Artikel: Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen Skyrim-Komponisten erhoben

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 28. August 2019.

  1. KirKanos

    KirKanos
    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    82
    Gut, die Polizei verhält sich nunmal seit Jahren überaus feindlich gegenüber der schwarzen Community, viele unbewaffnete Schwarze wurden erschossen. Und was noch schlimmer ist, die betreffenden Cops wird praktisch nie dafür bestraft. Weltweit werden Verfehlungen der Polizei runtergespielt und seltener verfolgt - aus der Einstellung die Männer und Frauen machen nen schweren Job und deswegen drücken wir mal alle Augen zu.

    Wie wir oben gesehen haben, dürfen Polizisten auf fliehende Verdächtige unter Umständen tödliche Gewalt anwenden und schießen. Gibt es auch viele gute, couragierte Cops? Logisch. Werden die Polizisten auch von der Politik mit einer lächerlich-liberalen Waffengesetzgebung allein gelassen? Sicher.

    Aber leider sterben jedes Jahr auch viele unschuldige, unbewaffnete Afroamerikaner bei dem Zusammentreffen mit der Polizei und solange nicht entschiedener gegen brutale Cops vorgegangen wird, die sicher nicht die Mehrheit der rechtschaffenden Cops repräsentieren, wird das Verhältnis zwischen der Polizei und der schwarzen Community belastet bleiben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2019
  2. Makekith

    Makekith
    Registriert seit:
    5. April 2019
    Beiträge:
    898
    Ich hab nur gesagt was ich mal über eine Männergruoppe gesehen hab, das war wahrscheinlich nicht mal öffentlich mra sondern irgendwas lokales. Aber auch für Männerrechte. Und die waren dort größtenteils um für das Sorgerecht ihrer Kinder zu kämpfen, oder toxischen Beziehungen zu verarbeiten. Genauso hab ich aber hervorgehoben dass viele MRA Aktivisten im Internet toxisch und sexistisch sind, aber auch nur die die ich am Rande mal gesehen hab. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung von der Gruppierung da sie mich nicht interessieren.


    Aber ich sehe du bist an einem richtigen Austausch gar nicht interessiert. Du versuchst nur irgendwie Vorurteile aufzubauen und zu verurteilen.
     
    Dybi gefällt das.
  3. Fiesfee Mitmobberin

    Fiesfee
    Registriert seit:
    30. Oktober 2017
    Beiträge:
    4.739
    Danke für den Lacher am Nachmittag. Dass das ausgerechnet von dir kommt...:ugly::lol:
     
    der.Otti, Vainamoinen und Oi!Olli gefällt das.
  4. Makekith

    Makekith
    Registriert seit:
    5. April 2019
    Beiträge:
    898
    Ja warum sonst das Kommentar? Ich Meine anstatt mit Argumenten zu kommen, kommst du gleich "jetzt packst du wieder die schwarzen aus" ich hab nur gesagt dass ich im Vergleich eine der Gründer eben hab die sowas abstoßendes von sich gegeben hatte, und es von einem solchen Gründer Mitglied eben anders kommt, wie wenn irgendwelche rando Neckbeards im Internet Frauen Haten. Aber ich bekomm von MRA auch eben nichts mit weil die mich nicht interessieren. Der Hass gegen Cops, der hat mich aber interessiert und deswegen hab ich mich dazu eben auch sehr ausführlich informiert.
    Ich meine Wenn sogar Gangster Rapper die LAPD gegen die ganzen Hater in Schutz nehmen. Das sind schon deutliche Zeichen oder nicht? Snoop Dog, Lil Wayne etc.
    Lil Wayne hat in den Interviews wo er zur BLM und Polizei befragt wurde immer seine Geschichte erzählt, wie er sein Leben einem Cop zu verdanken hat. Und er ohne ihn hält einfach elendig verreckt wäre.
    In meinen Augen sollte man nicht von vornherein mit Hass, Ablehnung und Angst gegen und von Cops leben.
    Das sind auch nur Menschen und die könnten verschiedener nicht sein.
    Die Aggressive Haltung und ablehnende Einstellung ist zum Teil auch mit verantwortlich für diverse eskalierte Situationen.

    Aber ich wollte hauptsächlich nur mit dem Klischee und dem dummen Vorurteil aufräumen dass in Amerika jeder einfach u bewaffnet über den Haufen geschossen wird und jeder Cop in der Freizeit eine KKK Kutte trägt.
    Eigentlich geht's hier um ein anderes Thema und wir sollten dahin zurückkehren. Hank hat einen unglaublich wichtigen Link gelistet den man durchlesen muss. Einfach um zu verstehen worin diese kritik liegt und weshalb Quinn und Co. Bei Anschuldigungen dieser Art 3 mal vorher überlegen sollten das zu teilen.
     
  5. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.395
    Nochmal für's Tagebuch:
    • MRA kämpfen gegen den Feminismus.
    • Der Feminismus will die fixen Geschlechterrollen auflösen.
    • Die fixen Geschlechterrollen sind der Grund dafür, dass grundsätzlich der Mutter das Sorgerecht zugesprochen wird.
    • Folgerichtig bist du als ums Sorgerecht kämpfender Vater bei den MRAs so gut aufgehoben wie ein Afroamerikaner beim KKK.
    Ein längst auf meiner Ignorierliste gelandeter Typ hat früh in diesem Thread einen MRA-Propagandafilm empfohlen, "The Red Pill", und die Empfehlung kam mit der vehementen Ablehnung der Idee, dass es zwischen den MRA und den PUAs, also den "Pickup-Artists", Überschneidungen gäbe. Jetzt wurde "The Red Pill" offenbar zentral von einem Mann namens Mike Cernovich finanziert und mitgestaltet.

    Herr Cernovich war bei den PUAs aktiv. Er postulierte u.A., man solle bei jedem Date mit indischen Frauen seinen Lümmel auspacken und dergleichen weitere Akte sexueller Nötigung keinesfalls unterlassen, sofern man an einem "Erfolg", also dem Vollzug des Aktes, interressiert sei. Herr Cernovich war und ist zentral bei den MRAs aktiv. Er propagiert ähnlich wie Kollegah in Deutschland ein "Alpha"-Männlichkeitsideal, das sich wie an ihm ersichtlich eigentlich nur über reichlich Steroide erreichen lässt. Herr Cernovich war Schlüsselfigur im gamergate-Debakel. Herr Cernovich postulierte (kein Witz, keine Übertreibung), mit seinem Alpha-Sperma könne er Frauen fernsteuern.

    Herr Cernovich heult über die "Vormachtstellung der Frau" gegenüber dem Mann. Er selbst hat viele viele Jahre von den Alimenten gelebt, die seine Ex-Frau ihm gezahlt hat. Er ist ein Anwalt, der niemals einen Mandanten hatte. Eine Vergewaltigungsklage schmetterte er einmal dadurch ab, dass er sein Opfer durch einen Privatdetektiv solange unerbittlich stalken ließ, bis dieses die Klage zurückzog.

    Heute verdient er sein Geld mit rechtsverschwörerischen Podcasts und Büchern. Es ist kein Zufall, dass er bei der Verbreitung der "Pizzagate"-Verschwörungstheorie eine ganz zentrale Rolle gespielt hat.

    Herr Cernovich ist für die MRA so repräsentativ wie Höcke für die AfD. Das Problem ist jeweils die zugrundeliegende Ideologie (und auch da gibt es viele Überschneidungen).

    Für um ihr Kind kämpfende Väter sind die Men's Rights Activists eine Beleidigung und Bedrohung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2019
  6. Kittz0r

    Kittz0r
    Registriert seit:
    23. April 2016
    Beiträge:
    17

    The Red Pill wurde von einer Feministin gedreht, also wo ist da nun die Propaganda, mal von einer andere Sichtweise abgesehen?
    Ich meine selbst Laci Green sprang über ihren Schatten, aber hey, böse Männer, welche auch nur Rechte haben wollen..
     
  7. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.395
    Sei so lieb und versuch's mit diesen peinlichen Reflex-Propaganda-Pseudoargumenten in irgendeinem Kindergarten, wo du vielleicht ebenbürtige Diskutanten findest. So unrettbar tief im Sumpf rechter, frauenverachtender Verschwörungstheorien muss ich keine Diskussion beginnen. Zumal du die Fakten der jeweiligen Fälle ja kennst, du hoffst nur, dass sie keiner recherchiert. Erbärmlich. Und ab auf die Ignorierliste.
     
  8. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    18.391
    ein paar fakten zu Cassie Jaye und ihrem film:
    >sie wollte die doku aus einer feministischen perspektive drehen
    >ihr gesamtes netzwerk bestand aus feministisch-progressiven kontakten
    >als sie das erste material eingeschickt hat, wurde ihr angeraten, die MRAs in einem gewalttätigen, geistig umnachteten zustand zu präsentieren
    >das hat sie abgelehnt, weil das nicht auf dem videomaterial zu sehen war, was sie gesammelt hat
    >daraufhin wurde sie kritisiert und ihr netzwerk, was eigentlich ihren film finanzieren wollte, hat den geldhahn zugedreht
    >sie ist dann auf kickstarter gegangen, unter anderem hat breitbart davon wind bekommen und ihren kickstarter beworben
    >als der film fertig war, sah such Cassie Jaye einer hetzkampagne ausgeliefert, die unter anderem dazu geführt hat, dass ihr film in australien nicht in die kinos kam
    >in einem interview in australien hat sie die moderatoren gefragt, die ihr werk heftig kritisiert haben, ob sie den film überhaupt geschaut haben, antwort war nein - der kanal hat das video nach heftigen kritiken vom netz genommen und Cassie Jaye DMCA'd, als sie das video bei sich hochgeladen hat

    es ist halt schon ironisch, wie unser twitterkrieger hier das werk und schaffen einer frau auf das wirken eines einzelnen mannes, der kaum an der produktion des films beteiligt war, reduzieren möchte, weil es prima ins bild passt. soviel dazu. dass sich Cassie Jaye a) gezwungen sah, hilfe von anderswo anzunehmen und b) wohl auch schockiert war, wie sie von ihren früheren kollegen behandelt wurde, weil ihr werk nicht ins bild passte, finde ich anbetracht der geschichte nicht verwunderlich. auch, dass sie sich selbst von der feministisch-progressiven bewegung distanziert hat, nachdem man ihr so übel mitgespielt hat, ist durchaus verständlich - wenn auch vielleicht etwas voreilig, da mit sicherheit nicht alle feministen und progressiven so denken. aber ein gebranntes kind und so, ich kann's halt nachvollziehen. dass dann reaktionäre elemente kapital daraus schlagen, dass sich ihre ideologischen gegner nicht gerade mit ruhm bekleckert haben, ist auch nur logisch. auch dass Jaye selbst vielleicht etwas zu nahe an diesen elementen steht - man hat sie dort wesentlich besser behandelt.

    ist ein sehr langes interview, aber durchaus empfehlenswert:

     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2019
    Makekith gefällt das.
  9. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    44.989
    Ort:
    Essen
    Ein feministisches Netzwerk wollte einer Frau nicht einen Film finanzieren an deren Ende sie selbst sagte sie sieht sich nicht als Feministin und Feministinnen würden sich eh nicht für Männerrechte interessieren? Gab es eigentlich in den Film überhaupt große Kritik an MRA?
     
    Vainamoinen gefällt das.
  10. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    18.391
    schau dir den film doch einfach an. :nixblick:
    und ja, das ist zumindest das, was Cassie Jaye behauptet. zum ergebnis, sich selbst nicht mehr als feministin zu bezeichnen, kam sie erst am ende der produktion des films, die absage ihrer kontakte kam viel früher. das ist ein zitat aus einem interview mit ihr: “I am not a men’s rights activist, even after making The Red Pill, but I do believe in having an open dialogue about gender equality and that’s what my film is about”
     
  11. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.395
    Der war gut. :D

    Eine noch etwas zu faire (um nicht zu sagen: "bothsided") Rezension, von der ich eigentlich sicher bin, dass du dich nach Anschauen anschließen würdest:

    https://thumped.com/movies/movie-reviews/the-red-pill/

    "The many stories about men’s rights in custody battles are genuinely terrible. They certainly do indicate real problems with family law in the U.S. which urgently need to be addressed. But these stories are presented to indicate how legally privileged women are over men (because gender roles, I think). And they are persuasive. Until it occurs to you how many deadbeat dads you know, who have gotten away with not paying child support, causing generations of difficulty for single mothers and their children. But there’s not a word about this. Personally, I believe that putting these two facts alongside each other would do no damage to either. It would, however, remove the whole point of this movie: that women have all the advantages."


    Es ist ein reiner Propagandafilm, der die zentralen und extrem problematischen Ideologeme der MRA-Gruppierungen mit Kilometern Abstand umschifft und Frauen konsistent und biologisch determiniert als seelenlose, kreischende, unehrliche, raffgierierige, opportunistische, dekadente, untreue Huren charakterisiert, die ihrer Privilegien beraubt werden dürfen und müssen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2019
  12. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    18.391
    t. hab den film nicht gesehen

    daneben ist die forderung halt auch ein wenig absurd, da es den im film gezeigten MRAs darum geht, dass das system männern übel mitspielt, die das sorgerecht haben wollen bzw. ein faires geteiltes sorgerecht fordern. dass es leuten einfacher fällt, das system zu umschiffen, die kein interesse an ihren kindern haben, sollte recht einleuchtend sein.
     
    Makekith gefällt das.
  13. Makekith

    Makekith
    Registriert seit:
    5. April 2019
    Beiträge:
    898
    Er hat den Film wahrscheinlich auch nicht gesehen. Seine Posts lesen sich wie Propaganda Beiträge um den "Feind" zu entmenschlichen.
     
  14. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.395
    Auszugweise, vor fast drei Jahren. Zwei Stunden habe ich mir das nicht angetan. Wird auch arg repetitiv, weil du ja sehr schnell kapierst, wohin die Reise geht. Die beiden Varianten von "The Sarkeesian Effect", einem nicht weniger albernen Propagandastreifen ähnlich misogyner Hirntoter, habe ich mir im Vergleich dazu in der Tat überhaupt nicht angesehen.

    Ich weiß, das ist nur als dümmliche Provokation gedacht, aber bitteschön. Ich habe bis auf Mike Cernovich in diesem Zusammenhang keine Namen genannt. Ich habe Kritik geübt und Rezensionen verlinkt, die sich mit dem Kern der Argumentation auseinandersetzen (da habe ich von dir kürzlich in einem anderen Thread im Übrigen eine ganz andere Methodik gesehen). Ich habe Ideologie anhand von für "The Red Pill" de facto relevanten Beispielen charakterisiert, statt einfach irgendeine nachgeplapperte und auskopierte üble Nachrede in den Raum zu werfen (zu deinem generellen Kenntnisstand der Debatte siehe frühere Posts von mir). Ich habe die eindeutige Kernthese des Films aufgegriffen und ebenso schlüssig wie unwidersprochen widerlegt, lange bevor wir von The Red Pill überhaupt gesprochen haben, weil's nun mal nur immer dieselbe alberne MRA-Propaganda ist. Ich habe meine Hausaufgaben gemacht. Du zeigst auf Klassenkameraden, weil dir der Schweiß auf der Stirn steht bei der Vorstellung, selbst drangenommen zu werden. Weil du Angst davor hast, tatsächlich diskutieren zu müssen. Weil du Angst hast, Behauptungen auch belegen zu müssen, ohne auf Webseiten mit Rechtseinschlag verlinken zu dürfen. Weil du Angst hast, Dinge einsehen zu müssen, die belegt werden. Und mir willst du Hetze vorwerfen? Greif dir bitte erstmal an den eigenen Sack.

    Nur drei Prozent der australischen Männer, die sich in einen Sorgerechtsstreit begeben, wird der Zugang zu ihrem Kind verwehrt (und das in den allermeisten Fällen mit gutem Grund). Die MRA-Religion findet hier trotzdem überdurchschnittlich viele Abnehmer. Kuck dir deinen Triumph des Pillens-Film mit diesem Wissen bitte gerne nochmals an. Denen zerfällt ihr Argument im Munde wie modrige Pilze.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2019
    Oi!Olli gefällt das.
  15. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    18.391
    https://aifs.gov.au/sites/default/files/publication-documents/rr30.pdf

    hier übrigens die quelle für den artikel, die die autorin aus irgendwelchen gründen nicht genannt hat. also, ich denke mal, dass diese studie gemeint ist, die spricht aber nur von relativen zahlen in bezug zu vorangegangen statistiken, wenn ich das recht interpretiere, nicht von absoluten zahlen. ist aber interessant, dass du dich als sachlich-faktischer diskursteilnehmer darstellen willst, gleichzeitig aber so ziemlich jeden blockst, der dir nicht sofort zustimmt.

    bei statistiken muss man sehr vorsichtig sein, gerade, wenn die quelle nicht genannt wird. so z.b. auch die 'nur 3% aller bezichtigungen der vergewaltigung stellen sich als falschaussage heraus' - das stimmt zwar, aber es wird nicht erwähnt, dass das nur die juristischen urteile diesbezüglich benennt. eine falsche, böswillige anschuldigung auch als solche zu identifizieren ist fast unmöglich, weswegen das bayrische LKA ja auch zu einem ganz anderen ergebnis kam. 'kaffeesatzleserei' wurde das glaube ich genannt, weil es sich dabei um schätzungen handelte. ich frage mich, ob man schätzungen bezüglich der begangenen, aber nicht berichteten sexualdelikte (dunkelziffer) dann auch als kaffeesatzleserei bezeichnen würde.

    €: ach, hätte ich fast vergessen: ICH BIN NICHT JEMAND DER EINFACH ALLES NACHPLAPPERT
    -> postet link zu einem meinungsartikel, der ganz ohne quellen auskommt. :ugly:
     
  16. Batteriekobolt gesperrter Benutzer

    Batteriekobolt
    Registriert seit:
    24. September 2019
    Beiträge:
    4
    Hatten mal die Polizei in der Firma weil ein Kollege angeblich eine Frau vergewaltigt hätte, hat er aber nicht, die Frau wollte sich nur für etwas rächen und hat dass einfach mal so behauptet.
     
  17. Fiesfee Mitmobberin

    Fiesfee
    Registriert seit:
    30. Oktober 2017
    Beiträge:
    4.739
    Oh aha, na dann.
     
    Vainamoinen gefällt das.
  18. Bot=of=Nod

    Bot=of=Nod
    Registriert seit:
    21. September 2012
    Beiträge:
    36
    Interessant. Die beiden Posts sind auf den 16. September datiert, ging diese ganze Geschichte während der Vorwürfe gegen Soule, Holowka etc. einfach komplett unter? Im GS Artikel ist über diese Vorwürfe zumindest nichts zu finden, auch wenn es vom Zeitraum her eigentlich parallel zu den ersten Vorwürfen gegen die anderen stattgefunden haben müsste.

    Ein Comic-Projekt namens "Deathbringers" (welch passender Name).

    Okay, gibt es denn noch irgendwelche Filmchen, über die du hier große Reden schwingen möchtest, ohne sie dir tatsächlich angesehen zu haben? Dass du allen ernstes noch ohne jede Ironie ein paar Sätze später behauptest, im Gegensatz zu anderen deine "Hausaufgaben gemacht" zu haben...

    Bei der Menge an Leuten, die du schon mitten in der Diskussion einfach als "(Gamergate-)Trolle" auf die Ignore-Liste gepackt hast, sobald du in der Debatte nicht mehr weiter wusstest, wäre ich an deiner Stelle ja eher vorsichtig, so hochmütig mit dem Finger auf andere zu zeigen und ihnen irgendein Maß an Feigheit vorzuwerfen.
    Kein wunder, dass du dann auch meinst, Dinge "unwidersprochen widerlegt" zu haben. Im Echo-chamber hört man eben keine Widersprüche. Auch ne gute Taktik.
     
    Forsti - 13 gefällt das.
  19. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    44.989
    Ort:
    Essen
    Nun es hat schon ein Geschmäckle was den Film angeht. Machen wir uns nix vor, hätte ein MRA einen ähnlichen Film über Feministinnen gedreht und wäre dann von Alice Schwarzer unterstützt worden, der Kerl könnte isch nirgendwo mehr sehen lassen.
     
    Vainamoinen gefällt das.
  20. Makekith

    Makekith
    Registriert seit:
    5. April 2019
    Beiträge:
    898
    Hab jetzt so einen Vergewaltigungsfall bzw seine Folgen live miterlebt. Und zwar auf meiner Arbeit. In dem Hotel wo ich arbeite wurde angeblich einer unsere Gäste, eine junge Frau aus einer hier nächtigenden Seminargruppe vergewaltigt. Kripo war dann schon am gleichen Morgen hier. Hab Überwachungsvideos mit den Kripo Beamten durch geschaut, haben auch Beweise gefunden. Das Opfer tat mir auf jeden Fall sehr leid, sie offensichtlich schockiert als sie die Aufnahmen gesehen hat mit wem sie da zu sehen war(einer aus ihrer Gruppe)
    Sie kann sich an nichts erinnern, Ermittler tippen auf Betäubungsmittel, roofies oder ko Tropfen.
    Hoffe ja dass der Fall aufgeklärt wird. Ich glaub auf jeden Fall, dass da was passiert war.
     
  21. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    18.391
    ich denke auch nicht, dass man den film als wort gottes interpretieren sollte. es war nur interessant, die MRA bewegung etwas genauer unter die lupe zu nehmen und sich nicht auf das zu verlassen, was andere leute über sie sagen sondern was sie selbst über sich denken. ein ganz anderes geschmäckle hat da wie ich finde die aussage von Jaye, dass ihre kontakte ihr nahegelegt haben, die MRAs als gewaltbereite, aggressive frauenfeinde zu portraitieren, dann würde es auch mit der finanzierung klappen.

    es ist ja auch nicht so, dass MRAs - ähnlich wie der feminismus - eine monolithische bewegung sind. es gibt dort reaktionäre knallköpfe, die frauenrechte am liebsten wieder in die steinzeit katapultieren wollen, es gibt aber auch welche, die für ein neues, positives und vorallem progressives männerbild sind, wie Warren Farrell z.b.

    wie ich schon sagte, beim feminismus verhält es sich da ganz ähnlich, da gibt es ja auch strömungen, die sich gleich direkt widersprechen, transinklusive feministen und TERFs, postmoderne feministinnen wie Judith Bulter etc.
    ich denke, dass Cassie Jayes problem war, dass sie selbst als auch ihre damaligen kontakte wohl mehr unter den begriff 'salonfeministen' fallen würden statt sich tatsächlich mit den thematiken auseinandergesetzt zu haben. also das, was unter anderem auch die sozialen medien plagt und diskussionen fast unmöglich macht.
     
  22. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.395
    Der ist seit Jahrzehnten auch in unserer schönen neuen Welt der Männerrechtler angekommen.
    https://www.motherjones.com/politic...ens-rights-movement-feminism-misogyny-trolls/

    Irgendwann in den 80er-Jahren hat er die rote Pille geschluckt, noch bevor es die Matrix überhaupt gab.

    "After [his] book’s debut [in 1988], Gloria Steinem quit returning his phone calls. Actor Alan Alda stopped asking him to tennis. But once again Farrell’s ideas lit up the talk show circuit. During an appearance on the Oprah Winfrey Show, he blasted women who expected men to pick up the tab on dates. When a female guest tried to protest, Farrell pulled a fat wad of cash from his pocket and shoved it in her face. “When you say a guy can’t afford you, what you’re asking the guy to do is take the money out and say, ‘How much, honey?’…We have to ask, is there any difference between Abby and a prostitute?” The book rocketed up the bestseller list. Farrell, whose file drawers were bursting with grateful letters, outfitted his cream-colored Maserati with “Y MEN R” vanity plates."

    Vielleicht hast du noch einen anderen Vorschlag für einen "gemäßigten" MRA? Vielleicht jemand, der nicht best Buddy von Paul Elam und weiteren geisteskranken MRA ist? Jemand, der nicht irgendwann gecheckt hat, dass ihn Frauenfeindlichkeit reich machen kann?
     
  23. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    18.391
    also wenn das schlimmste was du von ihm finden kannst eine provokante frage ist, die er vor 28 jahren in einer US-amerikanischen talkshow getätigt hat, dann ist das echt schwach, sorry. hier übrigens die szene:


    €dit:
    hier ein vortrag, der nicht mit dem üblichen MRA-gedöhns in verbindung steht, sich aber mit ähnlichen themen befasst.

    oder der hier:

    aber auch schön, dass du im gleichen atemzug 'geisteskrank' als beleidigung benutzt. rules for thee but not for me.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2019 um 21:03 Uhr
  24. kylroy Merc

    kylroy
    Registriert seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    25.796
    Ort:
    mir aus... ☣
    Wie ist eigentlich die aktuelle Begründung warum erwartet wird dass der Mann die Rechnung eines Restaurantbesuchs beim ersten Date übernimmt? Ich habe es irgendwie vergessen...
     
  25. Veged

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    6.825
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    Sapphire Vega 64 Nitro+
    Motherboard:
    Asus Maximus VIII Ranger
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V DDR-4 3200
    Laufwerke:
    250GB Samsung EVO 850
    500GB Samsung EVO 850
    2000GB Western Digital HDD
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Air 540
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2
    Mionix Avior 7000
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Wird nicht erwartet. Es ist sexistisch die Rechnung zu zahlen, da Mann durch diese Geste Macht ausübt und die Frau in eine Situation zwingt in der sie vermutet, dass der Mann eine Gegenleistung erwartet.
    In der Praxis findet das allerdings wenig Verwendung. Denn zunächst einmal muss die Frau bei jedem Mann, der bezahlen will, ausgehen, dass er eine Gegenleistung erwartet. Dazu würde von der Frau in den meisten Fällen wohl nicht vorgeschlagen werden, dass man die Rechnung splittet.
    Man kann natürlich drüber sprechen, aber da setze ich lieber erstmal zum Zahlen an und kann ja von der Frau darin unterbrochen werden.

    Eine Frau, die denkt ich möchte Sex als Gegenleistung für ein stupides Dinner, möchte ich wohl ohnehin nicht weiter Daten :ugly:
     
    der.Otti und Dondy gefällt das.
  26. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.395
    In Deutschland wird dies nicht erwartet, zumindest meiner Erfahrung nach nicht. Ich persönlich biete es z. B. an, wenn ich die Rolle des Gastgebers habe (also die Frau mich besucht), wobei die "Gegenleistung" dann meist darin besteht, dass sie beim Gegenbesuch die Zeche zahlt.

    Der zitierte Vorfall mit Farell ereignete sich in den 80er-Jahren. Nur: Für die MRA/MGTOW/Incels und ihre Spießgesellen aus der Manosphäre ungerührten Wahnsinns ist das auch heute noch Aufreibethema.

    Ebenso wie es Männer gibt, die glauben, mit einer Restaurantrechnung wenigstens einen leidenschaftlichen Abschiedskuss bezahlt zu haben, wenn nicht mehr, wird es auch Frauen mit einer traditionelleren Sicht der Geschlechterrollen geben, die erwarten, bei einem Date von dem Mann ausgehalten zu werden. Es dürfte jedoch nur allzu klar sein, wer von beiden (mal wieder) den weitaus größeren Knall hat. Und es dürfte (mal wieder) klar sein, welchen enormen gesellschaftlichen Fortschritt uns die Auflösung der traditionellen Geschlechterrollen bringt, an denen die MRA festhalten wie Mephisto an Faustens Hemdzipfel.

    On topic:
    Wie allgemein bekannt ist, wurde der Pen-und-Paper-Spieleentwickler Zak S./Smith/Sabbath von seiner Ex-Freundin und seiner Ex-Sexsklavin (leider kein Witz) auf höchst explizite Weise der schweren sexuellen Nötigung bezichtigt. Er hat nun beide wegen Verleumdung verklagt. Hier könnt ihr einem der mutmaßlichen Opfer spenden, um eine gewisse juristische Fairness herzustellen.
    https://www.gofundme.com/f/gxywr5-l...m_medium=social&utm_campaign=p_cp+share-sheet
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2019 um 07:18 Uhr
  27. kylroy Merc

    kylroy
    Registriert seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    25.796
    Ort:
    mir aus... ☣
    Na dann bin ich ja beruhigt.
     
  28. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    18.391
    ich denke, dass das momentan ein niemandsland ist. niemand erwartet wirklich, dass der mann die rechnung bezahlt aber irgendwie gehört es dann doch zum guten ton. also, egal was du entscheidest zu tun, es gibt keine garantie für das ergebnis. manche damen mögen sich beleidigt fühlen, wenn du für sie die rechnung übernehmen möchtest, andere gehen davon aus, dass du genau das ungefragt tust. der mainstream-feminismus hat es in meinen augen versäumt, auch frauen in die verantwortung zu nehmen, sich von genderstereotypen verhaltensweisen zu lösen, auch wenn das bedeutet, dass man gewisse privilegien zu den akten legt. es wird sich zu viel auf das verhalten der männer konzentriert, aber das verhalten der männer wird ja auch durch das verhalten der frauen bestimmt, zum teil zumindest - wir leben ja alle zusammen und nicht in einem geschlechtsneutralen vakuum. wer einerseits predigt, dass die wirtschaftliche unabhängigkeit ein grosses ziel zur befreiung der frau ist, aber sich dann die rechnung bezahlen lassen will, der sendet widersprüchliche signale.

    es gab ja auch haufenweise artikel von progressiven outlets, in denen sich ernsthaft darüber beschwert wurde, dass erfolgreiche frauen keine partner finden würden, weil ein kritierium ist, dass der mann zumindest genauso viel verdienen soll, besser wäre aber, dass er mehr verdient. das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen.
     
  29. kylroy Merc

    kylroy
    Registriert seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    25.796
    Ort:
    mir aus... ☣
    das ist ja nur noch purer Mumpitz.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top