Artikel: Rassismus und Diskriminierung bei Blizzard?

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 10. Januar 2019.

  1. Pushet

    Pushet
    Registriert seit:
    4. Januar 2013
    Beiträge:
    36
    Ihr solltet euch zum Thema Arbeitszeiten wirklich den Tweet selbst durchlesen.
    Er geht darauf ein, dass seine Arbeitszeiten daraus resultierten, dass seine Kollegen bewusst ihn aus jeglichen Besprechungen ausgeschlossen haben, selbst welche, die direkt ihn betrafen und keine relevanten Infos mit ihm teilen wollten. Er musste quasi doppelt Arbeiten und alles nachholen.
    Seine Arbeitszeit war damit nicht einfach nur regulärer Druck, sondern Bewusst und Aktiv von seinen Kollegen verursacht.
    Zusätzlich beschrieb er, wie nach erfolgreichen Events, seine Kollegen teils Beförderungen erhielten und er lediglich im späteren Bericht nachlesen konnte, er sei eine Zumutung und man könne nur schwer mit ihm arbeiten.
    Seine Perspektive hört sich weniger nach schlechtem Klima und viel Arbeit, sondern mehr nach einem psychologischen Krieg den seine Kollegin mit ihm geführt hat.
    Klar alles nur sein Teil der Geschichte und man sollte es mit Vorsicht betrachten, aber wenn man sich eine Meinung dazu bilden möchte, sollte man sich die ganze Story anschauen.
     
    DigitalDeath, Olec und Yeager gefällt das.
  2. Ed van Schleck

    Ed van Schleck
    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Beiträge:
    12
    Solch eine verallgemeinernde bzw. verharmlosende Aussage ist hier völlig Fehl am Platz und trägt nichts zur bisweilen erwachsenen Diskussion bei.
     
    Olec, TheTruthHurts, Pat Bateman und 3 anderen gefällt das.
  3. Citizenpete

    Citizenpete
    Registriert seit:
    9. September 2014
    Beiträge:
    7
    Hallo Gamestar,

    ich habe ein Feedback für Euch: wenn ein Artikel von vornherein nicht kommentiert werden kann bzw. die Kommentare, um "besser moderieren zu können", in das Forum verlegt werden, wäre eine dementsprechende Kennzeichnung im Titel und der Schlagzeile sehr, sehr hilfreich. Ich lese grundsätzlich keine Beiträge, die nicht kommentiert werden können oder in irgendwelche Foren verlegt werden. Wäre ein sehr netter Service von Euch.

    MfG
     
  4. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    3.689
    Gibt es schon Twitter Kampagnen gegen die toxische Weiblichkeit in Führungspositionen? Das wäre doch der ideale Präzedenzfall. :ugly:
     
  5. Veged

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    5.734
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    Sapphire Vega 64 Nitro+
    Motherboard:
    Asus Maximus VIII Ranger
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V DDR-4 3200
    Laufwerke:
    250GB Samsung EVO 850
    500GB Samsung EVO 850
    2000GB Western Digital HDD
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Air 540
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2
    Mionix Avior 7000
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Diese Diskussion beruht auf der Fehlannahme durch den Artikel, dass er von der Arbeit PTBS bekommen hat. Das kommt halt im Twitlonger anders rüber. Deswegen ist meine Kernaussage auch hinfällig.
    Ich denke wir schweifen hier zu weit ab. Ich gebe dir allerdings bei dem Post recht. Nur wäre alles weitere noch mehr OT :(

    Vielleicht liest du erst Mal weiter, bevor du solchen Unsinn von dir gibst. Zumal eben der GM eben diese verallgemeinernde Aussage getroffen hat. Oder der Gamestar Artikel zum Mindest den Anschein erweckt.
     
  6. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    373
    Warum nicht?
     
  7. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    569
    Ist doch klar, weil die Kommentarspalte zum kommentieren und das Forum zum diskutieren gedacht ist, wogegen der reine Kommentator eine starke Abneigung heg...

    Oh entschuldigung, ich dachte, das wäre der "Stell eine Frage"-Thread, wo war der noch gleich? Bin schon wieder weg.
     
    1Mensch, der.Otti, Blutschinken und 3 anderen gefällt das.
  8. Yeager

    Yeager
    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    263
    Ort:
    Berlin
    Haben wir denselben Twitlonger-Post gelesen?

    »Drew assured me that he would talk with her, that she was going through life things, and that things would get better once we got more headcount and my workload reduced—I was still working stupid hours to get things done regularly and my health under the pressure of having to deal with Gemma started to nosedive. My doctor visits intensified, with my doctor noting the sharp decline in my health, and this latest attack in front of Kim would lead me to my first ever panic attack—after dinner with my Mrs. I passed out the minute we got home, like a bad episode of Tony Soprano, and I woke up not knowing what had happened or where I was. I would go to the doctor and he would explain to me that this is anxiety and that I was now going through panic attacks . . . I guess I was lucky that it happened at home and not somewhere else or worse. My doctor would then go on an prescribe me Lorazepam and something stronger—can’t recall the name—but to take as needed in the event of an anxiety or panic attack. I ended up taking the as needed daily because of the stress and pressure of being in that environment. Because of this environment I would develop PTSD by August and now concerns were being raised by me almost weekly. Nothing was done.«


    Kurzformat:
    Durch die Psychospiele und rassistischen Attacken ging's bergab mit seiner Gesundheit. Er bekam seine allererste Panikattacke im Leben. Er hatte einen Blackout, Angst. Er bekam Lorazepam (Beruhigungsmittel gegen Angstzustände) verschrieben und noch ein stärkeres, auf dessen Namen er nicht mehr kommt. Und er sagt, dass er durch diesen Stress und Druck in jener Umgebung PTBS entwickelte.

    Wo sind hier also Fehlannahmen? Wo kam hier etwas anders rüber? Ich stehe da aufm Schlauch.
    GameStar hat es, wenn auch natürlich stark verkürzt, korrekt wieder gegeben, soweit ich das beurteilen kann. Sag jetzt nicht, dass es daran liegt, dass du "PTBS" nicht im Text fandest. Im Englischen ist es "Posttraumatic Stress Disorder" (PTSD).
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2019
    TheTruthHurts und Pat Bateman gefällt das.
  9. GeneticResearch

    GeneticResearch
    Registriert seit:
    22. Oktober 2017
    Beiträge:
    1
    Gezeigtes Verhalten der eigenen Mitarbeiter und auch die Reaktion vieler Gamestar Community Mitglieder darauf, ist ein gutes Beispiel wie ein Großteil der Menschen aus der 'zivilisierten' und entwickelten Welt miteinander umgehen.

    Personen werden beleidigt, ins lächerliche gezogen, vorgeführt und schlecht behandelt. Es wird abfällig über sie gedacht und geredet. Deren Ruf wird zerstört indem andere von den schlechten Eigenschaften dieser Personen durch Lügen überzeugt werden. Sie werden ausgeschlossen, nicht ernst genommen und selbst als Lügner und dumm hingestellt.

    Dieses Verhalten ist in fast allen größeren Gesellschafftsgruppen zu sehen. In den verschiedensten Berufen, in vielen Familien, größeren Freundeskreisen, Internet Communitys oder Liebesbeziehungen.

    Die Gründe dieses Verhaltens sind einfach. Unzufrieden mit dem Beruf, den Kollegen und Mitarbeitern, den Familienmitgliedern, der eigenen Freunde, Freund, Freundin und Ehepartner, der eigenen Lebensführung, das eigene Erscheinungsbild, der eigenen Wohnsituation, der eigenen finanziellen Situation und den vielen Konsequenzen die sie durch ihre eigenen Fehlentscheidungen tragen müssen.

    Die Folgen für die Betroffenen sind unter anderem eine negative Beeinflussung des eigenen Lebens welches anschließend ähnliche Eigenschaften wie das der Verursacher zeigt. Betroffene werden psychisch und/oder körperlich krank, können sich nicht mehr selbst versorgen oder verantwortungsvoll mit sich, ihren Beschäftigungen und Verpflichtungen umgehen. Sie werden Suchtkrank, Straftäter, brauchen ein Leben lang psychatrische- und medikamentöse Behandlung oder bringen sich selbst um.

    Der leichteste Ausweg ist, sich dem Verhalten der anderen anzuschließen, mitzumachen und selbst Opfer zu finden und zu bearbeiten.

    Der schwerste Ausweg ist, dauerhafte Lösungen zu suchen was zu einem lebenslangen Aufenthalt in einer geschlossenen Psychatrie oder dem eigenen Tod führt. Dabei ist für immer weggesperrt zu werden oder den eigenen Tod zu finden nicht das Ziel, aber das Resultat bestimmter Aktivitäten.

    Ein Mittelweg ist, sich selbst von allen größeren Gesellschaften fern zu halten und nicht mehr arbeitsfähig zu sein. Dafür aber mit den eigenen Mitteln, dem eigenen Verstand, kaum Konsequenzen durch Fehlentscheidungen und allen Vorteilen die diese Entscheidungen mit sich bringen sowie einem kleinen Personenkreis ein wirklich tolles, ereignisreiches und sorgenfreies Leben zu führen. Natürlich nur so lange bis sich die Kranken wieder hineindrängen wollen. Aber diese können mit ein paar extremen Äußerungen und einer extremen Handlungsbereitschaft schnell wieder verdrängt werden.

    Nun kommt die beste Lösung. Die beste Lösung ist, wenn der bisher anteilslose Teil der Gesellschaft sich endlich dem Problem annimt, schlecht handelnde und denkende Menschen mit allen Mitteln aus jeglicher Gesellschaftsform verdrängt und diese zu einer psychatrischen Behandlung gezwungen werden, bis sie wieder 'normal' sind.

    Ich und einige andere können unter aktuellen Umständen weder arbeiten noch in irgendwelchen größeren Gruppen anständig leben. Uns wird eingeredet das wir krank sind. Im gleichen Zug wird von den Psychatern aber auch erklärt, dass wir nur als krank gelten, weil wir nicht wie die anderen unter aktuellen Umständen leben und diese Probleme einfach akzeptieren können.

    Da wird noch deutlicher, was in den entwickelten Ländern nicht stimmt. Danke, dass ihr nichts macht und wir die Konsequenzen tragen müssen. Danke, dass wegen eurer Handlungslosigkeit und Akzeptanz dieser Situationen, so viele Kinder und Erwachsene leiden müssen, regelmäßig die Hölle auf Erden erleben, nie wieder gesund werden oder den Tod finden. Ihr macht der Spezies Mensch alle Ehre.

    Ich werde Kommentare hierauf nicht weiter verfolgen, um den Kontakt mit dieser Gesellschaft auf ein Minimum zu begrenzen. Ich werde aber auf die 'Like' Funktion achten um bewusst, ausnahmslos nur positives Feedback zu zulassen.
     
  10. AppleUser2013

    AppleUser2013
    Registriert seit:
    1. Februar 2016
    Beiträge:
    33
    Was für ein unreflektierter Post...oje oje
     
  11. SirConnor

    SirConnor
    Registriert seit:
    1. Juni 2018
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Offenburg
    Aktuelle News sagen ja auch, dass der Beratervertrag von Morhaime am 7. April ausläuft und nicht verlängert wurde. Da scheint wirklich einiges im Argen zu sein, ob die Story von der Diskriminierung jetzt stimmt oder nicht.
     
  12. Fiesfee

    Fiesfee
    Registriert seit:
    30. Oktober 2017
    Beiträge:
    2.182
    Du hast ja angekündigt hier nichts zu verfolgen, aber falls du es heimlich doch tust:
    Hat dir schon mal jemand gesagt, dass eine größere Gruppe Fremder pauschal zu bepöbeln und allesamt als Arschmenschen hinzustellen erfahrungsgemäß nicht der geschickteste Weg ist eine positive Reaktion aus eben jener Gruppe zu generieren?
    Diesen Fehler machen auch so einige der laut im Internet schreienden Aktivisten jeglicher Art.
    Nur mal so als Anregung.

    Oh und welches Feedback hier zugelassen wird bestimmt die Gamestar und ihre Moderatoren, kein einzelner Forenuser. Auch nur ein kleiner Hinweis.
     
  13. Veged

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    5.734
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    Sapphire Vega 64 Nitro+
    Motherboard:
    Asus Maximus VIII Ranger
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V DDR-4 3200
    Laufwerke:
    250GB Samsung EVO 850
    500GB Samsung EVO 850
    2000GB Western Digital HDD
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Air 540
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2
    Mionix Avior 7000
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Sorry, missverständlich ausgedrückt. Ich meinte Arbeitszeit.
    Gamestar schreibt in einem Absatz:

    "Neben den zwischenmenschlichen Problemen habe Muillo-Cuellar auch unter extremen Arbeitszeiten gelitten, teilweise habe er bis 3 Uhr morgens im Blizzard-Büro gesessenund an Veranstaltungen gearbeitet. Wochen von 80 bis 100 Arbeitsstunden seien nicht selten gewesen. Er habe Posttraumatische Belastungsstörungen entwickelt und Panikattacken erlitten, mehrere Ärzte gesehen und Medikamente genommen. Schließlich habe er im Dezember 2017 einen Suizidversuch unternommen."

    Erst durch den Twitlonger habe ich erkannt, dass es gar nicht um die Arbeitszeit geht beim Thema PTSD. Das hatte ich weiter oben schon geschrieben. Aber ja, "durch die Arbeit" war ungünstig ausgedrückt. Sorry.
     
    Olec und Yeager gefällt das.
  14. Kagarn

    Kagarn
    Registriert seit:
    12. September 2010
    Beiträge:
    90

    Eventuell war er ja auch einfach nur ein extrem schwieriger Arbeitskollege. Der viel stunk gemacht hat, oder sonst irgendwie kompliziert war. Das hört sich in deiner Beschreibung nämlich so an. Dass man ihm bewusst aus dem Weg gegangen ist. Vielleicht hat er gut gearbeitet war aber zwischenmenschlich eine Katastrophe.
    Ich sage hier nur ein was wäre wenn... Bis jetzt gab es nämlich irgendwie noch keine Vorwürfe in Richtung Blizzards.
    Aber vllt war es auch so wie er es schildert.
     
  15. Citizenpete

    Citizenpete
    Registriert seit:
    9. September 2014
    Beiträge:
    7
    Die Kurzfassung:

    Es ist kontraintuitiv. Es ist, als würden wir sogar ein bis zwei Schritte von Zeitungen weggehen, in denen niemand etwas kommentieren konnte. An Zeitungen konnte man wenigstens Editorials schicken, um sie als Widerlegungen zu veröffentlichen. Das ist bei Onlineportalen nicht mehr möglich. Ich weiß, dass gewisse Themen polarisieren, manche Menschen stark abweichende Meinungen nicht hören möchten, aber die Kommentare zu deaktivieren erinnert an die Zeit, als Zeitungen manchmal nichts anderes als Propagandawerkzeuge waren und ebenfalls keine Editorials/Leserbriefe zuließen. In der heutigen Zeit sollte es selbstverständlich sein, jede Meinung auszuhalten.

    Werden Kommentare zugelassen, zeigt man, dass man anderen Meinungen und Ideen offen gegenübersteht. Es zeigt auch, dass man Vertrauen in seine eigene Berichterstattung/Meinung/Nachricht hat, wenn man anderen erlaubt, eine Meinung dazu zu äußern.
    Das Schlimmste daran, abweichende Ansichten von vornherein auszuschließen, ist dass das Ausschließen von Sichtweisen eher ein faschistischer und elitärer Umgang mit Nachrichten/Meinungen/Beiträgen ist.

    Das Auslagern der Kommentare aus dem Sichtfeld der Berichterstattung, ist die Antwort auf das Ärgernis der Kunden. Man hat die befürchteten, unliebsamen Kommentare und Meinungen aus dem Weg und kann gleichzeitig behaupten, dass man doch Kommentare zulässt, nur eben nicht da, wo jeder sie sofort sehen kann. Die Erklärungen, wie auch bei Gamestar, sind immer kreativ. Ob nun angeblicher Moderationsaufwand, der sich im Forum besser bewältigen lässt, obwohl im Forum meist nur ein Bruchteil der Kommentare zustande kommen, als es unter den Artikeln der Fall wäre. Beliebt ist auch, dass nach Redaktionsschluss niemand mehr auf der Hauptseite moderieren kann. Das zeitweise Abschalten der Kommentarfunktion ist ebenfalls beliebt. Ein Artikel wird am Freitagnachmittag veröffentlicht und von Freitagabend bis Montagmorgen kann niemand kommentieren, weil angeblich niemand da ist, um zu moderieren. Oder weil überhaupt ein Moderator benötigt wird. Am Montag hat dann so gut wie niemand mehr ein Interesse, den Artikel vom Freitag zu kommentieren.

    Ich könnte das noch sehr viel ausführlicher ausführen, aber ich denke so bekommt man zumindest einen groben Überblick. Wenn schon jemand zu gewissen Meinungen keine Wiederworte duldet, soll er es gefälligst so kennzeichnen, dass ich nicht seine Meinung lesen muss, bevor ich das erfahre.
     
  16. der.Otti Enfant Ottible

    der.Otti
    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    8.215
    Ort:
    Die weite Wildnis
    Mein RIG:
    CPU:
    stöhnt
    Grafikkarte:
    hält im Winter warm
    Motherboard:
    ist die Mutter allen Übels
    RAM:
    guckt desinteressiert
    Laufwerke:
    laufen ab Werk
    Soundkarte:
    spuckt große Töne
    Gehäuse:
    eines Einsiedlerkrebs
    Maus und Tastatur:
    werden hart geklickt
    Betriebssystem:
    hält den Müll zusammen
    Monitor:
    für die Ganzkörperüberwachung
    @Citizenpete
    Für das Thema gibt es einen eigenen Thread, hier geht es um was anderes. Aber "aus dem Sichtfeld der Berichterstattung ausgeblendet" wird da gar nix, da ist ein großer Kasten mit einem Link, der einen hierhin zu den Kommentaren bringt. Der ist sogar größer und auffälliger als der normale "Kommentare anzeigen"-Button und direkt unter dem Artikel, nicht erst nach der Werbung.
     
    Helli gefällt das.
  17. Pat Bateman American Psycho Moderator

    Pat Bateman
    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    48.699
    Ort:
    Gründer des ALIAS - Fan-Clubs || Tom Clancy und Gl
    Kurzfassung: dein Beitrag ist voll von subtilen Unterstellungen gepaart mit einer großen Unwissenheit.

    Wenn man nicht den kompletten Einblick in etwas hat, sollte man vorher mal nachdenken und dann erst posten. Die Moderation von Beiträgen, die möglicherweise kontrovers diskutiert werden, ist im Forum deutlich einfacher, weil neben den News-Mods auch noch die Foren-Mods mit drauschauen können. Zudem bietet das Forum deutlich mehr Möglichkeiten der Moderation. Aus diesem Grund wurden die Kommentare bei manchen News ins Forum verlegt. Früher wurden die Kommentare dann ganz geschlossen. Es ist also eine deutliche Verbesserung gegenüber früher. Zudem gibt es unter den betroffenen Artikeln einen großen Kasten, der darauf hinweißt, dass die Kommentare im Forum sind und man kommt per Link direkt zu dem Thread. Das kann man nicht überlesen und ist nicht kontraintuitiv.

    Zensiert wird hier auch nichts; jeder darf - im Rahmen der Regeln - seine Meinung äußern. Verletzt jemand die Regeln, gibt es dafür Ermahnungen, Verwarnungen, Temp-Sperren, etc. Wie das bei jedem anderen Thread hier im Forum auch der Fall ist. Zudem sind die News auch keine Meinungen der Readakteure sondern in erstere Linie News. Somit sind sie neutral verfasst. Hier im Forum gibt es dann mehrere Meinungen durch unterschiedliche User. So lange diese User vernünftig diskutieren und alles im Rahmen bleibt, blenden wir keine Posts aus oder moderieren sie auf andere Weise.

    Daher würde ich dich bitten in Zukunft auf diese Unterstellungen verzichten, dass wir hier Meinungen unterdrücken,denn das ist einfach nur großer Bullshit.
     
    Mary Marx, Vainamoinen, der.Otti und 5 anderen gefällt das.
  18. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    128.945
    Wo hast du das her? Wir sind übrigens immer da.
     
  19. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    569
    Hier die Begründung des Online-Magazins "Popular Science", warum sie ihren Kommentarbereich schließen. Für dich ist das, wie ich sehe, extrem hochwichtiger Lesestoff.

    https://www.popsci.com/science/article/2013-09/why-were-shutting-our-comments

    Kurzfassung: Würden sie's nicht tun, könnten sie ihren Job an den Nagel hängen, denn sie würden exakt das Gegenteil von dem erreichen, weswegen sie am Morgen überhaupt aufstehen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top