Artikel: Studie von EA: Großteil der Spieler wünscht sich mehr Inklusion

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 18. März 2019.

  1. Mary Marx Trainee Community Redaktion Mitarbeiter

    Mary Marx
    Registriert seit:
    3. September 2018
    Beiträge:
    533
    Hier findet ihr die Diskussion zur News "Bunte Helden kommen gut an - Studie von EA: Großteil der Spieler wünscht sich mehr Inklusion"

    Den Artikel findet ihr hier.

    Bitte beachtet in diesem Zuge unsere Kommentar - und Forenregeln.
     
    Lost Prophet gefällt das.
  2. Immortal technique

    Immortal technique
    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    3.789
    Studie von EA: Großteil der Spieler wünscht sich mehr Gameplayinnovation und weniger F2P / Mobile-Titel

     
    Marduk1813, Tshask, RCB und 4 anderen gefällt das.
  3. DaronLaible

    DaronLaible
    Registriert seit:
    1. Juli 2015
    Beiträge:
    40
    Ein Artikel, der sich mit Inklusion beschäftigt, muss aus Gründen der besseren Moderationsmöglichkeiten ins Forum verschoben werden - schade eigentlich ...

    Aber wer weiß, vielleicht funktioniert das mit der Inklusion ja wenigstens in Spielen, wenn sie schon in der Realität eher schlecht als recht klappt. Wobei ich jetzt mit Inklusion ausschließlich die aus der Behindertenrechtskonvention meine.
     
    MadSozi, schuichi, Fabiulas und 2 anderen gefällt das.
  4. Neumi

    Neumi
    Registriert seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.424
    Ort:
    Bruneck / Südtirol
    Mein RIG:
    CPU:
    i5-4670
    Grafikkarte:
    GTX 1070
    Motherboard:
    GIgabyte
    RAM:
    32 GB
    Laufwerke:
    reichlich
    Soundkarte:
    Asus Xonar Phoebus Solo
    Gehäuse:
    Big Tower
    Maus und Tastatur:
    ja
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    Asus 27" 3D
    Charakter-Editoren mit den genannten Merkmalen kenn ich mittlerweile seit fast 2 Jahrzehnten.
    Geschichten ... nein, da ist mir wichtiger, dass das Spiel sich selbst treu bleibt. Ich brauche in einem Jade Empire keine Schweizer. In einem Sci-Fi MMO sollte Kultur eh kein Thema sein.
     
    Tshask, _Marvin, RCB und 6 anderen gefällt das.
  5. SirDrinkalot

    SirDrinkalot
    Registriert seit:
    11. März 2017
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Hamburg
    Jo, volle Zustimmung! Wenn das zum jeweiligen Szenario passt, immer her damit.
     
  6. RedRanger ●-Stein-der-Schande

    RedRanger
    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    25.245
    Mein RIG:
    CPU:
    Eckig
    Grafikkarte:
    Auch eckig
    Motherboard:
    Ebenfalls eckig
    RAM:
    Eher so länglich eckig
    Laufwerke:
    Rund oder solide
    Soundkarte:
    In den 90ern
    Gehäuse:
    Groß und quaderig
    Maus und Tastatur:
    Eckig, klein und ergonomisch
    Monitor:
    Rechteckig
    Der wichtigste Punkt für mich ist bei der Sache, dass es "echte Charaktere statt Stereotypen" sein müssen.

    Das ganze Thema nur als Pflichtaufgabe zu sehen und die Figuren so einbauen, damit man sagen kann, wir haben es, ist eher peinlich statt hilfreich. Wenn man in einer Fernsehserie eine Trans-Figur hat und die das in fast jeder Folge erzählt, es aber absolut keine Relevanz für die Story oder den Umgang mit dieser Person hat, dann ist das billig. Besonders wenn der Creative Director vorher noch sagt, dass sie so eine Figur brauchen, weil... ebendrum, heute ist das ja wichtig.
     
    Tshask, Rawday, _Marvin und 6 anderen gefällt das.
  7. MrErdoel

    MrErdoel
    Registriert seit:
    4. Dezember 2012
    Beiträge:
    2
    Ich finde, dass EA mit dem Ansatz in Apex genau den Weg geht, den es braucht. Hier werden vom Standard-Helden abweichende Legends präsentiert, die einfach nur dabei sind. Es gibt den Hinweis seitens EA, dass dieser oder jener Charakter Non-Binär oder Snowflake oder was auch immer ist, aber es wird einem nicht die ganze Zeit offensiv unter die Nase gerieben. Es wird einfach als NORMALITÄT dargestellt, genau wie es sein sollte.
    Es wird nicht zulasten anderer Orientierungen oder whatsoever ein Aspekt des Spektrums in den Vordergrund gerückt, sondern es verändert sich schlicht nichts, nur die Hintergrundgeschichte ist so abwechslungsreich und teils divers, wie sie im echten Leben auch ist.
    Keine zwanghafte QUOTE, um irgendwas zulasten anderer auszugleichen, sondern einfach gelebte (oder in diesem Falle ja eher gespielte :cool:) Normalität.
    So muss es sein.
     
    Yeager, Darksleep, manfred4281 und 4 anderen gefällt das.
  8. Der_Vampyr Kommentar-Moderator

    Der_Vampyr
    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    558
    Wieso sollten Titel nicht Innovativ und F2P/Mobil gleichzeitig sein können?
     
  9. Granthoras

    Granthoras
    Registriert seit:
    15. Oktober 2015
    Beiträge:
    9
    Wenn es vernünftig gemacht wird und nicht auf Biegen und Brechen, dann ja.
    Es als Feature zu verkaufen geht gar nicht. Ein Spiel sollte sich nicht über seine Ethnien oder Geschlechter definieren.
     
    _Marvin, RCB, kelandi und 2 anderen gefällt das.
  10. Granthoras

    Granthoras
    Registriert seit:
    15. Oktober 2015
    Beiträge:
    9
    Weil Mobile-Spiele (von EA) nur einen Zweck haben. Sie sind Cash-Cows.
     
    jeuxantistress, i.z., Novasul und 2 anderen gefällt das.
  11. Kallelinski

    Kallelinski
    Registriert seit:
    5. Dezember 2014
    Beiträge:
    2
    Natürlich ist es eine Minderheit, wenn man stets die Kommentarfunktion deaktiviert bei Themen, bei denen man Meinungen eher aus dem Weg gehen will, die man selbst nicht mag, es lebe die Meinungsfreiheit.

    Mich persönlich stört nichts an diversen Charakteren, mich stört aber der Fokus auf unnötige Sachen. Wenn ein neuer Charakter vorgestellt wird, stehen nicht seine Fähigkeiten im Fokus, die relevant für das Spiel sind, sondern z.B. seine Sexualität. Was interessiert mich die bei einem Spiel?
     
    Lemansky, WNxKraid, SerpentrasD und 3 anderen gefällt das.
  12. Thanatus gesperrter Benutzer

    Thanatus
    Registriert seit:
    8. August 2017
    Beiträge:
    46
    Am Beispiel Apex: Was für eine Rolle spielt das, dass der eine Spielcharakter da schwul ist? In einem Spiel ohne wirkliche Handlung sehe ich den Sinn nicht.
     
  13. DaronLaible

    DaronLaible
    Registriert seit:
    1. Juli 2015
    Beiträge:
    40
    Wenn es wirklich im Interesse der Gamestar wäre, "Meinungen eher aus dem Weg" zu gehen, "die man selbst nicht mag", dann wäre eine reine Verlegung der Diskussion nur so semi-hilfreich, hier darf man seine Meinung schließlich auch von sich geben. Viel mehr ist es häufig doch so, dass die Meinungen, die man selbst nicht mag, in einer Art geäußert werden, die man eben nicht mag.
     
  14. Der_Vampyr Kommentar-Moderator

    Der_Vampyr
    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    558
    Auch Cash Cowsn können innovative Elemente enthalten.

    Versteh mich nicht falsch, der Großteil der mobilen Spiele ist grauenhaft, aber dennoch finde ich es pauschal nicht richtig, dass man sagt, Mobile/F2P könne keine Innovation bieten, wenn es gewollt ist.
     
    simbl und manfred4281 gefällt das.
  15. DaronLaible

    DaronLaible
    Registriert seit:
    1. Juli 2015
    Beiträge:
    40
    Möglicherweise ist das eine Sache der Identifikation mit seiner Spielfigur?
     
  16. Granthoras

    Granthoras
    Registriert seit:
    15. Oktober 2015
    Beiträge:
    9
    Das bezog sich auch eher auf Spiele von EA und wie sie aussehen^^
    Natürlich könnten sie in der Theorie innovativ sein, Aber das erfordert einen Aufwand, den EA nicht auf sich nimmt.
     
    Der_Vampyr gefällt das.
  17. -GradX-

    -GradX-
    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    144
    Die Aussage amüsiert mich dann doch ein wenig. Kling für mich wie: "Was ihr sagt deckt sich nicht mit meiner Meinung. Ich bin mir aber sicher, dass ich die Meinung der Mehrheit vertreten. Jeder der etwas anderes behauptet, muss falsch liegen!"

    Wenn es Dich nicht interessiert, dann sollte es doch kein Problem sein es zu ignorieren, oder?
     
  18. Tsuran

    Tsuran
    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    181
    Das ist mal interessant zu lesen (also die Quelle hauptsächlich). Jetzt stellt sich für mich trotzdem die Frage, wie repräsentativ ist eine Studie unter 2,252 Menschen, die auf dem US Markt befragt wurden, wirklich ist.

    Zum Thema:
    • Representation is getting better in the industry, but needs to be authentic

    Ich gehöre zu dem Spielertypus der einerseits überhaupt kein Problem hat einen Charakter zu spielen der "anders" ist als der vermeintliche Stereotyp. Genau da liegt aber halt der Hund begraben. Gerade die etwas größeren Produktionen sind mittlerweile so vorhersehbar in ihrer Art alles unter bringen zu wollen, dass es sich anfühlt wie als wenn eine Liste abgearbeitet wurde.

    - Wir brauchen unterschiedliche Geschlechter - CHECK
    - Wir brauchen unterschiedliche Ethnien - CHECK
    - Dann brauchen wir mindestens einen offensichtlich homosexuellen Charakter in der Story - CHECK
    - In der Hinterhand brauchen wir noch jemanden der sich sexuell als Apache Kampfhubschrauber einordnet - CHECK
    - Außerdem dürfen unterschiedliche Geschlechter tunlichst keinerlei Unterschiede aufweisen - CHECK

    Ich bin nicht der Meinung, dass das ein Spiel (welches ich eigentlich ein Kunstwerk einstufe) zwingend immer besser macht. Es gibt Spiele da funktioniert das sehr gut und es bietet sich auch an. Aber ich habe ein echtes Problem damit wenn ich einen Titel spielen soll wo zwanghaft versucht wird alles unter zu bringen, damit auch ja jeder zufrieden ist am Ende kommt aber nichts halbes und nichts ganzes raus.

    Ich vergleiche das ganz gerne mit anderen Kunstwerken. Wie groß wäre der Aufschrei wenn man einem Buchautor vorwerfen würde sein Buch wäre ja eigentlich unlesbar weil sein Hauptcharakter ist ja männlich, und warum muss der jetzt hetero sein, und das muss geändert werden weil sonst Boykott.

    Ich würde mir von den Herstellern wünschen starke, ausgearbeitete Charaktere in Spielen unterzubringen deren Identität auch glaubhaft ist. Ich möchte gerne weiterhin eine Lara Croft (die neue) und keinen Lars. Ich hätte aber auch gerne einen Salvador aus Borderlands 2 oder Arthur Morgan aus RDR2.
     
    manfred4281, Joskam und Novasul gefällt das.
  19. Überraschungszeuge GSPBfiziert

    Überraschungszeuge
    Registriert seit:
    11. Februar 2005
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Die Achse des Bösen
    Ich glaube es geht eher darum, dass sich bei solchen Themen mit einer bemerkenswerten Regelmäßigkeit einige wenige mit äußerst rückständigen und weltfremden Ansichten hervortun und sich so zum Vollpfosten machen. Und solche abstrusen Meinung werden dann noch von ein paar gleichgesinnten hochgejubelt. Das ganze wirft dann leider ein sehr schlechtes Licht auf uns alle, die Videospiele als ihr Hobby bezeichnen.
     
    i.z., Avarion, rbue und 3 anderen gefällt das.
  20. Teiler Der mit dem V tanzt

    Teiler
    Registriert seit:
    9. Januar 2018
    Beiträge:
    4.148
    Ort:
    hographisch völlig inakzeptabel!
    Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden. Warum nicht wenn es der Handlung Sinn verleiht oder als Randnotiz einen Faden spinnt. Nur einfach ohne Ansatz einzubauen nur damit man das drin hat, ist halt irgendwie doof.
     
    manfred4281 gefällt das.
  21. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    10.530
    Der Fokus sollte halt nicht darauf bestehen auf biegen und brechen unbedingt Diversität zu zeigen, auch wenn es der eigentlichen Geschichte in Spiel garnichts bringt. Ein Charakter muss gut geschrieben sein und in die Handlung passen und man kann eine Handlung die für einen Mann geschrieben ist nicht unbedingt durch eine Frau ersetzen, oder eben anders herum. Einen Geralt 1 zu 1 durch eine Frau zu ersetzen würde einfach nicht funktionieren.

    Ein gutes Beispiel ist da für mich AC:Ody ja ich spiele es mit Cassandra und sie ist unterhaltsam, aber sind die DIalgoe gut geschrieben? Besonders die Romanzen sind arg oberflächlich gehalten, weil sie eben sowohl für den Mann als auch für die Frau gleich sein müssen und das wirkt teilweise extrem merkwürdig, auch wenns unterhaltsam ist.

    Ein Charakter der für eine Geschichte entwickelt und geformt wurde ist eben einfach besser, als die Auswahl zwischen vielen verschiedenen, von denen aber keiner so richtig passt.

    Auch ist es dämlich Szenarien die absolut nicht divers sind auf Diversität hin zu biegen. Die Frauen bei Battlefield V haben in dem Spiel einfach nichts verloren und erst recht nicht bei den Nazis.Wenn ihr Frauen ins Spiel bringen wollt, dann bringt den polnischen Widerstand als Fraktion und gut ist.

    Oder macht gleich ein Sci-Fi Battlefield, da wäre es den Leuten absolut egal, was oder wen sie spielen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2019
    SerpentrasD, KamahI und Novasul gefällt das.
  22. acer palmatum

    acer palmatum
    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    15.352
    Ort:
    Meddlfranken (tatsächlich)
    Solange man von mir als Spieler nicht verlangt, wie auch immer geartete Rücksicht auf Teile der "bunten Helden" nehmen zu müssen können die alles einbauen was ihnen so einfällt.
     
    Joskam gefällt das.
  23. HansWurst456

    HansWurst456
    Registriert seit:
    22. Februar 2018
    Beiträge:
    2
    Laut Artikel: "Der Umfrage zufolge wären ganze 45% der Befragten eher dazu bereit einen Titel zu spielen, der entsprechende Features besitzt."
    Ich halte es für völlig falsch, daraus die Kausalität zu ziehen, dass Spieler ein Spiel wegen Diversität spielen würden. Zumal offenbar mehr als die Hälfte das Gegenteil angegeben hat! Ob sich die Kundschaft für ein Spiel interessiert dürfte nach wie vor in erster Linie am Gameplay liegen.
    Ich glaube eher, dass irgendein Manager bei EA uns von seiner Weltanschauung überzeugen will. Und das liefert der Firma auch weiterhin die ideale Basis, um uns mit bunthaarigen Frauen im zweiten Weltkrieg zu beglücken ...
    P.S.: Diesen Kommentar gibt es auch auf Dissenter, man weiß ja nie, was hier gelöscht wird. Da kann man übrigens auch gleich unter dem Artikel kommentieren. ;)
     
    SerpentrasD gefällt das.
  24. Zwiebo

    Zwiebo
    Registriert seit:
    13. Mai 2018
    Beiträge:
    9
    Naja, ist eigentlich unwichtig. Man sollte nur darauf achten, das keine Überkorrektheit daraus entsteht. Sieht man ja gerade bei Dr Who. Ich warte auf den Tag, wo 007 eine schwarze Lesbe ist. Auf der einen Seite wollen alle gleich behandelt werden. Auf der anderen Seite machen die Medien immer wieder darauf aufmerksam, wie unterschiedlich wir doch sind und das es was ganz besonderes ist, einen Schwulen im Spiel zu haben. Wenn man möchte, das die Leute das normal finden, sollte das auch normal behandelt werden. Schließlich wird ja auch nicht erwähnt, das man da auch eine weiße, vermutlich nicht lesbisch, spielen kann.
     
    WNxKraid und manfred4281 gefällt das.
  25. Real Geizt

    Real Geizt
    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    47
    Diese Art der "Inklusion" sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Ein Schieberegler für Hautfarbe ist nun wirklich nichts besonderes. "Kulturell unterschiedliche Charaktere" gehören irgendwie auch zu jeder Story dazu. Ohne kulturelle Unterschiede (das kann man auch SEHR weit auslegen) wird es schließlich schwer, Kriege und Konflikte darzustellen. Ohne kulturelle Unterschiede sind die meisten Geschichten einfach lahm. Selbst Super Mario Bros. auf dem NES bat schon kulturelle Unterschiede.

    Eine gesunde und freundliche Chat-Erfahrung Ist erst recht nichts, dass man in einer Befragung thematisieren muss. KEINER geht in einen Spielinternen Chat, um sich von einem 14-jährigen anzuhören, wie klasse seine Mutter doch letzte Nacht war. Sowas gehört auf Lebenszeit geblockt, da gibt es nichts zu diskutieren. Für mich sind Multiplayer-Communities der Hauptgrund, warum ich keinen Multiplayer spiele.

    Bleiben "Features, die benachteiligten Menschen das Spielen ermöglichen", der einzige Punkt, der für mich tatsächlich mit Inklusion zu tun hat. Und, nun ja... Why not? Kenne das noch von früher. Mein farbenblinder Freund hat sich damals immer tierisch gefreut, wenn ein Spiel irgendwelche Farbrätsel hatte. War für ihn (ohne Hilfe) ein unüberwindbares Hinderniss. Muss nicht sein. Man kann statt Farben auch Symbole nehmen. Tut niemandem weh und farbenblinde Spieler freut es.

    Das Ergebnis dieser Studie überrascht mich nun also nicht sonderlich. Spannender wäre das Ergebnis geworden, hätte man Dinge wie "Sollten Spiele grundsätzlich nur Genderneutrale Sprache verwenden, die unter keinen Umständen irgendeines Menschen Gefühle verletzen könnte und mindestens je einen schwarzen, jüdischen, homosexuellen, transsexuellen und feministischen Charakter enthalten, die auf keinen Fall die Rolle eines Antagonisten einnehmen dürfen und nicht ansatzweise in die Nähe einer als stereotypisch interpretierbaren Handlung gerückt werden?" gefragt. Das ist es ja, was die "Toxische Gegenreaktion" (wie ihr es so schön provokativ in der Unterüberschrift nennt) nicht möchte. Keiner hat was gegen "diversity" (Gott, wie ich dieses überladene Wort inzwischen hasse). Es gibt nur einige Gamer, die was gegen völlig deplatzierte Charaktere und Sprachpolizei haben. Und ob die tatsächlich in der Minderheit sind, wage ich zu bezweifeln. Das hat auch nichts mit "toxisch" zu tun. Die Leute haben nur einfach keinen Bock auf schlechte Spiele, in denen eine Diversity-Checklist abgearbeitet wird.

    Oder anders ausgedrückt: Kein Schwein hat sich über den Typen in Mass Effect 3 (irgendein Crewmitglied) aufgeregt, der Shepard völlig beiläufig über seine Beziehung zu seinem Ehemann erzählte. Ich hätte an der Stelle sogar fast Beifall geklatscht, weil es für mich gelungenste Einbindung eines homosexuellen Charakters EVER war. Kein großes Theater, kein "Schaut her, wir sind divers!", kein gar nichts. Einfach ein Typ wie jeder andere, der halt irgendwas erzählt wenn Shepard ihn anquatscht. Und das ausgerechnet in einem BioWare Titel, wo die sich doch sonst immer so viel auf die eigene Schulter klopfen, wenn jeder Charakter mit jedem eine Romanze anfangen kann (sind vermutlich einfach nur zu faul, zwei Zeilen Geschlechterabfrage zu programmieren *lol*). Für mich jedenfalls das perfekte Beispiel, wie man das angehen sollte. Wenn ich einem Spiel (Film, Serie, wasauchimmer) aber anmerke, dass man gewisse Dinge explizit für "diversity" eingefügt hat, zieht mich das massiv runter. Aufgesetzter Mist ist aufgesetzter Mist, auch wenn er dem "guten Zweck" dient (und ein Bewusstsein für Minderheiten ist ein guter Zweck, auch da gibt es nichts zu diskutieren).

    Fazit: Die Studie ist fürn Hintern. Wer gegen einen normalen Umgangston im Chat, oder Schieberegler für Hautfarbe und Körpergewicht ist, ist nicht ganz sauber in der Birne. Das Thema derart billig abzubacken (zukünftig wird man sich in Diskussionen auf diese Studie berufen, ohne zu erläutern, dass es nur um Schieberegler ging), finde ich fast schon grob fahrlässig. Das hilft weder der aktuellen Diskussion, noch den Spieleentwickllern. EA sollte daran gelegen sein, gute Spiele für ALLE zu machen. Dafür braucht man aber echtes Feedback und nicht einen Fragebogen, der zwangsläufig politisch korrekte Ergebnisse liefert.
     
    saffi01, Tshask, KamahI und 4 anderen gefällt das.
  26. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.072
    Ich spar mir das mitdiskutieren hier Mal, da bevorzuge ich die Kommentarfunktion unter den News. Wenn man hier eine unpopuläre aber sachliche Meinung teilt -> Mary Marx nicht -> Ausschluss vom Thread.
     
    RCB und Immortal technique gefällt das.
  27. Immortal technique

    Immortal technique
    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    3.789
    Weil das EA bis jetzt nicht geschafft hat. Ausnahme Apex Legends.
     
  28. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    10.530

    Sehr guter Kommentar:
     
    rbue gefällt das.
  29. 13ademeister

    13ademeister
    Registriert seit:
    1. November 2018
    Beiträge:
    58
    Mein RIG:
    CPU:
    I5 6600K
    Grafikkarte:
    Nvidia 1070Ti
    Motherboard:
    ASRock Z170 Extreme 4
    RAM:
    Kingston HyperX FURY Black DDR4 16GB 2666MHz
    Laufwerke:
    Samsung 960 Evo 500GB
    Seagate Barracuda 4TB
    Soundkarte:
    Logitech G933
    Maus und Tastatur:
    Logitech G910 + G502
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    BENQ GW2760S
    Sehe ich genauso... wirklich Schade das solche Themen nicht unaufgeregt im normalen Rahmen diskutiert werden können ohne das man die Befürchtung haben muss das sie aus dem Ruder geraten.


    Ich kann verstehen das manche sich über schlecht geschriebene diverse Charaktere ärgern .... Nur hängen sich manche an dem "diverse" auf.
    Meiner Meinung nach vergessen sie aber dann das es nicht daran liegt das ein Charakter diverse ist sondern das er schlecht geschrieben ist. Und ja schlecht geschriebene Charaktere sind ein Ärgernis bzw können den Spielspaß mindern. Dies trifft aber genauso auf schlecht geschriebene Stereotypen zu.
    Nur fallen die Stereotypen nicht so auf weil wir es lange gewohnt waren kaum etwas anderes vorgesetzt zu bekommen.

    Und die Leute die sich von vorne rein darüber aufregen kann man in meinen Augen ehh nicht ernst nehmen weil vielen es einfach darum geht ihr krude Weltsicht zu verteidigen bzw ihren Hass zu verbreiten.
     
    Lost Prophet und DaronLaible gefällt das.
  30. Tsuran

    Tsuran
    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    181
    Mein männlicher Shepard wurde von einem anderen männlichen Charakter (will nix Spoilern) angebaggert und direkt gefragt. Ich war echt überrascht, und es hat mir irgendwie leid getan, weil ich wirklich nicht damit gerechnet habe. Aber an Tali kam er halt nicht vorbei, ansonsten hätte mich tatsächlich interessiert wie sie diese Beziehung im Spiel dargestellt hätten.
     
    Ravensoul, KamahI und manfred4281 gefällt das.
  31. -GradX-

    -GradX-
    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    144
    Das deckt sich nicht mit meiner Erfahrung und ich habe auch schon eine Verwarnung von Mary kassiert.
    Welche sachliche Meinung wäre das denn? Gerne auch per privater Nachricht, damit Du nicht des Threads verwiesen wirst.
     
    manfred4281 gefällt das.
  32. monsieurmalt

    monsieurmalt
    Registriert seit:
    29. September 2016
    Beiträge:
    1
    Ich würde gerne die Studie dazu sehen. Ich glaube nicht, dass die so aussagekräftig ist wie EA glaubt. Es gibt Studien die zeigen wie viel besser es doch nicht geimpften Kindern geht oder wie der Klimawandel nicht von Menschen gemacht ist.

    EA ist momentan auf dem Trip zu versuchen es allen Recht zu machen, wie z. B. mindestens 2 Charaktere sind LGBTQ in Apex Legends was vom Marketing schön hervorgehoben wird. Das ist für mich der Versuch von anderen Problemen, die EA bei verschiedenen Spielemarken verursacht hat, abzulenken.


    Großer Anteil von Schwarzen oder Frauen im zweiten Weltkriegsszenario sind keine Inklusion. Es wird einfach den Spielern aufgedrückt und wenn man es nicht mag dann ist man Rassist, Sexist,... Nein, die Spieler wollen eine möglichst realistische Darstellung. Den Gameplay-First Gedanken kann ich bis zu einem gewissen Grad bei z. B. den Waffen verstehen, aber aus welchem Grund müssen andere ethnische Gruppen oder Geschlechter deutlich stärker vorhanden sein?

    'Nicht jeder ist für Inklusion.' Nur weil man gegen eine total verdrehte Darstellung ist, heißt das nicht automatisch man ist gegen eine Inklusion in der heutigen Zeit.

    Rund 2-3,5 % der Menschen Weltweit sind lgbtq, aber in Apex Legends müssen es gleich 2 aus 8 sein. Es gab Schwarze im zweiten Weltkrieg, nur bei den Amerikanern 100.000. Das ist sehr viel, nur im Vergleich sehr wenig. Mehr als 11 Mio Soldaten hatten die Amerikaner im Einsatz. Das heißt weniger als 1 Prozent.

    EA's Gedanke ist keine Inklusion. Sie versuchen dieses Thema für das Marketing auszuschlachten und werden dabei noch massiv unterstützt. Wenn man dagegen ist wird die rote Karte gezogen auf der Rassist, Sexist, Homophob,... steht. Das hat dann Auswirkungen auf Jeden. Wir diskutieren hier nicht im normalen Kommentarbereich der News, sondern im Forum, da vorher schon eine Angst vor ungeeigneten Kommentaren besteht.

    Stellt euch vor man würde bei Filmen wie 12 Years a Slave oder Boyz n the Hood einfach ein paar Charaktere mit weißen oder schwarzen austauschen und das mit Inklusion begründen. Das ist genauso abwegig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2019
    KamahI und blacksun84 gefällt das.
  33. Der_Vampyr Kommentar-Moderator

    Der_Vampyr
    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    558
    Das ist falsch. 7% haben das Gegenteil angegeben und 48% stehen dem Neutral gegenüber.
     
  34. Tsuran

    Tsuran
    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    181
    Ich möchte hier einhaken. Ich ärgere mich über "divers" dann wenn es nicht zum Szenario passt. Also nehmen wir einfach mal Half Life. Gordon spricht die ganze Zeit nicht, auch sonst ist sein sonstiges Leben vollkommen uninteressant, aber der Hersteller hängt es dann zum Zeitpunkt X an die große Glocke. Das nervt mich persönlich ganz enorm weil es einfach vollkommen unpassend ist. Mich nervt nicht die Tatsache, dass der Charakter so definiert wurde, mich nervt dass es deplaziert und künstlich ist. In einem Mass Effect oder Witcher hingegen machen solche Definitionen einfach Sinn. Ob sie hingegen gut geschrieben und umgesetzt wurden ist etwas ganz anderes. Aber da stört mich die Tatsache selbst überhaupt nicht UND es ist sogar ganz reizvoll. Wenn ich mir den Thread so anschaue gibt es da sehr viele die genau so denken.

    Ich glaube man könnte so viele tolle Geschichten mit der Diversität erzählen, gerade mit unserem Medium, man muss das aber viel ernster angehen als ein simples abarbeiten von Checklisten.
     
    manfred4281 gefällt das.
  35. TouchGameplay

    TouchGameplay
    Registriert seit:
    17. Oktober 2016
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Erde
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-8700K
    Grafikkarte:
    ASUS ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti
    Motherboard:
    ASUS ROG Maximus X Hero
    RAM:
    G.Skill Trident Z RGB DIMM Kit 32GB, DDR4-4266, CL19-23-23-43 (F4-4266C19Q-32GTZR)
    Laufwerke:
    Samsung 960 PRO MZ-V6P1T0BW
    Crucial MX500 CT1000MX500SSD1
    Crucial MX500 CT2000MX500SSD1
    Soundkarte:
    Creative Sound Blaster Zx
    Gehäuse:
    Corsair CC-9011049-WW
    Maus und Tastatur:
    Logitech G810 Orion Spectrum/Logitech G900 Chaos Spectrum
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Asus ROG Swift PG27UQ
    Das liegt aber eher daran das Bioware es schon seit ihren Anfängen wie kein anderes Studio verstanden hatte so etwas in eine Spielehandlung zu Integrieren, ohne das es aufgesetzt wirkte bzw. sogar den inneren Monolog zu den Problemen, welche diese Charakter zu überbrücken haben, glaubhaft darstellt.

    Als positives Beispiel möchte Ich hier z.b.: Dragon Age: Origins (2009, Alistair) auflisten, wo Ich bis heute der Meinung bin, so und nicht anderes sollte das Thema abgearbeitet werden.

    Bei den Mass Effect Spielen hat ja dann Bioware endgültig die Scheuklappen danach abgelegt und ein Universum geschaffen, was Diversity sich auf die Brust geheftet hatte, wo es zu keinem einzigen Moment in über 300 Spielstunden aufgesetzt gewirkt hatte.

    Das Kontrabeispiel ist hier dann wohl Ubisoft/Massive bei dem ersten The Division (2016), wo ich mich damals fragte, wie man so ein Thema in einem Beisatz abfertigen kann und danach der Meinung ist, das war jetzt Ihr Beitrag zu dem Thema und damit hat es sich sicher erledigt.

    Das war billig, wirkte reingewürgt und völlig fehl am Platz und im Vergleich zum Herangehen von Bioware geradezu panisch, als hätte irgendwer nach der Fertigstellung des Spiels vom Marketing das Fehlen des Themas beim Entwickler angeprangert und dieser notgedrungen dann hier noch die Scene in das Spiel integriert, ohne das es jetzt zuerst überhaupt geplant gewesen wäre.

    Um es auf den Punkt zu bringen:

    Wenn ein Charakter bzw. eine Spielewelt glaubhaft geschrieben wurde, dann stellt meiner Meinung nach Diversity in keinster Weise ein Problem dar oder wirkt gar störend. Es wird erst dann zum Problem, wenn man als Spieler/-in merkt, das hier das Thema nur im Spiel integriert worden ist, um es abgehakt zu haben, ohne das es zum bisherigen Spieleablauf oder gar der Handlung in irgendeinen Zusammenhang steht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2019
  36. Stuseloni

    Stuseloni
    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    182
    Der einzige, weiße Mann in Apex Legends ist wortwörtlich ein Toxic White Male.

    Daher wundert mich die Aussage dieser EA Studie eher weniger.
     
  37. Tanarus

    Tanarus
    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    14
    Wirklich?? "bunte Helden"??? bei einem Thema über Inklusion...da hätte man doch sicherlich einen besseren titel finden können
     
  38. Thanatus gesperrter Benutzer

    Thanatus
    Registriert seit:
    8. August 2017
    Beiträge:
    46
    Soll heißen es gibt Leute, die nur Spiele spielen können, in denen der Spielcharakter genau so wie sie aussieht / sich verhält? Wie hat sich Pacman nur verkaufen können?
     
    Unkn0wn_g und Laub gefällt das.
  39. der.Otti Enfant Ottible

    der.Otti
    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    10.172
    Ort:
    Nein, nicht aus Rüsselsheim.
    Mein RIG:
    CPU:
    stöhnt
    Grafikkarte:
    hält im Winter warm
    Motherboard:
    ist die Mutter allen Übels
    RAM:
    guckt desinteressiert
    Laufwerke:
    laufen ab Werk
    Soundkarte:
    spuckt große Töne
    Gehäuse:
    eines Einsiedlerkrebs
    Maus und Tastatur:
    werden hart geklickt
    Betriebssystem:
    hält den Müll zusammen
    Monitor:
    für die Ganzkörperüberwachung
    Was genau stört dich daran? :confused:
     
  40. Pat Bateman American Psycho Moderator

    Pat Bateman
    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    49.104
    Ort:
    Gründer des ALIAS - Fan-Clubs || Tom Clancy und Gl
    Sofern du dich an die Regeln hälst, wirst du weder vom Thread ausgeschlossen noch werden deine Beiträge gelöscht. Und was das mit Mary generell zu tun hat, ist mir schleierhaft. Es werden die Regeln umgesetzt, die du akzeptiert hast, also du dich angemeldet hast. Das sind ganz normale Regeln in einem Forum. Wir Mods setzen diese Regeln oftmals weitaus härter um als das Mary tun würde. Dein Beitrag riecht auch so ein bisschen danach, dass du Probleme damit hast, dass dir ne Frau eine Verwarnung reingedrückt hast. Dann pass bloß auf, dass dich das nächste Mal nicht @DarkFantasy[me] erwischt. ;)
     
    Yeager, Rácatanion, MadSozi und 7 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top