In memorian – Ein Nachruf auf Brad McQuaid

Von Anberlin · 23. November 2019 ·
Kategorien:
  1. In memorian – Ein Nachruf auf Brad McQuaid

    Am 18. November 2019 hat uns mit Brad McQuaid einer der versiertesten Veteranen der Games-Industrie verlassen. McQuaid starb mit gerade einmal 51 Jahren aus bisher unbekannter Ursache. Ein Nachruf –

    Screen_Shot_2019_11_20_at_10.55.30.png
    Brad McQuaid

    Am Anfang - Die Everquest-Jahre

    Brad McQuaid machte erstmals als Entwickler von WarWizard im Jahr 1993 von sich reden, dass er zusammen mit Steve Clover unter dem Dach des eigenen Entwicklerstudios MicroGenesis in der Freizeit entwickelte. Die Arbeit am Nachfolger erregte dann die Aufmerksamkeit von John Smedley, welcher seinerzeit für Sony – später Sony Online Entertainment – tätig war. Er engagierte die beiden Entwickler, wo sie fortan an Everquest arbeiten sollten. McQuaid war zunächst als leitender Programmierer tätig, wechselte aber schon bald in die Position des Produzenten. Später übernahm er dann die Rolle eines der leitenden Entwickler.

    j9khZSj.jpg
    Everquest 1 (1999)

    Zusammen mit seinem Team legte McQuaid fraglos das Fundament für das MMORPG-Genre wie wir es heute kennen. Obgleich es bereits davor MMORPGs gab, war Everquest eines der ersten mit echter 3D-Grafik. Zudem wusste man bei Sony Elemente zu implementieren, die noch heute die Basis vieler MMORPGs bilden. Everquest wurde in etwa zur selben Zeit entwickelt, in der auch Ultima Online und Dark Age of Camelot entwickelt wurden. Zwei Jahre nach Ultima Online erschien dann Everquest im Jahr 1999 und wurde ein großer Erfolg seiner Zeit. Es konnte die Abo-Zahlen von Ultima Online merklich toppen und scharrte eine große Fan-Gemeinde um sich.

    Auf zu neuen Ufern - Vanguard: Saga of Heroes

    Nachdem McQuaid zwischenzeitlich Vizepräsident bei Sony Online Entertainment wurde, verließ er das Unternehmen im Jahr 2002. Jahre später verkündete er, dass er zusammen mit anderen Veteranen und Weggefährten an einem Next-Gen-MMORPG arbeiten würde. Beim neu gegründeten Studio Sigil Games wurde bereits seit einiger Zeit an Vanguard: Saga of Heroes gearbeitet. Ein Spiel im Geiste von Everquest, dass allerdings unfertig und viel zu früh veröffentlicht wurde, wie McQuaid später zugeben musste. Vanguard wurde daraufhin von vielen Spielern ignoriert. Sigil Games wurde in der Folge von Sony aufgekauft, woraufhin McQuaid nur noch als Berater tätig war.

    ScreenShot_00045.jpg
    Vanguard: Saga of Heroes

    Brad McQuaid betreute danach die Free-To-Play-Umstellung von Vanguard. Das Spiel wurde jedoch später gänzlich eingestellt. 2013 erklärte McQuaid, dass er wieder an Everquest mitarbeiten würde, nur um ein gutes halbes Jahr später erneut aus dem Unternehmen auszuscheiden.

    Das letzte Projekt - Pantheon: Rise of the Fallen

    In der Folge gab es zahlreiche Gerüchte, dass sich Brad McQuaid erneut an einem Nachfolger zu Everquest versuchen würde. 2014 wurde dann bekannt, dass das neue Projekt „Pantheon: Rise of the Fallen“ heißen würde. Es folgte eine Finanzierungsrunde über Kickstarter, welche jedoch nur etwa 60% der angestrebten Summe erreichen konnte. Dennoch sollte auch in der Folge weiterhin am Spiel gearbeitet werden. Spenden und kaufbare Pakete mit Zugang zu verschiedenen Entwicklungsphasen des Spiels fanden danach auf der Homepage des Spiels statt. Bis zuletzt haben McQuaid und sein Team an Pantheon gearbeitet.

    pantheon-amberfeat-1JPG.jpg
    Pantheon: Rise of the fallen

    McQuaid war über den Zeitraum seiner Tätigkeit hinweg nicht unumstritten. Gerade auch die Arbeit an Vanguard hat ihm seinerzeit viel Gegenwind eingebracht. Dabei erwies sich Brad als durchaus streitbarer Charakter. Dennoch oder gerade deswegen konnte er eine große Fangemeinde um sich scharen und so sehr er zu Kontroversen verleitete, hatte seine Meinung in der Industrie aber auch bei Spielern Gewicht. Seine visionäre Sicht und seine Erfahrung, aber vor allem der Mensch, werden definitiv vermisst werden.

    Brad McQuaid hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

    Farewell Aradune Mithara

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melde dich einfach an und werde Mitglied!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top