
    Deutschland Raum Köln-Bonn
    Es ist aber ganz klar definiert, egal wie Du das jetzt siehst. Du kannst es natürlich machen wie Pipi Langstrumpf, die sich die Welt macht wie sie ihr gefällt, aber dann musst Du Dich nicht wundern wenn Dich keiner mehr ernst nimmt.

    Ich ordne dass jetzt mal als spätpubertäre Trotzreaktion ein. Und jetzt setze ich mich vor den Zeitung und sehe mir einen Fahrrad an. Der Rest der Welt nennt es Fernseher und Film, aber das ist mir egal. Hihi.
     
  17. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.487
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    Nein, ist es eben nicht. Wo Widersprüche sind, sehe ich keine klare Definition.
    Als spätpubertäre Trotzreaktion ordne ich eher Deinen Kommentar ein, da Du die logisch argumentierten Punkte 2-4 einfach ignorierst, und Du Dich nur auf Punkt 1 versteifst, um Deine Situation zu retten, ohne logische Gegenargumente liefern zu müssen.

    Mein (in diesem Forum beliebtes) Autobeispiel ist sehr treffend. Autos wären die Spielprinzipien. Und die Perspektiven ihre Farbe. Für jedes Auto ist jede Farbe möglich.
     
  18. per Cheat aber, bei startrek DS9:The Fallen kann man per "konsolenbefehl" von Third nach First schalten, was das spiel sogar spielbar macht :ugly:
     
  19. Das ist kindisch.
    Gibt es noch andere Definitionen, die du gerne willkuerlich auslegst?

    Das ist die einfachste Art der Kategorisierung. Wie wuerdest du es machen?

    Killerspiele kann man nicht definieren, da der Grund fuer dieses Wort, ich sage mal, Hetze ist. Oder wuerdest du darueber diskutieren wollen, was genau ein "Nigger" oder "Vaterlandsverraeter" ist?
    Ich weigere mich jedenfalls, dieses Wort in einer ernsthaften Diskussion zu benutzen. Hoechstens als schlechtes Beispiel.

    "Egoshooter" gibt es nur im deutschen Sprachraum. Im englischen wird es "first person shooter" genannt.
    Wenn dir "Egoshooter" nicht gefaellt, dann benutze "FPS". :leuchte:

    Das sind Egoshooter/FPS, Unterkategorie taktische FPS.
     
  20. GODzilla EDMODOSAURUS Moderator

    GODzilla
    Registriert seit:
    2. Juli 2001
    Beiträge:
    56.309
    Ort:
    J.W.D.
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i7 3770
    Grafikkarte:
    Palit GeForce GTX 1070 Super JetStream
    Motherboard:
    Gigabyte H77-DS3H
    RAM:
    2x 8192 MB Crucial Ballistix Tactical LP DDR3
    Laufwerke:
    Samsung SSD 830 250GB
    Samsung SSD 850 EVO 500GB
    Seagate Pipeline HD 5900.2 1TB
    LG Electronics BH16NS40.AUAU BluRay Rekorder
    Soundkarte:
    Onboard Realtek ALC887 HD Audio
    Gehäuse:
    Nanoxia Deep Silence 1
    Maus und Tastatur:
    Corsair Gaming K70 LUX MX Brown
    Logitech G402
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64bit
    Monitor:
    Dell S2716DG 27"
    http://de.wikipedia.org/wiki/Peter-Prinzip

    Letztens erst gelesen, als es jemand verlinkt hat. Ich finde das erklärt einiges. Nein ich finde das erklärt ALLES! :D :ugly:
     
  21. Kranki

    Kranki
    Registriert seit:
    29. November 2007
    Beiträge:
    3.597
    Ist dir eigentlich nicht klar, wie bescheuert es ist, gegen die Begriffe "First Person Shooter" und "Third Person Shooter" zu argumentieren, indem man sinnlos auf der Definition des Wortes "Ego" rumreitet, das in den beiden Bezeichnungen gar nicht vorkommt?:rolleyes:
     
  22. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.487
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    Das ist kindisch. Mimimi. Schon wieder ein "Totschlag-Argument". Hell Yeah. :uff:
    Ich versuche, das sachlich zu führen. Und man fühlt sich, als ob man ein Sakrileg begangen hat, ein Tabu gebrochen hat.
    Daß man Spiele nach Perspektiven kategorisieren kann, habe ich auch nicht bestritten. Autos jedweder Art kann man auch in Farben kategorisieren.

    Ich gehöre zu den Leuten, die unter einem (Spiel)Genre mehr verstehen als eine simple Kategorisierung. Nämlich das (Spiel)Prinzip. Gut, wenn viele Leute unter Genre nur eine öde Kategorisierung, wie banal sie auch immer ist, verstehen, dann akzeptier ich das. Für mich ist das mehr. Für mich ist ein Zehn-Minuten-Action Film immer noch ein Action-Film. Aber für mich macht das kein Genre, denn dann kann ich gleich anfangen, für jede Sekunde ein Genre zu erfinden. Dann haben wir unendlich Genres. Sowas ist fein. Sowas schafft Übersicht.
    Blödsinn. Alles kann man definieren. Die Definition muß nur logisch nachvollziehbar sein. Und das ist sie beim Begriff Killerspiel mit dem, was die Politiker meinen, eben nicht. Auch wenn es sicherlich Spiele gibt, wo man einen Killer spielen muß. Wie Hitman eben.

    Ein sehr gutes Beispiel für eine schlechte Wortwahl ist Raubkopierer. Und das ist schlichtweg falsch, denn man kopiert keinen Raub. Raub findet generell nicht statt, denn Raub unterschiedet sich von Diebstahl durch Miteinbeziehung von Gewalt.
    Klar, der englische Begriff ist eindeutiger. Da kann sich der Begriff First Person (View) Shooter besser vom Prinzip One Person Shooter ([oder "Hero-Shooter"] im Gegensatz zum taktischen [Team]Shooter) abgrenzen. Ändert aber immer noch nichts daran, daß der deutsche Begriff Ego-Shooter uneindeutig gewählt wurde. Da lassen sich das Ego View und das Ego Prinzip nicht trennen.

    Und der Äpfel & Birnen-Vergleich von Ludwig ist für die Tonne, denn für eine neumodische Wortzusammensetzung darf ich im Gegensatz zu einem uniquem Begriff Logik erwarten. Wie bei Raubkopierer eben auch. Ansonsten hätte man besser künstlich ein neues Wort erfinden sollen. Wie z.B. Tereschugo.


    Ich meine, wenn man Perspektiven schon als Genre-Kategorisierung benutzt, müßte eine Perspektive von der Logik eher auf die unterste Ebene gesetzt werden. Und nicht erst Perspektive und dann Prinzip. Ich kategorisiere Autos ja auch nicht erst blau > Coupé > 3er > BMW sondern BMW > 3er > Coupé > blau. Genauso kategorisiert man im Tier-/Pflanzenreich. Von oben nach unten. Und nicht wild durcheinander. Womit ich bei den Genres ein weiteres Problem habe.

    Dementsprechend sehe ich das (logisch) geordnet so: Ein Taktik-Shooter mit First Person View ist ein Taktik-Shooter, Untergenre First Person (View)-Taktikshooter.
     
  23. ??
    Was liest du denn aus einer einfachen Frage raus?

    Wie jetzt? Stimmst du mir zu, dass Raubkopierer ist genauso unpassend wie Killerspiel oder nicht?

    Warum ignoriest du den Teil meines Beitrages, der Beispiele gibt, warum eine Definition dieses Wortes unsinnig ist? Klar, man kann "Nigger" definieren, aber wuerde das angemessen?

    Wenn man nur streng nach der Bedeutung der einzelnen Bestandteile eines Wortes geht, dann gibt es weitere Begriffe, die keinen Sinn ergaeben wuerden. Wortstaemme koennen Hinweise geben, aber natuerlich muss man auch nachforschen, was wirklich mit einem Begriff gemeint ist, nicht nur stur die Beteutungen ableiten.

    FPS ist einfach ein Oberbegriff, um alle Titel dieser Art zu beschreiben. Die Frage nach dem Prinzip (Taktik, Arcade, etc.) gibt dagegen mehr Details ab und ist damit dem "FPS" nachgestellt.
    So wie Organismen zuerst allgemeinen Dingen wie Einzeller und Mehrzeller klassifiziert werden und erst spaeter nach Entwicklungsgrad vom Nervensystem z.B.

    Seit ein paar Jahren nicht mehr, da oben und unten nicht wirklich existieren. ;)
     
  24. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.487
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    Ich glaub, Du bist auf dem Holzweg. Für mich sind die Perspektiven eher mit einer Genvariation vergleichbar. Damit man mich besser verstehen kann, 3 Beispiele:
    • Shooter
      • Ego-Shooter aka Einmannarmee-Shooter
        • First Person-Egoshooter
        • Third Person-Egoshooter
      • Taktik-Shooter
        • First Person-TaktikShooter
        • Third Person-Taktikshooter

    • SUV (Sport Utility Vehicle)
      • Porsche Cayenne
        • Porsche Cayenne blau
        • Porsche Cayenne rot
      • VW Touareg
        • VW Touareg blau
        • VW Touareg rot

    • Tiger
      • Bengalischer Tiger
        • Bengalischer Tiger normal
        • Bengalischer Tiger weiß
      • Sibirischer Tiger
        • Sibirischer Tiger normal
        • Sibirischer Tiger weiß
    Shooter (SUV / Tiger) = Genre.
    Taktik-Shooter (Porsche Cayenne / Sibirischer Tiger) = (Sub)Genre.
    First Person-Taktikshooter (Porsche Cayenne blau / Sibirischer Tiger weiß) = (Subsub)Genre.

    First Person-Shooter (SUV blau / weißer Tiger) = Sortierung, die mehrere Genres beinhaltet.

    Genauso wie ein weißer Tiger allein keine (Unter)Art sein kann, sehe ich einen FPS alleine auch nur als banale Sortierung an.

    Genauso wie Kolumbus bezweifelt hat, daß die Scheibenheit der Erde nicht aller Logik letzter Schluß ist, bezweifle auch ich jegliche Inkonsistenz als logisch.

    Außerdem verstehe ich nicht, warum man hier so aggressiv ist, schließlich zwinge ich keinen, meine Ansicht zu teilen (Djihad anywhere?). Aber solange man mich nicht mit einer logisch besseren Argumentation überzeugen kann, ist es zumindest mein Privatrecht, meine persönliche Meinung zu dieser Inkonsistenz zu haben.

    Zudem finde ich es belustigend, wie viele hier im Forum die CDU verteufeln (ist auch verständlich wegen der Killerspiel-Problematik), aber gleichzeitig wie ein reaktionärer Konservativer als Minderheit versucht, die CDU zu überzeugen, wenn man selbst verbissen an Inkonsistenz festhält.



    Wer die Logik findet, darf sie behalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2010
  25. Kranki

    Kranki
    Registriert seit:
    29. November 2007
    Beiträge:
    3.597
    :uff:

    Den meisten Leuten gefällt es nicht, wenn man hanebüchenen Unfug postet - und es gibt nicht viel, was größerer Unfug ist als der Versuch, mit Logik zu beweisen, dass ein Wort nicht die Bedeutung hat, in der es vom Rest der Menschheit verwendet wird.
    Es ist natürlich dein Privatrecht, dich jetzt in dein Recht zu flüchten, auch den wirrsten Blödsinn für wahr anzusehen, weil du deinen Fehler nicht zugeben willst, und es ist unser Privatrecht, dich deshalb auszulachen. :fs:
     
  26. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.487
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    Haben sie Kolumbus damals auch gesagt, weil man alles so belassen wollte, wie es war. Aber wenn Du logische Argumentation als hanebüchenen Unfug ansiehst, ist das Dein Bier.

    Mich kann man gerne überzeugen, aber mit Totschlagargumenten geht das nie & nimmer. Und (na, wenn man hier schon gereizt ist :ugly:) wenn ein dahergelaufener Penner (ich nenne ihn mal Adolf H.) behauptet, daß Juden gemein, gefährlich & gemeingefährlich sind, dann will ich auch eine logische Begründung. Wenn mir dann ebenjener Penner einfach so sagt, das ist so, halt die Fresse, sonst gibbet volles Pfund auf Maul, dann lässt mich das total kalt. Dann kann der mich kreuzweise. Ich will schlüssige Gegenargumentation. Und ich habe schlüssig meine Position dargelegt, warum eine Perspektive alleine nicht ausreicht (dann sortiert sie nur), sondern sie allenfalls eine Zutat für eine weitere Sub-Ebene ist. Ein Tiger, der weiß ist, ist nicht gleich eine eigene Art. Weiße Tiger sind Varianten von verschiedenen Tigerunterarten! :teach:
     
  27. Mal vorab: Dieses ganze Rumgemache ist völlig sinnlos und kommt mir mittlerweile auch nur noch wie eine Diskussion um ihrer selbst Willen vor.

    Fakt ist einfach, dass das Genre international First Person Shooter, bei uns eben auch Ego-Shooter genannt wird.

    Das mit dem
    hast du dir irgendwie dazu interpretiert, darum ging es aber nie bei dem Überbegriff "Ego"-Shooter.
    Sondern um die Ego-Perspektive!
    Ob du da den Rambo/Einmann-Armee-Superhelden oder irgendwen anders spielst, hat mit der Genredefinition doch überhaupt nichts zu tun.

    Aus dem "aka" solltest du also eher ein "so stell ich mir das vor" machen.
    Dass die gängige Definition damit allerdings nichts zu tun hat, ändert das aber auch nicht.

    :ugly:

    Steht echt voll im Verhältnis, solche Beispiele bei einer "Diskussion" (warum es keine ist, bzw. sie keinen Sinn macht, steht ja schon oben) um Computerspiele-Genres anzuführen.

    :rolleyes:
     
  28. Kranki

    Kranki
    Registriert seit:
    29. November 2007
    Beiträge:
    3.597
    Hier gehts aber nicht um irgendwelche naturwissenschaftlichen Fakten, sondern um die Bedeutung von Worten, und bei der ist es tatsächlich hanebüchener Unfug, mit irgendeiner "logischen Argumentation" gegen den Rest der Welt anzureden. Ein Wort hat genau die Bedeutung(en), von der eine große Zahl der Verwender der Sprache glaubt, dass sie das Wort hat. Quasi per definitionem.
    Einzelmeinungen interessieren dabei keinen - wenn außer einem einzigen keiner denkt, dass ein Wort eine bestimmte Bedeutung hat, dann hat es diese Bedeutung nicht. Wenn außer einzelnen jeder denkt, dass ein Wort eine bestimmte Bedeutung hat, dann hat es diese Bedeutung. Fertig. Ob diese Bedeutung logisch schlüssig ist, ist da völlig uninteressant.

    (Abgesehen davon ist es ein Mythos, dass zu Kolumbus Zeiten die Erde für eine Scheibe gehalten wurde. Nur mal so als Anmerkung, bevor du diese abgedroschene Fehlinformation nochmal als Beispiel dafür bringst, wie einer allgemein bekannte Fakten widerlegt hat.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2010
  29. Kranki

    Kranki
    Registriert seit:
    29. November 2007
    Beiträge:
    3.597
    Wobei Ego-Shooter in meinen Augen sowieso ein ganz cromulentes Wort ist, dessen Verwendung jeden Zeitungsartikel vergranden kann.
     
  30. DingsDerBums Vielbeschäftigter Mann

    DingsDerBums
    Registriert seit:
    1. Oktober 2000
    Beiträge:
    4.401
    Ort:
    melancholischem Geblüt
    Deswegen nennt man Raubvögel ja auch nicht mehr Raubvögel, denn sie vögeln keinen Raub! :teach:

    Bleibt eurer Phantasie überlassen, warum man sie jetzt Greifvögel nennt... :wahn:
     
  31. :D:hoch:
     
  32. Kranki

    Kranki
    Registriert seit:
    29. November 2007
    Beiträge:
    3.597
    Als nächstes redet hier noch einer gegen das englische "piracy" an, weil Urheberrechtsverletzungen ja gar nichts mit Schiffen zu tun haben.
    Sollte mal rausfinden, wo das Wort "Raubkopie" herkommt, bei "piracy" hat man es viel leichter, gegen die sinnlosen Sprachkritisierer anzureden. :fs:
     
  33. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.487
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    Dann frag ich mich, warum das Wort Raubkopie oder Killerspieler überhaupt bekämpft wird. Nach Deiner Definition müßte sich eine Diskussion darüber auch erledigen. Ist aber nicht so. Und man kann kaum behaupten, nur dann, wenn man selbst diskriminiert wird, ist es legitim, die Definition infrage zu stellen, indem man behauptet, daß zusammengesetze Wort ergäbe keinen logischen Sinn. Das ist willkürlich und nicht logisch. Logisch ist die Wahrung der Konsistenz.
    Und weil eine große Zahl glaubt, daß Juden böse sind, hat das Wort Jude diese Definition, und auf den Schulhöfen wird damit wie selbstverständlich mit einem Schimpfwort herumgeworfen. :rolleyes:
    Auf diese Argumentation scheiße ich. Genauso wie auf die Argumentation, daß man Definitionen nicht revidieren kann oder darf. :fs:
     
  34. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    4.881
    Hier liegt es daran, dass bestimmte Interessengruppen einen Neologismus erschaffen um damit eine von ihnen gewünschte Assoziation zu erwecken.
    Dies stösst bei den Leuten die diese Assoziation nicht sehen oder nicht entstehen lassen wollen auf Ablehnung.

    Was das aber mit dem Neologismus "Egoshooter" zu tun hat ist mir nicht ganz klar.
    Es ist ein Ersatzbegriff für "First-Person Shooter", weil wohl die direkte Übersetzung á la: "Schießspiel aus der Ich-Perspektive" irgendwie nicht ganz so griffig ist. Hier will man keine Umdeutung vornehmen, sondern beschreibt lediglich einen Zustand.

    Logisch? Logisch ist, dass man Ego-Shooter in der Egoperspektive spielt. Daher auch der Name. Ich-Perspektive = Ego-Perspektive ->Ego-Shooter

    Siehe meine Antwort oben, über gewünschte und unerwünschte neue Assoziationen.
    Desweiteren denke ich, die Juden haben etwas mehr unter dem von dir genannten Beispiel zu leiden, als die "Church of John Carmack" unter einer schwammigen Genreeinteilung.
     
  35. Boschboehrlie

    Boschboehrlie
    Registriert seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    7.122
    Mein RIG:
    Monitor:
    Monitor? Singular? Im Leben nicht!

    Ich habe hier deine (Sternitzky) Liste mal an die gängige "Definition" angepasst. Die Wiki-Einträge werden aus gutem Grund so geschrieben sein, denn es ist nunmal so, dass im Allgemeinen das Wort Ego-Shooter synonym für First-Person-Shooter verwendet wird (im deutschen Sprachraum).

    Da kann deine Meinung (ohne Weiteres) nichts dran ändern, du kannst nur begründen, warum du es anders siehst. Nur solltest du dich dabei nicht an dem Wörtchen ego festhalten, denn Auto ist eigentlich ja nur die Abkürzung für Automobil. Laut Wiki heißt das in etwa selbstbeweglich. Würdest du jetzt ein Motorrad deshalb Auto nennen? Würde doch nur für unnötige Verwirrung sorgen, selbst wenn der Einwand nicht ganz unberechtigt ist.


    Und wegen der Sache mit den Killerspielen: Hier wird (oder wurde) eben gezielt ein diskriminierendes Wort für gewaltbeinhaltende/actionorientierte Spiele verwendet.
    Ist das beim Egoshooter etwa auch passiert?
     
  36. ShacBH

    ShacBH
    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    990
    Ich bin verwirrt. Erst sagst du du bist dagegen das dem Wort Jude ne andere Bedeutung angemessen wird und im nächsten Satz sagste du scheißt auf die Argumentation. :confused:

    Das Wort Ego-Shooter wurde so defeniert und ums dir verständlicher zu machen reisen wir mal wie ich sagte 20 Jahre zurück. Zu Zeiten als die Figuren von der Seite aus gesehen wurden oder von oben(Vogelperspektive). Da gab es auch schon Shooter wo man alleine sich durch Gegnerhorden geschossen hat. Dann kamen die ersten Spiele aus der Ich-Perspektive. So und nun erkläre uns ob du jene Spiele die nicht aus der Ich-Perspektive gespielt wurden auch als Ego-Shooter ansiehst(und ich wiederhole und betone jene Spiele waren 2D und von der Seite oder Vogelperspektive aus gesehen). Darum gab man damals jenen Spielen aus der Ich-Perspektive den Namen Ego-Shooter weil das Wort Ego in Ego-Shooter von Egoperspektive hergeleitet wurde(und ehrlich Egoperspektivenshooter hört sich einfach nur lachhaft an). Da war das ganz klar defeniert und ist es heute noch. Eine reine Abkürzung wie Auto wie jemand weiter oben sagte. Wir sagen ja auch nicht zu einer Rüstung Panzer obwohls im Prinzip richtig wäre. Oder sagste zu nem Kamin auch Heizung da dieser ja heizt?
     
  37. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.487
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    Dabei sind wir beide uns voll und ganz einig. Nur führt im Gegensatz zum englischen Begriff der deutsche durch seine Knappheit zu einer Zweideutigkeit, über den ein logisch denkendes Alien wohl einfach stolpern würde und mit dem Kopf schütteln würde.
    Auch hier ist es nachvollziehbar, warum man das so benannt hat. Ändert trotzdem nichts daran, daß hier eine Stolperfalle übersehen wurde. Darum wäre man mit EPS wohl besser gefahren...
    So habe ich es früher auch mal eingeordnet. Bis ich mich mal mit der dahinterstehenden Logik beschäftigt hatte, Inkonsistenz fand und somit als unlogisch befand.
    Öhmm... :ugly:
    Das soll jetzt nicht beleidigend sein, aber ich halte Wikipedia nicht per se für den Stein der Weisen und insbesondere die deutsche Sektion ist meiner persönlichen subjektiven Meinung nach ein Tummelplatz reaktionärer, profilneurotischer Autokraten, weswegen ich die englische Version auch deutlich bevorzuge. Ich bin nicht der einzige, der die englische Version deswegen bevorzugt.
    1. Da habe ich mich schon bei Gnarf geäußert.
    2. Bestreite ich auch nicht.
    3. Zu Deiner oben beschriebenen Genre-Unterteilung: Sie ist inkongruent zu dem von Dir erwähnten Wikipedia-Eintrag.
    4. Die verschiedenen Sprachversionen bei Wikipedia sind auch nicht vollkommen kongruent. Zudem sind die Darlegungen in den von der Genreübsichts-Ebene weiterführenden Einträgen auch nicht immer kongruent.
    Ich zitiere mal exemplarisch einen Wikipedia-Ausschnitt:
    Inkonsistent. Sie sind ehrlich. Und beschäftigen sich auch mit der Logik dahinter.
    Während die englische Sektion sich mit dem RTT mehr beschäftigt, fallen die Taktikspiele à la WiC irgendwie weg (Genreübersicht?), man erahnt die Existenz allenfalls wenn man sich den Strategie-Eintrag ansieht. Gibt man Taktikspiel in der Suche ein, wird es sogar zu einem Synonym von Strategiespiel. :ugly::hoch:

    Ja, genau darum geht es mir ja.
    Das sehe ich deshalb anders, weil man Auto besser nur mit einem Automobil assoziieren kann, weil die anderen "Auto"-Begriffe auch ihre eigene griffige (ich nehme mal Gnarfs Adjektiv) Kennzeichnung haben, wodurch es quasi zu keiner Doppeldeutigkeit von Auto kommt. Im Gegensatz zum griffigen Egoshooter, weil es ja auch einen Spielprinzip-Gegensatz zu einem Taktikshooter geben kann. Gut, nennen wir es dann Hero-Shooter.
    Nein. Und darum habe ich Kranki ja die Frage gestellt.
    Mit Auf diese Argumentation scheiße ich. meinte ich nicht meinen vorhergehenden Satz. Sondern Krankis Argumentationsweise, auf die ich mich bezog. Ich hoffe, das löst den Nebel der Verwirrung auf.
    Mir sind die gängigen Definitionen bekannt. Weiter oben (in diesem Beitrag) habe ich auch Stellung dazu bezogen.



    Danke für Eure Mühe. Ist ernst gemeint. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2010
  38. Boschboehrlie

    Boschboehrlie
    Registriert seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    7.122
    Mein RIG:
    Monitor:
    Monitor? Singular? Im Leben nicht!
    http://en.wikipedia.org/wiki/Ego_shooter
    Die englische Wiki verlinkt sogar kommentarlos zu First-person shooter.
    Und falls dir das immer noch nicht reicht, dann verlinke doch bitte zu anderen brauchbaren Quellen, die sich damit beschäftigen.
    Zu 3. hätte ich gerne eine nähere Erläuterung.

    Bei 4. sind wir uns sicher einig, dass länderspezifische Begriffe eben nicht besonders breitgetreten werden, außer natürlich im Land, in dem der Begriff gebraucht wird (z.B. Ego-Shooter).
    Hier machst du allerdings das Fass zu den RTS/RTT-Spielen auf, was nochmal eine andere Diskussion ist, da hier eben auch schwer zwischen Taktik und Strategie unterschieden werden kann.
    Vorallem: Was ist Taktik oder Strategie in Spielen? Das gleiche wie beim "echten" Militär?
    Die Strategie ist ja immer "der große Plan", wenn man also Hearts of Iron ohne einen solchen spielt, wird man mit Sicherheit keine Chance haben, während man ohne einen solchen Plan in WarCraft 3 sicher auch gut durchkommt, wenn auch mit mehr Problemen.
    Hier sehe ich, dass der Begriff streitbar ist, wenn ich auch trotzdem kein Problem damit habe, wenn nur von Strategiespielen gesprochen wird. Bei Hearts of Iron kann man ja immernoch von Globalstrategie als Unterkategorie sprechen.
    Aber genug vom Thema abgewichen ...
    Nur kann? Du kannst doch auch aus dem Egoshooter einen Third-person shooter machen, warum sollte dann nicht jemand auch auf die Idee kommen, bei Auto einfach mal Motorrad missverstehen zu wollen?
    Ein logisch denkendes Alien könnte auch hier den Kopf schütteln, wenn es nicht versteht, warum nur Kraftfahrzeuge Auto genannt werden und Krafträder eben nicht. (Sofern es über Latein- und Griechischkenntnisse verfügt, versteht sich.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2010
  39. ShacBH

    ShacBH
    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    990
    Hatte eigentlich mehr auf den zweiten Satz angespielt.

    "Genauso wie auf die Argumentation, daß man Definitionen nicht revidieren kann oder darf." ;)
     
  40. Das ist deine persoenliche Einteilung. Und was folgt jetzt weiter?

    Und lass die Tiere raus. ;)

    Kolumbus zweifelte nicht, denn es war bekannt, dass die Erde keine Scheibe ist. Nur der Durchmesser wurde falsch eingeschaetzt.

    Aggression? :confused:
    Das ist nur eine Projektion deinerseits.

    :confused:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top