Ist die Xim4 nun "Cheaten" oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Konsolenforum" wurde erstellt von Roadwarrior, 4. März 2019.

?

Ist die Xim4 eine Form des Cheatens?

  1. Ja, das ist definitiv Cheaten.

    29 Stimme(n)
    56,9%
  2. Nein, der Einsatz ist legitim.

    6 Stimme(n)
    11,8%
  3. Es ist kein klassischer Cheat, dennoch ein spürbarer Vorteil.

    16 Stimme(n)
    31,4%
  1. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Ich führe diese Diskussion nun schon seit annähernd 2 Jahren, aktuell kocht es wieder ein wenig höher, deswegen werfe ich den Knochen mal in die Mitte:

    Ist der Einsatz der Xim4 auf Konsole nun Cheaten oder nicht?

    Zur Erklärung für die, die das Ding nicht kennen: Die Xim4 ist ein Hardware-Emulator und ermöglicht den Einsatz von Maus und Keyboard beim Zocken auf Konsolen. Im Gegensatz zu ähnlichen Geräten von Hori oder anderen Herstellern funktioniert die Xim4 tadellos und bietet ein 1 zu 1 Erlebnis für PC-Gamer, von denen die Meisten sich naturgemäß schwer tun, wenn sie plötzlich Shooter mit Pad spielen sollen. Technisch gesehen ist die Xim 4 eine Art USB-Hub mit 4 Eingängen. Angeschlossen wird per Kabel die Konsole, 1 Controller, die Maus und das Keyboard. Per App oder per PC wird konfiguriert, es gibt uferlos viele Profile, die man downloaden und dann auch noch abändern kann. Auf die Versuche von Herstellern wir Epic (Fortnite) die
    Nutzung der Xim zu unterbinden wird in der Regel extrem schnell reagiert und per Treiber nachgebessert. Der letzte Versuch von Epic wurde nach etwa 30 Minuten geknackt. Zusätzlich haben die Versuche von Epic auf der Xbox den Nachteil, dass auch offiziell lizensierte Hardware als Cheat erkannt und ausgesperrt wird, wie etwa der Elite-Controller usw. - was zu Problemen mit MS führen dürfte.

    Sony und auch Microsoft haben sich zur Thematik neutral geäußert und bereits gesagt, dass sie die Nutzung tolerieren, da sie ohnehin nicht wirklich nachgewiesen werden kann. Diverse Berichte zum Bann von Spielern mit Xim4 erweisen sich beim Nachforschen als Unsinn oder sind zumindest nicht durch Fakten untermauert.

    Nun plant ja zumindest Microsoft, in näherer Zukunft eine eigene Unterstützung von Maus und Tasten an der Xbox, allerdings sollen die Benutzer solcher Hardware dann nur mit ihresgleichen spielen können und von Pad-Spielern strikt getrennt werden - die Xim-User sind davon nicht betroffen, denn die werden durch den Emulator als Pad-Spieler erkannt.

    Mich würde interessieren, wie die Community dazu steht. Mir ist natürlich klar, dass wie zu allen Themen kontroverse Meinungen bestehen werden. Mir geht es daher eher darum, ob man damit "leben" kann - denn wirklich etwas tun kann man nicht gegen die Xim. Sie wird ja in diversen Varianten schon etwa 10 Jahre genutzt.

    Meine persönliche Haltung zur Xim4 ergibt sich daraus, dass ich zum Beispiel in Gran Turismo auch mit Spielern konfrontiert bin, die mit Lenkrad spielen, was in solchen Games ein massiver Vorteil ist, der schlicht erkauft werden kann. Solang Wheel-User nicht von Pad-Usern getrennt sind im Matchmaking, sehe ich keinen Unterschied zum Einsatz der Xim. Das Ding ist frei verkäuflich, wird von den Konsolenherstellern ausdrücklich toleriert. Lediglich der Preis (150€ plus Maus und Tasten, evtl. plus Couchmaster) dürften abschrecken. Aber ein gutes Lenkrad kostet auch 300€ aufwärts.

    "Als Cheat (englisch für Betrug, Schwindel) wird die Möglichkeit bezeichnet, in einem Computerspiel selbst oder durch externe Programme das Spiel in einer nicht dem gewöhnlichen Spielverlauf entsprechenden Weise zu beeinflussen."

    Dies ist ein Auszug aus dem Eintrag bei Wikipedia, wo das Wort "Cheat" in Verbindung mit Gaming definiert wird - dort wird ausdrücklich der Einsatz von externer Software oder aber das Ändern des Programms an sich als Cheaten bezeichnet. Der Einsatz von Hardware fällt NICHT darunter.

    Das nur als Anhalt für die offizielle Definition des Wortes.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2019
  2. sgtluk3 Give me AMD, or give me Death!

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    13.145
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    Topping MX3
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    KBD75V2 @ Aliaz Silent 70gr Switches
    Zowie FK1
    Glorious PC Gaming Race Mousebungee
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Sehe das nicht als direkten cheat wie einen Aimbot oder so, aber dennoch unfair gegenuüer anderen Spielern. Ich dachte aber eigentlich dass dieses xim4 nur maximal so schnell eingestellt werden kann wie es mit einem Analogstick möglich ist. Also dass man damit letztendlich nicht schneller zielen kann. Vielleicht war das auch bei einem anderen Gerät.

    Wer meint er müsse sowas in einem MP spiel nutzen gehört gebannt ...
     
  3. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Naja ein Bann ist wie gesagt nicht wirklich möglich, da die Konsolenhersteller ihren "Segen" erteilt haben. Abgesehen davon fehlt ja die Möglichkeit es zu 100% sicher nachzuweisen.

    Technisch gesehen kannst Du das so einstellen, dass Du keinerlei Unterschied zum Spielen am PC merkst. Du stellst ingame die Sensitivity auf die höchste Stufe und kannst dann in der App hochdrehen soweit Du lustig bist.
    Außerdem hast Du die Möglichkeit die Zielhilfe auszuschalten, die ja eher störend ist für einen Spieler, der das Zocken mit Maus gewohnt ist.

    Die Optionen die da geboten werden sind offensichtlich manigfaltig.

    Das mit "unfair" sehe ich anders, das sind wie gesagt Lenkräder, Elite- oder Scuff-Controller oder ähnliche Hardware-Sachen auch. Wenn jemand mit dem Pad einfach nicht spielen kann oder will, ist das eben so. Ich gehe davon aus, dass inzwischen jeder 5. Spieler in etwa auf die eine oder andere Art und Weise die klassische Pad-Steuerung aushebelt. Es gibt ja noch deutlich krassere Hilfsmittel als die Xim, die "nur" Maus und Tastatur ermöglicht. Es gibt inzwischen Sachen, die Auto-Feuer usw. anbieten.
     
  4. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.268
    Der Entwickler hat das Spiel für Gamepadsteuerung optimiert. Wer ein präziseres Eingabegerät einsetz verschafft sich einen Vorteil, den der Entwickler so nicht vorgesehen hat.
    Dadurch wird es zum Cheat.

    Den Vergleich mit Lenkrad bei Rennspielen finde ich nicht so ganz passend, denn darauf kann ein Entwickler ja reagieren, weil er es vorher weis. Und sei es auch nur, es den Spielern anzuzeigen. Oder die Möglichkeit zu geben, die Lobby zu filtern nach Gamepad only / Lenkrad only.
     
  5. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Aber genau das passiert ja nicht. Du kannst zum Beispiel in Gran Turismo keine Server joinen, auf denen Lenkrad-User nicht mitmachen dürfen.

    Ich finde, dass das eine sehr dünne Eisdecke ist, auf der man sich bewegt, wenn man den Einsatz von Maussteuerung als Cheat definiert. Es ist zum Beispiel in CoD Blackout ein Riesenvorteil, einen 4K-Fernseher zu nutzen. Wir spielen hier teilweise zu zweit in einem Raum, einer auf 4K und einer auf Full HD - die Gegner sind DEUTLICH einfacher und früher zu erkennen auf dem UHD-Bildschirm. Ist ein deutlich stärkerer Rechner nicht auch ein krasser Vorteil in einigen Shootern wie z.B. Arma3, weil die Weitsicht dadurch massiv erhöht wird?

    Warum sollte man als Konsolenspieler Schutz genießen vor etwas, dass einem PC-Spieler ständig passiert: Unterlegenheit durch schlechtere Hardware.

    Und die Gretchenfrage ist doch: Warum tolerieren Sony und MS diese Sachen ausdrücklich?
     
  6. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.268
    Dann hat imo der Entwickler geschlampt. Oder er fühlt sich sicher darin, dass Lenkradnutzer keinen relevanten Vorteil haben. So oder so: es ist vom Entwickler vorgesehen und etwas zu Nutzen das der Entwickler vorgesehen hat kann per se kein Cheat sein.
    Und umgekehrt.

    Weil sie sich damit schmücken wollen und nicht diejenigen sind, die jetzt beim Gamedesign Kopfschmerzen bekommen.
     
  7. Blutschinken

    Blutschinken
    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    7.287
    Mein RIG:
    CPU:
    4× Cortex-A53 @ 1.2 GHz
    Grafikkarte:
    Broadcom VideoCore IV @ 400 MHz, shared memory
    Motherboard:
    Broadcom BCM2837
    RAM:
    1 GB DDR2
    Laufwerke:
    16 GB Kingston MicroSDHC (UHS 1, Class 10)
    Soundkarte:
    On Chip (PWM)
    Gehäuse:
    Vuller Tech Case (Stapelbare Zwischenplatte)
    Maus und Tastatur:
    Vortex Poker 3 (MX-Clears, O-Rings)
    TerraTec Mystify Razer Boomslang 2100
    Betriebssystem:
    Raspbian Stretch Lite (4.14)
    Monitor:
    Hannspree HP195DCB (18.5", 1366x768)
    Ist doch eh nur im Top-Level wirklich problematisch oder? Wenn Leute viel zocken werden sie gut damit, egal ob M+KB, Controller, Gyroskop oder Handy Touchscreen. Klar, Maus ist präziser und intuitiver aber ein durschnittlicher M+KB Spieler verliert trotzdem gegen einen richtig guten Typen der z.B. auf seinem Handy Fortnite gegen die Emulierfraktion zockt.

    Die beste Lösung hat Nintendo bereits eh vorgemacht: Einfach Mal das Gyroskop nutzen, dass in jedem JoyCon, Pro Controller, Steam Controller und Dual Shock 4 zu finden ist und richtig gutes Gyro Aiming implementieren. Nicht lausiges wobbly Motion Aiming wie man es früher von der Wii etc. kannte und das den Ruf dieser Eingabemethode versaut hat sondern richtig gutes und präzises wie es heute möglich ist, wie z.B. Splatoon 2 zeigt.

    Damit kommt man 90% an Maus und Tastatur ran! XIM4 Spieler haben in Splatoon 2 garkeinen großen Vorteil.

    Ich frage mich wirklich warum Sony das komplett ignoriert, die könnten die Xbox Konkurrenz komplett vernichten, in dem sie in Shootern konsequent auf Gyro Aiming mit dem Dual Shock Gyroskop setzen wie es inzwischen auch auf der Nintendo Switch gemacht wird.
    Wenn sich das erstmal rumgesprochen hat und die ganzen berühmten Youtuber und Twitch Streamer zeigen wie gut Gyro Aiming funktioniert wird niemand mehr die Xbox Version ohne diese Funktion zocken wollen.
     
    Roadwarrior gefällt das.
  8. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Ich glaube nicht, dass das "Gamedesign" dadurch beeinträchtigt wird. Ob Du nun von einem Bossplayer mit dem Pad oder von einem Xim-User abgeräumt wirst, ist im Ergebnis ja das Gleiche. Du kannst den Unterschied ja nicht einmal erkennen. Ich bin außerdem absolut der Meinung, dass ein eingespielter Pad-User absolut chancengleich gegen Maus und Tastatur spielt, zumindest in gängigen Spielen wie CoD 4 oder Battlefield. Wirkliche Vorteile mag da lediglich der Kampf auf Entfernung bieten, weil man einfach genauer "anlegen" kann.

    Wie in meinem Eingangsposting erwähnt, finden diverse Varianten der Xim ja schon seit mehr als 10 Jahren Anwendung, es scheint schlicht kein Kraut dagegen zu geben, sonst wäre da längst gehandelt worden. Und die zarten Ansätze von Gegenwehr wie etwa bei Fortnite werden von der Community bzw. den Entwicklern der Xim in kürzester Zeit weggewischt.

    Ob Gyro-Aiming Maus und Tastatur Konkurrenz machen kann, wage ich mal zu bezweifeln, jedoch ist es in der Tat lustig, damit Splatoon zu spielen, trotzdem macht es für mich noch einen ziemlichen Unterschied aus. Dazu kommt, dass nicht jeder den Horst machen will und ewig rumwurschteln mag, ich will in Ruhe auf der Couch sitzen und mich nur minimal bewegen beim Zocken von Shootern.

    Ich finde übrigens, dass man vielleicht mal von der Metaebene aus auf die Sache blicken sollte:

    Warum nutzen Spieler die Xim4? Was löst den Wunsch aus, wie auf dem PC zu spielen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass dahinter generell die Intension steht, sich unfaire Vorteile zu verschaffen.
    Ich habe 2/3 meiner Gaming-Karriere auf dem PC verbracht - für mich ist das Spielen von Shootern mit dem Pad extrem anstrengend. Ich bekomme es zwar hin, bin aber weit von der Entspannung entfernt, die ich vom Zocken auf dem PC kenne. Der PC fällt aber bei Shootern für mich aus 2 Gründen "flach":

    1. Meine Mitspieler sind nicht mehr in der Lage Gaming PCs zu kaufen wegen Familie und Hausbau usw., sie sind alle auf Konsole unterwegs - ich "musste" quasi mit, wenn ich weiter mit meinen Buddies zocken will.

    2. Auf dem PC ist das Problem mit dem was ICH Cheater nenne inzwischen zu krass. Hersteller kapitulieren wie im Fall von TheDivision (1) einfach vor dem Problem, in BF5 und CoD4 gibt es zahllose Videos online, wo Cheater im Einsatz gezeigt werden. Die Gefahr auf einen Aimbot-User oder etwas ähnliches auf Konsole zu treffen tendiert nahezu gegen 0, was ein echtes Argument für das Spielen dort ist.

    Man darf auch nicht vergessen, das zum Beispiel Sony SELBST entsprechende Hardware lizensiert und legitimiert hat, wie etwa den TAC Pro von Hori, der nichts Anderes ist als Maus und Tastatur für die PS4. Der Unterschied ist nur, dass bei der Xim4 die Lösung technisch intelligenter umgesetzt ist und das deutlich bessere Ergebnis erreicht wird. Der TAC - ich hab ihn vor Jahren getestet - fühlt sich unfertig an und man verspürt eine aus meiner Sicht deutliche Verzögerung, wenn man die Maus bewegt. Es gibt sicher Menschen, die das ausgleichen können, für mich war das Ding uninteressant und wurde zurückgeschickt.

    Sony toleriert also nicht nur die Xim4, die forcieren sogar die Entwicklung solcher Sachen durch die Vergabe offizieller Lizenzen - das entsprechende Symbol findet sich auf der Packung des TAC Pro und ist auch kein Fake.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2019
  9. Blutschinken

    Blutschinken
    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    7.287
    Mein RIG:
    CPU:
    4× Cortex-A53 @ 1.2 GHz
    Grafikkarte:
    Broadcom VideoCore IV @ 400 MHz, shared memory
    Motherboard:
    Broadcom BCM2837
    RAM:
    1 GB DDR2
    Laufwerke:
    16 GB Kingston MicroSDHC (UHS 1, Class 10)
    Soundkarte:
    On Chip (PWM)
    Gehäuse:
    Vuller Tech Case (Stapelbare Zwischenplatte)
    Maus und Tastatur:
    Vortex Poker 3 (MX-Clears, O-Rings)
    TerraTec Mystify Razer Boomslang 2100
    Betriebssystem:
    Raspbian Stretch Lite (4.14)
    Monitor:
    Hannspree HP195DCB (18.5", 1366x768)
    Naja, der Controller Spieler muss sich schon etwas mehr anstrengen aber durch Matchmaking wird das auch wieder ausgeglichen. Es gibt Leute die CS:GO am PC mit Controller zocken - die sind zwar nicht "Global Elite", werden sie auch nie sein, aber Silber Rang Noobs sind das auch nicht alle. Die können durchaus mit den 99% der anderen Spieler, die in dem Spiel Maus und Tastatur haben mithalten und brauchen keine eigene Liga.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Der Vorteil von Gyro aiming ist, dass es sehr natürlich wirkt, wenn man sich etwas dran gewöhnt hat. Genauso wie man quasi mit der Maus auf einen Gegner "zeigt", zeigt man hier mit dem Handgelenk auf den Gegner in einer Bewegung die sehr viel direkter ist, als einen Analog Stick mit dem Daumen etwas zu neigen.

    Man muss sich dazu auch nicht hinstellen und mit den Armen rumwedeln.

    In Splatoon lümmel ich mich auf die Couch und hab ein Kissen unter dem rechten Arm mit dem rechten Gyro-Aiming JoyCon. Dadurch hab ich meine Hand frei und trotzdem unterstützt durch das Kissen und kann ganz relaxed mit dem Handgelenk zielen. Sehr chillig, vorallem im Vergleich zum PC.
     
  10. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Ich werd' mir Splatoon 2 heute extra nochmal genauer auf die Weise antun, damit ich das mal wirklich nachfühlen kann, ich habe das bisher nur kurz ausprobiert und fand es witzig. Nun haste mich neugierig gemacht.

    Ich lümmel normal auf dem Bett (das auch meine Couch ist im Personalwohnheim) und hab die Arme bequem auf dem Couchmaster liegen ;)
     
    Blutschinken gefällt das.
  11. Blutschinken

    Blutschinken
    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    7.287
    Mein RIG:
    CPU:
    4× Cortex-A53 @ 1.2 GHz
    Grafikkarte:
    Broadcom VideoCore IV @ 400 MHz, shared memory
    Motherboard:
    Broadcom BCM2837
    RAM:
    1 GB DDR2
    Laufwerke:
    16 GB Kingston MicroSDHC (UHS 1, Class 10)
    Soundkarte:
    On Chip (PWM)
    Gehäuse:
    Vuller Tech Case (Stapelbare Zwischenplatte)
    Maus und Tastatur:
    Vortex Poker 3 (MX-Clears, O-Rings)
    TerraTec Mystify Razer Boomslang 2100
    Betriebssystem:
    Raspbian Stretch Lite (4.14)
    Monitor:
    Hannspree HP195DCB (18.5", 1366x768)
    Wenn es anfänglich noch etwas hölzern wirkt, kannst du ja auch an der Sensivity noch etwas rumbasteln - das kann viel ausmachen. Gibt dazu auch gute Youtube videos, die erklären, wie man sich am besten an sein Setting rantastet.
     
  12. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.268
    Der Punkt ist, dass bei einem fairen Wettkampf die Teilnehmer sich bewusst den selben Regeln unterwerfen. Und zwar denen, die der Entwickler vorgesehen hat. Wer Hilfsmittel verwendet, die der Entwickler nicht in seinem Spieldesign berücksichtigt, bricht die Regeln.

    Klar kann man dann immer noch darüber diskutieren, ob der Entwickler schon selbst für unfaire Verhältnisse sorgt indem er bestimmte Eingabgegeräte überhaupt zulässt. Aber zumindest gibt ihm das die Möglichkeit, deren Einsatz schon in der Designphase zu berücksichtigen. Etwas das ansonsten eben nicht möglich ist.
     
  13. XIM Emuliert einen Controller. Das wird vom Spiel ja nicht als Maus erkannt, was das ganze damit komplett unterschiedlich zum Lenkrad macht.

    Imho sehr deutlich ein unfairer Vorteil und somit Cheat.
     
  14. Das ist imho lächerlich. Man zielt mit ner Maus mind. 2-3 mal so schnell.
     
    electric und jeuxantistress gefällt das.
  15. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Das würde quasi bedeuten, dass bei einer angenommenen Quote von 10 - 20 % Usern solcher Hardware die ersten 10 - 20 Plätze in Blackout nicht von Pad-Spielern belegt werden? Glaube ich nicht. Mein Dauerpartner im 2er-Blackout ist überzeugter Pad-Spieler, der würde nicht mal ne Maus nehmen, wenn man ihm das anbietet...der landet immer unter den letzten 10 Leuten.
     
  16. Cas27

    Cas27
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Beiträge:
    5.789
    Ein Analogstick hat eine maximale Beschleunigung und ist immer ein Kompromiss zwischen Geschwindigkeit und Präzision. Eine Maus ist so schnell wie deine Hand sie bewegen kann und bietet somit deutlich mehr Abstufung zwischen langsamer Präzision und schnellen Bewegungen.

    Guter Apex Legends Spieler auf Konsole:


    Guter Apex Legends Spieler auf PC:


    Der unterschiedliche Spielstil auf Konsole und PC wird maßgeblich von Gamepad und M+T bestimmt.
     
  17. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    21.965
    Ich schon. Normalerweise hat man mit M+T Vorteile gegenüber Controller. Warum also nicht gleich am PC spielen?
     
  18. Hive

    Hive
    Registriert seit:
    21. Mai 2000
    Beiträge:
    41.849
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3 1246v3
    Grafikkarte:
    EVGA GeForce GTX 1060 SC Gaming
    Motherboard:
    HP Servermainboard
    RAM:
    Corsair Vengeance 16 GB DDR3
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra II 240GB SSD
    Seagate Barracuda 3TB HDD
    Soundkarte:
    onboard
    Gehäuse:
    HP Z230 Micro Tower
    Maus und Tastatur:
    Microsoft Sculpt Ergonomic Keyboard
    Logitech MX Master
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Dell U2415
    Na weil man da keinen Vorteil gegenüber 95+% der Spieler hat, sondern nur einer von vielen ist.
     
  19. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Weil man wie erwähnt den Freunden auf die Konsole folgen "musste".
    Erstaunlich wie Leute immer vom schlechtesten Fall ausgehen
     
  20. Blutschinken

    Blutschinken
    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    7.287
    Mein RIG:
    CPU:
    4× Cortex-A53 @ 1.2 GHz
    Grafikkarte:
    Broadcom VideoCore IV @ 400 MHz, shared memory
    Motherboard:
    Broadcom BCM2837
    RAM:
    1 GB DDR2
    Laufwerke:
    16 GB Kingston MicroSDHC (UHS 1, Class 10)
    Soundkarte:
    On Chip (PWM)
    Gehäuse:
    Vuller Tech Case (Stapelbare Zwischenplatte)
    Maus und Tastatur:
    Vortex Poker 3 (MX-Clears, O-Rings)
    TerraTec Mystify Razer Boomslang 2100
    Betriebssystem:
    Raspbian Stretch Lite (4.14)
    Monitor:
    Hannspree HP195DCB (18.5", 1366x768)
    Könnte ja auch sein dass sie einfach die Eingabemethode am besten finden oder sich durch langes zocken am PC daran gewöhnt haben. Wenn man dann aus welchem Grund auch immer auf Konsole wechselt (Exklusivtitel, weil da Kumpel zocken, Preis oder andere Lebensumstände) und trotzdem weiter wie gewohnt zocken möchte, holt man sich so ein Teil.

    Geht ja auch in die andere Richtung: Ich hab teure Arcade Sticks, das absolut optimale Eingabegerät für Fighting Games.

    Ich spiel sie trotzdem lieber wenn möglich mit Pfeiltasten + Numblock am PC, einfach weil ich mich seit meiner Kindheit daran gewöhnt habe, Fighting Games am PC mit der Tastatur zu spielen, weil ich damals keine Konsole sondern nur Vatterns PC hatte. Genauso wie sich ernsthafte Fighting Games Spieler in den 90ern an Automaten in Spielhallen gewöhnt haben und damit jetzt auch an Konsolen zocken wollen.

    Hab ich dadurch in der Theorie einen Nachteil gegenüber Arcade Stick Spielern? Klar! Die können viel schneller und zum Teil intuitiver ihre Inputs machen.
    Aber ich spiele nicht genug Fighting Games und vorallem nicht kompetitiv genug als dass ich mir wirklich ernsthaft die Arcade Stick Bedienung angewöhnen könnte. Ich hol den Hori nur raus wenn das Spiel Konsolenexklusiv ist, weil ich keinen XIM4 oder ähnliches habe. Und dann bin ich garantiert schlechter als auf dem PC trotz der in der Theorie besseren Eingabemethode.
     
    Roadwarrior gefällt das.
  21. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Für mich ist - wie im ersten Posting erwähnt - auch die Anzahl der Aimboter am PC einfach zu groß. Ich habe damals nach "The Division" für mich entschieden, PvP am PC zu lassen im Shooter-Bereich. Da meine Freunde eh auf die Konsole wechseln wollten, war die Entscheidung mehr oder weniger eh gefallen.

    Für mich selbst ist der Unterschied zwischen Maus und Pad natürlich gewaltig, weil ich immer am PC gespielt habe und die Steuerung mit Maus und Keyboard mein "natürliches" Verhalten ist. Mit dem Pad kann ich gut mitspielen und auch relativ erfolgreich sein, allerdings schon deutlich schlechter. Bei meinem Partner ist es anders herum, der kann mit der Maus eigentlich gar nicht spielen und trifft damit im Grunde überhaupt Nichts.

    Warum man immer gleich von einer bösen, niederträchtigen Absicht ausgehen muss verstehe ich dennoch nicht - ich würde jedenfalls nicht mit soviel Verachtung und einer derart negativen Grundhaltung auf Menschen blicken wollen, solange ich nicht mehr über sie und ihre Motive weiß.

    Mag aber auch sein, dass ich durch meinen Job einfach eine andere Grundtoleranz habe.
     
  22. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.268
    Im Grunde sagt ihr da gerade, man könne euch ja kein Cheaten vorwerfen, wenn ihr die Vorteile der Eingabemethode nicht zu ihrem vollen Potential ausreizen könnt. Aha. Und wie wird das festgestellt? Welcher Grad an Potentialausreizung ist noch OK? Wo liegt der Punkt an dem es zu viel ist? Und wie ist der messbar?

    Ne. In kompetitiven Spielen haben sich alle an die selben Regeln zu halten und nicht zu jammern, man solle doch wegen so eines klitzekleinen Regelbruchs nicht gleich böse Absicht unterstellen.
    Das gebietet der Anstand.
     
  23. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Erkläre mir, wie es "Cheaten" sein kann, wenn die Hersteller der Konsolen es als "In Ordnung" deklarieren? Ich wüsste keine Regel, die das Benutzen der Xim4 verletzt. Wie schon erwähnt hat Sony derartige Hardware sogar lizenziert. Warum wird das von der obersten Instanz gemacht?

    DU redest von Regeln, die es gar nicht gibt. Von Regeln, die ein Teil der Spieler - meinetwegen sogar der "Großteil" gerne hätte. Ebenso wie ein Teil der Spielehersteller. Dennoch sind sie nicht existent, ich habe noch nie irgendwo einen Hinweis gesehen, dass ich Maus und Tastatur nicht benutzen darf. Du redest von Moral und Anstand. Ist das nicht ein bisschen arg weit hergeholt, spätestens ab dem Punkt, an dem die Hersteller der Konsolen die Sache durchwinken? Es wäre im Gegenteil sogar die Streitfrage, ob ein Bann nicht strafbar ist bei einem Spiel das Geld gekostet hat, nachdem ich vom Einschalten bis zum Joinen des Servers nicht drauf hingewiesen werde, dass ich das nicht "darf". Es vorauszusetzen ist lächerlich, wer bestimmt denn, was gängig zu sein hat?

    Im Fußball träumen die Fans auch von "Regeln", die große Teams ausbremsen. Fans von Sauber oder India wünschen sich auch, dass Ferrari und Mercedes nicht mit stärkerer Autos starten dürfen. Ich wünsche mir auch, dass meine Vorstandsvorsitzende in der Klinik nicht das 15-fache von mir verdient, weil das nicht "fair" ist - aber es gibt in all diesen Fällen keine Regeln, die das so vorgeben würden. So sehr ich sie mir auch wünsche in manchen Fällen.

    Erkläre mir wenigstens das Eine: Auf dem PC muss ein Spieler im Fall der Fälle damit klar kommen, dass er durch unterlegene Hardware klare Nachteile hat wie Sichtweite, Detailgrad (was hilft die Gegner früh zu sehen), Auflösung, Gaming-Equip wie hochwertige Eingabegeräte - auf der Konsole soll aber eine "Gleichschaltung" gewährleistet werden? Auf welcher Grundlage dürfen Konsolenspieler einfordern, was PC-Spielern verwährt bleibt? Jeder Spieler kann im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten Geld in die Hand nehmen und seinen Rechner hochrüsten oder gleich gegen eine aktuelle Variante tauschen. Woher genau nimmt nun der Besitzer einer Konsole - ich bin ja auch einer - das Recht, exklusiven Artenschutz einzufordern? Ständig kriege ich das Argument zu lesen, dass ja zum Beispiel Lenkräder eingeplant waren bei Rennspielen, Maus und Tastatur bei Shootern aber nicht. Sagt wer? Wer kann in die Köpfe der Entwickler blicken? Epic, die dann sogar einen kurzen Versuch gestartet haben Maus und Tasten aus Fortnite zu "bannen" haben noch nach einem Turniersieg eines Spielers mit solcher Hardware ausdrücklich gesagt, dass sie die Nutzung unterstützen. Erst nach irgendwelchen Heulereien in diversen Foren wurde dann dieser halbgare Versuch von Gegenwehr gestartet, der in nicht einmal einer Stunde von den Entwicklern der Xim weggefegt wurde. In diesem exklusiven Fall erkenne ich an, dass die Entwickler - plötzlich und nachträglich - den Einsatz solcher Hardware verurteilen. Die Sache ist ein halbes Jahr her inzwischen und seitdem ist in der Sache GAR nichts mehr passiert. Ich spiele kein Fortnite, es ist mir zu bunt und zu schräg, ich weiß aber von einigen Spielern, dass sie nach wie vor ohne Einschränkung mit der Xim spielen können.

    Es ist sowieso nur Träumerei, wenn man über "Gleichheit" redet, denn auch auf der Konsole macht es einen Unterschied, ob Du mit DSL 1000 spielst oder mit Kabel DSL, ob Du auf 4K spielst oder HD ready oder ob Du - was dann aber offenbar voll ok ist, obwohl es auch ein KLARER Vorteil ist - Joypads wie der Scuff oder der Elitecontroller zum Einsatz kommen. Die Xim4 ist wie ich schon sagte ebenso wie die Superjoypads frei erhältlich, von den Herstellern nicht geächtet und jeder kann wenn er will auf Maus und Tastatur zurückgreifen.

    Wir reden hier nicht von einem geheimen Programmcode, der auf veränderte Weise in das Spiel eingreift wie es ein Aimbot oder ein Wallhack tun. Ob Du ein Rennspiel auf der PS4 mit dem Controller oder dem G29 spielst, ist Dir und Deiner Bereitschaft Geld auszugeben überlassen. Und genau SO und kein Stück anders verhält es sich mit dem Einsatz von Maus und Tastatur. Es ist schlimm genug, dass sowas im Jahr 2019 nicht einfach eingebaut ist und frei zur Verfügung steht. Es wurde seit vielen Jahren versucht, vonseiten externer Entwickler diese Lücke zu schließen, und bis zu den aktuellen Generationen der Xim war das immer eine eher halbgare Angelegenheit, weil es nicht so wirklich zu 100% geklappt hat. Es war aber klar, dass diese Bastion fallen würde - schade ist nur, dass sie nicht intern eingerissen wurde durch die Hersteller der Geräte selbst.

    Zumindest bei Microsoft soll ja eine "Schnittstelle" existieren, die das Erkennen von Maus und Keybord ermöglicht. Ich persönlich glaube da nicht wirklich dran - denn warum zum Teufel wird das nicht genutzt, um die Xim und andere Hardware zu eliminieren? Wahr ist, dass bei dem Versuch von Epic in Bezug auf Fornite auch andere Eingabegeräte wie der Elite-Controller von MS oder diverse Scuff-Pads ebenso als "Betrug" erkannt wurden - das ist ein klares Problem, denn diese Sachen sind lizensiert. Die Benutzer auszusperren ist quasi Betrug am Käufer dieser Pads. Lustig ist hierbei übrigens, dass seinerzeit deutlich mehr Super-Pads als Cheat erkannt wurden als die Xim-User, die nach kurzer Zeit ja dann sowieso durch die Hersteller der Xim "entlastet" wurden und spielen konnten wie vorher.

    Ich habe in all meinen Jahren im Gaming noch NIE einen Wallhack, einen Aimbot oder ähnliche Sachen benutzt, nicht einmal um nur zu sehen, wie diese Dinge funktionieren. Ich halte mich für einen Menschen, dem Gerechtigkeit und Fairness sehr wichtig sind. Aber im Ernst, bei der Xim4 springt mein Gewissen zu keiner Sekunde an. Ich bekam meine Xim seinerzeit geschenkt von meinen Buddies, denen ich vom PC auf die Konsolen gefolgt bin, quasi als "Zuckerl" - das war nach der Aussage von Sony, dass das Ding toleriert wird und keine Gegenmaßnahmen getroffen werden sollen bzw. können.

    Solange in diversen Spielen das Matchmaking nicht fair ist und etwa Spieler mit Echelon 10 gegen Spieler mit Echelon 80 antreten müssen, solange werden Menschen versuchen, die Sache für sich selbst positiver zu gestalten. Manche tun das mit unlauteren, verbotenen Methoden wie Cheats, Wallhacks, Auto-Fire-Bots und was weiß ich was. Andere bewegen sich absolut innerhalb der Vorgaben, sind bestenfalls moralisch angreifbar. So sehr ich die Argumente derer verstehe, die es nicht gut finden, wenn Maus und Keyboard an den Konsolen verwendet werden...das tu ich WIRKLICH, ich sag' das nicht nur so...muss ich dennoch sagen: die Xim4 gehört in 99% der Fälle nicht zu den "unlauteren" Varianten. Und solange mir niemand schlüssig die Fragen da oben beantworten kann - nachvollziehbar und durch Fakten und Argumente untermauert - solange werde ich das von dieser Seite sehen. Warum sind Elite-Controller ok? Warum verdienen Konsolenspieler Artenschutz? Warum lizenzieren die Hersteller Geräte dieser Art wie den TAC Pro von Hori, der sogar das offizielle Siegel tragen darf?

    Ich bin open minded, überzeugt mich. Aber nicht mit der Moral- und Fairplay-Nummer, denn die zerbröselt sich selbst. Ich würde mich auch freuen, wenn das Ganze weiter im Rahmen gewisser Kommunikationsregeln abläuft - persönliche Angriffe oder Provokationen prallen an mir ohnehin ab, weil ich einen sehr ausgeprägten Gleichgültigkeitssinn besitze. Berufskrankheit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2019
  24. Blutschinken

    Blutschinken
    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    7.287
    Mein RIG:
    CPU:
    4× Cortex-A53 @ 1.2 GHz
    Grafikkarte:
    Broadcom VideoCore IV @ 400 MHz, shared memory
    Motherboard:
    Broadcom BCM2837
    RAM:
    1 GB DDR2
    Laufwerke:
    16 GB Kingston MicroSDHC (UHS 1, Class 10)
    Soundkarte:
    On Chip (PWM)
    Gehäuse:
    Vuller Tech Case (Stapelbare Zwischenplatte)
    Maus und Tastatur:
    Vortex Poker 3 (MX-Clears, O-Rings)
    TerraTec Mystify Razer Boomslang 2100
    Betriebssystem:
    Raspbian Stretch Lite (4.14)
    Monitor:
    Hannspree HP195DCB (18.5", 1366x768)
    Es gibt schon ein paar problematische Sachen. Fair ist ein XIM4 natürlich nicht. Und Fairness hat auch was mit Moral zu tun.

    In der Regel sollte ja sowieso durch Matchmaking viel ausgeglichen werden. Problematisch wird es aber in Spielen mit keinem oder sehr losem Matchmaking, in denen viele Spieler gleichzeitig antreten, wie z.B. viele aktuelle Battle Royale Shooter. Man spielt solche Spiele ja auch um mal eine Runde zu gewinnen, aber wenn man sich das als Gamepad Spieler quasi abschminken kann, weil die Top 5 in der Regel aus M+KB Spielern besteht, dann braucht man eigentlich garnicht anfangen zu spielen.

    Und in jedem Spiel trifft man als Gamepad Spieler irgendwann im Profi Bereich auf eine Wand was auch frustrierend ist. Je näher man an die Skill Ceiling kommt, desto mehr kann man als Gamepad-Spieler den Genauigkeits- und Geschwindigkeitsverlust nicht mehr ausgleichen. Dem könnte man entgegnen das eSport im Shooterbereich eh fasst nur auf dem PC stattfindet, aber damit ist dem Gamepad-Spieler auf der Konsole ja nicht geholfen. Das Mindeste was Entwickler und Community machen können, ist auf Offline-Turnieren, wo man es überprüfen kann, ausschließlich Gamepads zu erlauben. Aber 1. gibt es solche Tuniere bei Konsolenshootern kaum und 2. ist die Qualifikation meist Online, wodurch man wieder beim alten Problem ist.

    Es gibt eine Lösung für das Problem, aber anscheinend ist Sony und Microsoft nicht daran interessiert:
    Es ist gut das die M+KB Controller offiziell lizenziert sind! Dadurch müssen sie auch den Richtlinien folgen und sich der Konsole über eine eindeutige ID als solche Modelle zu erkennen geben.

    Jetzt müsste Sony und Microsoft nur noch den Entwicklern die Tools an die Hand geben, dass sie direkt erkennen können, mit welchem Gerät ein Spieler spielt. Ich glaube Nintendo macht das bereits, weil man z.B. einige Spiele nur mit bestimmten Controllern zocken kann.
    Dann kann man M+KB Spieler und Gamepad Spieler trennen oder, falls die Spielerzahlen eine Trennung nicht erlauben, der einen Gruppe ein Handicap bzw. der anderen einen Bonus geben.

    Natürlich würde sich dann das Problem wieder verschieben: Es würde dann unlizensierte M+KB Controller geben, die sich als normaler Controller tarnen. Gibt es ja schon jetzt - ein XIM4 wird auf der Switch mit MagicNS Adapter als regulärer Pro Controller erkannt. Aber dann kann man eigentlich auch ganz klar von unerlaubten Mitteln sprechen, auch wenn das nicht viel hilft weil das praktisch nicht überprüft werden kann.

    Final hilft hier eigentlich nur eine Lösung mit selbstlernenden KIs, so wie es Valve gerade in Counter-Strike aufbaut. Wenn eine künstliche Intelligenz mit 99% Sicherheit erkennen kann, ob es sich um einen Gamepad Spieler, einen M+KB Spieler (oder um einen echten Cheater) handelt und dann entsprechend eingeteilt wird, dann hat man das Problem im Griff und es kommt nur auf den Entwickler an, wie er damit umgeht. Aber das ist natürlich auch eine Sau teure Lösung, die warscheinlich erst angegangen wird, wenn es garnicht mehr anders geht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2019
  25. Ihr kommt doch nur hier ins Forum um ein OK für euren Cheat zu bekommen. Das bekommt ihr hier aber nicht.

    Diese Dinger emulieren ein Eingabegerät was an der Konsole nicht vorgesehen ist. Man erschafft sich einen erheblichen Vorteil in einem kompetitiven Multiplayerspiel und kein "aber ich bin ja daran gewöhnt" wird das ändern. Kannst dich ja auch an den Controller gewöhnen, dauert meist nicht mehr als 1-2 Wochen. Klar ist man dann viel schlechter als vorher, aber das ist ja gerade der Punkt den wir hier anführen.

    Und nein, die anderen Eingabemethoden wie Lenkrad oder Arcade Stick sind nicht das selbe. Diese sind offiziell zugelassen und werden von der Konsole auch so erkannt. XIM muss den Controller emulieren, weil Maus und Tastatur nicht vorgesehen ist. Es gab ja schon vereinzelte Spiele wo man das eingebaut hat, aber es hat keinen Fuß gefasst... weil unfair. Es ist halt einfach so. Ebenso hat man Crossplay zwischen Konsole und PC aus dem selben Grund sehr schnell sein gelassen, weil Konsoler mit Gamepad einfach null Chance haben.

    Machs, wenn du musst. Kann dich hier eh keine von abhalten. Ein OK dafür wirst du in keiner Community finden außer vielleicht bei XIM selbst oder in irgendwelchen Cheaterforen. Die Auswertung der Umfrage spricht ebenfalls eine deutliche Sprache.
     
    Hive gefällt das.
  26. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    21.965
    Dann musst du die Controller-Pille schlucken.
    XB1 und PS4 können natürlich Maus+Tastatur, auch ohne Adapter. Nur haben M+T eine andere Kennung wie ein Controller (HID). Das ist natürlich leicht erkennbar. Dein Xim4-Gerät ist aber kein HID-Device wie M+T sondern gibt sich als Controller aus, deswegen steckt man auch seinen alten Controller an, damit das funktioniert. Die USB-ID als Ausschlusskriterium funktioniert kaum, da man die am Gerät selber vergeben kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2019
  27. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.268
    Die Regeln des Spiels macht nicht der Konsolenhersteller sondern der Spieldesigner. Wenn der eine Maus unterstützt - ohne dass du die Konsole per Adapter austricksen musst - dann ist es ok. Ansonsten nicht.
     
    Katinka gefällt das.
  28. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    21.965
    Gut, afaik kann man Tastatur und Maus anschließen um dann im Webbrowser und ähnliche Programme verwenden. Aber ich weiß schon was du meinst. :)
     
  29. Cas27

    Cas27
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Beiträge:
    5.789
    Warum? PC Versionen sind i.d.R. angepasst, sprich kein Autoaim.
     
  30. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Das siehst Du falsch. Ich brauche kein "Ok", weil ich das Ganze im Gegensatz zu Dir als völlig legitim sehe. In der Realität ist der geneigte Xim-Spieler nicht vom Pad-Spieler zu unterscheiden technisch, zumindest auf der PS4 stellt sich die Lage so dar. Mir war durchaus klar, wie die "Umfrage" aussehen wird, mich interessieren die Argumente dahinter.

    Worauf Du in Deinem Statement aber null eingehst - im Gegensatz zu Lenkrad und Arcade-Stick - ist der Hori-Controller, der ja offiziell Maus und Tastatur in Spielen unterstützt...wenn auch leider nicht perfekt. Genau der hebelt nämlich Dein "nicht vorgesehen"-Argument vollkommen aus. Zusammen mit der Tatsache, dass es sehr wohl Spiele gibt, für die Maus und Tastatur vorgesehen sind, weil sie auch auf dem PC erschienen sind und dort so bedient werden, wie Teiler eben bemerkt hat.

    Es macht in meinem persönlichen Fall übrigens im Ergebnis beim Spielen keinen wirklichen Unterschied, ob ich Maus oder Pad benutze - lediglich mein "Zustand" ändert sich, weil mich das Pad deutlich mehr anstrengt und ich das Ding irgendwie verkrampfter halte. Ich bin durchaus in der Lage, mit Pad zu zocken und mach' das ja auch in Spielen wie Ghost Recon oder TheDivision. Würde es mir um die Abschussquote gehen würde ich vermutlich die Nutzung von Maus und Keyboard forcieren bzw. in jedem Spiel auf die Spitze treiben.
     
  31. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Autoaim schalte ich zum Beispiel komplett aus in der Xim-App. Und zwar ausnahmslos in jedem Spiel. Empfinde ich eher als störend denn als hilfreich. Ich habe vor einer Weile gelesen, dass die "alten Hasen" die vom PC kommen das im Grunde alle machen, weil's eher negativ empfunden wird.
     
  32. Cas27

    Cas27
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Beiträge:
    5.789
    Die App kann Auto Aim in Spielen deaktivieren? Die meisten Konsolenversionen haben diese Option gar nicht, höchstens einen Slider für die Stärke der Zielhilfe.
     
  33. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Ja kann sie. Die Option heißt "Steady Aim" und reduziert die Autozielhilfe quasi auf ein nicht mehr wahrnehmbares Minimum - so zumindest habe ich die Technik verstanden. In der Praxis stelle ich kein "auf den Gegner ziehen" mehr fest ohne mein Zutun. Funktionieren tut das bisher problemlos in CoD4, BF5, Destiny 2 und SWBF2. Was Anderes habe ich nicht probiert damit.

    Entwickelt wurde das wenn ich es richtig verstanden habe vor Allem für die CoD-Spiele, weil dort das AutoAim so extrem ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2019
  34. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.268
    Falls das gerade ein Argument sein sollte um Pad-User zu beruhigen: es hat den gegenteiligen Effekt. Es sagt klar aus, dass Maususer so hohe Präzision haben, dass die Zielhilfe nicht mehr nur nicht hilft sondern sogar stört.
    Und genau des-halb ist es Cheaten.
     
  35. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Hatte nicht vor jemanden zu beruhigen, ich sehe das auch nicht als meinen "Job" an, hier Maus- und Pad-Spieler zu versöhnen. Ich sehe mich auch ehrlich gesagt nicht in einer Position, in der ich mich rechtfertigen müsste oder so. Ich sage lediglich, dass ich die Option ausschalte.

    Und Cheaten (im Verbindung mit Games) ist - laut Definition des Wortes - ein softwareseitiger Eingriff in ein Spiel. Der findet nicht statt. Außer Du willst die App als Software bezeichnen. Aber dann wäre auch mein G29 ein Cheat, das Ding hat auch eine Software.
     
  36. Roadwarrior

    Roadwarrior
    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Bayreuth
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i7-9700K 8x 3.6 GHz mit Enermax LiqFusion 240 RGB
    Grafikkarte:
    11 GB NVIDIA® GeForce® RTX™ 2080 Ti Gainward Phoenix GS
    Motherboard:
    ASUS ROG STRIX Z390-E GAMING (Chipsatz: Z390 / ATX)
    RAM:
    16 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 8 GB)
    Laufwerke:
    256 GB SSD OS-Platte
    2 TB SSD Game-Platte
    3 TB HDD Daten-Platte
    4 TB + 3 TB HDD extern.
    Soundkarte:
    onboard // Steelseries Arctic Headset // Soundblaster Katana
    Gehäuse:
    Thermaltake View 37 RGB
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone Aimo
    Roccat Vulcan 120 Aimo
    Roccat Sense Aimo
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EW 3270 U 4K Gaming Monitor
    Das macht die Xim ständig, die wird generell als Pad erkannt. Und in DEM Punkt stimme ich voll zu, das IST problematisch. Allerdings ergibt es beim Durchdenken aus Spielersicht fast wieder Sinn, denn von meinen Mitspielern auf Konsole nutzen ca. 75% ein Joypad, eher ein bisschen mehr sogar. Wenn nun die Xim als solche erkannt würde und die Spiele irgendwann mal in der Lage sind, Pad und Maus in verschiedene Lobbys zu schicken, würden gemischte Gruppen getrennt werden. Und genau aus dem Grund wird es auch dann wieder Geräte geben, die das verstecken werden, selbst wenn die Xim sich irgendwann technisch zu erkennen geben sollte.

    Dann kommt der Nächste und entwickelt was, dass sich versteckt...damit die Gruppen zusammen bleiben können.
     
  37. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.268
    Dass du in einem Thread in dem du glühend dafür argumentierst, Mausadapter seien keine Cheats irgendetwas schreibst ohne den Gedanken, es in irgendeiner Weise argumentativ zu benutzen, ist schlicht unglaubwürdig.

    Deine Definition ist nicht vollständig. Cheaten ist jedweder Regelbruch. Doping im Sport ist z.B. ebenfalls Cheaten.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Cheating
    "It is generally used for the breaking of rules to gain unfair advantage in a competitive situation."
     
  38. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    21.965
    Es gab für PUBG mal ein Programm (bzw. Programme), was den Netzwerkverkehr analysiert hat. Die Gegner und Items wurden auf einer Karte dargestellt. Funktionierte komplett ohne Eingriff ins Spiel. Das Programm konnte auf einem anderen Rechner laufen, ein Switch kann den Traffic auf den Port des anderen Rechners kopieren (Port Mirroring). Nach deiner Definition wäre das ebenfalls kein Cheat gewesen.
     
  39. sgtluk3 Give me AMD, or give me Death!

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    13.145
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    Topping MX3
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    KBD75V2 @ Aliaz Silent 70gr Switches
    Zowie FK1
    Glorious PC Gaming Race Mousebungee
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Cheaten ist doch nicht nur mit Software verbunden... Was sind denn dann irgendwelche Radars für PUBG die auf einem Handy laufen? Da habe ich auch keine Software die ins Spiel eingreifen sondern nutze etwas externes.
    Das Xim4 ist mMn ein Cheat, zwar nicht im klassischen Sinne, aber dennoch ein Cheat, also ein unfairer Vorteil den man sich verschafft.
    Das ganze mit einem Rennspiel zu vergleichen, in dem einer mit Pad oder Tastatur fährt und einer mit Lenkrad, hinkt da etwas finde ich. Vor allem mit einem Analogstick kann man schon ähnlich gut un präzise lenken. Und ansonsten sehe ich ein Lenkrad nur in Simulationen als Vorteil an. Das Xim4 ist aber in ALLEN Shootern ein Vorteil und ich glaube die wenigsten nutzen so ein Teil an einer Playstation oder (falls es möglich ist) an einer Xbox.

    mMn gehören solchte Teile gebannt von den Spielen. Wie die zu erkennen sind, keine Ahnung.
     
  40. Rofl Copter

    Rofl Copter
    Registriert seit:
    30. Dezember 2018
    Beiträge:
    3.283
    Ich hatte damals 2011 schon für die XBOX360 mir den XIM-Adapter geholt um damit offline Red Dead Redemption mit Maus und Tastatur spielen zu können aber probierte es natürlich auch mal online @BlackOps aus. Das war das reinste Hasenschießen und auch @Youtube konnte man damals schon sehr gut sehen wie die ganzen XIM User die anderen Gamepadspieler regelrecht grillten. In den XIM Foren wurden solche Videos wie Trophäen geteilt.
    Es ist und bleibt ein defintiv riesiger Vorteil ggü Gamepadspielern, die mit den Sticks schon hardwaretechnisch eingeschränkt sind. Egal wie gut sie sind.

    Natürlich wird ein guter Gamepadspieler einen grottenschlechten M&T Spieler trotzdem besiegen aber ein guter PC Spieler wird dem besten Gamepad-Spieler stets überlegen sein. Ich rede natürlich von Shootern.

    Speziell auf Red Dead Redemption aber war ich etwas enttäuscht was die XIM angeht und hier wird es interessant. Rockstar Games hat softwareseitig in RDR schon eine sehr schwammige und stark eingeschränkte Sensitivity eingebaut und das merkt man dann deutlich. (daher auch das absurd starke Autoaim.)

    Die XIM kann halt nur damit arbeiten was die Spiele softwareseitig bieten und die meisten FPS auf Konsole haben in der Regel wie auf dem PC eine feine Sensitivity, die in den Einstellungen auch maximal bis zum Anschlag hochgeprügelt werden kann und schon hat die XIM die beste Grundlage für Höchstpräzision.

    Wenn die Spieleentwickler die absurd hohe Sensitivity einfach runterschrauben würden (die man als Gamepad Spieler eh so gut wie nie nutzt, da jede kleinste Berührung den Spieler schon um die eigene Achse drehen lässt), dann würde die XIM auch nicht mehr so gut funktionieren.
     
Top