Wie die FAZ aus WoW einen Ego-Shooter machte

Dieses Thema im Forum "Spieleforum" wurde erstellt von Yoshi 128, 15. Mai 2010.

  1. angel

    angel
    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    2.699
    Wahnsinn, dass man sich ernsthaft darüber streiten kann, ob FPS, TPS, Egoshooter oder sonstwas richtig(er) ist ;)

    Als wenns einen Unterschied macht bei einem Shooter, obs First- oder Third-Person ist... Kann mir richtig vorstellen, wie ein überpingeliger Eiferer einen erbosten Brief an eine Zeitung schreibt und mit Terroranschlägen droht, weil man ein Actionspiel fälschlicherweise als First- statt Third-Person-Shooter bezeichnet :ugly:
     
  2. Doktor Best

    Doktor Best
    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    16.376
    die qualität des journalismus baut halt immer weiter ab.
     
  3. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.455
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    Mit der grundlegende Definition des Charakters von Ego-Shootern (oder anderen Genres) habe ich überhaupt keine Probleme (selbst da gibt es z.B. unterschiedliche Ansichten, was man noch als Rollenspiel gelten lassen kann oder nicht [wie z.B. Gothic]; aber das ignorieren wir jetzt mal), worum es mir aber jetzt geht, ist die Hierarchie/Beziehung der Genres untereinander, und was man noch als "Art" gelten lassen kann oder nur als Sortierung. Darum mein Vergleichsbeispiel mit den weißen Tigern. "Eierleger" sind z.B. auch nur eine Sortierung (von eierlegenden Vögeln, eierlegenden Säugetieren, etc.). Egal was ein FPS oder TPS auch ist, an der charakterlichen Beschreibung ändert sich dadurch genauso wenig wie, daß "Eierlegende Tiere" Tiere sind, die Eier legen.
    Mir ist keine Seite bekannt, die auf diese Thematik gezielt mit Logik eingeht (und jede Definition muß einer logischen Argumentation standhalten; ansonsten wäre nie in der Geschichte der Wissenschaft jemals etwas revidiert worden). Und auch generell zum Gebiet Genre sehe ich die aktuell (mir bekannte) beste Wissenssammlung (englisches Wiki) auch nur als eine Sammlung von Computerspielefreaks an, die wie in einer Schulgruppe, welche ein Thema bearbeitet, sich gemausert hat, aber immer noch Restschwächen in vielen Bereichen (z.B. die Kongruenz der Einzelartikel untereinander) hat. Und ganz stark bei der Hierachie/Beziehung/Sortierung. Jenes sehe fast noch als Auflistung an, was es überhaupt gibt. Und ansonsten eher ein Anfangsversuch bei der Hierachie/Beziehung/Sortierung. Ohne daß auf eine grundlegende Logik dahinter eingegangen wird.
    Gut, ich finde den Begriff handlich auch nicht so prickelnd für ein Mobiltelefon, aber gemeinhin wird das richtig verstanden. Und so ganz falsch ist Ego ja auch nicht. Aber sehe ich generell Unterschiede zwischen einem FPS und einem "Hero-Shooter". Nur ein Taktikshooter, das auch die First Person-Ansicht benutzt, ist auch ein First Person Shooter. Da bleibt aber noch ein unbenanntes Etwas übrig, was auch ein FPS ist, aber kein Taktikshooter. Dieses Etwas (ich habs behelfsmäßig Hero-Shooter benannt) muß sich im Deutschen seinen Namen mit einer Sortierung teilen (denn Egoshooter = Ichshooter = zweideutig). Im Englischen ist es zwar auch nicht explizit benannt, aber FPS wäre per se unpassend (first <> one), und man würde eher OPS oder HS nehmen.
    War nur ein Einwurf.
    Im großen und ganzen: Ja. Immerhin beschäftigen sich solche Spiele fast immer mit Militär. Und auch auf die Sims läßt es sich übertragen: Man überlegt sich strategisch, wie sich das Leben seines Sims entwicklen soll. Und bei akuten Problemen (Schlacht) muß man taktisch kluge Entscheidungen treffen, die dann die eigene Strategie wieder beeinflußt.
    Ich meine eher die Abgrenzung von wirklichen Taktik-Spielen, wie World in Conflict, zu einem Strategiespiel (sei es nun HoI oder WC3: egal). Da finde ich eine Unterkategorisierung eines reinrassigen Taktikspiels als Strategiespiel total Banane, weil sich Strategie und Taktik grundsätzlich mit anderen Dingen beschäftigen. Man kann aber grundsätzlich sagen, daß man bei einem Strategiespiel immer an einen Punkt angelangt, wo man taktisch denken muß (weil die Armeen irgendwann aufeinandertreffen). Aber deswegen wird aus Taktik dennoch keine Strategie.
    S.o. Mobiltelefon, wie ich es gemeint habe.
    1. Totschlagargument. :zzz:
    2. Ich soll es rauslassen, weil Du Angst hast, Dein Weltbild könnte ins Wanken geraten. Auch bei Spiele-Genres muß deren Hierachie/Beziehung/Sortierung der Logik standhalten.
    3. Kannst Du weiter an Deinem Glauben festhalten. Nur kannst DU mich nicht mit Totschlagargumenten überzeugen, sondern nur mit logischen Gegenargumenten. Die Logik, die hinter meinem Dreier-Beispiel steckt, konnte noch keiner entkräften. Die Aussage Und lass die Tiere raus. ist kein logisches Gegenargument.
    Habe ich ja so gar nicht geschrieben. :no:
    Außerdem ist Dein Beitrag nur ein Versuch, vom Thema, das Dir nicht passt (Sakrileg! Gotteslästerung!), abzulenken. Darauf gehe ich nicht weiter ein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2010
  4. Tiere als Todschlagargument? Was liest du denn in meine Beitraege rein? :huh:
    Ich habe dich nicht ein einziges mal angegriffen, waehrend du dich mit jedem Beitrag weiter in den Wahnsinn schreibst. Ich habe es bisher ignoriert, aber jetzt habe ich keine Lust mehr auf deine paranoiden Vorwuerfe. Geh schlafen und komm morgen wieder, dann siehst du vielleicht, was du fuer wirres Zeug schreibst.
     
  5. lochhocker Der Melonenmann

    lochhocker
    Registriert seit:
    17. November 2001
    Beiträge:
    12.615
    Ort:
    der Rolle
    Die richtige Definition ist einfach: FPS = Egoshooter.

    Und wenn eine Zeitung schon bei solchen Kleinigkeiten Fehler macht, dann will ich mir gar nicht vorstellen, was sonst noch so für Mist verzapft wird. Der Leser muss ja davon ausgehen, dass alles soweit seine Richtigkeit hat, aber wenn dann behauptet wird, dass man in GTA SA in der deutschen Ab16-Version Körperteile absägt und Menschen foltert (was ja nicht mal 100% böse Absicht sein muss, sondern einfach nur wahnsinnig schlecht recherchiert.), dann hat der Leser nun mal ein ganz anderes Bild von den Spielen und von Spielern, als wenn man die Wahrheit sagen würde.
    Und wenn die schon bei sowas maßig Fehler machen, dann kann der wichtige Rest ja auch nur Mist sein.
     
  6. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.455
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    Da mir jedwede weitere Diskussion mit Dir zu dumm ist: :ciao:



    * Ignore Script benutzt *
     
  7. GODzilla EDMODOSAURUS Moderator

    GODzilla
    Registriert seit:
    2. Juli 2001
    Beiträge:
    59.845
    Ort:
    J.W.D.
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3700X 8-Core Processor
    Grafikkarte:
    MSI RTX 2070 Super Armor OC
    Motherboard:
    MSI X470 Gaming Plus Max
    RAM:
    16 GB Crucial Ballistix DDR4-3200 CL16
    Laufwerke:
    Samsung SSD 860 EVO 250GB
    Samsung SSD 860 EVO M.2 1TB
    Seagate Pipeline HD 5900.2 1TB
    LG Electronics BH16NS40.AUAU BluRay
    Soundkarte:
    Onboard Realtek ALC892 HD 7.1 Audio
    Gehäuse:
    Nanoxia Deep Silence 1
    Maus und Tastatur:
    Logitech G502 Lightspeed
    Logitech G815 (Brown Tactile) + REDRAGON K530 (Brown Tactile)
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64bit
    Monitor:
    Dell S3220DGF 31.5" Curved
    Und das nur wegen eines Streits um die Grenre-Bezeichnungen. :lol:

    ...ich mach mal weiter: Strategiespiele und Taktikspiele sind dasselbe. *Öl ins Feuer* :madcat: :ugly:
     
  8. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.455
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    +++

    Da fragt man sich, ob viele Redakteure überhaupt einen Computer bedienen können (die bedienen bestimmt nur Schreibmaschinen aus den 30ern :ugly: ). Oder der Verlag/Redakteur zu geizig für einen Internetanschluß ist...

    Bei vielen Fauxpas kann nicht wirklich glauben, daß ein Redakteur so dämlich sein kann. Hat oft eher die Anrüchigkeit von Absicht.
     
  9. Sternitzky

    Sternitzky
    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    6.455
    Ort:
    seinen neuen Trilithium-Torpedos begeistert.
    Nein, deswegen nicht. Aber wenn ich mir schon die ganze Mühe mache, logisch zu argumentieren, darf ich doch erwarten, daß mein Gesprächspartner sich auf dasselbe Niveau begibt und nicht einfach etwas mit dem Gegenwert von einem "Schnauze! Sonst gibbet volles Pfund aufs Maul!" hinrotzt. :no:
    Wikipedia sagt ja! :teach::ugly:
     
  10. Raging Bull

    Raging Bull
    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    2.143
    Man sollte immer Bedenken, daß die meisten Journalisten Allerweltsreporter sind. Die Berichten über so ziemlich alles, von vermißten Katzen bis zum Terroranschlag und leisten sich dann mal den einen oder anderen "Mißgriff".
    Braucht ein Thema wirklich mehr Hintergrundwissen (z. B. Wirtschaft) werden auch spezialisierte Journalisten eingesetzt. Dummerweise zählen Spiele in der Allgemeinen Presse immer noch fast ausnahmslos zu den Nebensächlichkeiten.
    Lustig war mal vor Jahren ein Artikel über Schußwaffen in dem der Reporter von einem "Colt Gouvernante im Kaliber 45 Millimeter" Berichtete.
    :ugly:
     
  11. Und früher war der besser? Wage ich zu bezweifeln.
     
  12. Das ist Standard.
    Auch bei Berichten über Schusswaffen im Kaliber .22 lfb (also 0.22 Zoll), wird da in 30% aller Fälle ein 22mm rausgemacht.
     
  13. 22 Millimeter? Mensch, das muss ordentlich knallen! :ugly:
     
Top