Zeit für ein Statement: Toleranz und Vielfältigkeit bei GameStar & GamePro

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 9. Juli 2019.

  1. The Mick Verwirrt

    The Mick
    Registriert seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    3.700
    [​IMG]
     
    manfred4281, Vainamoinen und DaronLaible gefällt das.
  2. Ghost Shadow

    Ghost Shadow
    Registriert seit:
    28. März 2009
    Beiträge:
    19
    Die Quellen habe ich mehrfach angegeben, allerdings macht sich niemand die Mühe mal selbst nachzusehen!

    Es ist zwar etwas mühselig aber ich habe die Zahlen kurz zusammengestellt:

    Auflagenzahlen der BILD

    Code:
    Zeitraum    Harte Auflage*    Vergleich zum Vorjahreszeitraum
    1/2014      2.258.924         -128.505  ( -5,4 %)
    4/2014      2.060.790         -199.148  ( -8,8 %)
    1/2015      2.058.859         -200.065  ( -8,9 %)
    4/2015      1.808.643         -249.138  (-12,1 %)
    1/2016      1.816.387         -245.472  (-11,9 %)
    2/2016      1.868.068         -292.677  (-13,5 %)
    3/2016      1.789.997         -248.540  (-12,2 %)
    4/2016      1.622.624         -186.019  (-10,3 %)
    1/2017**    1.621.531         -194.820  (-10,7 %)
    Quelle: IVW / eigene Berechnungen von dwdl.de.
    *harte Auflage = Einzelverkauf+Abo
    ** ab 1/2017 wird die "Bild" nur noch zusammen mit den Zahlen der "Fußballbild" angegeben, was die reine Bild-Auflage verfälscht

    Die Zahlen sind eindeutig: Im 1/2014 war es nur ein Minus von 5,4 %; danach dann relativ konstant -8,x % bis zum 1/2015. Danach startete die BILD-Aktion "Wir helfen-#refugeeswelcome" mit dem Resultat, das Ende 2015 die Auflage um -12,1 % (4/2015) zurückgegangen ist. Dieser Verlust zieht sich das ganze Jahr 2016 hindurch. Um das Zusammenzufassen: von Durchschnittlich -5% bis -8% ging es zu -12% nach 2015.

    Für eine journalistisch Analyse der Zahlen verweise ich auf:
    20.01.2016 - Analyse der IVW-Zahlen 4/2015 - Print-"Bild" verliert am stärksten, "Bravo" im Aufwind
    20.04.2016 - IVW-Zahlen im 1. Quartal - "Spiegel" und "Focus" starten mit dickem Minus ins Jahr

    Jetzt kann man natürlich einwenden, das eine Korrelation noch keine Kausalität ist, dann muss man aber auch eine andere Erklärung für den rapiden Rückgang vorbringen. Das ist dann allerdings nicht mehr meine Aufgabe, sondern eure.

    Bei den Auflagenverlusten der BILD mag man sich ja noch freuen. Beim Focus, dem Spiegel oder der Zeit sieht die Lage allerdings genauso katastrophal aus. Und das ist ganz sicher ein schlechtes Zeichen für die Meinungsvielfalt im deutschsprachigen Medienwesen.


    Sehr interessant, Danke für den Hinweis.

    Ich bin noch gar nicht auf die Idee gekommen, mir mal die Auflagenzahlen der GameStar anzusehen...

    [​IMG]

    Die höchste Auflage lag bei 364.873 im 4. Quartal 2002... seit dem ist die Auflage auf erschreckende 54.358 im 3. Q. 2016 gefallen! Seit dem gibt es keine öffentlichen Zahlen mehr. Zitat Wikipedia: 2017 meldete Webedia die GameStar nach Auflagen-Verlusten aus der IVW ab.

    Du hast natürlich recht, an dem Auflagenverlust ist das Internet schuld, das ist wohl unbestritten.

    Das Internet hat hier wirklich riesige Löcher gerissen, innerhalb von 14 Jahren ist die Auflage um insgesamt 310.515 Einheiten gesunken. Das ist ein Rückgang um -85%!
    Und mittlerweile sieht die Situation sicherlich nicht besser aus! Letztendlich ist ein Ende der Print-Ausgabe der GameStar bereits abzusehen. Die Frage ist nur, ob sie in 5 oder 10 Jahren eingestellt wird.

    Wie hoch und wie stabil die Einnahmen der Online-Ausgabe (also Werbebanner und Plus-Abos) ist, kann nur ein Mitarbeiter von Webedia wissen. Da das aber Firmen-interne Geheimnisse sind, werde wir das wohl nie erfahren.



    Ich wollte eigentlich etwas dazu schreiben, wie Journalisten ihre potentiellen Kunden mit Vorwürfen und Beleidigungen verschrecken. Bei der Suche nach der "Gratismentalität" habe ich einen sehr interessanten Artikel gefunden:

    14.05.2018 - Gute Zeiten für Paid Content: Zahlungsbereitschaft steigt, doch welcher Verlag hat das beste Konzept?
    Zitat: "Auf rund 320 Millionen Euro beziffert der Fachdienst PV Digest den Umsatz, den die deutsche Presse im vergangenen Jahr mit Paid Content erzielt hat... Um die Summe in Relation zu setzen: Sämtliche deutsche Tageszeitungen erwirtschafteten im Vertrieb einen Gesamtjahreserlös von rund 4,7 Milliarden Euro. Das heißt, die Einnahmen durch Paid Content aller Magazine und Zeitungen entsprechen etwa sieben Prozent davon."

    Derzeitig verdienen die deutschen Tageszeitungen noch einen Gesamtjahreserlös von rund 4,7 Milliarden Euro. Tendenz fallend. Und die Einnahmen der Online-Angebote entsprechen nur etwa 7% davon. Wenn die gedruckten Auflagen weiter fallen, werden die Internet-Abos die Branche nicht nachhaltig retten können. Viele Mitarbeiter werden in naher Zukunft ihren Job verlieren... Und Redaktionsintern ist das vielen bereits bekannt.


    Ich hab da mal ein Gedankenexperiment:
    Ein Bäcker verkauft Brot, um Profit zu machen. Es kommt ein Kunde in den Laden und Beschwert sich: "Das Brot schmeckt nicht!"
    Der Bäcker kann jetzt natürlich den Kunden aus seinem Geschäft werfen: "Wenn dir mein Brot nicht schmeckt, dann geh halt woanders hin!" Das ist natürlich sein volles Recht. Wenn sich jetzt aber immer mehr Kunden über den Geschmack des Brotes beschweren, hat der Bäcker nur 2 Möglichkeiten:
    1. Er Beschimpft weiterhin seine Kunden und geht letztendlich Pleite, oder
    2. Er geht in seine Backstube und arbeitet an seinem Brotrezept, um die Kunden wieder Zufrieden zu stellen.

    Die Verlagsbranche ist seit über 20 Jahren mit dem Internet konfrontiert, die Auflagenzahlen sinken kontinuierlich und bis jetzt hat man seine zahlenden Kunden nur Beschimpft (Gratismentalität, alle Geizig,... etc.)

    Warum hat man sein Rezept nicht lägst angepasst, um es den Kunden wieder schmackhaft zu machen? Das GSplus-Modell, ist schon mal ein Anfang aber warum denkt man nicht etwas weiter? Die Musik-Branche hat es vor gemacht: niemand muss mehr ein ganzes Album kaufen, wenn einem nur 2-3 Titel gefallen... Mir geht es oft so, das mich bestimmte GSplus-Artikel nicht interessieren... warum also sollte ich dann dafür Bezahlen?

    Warum führt man nicht so eine Art Micropayments ein? D.h. der Kunde kann jeden Artikel einzeln bezahlen... den Preis könnte man vielleicht pro Seite berechnen: 1 Seite = 0,10€, 5 Seiten = 0,50€. An Weihnachten und Ostern könnte man Rabattaktionen durchführen: 50% Rabat auf alle Artikel... oder zum 25. Jubiläum der GS = 25% Rabat.
    Man könnte sich auch etwas am Mobile-Markt orientieren: ein Leser könnte z.B. 10€ auf sein Konto aufladen und danach dann jeden Artikel kaufen, der ihn interessiert.

    Man müsste das natürlich komplett Kaufmännisch durchrechnen: Wie Teuer ist das jetzige Magazin? Wie groß ist der Anteil eines einzigen Artikels an diesen kosten? Wie teuer ist ein Abrechnungssystem und eine Datenbank, etc.? Vielleicht kann man einen Artikel für 0,05€ verkaufen, vielleicht muss er 0,12€ kosten...

    Ich arbeite nicht in der Medien-Branche und bin innerhalb von 10min auf diese Ideen gekommen... Warum schafft es eine ganze Branche nicht, sich an das Internet anzupassen? Warum zieht man es immer noch vor, die Kunden aus dem eigenen Laden zu vertreiben?

    ---------------------------------------------------------------------

    Mein GameStar-Account habe ich 2009 angelegt, ich hielt es nie für notwendig im Forum zu Posten. Als der Artikel "Zeit für ein Statement: Toleranz und Vielfältigkeit bei GameStar & GamePro" veröffentlicht wurde, wollte ich eigentlich nur die Kommentare lesen, die diesmal nur im Forum zu finden waren.

    Bereits auf der ersten Seite habe ich diesen Post des Senior Project Manager GS/GP, Yassin Chakhchoukh gelesen:

    Da ich seit Jahren die Entwicklung in der Medienbranche verfolge, konnte ich nicht glauben, wie ein Leitender Mitarbeiter so auf seine potentiellen Kunden reagieren kann.

    An der Stelle hab ich mich dann so sehr aufgeregt, das ich meinen ersten Post hier verfasst habe... im Nachhinein war es ein Fehler direkt mit Abo-Kündigung zu drohen, das sehe ich heute ein. Danach habe ich dann versucht meine Sicht der Dinge darzustellen... was letztendlich zu ein paar interessanten Einsichten geführt hat.

    Da der Post aber viel zu lang geworden ist, lasse ich es erstmal dabei. Ich kann euch nur bitten mal über die angesprochenen Fakten nachzudenken und eigene Schlüsse zu ziehen.
     
    Dr. Hetfield gefällt das.
  3. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.054
    Das waren vermutlich auch die Flüchtlinge... ach, halt, die Computer Bild hat da ja gar nicht mitgemischt. Synergieeffekte vielleicht, weil Gamer einfach generell weiter rechts stehen? Hach, nein, auch keine tolle Idee.

    Die Bild-Zeitung ist ein rechtes Hetzblatt. Dass sie ihre Stammleser mit urplötzlichen Pro-Flüchtlings-Aktionen verschreckt, etwa nach ihren umjubelten, menschenverachtenden "Pleite-Griechen"-Aktionen, würde mich nicht wundern. Sie ist allerdings nie vom rechten Kurs abgekommen und blutet weiter Leser. Deine Hypothese ist daher etwas steil, wenn auch nicht unrettbar. Die Kausalität musst natürlich du selbst etablieren. Deine Behauptung, deine Beweislast.

    Printmagazine werden generell eingestellt. Magazine, bei deren Lesern ohnehin eine Online-Affinität besteht, früher. Mit dem Thema hat das nullo strullo zu tun.

    Deshalb hast du auch die Bild-Zeitung angeführt, die auch noch während ihrer unehrlichen Refugees-Welcome-Aktion noch kräftig-deftig gegen Flüchtlinge hetzten, mit einer Ente nach der anderen. Deren Aktion war dann natürlich ganz genauso Vorwurf und Beleidigung. Klar, dieses diffuse Gefühl der Schuld, weil man unter gewissen Privilegien geboren ist, dieses ganze "uns geht es doch so gut", das will der Nazi gar nicht hören. Uns geht es so gut, weil wir uns das verdient haben. Weil wir die besseren sind, die stolzen Deutschen.

    Vielleicht hast du völlig Recht, vielleicht hat die Bild-Zeitung wegen ihrer eigenwillig inkonsistenten Hetzunterbrechung überproportional Leser verloren. Aber glaub mir, das könnte mir nicht egaler sein.

    TL;DR: Vielleicht hat die Bildzeitung mit ihrer reaktionären, minderbemittelten Klientel durch ihre sekundenlange philantrophische Epiphanie Kunden vergrault. Die Anwendbarkeit auf die Leser der GameStar dürfte jedoch nicht gegeben sein, gibt es doch kaum Überschneidung mit den Bild-Lesern, die Computerspiele traditionell für Teufelswerk halten.

    Vergiss es. Spiegel Online und Konsorten haben es versucht und sind schließlich doch bei einem ähnlichen Modell wie GameStar gelandet. Die haben länger als zehn Minuten nachgedacht, und arbeiten seit einem halben Jahrhundert in der Medienbranche.

    Das liegt daran, dass du nur Beleidigungen durch die Redaktion sehen willst, aber keine durch die Kundschaft. Dieses Spiel funktioniert in beide Richtungen. Es ist ein ganz einfaches, notwendiges, harmloses Statement für Toleranz und Vielfalt. Einige Leser führen sich deshalb auf, als hätte man ihnen in den Mund geschissen. Das ist unverschämt und beleidigend. Das einfach zu dulden, nur um vielleicht einen Abonnenten zu behalten, der ohnehin die meisten Plus-Artikel nicht versteht, ich sehe den Sinn nicht.

    TL;DR: Wer ein saloppes Ade in den Raum wirft, darf ein saloppes Ade zurückerhalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2019
    Yeager und Grestorn gefällt das.
  4. Macro82

    Macro82
    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    938
    Ort:
    In da woods
    Mein RIG:
    Grafikkarte:
    Asus dual 1060 oc 6gb
    Motherboard:
    MSI
    RAM:
    32 gb Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Crucial mx500 500GB SSD
    2 TB ST2000LX001 Firecuda SSHD
    2 TB WD Blue
    250 GB seagate Barracuda
    250 GB Kingston SSD
    HL-DT-ST BDDVDRW CH10L (BC2A)
    Soundkarte:
    Razor USB Kraken V2 / Onbord
    Gehäuse:
    Coolermaster CM 690 iii
    Maus und Tastatur:
    Ironwolf Invader
    Ironwolf Gaundlet
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 bit / Linux Mint 19.2
    Monitor:
    Hanns-G HL274HPB 27 Zoll
    Ich seh da in der flagge usw kein Problem :nixblick:

    solange die Gamestar nicht gleich mit anfangt wie Kotau,Polygon usw sich anfängt rückwärts zu verbiegen und noch SJW Nazi zu spielen und Propaganda zu schreiben ist alles O. K.:yes::ugly:
     
    Apfelkompott und Ghost Shadow gefällt das.
  5. Grestorn

    Grestorn
    Registriert seit:
    29. Juli 2006
    Beiträge:
    142
    Was ist denn in Deinen Augen ein SJW Nazi?

    Der Begriff alleine ist ja schon ein klarer Kampfbegriff, mit dem man alles und jeden Mundtot machen möchte.
     
  6. Macro82

    Macro82
    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    938
    Ort:
    In da woods
    Mein RIG:
    Grafikkarte:
    Asus dual 1060 oc 6gb
    Motherboard:
    MSI
    RAM:
    32 gb Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Crucial mx500 500GB SSD
    2 TB ST2000LX001 Firecuda SSHD
    2 TB WD Blue
    250 GB seagate Barracuda
    250 GB Kingston SSD
    HL-DT-ST BDDVDRW CH10L (BC2A)
    Soundkarte:
    Razor USB Kraken V2 / Onbord
    Gehäuse:
    Coolermaster CM 690 iii
    Maus und Tastatur:
    Ironwolf Invader
    Ironwolf Gaundlet
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 bit / Linux Mint 19.2
    Monitor:
    Hanns-G HL274HPB 27 Zoll
    Ich bin da mal schreibfaul,den Beschreibungen gibt dafür ja genug(2 min google ):

    und jeden mundtot machen? nee.aber Es gibt aber leider Leute die sich aber respektlos wie totale a...löcher aufführen wollen und versuchen jedem zwanghaft krampfhaft Ihre Denkweise aufzuzwingen.notfalls eben noch mit Gewalt.und dabei noch alles zerstören was gewisse Gruppierungen schon lange vorher erreicht haben.
     
    Apfelkompott und Ghost Shadow gefällt das.
  7. Fiesfee

    Fiesfee
    Registriert seit:
    30. Oktober 2017
    Beiträge:
    3.255
    Über welche rechte Gruppierung sprichst du gerade?
     
  8. Grestorn

    Grestorn
    Registriert seit:
    29. Juli 2006
    Beiträge:
    142
    Ich weiß schon, was bestimmte Leute als "Social Justice Warrior" bezeichnen. Es ist der neue Kampfbegriff, der "Gutmensch" abgelöst hat. Ich wollte wissen, was DU unter diesem Begriff verstehst!

    Ich finde ihn furchtbar. Weil er einfach mal alle Menschen, die für Gerechtigkeit, Menschenrechte, Gleichberechtigung usw. eintreten, pauschal in einen Sack steckt und draufhaut.

    Zum Thema "Pauschalisierung" wurde ja schon viel in diesem Thread geschrieben. Und Dein Posting passt da absolut ins Schema.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2019
    Oi!Olli, Yeager, White Saturn und 2 anderen gefällt das.
  9. Macro82

    Macro82
    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    938
    Ort:
    In da woods
    Mein RIG:
    Grafikkarte:
    Asus dual 1060 oc 6gb
    Motherboard:
    MSI
    RAM:
    32 gb Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Crucial mx500 500GB SSD
    2 TB ST2000LX001 Firecuda SSHD
    2 TB WD Blue
    250 GB seagate Barracuda
    250 GB Kingston SSD
    HL-DT-ST BDDVDRW CH10L (BC2A)
    Soundkarte:
    Razor USB Kraken V2 / Onbord
    Gehäuse:
    Coolermaster CM 690 iii
    Maus und Tastatur:
    Ironwolf Invader
    Ironwolf Gaundlet
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 bit / Linux Mint 19.2
    Monitor:
    Hanns-G HL274HPB 27 Zoll
    Über radikale extremistische Elemente einer Gruppierung :ugly:
     
  10. RCB

    RCB
    Registriert seit:
    5. Februar 2018
    Beiträge:
    14
    Hallo bissl spät aber vielleicht liest du den post ja noch.
    Erstmal Pädophile ist eine psychologische Fehlfunktion der sexuellem Orientierung und Vorlieben.
    Kann diverse Ursachen haben.
    Es gibt in Berlin eine psychologische ambulanz in der sich dein Freund doch bitte mal vorstellen soll.
     
  11. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.054
    Hab mich schon gefragt, wann jemand so tief sinkt und den neuen Verschwörungssuperbuhmann der Generation Trump auspackt. Hätte nicht auf dich getippt. Dachte natürlich, du wärst noch gebannt, weißt schon, wegen dem ganzen Nazizeug im anderen Thread. Sag mal, hältst du deinen Post-Counter eigentlich permanent auf 888 oder ist das gerade nur Zufall?

    Bare Fakten? Fake news.
    Wissenschaftlicher Konsens? Groupthink.
    Rechte für deine Minderheit? Identity Politics.
    Respekt für Minderheiten? Political Correctness.
    Moral in der Wirtschaft? Virtue Signalling.
    Gleichberechtigung? Feminazis.
    Gegen Rassismus? Anti-white.
    Vielfalt in den Medien? Social Justice Warriors.


    (Ashly Burch ist vielen als Stimme von Chloe aus "Life is strange" und Aloy aus "Horizon Zero Dawn" bekannt. Einen Gastauftritt hat im obigen Video A.J. LoCascio, Stimme von Marty McFly aus Telltales "Zurück in die Zukunft")
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2019
  12. der.Otti Enfant Ottible

    der.Otti
    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    11.885
    Ort:
    St. Ottilien
    Mein RIG:
    CPU:
    stöhnt
    Grafikkarte:
    hält im Winter warm
    Motherboard:
    ist die Mutter allen Übels
    RAM:
    guckt desinteressiert
    Laufwerke:
    laufen ab Werk
    Soundkarte:
    spuckt große Töne
    Gehäuse:
    eines Einsiedlerkrebs
    Maus und Tastatur:
    werden hart geklickt
    Betriebssystem:
    hält den Müll zusammen
    Monitor:
    für die Ganzkörperüberwachung
    @Ghost Shadow

    Mir will sich der Sinn nicht erschließen, wenn ich vom Online-Angebot und den Abos dort rede und du mir einen Link anbietest, wo es um den Printbereich geht.

    :confused:

    Es sollte die Aufgabe eines jeden Menschen sein. Und ein Spielemagazin wird auch von Menschen gemacht und gelesen.

    Man hätte meinetwegen auch eine gelb-lila gepunktete Fahne mit Fransen nehmen können. Dass es diese ist liegt am aktuellen Anlass. :nixblick:

    Ich verstehe immer noch nicht, was genau dich an dieser Fahne stört, die einzige für mich logische Erklärung ist dass du ein Problem mit jener Gruppe hast.
     
  13. Macro82

    Macro82
    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    938
    Ort:
    In da woods
    Mein RIG:
    Grafikkarte:
    Asus dual 1060 oc 6gb
    Motherboard:
    MSI
    RAM:
    32 gb Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Crucial mx500 500GB SSD
    2 TB ST2000LX001 Firecuda SSHD
    2 TB WD Blue
    250 GB seagate Barracuda
    250 GB Kingston SSD
    HL-DT-ST BDDVDRW CH10L (BC2A)
    Soundkarte:
    Razor USB Kraken V2 / Onbord
    Gehäuse:
    Coolermaster CM 690 iii
    Maus und Tastatur:
    Ironwolf Invader
    Ironwolf Gaundlet
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 bit / Linux Mint 19.2
    Monitor:
    Hanns-G HL274HPB 27 Zoll
    Sag mal aber sonst geht es dir noch gut oder? Ich verbitte mir das du mich noch als nazi hinstellen und mir die Gesinnung unterstellen willst was absolut nicht der Fall ist.und hör endlich mal mit deinem starren Schubladen Denken auf.

    Was willst du eigentlich von mir?

    BTW ich kann Trump absolut nicht leiden, noch bin ich aus der Generation .

    Und jetzt kusch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2019
    Harlekin1781 und Ghost Shadow gefällt das.
  14. White Saturn

    White Saturn
    Registriert seit:
    2. April 2000
    Beiträge:
    3.587
    Ort:
    Langen, Hessen
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3-1231 v3
    Grafikkarte:
    Nvidia GeForce GTX 1060 6GB
    Motherboard:
    ASRock H97 Pro4
    RAM:
    16 GB
    Laufwerke:
    BluRayBrenner, 512 GB SSD, 2TB HD, 500GB HD, 8TB HD
    Soundkarte:
    Realtek ALC892
    Maus und Tastatur:
    Roccat Tyon; Cherry Tastatur
    Betriebssystem:
    Win 10
    Monitor:
    Samsung FullHD
    Der Begriff "White Knight" (2004) wird inzwischen äußerst ungern verwendet. Warum? Nun, weil es sonst zu Verwechslungen kommt mit den neueren Deux Vult, For the Pope oder allgemein den Kreuzritter-Meme, der oft symbolisch als ... Weiße Ritter (!) dargestellt wird. :)
    Welch Ironie des Schicksals, wenn man zur eigenen Karikatur wird.
     
  15. Reddok Kommentar-Moderator

    Reddok
    Registriert seit:
    20. Januar 2016
    Beiträge:
    692
    Marco hat in gewisser Weise schon recht, es gibt überall welche, die ihre Meinung zu weit auf die Spitze treiben. Z.B. wenn Leute denen irgendwas nicht gefallen hat (z.B. ein Film mit Frauenbesetzung), als Sexisten bezeichnet werden. Eine Entwicklerin, die eine andere (höflich formulierte) Meinung als einen Angriff auf ihre Person interpretiert und komplett austickt. Oder halt Leute die jeden, der sich für Gleichberechtigung einsetzt als SJW beschimpfen.

    Mag ja sein, dass unter denen wirklich welche sind, die so eine Bezeichnung verdient haben, das Problem ist aber: Wenn man viele Leute über einen Kamm schert (oder mit diesen Namen etwas zu großzügig um sich wirft), ist die wahrscheinlichkeit groß, dass jemand beleidigt wird und zurückschlägt, bzw. in seiner Meinung nur bestärkt wird.

    Ist ein ähnliches Problem bei mir: Ich bin Sachse, und wenn ich höre, dass Sachsen als rechts bezeichnet wird, versetzt mir das einen Stich.
     
  16. Fiesfee

    Fiesfee
    Registriert seit:
    30. Oktober 2017
    Beiträge:
    3.255
    Das ist letztlich wieder ein Problem der Präsenz speziell im Internet.
    Mir fallen bei News über weibl. Hauptrollen auch vermehrt die "Frau? Film wird kacke!" Kommentare auf (und bleiben im Gedächtnis). Wenns davon genug gibt geht halt der, der sachlich begründet warum ihm z.B. diese spezielle Schauspielerin für die Rolle unangemessen scheint, unter. Das ist unschön, aber der Ton im I-Net ist nun eben auch nicht gerade toll, weswegen Viele wohl ab einer gewissen "Lautstärke" die Kritiker in einen Sack werfen.

    Generell scheinen mir die Firmen sehr ungeschickt im Bereich social media zu agieren bzw. reagieren.
     
    der.Otti und Reddok gefällt das.
  17. Grestorn

    Grestorn
    Registriert seit:
    29. Juli 2006
    Beiträge:
    142
    @Reddok

    Interessant, dass Du gerade Macro erwähnst... der nämlich genau das gemacht hat in seinem ersten Posting in diesem Thread.

    Pauschalisierung von Gruppen ist die Wurzel von Diskriminierung und Rassismus. Egal in welche Richtung. Auch was die Sachsen angeht...

    ( Die Sachsen, die ich persönlich kenne, sind die nettesten Menschen )

    Was Filme angeht... für mich hat niemand das Recht einen Filmemacher für die Wahl seiner Charaktere zu kritisieren. Es ist einfach seine Sache. Wegen anderer Entscheidungen, die ein Filmemacher trifft, wird kaum je Aufhebens gemacht... wenn es aber um Hautfarbe, Geschlecht oder Sexualität der Charaktere geht, ist immer sofort die eine oder andere Gruppe 'on Edge'.

    Das sollte einem Mal zu denken geben!
     
    Vainamoinen gefällt das.
  18. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.054
    Dann doch bitte brav daran arbeiten, den regelmäßigen Hasskoller über völlig harmlose Personen abzustellen und natürlich die reaktionären Feindfiguren zu überdenken. Das könnte erste Hilfe dabei leisten, nicht wie etwas auszusehen, von dem man selbst denkt, man sei es in keiner Weise. Das war schon arg gruselig in dem anderen Thread. Wenn du nicht in Schubladen einsortiert werden möchtest, hilft es, nicht mit Anlauf in eine hineinzuspringen.

    Prinzipiell habe ich das Recht, jeden Film, jedes Buch und jedes Spiel für seine Charaktere zu kritisieren. Das gilt uneingeschränkt für Erzählungen, deren Schöpfer das Zeitliche gesegnet hat. Leider leben wir im Internetzeitalter, und das bedeutet, wir müssen arg vorsichtig damit sein, einen Schöpfer (oder seine/ihre Kritiker!) persönlich zu attackieren. Denn so ein Shitstorm kann Wunden reißen, die nie heilen, und die wir nicht unbedingt im Detail zu Gesicht bekommen. Ein Milliardenkonzern wie Disney etwa steckt jeden Shitstorm locker weg. Das gleiche gilt für Electronic Arts. Also suchen sich Leute einen Stellvertreter, den sie persönlich attackieren können. Im Falle von Mass Effect Andromeda etwa hatten sich ein paar Idioten eine Frau aus dem Animationsteam ausgesucht, der sie sämtliche Probleme des Flops anhängen wollten.

    Im angesprochenen "Tropes vs. Women" von Anita Sarkeesian fallen die Namen der Schöpfer mit wenigen Ausnahmen überhaupt nicht. Kritisiert wird ein Detail eines Spiels, nicht der Autor. Analog muss ich auch vorsichtig dabei sein, wie ich z.B. Daniel Vávra kritisiere, wobei ich natürlich um so mehr auf die Hupe drücken darf, je erfolgreicher die Industrie seine Weste weißwäscht.

    Was darf, was sollte und was vielleicht nicht - eine wertvolle (Selbst-)Analyse von John Oliver:

     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2019
  19. Tsabotavoc

    Tsabotavoc
    Registriert seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    70
    Die Diskussion-Wanderbiene ist wieder zurück. Fleißig am Stechen wo sie denkt sie kann ihre Überlegenheit beweisen. Den Konflikt scheuend wo sie weiß das sie unterliegt oder gar fehl ging.

    Ich kann die Diskussionskultur im Internet nicht mehr ausstehen. Konkret kann ich DICH nicht ausstehen. Du hast auf den Finger gezeigt. Du hast jeden der mir Recht gab an den Pranger gestellt. Du hast so getan als wäre das Unterstützen oder Teilen meiner Meinung verwerflich. Und du hast mich mit Rechten und Rechtsextremen pauschal in einen Topf geworfen.

    Gehe auf meine Stellungnahme zu deinen Vorwürfen ein - du hast sie mit Sicherheit gelesen. Du hast nur beschlossen sie zu ignorieren.

    Bin ich sauer auf dich?`Oh ja. Und wie.

    Widerlege mich. Zeige mir wo ich pauschal über alle Flüchtlinge geurteilt habe. Widerlege meine Ansichten und zeige das sie rechtsextrem sind.
    Und wenn du das nicht schaffst will ich eine Entschuldigung. Das steht mir zu.
     
  20. Grestorn

    Grestorn
    Registriert seit:
    29. Juli 2006
    Beiträge:
    142
    Korrekt. Ich hätte besser "angreifen" schreiben sollen. Kritisieren darf man alles, aber Grund und Form spielen dabei einfach eine Rolle. Und genau das ist bei Arielle und 007 aktuell definitiv gerade voll daneben.

    Neben den ganzen Shitstorms bei Computerspielen und anderen Filmen.

    Hey, zwei Sätze von Dir, die ich absolut und zu 100% unterschreiben kann! Nicht schlecht :)


    /edit: Ich muss das zurücknehmen. Ich kann nicht sagen, dass ich Dich nicht ausstehen kann. Dazu kennen wir uns zu wenig und ich denke, Du leidest ganz besonders an der "Falsch-Verstehen-Wollennitis", wie ich Dir in meinem nächsten Beitrag zeige.

    Aber die Gelegenheit für die Replik oben hat sich einfach so sehr angeboten, das konnte ich einfach nicht auslassen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2019
    manfred4281 und Vainamoinen gefällt das.
  21. Grestorn

    Grestorn
    Registriert seit:
    29. Juli 2006
    Beiträge:
    142
    @Tsabotavoc
    Da Du mir vorgeworfen hast, ich hätte nicht auf Deine Aussagen reagiert, mache ich das hier. Und zeige Dir auch, warum ich das beim ersten Mal nicht gemacht habe.

    Gut, das ist ok.

    Statt einen Sermons über "Glashaus" usw. zu schreiben, wäre es mehr hilfreich gewesen, mir klar zu demonstrieren, wo ich einen Text falsch oder zu oberflächlich gelesen habe - so wie ich das ja auch gemacht habe. Fehler mache ich sicher auch, aber ich will dann wenigstens WISSEN, wo ich was falsch verstanden habe.

    Das finde ich ganz besonders lustig, weil hier beziehst Du einen Abschnitt auf Dich, der aber gar nicht gegen Dich sondern klar gegen @jsrk gerichtet war. Wieso echauffierst Du Dich dann bitte so?

    Ich auch.

    Und wieder ein Fall von nicht richtig gelesen:

    Ich habe nie geschrieben, dass ich keine ethnischen Gruppen WILL - so wie Du es mir unterstellst - sondern lediglich, dass es in einigen 100 Jahren vermutlich keine mehr geben wird, einfach weil die Durchmischung immer stärker um sich greift.

    Das war eine Voraussage, und kein Wunsch!

    Und, ja, auch dass ich einen Vorteil darin sehe, dass es dann einen Unterschied weniger geben würde, an dem sich die Menschen aufhängen können. Dass die Welt dann weniger bunt und diverse wäre, ist natürlich ein absoluter Nachteil und deswegen WÜNSCHE ich mir das auch nicht in dieser Form.


    Auf den Rest Deines Postings brauch ich nicht mehr einzugehen, da es von falschen Voraussetzungen ausgeht.

    Vielleicht verstehst Du, warum ich wenig Lust verspürt hatte, auf Dein Posting ausführlich zu reagieren. Ich habe mich darüber geärgert, nicht zu knapp, und war es auch müde immer wieder zu schreiben, dass die Leute nicht lesen. Und das ist immer eine schlechte Voraussetzung für ein ausgeglichenes, sinnvolles Posting.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2019
    manfred4281 gefällt das.
  22. Tsabotavoc

    Tsabotavoc
    Registriert seit:
    27. Juli 2006
    Beiträge:
    70
    Oh ich hab dich sehr wohl verstanden. Was du von mir denkst und hältst ist das deine Sache. Ziehe mich aber in Zukunft nicht als Negativbeispiel heran um anderen Usern oder mir ein krudes Weltbild zu unterstellen. Denn das macht mich sauer. Ich hoffe wir haben uns verstanden.

    Damit ist diese Diskussion hier für mich bis auf Weiteres beendet. Viel Spaß.
     
  23. Grestorn

    Grestorn
    Registriert seit:
    29. Juli 2006
    Beiträge:
    142
    @Tsabotavoc

    Jetzt bist Du es, der es sich sehr leicht machst. in dem Du mein ganzes Posting ignorierst, in dem ich aufzeige, dass Du Dich schlicht und einfach nur deswegen über mich echauffiert hast, weil Du meinen Text falsch verstanden bzw. fälschlicher Weise auf Dich bezogen hast. :)

    Zu Deinem Posting (https://www.gamestar.de/xenforo/threads/zeit-für-ein-statement-toleranz-und-vielfältigkeit-bei-gamestar-gamepro.467463/page-13#post-18921429), das mich dazu gebracht hat, Dich in einer Linie mit jrsk und Ghost Shadow zu sehen (die es ja auch gleich geliked haben):

    Es steckt einfach voller Pauschalisierungen. Auf sooo vielen Ebenen. Wer sagt Dir denn z.B., dass ich (oder sonst jemand hier) die Unterdrückung von Frauen im Islam für gut befinden? Du unterstellst das gleich mal pauschal "allen linken". Und vielen Schreibern hier im Thread gleich mal mit, dass sie politisch links wären, nur weil sie sich hier für Toleranz und gegen Diskriminierung einsetzen.

    Pauschalisierung.

    Was hat der Islam mit den Flüchtlingen zu tun? Nur weil die meisten Flüchtlinge aus einer Religion und einer Kultur kommen, die ich in großen Teilen wirklich nicht gut finde, bedeutet das nicht, dass ich die MENSCHEN ablehnen muss. Das wäre dann nämlich wieder eine Pauschalisierung. Die Menschen können nichts dafür, dass sie in den Gebieten aufgewachsen sind, in denen diese Kultur vorherrscht!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2019
    manfred4281 gefällt das.
  24. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.054
    Wie gesagt, steht es dir natürlich auch zu, diese Kritik zu kritisieren. ;)
     
  25. Citizenpete

    Citizenpete
    Registriert seit:
    9. September 2014
    Beiträge:
    15
    Das weiß ich doch, da ich einen meiner besten Freunde auf solche Paraden begleiten musste, da er sich alleine nicht getraut hat. Da ich auf diesen Paraden jedes Mal die tollsten Dinge gesehen habe, finde ich unbedingt, dass Gamestar dort mit Kind und Kegel vor Ort sein, alles unzensiert übertragen und sich nicht um etwaige Strafen scheren sollte, da man immerhin den schwulen Stolz zelebriert. #RainbowCapitalism
     
  26. Yeager

    Yeager
    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    409
    Ort:
    Berlin
    Du hast da noch was vergessen, was denen, die diesen Begriff abfällig nutzen mangels Intelligenz wieder mal nicht klar wird:
    Wenn sie "Gutmenschen" so sehr hassen, bezeichnen sie sich selbst damit implizit als Nicht-Gutmenschen. Und was ist ein Nicht-Guter? Richtig, ein schlechter. Also Schlecht-Menschen. Mir leuchtet es in 1000 Jahren nicht ein, wieso man sich darüber freuen sollte als schlechter Mensch zu gelten - und das auch noch gut findet und gleichzeitig aber auch noch erbost darüber ist, wenn jemand das feststellt. Gar nicht davon zu reden, dass sie selbst social (für Ihresgleichen) justice (Gerechtigkeit für Ihresgleichen einfordernd) Warrior (mit Kampfbegriffen, Verleumdungen, Beleidigungen, etc. - also insgesamt sehr kämpferisch, um nicht zu sagen mit allen Mitteln) sind.

    Also kann man folgendes feststellen:
    Wer den Begriff SjW tatsächlich abwertend nutzt, ist schlicht und ergreifend ein Idiot.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2019
  27. Tshask

    Tshask
    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    160
    Entweder das oder er kennt die Bedeutung einer Metapher.
    Letzteres nicht zu erkennen, bzw. nicht erkennen zu wollen zeugt auch nicht gerade von überschäumender Intelligenz.

    Das Gutmensch oder SJW für Personengruppen mit missionierenden Verhalten im Zusammenhang einer dogmatischen, absoluten, andere Ansichten nicht zulassenden Vorstellung von "Gut-sein" verwendet wird, sollte doch mittlerweile eindeutig sein.

    Ich kann mir zumindest schlecht vorstellen dass man in einer Notsituation einem Ersthelfer auf die Schulter Klopft und ihm sagt "Na du bist aber ein Gutmensch" und dieser das im Ersten Moment nicht negativ auffast.
     
    brenni, Harlekin1781 und Apfelkompott gefällt das.
  28. Grestorn

    Grestorn
    Registriert seit:
    29. Juli 2006
    Beiträge:
    142
    @Tshask

    Was ist missionierend? Ich kann verstehen, dass man alles übertreiben kann, auch das jemandem seine Vorstellungen von 'gut' und 'falsch' aufzwingen zu wollen.

    Aber im Netz wird sowohl SJW als auch Gutmensch einfach fast ausschließlich als Kampfbegriff verwendet, um jeden mundtot zu machen, der nicht in Shitstorms, Hatespeach und Pauschalisierung mit einfallen möchte und dagegen hält.

    Ist Deiner Meinung die GS denn auch schon missionierend unterwegs mit ihrer Solidarisierung mit Minderheiten und Diversität?
     
  29. Tshask

    Tshask
    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    160
    Du hast dir die Antwort ja schon selbst gegeben. Den Drang andere mit Ihrer Meinung zu bekehren. Also es übertreiben.

    Mir ist durchaus Bewusst das die beiden Wörter als Kampfbegriffe benutzt werden. Genauso wie sämtliche anderen Wörter (grünversifft, Nazi, links-/rechtsradikaler) welche die Person aber nicht seine Argumente angreifen, bzw. kategorisieren.
    Das ändert aber nichts daran das Yeager's Post von vorne bis hinten falsch ist, da man sich mit dem absichtlichen Missverstehen von Methapern in meinen Augen auch nicht gerade als hellstes Sternchen am Himmel hervortut.

    Nö. Wäre ich der Meinung, dann hätte ich das auch geschrieben.
     
    Harlekin1781 und Grestorn gefällt das.
  30. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    8.046
    Edit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2019
    der.Otti gefällt das.
  31. BunkerBert

    BunkerBert
    Registriert seit:
    2. Juli 2017
    Beiträge:
    96
    Es ist schon bezeichnend, wie in einer "toleranten" Gesellschaft sich darüber aufgeregt wird (über Wochen), dass eine Website ein Zeichen für die LGBT-Community setzt.
     
    manfred4281 und DaronLaible gefällt das.
  32. Olec

    Olec
    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.026
    So sollte es mal verwendet werden.. Mittlerweile jedoch wird es auch für tatsächlich "gute" Dinge verwendet bei denen die Menschen, die es verwenden irgendwie mit dem Gefühl nicht klar kommen, dass andere tatsächlich selbstlos oder nicht egoistisch handeln.
    Damit soll all das"Gute" abgewertet werden, was nicht bereits durch Erziehung in ihnen vorhanden ist oder sich durch alltägliches ergibt.
    Die Metapher von der du redest ist vielleicht für die meisten derjenigen, die sie verwenden zu hoch, denn tatsächlich widersprüchliches Verhalten zu erkennen erfordert oft mehr Informationen als letztere bereit sind Zeit für deren Beschaffung zu investieren. Für ein "Gutmensch" reicht's grad noch so.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2019
    Vainamoinen und Yeager gefällt das.
  33. Yeager

    Yeager
    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    409
    Ort:
    Berlin
    Achso - und du meinst dass das rechte Pack, das sich ohne fremde Hilfe nicht mal die Schuhe binden kann, weiß was eine Metapher ist? Ja, sehr plausibel. Vielleicht sollte man einfach mal spezifizieren und somit klären, was GENAU man eigentlich meint, was GENAU man denn so verwerflich findet, findest du nicht?

    Findest du nicht, dass man durchaus auch als so genannter Gutmensch ein Problem mit PC-Fanatikern haben kann? Schließt das Eine das Andere aus? Findest du nicht, dass man durchaus auch als so genannter Gutmensch nicht zwingender Weise immer nur Wattebäuschen zum Werfen nutzt? Findest du nicht, dass man durchaus auch als so genannter Gutmensch nicht zu allem Ja und Amen sagt, des Ja und Amen-Sagens wegen? Und wenn du davon auch nur eines bejahst - wofür brauchst du dann eine falsche, pauschalisierende Metapher? Und wieso sollte dann bei jemanden, der so etwas nutzt, obwohl er die Fragen bejahen kann, von überschäumender Intelligenz die Rede sein?

    Du hast nur bestätigt, was ich schrieb.
    Wer das nutzt, ist ein Idiot.
    Danke für den ungewollten Zuspruch.
     
    DaronLaible gefällt das.
  34. Yeager

    Yeager
    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    409
    Ort:
    Berlin

    So, so, von vorne bis hinten falsch also. Na, dann bin ich ja mal gespannt. Thema Metapher hatten wir schon, steht hier im Kommentar drüber. Was bleibt dann also sonst noch an Argumenten, die zeigen, dass mein Post von vorne bis hinten falsch wäre?

    Den Drang andere zu bekehren als Sinnbild für den sozialen Gerechtigkeitskrieger oder Gutmenschen?
    Hmm. Also wenn ich jemanden BEKEHREN muss, dann heisst das, dass ich ihn zielgerichtet manipuliere. Das heisst, dass selbst wenn ich am Ende Erfolg hätte, ich was genau erreicht hätte? Nicht viel. Denn worum geht's, um irgendwas Komplexes?

    Nö. Es geht um sehr einfache Dinge. Es geht zum Beispiel darum, dass Frauen auch Menschen sind, wie Männer auch. Dass Schwule und Lesben auch Menschen sind, wie Straights auch. Dass Ausländer auch Menschen sind, wie Inländer auch. Dass Schwarze alte Männer und schwarze junge Frauen auch Menschen sind - wie weiße alte Männer und weiße junge Frauen auch. Ich könnte das hier beliebig lange fortführen.

    Wenn ich also allen Ernstes jemanden zu dieser elementaren und ultra-selbsterklärenden Sichtweise erst BEKEHREN muss, dann schönen Schrank auch, dann WILL ich diesen ... "Jemanden" ... erst gar nicht bekehren. Weil es mir viel zu gefährlich wäre einen Psychopathen als Kumpel zu wissen. Denn nix anderes war er vorher, wenn ich ihm so simple Dinge erst erklären musste. Mit so jemanden will ich nicht das Geringste zu tun haben. Der kann von mir aus seine Sachen packen und dieses Land verlassen. Niemand, der auch nur halbwegs bei Trost ist, wird ihn vermissen. Ich ganz bestimmt nicht. Trautes Miteinander und gegenseitiges an den Händen Halten, im Kreis tanzen und unsere Namen singen mit Menschen, die sich selbst gerne und oft als Monster sehen? Vergiss es, da ist nix mit Bekehren. Oder überhaupt nur Bekehren-Wollen.

    Und absichtliches Missverstehen einer Metapher - ist das das Argument?
    Während gleichzeitig grünversifft, Nazi, links- und rechtsradikaler aber ein Problem wären, weil sie die Person angriffen, bzw. kategorisierten - aber "Gutmensch" nicht? Und die Folgerung, dass ein Schlechtmensch - wenn auch nicht explizit so erwähnt - das wünschenswerte Gegenstück wäre? Denn irgendein Gegenstück muss ja da sein, wenn die eine, ganz klar als Polarität dargestellte Richtung, abgelehnt wird.

    Und was ist von vorne bis hinten falsch an meiner These, dass selbst jene, die den Begriff des SJW abfällig nutzen, für Ihresgleichen genau ebendies darstellen: Soziale Gerechtigkeitskrieger. Nur mit einer anderen Auffassung der Worte "sozial", "Gerechtigkeit" und auch "Krieger" - denn gerade Letzteren nehmen sie gerne wörtlich, wie man bei Lübcke sah. Wie Lübcke auch selbst sah - als Letztes in seinem Leben.

    Wo ist also da ein Argument? Siehst du eins? Ich nicht.
     
  35. Macro82

    Macro82
    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    938
    Ort:
    In da woods
    Mein RIG:
    Grafikkarte:
    Asus dual 1060 oc 6gb
    Motherboard:
    MSI
    RAM:
    32 gb Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Crucial mx500 500GB SSD
    2 TB ST2000LX001 Firecuda SSHD
    2 TB WD Blue
    250 GB seagate Barracuda
    250 GB Kingston SSD
    HL-DT-ST BDDVDRW CH10L (BC2A)
    Soundkarte:
    Razor USB Kraken V2 / Onbord
    Gehäuse:
    Coolermaster CM 690 iii
    Maus und Tastatur:
    Ironwolf Invader
    Ironwolf Gaundlet
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 bit / Linux Mint 19.2
    Monitor:
    Hanns-G HL274HPB 27 Zoll
    Das überlass mal schön mir selbst welche EINZEL Personen ich auf den tot nicht ausstehen kann. Mag sein das DU die Person als harmlos Erachtest. Andre tun das aber nicht.

    Und in dem Fall hat sich die Gesellschaft und das Internet schon selbst darum gekümmert aufzudecken wie scheinheilig und verlogen die Person als "Pharisäer" agiert.willst du mir jetzt auch noch vorwerfen, dass ich jetzt auch noch Sympathie für solches unterirdisch schäbiges :kotz: selbstgefälliges verhalten (unter dem Deckmantel einer guten Sache) der Person an den Tag legen soll ?`das muss ich absolut nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2019
  36. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.054
    Thread nicht gelesen, Prinzip und Gefährlichkeit der Hetze gegen Einzelpersonen nicht verstanden, die keine Möglichkeit haben, sich gegen Mord- und Vergewaltigungsdrohungen nebst Publikation der Heimadresse zu wehren, als die Flucht zu ergreifen. Sich da noch obendrauf werfen auf den Haufen erbärmlicher rechter youtube-"Persönlichkeiten", nur um deren stochastischen Terrorismus zu potenzieren, das ist erbärmlich. Wer sich von stinknormaler, jahrhundertealter feministischer Erzählmedienkritik persönlich angegriffen fühlt, dem fehlt's an Gewicht im Oberstübchen. Wer glaubt, diese Kritik käme von außerhalb des Fandoms, hat überhaupt kein Gewicht im Oberstübchen. Und wer Hass und Hetze darauf verschwendet, stinknormale Erzählmedienkritiker um jeden Preis mundtot zu machen (in einem Forum zu einer Webseite, die Erzählmedienkritik betreibt), der hat es nun wirklich verdient, selbst ignoriert zu werden.

    Letztlich sind alle rechten Kampfbegriffe, die ich oben angeführt habe, darauf ausgerichtet, Standpunkte und Handlungsweisen der Moral und des Mitgefühls zu relativieren und zu entwerten. Das scheint buchstäblich der einzige Trick im rechten Handbuch zu sein. Es ist kein gutes Zeugnis für die Menschheit, wie gut er funktioniert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2019
    Grestorn gefällt das.
  37. Tshask

    Tshask
    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    160
    Waren meine Posts jetzt wirklich ein Grund derart an die Decke zu gehen?

    Da das rechte Pack keine homegene Gruppe ist, weiß ich nicht ob jeder von denen weiß was eine Metapher ist.
    Ich bin mir aber nach wie vor recht sicher dass die meisten von denen Begriffe wie Gutmensch und SJW nicht für Menschen benutzen die Gemeinnützige Taten vollbringen, sondern für Menschen die andere penetrant und unabweichbar darauf hinweißen was Sie in den Augen des jeweiligen "Gutmenschen" als richtig zu betrachten haben.

    Und da es keine starren Kriterien für penetrantes Verhalten gibt, kann es auch nur schwer ein richtig oder falsch geben ab wann sich jemand genötigt fühlt.
    Weshalb solche Kampfbegriffe eben oft inflationär genutzt werden.
    Natürlich wäre es besser wenn man genau sagt was einen stört, aber da (politische-) Diskussionen keine wissenschaftlichen Abhandlungen sind, werden sich Gefühle und Emotionen selten völlig abstellen lassen.
    Dinge wie Gruppen- und Schubladendenken hat jeder von uns. Ganz unabhängig von seinem IQ.
    Es heißt zwar man soll Menschen nach jedem Wort neu bewerten, aber das lässt sich in der Praxis nicht durchsetzten.

    Um jetzt einen Quotewar zu vermeiden:

    Doch - da auch "Gutmenschen" keine homogene Gruppe sind
    Nein
    Jain - man muss nicht auf alles mit Blumen und Herzchen antworten, aber sobald man sich auf die selbe Stufe stellt wie diejenigen die man kritisiert, ist man selbst nicht viel besser, was vor allem beim linken und rechten Rand dazu führt dass sich deren Argumentationen teils nur noch in der Grammatik und kleineren Details unterscheiden
    Doch - siehe den ersten Punkt
    Weil ich hoffentlich oben schon ausgeführt habe das es schwer ist solche Metaphern als falsch darzustellen - dass man solche "braucht" wollte ich nie sagen
     
  38. Grestorn

    Grestorn
    Registriert seit:
    29. Juli 2006
    Beiträge:
    142
    Nein. Rechte verwenden diese Begriffe gegen jeden, der ihre Ideologie angreift und in Frage stellt, also klar macht, dass rechtes Gedankengut schlicht immer auf "Wir gegen die anderen" und Konflikte hinausläuft .

    Also auch gegen Menschen, die sich politisch tatsächlich überhaupt nicht links sehen. So wie ich z.B., oder eben diverse andere hier im Thread.

    Es sind Kampfbegriffe. Nicht mehr und nicht weniger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2019
  39. Tshask

    Tshask
    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    160
    Nur Rechte?
    Zählt wirklich nur die Selbsteinschätzung über die eigene politische Gesinnung über solche Kampfbegriffe?
    Macht das nicht Aussagen wie "Ich bin zwar kein rassist, aber..." legitim?

    Und ja es ist ein Kampfbegriff, in dem Teil in dem du mich Zitiert hast geht es aber nicht darum ob es einer ist oder nicht, sondern gegen Welche Personengruppen dieser eingesetzt wird.
     
  40. Macro82

    Macro82
    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    938
    Ort:
    In da woods
    Mein RIG:
    Grafikkarte:
    Asus dual 1060 oc 6gb
    Motherboard:
    MSI
    RAM:
    32 gb Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Crucial mx500 500GB SSD
    2 TB ST2000LX001 Firecuda SSHD
    2 TB WD Blue
    250 GB seagate Barracuda
    250 GB Kingston SSD
    HL-DT-ST BDDVDRW CH10L (BC2A)
    Soundkarte:
    Razor USB Kraken V2 / Onbord
    Gehäuse:
    Coolermaster CM 690 iii
    Maus und Tastatur:
    Ironwolf Invader
    Ironwolf Gaundlet
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 bit / Linux Mint 19.2
    Monitor:
    Hanns-G HL274HPB 27 Zoll
    ach komm .mach dich da bitte nicht noch lächerlicher, als es eh schon ist.wenn besagte Person ein Problem mit Mord- und Vergewaltigunga-Drohungen hatte ,warum wurde da die Polizei nicht oder fast nie eingeschalten ? (und alle Untersuchengen die je dazu vom FBI gab verliefen da auch noch größtenteils ins Leere) .warum wurde das absichtlich noch öffentlich publiziert ? teilweise auch nachweislich absichtlich verfremdet und gefälscht.was schon eh ziemlich zweifelhaft ist.

    und wenn du glaubst das Arroganz dir in dem fall weiter hilft in dem du andre aufgrund von jeden öffentlich Einsehbahren Indizien die es schwarz auf weiß gibt als dumm bezeichnest bist du komplett am Holzweg.

    was noch komisch ist das du absolut jeden Kritiker davon als Rechts und dumm bezeichnest. :ugly:aber lassen wir das mal lieber da es wenig Sinn hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2019
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top