Nach CPU OC, System startet nicht

Dieses Thema im Forum "Hardwareforum" wurde erstellt von Morta Della, 13. Juni 2019.

  1. Morta Della

    Morta Della
    Registriert seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    6
    Moin,

    gleich vorne weg: ich weiß, dass das ne Luftnummer war.
    Also, habe mir von Intel das Utility Extreme Tool runtergeladen um ein wenig an der Leistung meiner CPU zu drehen. Nach einigen Änderungen habe ich das Programminterne Benchmark genutzt, der Rechner ist ausgegangen und lässt sich nicht mehr starten.
    Wenn ich den Start-Knopf drücke leuchtet kurz die LED der Graka und es drehen sich die beiden Lüfter von CPU und PSU an, das wars.
    Habe bereits die MB Batterie rausgenommen, die Batterie durch eine neue ersetzt, den Jumper genutzt, alles kein Ergebnis gebracht. Graka ausgebaut, nur einen Speicherriegel drin gelassen und die Frestplatten abgesteckt. Auch kein Ergebnis. Bin mit meinem Latein nun vollends am Ende, hat jemand vielleicht eine Idee ? Meine Befürchtung ist, dass es das MB gekillt hat, da dieses ja nach dem Start den Impuls für die Stromversorgung der anderen Teile gibt, was ja anscheinend nicht funktioniert. Bin aber über Tipps, Hinweise etc. sehr froh, da ich keine Ersatzboards/CPU zur Hand habe um etwaige Möglichkeiten auszuschließen.
     
  2. Cas GTI Verbastler

    Cas
    Registriert seit:
    16. Dezember 2018
    Beiträge:
    6.926
    Mein RIG:
    CPU:
    i5-6500
    Grafikkarte:
    XFX RX470 RS Black Edition
    RAM:
    8GB DDR4
    Maus und Tastatur:
    Razer Ornata Chroma & Roccat Kone XTD
    Erstmal wäre es Interessant zu wissen, welches System du hast, vorallem CPU
     
  3. Morta Della

    Morta Della
    Registriert seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    6
    Sorry, das habe ich vergessen:

    Intel Core i5 4690
    Geforce GTX1070 8gb
    be quiet pure power 500
    ASROCK B85M
    8gb Ram
    OS: Windows 10
     
  4. Cas GTI Verbastler

    Cas
    Registriert seit:
    16. Dezember 2018
    Beiträge:
    6.926
    Mein RIG:
    CPU:
    i5-6500
    Grafikkarte:
    XFX RX470 RS Black Edition
    RAM:
    8GB DDR4
    Maus und Tastatur:
    Razer Ornata Chroma & Roccat Kone XTD

    der i5 4690 lässt sich normal nicht übertakten, hast wohl den BCLK angehoben
    wenn es geht, geh ins Bios und setze die Taktraten alle auf Auto zurück, das sollte das Problem unter Umständen beheben können
     
  5. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    9.441
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Hast du eigentlich seinen ersten Post gelesen? Es tut sich rein gar nichts!
    @Morta Della Allerdings war es wirklich dumm mit dem Tool zu übertakten, weil der Download, und so steht es sogar auch auf der Intel Homepage, nur für K und X Prozessoren gedacht ist.
    Den non K von dir kann man nicht per Multiplikator übertakten sondern über den BCLK (früher müsste das der Frontsidebus gewesen sein)
    Was genau defekt ist...tja...keine Ahnung ehrlich gesagt.
    Hast du auch niemanden im Freundeskreis der dir aushelfen könnte mit einem Board oder einer CPU?
    Ich frage mich ja, und das ist jetzt nicht gegen den TE allein gerichtet, wieso man sich nicht vorher in OC einliest damit man überhaupt versteht was man da tut...
    Jetzt hat man nämlich den Salat. BIOS zurücksetzen wird wahrscheinlich gar nichts bringen, weil das OC nicht ins BIOS gespeichert wird. Und im Normalfall kann man seine Hardware auch nicht killen, weil da vorher schon Schutzmechanismen greifen.
    Lass den Rechner mal über Nacht komplett ohne Strom und nimm auch die BIOS Batterie raus. Morgen dann nochmal den Jumper (auch wenn ich glaube dass es nichts bringt) mit eingelegter Batterie auf Werkseinstellungen stecken, danach wieder auf den richtigen Platz und versuchen zu starten.
     
  6. I3aum

    I3aum
    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    359
    Naja mit der Utility kann man sehr gut die CPUs bei Laptops undervolten. Dadurch verringert sich der Stromverbrauch und die Hitzeentwicklung, wodurch die Batterie länger hält bzw. die CPU länger Boosten kann.

    Also ist es auch nützlcih für non K CPUs.
     
  7. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    9.441
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    UV ist aber auch was anderes als OC :groundi:

    Eine andere Core Voltage bzw ein Offset eintragen übertaktet die CPU ja nunmal auch nicht. Ich würde sowas jedenfalls bei einem Desktop PC IMMER im BIOS machen und nicht auf Tools zurückgreifen die während des Betriebs irgendwas an der CPU ändern.
     
  8. Morta Della

    Morta Della
    Registriert seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    6
    Jo, werde ich mal ausprobieren.
    Bestände denn eine Möglichkeit, dass wenn man an das OS über die Systemfestplatte rankommt, man bestimmte Änderungen/Zurücksetzungen vornehmen kann?

    Und ja, komme nicht ins Bios, wie gesagt der Rechner startet gar nicht erst.
     
  9. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    9.441
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Wie willst du an das OS ran kommen? wenn du die Platte in einem anderen Rechner baust, dann die Werte zurück setzt in dem Intel Tool und dann wieder in deinen Rechner einbaust, dann greifen die Einstellungen ja noch gar nicht.
     
  10. Woschl

    Woschl
    Registriert seit:
    24. Mai 2002
    Beiträge:
    5.976
    Ort:
    Österreich_Kärnten_Weinberg!!!!
    Das Tool greift doch nur wenn es geladen ist. Das Bios hat damit eigentlich nix zu tun
     
  11. Morta Della

    Morta Della
    Registriert seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    6
    Berichtigt mich, wenn ich das falsch kombiniere aber wenn das System weder startet, wenn alle Festplatten ab sind (kein OS und damit keine falschen Werte) und auch nicht, nach einem mehrmals versuchten Bios reset bzw. ja schon gesagt wurde, dass das nich im Bios gespeichert wird, dass dann ein Hardware Teil defekt sein muss ?
    Würde wieder auf das MB tippen als Hauptstromleiter.
    Versuche es iwie zu testen
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2019
    Woschl gefällt das.
  12. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    9.441
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Da kannst du von ausgehen...ja

    Am besten wäre eben, wenn du ein Board zum Testen hättest. Oder ne andere CPU. Je nachdem. Natürlich könnte auch das Netzteil einen weg haben. Aber Board klingt irgendwie schon am wahrscheinlichsten.
     
    Woschl gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top