Kaufberatung: Audio

Dieses Thema im Forum "Hardwareforum" wurde erstellt von Shaquille, 22. April 2013.

  1. Gausor Stöger 2.0

    Gausor
    Registriert seit:
    23. Juli 2001
    Beiträge:
    32.789
    Ort:
    Münster / NRW
    So, erstmal ein dickes Dankeschön an @sgtluk3 !

    Ich hatte jetzt über das Wochenende und heute die Gelegenheit das MH 752 und das Teufel Cage zu testen. Und was soll ich sagen!? Zumindest rein über Klinke angeschlossen, ist das Teufel Cage klanglich in meinen Ohren eine ganze Klasse schlechter als das MH 752. Über USB habe ich beide nicht ausprobiert, weil das für mich beim Spielen mit der Konsole auch nicht in Frage kommt.

    Das Mikrofon, der Klang und die Bequemlichkeit beim Tragen sind beim MH 752/751 jeweils eine ganze klasse besser. Ich habe beim Teufel lange rumprobiert, ob ich irgendwas nicht richtig eingesteckt habe, aber es hat in meinen Ohren einen Klang, bei dem irgendwie die Mitten fehlen oder zu viel sind, also so. als würde man im Equalizer die Mitten zu weit nach oben regeln. Das Mikrofon war vom Ton o.k., hatte aber ein Rauschen bei der Aufnahme.

    Und selbst die Verpackung und der "Umfang" der Lieferung ist beim MH 752/751 besser. Der Karton wirkt wertiger und es liegt noch so ein samtiger Aufbewahrungssack dabei.

    Ehrlich gesagt bin ich im Augenblick ein wenig schockiert, dass das Teufel Cage für mich so einen wirklich schlechten Sound hatte. Aber ich habe beide Headsets und auch mein altes Beyerdynamic über den gleichen Weg verbunden und das teuerste Headset ist tatsächlich mit Abstand das, was ich am schlechtesten bewerten würde. Wenn ich bedenke für das Teufel 119 Euro auszugeben, bzw. eigentlich 169 Euro, da gibt es im Augenblick so eine 50 Euro Rabatt Aktion, wird mir ganz anders.

    Also, nochmal danke an @sgtluk3 für den Tipp mit dem MH 751. Das 752 ist es ja auch nur geworden, weil es tatsächlich günstiger war als das 751. :D
     
  2. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Gern geschehen! Teufel kann man heutzutage auch eh kaum noch kaufen. Meist überteuerter Müll, genau wie Bose.

    Ich werde mir den MH751 in Form des Takstar Pro82 ebenfalls mal zulegen glaube ich. Mic brauche ich einfach nicht, von daher brauche ich das Teil nicht als Headset. Dafür hat man ein abnehmbares Kabel am Takstar, das finde ich nicht schlecht, wenn man das austauschen will. Oder geht das am MH751/MH752 auch?
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2019
  3. Gausor Stöger 2.0

    Gausor
    Registriert seit:
    23. Juli 2001
    Beiträge:
    32.789
    Ort:
    Münster / NRW
    Ja, das MH752 hat auch das abnehmbare Kabel, also das 751 bestimmt auch. Der Kopfhörer ist wirklich klasse, also mindestens was Preis/Leistung angeht. Ganz am Anfang war es etwas ungewohnt, weil er eben komplett geschlossen ist und man, wenn man spricht sich eben gedämmt hört, aber nach einem Tag habe ich mich voll dran gewöhnt und ihn etwas weniger stramm aufgesetzt und endlich kann ich so ein Ding auch mal mehr als 2 Stunden tragen und mir glühen die Ohren danach nicht, wie beim MMX2. Wobei das ein echt tolles Headset ist.

    Einziger Kritikpunkt beim MH752 wäre der fehlende Popschutz am Mikro. Da habe ich jetzt den Schaumstoff vom MMX2 so rumgezerrt, aber das ist auch nicht die Lösung. Aber da was passendes zu finden ist auch so eine Sache. Es müsste hier in der Stadt einen Popschutz Store geben. :wahn:
     
  4. Juventino7

    Juventino7
    Registriert seit:
    2. November 2009
    Beiträge:
    1.578
    Gerade mal ein paar Kopfhörer bestellt, ich bin gespannt, wie "groß" der Unterschied zu meinen aktuellen Superluxx ausfällt.

    AKG K-702
    Sennheiser HD 599
    Fostex T50RP Mk3
    AKG K-712

    Ich bin noch am überlegen einen Mayflower ARC zu ordern...allerdings ist der Preis schon happig und ich weiß nicht, ob's das auch noch Wert ist
     
  5. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Der K702 wird kaum besser sein tippe ich mal. Der HD599 ist einer der günstigeren Sennheiser. Wenn du warten kannst und mal bissl High End willst, dann schau dir mal den Massdrop HD58x an.
    Der Fostex soll schon ziemlich gut sein, ist auch ne andere Preisklasse und der K712 ist ein ausgezeichneter Hörer, aber ziemlich analytisch. Könnte man als langweilig empfinden. Da brauchst du dann aber auch einen ordentlichen KHV und DAC. Ansonsten ist der Quatsch.
     
  6. OrdinateY

    OrdinateY
    Registriert seit:
    26. August 2012
    Beiträge:
    6.205
    Der K702 und K712 sind klanglich fast identisch.
    Beide sehr linear und analytisch mit großer offener Bühne die eine gute Ortung der Instrumente ermöglicht sofern vorhanden.
    Der K712 soll etwas kräftigeren Bass bieten, aber so richtig zu hören ist der Unterschied mMn nicht.
    Ich bin beim K702 verblieben.
     
  7. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Laut einiger aussagen die ich so gelesen habe, ist der K712 deutlich besser.
    Nutzt du auch einen ordentlichen dac + khv und hast mal einen direkten Vergleich gemacht? Also nicht K702 hören lied pausieren und umstecken sondern per umschalter um das im bruchteil einer Sekunde umzuschalten?
     
  8. OrdinateY

    OrdinateY
    Registriert seit:
    26. August 2012
    Beiträge:
    6.205
    ich hab ein
    Scarlett 2i2 , da kann ich leider nicht so schnell switchen. Die restlichen Anforderungen kann ich aber erfüllen.
    Und ich hab Aussagen gelesen, wo die als sehr ähnlich beschrieben werden, wie ich das auch empfinde.:nixblick:
     
  9. Juventino7

    Juventino7
    Registriert seit:
    2. November 2009
    Beiträge:
    1.578

    Falls jemand per Suche auf mein Post kommt und bereits ein Superluxx Kopfhörer für Gaming verwendet, ein Upgrade lohnt sich m.M.n. nicht.

    Ich habe nun ausführlich alle KHs hinsichtlich Musik (an Xonar U7 und am meinem Yamaha RXV365) und Gaming getestet und keinen, wie z.B. beim AKG 200€ Preisunterschied im Ton feststellen können. Der Soundquali war auch keine 100€ besser, tendenziell eher "anderst", aber nicht so dass ich dachte "Wow, viel mehr Details, viel mehr Stimme, viel mehr Unterscheidung"

    Von der Verarbeitung her liegen zumindest beim Fostex Welten zwischen Superluxx und dem, aber die AKGs und auch der Sennheiser fühlen sich nach dem gleichen Plastik an wie mein Superluxx.
     
  10. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Die Xonar U7 und der AV-Receiver sind auch eher nicht gerade DIE Abspielgeräte für solche Kopfhörer. Da gehört ein ordentlicher DAC mit Kopfhörerverstärker dazu.
    Zu der U7 findet man leider überhaupt keine vernünftigen Details.
    Spätestens beim K-712 hättest du normalerweise aber eine deutliche Klangverbesserung hören müssen. Der T50RP ist nochmal komplett anders und soll sehr bassbetont sein.
    Und ich sage, als ehemaliger Nutzer eines Superlux HD681B, dass man für 200€ eine deutlich bessere Klangqualität und vor allem aber auch eine deutlich bessere Materialqualität bekommt. Nutze nun schon länger einen Avinity AHP-967 und das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.
    Nutze aber auch einen ordentlichen DAC + KHV.

    Wie hast du denn überhaupt getestet? Ich meine, wenn du mal 1-2 Wochen lang nur z.B. den K-712 auf hattest und dann wieder zum Superlux wechselst, dann merkst du erstmal wie viel besser der AKG wahrscheinlich wirklich ist.

    Oder man macht einen A/B Test per Umschalter, also ohne Umstecken! In der Zeit des Umsteckens hat das Ohr zu viel Zeit zum "regenerieren".
     
  11. Juventino7

    Juventino7
    Registriert seit:
    2. November 2009
    Beiträge:
    1.578
    Mag schon sein, dass es nicht die besten Verstärker sind. Nichtsdestotrotz waren es bis auf den K-712 Niedrigohm Kopfhörer.

    Materialqualität bei meinen bestellten waren im Leben keine 100€ unterschied. Der einzige KH welcher sich wirklich wertig angefühlt hat, war der T50RP. Sennheiser und AKG waren ebenfalls nur aus Plastik und Kunstleder bzw. Velour...

    Ich habe meine Favourite Tracks gehört und PUBG gezockt und auf Ortung geachtet.

    Nach meinem Verständnis, was auch sowohl hier als auch im Hifi-Forum und auch bei reddit kommuniziert wird ist: Kopfhörer machen den größten Unterschied. D.h. ich hab mir schon erwartet, dass sich ein Song *besser* anhört. Und das haben sie nicht.
     
  12. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Dir ist aber schon klar, dass es nicht nur auf Ohm ankommt? AKG Kopfhörer, auch der K712 hat nur 62 Ohm und ist somit augenscheinlich leicht zu betreiben, brauchen nämlich trotzdem fast so viel Ausgangsleistung von einem KHV wie ein 250Ohm Beyerdynamic.

    Ja es ist so, die Kopfhörer machen den Klang und die Bühne etc aber auch nur mit dem richtigen Equipment und genau das hast du eben nicht.
    Die verschiedenen Klangcharakter der Kopfhörer solltest du dennoch herausgehört haben, allein schon wegen der verschiedenen Bauweisen (offen, geschlossen). Und auch Plastik kann hochwertig sein.
    Komisch, dass die Meinungen zum K-712 ansonsten eher so ausfallen, dass diese, wenn man neutralen Klang mag, mit einer der besten Kopfhörer sind.

    Und wie gesagt....Einstecken, was spielen, musik hören etc, dann umstecken, was immer eine Gewisse Zeit braucht, ist eben nicht zielführend, vor allem nicht an deiner Hardware.
     
  13. Otscho

    Otscho
    Registriert seit:
    26. Dezember 2003
    Beiträge:
    9.952
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo zusammen,

    ich war immer jemand, der sehr auf "klassisches" Hifi gestanden hat. Also schöne Lautsprecher, toller Verstärker, gerne Vor-/Endstufe, gerne auch etwas, das optisch was hermacht, akustisch aber nicht unbedingt nötig ist.
    Mittlerweile bin ich deutlich pragmatischer geworden und finde das Konzept von Aktivlautsprechern sehr interessant. Die Dinger einfach hinstellen, kein zusätzlicher Krempel, Verstärker optimal auf Lautsprecher abgestimmt, stärkere Eingriffsmöglichkeiten in den Klang, usw. Könnte mir vorstellen mir Nubert X-8000 anzuschaffen. Ich kenne Nubert und ich kenne auch die kleineren aktiven Regallautsprecher, passt für mich sehr gut, wobei ich die X-8000 natürlich auch etwas zuhause Probehören würde.

    Meine Frage geht nun etwas in Richtung des Zuspielers:
    Vorhandene Geräte, klar, kann ich anschließen. Ich würde dann aber auch ganz gerne auf eine Lösung umsteigen, wo ich meine an einer Stelle gespeicherte Musik direkt aufrufen kann:
    - NUC: Relativ günstig realisierbar, Musik draufpacken, wäre mit Kodi dann auch noch für andere Zwecke nutzbar. Nachteil: Kein eigenes Display, jedes mal Fernseher anmachen ist keine Option, soweit ich weiß ist aber eine App-Steuerung möglich.
    - Nutzung eines Tablet: Wenn für den NUC sowieso schon die Steuerung mit dem Smartphone oder Tablet nötig wäre, warum dann nicht gleich die Musik auf ein Tablet packen und per Bluetooth streamen? Frage dazu wäre, wie es mit der Qualität aussieht? Habe gelesen, es gibt einen eigenen Bluetooth-Standard für hochwertiges Audio, die Nuberts würden diesen Unterstützen, ich vermute mein Tablet nicht. An welcher Stelle macht AptX einen Unterscheid zu normalem Bluetooth?
    - Nutzung eines Netzwerk-Players / -Streamers: Das wäre dann ein Standalone-Gerät mit Fernbedienung und eigenem Display, käme einem "klassischen" Hifi-Gerät am nähsten. Ich würde auch hier die Daten wahrscheinlich einfach auf einen Stick packen und anschließen, Zugriff über das Netzwerk wäre nicht unbedingt nötig. Diese Fähigkeit würde ich aus aktueller Sicht wahrscheinlich am ehesten für Internetradio nutzen.

    Einfachste Möglichkeit wäre sicherlich Nummer 2. Da hab ich nur etwas Bedenken bzgl. Qualität. Wie funktioniert das Streamen per Bluetooth generell? Werden die Daten "roh" übertragen oder mit allen Eingriffen, die das Smartphone/Tablet vornimmt?

    Auch sympatisch wäre mir ein NUC, da einfach sehr vielseitig einsetzbar. Hat jemand Erfahrung damit, wie gut die Steuerung über eine App funktioniert?


    Danke schon mal
    Otscho
     
  14. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Ein NUC wäre eigentlich so mit das teuerste...
    Die Frage ist: Hast du sämtliche Musik in digitaler Form vorliegen oder nutzt du auch Streamingdienste? Vorstellbar wäre auch ein kleines NAS + entsprechender Steuerung per Tablet. Bluetooth per APT-X ist schon recht gut. Für richtig Audiophile Menschen geht aber wohl nichts über Kabel.
    Man bräuchte also am besten ein Abspielgerät mit Kodi, ein NAS für deine Musikdaten und ein Handy/Tablet zur Fernsteuerung von Kodi. Damit hättest du eigentlich alles was du brauchst. Für Kodi reicht rein theoretisch schon ein RasPi mit HiFiBerry Digi+. Damit erweitert man den RasPi um eine Platine um einen Optischen Ausgang.
    Da müsstest du dich dann mal einlesen ob Kodi auch auf den Hifiberry zugreifen kann. Das habe ich jetzt nicht recherchiert.
     
  15. Otscho

    Otscho
    Registriert seit:
    26. Dezember 2003
    Beiträge:
    9.952
    Ort:
    Nürnberg
    Danke für die Rückmeldung.
    Also ein NUC wäre in der günstigsten Form mit unter 200€ realisierbar. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, das reicht als "Mediaplayer". Ich habe alles selbst in digitaler Form vorliegen, da ich bisher meine CDs immer selbst rippen wollte. Ob sich das evtl. in Zukunft ändert, mal schauen. Aktuell wäre ein NAS eigentlich nicht nötig, bei einem NUC könnte ich die Daten ja auch einfach draufkopieren und gut.
     
  16. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Bei einem NAS ja auch. Vor allem kannst du das immer erweitern.
    Ein 2-Bay NAS kostet auch ca 200 inkl. einer Festplatte, dazu RasPi mit Hifiberry, kostet ca 70€. Biste auch bei ca 270€ und hast aber ein NAS auf das du von überall einfach zugreifen kannst dank Netzwerkfreigaben und sowas.
    Finde ich eigentlich die schönere Lösung muss ich sagen. Außerdem brauchst du beim NUC noch ne HDD und ´Windows.

    Edit: Noch ein Vorschlag und noch flexibler: Selbstbau NAS
    https://geizhals.de/?cat=WL-1226779
    kostet natürlich auch deutlich mehr, aber das ist das flexibelste was man machen kann. Es gibt genügend gute kostenlose NAS Betriebssysteme die man installieren kann. In der Form ist das NAS erweiterbar auf bis zu 6 HDDs.
    Sparen kann man noch am Gehäuse und an der Festplatte. Wobei ich da schon eine WD Red oder vergleichbare HDDs nutzen würde die auf Dauerbetrieb ausgelegt sind.
    Ich habe das in ähnlicher Form bei mir zu Hause so stehen und das ist einfach super praktikabel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2019
  17. Otscho

    Otscho
    Registriert seit:
    26. Dezember 2003
    Beiträge:
    9.952
    Ort:
    Nürnberg
    Die Liste scheint nicht öffentlich zu sein.

    Mir erschließt sich aktuell nicht ganz, wofür ich ein NAS bräuchte. Mir geht es aktuell alleine darum, Musik an die Lautsprecher zu bringen, nirgendwohin sonst. Theoretisch wäre mir sogar am allerliebsten, wenn ich eine Festplatte direkt an die Lautsprecher stöpseln könnte und das ganze mit der App der Lautsprecher steuern/auswählen, geht aber soweit ich weiß nicht.
     
  18. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Naja, das NAS dient als Storage für deine Musik.
    Der Raspi mit Hifiberry und Kodi greift auf das NAS zu und dient als Zuspieler für die Lautsprecher und ein Tablet/Handy zur Steuerung von Kodi.

    Mit einem NUC ist es ja auch nicht getan. Irgendwo musst du die Daten nunmal speichern. Der NUC braucht also auch noch eine Festplatte oder irgendwie sowas, dazu Windows, irgendwie musst du das dann auch steuern können, also muss Kodi oder irgendwie sowas laufen. Und richtigen Fernzugriff auf den NUC mit Oberfläche haste dann auch nicht um das einzurichten oder um da mal was einzustellen. Da müsste dann also dauerhaft Teamviewer laufen oder man braucht Remotedesktop.

    Hier nochmal die öffentliche Liste.
    https://geizhals.de/?cat=WL-1226779
     
  19. Otscho

    Otscho
    Registriert seit:
    26. Dezember 2003
    Beiträge:
    9.952
    Ort:
    Nürnberg
    Der billigste NUC kostet ~130€
    Dazu 'ne SSD um die 250GB ~30€ (Das reicht für meine Musik aktuell mehr als aus)
    8 GB Arbeitsspeicher ~40€

    Bin ich bei genau 200€, evtl. sogar 190€.
    Dazu von mir aus noch Windows für 10-20€ und die Sache hat sich.


    Frage bzgl. Hifiberry:
    So wie ich es verstehe, gibt der nur analog aus. Wenn ich sowieso digital übertragen möchte, was auch Sinn macht, da in den Lautsprechern auch ein analoger Input für die folgende Signalverarbeitung digitalisiert wird, ist das doch absolut überflüssig. Hat der normale Raspberry aber einen digitalen Ausgang?
    EDIT: OK, hat er nicht, aber es gibt auch Hifiberrys mit digitalen statt analogen Ausgängen, das wäre dann wohl das richtige.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2019
  20. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Der Hifiberry Digi+ kann auch per Toslink :groundi:
     
  21. Veged

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    6.496
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    Sapphire Vega 64 Nitro+
    Motherboard:
    Asus Maximus VIII Ranger
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V DDR-4 3200
    Laufwerke:
    250GB Samsung EVO 850
    500GB Samsung EVO 850
    2000GB Western Digital HDD
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Air 540
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2
    Mionix Avior 7000
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Hallo
    nächsten Monat released ja das GSP 670 von Sennheiser und ich habe große Lust auf ein Headset mit ohne Kabel.
    Allerdings kostet das Gerät auch schlappe 350€. Gibt es da vergleichbare Headsets in dem Qualitätsbereich?
    Ich habe momentan ein Sennheiser PC 360 und bin top zufrieden; würde daher gerne bei Sennheiser bleiben. Möchte allerdings auch gerne Kabellos werden :ugly:
    https://de-de.sennheiser.com/gaming-headset-wireless-gsp-670

    Es bedarf keiner Headset vs. Kopfhörer/Mic Diskussion. Mir sind die Vor- und Nachteile bekannt.
     
  22. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Wieso bist du denn so auf Sennheiser fixiert?
    Wahrscheinlich ist der Preis von 350€ maßlos überzogen. Zu zahlst für den Namen und das Wireless Feature bekommst aber bei anderen Marken mit Kabel sicherlich mehr Sound für weniger Geld.
    Du musst halt mal überlegen. 350€ kosten gute reine Hifi-Kopfhörer. Irgendwie treiben die also bei den GSP 670 den Preis in die Höhe.

    Mir wäre das Teil die 350€ wahrscheinlich nicht wert, kenne den Sound davon aber auch nicht. Schwöre eh komplett auf Kabel...Meist ist nämlich immer dann der Akku leer wenn man das Gerät nutzen will.

    Du solltest außerdem wissen, ob du eine geschlossene oder offene (wie jetzt schon) Bauweise bevorzugst.
     
  23. Veged

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    6.496
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    Sapphire Vega 64 Nitro+
    Motherboard:
    Asus Maximus VIII Ranger
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V DDR-4 3200
    Laufwerke:
    250GB Samsung EVO 850
    500GB Samsung EVO 850
    2000GB Western Digital HDD
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Air 540
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2
    Mionix Avior 7000
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Ich bin ja offensichtlich nicht auf Sennheiser fixiert. Sonst würde ich ja nicht nach Alternativen fragen :ugly:
    Leider habe ich bisher noch keine Info finden können auf welchen Kopfhörern die Treiber vom GSP 670 beruhen. Wenn das 50€ Teile sind, wird es das Headset nicht.
    Aber die Low Latency Übertragung dürfte auch einen guten Teil des Preises ausmachen.
    Ob offen oder geschlossen ist mir letztendlich egal.
     
  24. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    So viel dazu :ugly:

    Die Treiber sind bei keinen Kopfhörer so wirklich super teuer.
    Low Latency ist einfach ne Bluetooth Art, das ist in dem Protokoll integriert wenn ich mich nicht vertue und das ist nicht teuer...

    Offen oder geschlossen macht viel beim Sounding aus. Aktuell hast du ja offene Hörer und hörst auch deine Umgebung noch, bei geschlossenen wirst du ziemlich abgeschottet.

    Da du schon im etwas höherpreisigen Segment schaust: https://geizhals.de/audeze-mobius-team-blue-a1790690.html?hloc=at&hloc=de

    Ein kleiner Geheimtipp wäre noch: https://geizhals.de/cooler-master-mh752-schwarz-a1919662.html?hloc=at&hloc=de
    Lass dich vom Preis nicht abschrecken. Das Teil soll echt gut sein. Hatte ich auch noch vor mir mal neben meinem Avinity AHP-967 zu holen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2019
  25. BunkerBert

    BunkerBert
    Registriert seit:
    2. Juli 2017
    Beiträge:
    96
    Kann mir jemand ein schalldämpfendes Headset empfehlen, wo ich wirklich nicht mehr viel um mich herum höre?
    Es wäre schön beim zocken oder auch Filme gucken nicht mehr meine fluchende Schwester beim zocken im Zimmer neben an höre.
    Wäre schön wenn 200 Euro die absolut maximale Grenze sind, günstiger wäre besser.
     
  26. Redgirlfan Melanie C Fan

    Redgirlfan
    Registriert seit:
    25. November 2003
    Beiträge:
    7.709
    Ort:
    VY Canis Mayoris
  27. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Abgeschottet bedeutet geschlossene Kopfhörer oder Noise Canceling. Letzteres bekommst du aber nicht für 200€ oder weniger, wenn du wenigstens ein bissl Wert auf Sound und Qualität legst.

    Ich brauche noch ein paar mehr Infos:
    Muss es ein Headset sein? Oder geht auch eine Kombination aus Headset und Mikro?
    Welche Bauart soll es denn sein? Over Ear, On Ear, InEar?
    Kabel oder Kabllos? (ersteres würde ich auf jeden Fall bevorzugen)
    Woran sollen die Kopfhörer/das Headset angeschlossen werden?
    Hast du einen DAC/Soundkarte und Kopfhörerverstärker?

    Ausm Bauch heraus würde ich einfach mal das hier testen:
    https://geizhals.de/cooler-master-mh752-schwarz-a1919662.html?hloc=at&hloc=de
    Habe ich auch direkt über deinem Post schon verlinkt gehabt.

    Aber wenn du weitere Informationen raus rückst, dann kann man sicherlich noch mehr empfehlen.
     
  28. BunkerBert

    BunkerBert
    Registriert seit:
    2. Juli 2017
    Beiträge:
    96
    Die Kopfhörer sollten Over-ear sein, auf alle Fälle mit Kabel und ob Headset oder Kombi ist erstmal egal.
    Soundkarte weiß ich nicht, ist nen Fertig-Pc, wo schon einige Teile ausgetauscht worden sind.
    Würde mir dann aber sowieso einfach eine externe für 20 Euro kaufen, da gibt es ja einiges brauchbares.
    Anschluss egal, man kann ja zur Not Kabel dazukaufen.

    Zudem liegt mein Budget bei 400 Euro, als maximale Grenze.

    Zusatzinfo: Zur Zeit habe ich das Logitech g430, was eher nicht so gut ist glaube ich.
    Und das schirmt auch überhaupt nicht ab, wenn ich nicht gerade was lautes Spiele oder höre.
    Es ist mir wirklich wichtig, dass man nen Film gucken kann ohne meine Schwester von neben an zu hören.
     
  29. murray

    murray
    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    1.061
  30. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Sorry, ich habe dir nicht mehr geantwortet...
    Hast du dich mal mit dem Cooler Master mh752 auseinander gesetzt? Das soll ein wirklich gutes Headset sein!
    Dazu eine Creative SoundblasterX G6. Oder sowas: https://www.amazon.de/FX-Optical-Coaxial-Digital-Amplifier/dp/B06XCQ8CCM/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=FX+Audio+DAC-X6&qid=1562139490&s=gateway&sr=8-3
    als reiner DAC/Kopfhörerverstärker Kombination und dazu eine kleine USB Soundkarte mit Mic Eingang: https://geizhals.de/inline-usb-audio-soundkarte-33051s-a1630645.html?hloc=de

    Damit umgehst du dann für das Mic die onboard Soundkarte und somit auch Störgeräusche die andere Leute extrem nerven würden im Teamspeak oder Discord oder wo auch immer.

    Edit:
    Der DAC/KHV ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn die der Onboard Sound nicht genügt und zu leise ist oder wenn du anspruchsvollere Kopfhörer kaufen willst. Sowas wie ein AKG K-712 Pro z.B. (Achtung, keine Empfehlung für dich, da offene Bauweise!)

    Die kleine Soundkarte würde ich aber immer nutzen, wenn man ein Mikrofon per 3,5mm Klinke nutzt. Ansonsten müsstest du auf ein separates USB Mic ausweichen. Z.B. so wie die Streamer per Tischhalterung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2019
    BunkerBert gefällt das.
  31. Redgirlfan Melanie C Fan

    Redgirlfan
    Registriert seit:
    25. November 2003
    Beiträge:
    7.709
    Ort:
    VY Canis Mayoris
    Es Funktioniert hab sie auf gut Glück gekauft
     
    murray gefällt das.
  32. BunkerBert

    BunkerBert
    Registriert seit:
    2. Juli 2017
    Beiträge:
    96
    Das cooler Master MH752 schaut interessant aus, gerade bei dem Preis.
    Die Frage für mich ist, wie viel besser z.B. ein MMX300 von Beyerdynamic oder den Gaming-Sennheiser Headsets ist, gerade
    in Bezug auf Filme und Musik, die ich auch oft gucke/höre.
     
  33. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Gerade das MMX300 ist völlig überteuert. Das ist ein DT 770 mit Mikrofon. Würde ich daher nicht kaufen.
    Gaming Sennheiser Headsets kenne ich nicht. Ich habe aktuell einen Avinity AHP-967 zu hause. Der ist in Kooperation mit Beyerdynamic entstanden ist ein Mix aus Beyerdynamic T90 und DT880 glaube ich. Davor hatte ich einen Superlux HD 681B. Das ist schon ein guter Unterschied gewesen. Der Avinity ist halt deutlich besser.

    Es ist eigentlich schade, dass du ausgerechnet was geschlossenes suchst, weil es bei offener Bauweise nochmal deutlich mehr Auswahl gäbe. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass ich dich zu offenen Kopfhörern drängen will. Ich kann verstehen, dass man sich etwas abschotten will!

    Das Cooler Master Headset basiert auf einen Takstar Pro 82 und der ist für den Preis wohl wirklich schon ziemlich gut und man müsste für deutlich besseren Klang auch deutlich mehr ausgeben. Und dann ist es ja auch immer noch eine Frage des persönlichen Geschmacks.
    Ich wollte mir den selbst mal kaufen, einfach um den Vergleich selbst zu hören. Vor allem wollte ich mal wieder einen geschlossenen Kopfhörer testen.

    Teurere Kopfhörer brauche ich für mich nicht. Damit man was deutlich besseres bekommt als das was ich jetzt für mich so klangtechnisch habe, müsste ich weit im dreistelligen Bereich suchen.

    Weitere Alternativen:
    Oben schon erwähnt: Beyerdynamic DT 770 Pro (hier in 80 Ohm, müsste dann auch noch Onboard sound reichen): https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt770_pro80_ohm.htm

    https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_custom_one_pro_plus.htm
    https://www.thomann.de/de/fostex_t40rp_mk3_headphone.htm

    Wäre jetzt so das was mir ansonsten noch einfällt.

    Wenn es doch ein Headset sein soll dann vielleicht noch:
    https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_custom_game.htm
    https://www.amazon.de/Kingston-Hype...s=cloud+alpha&qid=1562223672&s=gateway&sr=8-2

    Ansonsten gibts bei Headsets meist nur Müll.
     
    BunkerBert gefällt das.
  34. BunkerBert

    BunkerBert
    Registriert seit:
    2. Juli 2017
    Beiträge:
    96
    Okey, vielen dank soweit für deine ausführliche Empfehlung.
    Eine Frage noch: Wenn ich mir jetzt ein Headset und den SoundblasterX 6g dazukaufe, brauche ich noch weitere Kabel oder ist alles dabei?
     
  35. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Ich weiß nicht wie der Lieferumfang vom X G6 aussieht. Ansonsten hat ein Headset ja ganz normale 3,5mm oder 6,5mm Klinkekabel. Das kommt dann in die X G6.
    Die X G6, oder auch jeden anderen DAC, schließt du dann per USB oder optischem Kabel an deinen PC an.
    Bitte beachte: Die X G6 ist für den reinen PC-Betrieb ganz OK. Die Lautstärkeregelung funktioniert aber glaube nur per Software, also der Rechner MUSS laufen. Daher würde ich eher den FX-Audio DAC X6 + kleinen USB DAC mit Mic Eingang kaufen.
    Zumal du dafür keine extra Software brauchst. Surround Simulation kann man auch anders erreichen, falls dir das wichtig ist (Stichwort: HeSuVi bzw HRTF/Surroundsimulation der Spiele an sich).
    Du kannst natürlich auch erstmal den reinen Onboard sound testen. Vielleicht ist dir da die Lautstärke schon hoch genug und du brauchst keinen Kopfhörerverstärker. Das kann man sich dann immer noch kaufen. Den eigentlichen Klang macht vorrangig erstmal eh der Kopfhörer an sich.

    Kleiner Leistungstipp: https://www.shenzhenaudio.com/toppi...bluetooth-dac-headphone-amplifier-dsd512.html

    Sowas wäre natürlich nochmal deutlich besser als der Creative X G6.
    Kostet auch halt wieder etwas mehr und wäre wahrscheinlich für Kopfhörer bis so um die 80Ohm und in dem Preisbereich etwas over the top.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2019
    BunkerBert gefällt das.
  36. BunkerBert

    BunkerBert
    Registriert seit:
    2. Juli 2017
    Beiträge:
    96
    Ich werde den Verstärker sowieso nur am Rechner benutzen, also das passt.
    Ist es für die Qualität egal, wie gut das USB-Kabel dann ist?
     
  37. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
  38. BunkerBert

    BunkerBert
    Registriert seit:
    2. Juli 2017
    Beiträge:
    96
    uhm, bin dumm
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2019
  39. BunkerBert

    BunkerBert
    Registriert seit:
    2. Juli 2017
    Beiträge:
    96
    So mit deiner Hilfe habe ich mich jetzt für das Beyerdynamics Custom Game und den Creative Sound BlasterX G6 entschieden.
    Hoffe, dass ich damit eine sehr gute Kombo für Filme/Musik sowie für Competitivegames fahre.
    Für den Creative Sound Blaster habe ich mich entschieden um dauerhaft 7.1 simulieren zu können.

    Jetzt wird nur noch auf den Prime Day gewartet um mögliche Angebote mitzunehmen.
     
  40. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.794
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    vergleiche auf jeden Fall trotz PrimeDay noch bei geizhals.de
    Amazon muss nicht die besten Angebote haben!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top