The Avengers Assemble - Bestes Startwochenende aller Zeiten

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von FloX, 29. Februar 2012.

  1. teefax

    teefax
    Registriert seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    15.460
    Ort:
    vielen gehasst, vielen verehrt, allen gefürchtet!
    Wieso sollte ich das nicht ernst meinen.
     
  2. Nis Randers

    Nis Randers
    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    39.322
    Ort:
    der Waterkant
    Du hast anscheindend keine Ahnung das Filme mehr sein können als man auf den ersten Blick sieht. Wobei die Symbolik in den Michael-Bay-Filmen sogar bei Pearl Harbour meinem 15-jährigen-Bruder auffiel.
     
  3. SilverShadow Indy rulezz!

    SilverShadow
    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    8.321
    Ort:
    Indy 4 begeistert
    Muss man sich jetzt eigentlich schon dafür rechtfertigen welche Filme man mag? :confused:
    Ich hab hier das Gefühl, das verläuft sich in AAA Hollywood gebashe (Falls nein; pardon).

    Ich als Freund des gediegenen Popcornkinos fand Transformers 1-3 eigentlich ganz gut, man bekommt eben was man erwartet.
    Gleichermaßen lese ich auch lieber Actionlastige Bücher als den ganzen pseudo-intellektuellen Scheiß den ich mir in der Oberstufe in Deutsch anhören durfte.
    Wobei das ein eher schlechte Vergleich ist, weil auch actionlastige Bücher sehr tiefgehend sein können, was ich von der mir bekannten Schundliteratur nicht behaupten kann.
    Muss ein Film jetzt schon tiefgründig und interpretierbar sein nur damit man ihn als "gut" betiteln kann?

    Wie auch immer, viele Filme die Silvio so im AST postet würde ich mir nichtmal auf einer einsamen Insel reinziehen.
    Jeder mag was anderes, bspw. liebe ich Will Smith, aber mit MiB kann ich gar nichts anfangen, warum auch immer.

    Selbst schlechte Filme haben manchmal Vorzüge. Wer schonmal Kung Fu Hustle mit anderen besoffen auf dem Sofa angeschaut hat weiß was ich meine :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2012
  4. Xaviar

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    43.568
    Ort:
    seinem Leben genervt
    Du solltest dir einfach mal ein paar alte Folgen von "Siskel & Ebert" anschauen, dann würdest du verstehen, warum ich das sage. :fs:

    Bezüglich Transformers ist hingegen alles gesagt, der Film ist schlicht und ergreifend eine katastrophale Mischung aus platten Charakteren, dummen Klischees, langweiligen "Hauptfiguren" und uninteressanten Kampfszenen.
     
  5. SilverShadow Indy rulezz!

    SilverShadow
    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    8.321
    Ort:
    Indy 4 begeistert
    Tja wie merkwürdig, dass er so gut läuft :fs:
    Gut, überragend finde ich ihn auch nicht, aber angesichts meiner Erwartungen warns die 15€ für die BluRay schon wert.
    Wobei ich TF2 besser fand.
    Wer tiefe Charaktere erwartet ist hier schlichtweg falsch am Platz.
     
  6. Silvio Guest

    Silvio
    Hat das jemand verlangt?
     
  7. Nis Randers

    Nis Randers
    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    39.322
    Ort:
    der Waterkant
    Tiefe Charaktere? Wie wäre es mit Charakteren mit denen man mitfiebern und mitleiden kann? So wie in der alten Star War/Indiana Jones Filmen oder bei den Strib-Langsam-Teilen.

    Die neuen Star Wars Teile
    Transformers
    Star Trek (Reboot)
    Twilight
    Indiana Jones 4
    usw.

    Das sind alles Popcorn-Filme die kaum einen einzigen Standard erfüllen. Außer schlechtes Schauspiel und unfassbar überladende Effekt-Orgien.
    Kein Wunder das ein Action-Film mit alten Helden wie The Expendebles trotz starker Schwächen so ankommt. Man ist einfach ausgehungert nach guten Popcorn-Filmen. Die 2000er Jahre sind in dieser Hinsicht gegenüber den 90zigern oder 80zigern eine große Enttäuschung.

    Das alles kommt von mir der kaum sogenannte Autoren-Filme schaut.
     
  8. SilverShadow Indy rulezz!

    SilverShadow
    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    8.321
    Ort:
    Indy 4 begeistert
    1. Star Wars 1-3: Nunja, schlecht warn sie nicht; sie kamen zwar bei weitem nicht an 4-6 ran, aber trotzdem waren sie deutlich (!) besser als der Durchschnitts Hollywood Film
    2) TF (siehe oben)
    3) Indiana Jones 4: Ich bin ein riesiger Indy Fan, aber mMn hat v. a. die CGI alles vermasselt. Trotzdem war auch Indy 4 besser als fast alle anderen Filme in dem Jahr. (Hey, es ist Indy! ;))

    Bourne ist doch z. B. auch recht neu und einfach nur klasse. Schade, dass sie den nächsten Teil ohne Matt Damon machen (ohne mich)
     
  9. Nis Randers

    Nis Randers
    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    39.322
    Ort:
    der Waterkant
    Deine Toleranz ist anscheinend deutlich höher. Die Boure-Trilogie habe ich ja noch vergessen. Da war auch der erste Teil nur erträglich. Die andere Teil leiden unter einer wirren Story und einer LSD-Kameraführung.

    EDIT: Gerade Indiana Jones 4 ist so auf Familienfreundlichkeit und PG-13 getrimmt das man nur noch weinen kann. Dazu kommt eine Cate Blanchett mit der schlechtesten Performance ihre Karriere und LaBaff+dem Verräter dessen Namen ich vergessen habe.
     
  10. SilverShadow Indy rulezz!

    SilverShadow
    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    8.321
    Ort:
    Indy 4 begeistert
    Also ich halte alle 3 Bourne Teile für eine der besten Filme die es gibt.
    Man sieht, die Meinungen gehen auseinander.
     
  11. MadMaxMKII

    MadMaxMKII
    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    7.672
    den habe ich mir nüchtern angeschaut und war hin und weg:yes:
     
  12. Xaviar

    Xaviar
    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    43.568
    Ort:
    seinem Leben genervt
    Gegen Dummheit und Geschmacksverirrung ist halt leider noch immer kein Kraut gewachsen. :fs:

    Zum Thema Transformers empfehle ich ansonsten einfach mal dieses Review zum zweiten Teil. Darin wird ziemlich gut aufgezeigt, was an den Transformers-Filmen so katastrophal ist.
     
  13. Parz1val Grenzgänger

    Parz1val
    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    33.515
    Schau auf die Musikcharts, und du wirst deine Behauptung, Finanzieller Erfolg = guter Film/Musik schnell wieder revidieren.


    Ich. kann. diese. Argumentation. einfach. nicht. mehr. hören.

    Das ist jetzt nicht nur auf dich bezogen, aber warum gibt es ständig das Missverstädnis, gegenüber Blockbustern kritische Filmschauer würden nur nach "pseudointellektuellen Schwarz-Weißen tiefen Kunstfilmen auf Französisch" (oder so) verlangen. Nein.
    Egal wie, jeder will auch einfach mal unterhalten werden, egal ob Arnie- oder Arthouse-Fan. Und auch Blockbuster können gut sein und können unterhalten. Wie Nis schon geschrieben hat, das letzte Jahrzehnt hat einfach viel zu viel Grütze hervorgebracht. "Was anderes will ich doch gar nicht" ist da zur Allzweckausrede geworden.
    Die Qualität eines Filmes steigt nicht proportional mit Anzahl der Explosionen, Frauen oder Schnitte pro Minute. Gute Unterhaltungsfilme haben ein gutes Drehbuch, gerne auch Action, vielleicht Witz, Charaktere, die einem nicht sturzegal sind und beleidigen nicht am laufenden Band das Gehirn des Zuschauers. Sie sind inspiriert, nehmen den Zuschauer Ernst, wollen eine Geschichte erzählen und dabei Spaß machen. Sie brauchen dazu keine tiefgreifenden Charaktere, aber sympatisch sollen sie sein. Sie brauchen keinen experimentellen Erzählstil, keine latenten Symbolismen, aber Kreativität kann nicht schaden.
    Langer Rede, kurzer Sinn: Tim und Struppi, Der Herr der Ringe, The Avengers oder die Potter-Filme sind gute Unterhaltungsfilme, sind generell gute bis herausragende Filme. Transformers, Battleship oder Green Lantern ist schlicht und ergreifend Müll, da sie meine genannten Kennzeichen nicht bieten. Maximal ne Alibistory, miese Schauspieler, Plattitüden, CGI-Krawall und Actionlärm zum Selbstzweck und im Extremfall auch noch gefähhrliche Botschaften.

    Übrigens: Wenn du Gebashe vorwirfst, dann hör erstmal selber auf. Faust, Woyzeck und Effi Briest muss man nicht mögen, man kann sowas auch hassen. Objektiv sind das trotzdem literaische Meisterwerke, und wer Freude am Interpretieren findet, so lasse man ihn auch. Anders rum gibts auch nix gegen gute Unterhaltungsliteratur zu sagen. Wer World War Z lesen will, soll das tun.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2012
  14. Nis Randers

    Nis Randers
    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    39.322
    Ort:
    der Waterkant
    Woyzeck ist stark. Faust voller Zitate, Anspielungen und Interpretationsmöglichkeiten. Aber Effi Briest ist der Teufel.:mad::ugly:
     
  15. Parz1val Grenzgänger

    Parz1val
    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    33.515
    Das würde ich jetzt mal so unterschreiben. :yes::ugly:
     
  16. maximiZe

    maximiZe
    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    21.481
    :hoch:
     
  17. Vögelchen Tiefflieger

    Vögelchen
    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    59.231
    Pearl Habour ist zwar nicht wirklich prall, aber du hast scheinbar einen anderen Film gesehen als ich. :ugly:

    Im Film wird erklärt, der Angriff auf Pearl wäre ein Schlag mit dem Hammer gewesen und man selbst wolle mit einem Nadelstich zurückschlagen - gezielte Abwürfe auf die Fabriken der Kriegsmaschinerie in Japan. Und das sah man dann auch im Film.

    Und so ist es auch wirklich passiert damals. http://de.wikipedia.org/wiki/Doolittle_Raid
    50 tote <> unzählige Zivilisten :ugly:
     
  18. arg2402 Guest

    arg2402
    Ja stimmt, ist schon ein bisschen her. Trotzdem kann man den Filmemachern hier vorwerfen, dass sie ein übertrieben positives Bild der US-Amerikaner zeichnen. Denn bei diesem ersten Angriff ist es ja nicht geblieben - bei dem Angriff auf Tokio wenig später wurden über 100.000 Zivilisten ermordet, und bei den nuklearen Angriffen auf Hiroshima und Nagasaki wurden ebenfalls weit über 250.000 Menschen ermordet.

    @Parzival: Zwischen Transformers und Filmen wie Battleship gibt es noch mal einen gewaltigen Qualitätsunterschied. Wenn du das nicht siehst, dann hast du schlicht keine Ahnung von Filmen.

    @Xaviar: Deine Beleidigungen fasse ich jetzt mal als argumentative Bankrotterklärung auf. :yes:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Mai 2012
  19. Silvio Guest

    Silvio
    @arg2402: Deine Beleidigungen fasse ich jetzt mal als argumentative Bankrotterklärung auf. :yes:

    Merkste selbst, nech?
    Und den gibt es nicht.
     
  20. El Hosho

    El Hosho
    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    22.013
    Also Transformers 1 mag ja noch als visueller Genuss und Actiongaudi duchgehen, der dritte Teil aber steht auf qualitativ gleicher Stufe wie Battleship, und das meine ich durchaus im negativen Sinne. :ugly:
     
Top