Artikel: Life is Strange 2 - Ein Spiel über Donald Trumps Amerika

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 26. September 2018.

  1. nofxman

    nofxman
    Registriert seit:
    22. Februar 2011
    Beiträge:
    305
    Mein RIG:
    CPU:
    i9 9900K @ 4,5Ghz & -85mV
    Grafikkarte:
    Gainward Phoenix GS RTX 2080 @0,950V
    Motherboard:
    Asus Prime Z370A
    RAM:
    32GB 3200Mhz Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    1TB NVME SSD
    1TB SATA SSD
    4GB HDD
    Gehäuse:
    BeQuiet SilentBase
    Maus und Tastatur:
    Logitech G213 + Anker Vertical Mouse
    Betriebssystem:
    Win 10
    Monitor:
    Acer Predator 144Hz WQHD Gsync
    Spiele sind Kunst. Spiele sind Medien.

    Genau wie Bücher, Bilder, Zeitungen, Plakate, Kunstwerke, Musik und Filme haben Sie somit das Recht darauf politisch zu sein.
    Dieses Geheule hier "Bleibt mir bloß weg mit Politik in Spielen" ist zum kotzen. Dann spielt doch Tetris.

    Und Leute die das Wort SJW verwenden sind die gleichen wie "Ich bin kein Nazi, aber...".
    Spart euch dieses kindische gehabe.
     
    Lian, tolotos*, dlrd und 5 anderen gefällt das.
  2. Stuseloni

    Stuseloni
    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    190
    Das heißt du, mein indoktrinierter Freund, willst mir erzählen, dass wenn in einem Videospiel 4 von 5 weißen Charakteren Arschlöcher und Rassisten sind, hier KEINE Propaganda zu finden ist?

    Wirklich?

    Na dann gibts ja kein Problem, nech? :D
     
    HansKrank, saschar und Ardo gefällt das.
  3. DarkFantasy[me] The Night's Watch Moderator

    DarkFantasy[me]
    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    61.509
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Haswell
    Grafikkarte:
    Gigabyte
    Motherboard:
    Gigabyte
    RAM:
    G Skill
    Laufwerke:
    Samsung EVO
    Crucial ,Kingston, WD,LG
    Soundkarte:
    onboard
    Gehäuse:
    CM Sniper
    Maus und Tastatur:
    Corsair K95, M65
    Betriebssystem:
    win 10
    Monitor:
    LG, Acer, MageDok
    Wir arbeiten mal ganz fix an der Wortwahl! Ich möchte derartiges nicht mehr lesen hier! Gilt für alle :yes:
     
  4. Knallfix

    Knallfix
    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    19
    Nein, sie vertreten keine Meinung. Bei einer Meinung würde man de Diskussion mit einer anderen Meinung zulassen.
    Aber sowas findet nicht statt, die andere Meinung wird sofort mit Hashtags und anderen Dingen beworfen um sie ruhig zu stellen.
     
    saschar und Ardo gefällt das.
  5. DarkFantasy[me] The Night's Watch Moderator

    DarkFantasy[me]
    Registriert seit:
    24. Mai 2000
    Beiträge:
    61.509
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Haswell
    Grafikkarte:
    Gigabyte
    Motherboard:
    Gigabyte
    RAM:
    G Skill
    Laufwerke:
    Samsung EVO
    Crucial ,Kingston, WD,LG
    Soundkarte:
    onboard
    Gehäuse:
    CM Sniper
    Maus und Tastatur:
    Corsair K95, M65
    Betriebssystem:
    win 10
    Monitor:
    LG, Acer, MageDok
    @BlueArcher - deine widerlichen Gewaltphatasien haben hier nix verloren! Nochmal neu anmelden und besser machen. :teach:
     
    Rácatanion, Metalveteran und The Mick gefällt das.
  6. Luux

    Luux
    Registriert seit:
    28. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    "mein indoktrinierter Freund" <- an dieser Stelle müsste ich die Diskussion eigentlich sofort beenden. So was muss ich mir von einem wildfremden Menschen nicht bieten lassen. Nett wie ich bin sag ich's trotzdem:

    Es fallen nur diejenigen Nebencharaktere in den Aufmerksamkeitsfokus, die offensichtlich solche Handlungen durchführen. Die ganzen anderen Nebencharaktere (Klassenkameraden, Freunde, die ganzen Kontakte im Smartphone, die Frau im Shop!) sollten nicht vergessen werden. NATÜRLICH wiegen "Arschlochhandlungen" in der Story umso stärker, wie sollte es denn auch sonst sein? Solche Arschloch-Stereotypen gab es schon lange vor LiS2 in Videospielen. Schonmal daran gedacht, dass das eventuell gar keine Propaganda sein könnte, sondern schlichtweg Storytelling mit einer politischen Message, die übrigens nicht einmal verschwiegen wird?
    Nee, geht natürlich nicht. Alles von Merkel persönlich(!) angeordnete Propaganda gegen den unantastbaren Trump und Teil des Krieges gegen die "weiße Rasse", sicher.

    Übrigens: Falls die späteren Episoden irgendwann in Mexiko spielen sollten, bin ich mir sicher, dass dann auch mexikanische Arschloch-Charaktere vorkommen werden. Macht Dontnod dann Propaganda für links UND rechts?

    Mal ganz davon abgesehen, dass wir sowieso gerade mal die erste Episode gesehen haben, die wahrscheinlich noch nicht mal alle hier gespielt haben...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2018
  7. Luux

    Luux
    Registriert seit:
    28. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Ich zitiere aus LiS2, Episode 1: "Alles ist politisch". Mobbing und Rassismus liegen nicht so weit auseinander, wie man vielleicht denken könnte. Beides ist den Ausübenden oft nicht bewusst, beides wird von den Ausübenden oft runtergespielt, beides resultiert aus einem Mangel an Toleranz und voreiligen Urteilen.
     
    matssa gefällt das.
  8. nofxman

    nofxman
    Registriert seit:
    22. Februar 2011
    Beiträge:
    305
    Mein RIG:
    CPU:
    i9 9900K @ 4,5Ghz & -85mV
    Grafikkarte:
    Gainward Phoenix GS RTX 2080 @0,950V
    Motherboard:
    Asus Prime Z370A
    RAM:
    32GB 3200Mhz Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    1TB NVME SSD
    1TB SATA SSD
    4GB HDD
    Gehäuse:
    BeQuiet SilentBase
    Maus und Tastatur:
    Logitech G213 + Anker Vertical Mouse
    Betriebssystem:
    Win 10
    Monitor:
    Acer Predator 144Hz WQHD Gsync
    Chloe Price hätte dich für diesen Post verprügelt.
     
    Rincewind81 und kami gefällt das.
  9. Es ist kein Testbericht, sondern wird in der Vorschaus als Feature bezeichnet.
    Aus Wikipedia: "Das Feature ist eine Sonderform der Reportage, die stärker überzeitlich ausgerichtet ist und immer wieder anhand des bildhaft Erzählten faktenuntermauert Schlüsse zieht."

    Zitat Donals Trump im Wahlkampf (Juni 2015): „Sie bringen Drogen, sie bringen Kriminalität mit sich. Sie sind Vergewaltiger. Und einige, so vermute ich, sind gute Menschen.“
    Hier als Ausschnitt aus seiner Rede:


    Anfang April 2018 sprach er im Kontext zu der Mauer die er bauen will erneut von Mexikanern als Vergewaltiger, die sich in einem nie zuvor gesehenem Außmaß an Frauen vergreifen.

    Erst Ende Mai 2018 sprach er dann über die mexikanische Gang M-13 und das wieder (also wie schon bei der Vergewaltigungsvorwürfen) in Verbindung mit dem Thema Migration. Dabei bezeichete er die Täter als Tiere - in einer anschließenden Pressemitteilung des Weißen Hauses wird dieser Tiervergleich insgesamt zehn Mal (!) bemüht.

    Tja, da du nun entweder aus Unwissenheit und Rechercheunlust oder aber aus einer populistischen Motivation heraus bewusst eine Lügenmedien-Verschwörungstheorie in die Welt gesetzt hast, die sich binnen weniger Minuten mit nur einmal Googeln durch einen Faktencheck widerlegen ließ, hoffe ich wenigsten, dass dir der folgende Rest deines Kommentars zumindest so ein bisschen peinlich ist:

     
    Rácatanion, Rincewind81, dlrd und 4 anderen gefällt das.
  10. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    5.833
    Was ist mutig daran, in exakt das Horn zu blasen, in das seit einigen Jahren so ziemlich alle Künstler, Medien und Kulturschaffenden blasen?

    Man macht den TV, das Radio oder die Zeitung an und es gibt ausnahmslos schelte für Trump, Afd, Polen, Ungarn, Putin und manchmal auch Erdogan. Sogar, wenn sie etwas sinnvolles sagen. Was ist daran mutig?

    ...

    Mutig wäre es, zu die Black on Black oder die Blacks on Cops Gewalt zu thematisieren. Beides um Grössenordnungen zahlreicher als police brutality.

    Mutig wäre es, über den Rassismus in Südafrika zu schreiben. Den der schwarzen mehrheit gegenüber den weißen Minderheit.

    Mutig wäre es, über die innerislamischen Kämpfe zwischen Sunniten und Schiiten oder Türken und Kurden zu schreiben. Über die Christenverfolgung im beinahe gesamten muslimischen Raum.

    Mutig wäre es, die Missbrauchsvorfälle der Kirche so zu thematisieren, dass endlich einmal Köpfe Rollen und nicht nur ein "sorry" inkl. Ortswechsel reicht.

    Mutig wäre es, darüber zu schreiben, wie verlogen metoo häufig ist und wie viele Frauen nur allzugerne bei Weinstein und Co. vorstellig wurden, um die nächste Rolle zu kriegen.

    Mutig wäre es, ehrlich Bilanz über etablierte Politik zu ziehen. Über Merkel, Nahles, GroKo, EU, Globalisierung und Co.. Die Modethemen wie Umweltschutz rund um Paris. Und nicht immer für alles die Opposition von links und rechts verantwortlich zu machen.

    ...

    Usw. Usf.

    Das alles wäre mutig. Charlie hebdo war mutig. Die Karikaturen über Mohammed waren mutig.

    In der heutigen Welt über den Rassismus und Sexismus des bösen, weissen Mannes und seinen Führer Trump zu schimpfen, das ist nicht mutig. Das ist heulen mit den Wölfen.
     
  11. Manuel Fritsch

    Manuel Fritsch
    Registriert seit:
    12. August 2015
    Beiträge:
    19
    Doch. Er begründet den Bau der Mauer damit, dass viele mexikanische Einwanderer "Rapists" und "Killers" sind in dieser Rede hier während des Wahlkampfs:

    EDIT: sorry, da waren einige schneller, habe es noch nicht geschafft den gesamten Thread zu lesen.
     
    Luux gefällt das.
  12. Luux

    Luux
    Registriert seit:
    28. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Weil es erstens, wie man den Kommentaren entnehmen kann, offensichtlich notwendig ist, das immer und immer wieder zu thematisieren.
    Der andere Fall wäre eine schleichende Gewöhnung an rassistisches Gedankengut. Das ist genau das, was der braune Teil der Bevölkerung erreichen will.
    Zweitens ist diese explizite Thematisierung in (größeren) Spielen ein Novum. Es ist ihr Spiel und es ist ihr gutes Recht, sich so zu äußern. Dass das nicht jeder total toll und super findet, ist nunmal so und ist wahrscheinlich auch so gewollt. Das Ziel solcher politischen Statements ist es, Diskussionen auszulösen - und das haben sie geschafft. Und zwar ohne Beleidigungen, Verleumdungen und stumpfer Eindimensionalität, wie es beispielsweise "Satire" von rechter Seite meist mit sich bringt.


    #whataboutism
    Es wird niemand daran gehindert, derlei Themen zu thematisieren. Dass es beispielsweise unter Feministinnen auch schwarze Schafe gibt, die sich um des Empörens willen empören und aus Mücken Elefanten machen, ist auch nichts neues. Aber eben nicht Thema von LiS2. Man kann es weder allen recht machen, noch alles unterbringen.
     
    Rácatanion, nofxman und kami gefällt das.
  13. kami

    kami
    Registriert seit:
    4. März 2016
    Beiträge:
    32
    Es mag nicht mutig sein, aber es ist richtig und wichtig. Spielerisch in die Haut eines Amerikaners zu schlüpfen, der aufgrund seiner mexikanischen Herkunft eben auch Diskrimierungserfahrungen ausgesetzt ist, hilft vielleicht eher, die alltäglichen Erfahrungen dieser Menschen erfahrbar zu machen, als das Lesen von zig Artikeln zum Thema. Das Spiel thematisiert auf (hoffentlich) unterhaltsame Weise ein wichtiges Problem, es erhebt sicher nicht den Anspruch, alle zu thematisieren.
     
    Rácatanion und Luux gefällt das.
  14. Luux

    Luux
    Registriert seit:
    28. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    @Gamestar: Danke übrigens, dass Ihr hier eine Diskussion trotz der "Risiken" zulasst und den entsprechenden Moderationsaufwand auf Euch nehmt, statt einfach die Kommentarfunktion zu deaktivieren.
    Ich bin mir sicher, dieser Diskussionsanstoß ist auch von Dontnod so gewollt.
     
  15. Painnochio

    Painnochio
    Registriert seit:
    17. Mai 2017
    Beiträge:
    23
    Ich kenne die Geschichte der USA ganz gut. Danke. Aber es werden dank Trump Dinge in der Öffentlichkeit gemacht - rassistische Taten - die vorher nicht denkbar gewesen wären, da diese Leute sich jetzt unterstützt fühlen.
    Ich empfehle dir dich mit der aktuellen Situation in den USA auseinander zu setzen.
    Außerdem: nur weil in der Vergangenheit etwas schon existierte rechtfertigt das heutige Taten?
    Prima! Lass uns Hexen verbrennen...
     
  16. DaHool

    DaHool
    Registriert seit:
    15. September 2005
    Beiträge:
    495
    Trump benimmt sich nun mal wie Elefant im Porzellanladen und ist damit natürlich ein wunderbares Fressen für die Mainstream Medien. Die Demokraten haben sich bei den letzten Präsidentschaftswahlen verzockt und selbst ins Bein geschossen, als sie Sanders (war wohl zu sozialistisch) abservierten und Killery Clinton als Kandidatin aufstellten. Es dauert wohl nicht mehr sehr lange, bis das amerikanische Imperium das gleiche Schicksal wie das römische Imperium erleidet. Dieses hat damals auch innenpolitisch auf ganzer Linie versagt, während es außenpolitisch immer neue Kriege entfacht und neue Länder eingenommen hatte.
     
    SolemnStatement und Painnochio gefällt das.
  17. Painnochio

    Painnochio
    Registriert seit:
    17. Mai 2017
    Beiträge:
    23
    Dein gutes Recht. Ich finds gut wie gesagt - mein gutes Recht. Ich finde Spiele sind genauso wie Bücher wie filme wie Bücher sind. Da sieht man was - oho! Und meine Sichtweise wird sich (oder hat sich schon) durchsetzen.
     
  18. DaHool

    DaHool
    Registriert seit:
    15. September 2005
    Beiträge:
    495
    Dann kennst du noch nicht die 60er Jahre der USA. ;-) Es soll auch nichts rechtfertigen, sondern nur aufzeigen, dass Amerika innenpolitisch immer mehr verwahrlost während es außenpolitisch sich wie ein Cowboy aufspielt.
     
  19. Painnochio

    Painnochio
    Registriert seit:
    17. Mai 2017
    Beiträge:
    23
    Stimmt! Ich fand’s nur etwas belehrend ausgedrückt ;) deswegen die „Retourkutsche“. Doch mir ist die Geschichte durchaus geläufig. Wir sind Amerikaner/kanadier
     
    DaHool gefällt das.
  20. Harsni89

    Harsni89
    Registriert seit:
    11. November 2017
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Aarau
    Ich sehe, mein Abgang wird für Gamestar einfach verkraftbar sein. Gibt genügend User die offenbar gerne politisch extreme Meinungen serviert bekommen. Untermauert wird das ganze von seriösen CNN Zusammenschnitten. CNN ist so seriös, die mussten schon mehrmals Entschuldigungen senden, als ihre dreisten Lügen über politisch anders denkende aufgedeckt wurden. Selbstverständlich haben die keinerlei Interesse daran Donald Trump als Persona non grata darzustellen. Trump hat zwar mit Fox auch "seinen" Sender, aber von denen sieht man hier wenigstens nix.

    Kennt ihr diesen Sketch, wo sich einer nicht am ständigen Trump bashing beteiligt, und er daraufhin auf der Arbeit, beim Urologen, und im privaten Freundeskreis als Rassist und white supremacist beschimpft wird? Er sagt dann immer "don't make me defend Trump", denn die Aussagen seiner Mitmenschen sind so realitätsfern, dass er wirklich das Gefühl hat dies tun zu müssen. Es sollte eigentlich witzig sein, ist es aber leider nicht wirklich. Es wird immer mehr zur traurigen Realität.
     
  21. Stuseloni

    Stuseloni
    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    190
    Finds spannend, dass ausgerechnet diese Aussage Dir nicht passt, wenn ich so durch den ganzen Thread lese. Aber gut, Du bist Moderator und ich füge mich dem Urteil. Tut mir leid.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2018
  22. Timber.wulf Unsterblicher Forengott Moderator

    Timber.wulf
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    92.374
    Mein RIG:
    CPU:
    The
    Grafikkarte:
    Cake
    Motherboard:
    Is
    RAM:
    A
    Laufwerke:
    Lie!
    Der Post von @andreas1322 wurde auf Grund der Wortwahl und des Inhalts entfernt. Wenn sowas noch mal kommt ist der Account futsch.
     
  23. andreas1322 gesperrter Benutzer

    andreas1322
    Registriert seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    1
    Merkel Gamestar, no thanks.
     
    Ardo gefällt das.
  24. Okay, erfahrungsgemäß macht es in aller Regel kaum Sinn, auf solche Kommentare einzugehen, aber ich bin bekennender Gutmensch und versuche deshalb dennoch, mit dir eine Diskussion zu führen.

    In dem von dir kritisierten Video sagt Trump deutlich hörbar: "„Sie bringen Drogen, sie bringen Kriminalität mit sich. Sie sind Vergewaltiger. Und einige, so vermute ich, sind gute Menschen.“

    Also vom Gesamtkontext mal angesehen, den ich schon problematisch finde, birgt diese Aussage ganz deutlich Rassismus und ich begründe das so: Im ersten sagte Trump "SIE bringen Drogen [...]". Er verallgemeinert hier also schon, sagt also nicht, dass EINIGE oder wegen meiner auch VIELE Mexikaner Kriminalität ins die USA bringen, sondern alle. Dies relativiert er im zweiten Satz damit, dass EINIGE auch gute Menschen sind.
    Schlussendlich heißt das, die Mehrheit der Mexikaner die in die USA kommen sind Drogendealer, Vergewaltiger und Kriminelle.
    Siehst du das anders? Wenn ja, wie kann oder muss man diese Aussage denn deiner Meinung nach interpretieren?

    Wobei deine unkonkreten Ausführungen zu CNN mich vermuten lassen, dass du eher meinst, dass die Aussage durch den "Zusammenschnitt" aus dem Kontext gerissen wurde.
    Nun ja, selbst das würde die zitierte Aussage nicht weniger rassistisch machen.
    Aber ich muss gestehen, dass ich tatsächlich nicht die ganze Rede kenne und sofern du nicht einfach nur inhaltslos CNN angegriffen hast, um von Trumps rassistischem Ausfall abzulenken, bist du vielleicht auch einfach nur besser informiert als ich.
    Kannst du mich also bitte aufklären und mir erklären, aus welchen Kontext die zitierte Aussage durch den "Zusammenschnitt" gerissen wurde. Durch welche Weglassung welcher Aussagen wurde Trump da von den Medien ins falsche Licht gerückt? Und was genau wollte er denn sonst damit aussagen, dass die große Mehrheit der in die USA kommenden Mexikaner kriminiell sind, wenn nicht..., nun ja..., dass die meisten in die USA kommenden Mexikaner kriminell sind?

    Ganz ehrlich, mich würde deine Antwort auf diese Fragen wirklich interessieren! Denn du wirst mir sicherlich Recht geben, dass es nichts über die hörbaren Worte Trumps aussagt, dass CNN zuvor schon mal falsch berichtet hat. Denn eine solche Nummer kann man sonst auf alle Politiker und alle Medien anwenden. AfD-Politiker beteuern in der BILD, nichts mit Rechtsradikalen zu tun haben. Pech gehabt, die BILD hat schon so oft gelogen und aus dem Kontext gerissen, dass man einfach davon ausgehen muss, dass die AfD durchweg rassistisch ist.
    Die WELT berichtet von Sachbeschädigung gegen AfD-Parteibüros? Nie passiert, schließlich wurden die WELT auch schon Dutzende Male vom Presserat gerügt. Die FAZ kritisiert unterschiedliche Maßstäbe bei politisch motivierte Gewalt gegen Rechte und gegen Linke, zu Gunsten der Linken? Blödsinn, die Linken kommen in der PResse viel schlechter weg, denn wenn eine Zeitung Mainstream ist, dann doch wohl die FAZ!
    Du merkst hoffentlich, dass so keine sinnvolle Diskussion geführt werden kann.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. September 2018
  25. Timber.wulf Unsterblicher Forengott Moderator

    Timber.wulf
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    92.374
    Mein RIG:
    CPU:
    The
    Grafikkarte:
    Cake
    Motherboard:
    Is
    RAM:
    A
    Laufwerke:
    Lie!
    Und Abflug.
     
  26. HerrPotpourri

    HerrPotpourri
    Registriert seit:
    17. April 2017
    Beiträge:
    3
    Bitte, bitte sag mir woher du diese Quote nimmst? Hast du das Spiel schon gespielt? Ich bezweifel, dass man in dem Spiel nur auf 5 weiße Charaktere trifft, kann es aber selbst natürlich nicht sagen, weil ich es noch nicht gespielt habe. Also bitte unterleg das doch bitte mit Fakten. Wenn einen in diesem Spiel von 5 weißen Charakteren 4 rassistisch begegnen würde ich dir sogar recht geben. Ich bezweifel aber, dass dies in dem Spiel so ist. Sondern dass man auf jede Menge weiße Charaktere trifft, die einem helfen und "normal" sind, aber eben auch von ein paar wenigen in die "Mexikaner-Schublade" gesteckt wird.

    Ich versteh auch immer nicht, warum behauptet wird, dass "Linke" denken, dass alle weißen Männer rassistisch oder frauenfeindlich sind. Das sagen vielleicht ein paar Spinner, aber die stehen ja wohl nicht repräsentativ für eine ganzes großes Spektrum an linken Meinungen. Das steht doch nirgends, sondern wird einfach rein interpretiert. Und ja, an den amerikanischen Unis gibt es auch absolut linke Spinner, aber es gibt auch Studenten, die mit weißen Kapuzen Schwarze jagen. Stehen die jetzt für alle Konservative?
     
  27. thegutman

    thegutman
    Registriert seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    20
    Ich verstehe nicht warum sich hier so viele an dem Trump in der Überschrift aufhängen. Es geht doch viel mehr um die gesellschaftliche Situation und diese scheint das Spiel aufzugreifen. Den Altagsrassismus aufzeigen und welche Probleme Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln haben, vielleicht auch Minderheiten an sich. Und ja diese Probleme gab es natürlich auch schon vor Trump, aber und das kann man eben auch nicht abschreiten, durch seine Worte und Taten werden sie umso mehr in den Mittelpunkt gerückt. Am Ende hat es mein Interesse erste geweckt und werde das Spiel im Auge behalten.
     
  28. 3941

    3941
    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    105
    Also rein technisch sind alle die sich illegal im Land aufhalten Kriminelle...
    Es geht ja nicht um Mexikaner, sondern um illegale Einwanderer.

    EDIT: Die kommen übrigens nicht nur aus Mexiko, gehen aber über die selbe schlecht gesicherte Grenze.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. September 2018
    Ardo gefällt das.
  29. Luux

    Luux
    Registriert seit:
    28. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Das ist der Unterschied zwischen den vielfach beschimpften "Mainstream-Medien" und "Alternativen Medien" wie RT oder Epoch Times (welche natürlich totaaaaal unabhängig sind, *hust* mit freundlichen Grüßen von der russischen Regierung *hust*):
    die schlimmen "Mainstream-Medien" korrigieren falsche Meldungen tatsächlich in vielen Fällen auch mal. Wie viele Korrekturen von offensichtlichen, bewussten Falschmeldungen gab es bei RT, "alternativen" Blogs usw.? Die kannste an einer Hand abzählen.

    Versteht mich nicht falsch - es ist eine Sache, beispielsweise das Medienmonopol von Springer und Bertelsmann zu kritisieren. Auch eine zweite Sicht auf die Lage einzuholen ist sicher nicht verkehrt. Wenn Leute aber dann ausgerechnet einer Seite wie Gamestar unterstellen, "nach Merkels Pfeife" zu tanzen, falsche Tatsachen behauptet ("Trump hat sich nie so geäußert!") und sich dann im besten Fall (hier hab ich's bislang noch nicht gesehen, aber ich schreibe es schonmal präventiv...) auf von Russland finanzierte Medien berufen, dann verspielen sie ihre Glaubwürdigkeit einfach und müssen sich dann nicht wundern, nicht ernst genommen zu werden.

    Und wer dann noch beleidigend wird, muss sich dann nicht beschweren, wenn die Mods auch mal durchgreifen und die Leute bannen. "Meinungsfreiheit" heißt nicht, dass andere Leute alles über sich ergehen lassen müssen. Man kann seine Meinung auch ohne Beleidigungen und böswilligen Kommentaren kundtun.
     
  30. Tyrion

    Tyrion
    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    6.774
    Ja, entsprechende Leute wollen sich vielleicht garnicht ernsthaft mit Themen wie Alltagsrassimus und der Diskriminierung von Minderheiten auseinandersetzen. Ist ja eh alles nur Links-grün versiffte Propaganda. Das ist natürlich ein Skandal wenn sich Spieleentwickler auch mal solchen Themen widmen. Ob man das Spiel selbst gespielt hat oder nicht ist auch egal. Hauptsache erstmal gegen alles und jeden stänkern, am besten direkt gegen die Gamestar, die sich herausnimmt auch noch einen Artikel darüber zu schreiben. Zum Glück gibt es für solche Leute dann Spiele wie Call of Duty. Da muss man dann auch nicht nachdenken oder mal über den eigenen Tellerrand hinausschauen.
     
    thegutman, kami und HerrPotpourri gefällt das.
  31. Harsni89

    Harsni89
    Registriert seit:
    11. November 2017
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Aarau

    Man kann aber Mainstream-Medien nicht mit sog. Alternativen-Medien gleichsetzen. Ausserdem habe ich nie RT oder ähnliche Formate erwähnt, ich weiss also nicht wieso Du sie als Beispiele aufführst. Noch dazu besteht mMn schon ein grosser Unterschied in der Reichweite der jeweiligen Medienanstalten. Und wenn Du jetzt noch die alternativen Blogs auffährst, dann bitte auch die der Gegenseite erwähnen, es gibt eben so viele linksextreme Blogs, und kein einziger dieser Blogs wird in der Regel je eine Meldung berichtigen, egal ob alternativ oder andersrum. Das kann ich allerdings nicht nachweisen, es ist einfach ein Gefühl von mir, ich lese eigentlich so gut wie nie Blogs, da sie für mich keine grosse Relevanz haben.

    Ich verstehe Dich auch nicht falsch, über deutsche Medienhäuser habe ich ebenfalls nichts geschrieben, ausschliesslich über US Medien. Zum Vorwurf der falschen Tatsachen stehe ich, lies den Artikel nochmals. Auch kleine Dinge, wie das unterlassen des Wortes "illegale", vor dem Wort "Migranten", kann man als falsche oder zumindest unvollständige Information bezeichnen. Und wieso schreibst du präventiv eine Aussage zu Russland Medien? Du sagst selber dass diese nicht erwähnt wurden, also kann man das auch lassen. Sowas kann ich auch nicht ernst nehmen.

    Beleidigungen sind absolut daneben und gehören hier nicht hin. Ich nehme an Du meinst damit die Comments wie "Merkel Gamestar pfui" oder so ähnlich. Ich würde das nicht als Beleidigung bezeichnen, aber es ist gewiss unnötig zu erwähnen. Vulgäre Aussagen oder Beschimpfungen habe ich hier nicht gesehen, ausser das manche andere als Rassisten bezeichnen. Und das angewendete Mass wirkt für mich nicht ausgewogen, einerseits diese User verwarnen/sperren, die etwas mit Merkel schreiben, andererseits bei Videos von fragwürdigen Quellen wie eben CNN nichts machen. Sicher, das liegt im Ermessen der Mods, und ich möchte das auch niemandem vorschreiben was bleibt und was gelöscht wird. Aber wie schon gesagt, es wirkt auf mich nicht neutral, sondern eher so, dass man unterschiedliche Kriterien bei der Bewertung anwendet, je nach dem aus welcher Ecke der Comment kommt.
     
    3941 gefällt das.
  32. Und du siehst keine qualitativen Unterschiede zwischen einem User-Kommentar wie "Merkel Gamestar, no thanks" und dem Bericht von CNN?

    Und beantworte doch bitte meine oben bereits gestellte Frage, wo genau der verlinkte CNN-Bericht die Aussage Trumps aus dem Kontext reißt und/oder warum die von ihm getroffene Aussage nicht rassistisch ist.



    Also rein faktisch hat Trump sich bei der Aussage über Kriminalität ganz klar auf schwere Straftaten wie Drogenschmuggel und Vergewaltigungen bezogen und nicht auf die illegale Einwandferung als Gesetzesverstoß. Er unterstellt mit den Sätzen explizit, dass eine Mehrzahl der illegal eingereisten Mexikaner diese Formen der Kriminalität in die USA bringen, weshalb dein Einwurf in diesem Kontext nur dann irgendeinen Sinn macht, wenn du die klare rassistische Aussage relativieren willst.

    Trump nennt in dieser Rede Mexikaner, in einer weiteren Rede (s. mein Kommentar oben) tut er das ebenfalls.

    Zudem hinkt dein Argument gewaltig. Besagtes Video entstand 2015 im Wahlkampf, also BEVOR Trump Präsident wurde. Bis dahin wurden illegale Einwanderer (oder auch Touristen mit ungültigem Visum) in aller Regel unmittelbar abgeschoben, nicht jedoch bestraft.
    Dies ändert sich nun vor allem durch den mittlerweile zum Präsident gewählten Trump. Dessen Justizminister verkündete am 11.04.2017, dass illegale Einreise künftig als Straftat gelten werde:
    https://www.n-tv.de/politik/Illegale-begehen-kuenftig-ein-Verbrechen-article19790608.html
    Kurzum, als Trump 2015 im Zusammenhang mit Mexikanern von Kriminellen sprach, meinte er mit dieser Kriminalität wohl kaum die illegale Einreise, die zu jener Zeit eben nicht wie eine Straftat verfolgt wurde, sondern schwere Straftaten, wie die von ihm genannten: Drogenschmuggel und Vergewaltigung.


    So ganz Unrecht hast du natürlich nicht, denn tatsächlich wurde die sogenannte Grenzsicherung von Trumps Vorgängern laut derer Darstellung nicht nur wegen der Mexikaner vorangetrieben, sondern z.B. auch wegen möglicher Terroristen.
    Nur zeugt es nicht gerade deshalb von Trumps Unaufrichtigkeit und auch von Rassismus, wenn er eine Mehrzahl aller in die USA illegal einreisenden Mexikaner als Vergewaltiger, Drogendealer und Kriminelle bezeichnet und sie so zum Sündenbock macht, um eine Grenzmauer zu bauen, die - wie du ja selbst anmerkst - auch andere von der illegalen Einreise abhalten soll?
     
    nofxman gefällt das.
  33. kami

    kami
    Registriert seit:
    4. März 2016
    Beiträge:
    32
    Allen Untersuchungen zufolge kommt der Großteil der nichtdokumentierten mexikanischen Einwanderer sowieso nicht über die "offene" Grenze, sondern ganz legal als Touristen ins Land, wo sie dann einfach bleiben. Die Mauer ist also nicht nur sauteuer, sondern auch noch nachweislich unnütz.
     
    nofxman gefällt das.
  34. Blablablubb3000

    Blablablubb3000
    Registriert seit:
    14. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Was normale Menschen in dem Spiel sehen:
    - eine Road-Trip Geschichte über zwei Brüder, die gerade alles verloren haben und irgendwie neu anfangen müssen
    - ein junger Polizist, der die ihm vorliegende Situation nicht ganz begreift, panisch wird und den Abzug an seiner Waffe betätigt, während sie auf einen Familienvater gerichtet wird
    - ein Ladenbesitzer, der die zwei Jungen erkennt, weil sie anscheinend in der Zeitung waren und sie festhalten will. Außerdem ist er xenophob (ja solche Leute existieren in der echten Welt, also ist es vollkommen in Ordnung wenn ein Spiel diese potraisiert)

    Was Vollidioten sehen:
    - Man spielt eine Minderheit (muss eine Verschwörung sein)
    - Der Polizist ist weiß (muss eine Verschwörung sein)
    - Der alte Rassist ist weiß (muss eine Verschwörung sein)

    Bevor man darüber diskutiert, sollte man das Spiel erstmal spielen. Die „Anti-SJW“ sind noch viel schlimmer geworden. Keine Ahnung haben, aber alles ist gegen die eigene Ideologie und Weltanschauung und definitiv gestört von Echsenkanzlerin Merkel.

    Einfach mal locker durch die Hose atmen, es ist nur ein Spiel.
     
  35. Timber.wulf Unsterblicher Forengott Moderator

    Timber.wulf
    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    92.374
    Mein RIG:
    CPU:
    The
    Grafikkarte:
    Cake
    Motherboard:
    Is
    RAM:
    A
    Laufwerke:
    Lie!
    Meinungsfreiheit heißt erstmal, dass man innerhalb des gesetzlichen Rahmens frei in seinen Äußerungen ist. Es heißt aber nicht, dass einem jeder zuhören muss. Das ist wichtig.

    Zumal bezieht sich die Meinungsfreiheit auf das Verhältnis Staat - Bürger. Hier sind wir aber in einem privaten Kontext. Daher gelten hier andere Regeln. Theoretisch kann hier jeder nicht reingelassen werden, der rote Haare hat und derjenige kann nichts dagegen tun.

    In der Praxis ist das hier ein ziemlich freiheitliches Forum. Führt dazu, dass sich gerne alle ungerecht behandelt fühlen und wir Mods eher mehr Arbeit haben, aber für das Ergebnis ist das in Ordnung.
     
  36. Stuseloni

    Stuseloni
    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    190
    Ich beziehe mich damit auf die Auflistung der Person, die ich im Kommentar auch zitiert habe. Er zählt dort exakt 5 Personen auf und 4 davon sollen Rassismus ausüben. Ich wollte ihn nur darauf hinweisen, dass eine Quote von 80% für mich sehr nach Agenda klingt.
     
  37. Dudin

    Dudin
    Registriert seit:
    25. März 2012
    Beiträge:
    6
    Hey, das Fass hat hier aber ganz klar die Gamestar aufgemacht mit der Überschrift 'Trumps Amerika'.

    Ach übrigens, da es ja sehr viele noch immer nicht begriffen haben: Trump ist nicht die Ursache, sondern ein Symptom der Spaltung der amerikanischen Bevölkerung. Der Mann wurde nur gewählt, weil man sich zwischen Pest und Cholera eben für die Pest entschieden hat. Hätten die Democrats den Sanders nicht beschissen, wäre der nun POTUS.
     
    Harsni89 und Vipa gefällt das.
  38. Stuseloni

    Stuseloni
    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    190
    Genau das ist eine sehr gefährliche Sichtweise der Dinge. Massenmedien, und dazu gehören Videospiele nun einmal, sind natürlich ein hervorragendes Mittel, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen und die Kultur zu verändern. So stark, wie sich die mediale Kultur in den medialen Produkten geändert hat, ist es eben nicht "nur ein Spiel", sondern kann so viel mehr sein.
     
    saschar gefällt das.
  39. Rincewind81

    Rincewind81
    Registriert seit:
    18. Dezember 2012
    Beiträge:
    29
    Genau und am Ende könnte dann tatsächlich Menschen sich durch das Spielen von Life is Strange 2 mit den Hauptcharakteren identifizieren und dann Rassismus doof finden. Was kommt dann als nächstes? Verständnis für andere? Wehret den Anfängen!


    PS: Ich finde es sehr komisch, wie leicht sich einige hier bis aufs äußerste triggern lassen.
    imgflip.com/i/2ix0mu
     
    jan_r, kami und saschar gefällt das.
  40. The Mick Verwirrt

    The Mick
    Registriert seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    4.972
    Ort:
    Potsdam
    Dass ein solcher Thread überhaupt so lange offen gelassen wird - trotz zum Teil krudester Verschwörungstheorien und Pöbeleien insbesondere gegen den "Gastgeber" GameStar - sollte allen "Kritikern" (Anführungszeichen bewusst gesetzt) eigentlich ein Signal sein, dass hier ein wirklicher Wille zur Auseinandersetzung mit dem Thema vorhanden ist. Beiträge werden ausschließlich gelöscht, wenn sie gegen die Beitragsrichtlinien der Seite verstoßen; und wer hier postet, hat sich (eigentlich) mit diesen Richtlinien einverstanden erklärt.

    Der Thread zeichnet übrigens meiner Meinung nach ein überwiegend trauriges Bild der Gamerschaft (von "Gamergemeinschaft" kann man beim besten Willen schon lange nicht mehr sprechen). Offen und neugierig gegenüber interessanten Ideen, unüblichen Herangehensweisen, kontroversen Themen? Nicht, so lange wir noch shitstormen können! Die Lautstärke nimmt zu, die Sinnhaftigkeit nimmt ab. Schöne neue Spielewelt.
     
    Richie1982, Rácatanion, ColaFan und 9 anderen gefällt das.
Top