Artikel: Blizzard sperrt Hearthstone-Profi und löst riesigen Shitstorm aus

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 9. Oktober 2019.

  1. Kiris

    Kiris
    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    68
    Auch wenn du nun der fünfte bist, wird das narrativ nicht richtiger. Allein dadurch, dass es eine international operierende Firma ist, ist Blizzard bereits politisch involviert. Arbeitsplätze und damit geltende Arbeitnehmerrechte, Markt- und Finanzaspekte, Hörigkeit gegenüber dem jeweils geltenden Recht, Förderungen der jeweiligen Länder (Förderung der Gamesindustrie in Deutschland wurde von wem erst beschlossen und dann abgesägt? Siehe da, der Politik), Selbstzensur um in den jeweiligen Ländern veröffentlichen zu dürfen - Wie kann man hier nur im entferntesten glauben, irgendwas daran wäre unpolitisch?
    Allein die Entscheidung Taiwan während Esportsveranstaltungen "Chinesisch Taipeh" zu nennen ist eine höchst politische. Einen Anteilseigner zu haben, der in einem Land sitzt, das seine Firmen stark politisiert (Tencent), ist politisch.

    Dein "Grundsatz" entspringt also aus einer verklärten Taka-Tuka-Welt und hat mit der Realität nichts (mehr) zu tun - enough said.
     
    RCB, sWiesl23, Acribusvirus und 5 anderen gefällt das.
  2. Enjoy

    Enjoy
    Registriert seit:
    28. Juni 2017
    Beiträge:
    18
    In der GSL (Global Starcraft League) gibt es diese Regel schon sehr viele Jahre und wurde auch schon angewendet. Der Spieler Naniwa wurde für eine Aktion in Sc2 von der GSL ausgeschlossenen wegen respektlosem Verhalten.
     
    Nino_Chaosdrache gefällt das.
  3. wicky2

    wicky2
    Registriert seit:
    28. Dezember 2017
    Beiträge:
    3
    Zack, Overwatch und den Blizzard-Launcher deinstalliert. Mehr kann ich wohl nicht tun, da mir der meiste Kram von denen eh nicht zusagt.
     
    RCB und Acribusvirus gefällt das.
  4. Harsni89

    Harsni89
    Registriert seit:
    11. November 2017
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Aarau
    Das stimmt wohl. Natürlich ist es absichtlich schwammig formuliert. Aber das ist doch überall der Fall, oder etwa nicht? Auch z. B. hier in diesem Forum. Auch hier wird es, je nach Mod, individuell interpretiert. Ein paar Seiten weiter hinten, steht ein Comment wo sich einer zur "kognitiven Leistungsfähigkeit" derjenigen äussert, die sich auf Blizzards Seite stellen. Mit anderen Worten, er beleidigt andersdenkende als schlichte Gemüter. Ich hätte sowas verwarnt, ist aber in dem Fall nicht geschehen. Das soll aber auch kein Whining sein, Gamestar hat das Recht so vorzugehen, genau wie Blizzard auch.
     
    Nino_Chaosdrache gefällt das.
  5. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    77
    Es ist Blizzard, die mit ihrer Reaktion das ganze politisiert haben.

    1) Weil sie ihre eigenen Regeln nur sehr selektiv anwenden. Und allein das ist schon eine Wertung.
    2) Weil die regeln so diffus sind, das man jeden für alles bestrafen kann
    3) Weil sie die Caster, die sich wegducken un nach zwei Sätzen das Interniew beenden, mit bestrafen und für immer die Zusammenarbeit aufheben.

    Es ist die chinesische Regierung die über die Staatskonzerne und Zensurmaschine einfluss auf die Firmen und Geschäfte nimmt. Schon vor Monaten hat Blizzard in HongKong und China schon die Liste mit "profanen Wörtern in Chat" erweitert:

    https://np.reddit.com/r/wow/comments/c3fqtm/ptr_82030889_hong_kong_protests_related_texts_are/

    Andere Firmen machen ebenfalls den Kniefall:

    https://www.reuters.com/article/us-...y-as-china-fumes-over-hong-kong-idUSKBN1WN0IZ


    Wenn ihr wollt, dass "Politik in Sport&Spiel nix zu suchen hat", dann müsst ihr auch dagegen sein, dass sich Firmen mit vorrauseilendem Gehorsam den Chinesen oder sonstwem unterwerfen.
     
  6. noom

    noom
    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    477
    ich glaub das spricht Blizzard niemand ab mit einem Boykottaufruf.
    Blizzard kann auch ihre Blizzcon 2020 in Peking veranstalten. Dort müssten sie sich auch nicht so um Kritik fürchten. So ein autoritäres Regime im Rücken hilft nämlich ungemein dagegen :p
     
    RCB und Acribusvirus gefällt das.
  7. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    77
    Naniwa ist aber auch grundsätzlich ein (manchmal liebenswertes) Arschloch, und seine Respektlosigkeit war direkt gegen Mitspieler gerichtet ;). Im Grunde ist er ein schlechter Verlierer + Flamerkiddie, aber auch so konsequent dass er es auch offline macht.
     
    RCB gefällt das.
  8. der.Otti Enfant Ottible

    der.Otti
    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    13.136
    Ort:
    St. Ottilien
    Mein RIG:
    CPU:
    stöhnt
    Grafikkarte:
    hält im Winter warm
    Motherboard:
    ist die Mutter allen Übels
    RAM:
    guckt desinteressiert
    Laufwerke:
    laufen ab Werk
    Soundkarte:
    spuckt große Töne
    Gehäuse:
    eines Einsiedlerkrebs
    Maus und Tastatur:
    werden hart geklickt
    Betriebssystem:
    hält den Müll zusammen
    Monitor:
    für die Ganzkörperüberwachung
    Wie noom schon schreibt: das eine muss mit dem anderen nichts zu tun haben. Du pauschalisierst einfach. Nen Heuchler kannst du überall finden, aber ob es nun der Großteil ist oder nicht ist reine Spekulation. Und wenn ich vorgebe diskutieren zu wollen, aber nur Pauschalisierungen raus haue und alle über einen Kamm schere, ist das genauso geheuchelt. Dann will ich mich gar nicht mit dem Thema beschäftigen und bin auch kein Realist, ich bin nur jemand, der sich das Maul über "die anderen" zerreißen will, und zwar möglichst easy. Mit dem Finger auf eine Gruppe zeigen und, weil es Heuchler gibt, diese ganze Gruppe als solche abzutun, ist schnell gemacht und funktioniert in jede Richtung. Diskussionswert gleich Null.
     
  9. Harsni89

    Harsni89
    Registriert seit:
    11. November 2017
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Aarau
    Mir musst du das nicht sagen, ich habe immer vor den Chinesen gewarnt, diese Entwicklung war offensichtlich. Ich bin nur verwundert über viele Reaktionen hier. Auch du schreibst was von "unserem Wertesystem", das interessiert an der Börse niemanden, dieses "Moral als Monstranz vor sich her tragen" ändert an dieser Tatsache auch nichts. Das ist einfach die Realität, da könnt ihr alle quengeln bis zum Umfallen, es ist nunmal so. China kann man jetzt nicht mehr aufhalten, auch weil man es in der Vergangenheit verpennt hat sie einzudämmen. Vielleicht hätte man eben damals alle Argumente anhören sollen, stattdessen wurden Leute wie ich als "Verschwörungstheoretiker" abgetan. Auch jetzt wird doch noch jeder bekämpft der ernsthaft was gegen die Chinesen unternehmen will, also bitte spart euch eure Moralpredigten...
     
  10. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    853
    Das Recht streitet Blizzard auch niemand ab, es geht halt um den moralischen Aspekt. Und klar hätte die Gamestar den Kommentar mit den schlichten Gemütern verwarnen können, genausogut hätte man die Kommentare zu der Heuchelei verwarnen können.
    Auch hätte Blizzard den Spieler auch verwarnen können, anstatt ihn zu sperren, das Geld zu nehmen, zensieren und noch die Kommentatoren zu feuern. Besonders weil, wie wir ja übereinstimmen, im Vorfeld keine klaren Regeln aufgestellt wurden.
     
    RCB, Acribusvirus und der.Otti gefällt das.
  11. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    17.014
    Oh ich bin gerade wieder mit Starcraft angefangen. Gibts sogar for Free...
     
  12. Flashpoint1986

    Flashpoint1986
    Registriert seit:
    1. Dezember 2008
    Beiträge:
    90
    Ok was nun...?

    In meinen Augen ist Blizzards Handeln absolut erbärmlich.
     
    Acribusvirus gefällt das.
  13. Blutschinken Benutzer

    Blutschinken
    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    6.467
    Mein RIG:
    CPU:
    4× Cortex-A53 @ 1.2 GHz
    Grafikkarte:
    Broadcom VideoCore IV @ 400 MHz, shared memory
    Motherboard:
    Broadcom BCM2837
    RAM:
    1 GB DDR2
    Laufwerke:
    16 GB Kingston MicroSDHC (UHS 1, Class 10)
    Soundkarte:
    On Chip (PWM)
    Gehäuse:
    Vuller Tech Case (Stapelbare Zwischenplatte)
    Maus und Tastatur:
    Vortex Poker 3 (MX-Clears, O-Rings)
    TerraTec Mystify Razer Boomslang 2100
    Betriebssystem:
    Raspbian Stretch Lite (4.14)
    Monitor:
    Hannspree HP195DCB (18.5", 1366x768)
    "hätte" wäre das bessere wort gewesen im zweiten fall, stimmt.
     
  14. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    853
    Ich glaube meine Frage aus Post #224 wurde damit beantwortet - (psychologische) Projektion. :ugly:
     
    Acribusvirus und ultimate25579 gefällt das.
  15. noom

    noom
    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    477
    Du verwechselst da was. Die Meinungsfreiheit ist keine Moral sondern eine zentrale Norm unseres demokratischen, liberalen Wertesystems.
    Es geht nicht darum "gegen" die Chinesen was zu unternehmen sondern darum, unsere Wertenormen nicht untergraben zu lassen. Börse hin oder her.
     
    sWiesl23 und Acribusvirus gefällt das.
  16. Flashpoint1986

    Flashpoint1986
    Registriert seit:
    1. Dezember 2008
    Beiträge:
    90
    Ich finde der zweite Satz war schon so richtig. Blizzard HAT (bzw. hatte) tatsächlich die Wahl. Aber sie haben wirtschaftliche Interessen über Menschenrechte gestellt. Frage mich, wie hier alle reagieren würden, wenn DE drohen würde, ein Polizeistaat mit Social Credit System zu werden. Und jemand dies bei einem Esport Event (weil es die beste Möglichkeit ist junge Menschen zu erreichen) öffentlich anprangert und dafür gebannt wird.

    Blizzard machte sich zum stillen Helfer von China's System.
     
    sWiesl23, Acribusvirus und noom gefällt das.
  17. Masta_Luke

    Masta_Luke
    Registriert seit:
    20. November 2008
    Beiträge:
    57
    Harsni, du bist doch ein cleverer Typ. Ich muss zugeben, dass ich in Bezug auf China deutlich blauäugiger war früher und immer das Mantra hatte: "Wenn die erstmal Wohlstand kriegen, werden die schon Demokraten werden." War dumm so zu denken und ist nicht eingetreten. So weit sind wir uns total einig. Die Dinge haben sich geändert. Mittlerweile sind Chinas perfide Machttaktiken dank Dokumentationen etc. deutlich mehr im allgemeinen Bewusstsein angekommen. Und nicht zuletzt der HK Konflikt spielt dabei eine riesige Rolle. Wäre das nicht für dich ein Grund sich zu freuen? Klar, die Leute sind etwas spät auf den Trichter gekommen, aber immerhin jetzt stellen sich die Leute nach und nach gegen China und verurteilen bezogen auf diesen Fall z.B. das Handeln von Blizzard. Warum passt dir das jetzt nicht? Weil die Leute zu "hysterisch" sind? Weil es jetzt "eh nichts mehr bringt"? Sind das nicht sehr kleine Probleme, wenn man das große Ganze (Menschenrechte) im Blick hat?

    Ich denke, dass du dich als einen Realisten siehst (die meisten Leute sehen sich als Realisten). Dazu gehört meiner Meinung nach auch zu verstehen, dass Menschen nicht immer total kohärent sind, auch mal etwas heuchlerisch und manchmal auch einfach dumm. Ein echter Realist geht aber mit dem Verhalten der Menschen so um, dass er Kompromisse schließt, über kleinere Problemchen hinwegsieht und die wirklich wichtigen Sachen im Blick behält. Wirklich wichtig sind z.B. Menschenrechte. Nicht so wichtig ist es, jemandem seine Heuchlerei aufzuzeigen. Das fühlt sich für den Moment vielleicht gut an, aber auf Dauer bringt das niemanden weiter.
     
  18. autofreax_com

    autofreax_com
    Registriert seit:
    15. Mai 2011
    Beiträge:
    4
    laut Artikel: "Die offiziellen Regeln der Grandmasters verbieten solche Aktionen"

    mehr muss man auch nicht wissen um die Sperre als gerechtfertigt zu erachten. Dann muss man eben die offiziellen Regeln kritisieren und nicht, wenn diese "exekutiert" werden. Sehe aber auch nicht ein, warum man die Grandmasters unbedingt als politische Plattform missbrauchen muss.

    Was kann denn bitte Blizzard dafür, was die chin. Regierung macht? Die freut sich doch darüber, und lacht, wenn das Volk jetzt einen anderen Sündenbock hat.
     
    Harsni89 und LightningYu gefällt das.
  19. Masta_Luke

    Masta_Luke
    Registriert seit:
    20. November 2008
    Beiträge:
    57
    Du bist der 100ste, der den Artikel nicht richtig gelesen hat (und ich finde Gamestar hat das auch sehr unglücklich formuliert).
    1. In den offiziellen Regeln steht, dass Blizzard sich vorbehält zu entscheiden, was problematisch ist und was nicht.
    2. Blizzard nutzt hier das volle Strafmaß aus und äußert sich auf einer chinesischen Social-Media-Plattform Pro-China. Damit machen sie selbst ein politisches Statement.
     
  20. LightningYu

    LightningYu
    Registriert seit:
    28. Oktober 2018
    Beiträge:
    6
    Ich weiß da hagelts gleich Kritik, aber für mich war die Aktion von Blizzard absolut Gerechtfertigt. Man kann sich über die Inkonsistenz und der Härte der Bestraftung streiten, aber an und für sich hat in so einer Veranstaltung Politische Botschaften etc. absolut Null zu suchen, und das ändert absolut nichts daran ob die Sportart / Spiel an sich schon Politische Korrektheit steht. Als Teilnehmer oder Zuschauer möchte man halt in Ruhe den kompetitiven Wettkampf(geist) genießen und nicht von anderen belästigt werden, die andauernd versuchen ihre Politische Agenda oder ihr eigenes ethisches Weltbild aufzudrücken.

    Und das Ding ist, da mag ein Politischer Kommentar in einem Stream / Interview vielleicht noch die "harmloste" Variante davon sein, aber wenn sowas gedulded / toleriert wird dann öffnet es Pforten zu extremeren Situationen wo bspw. Politische Botschaften mehr Wert ist als das tatsächliche Können der Teilnehmer (siehe ESC) oder wo man ohne Strafe bspw. den Vatikan zu einem Fußball-Match herausfordert, aber von den Herausforderern niemals geplant war tatsächlich zu spielen sondern wo man nur seine Botschaft mit "My Body my Rules" raushaun will und ggf. auch noch mit so einem Verhalten die anderen Teilnehmer oder Zuschauer rausekelt.

    Last but not Least möchte ich aber auch noch einwerfen, das je dreister man Heutzutage wird mit solchen Aktionen, wo man auch wenn man versucht fürs gute Einzustehen man grenzen Überschreitet, das es einen im "übertragenen Sinne" einen Streisand-effekt gibt. Bspw. als ich die News zu den Veganern gelesen habe, die Resturants stürmen und die Gäste mit beim essen belästigen und sogar das essen betatschen, habe ich mir nochmal extra ein Schnitzel gegönnt. Wenn ich bei solchen Veranstaltungen also solche Politischen Ausmaße erlebe, dann ist der einzige Effekt der zustande kommt, das sich bei mir eine Gleichgültigkeit der Politischen "Situation" entwickelt und ich eher "böse" auf die Protestanten als auf die Politische Inkorrektheit werde. Weil vorallem wenn man so um "Freiheit" schreit, sollte man auch akzeptieren können das es Lebensbereiche gibt wo Menschen auch einfach mal Frei von etwaiger Politik genießen wollen. Und wenn ich das nicht kann, dann meide ich solche Bereiche / Veranstaltungen (und viele andere auch) was dann für die Protestanten wieder die Plattform nimmt um sich Gehör zu schaffen... (und indirekt Leute züchten die gegen solche Protestaktionen sind)
     
  21. Masta_Luke

    Masta_Luke
    Registriert seit:
    20. November 2008
    Beiträge:
    57
    Ein Bürger Hong Kongs, der gegen die zunehmende Einflussnahme einer Diktatur auf seine Heimat protestiert und den Freiheitskampf, der dort lebenden unterstützt = Leute, die andauernd versuchen ihre politische Agenda oder ihr eigenes ethisches Weltbild aufzudrücken

    Aufzudrücken auch noch? Es geht doch genau um einen Kampf für Meinungsfreiheit und gegen ein unterdrückendes System.
     
  22. henric

    henric
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Beiträge:
    3
    China-Paranoia gab es schon einmal, Kommunismus-Paranoia aka Rote Angst (1917-1920 und 1947–1957) in den USA.
     
  23. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    77
    Du bist der einhundertelfzigste der am Thema vorbei argumentiert.

    Blizzard darf auf seinem Stream, in seinem Tunier Leuten verbieten politische Statements abzugeben, damit die Veranstaltung einen besseren Unterhaltungswert hat.
    Blizzard hat Hausrecht. Da sind alle mit einverstanden. Die meiste Zeit will man einfach nur unterhaltung.

    Blitzchung hat die Aktion bewusst gemacht und die Strafe akzeptiert. Er weiß das er damit seine Karriere wegwirft. Für ihn war die Freiheit in HongKong aber wichtiger.
    Er drückt das so aus "Lieber 4 Jahre wegwerfen, als eine Lebenszeit"

    Er jammert nicht rum, dass er jetzt eine Strafe bekommt, und er jammert auch nicht seinem Preisgeld nach.


    Blizzard hat sich jedoch mit der Wahl der Bestrafung des Spielers, und auch der Interviewer selber politisch einspannen lassen. Und das wird kritisiert.
     
  24. noom

    noom
    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    477
    da fragt man sich auf was Du hinaus möchtest? was steht für das Schnitzel? oneway Ticket nach Peking?

    da wäre wohl die Einsamkeit des Wald eine bessere Wahl um politfreiheit zu finden. Alle anderen Bereiche des menschlichen Zusammenlebens sind nämlich politisch ob das nun einigen in ihrer Bubble passt oder nicht.
     
    sWiesl23, Acribusvirus und Masta_Luke gefällt das.
  25. DocXperiment

    DocXperiment
    Registriert seit:
    11. Juli 2018
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Schweiz
    Dem widerspreche ich. Sportler sollten wie andere Menschen auch zu ihrer persönlichen Meinung stehen dürfen und diese auch vertreten. Insbesondere dann wenn sie auf Missstände hinweisen, sie Colin Kaepernick in der NFL. Das Sportlerkarrieren dadurch zerstört werden ist absolut unverständlich für mich.
     
    sWiesl23, Acribusvirus und noom gefällt das.
  26. noom

    noom
    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    477
    ich finds nicht nur unverständlich sondern inakzeptabel. Es widerspricht unseren zentralen, menschenrechtsnormen jemandem für die Vertretung dieser Normen zu sanktionieren. wie vielen hier drin würde es passen wenn sie von ihrem Arbeitgeber sanktioniert werden weil sie sich pro Menschenrechte äussern?
     
  27. Masta_Luke

    Masta_Luke
    Registriert seit:
    20. November 2008
    Beiträge:
    57
    Paranoia ist wahnhafte, d.h. nicht realitätsbezogene Angst. Wir haben hier eine sehr reale Situation, in der ein amerikanisches Unternehmen einen Esportler für dessen politische Aussagen bestraft und damit im vorauseilenden Gehorsam vor der chinesischen Regierung kuscht. Sich davor zu fürchten, dass so ein Verhalten vermehrt eintreten wird, hat nicht viel mit Paranoia zu tun, sondern ist eine legitime und begründete Sorge.
     
    sWiesl23 und Acribusvirus gefällt das.
  28. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    77
    dmsephiroth, hunter7j und Dagobert89 gefällt das.
  29. Tagesfliege

    Tagesfliege
    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    2
    Diversität gibt es nicht, es sind nur weitere Zielgruppen die man abschöpfen kann, insbesondere wenn sie jetzt soziale Akzeptanz genießen.
     
  30. Weird766

    Weird766
    Registriert seit:
    23. August 2018
    Beiträge:
    1
    Mein RIG:
    CPU:
    Core i7 der 7. Generation
    Grafikkarte:
    Nvidia 1070 mit 8GB von ASUS
    Motherboard:
    irgendeins von ASUS
    RAM:
    16 GB
    Laufwerke:
    ein paar SSD
    Soundkarte:
    on Board
    Gehäuse:
    Taugt nix. Hab auch vergessen wie es heisst. Hab leider mein Nanoxia dafür weg gegeben
    Maus und Tastatur:
    Von Steelseries. Alles schön bunt
    Betriebssystem:
    Windows 10 und Linux Mint. Je nach Game und Tagesform
    Monitor:
    27 Zoll von ASUS
    Sehr geil, wollte meinen Blizzard-Account löschen, um so meinen Protest auszudrücken. (Ich habe den Account nur, weil ich mal WoW für mich ausprobiert hatte). Brauche den aber nicht wirklich.
    Die wollen jetzt plötzlich ein Ausweisdokument von mir, um meine Löschung zu bestätigen. Das ist doch Wahnsinn, die versuchen Alles, um die Löschung zu vermeiden (winfuture_de/news,111734.html)

    Weil ich aber keine Ausweisdaten zu Blizzard hochladen will, habe ich jetzt den einfachsten juristischen Weg begangen. Eine Mail mit Bezug auf Artikel 17 der DSGVO, mit der Bestätigungsanfrage der Löschung.
     
    sWiesl23 und Acribusvirus gefällt das.
  31. der.Otti Enfant Ottible

    der.Otti
    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    13.136
    Ort:
    St. Ottilien
    Mein RIG:
    CPU:
    stöhnt
    Grafikkarte:
    hält im Winter warm
    Motherboard:
    ist die Mutter allen Übels
    RAM:
    guckt desinteressiert
    Laufwerke:
    laufen ab Werk
    Soundkarte:
    spuckt große Töne
    Gehäuse:
    eines Einsiedlerkrebs
    Maus und Tastatur:
    werden hart geklickt
    Betriebssystem:
    hält den Müll zusammen
    Monitor:
    für die Ganzkörperüberwachung
    Wofür denn ein Ausweisdokument? Acc anlegen war mit Emailadresse und Passwort getan, was soll ihnen da das Ausweisdokument bestätigen? :huh:
     
  32. BStromberg

    BStromberg
    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    164
    Anscheinend hat Blizzard alle Authentifikationsmöglichkeiten gesperrt, sodass man sich nur noch mit ID/Führerschein/Perso Abo kündigen/löschen kann.
     
  33. hurdurhur

    hurdurhur
    Registriert seit:
    3. März 2017
    Beiträge:
    28
    Kommt darauf an was du so als Unterstützung siehst :fs:
     
  34. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    13.280
    Naja hat er richtig gemacht. Du kannst doch nicht jedem Sportler vorschreiben, welche politische Meinung er hat und äußert und ihn darin einschränken, wenn er seinen Sport treiben wiil.


    Mein Problem ist nicht unbedingt das er bestraft wurde, sondern eher wie sehr hier BLizzard von ihren Firmengrundsätzen abweicht. Wenn man dafür auf einer 4 MEterstatue vor der Zentrale eintritt, dann sollte man sich daran auch halten, sonst verliert man jegliche Glaubwürdigkeit.

    EA ist ein geldgieriger Haufen, aber die versuchen einem auch nicht zu sagen, dass sie für Menschenrechte einstehen, wie Blizzard ständig.
     
  35. Harsni89

    Harsni89
    Registriert seit:
    11. November 2017
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Aarau
    Ich sehe aber kein Indiz dafür, dass sich die Dinge geändert haben. Über was soll ich mich denn freuen? Dass wir die Situation verpennt haben und die gleiche Naivität wie damals weiterhin in vielen Köpfen präsent ist? Ausser den USA stellt sich absolut niemand gegen China, die tun das aber auch nur aus Angst vor dem Verlust ihrer Führungsposition. Und eigentlich ist es auch nur ihr Präsident, den wir in Europa laufend als Irren darstellen. Fälle wie dieser haben absolut keine Relevanz für den durchschnittlichen Europäer. Deswegen wirken Teile der Berichterstattung sowie dazu geäusserte Meinungen mMn hysterisch. Und ja, wahrscheinlich lässt sich China nicht mehr aufhalten, gerade mit Blick auf deren Expansion in Afrika, einen Kontinent den wir Europäer ganze Dekaden mit Entwicklungsgeldern überhäuft haben. Da kommen jetzt die ebenfalls von uns finanzierten Chinesen und sahnen ordentlich ab. Was meinst du was das für eine Auswirkung auf die Einhaltung der Menschenrechte in Afrika haben wird? Deswegen schrieb ich ja etwas von "Heuchlern", viele meinen zwar das grosse Ganze zu sehen, aber sie tun es effektiv nicht. Und da nehme ich mich selbst auch nicht raus, auch ich bin gewissermassen ein Heuchler, aber ich stehe wenigstens dazu.

    Ein Realist geht aber nicht immer um jeden Preis einen Kompromiss ein. Und meine Meinung zu diesem Thema ist eben, dass wir zu lange zu krampfhaft nach Kompromissen gesucht haben. Du gibst ja selber zu China unterschätzt (oder falsch eingeschätzt) zu haben. Ich habe einfach den Eindruck, dass ein kompromissloseres Verhalten, sich nur positiv auf die Entwicklung von China ausgewirkt hätte. Aber wir haben sie machen lassen, nun sehen wir uns mit umso grösseren Problemen konfrontiert. An unserer Mentalität sind nur wir selbst Schuld, die Chinesen waren intelligent genug unsere Naivität und Gier auszunutzen, Was sich in dem Sinne wirklich geändert hat, ist dass wir nicht mehr in der Position sind den Chinesen unsere moralischen Werte aufzudrücken. Es ist daher auch egal was wir als wichtig erachten, da wir nicht bereit sind den Preis für unsere Forderungen zu zahlen.
     
    Acribusvirus gefällt das.
  36. noom

    noom
    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    477
    und es geht immer noch nicht darum. es geht darum das keine im "freien Westen" ansässige Firma die hier geltenden Normen zu untergraben hat. Wir sind immer noch in der Position diesen Firmen in die Pflicht zu nehemen diese Normen einzuhalten. Natürlich haben sie auch das Recht sich nach China zu verpissen und sich unter deren Normen zu stellen. es geht aber nicht an, dass Firme sich unter den Schutz unserer Normen stellen sich dann aber an die Normen der Chinesen halten. Schliesslich möchte ja Blizzard auch das die westliche Auffassung von Patenrecht ihnen zu gute kommt und nicht die Auffassung von Chinesischem Patentrecht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2019
    sWiesl23 und Acribusvirus gefällt das.
  37. Veged

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    6.780
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    Sapphire Vega 64 Nitro+
    Motherboard:
    Asus Maximus VIII Ranger
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V DDR-4 3200
    Laufwerke:
    250GB Samsung EVO 850
    500GB Samsung EVO 850
    2000GB Western Digital HDD
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Air 540
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2
    Mionix Avior 7000
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    "while Chinese sportswear giant Anta declared that it "firmly opposes and resists all acts that harm the interests of the motherland.""

    Hmmmmmm... das klingt beeindruckender Weise wie Blizzards Aussage auf ChinaTwitter :ugly:
     
    Acribusvirus gefällt das.
  38. Acribusvirus

    Acribusvirus
    Registriert seit:
    31. Januar 2019
    Beiträge:
    1
    Das kann man jetzt nicht mehr ändern. Das mit HK schon...
     
  39. urs123

    urs123
    Registriert seit:
    24. September 2019
    Beiträge:
    10
    lustig:
    da viele ihren accountlöschen möchten ist das system zusammengebrochen ^^

    quelle: htt ps://ww w.pcgameshardware.de/Politik-Thema-237122/News/Account-Loeschung-streikt-nach-politischer-Spielersperre-1334405/
     
  40. Kiris

    Kiris
    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    68
    Noch ein paar Updates:

    Mark Kern, der Teamleiter hinter Vanilla WoW, hat scheinbar sein Abo gekündigt. (https://www.reddit.com/r/Blizzard/comments/dfkuzv/team_lead_for_vanilla_world_of_warcraft_mark_kern/)

    Einer der gefeuerten Kommentatoren hat sich gemeldet (https://www.reddit.com/r/hearthstone/comments/dft3r4/tommytaiwanese_commentator_who_got_fired_by/)

    Brian Kibler, Caster und Hearthstone Pro, hat angekündigt, dass er für die Casts der Blizzcon nicht zur Verfügung stehen wird, und bezieht sich dabei auf Blitzchung. (https://www.reddit.com/r/hearthstone/comments/dfi1y4/kiblers_statement_on_blitzchung/)

    Scheinbar findet man nun eine leicht modifizierte Flagge des Blizzard Logos in der Google-Bildersuche. (https://www.reddit.com/r/hearthstone/comments/dfekvb/google_search_results_for_blizzard_logo/) (https://i.imgur.com/Z5TYsAi.png)

    Mit der Begründung, dass wenn Blizzard doch so hinterher ist, die Regeln durchzusetzen, wir EU-Staatsbürger_Innen dies doch auch machen sollten. Basically, the evilest thing I can imagine, wenn ihr Blizzard auf legalem Weg so richtig den Tag vermiesen wollt, ohne gleich alles zu boykottieren. (https://www.reddit.com/r/Blizzard/comments/dfllko/far_worse_than_deleting_or_requesting_data/)
     
    sWiesl23 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top