Artikel: PewDiePie-Fans wollen the Division 2 boykottieren

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 19. Dezember 2018.

  1. flugscheibenkonstrukteur

    flugscheibenkonstrukteur
    Registriert seit:
    5. Juni 2015
    Beiträge:
    2
    Der letzte Teil des Artikels ist doch vollkommen absurd.
    In dem Guild Wars Fall ging es darum, dass der (wenn ich mich richtig erinnere) größte Streamer des Spiels konstruktive Vorschläge gemacht hat und daraufhin von der Entwicklerin massiv unter der Gürtellinie attackiert wurde. Ihr Verhalten war unmöglich und die Konsequenzen waren die einzig vertretbaren. Hier hat PewDiePie aber doch garnichts gegen die Frau gesagt.

    Ansonten ist der Skandal mal wieder bescheuert und dumm.
    Der hat doch ein Video nach dem anderen raus, wahrscheinlich ist ihm da dann mal ein Fehler unterlaufen weil er die anderen Videos nicht angeschaut hat.
    Im Lokalfernsehen hat man auch immer wieder Reichsbürger als Experten für irgendwas und andere problematische Personen. Da unterstellt auch keiner dem Sender Absicht, sondern jeder geht von einem Fehler aus.
     
  2. AppleUser2013

    AppleUser2013
    Registriert seit:
    1. Februar 2016
    Beiträge:
    33
    So ist es... Die Welt ist ein einziger Fehler... Wohin uns das führen wird, werden wir sehen... Jede Handlung erzeugt eine Reaktion und jeder muss für sich selbst entscheiden, welche die richtige ist...
     
  3. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    821
    Oh je, da muss ich wohl ganz unten anfangen. Der "Cultural Marxism" ist die Vorstellung einer Bewegung, die einer ebenfalls fiktiven homogenen "westlichen Kultur" diametral gegenüberstehen soll, mithin auf die Zerstörung der "westlichen Kultur" hinarbeitet. Problem bei dieser dümmlichen Gegenüberstellung ist natürlich fundamental, dass Karl Marx eine zentrale Figur der westlichen Kultur mit prägenden Ideen für die westliche Kultur ist. Wie lösen entsprechende Communities, die mit dem Kampfbegriff "kultureller Marxismus" hausieren gehen, dieses Paradoxon normalerweise auf? Richtig, mit der jüdischen Weltverschwörung. Und das ist auch ganz logisch für diese geistig Armen, denn dem Islam unterstellen sie eine solche Gesinnung natürlich nicht, während sie Karl Marx niemals als Teil des eigenen kulturellen Ideenkosmos akzeptieren können. Das gegnerisch-Fremde muss am Ende immer der Jude sein, trügerisch weiß, ja, aber doch irgendwie keiner von uns. Weshalb es selbstverständlich auch die US-'Alt Right' war, die mit dieser Cultural Marxism-Kotze überhaupt erst angefangen hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2018
    Captain Tightpants gefällt das.
  4. Russell Faraday

    Russell Faraday
    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    70
    Und er hat sogar Ben Shapiro als Co-Host bei Meme-Review gehabt! Dieser Mann ist kurz davor, das 4. Reich auszurufen!
     
  5. lameexcuse gesperrter Benutzer

    lameexcuse
    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    38
    Ok, dein "Argument" zieht als nur, wenn man Leuten die A (cultural marxism) kritisieren, auch unterstellt, dass sie das nur wegen B (jüdischer Weltverschwörung) tun, korrekt?

    Ich habe Petersons neuestes Buch gelesen, sowie so ziemlich jedes seiner Videos gesehen, inkl. seiner Vorlesungen über Religion. Mit keiner Silbe hat er je von der Zerstörung der westlichen Kultur, von einer jüdischen Weltverschwörung oder sonstigem Aluhut-Nonsense geredet. Peterson wird von der Alt-Right übrigens auch eher kritisiert als gefeiert, und er hat sich zudem auch recht früh von dieser Bewegung distanziert.

    Du unterstellst also hier einer Person öffentlich etwas, für das es genau null Belege oder Indizien gibt. Man soll also einfach deinen Beitrag lesen und blind glauben, was du über eine Person im besten Fall vermutest, während du es aber gleichzeitig als Fakt verkaufen möchtest.

    Das ist einfach nur moralisch und intellektuell bankrott, sorry.

    Aber danke für die Vorführung, denn genau dieses dünne Brett wird ja auch bei pewdiepie ständig gebohrt.
     
  6. Russell Faraday

    Russell Faraday
    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    70
    Ich möchte, weil's gerade so gut passt, auf das neuste Video von Pews verweisen inkl. passendem Timestamp, wo noch einmal hervorgehoben wird, dass die Journalisten, die ihn als rechtsradikal bezeichne(te)n, selbst fragwürdiges Verhalten an den Tag legen. Ein WSJ-Artikelschreiber schreibt etwa "Mein Herz schlägt vollkommen für die Nazis", ein Vox-Autor, der Pews als Vertreter der "White Supremacy" bezeichnet, postet auf Twitter feucht-fröhlich und mehrfach das N-Wort:

    Enjoy.
     
    PizzaPilot, YungWerner und CaptSpankey gefällt das.
  7. TheÜberlord

    TheÜberlord
    Registriert seit:
    6. Juni 2018
    Beiträge:
    10
    Und wo und wie ist E;R jetzt bitte antisemitisch? Ich hätte dafür gerne ein, zwei, drei eindeutige Beispiele. Ich kenne einige seiner Videos und mir ist da Antisemitismus nie aufgefallen. Gut, E;R ist ein Anti-SJW, mag den Kürbis im weißen Hauss und ist damit praktisch alles, was böse ist, aber dennoch wären Beweise nicht schlecht. Man nenne mir ein Video. Bevor man jemanden als Antisemiten diffamiert, hat man Beweise zu liefern. Den Amazing Atheist diffamiert man auch als Rassisten und Frauenhasser, ist er aber nicht, obgleich es gerne behauptet wird. Auch makaberer Humor ist immer noch Humor.
     
    PizzaPilot gefällt das.
  8. TheÜberlord

    TheÜberlord
    Registriert seit:
    6. Juni 2018
    Beiträge:
    10
    Es gibt da solche wie Humor und Kontext, daran sollte man immer denken. Kontext ist wirklich. Und selbst makaberer Humor ist immer noch Humor. Man denke nur an "Er ist wieder da".
     
    PizzaPilot gefällt das.
  9. TheUndying

    TheUndying
    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    67
    Hatte auf mehr Niveau als in den üblichen Kommentarspalten gehofft, aber alles was ich hier sehe, sind Leute über 30, die komplett out of touch mit den aktuellen Ereignissen sind, gerne Aluhüte tragen und Leuten, die kantige Witze reißen, weil sies lustig finden, gleich ein Dogma drankleben wollen.

    Is das lachhaft hier Leute. Hauptsache man kann sich aufplusternd über etwas empören und sich am besten noch als moralisch höchste Instanz profilieren.
    Mehr deutsches Gemecker geht echt nicht mehr.

    Trinkt mal nen Tee oder raucht ein bisschen Gras, das kann man sich ja nicht antun, ohne Kopfschmerzen zu kriegen.
     
    PizzaPilot gefällt das.
  10. CaptSpankey

    CaptSpankey
    Registriert seit:
    21. August 2017
    Beiträge:
    2
    Ich glaube auch, dass es einigen Leuten nicht ausschließlich um PewDiePie geht, sondern um die Art der Witze, die man heute noch machen "darf". Meiner Meinung nach ist es gut, dass sich unsere Gesellschaft in eine Richtung bewegt, die immer mehr darauf achtet, dass bestimmte Menschen nicht diskriminiert und ausgegrenzt werden. Jedoch sollte man nicht anfangen jeden, der z.B. schwarzen Humor benutzt, in die Nazi, White-Supremecist, Body-Shamer oder Anti-Feminist Schublade zu stecken. Das bewirkt genau das Gegenteil. Natürlich kann und sollte man solche Sachen kritisieren und Leute aufklären, meiner Meinung nach allerdings durch Gespräche oder Diskussionen und nicht durch dieses Schubladendenken.
    Sowas geht auch nicht von Heute auf Morgen. Man kann nicht einfach eine (für viele fragwürdige) Art der Comedy verbieten. Man braucht sich nur 1 Minute auf YouTube umschauen und findet dutzende, darunter auch genug deutsche, Youtuber, die z.B. das N-Wort benutzen (Es gibt z.B. eine 10-minütige N-Word-Compilation über PietSmiet).
     
    PizzaPilot und Russell Faraday gefällt das.
  11. lameexcuse gesperrter Benutzer

    lameexcuse
    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    38
    Das Ding ist ja, dass pewdiepie diese Witze seit geraumer Zeit gar nicht mehr macht. Er hat seinen Fehler eingesehen, sich dafür entschuldigt und verzichtet seitdem auf jegliche Hitler-Jokes.

    Aber selbst das war den Leuten nicht genug, weil bestimmte Kreise, vorrangig Vox Media und Vertreter der Games-Industrie, ihn einfach hängen sehen wollen - bildlich gesprochen (hoffe ich zumindest).

    Ob man diese Witze machen kann oder soll, dazu habe ich auch eine sehr liberale Meinung im Bezug auf Humor. Aber ich verstehe auch, dass man sich mit 77 Millionen Followern (ich gehöre übrigens nicht dazu) auch ein wenig anpassen muss. Aber wenn selbst das niemals genug ist, dann würde ich auch irgendwann verstehen, wenn pewdiepie den Medien einfach nur noch den Mittelfinger zeigt.

    Das hier ist nichts anderes mehr als Hexenjagd, jenseits von Vernunft und Logik.
     
  12. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    821
    Nein.
     
  13. lameexcuse gesperrter Benutzer

    lameexcuse
    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    38
    Doch, das waren doch genau deine Worte.

    "Wie lösen entsprechende Communities, die mit dem Kampfbegriff "kultureller Marxismus" hausieren gehen, dieses Paradoxon normalerweise auf? Richtig, mit der jüdischen Weltverschwörung."

    Du unterstellst den Leuten dieses Gedankengut, selbst wenn sich dafür keine Belege finden lassen.

    Wenn du natürlich Beweise dafür hast, dass Jordan Peterson auch nur ansatzweise so einen Blödsinn glaubt, oder gar verbreitet: Immer her damit.
     
  14. TheÜberlord

    TheÜberlord
    Registriert seit:
    6. Juni 2018
    Beiträge:
    10
    Grundsätzlich gilt, daß man jemanden empfehlen kann, obgleich dieser jemand eine Antisemit ist. Bedenklich wird es erst, wenn man jemanden empfiehlt, weil dieser jemand Antisemit ist. Auch ein Antisemit kann irgendwo Recht haben, wenn er Recht hat. Wenn man meint, daß ein Antisemit Recht hat, weil er ein Antisemit ist, dann ist etwas ganz anderes.
     
  15. lameexcuse gesperrter Benutzer

    lameexcuse
    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    38
    Es ist auch so bedenklich, wenn dieses Gedankengut in viele seiner Videos eingewoben ist. Ich habe diese Videos nicht geschaut, aber Felix selbst hat zugegeben, dass er nach etwas mehr Recherche erkennen konnte, dass dort einige versteckte und einige weniger versteckte antisemitische Andeutungen zu finden sind.

    Die Frage ist viel eher, wo genau hier die Grenze liegt, ab der man eine zusätzliche Sorgfaltspflicht walten lassen "muss".

    Sollte man jetzt ernsthaft erwarten, dass sich jmd wie pewdiepie durch 28 Channels voll mit Content ackert, bevor er ihnen ein 2-sekündiges Shoutout gibt? Oder sollte er schlicht gar nichts mehr empfehlen? Und was ist, wenn ich etwas empfehlen möchte und das eventuell ein Dutzend Leute lesen? Ist es dann noch egal? Wie sieht es bei 100 Lesern aus, oder 1000?

    Das eigentliche Problem ist, dass hier an pewdiepie bestimmte Maßstäbe angelegt werden, die die Leute, die ihn kritisieren, nichtmal auf sich selbst oder ihren Arbeitgeber anwenden.
     
  16. PizzaPilot gesperrter Benutzer

    PizzaPilot
    Registriert seit:
    14. September 2017
    Beiträge:
    17
    Das mit der Verantwortung ist so ne Sache.
    Der Typ macht einfach lustige/dumme Videos, die ihm Spaß machen. Ist eh absurd, daß der groß geworden ist.
    Aber ihm jetzt deshalb verbieten zu wollen, Kanäle zu empfehlen, ohne vorher mehrere Tage an Recherche-Arbeit zu leisten, oder befehlen zu wollen, jetzt Leute für sowas einzustellen, ist wirklich absurd und anmaßend.

    Der Typ repräsentiert nicht irgendeine große Firma, er macht kein Educational-Programm für Kinder und er wird nicht staatlich finanziert. Der kann verdammt noch mal machen, worauf er Bock hat, und muss sich dabei auch nicht für jeden Fliegenfurz verantworten. Denn mehr ist das hier ja nicht. Der Typ hat hier absolut gar nichts falsch gemacht.

    Das einzige Ding, was überhaupt daneben war, war die Verwendung des N-Wortes.
    Allgemein sollte man sowas als Youtuber oder Twitch-Streamer nicht ablassen ... da ist es auch völlig egal, wie viele Subs man hat.
    Zu einem Rassisten macht einen das natürlich trotzdem nicht. Und die mediale Hetzjagd war auch völlig überzogen.
    Aber natürlich muss eine Firma wie Disney, die eben tatsächlich für familien- und kinderfreundlichen Content steht, sich dann von so jemandem distanzieren.

    Bei den ganzen Leuten, die sich über "Nazi Witze" bei PewDiePie echauffieren, frage ich mich, ob die genau so außer sich sind, wenn sich ein Jan Böhmermann als Hitler verkleidet, oder wenn es bei Switch Reloaded eine Biene-Maja-Parodie mit als Nazis verkleidete Bienen gibt, die ihren lieben, fleißgen Führer besingen.
    Vermutlich nicht. Und vermutlich werden diese Leute jederzeit unsinnige Vorwände finden, wieso das bei den genannten Komödianten alles total ok ist, aber beim Youtuber PewDiePie nicht.



    Wow. Ist das dein Ernst?

    Ich berichtige jemanden bei der Definition eines Wortes, und weil dir persönlich das nicht passt, drohst du damit, mich aus dem Forum zu bannen?
    Ist das hier die Form der Moderation, die man auf Gamestar.de gut heißt?


    Um das vielleicht mal etwas gerade zu rücken:
    Ein gelöschter Post muss nicht unbedingt Zensur sein. Es gibt genug dummes Zeug, bei dem es keinerlei Begründung zum Löschen bedarf, und es gibt natürlich auch Hausregeln, deren Umsetzung (sofern sie für alle gleich gelten) ebenfalls nicht unbedingt etwas mit Zensur zu tun haben.

    Aber es kann eben auch sein, daß von der Moderation eines Forums oder einer Plattform gezielt bestimmte Äußerungen unterdrückt werden, weil sie einem nicht passen, weil entweder die politische Meinung nicht stimmt, oder auch weil die eigenen Argumente gekontert wurden.
    Und das nennt man Zensur. Unliebsame Äußerungen sollen unterdrückt werden. Und zwar nicht, weil sie gegen irgendeine für alle geltende Regel verstoßen, sondern weil sie einem schlicht nicht in den Kram passen.
     
  17. lameexcuse gesperrter Benutzer

    lameexcuse
    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    38
    Bzgl. pewdiepie selbst stimme ich dir überwiegend zu, auch wenn ich in puncto "Verantwortung" zumindest eine Grundlage für eine Diskussion sehe. Ich persönlich denke zwar auch nicht, dass er jeden Kanal und jeden Kommentar überprüfen muss, aber ich verstehe zumindest, wenn Leute hier bei 77 Millionen Followern den Standpunkt vertreten, dass man sich seiner Wirkung etwas bewusster sein sollte.

    Nimm z.B. die ganzen Drucker, Anzeigetafeln oder Webseiten, die wegen ihm - auch wenn er nie dazu aufgerufen hat - gehackt werden. So etwas kann auch mal schnell außer Kontrolle geraten. Dazu bezieht er auch immer lange Stellung zu diversen Kontroversen, und er ist intelligent genug um zu wissen, was seine Fans dann mitunter daraus machen werden. Ich persönlich denke er hat das Recht sich frei zu äußern und gegen Vorwürfe zu verteidigen, aber ich verstehe auch jeden, der sagt, dass er sich hier seiner Verantwortung und Wirkung bewusster sein könnte.

    Was die Nazi-, Alt-Right-, oder Rassisten-Keulen angeht, so hört bei mir aber wirklich das Verständnis für die Kritik auch schon wieder auf. Das ist einfach in keinster Weise haltbar oder beweisbar und argumentativ dünner als Papier. Wer so einen Blödsinn über pewdiepie verbreitet, der will nachweislich gar nicht über ihn oder seinen Einfluss diskutieren, der will ihn tatsächlich nur "beenden", so wie Dirty Diana.

    Noch ein Wort zur Zensur: Du hast Recht, dass Zensur auch von nicht-staatlichen Stellen betrieben wird. ABER, Zensur bezieht sich meines Wissens nach eher auf eine Art Vorkontrolle. Diverse Newsseiten (Welt.de / Spiegel.de) überprüfen z.B. vorab alle Kommentare und schalten dann nach Gutdünken frei. Das kommt meiner Meinung nach viel eher an Zensur ran, weswegen ich auf diesen Seiten auch nicht mehr meine Zeit verschwende.

    Gamestar sperrt eben die Kommentarfunktion bei bestimmten Themen, und das kann man u.a. auch als Zensur auslegen. Gerade im Bezug auf Political Correctness oder Feminismus wird seit der Bannwelle nach einem Anita Sarkeesian Artikel (Ja Philipp Elsner, das Internet vergisst nicht) hier eigentlich grundlegend dicht gemacht. Ich persönlich finde es jedoch besser, die Diskussion zumindest hier zu erlauben, auch wenn ich nicht wirklich nachvollziehen kann, was daran jetzt besser sein soll als die reguläre Kommentarfunktion - außer dass man sich vielleicht ein wenig Arbeit spart.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2018
    PizzaPilot gefällt das.
  18. Pat Bateman American Psycho Moderator

    Pat Bateman
    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    49.273
    Ort:
    Gründer des ALIAS - Fan-Clubs || Tom Clancy und Gl
    Nochmal ganz langsam für dich zum Mitschreiben: die Moderation betreibt keine Zensur hier im Forum. Wir setzen die Regeln um und vertreten das Hausrecht. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Das, was du hier schreibst, ist reine Unterstellung und daher gab es für dich die Ansage. Und je häufiger du das wiederholst, desto näher kommst du dem Kick. Kick ist aber ungleich Ban. Du kannst dich danach wieder anmelden. Wenn du aber weiter so einen Mist hier verbreitest, dann könnte daraus auch ein Ban werden.

    Also: lass die Unterstellungen und alles ist gut!
     
    Mary Marx gefällt das.
  19. Pat Bateman American Psycho Moderator

    Pat Bateman
    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    49.273
    Ort:
    Gründer des ALIAS - Fan-Clubs || Tom Clancy und Gl
    Die Kommentarfunktion wurde unter manchen News gesperrt, weil einfach der Moderationsaufwand zu hoch gewesen ist. Das liegt dann hauptsächlich an euch Usern, die sich daneben benehmen und sich nicht an die Regeln halten. Wer das als Zensur bezeichnen möchte, der hat den Begriff Zensur nicht mal im Ansatz verstanden. ;)
     
    Mary Marx gefällt das.
  20. PizzaPilot gesperrter Benutzer

    PizzaPilot
    Registriert seit:
    14. September 2017
    Beiträge:
    17
    Eine Unterstellung gab es von meiner Seite überhaupt nicht. Das war lediglich ein Beispiel.

    Die Drohung mit einem Kick/Ban in dem Zusammenhang birgt allerdings eine gewisse Ironie.
    Du unterstellst mir eine Unterstellung, die ich nicht getätigt habe, und verstößt gegen die Etikette, indem du behauptest, ich würde "Mist verbreiten". Wenn ich diese Formulierung in Bezug auf deinen Post verwendet hätte, wäre ich wohl schon gebannt.



    Und apropos Verantwortung:
    Wie sieht es eigentlich mit der Verantwortung einer Seite wie Gamestar aus, die als seriöse journalistische Quelle verstanden werden möchte?
    In dieser News wurde fälschlicherweise von einer Entwicklerin gesprochen.
    Und es wird ein völlig verzerrtes Bild von PewDiePie sowie auch des Youtubers E;R gezeichnet. Der Artikel stellt den Sachverhalt sehr irreführend dar und wirkt dadurch Ruf-schädigend.

    Müssten nicht gerade Journalisten eine ganz besondere Verantwortung haben, ihre Artikel auf Korrektheit zu prüfen, und Menschen nicht ungerechtfertigt als Rassisten oder Antisemiten darzustellen?
     
  21. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    551
    Mal so als Außenstehender: Klingt schon ziemlich nach Unterstellung.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  22. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    821
    Wie oben demonstriert, macht die Theorie des kulturellen Marxismus ohnehin keinen Sinn. Ohne die jüdische Weltverschwörung natürlich noch viel weniger. Wer so dumm ist, an das eine zu glauben, kann natürlich auch so dumm sein, es ohne das andere zu tun. Herkunft dieses Schwachsinns ist so oder so die rechte Szene in den USA. Aber natürlich kann das aufgreifen, wer will, mit Kontext, ohne Kontext, je nach Entleertheitsstatus des Hirns.

    Es kann JonTron auch über den Ethnostaat philosophieren, ohne ein Hakenkreuz-Tattoo auf der Brust zu haben. Aber man kann durchaus auch der nationalsozialistischen Ideologie anhängen, ohne es selbst zu merken.

    Und hier haben wir ganz und gar keinen Sonderfall, was die vehemente Kontextlosigkeit angeht. Denn der Schwachsinn, den Peterson faselt, gewinnt ja überhaupt erst durch den jeweiligen Gesprächskontext seine gesellschaftliche Brisanz. Peterson kommuniziert lahme Allgemeinplätze und impliziert dabei Unmenschliches, ohne dass man ihn darauf festnageln könnte.

    Das demonstriert Natalie Wynn ganz hervorragend und höchst unterhaltend.

     
  23. PizzaPilot gesperrter Benutzer

    PizzaPilot
    Registriert seit:
    14. September 2017
    Beiträge:
    17
    Peterson ist ein Schwätzer.
    Der wurde auch nur so populär, weil er Professor ist.
     
  24. lameexcuse gesperrter Benutzer

    lameexcuse
    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    38
    Ehrlich gesagt redet Peterson kaum über kulturellen Marxismus, er benutzt den Begriff Postmodernismus. Und das ist keine Verschwörungstheorie, sondern ganz "reale" Ideologie, die vornehmlich an Nordamerikanischen Colleges gelehrt wird.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Postmodernism

    Bei dir sehe ich ehrlich gesagt nicht viel Kontext hier, außer "kam bestimmt von rechts daher per se böse".

    Also halten wir fest: Peterson hat nie etwas über die jüdische Weltverschwörung gesagt, noch verbreitet er rechtes Gedankengut.

    Dass Peterson oft über ganz banale Dinge, Situationen oder Gefühle redet ist nunmal Teil seines Berufes. Er ist Psychologe, kein Politiker.

    Kannst du mir eine einzige "unmenschliche" Sache nennen, die Peterson verbreitet hätte? Irgendwie wirkt es so, als hättest du genau gar nichts handfestes gegen diese Person in der Hand außer deiner persönlichen Abneigung. Die sei dir gegönnt, aber wenn du öffentliche Diffamierung auf solch tönerne Füße stellen willst, dann wundere dich bitte nicht, dass das keiner ernst nehmen möchte oder kann.
     
  25. lameexcuse gesperrter Benutzer

    lameexcuse
    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    38
    Kann man sehen, wie man will.

    Ich erinnere mich noch sehr gut an so manches Ban-Massaker hier, wo jeder halbwegs kritische Kommentar gelöscht & gebannt wurde, völlig gleich ob er konstruktiv war oder nicht.

    Der Begriff Zensur beschreibt die Kontrolle von Information oder Kommunikation. Kommentarfunktionen zu sperren kann absolut so interpretiert werden.
     
    PizzaPilot gefällt das.
  26. Der_Vampyr Kommentar-Moderator

    Der_Vampyr
    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    591
    Du hast ja aber keinen festen Anspruch auf eine Kommentarfunktion. Es gibt etliche Webseiten die keine anbieten, sind die alle ein Konglomerat gegen die Meinungsfreiheit?

    Gamestar möchte Kommentare anbieten und tut dies nun einmal nur nach ihren eigenen Regeln.
     
  27. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    551
    Du bist dir bewusst, dass wir hier und jetzt, *jetzt gerade* über den Artikel und dieses Thema reden, oder? In einen eigens zur Diskussion von News-Artikeln eingerichtetem Forum. Wie man sowas auch nur ansatzweise als Zensur bezeichnen kann, lässt halt nur die Möglichkeiten "Trolling" oder "Keinen blassen Schimmer was Zensur bedeutet" zu. Und nichts anderes.
     
    SpeedKill08 gefällt das.
  28. lameexcuse gesperrter Benutzer

    lameexcuse
    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    38
    Ja, rein rechtlich beanstandet das ja auch niemand. Ihr habt hier Hausrecht und könnt sowieso machen was ihr wollt. Und die Aluhut-Unterstellungen kannst du dir bitte stecken.

    Trotzdem ist es per definitionem nunmal nicht grundlegend falsch, beim Unterdrücken einer Kommentarfunktion von einer Form von Zensur zu sprechen.

    Ich habe in einem vorigen Post bereits erwähnt, dass ich den Kompromiss mit dem Forum besser als gar keine Kommentarmöglichkeit finde, aber das habt ihr in der Vergangenheit auch nicht immer angeboten.
     
    Batze und PizzaPilot gefällt das.
  29. lameexcuse gesperrter Benutzer

    lameexcuse
    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    38
    Das ist deine Sichtweise und ich habe sie zur Kenntnis genommen. Danke
     
  30. Pat Bateman American Psycho Moderator

    Pat Bateman
    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    49.273
    Ort:
    Gründer des ALIAS - Fan-Clubs || Tom Clancy und Gl
    Ich zitere dich einfach mal selbst; das reicht schon voll und ganz aus, um klar zu stellen, wer hier wem was unterstellt. Verkauf mich also nicht für dumm. Und das ist die letzte Ermahnung; meine Geduld ist am Ende.

     
    Der_Vampyr gefällt das.
  31. Pat Bateman American Psycho Moderator

    Pat Bateman
    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    49.273
    Ort:
    Gründer des ALIAS - Fan-Clubs || Tom Clancy und Gl
    :rotfl:

    Warum gibt es hier den Thread? Worüber darf hier diskutiert werden? Genau, über den Artikel. Und du beschwerst dich, dass hier Zensur seites der GS betrieben wird.
    Bei manchen News wurden die Kommentare gesperrt, weil das ein zu großer Moderationsaufwand gewesen wäre. Da von Zensur zu sprechen, ist einfach nur schwachsinnig. Und gelöschte Beiträge werden nur dann gelöscht, wenn sie gegen die Regeln verstoßen. Haltet euch an die Regeln, dann ist auch alles okay. Das ist ebenfalls keine Zensur. Das Wort "Zensur" taucht in unseren Regeln nicht auf.

    Wenn dir das ganze hier nicht gefällt, steht es dir auch frei, dir ein anderes Forum bzw. Seite zu suchen und dort zu diskutieren. Das Thema PewDiePie und Ubisoft wurde ja nicht nur hier bei GameStar gebracht.
     
    Der_Vampyr gefällt das.
  32. PizzaPilot gesperrter Benutzer

    PizzaPilot
    Registriert seit:
    14. September 2017
    Beiträge:
    17
    Du könntest mal an deiner Lesekompetenz arbeiten.
    "Zensur kann auch von Gamestar-Moderatoren ausgehen." ist nicht gleichbedeutend mit "Die Gamestar-Moderation übt Zensur aus."

    Desweiteren hat lameexcuse an keiner Stelle behauptet, daß hier in Bezug auf dieses Thema Zensur betrieben würde.
    Und da du wohl kaum weißt, von welchen konkreten Vorfällen er spricht, ist es ziemlich anmaßend, ihm direkt "Schwachsinn" zu unterstellen.

    Ich bin ehrlich gesagt schockiert, daß Leute wie du bei Gamestar.de moderieren dürfen, und daß andere Moderatoren deine unpassenden Beiträge auch noch liken.

    Mit Bans zu drohen, wenn dir jemand widerspricht, obwohl seine Posts in jeder Hinsicht Regel-konform sind, ist im Übrigen auch schon eine Form von Zensur. Du möchtest mich dazu drängen, den Mund zu halten, weil ich dir widerspreche, und nicht weil ich gegen irgendwelche Forenregeln verstoße.
    Weder benutze ich hier Schimpfwörter, noch greife ich grundlos andere Forenmitglieder an.
     
  33. Pat Bateman American Psycho Moderator

    Pat Bateman
    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    49.273
    Ort:
    Gründer des ALIAS - Fan-Clubs || Tom Clancy und Gl
    Mir fehlende Lesekompetenz vorwerfen, aber die ganze Zeit was von Ban labern. Ich kicke dich, ich banne dich nicht. Den Unterschied habe ich dir schon erklärt.

    Und selbst ein "kann von Gamestar-Moderatoren ausgehen" ist eine Unterstellung. Das Wörtchen "kann" ändert nichts an dieser Tatsache. Zudem ist es mir sowas von schnuppe, ob du da schockiert bist. Ein User, der schon Verwarnungen kassiert hat, sollte den Ball einfach mal bedeutend flacher halten. ;)
     
  34. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    551
    Außer halt da, wo er buchstäblich der Meinung ist dass das Verlegen der Diskussion zur News ins Forum eine Form der Zensur wäre. Oder wo er meinte es wären hier irgendwelche "Bann-Massaker" passiert bei denen auch konstruktive Beiträge gelöscht wurden.
    So viel zum Thema Lesekompetenz und so.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2018
  35. lameexcuse gesperrter Benutzer

    lameexcuse
    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    38
    Tut mir leid, aber dann lies die Stelle bitte noch einmal.

    Ich habe gesagt, dass man das per Definition absolut so interpretieren kann, und nicht, dass ich das 100%ig so sehe. Ich habe ebenfalls gesagt, dass die Diskussion im Forum zu erlauben ein passabler Kompromiss ist. Kontext und so.

    Und die stutenbissige Art und Weise, wie hier nur auf die Erwähnung dieser Thematik reagiert wird, finde ich doch sehr befremdlich und wenig einladend zur Diskussion. Jaja, ich weiß, "diskutier doch wonanders" und so, sehr offene und sympathische Moderation, muss man euch schon lassen.
     
  36. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    821
    Nanana, so ganz ehrlich sind wir da aber nicht mit uns selbst. Das ist nicht nur ein "postmodernism", das ist bei Peterson schon ein "postmodern neo marxism".

    Es sind pseudointellektuelle Luftschlösser, gebaut auf dem Styroporfundament wahlloser, unsortierter, kontextloser ideengeschichtlicher Lückentexte, deren klaffende Aussparungen ganz nach rechtsrändischer Façon in Form, Farbe und Größe nur mit den gerade eben unausgesprochenen Bauklötzen xenophober Ängste und Vorurteile zu füllen sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Dezember 2018
  37. lameexcuse gesperrter Benutzer

    lameexcuse
    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    38
    a) Ich bin nicht Jordan Peterson, also bin ich hier weder ehrlich, noch unehrlich "mit" mir selbst.
    b) Verwendet Peterson meistens - das war auch meine Wortwahl - einfach nur "Postmodernism" und behandelt damit auch meistens diese sehr reale (und lächerlich unwissenschaftliche) Ideologie.
    c) Ich hab Peterson noch nie irgendwelche xenophoben Ängste schüren gesehen/gehört. Oft trifft er sogar Pro-Migrations-Aussagen, wie beispielsweise in diesem Video, in dem er auf die Frage zu Vergewaltigungen und anderen gesellschaftlichen Problemen in der EU im Kontext der Migration Stellung bezieht. Zitat Peterson: "Perhaps it's a propagandistic conspiracy to blame what's happening in Europe on islamic immigrants"
    d) Es ist offensichtlich, dass du dich mit Jordan Peterson eigentlich nicht eingehend beschäftigt hast, sonst würdest du hier nicht so einen Unsinn von dir geben. Ich vermute mal, du wiederholst einfach nur, was einige pseudo-progressiven Empörungs-Medien dir vorgekaut haben, weswegen du deine Unwissenheit hinter so einem absurden Wortsalat zu verstecken suchst.
     
  38. Cas GTI Verbastler

    Cas
    Registriert seit:
    16. Dezember 2018
    Beiträge:
    4.579
    Mein RIG:
    CPU:
    i5-6500
    Grafikkarte:
    XFX RX470 RS Black Edition
    RAM:
    8GB DDR4
    Maus und Tastatur:
    Razer Ornata Chroma & Roccat Kone XTD
    Mein Gott, manche Menschen nehmen einfach alles viel zu ernst

    Lasst doch einfach mal stecken und nimmt nicht alles so persönlich
    danke
     
  39. acer palmatum

    acer palmatum
    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    15.395
    Ort:
    Meddlfranken (tatsächlich)
    Die ganze Sache läuft bei mir unter Not gegen Elend.
     
  40. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    16.188
    In der tat Pewdiepie ist absolutes elend...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top