Offizieller Star Wars Thread Vol.2 - die Macht ist mit Disney

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Indiana_Bart, 17. November 2016.

  1. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    21.288
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Mein Beileid.
     
  2. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    8.478
    Als reiner Kinogänger hätte ich in erster Linie einen Lückenfüller zwischen Episode 6 und Episode 7 benötigt, denn auch in der Rückschau erschließt sich mir dieser Übergang nicht. Während sich Episode 4 für mich auch ohne größere Exposition plausibel aus Episode 3 ergibt, weiß ich wirklich nicht was ich mit TFA anfangen soll. Ich vermute - hoffe! - mal, dass aber Episode 8 die nicht vorhandene Exposition irgendwie abfangen wird und es Vorsatz war.

    Werde nämlich definitiv keine Romane oder Serien anfangen, nur um die Informationen zu bekommen, welche der Film mir vorenthält! Vor allem da ich Aftermath immer noch nicht verdaut habe.
     
  3. flowseven

    flowseven
    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    6.637
    Du bist halt auch leicht zu Begeistern bei Filmen/Regisseuren, welche du im Vorhinein magst bzw. wo sich ein Hype entwickelt hat bei dir.

    Manchmal teil ich deine Meinung (Arrival), aber du findest ja sogar die Satire-Projekte von Nolans untalentiertem Zwillingsbruder gut. Vielleicht ist unser Geschmack auch einfach verschieden ;)

    @terranigma: WORD
     
  4. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    21.288
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Also wenn man Episode 4 für sich nimmt erschließt sich die Ausgangslage (auch ohne die fürchterliche PT), und 7 schließt durchaus genügend Wissen an, nur wird das über Dialoge kommuniziert, oft zwischen drin. Die Frage ist, was fehlt dir? Was ist unbefriedigend? Ja, einiges wird in "Nebensätzen" abgehandelt, aber es ist schlüssig das nicht alles zu zeigen, weil es eben um die Hauptcharaktere geht, wie schon bei der alten Trilogie.

    @FLow: Mag sein dass du einen anderen Geschmack hast (dagegen hab ich ja nichts), aber wie man behaupten kann, Episode 7 hätte keine Charaktere leuchtet mir nicht ein. Ja, da hätte mehr gehen können, aber zu argumentieren dass die PT Charaktere wenigstens so scheisse sind das man sich drüber aufregt ist doch kein Argument. Und das tut mir tatsächlich leid wenn man sich nicht mehr begeistern kann. Vielleicht solltest du in dem Kontext deine Erwartungshaltung nochmal überdenken.
     
  5. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    8.478
    Eine gescheite Exposition für jene, die Star Wars als Filmuniversum begreifen, keine Romane, Comics oder Serien konsumieren, denn aus dieser Perspektive ist die gesamte Ausgangssituation von Episode 7 nicht nachvollziehbar. Ich war nach Episode 6 im Glauben, dass Imperium wäre besiegt worden, um dann in Episode 7 zu erfahren, dass dem.nicht so ist und es zwar eine Republik gibt, aber Leia einen Widerstand - gegen wen und wieso? - anführt, weil ... wegen.Gründen.

    Sofern man nicht in der Lore drin ist und der letzte Kenntnisstand vor Episode 7 wirklich nur Episode 6 und dessen Ende ist, erschließt sich einem Episode 7 nicht. Es ist, als würden dem Film die ersten 15 Minuten fehlen. So muss sich mein Freund gefühlt haben, als ich ihn in den WarCraft-Film zerrte.

    Die alte Trilogie fing aber auch bei 0 an, das tut Episode 7 nicht. Es führt eine bestehende Handlung fort, aber knüpft sehr eigenartig daran an. Die Ausgangssituation ist gänzlich verschieden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2016
  6. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    21.288
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Ich kümmere mich nicht um Serien oder Romane oder Comics und dennoch liefert Episode 7 viele Anhaltspunkte. Aber ich glaube es war auch teil der Strategie des Filmes. Wenn du dir anschaust, wie Episode 4 gestartet ist, dann hattest du das gleiche Problem. Es gab da das Imperium und du weißt nicht genau warum. Dann gibt es einen Widerstand und all das war irgendwie Teil des Settings, aber so richtig erklärt hat das keiner. Es sind viele Fragezeichen gewesen die es aber umso immersiver gemacht haben.

    Bei Teil 7 wollte man das ebenfalls heraufbeschwören, gleichzeitig steht auch hier einiges in der Anfangsexposition. Außerdem sagt Han Solo auch, dass es diesen ewigen Machtkampf gibt, der sich nun unter dem Banner der First Order wieder zusammenfindet, nachdem Lukes Jediprojekt gescheitert ist. In einem Universum, in dem es um "die Macht" geht und dies als (vage) Formel von Ying und Yang genutzt wird, finde ich diese Erklärung durchaus nachvollziehbar, befriedigend und plausibel.
    Ich glaube letztendlich hat man versucht, den Film so zu gestalten, dass viele Details durchaus schon da sind, man sie aber erst beim 2. bzw. 3. durchlauf besser versteht und begreift. Ich bin heute noch oft erstaunt was man so beim Neuschauen der ersten Trilogie so erfährt, so geht es mir hier auch. Nach und nach begreift man genauere Zusammenhänge und ich gehe stark davon aus, dass Episode 8 und 9 noch dazu beitragen werden, und wenn man der (sehr sehr plausiblen) Theorie von vor 2 Seiten glauben schenken darf wird auch Rogue One da etwas zu beitragen...
     
  7. Mura

    Mura
    Registriert seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    5.363
    Aber ihr müsst doch wissen das Max von Sydow Lor San Tekka spielt, den legendären Entdecker:ugly:

    EP7 hat sich für mich angefühlt wie ein Best of 4-6, hatte manchmal das Gefühl die haben einfach Szenen aus den Filmen genommen und dann neu aufgelegt.
     
  8. Forsti 13 gesperrter Benutzer

    Forsti 13
    Registriert seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    10.815
    @Xiang

    Du meinst wohl eher Remake. Reboot ist es nämlich definitiv nicht.

    Und wie schon mal geschrieben: 1:1 übernommene Szenen aus der alten Trilogie findest du auch in den Prequels. So ist es ja nicht wirklich.

    Hier meinst du Exposition. Kein Worldbuilding zu haben ist unmöglich. Es wird über weite Strecken nicht erklärt, also Exposition gegeben. Das wäre korrekt.

    /sign

    Gratz. :hoch:

    @flowseven

    Zu Episode 3: Nein sorry, aber die 2-3 Szenen, die an Episode 3 wirklich gut sind, denn mehr als 2-3 fallen mir auch nach intensiven Nachdenken nicht ein, machen die restlichen 90% der Filmzeit nicht wett.
    Klar der Film ist weitaus nicht so unerträglich wie Episode 2 und nicht so meh wie Episode 1, aber trotzdem bleibt er eindeutig hinter Episode 7, das einfach in sich stimmig ist, das rund ist und keine Fremdschämmomente drin hat (ich schreib nur "Weil ich so verliebt bin." :kotz:).

    Zu Episode 7: Der Film hat ein so gutes Standing, weil er eben zum einen Nichts falsch macht. Eine Marke, die derart vernichtet wurde wie Star Wars, die brauchte einfach zuallererst mal ein "Hey Leute. Ich leb noch. Mir gehts noch gut." und nicht direkt einen wirklichen Meilenstein.
    Das Risiko was gerne gefordert wird ist allein dadurch da, dass man einen neuen Star Wars gemacht hat. Ohne George Lucas. Das war mehr als genug Risiko aus meiner Sicht, siehe die Fanreaktionen vor dem Release.
    Zumal ich das Risiko bei den Episode 3 nun nicht wirklich sehe, entsprechend frage ich mich warum es hier okay ist.

    Und nur Szenen die an die alten Filme erinnern? Das würde ich so nicht unterschreiben. Extrem oft zitiert wird BB-8 mit seinem Feuerzeug, der Schuss von Finn nach dem extremen Manöver von Rey, Rey's Vision, Kylos Machtgriff, das Gedankenduell zwischen Rey und Kylo, Han's letzte Szene, die 2 Lichtschwertkämpfe und der "Traitor"-Ruf.
    Das ist alles definitiv nicht aus den alten Filmen.
    Und entsprechend kann ich den Hobbitvergleich auch nicht sehen. Die Probleme des Hobbits liegen dabei auch weitaus woanders als "man erinnert sich nur an Szenen, die an alte Filme erinnern".
    Der Hobbit hat ein extrem schlechtes Pacing, die schwache und aufgesetzte Lovestory, ist oft viel zu gehetzt, entwickelt kaum einen der Charaktere und hat schlechtes CGI.

    Das habe ich in Episode 7 definitiv nicht. Vor allem die Charaktere sind alle wirklich sehr gut geschrieben und präsentiert. Und das ist nun mal auch eine große Stärke von Episode 7 vor allem auch über Episode 3. Die Charaktere sind allesamt Symphatieträger. Auch der Schurke ist interessant und nachvollziehbar. In Episode 3 scheitert es da schon an Anakin, der ein Kotzbroken ist, bei dem man nicht versteht was er will und warum er so der Vollidiot sein muss. Und Padme ist einfach nur da. Der Schurke ist mit Grevoises zwar interessant, aber halt kaum präsentiert und mit Palpatine schon extrem überzeichnet.

    Ich glaube das ist hier auch ein extrem wichtiger Punkt. Für viele, mich eingeschlossen, ging es in Star Wars immer um die Charakter, die Figuren. Manche hier sehen hier lieber die Welt im Vordergrund.

    @Terranigma

    Zu den Marvelfilmen: Also das sehe ich entschieden nicht so. Die Marvelfilme sind extrem unterhaltsam und weit weg von "belanglos". Definitiv vergesse ich die nicht und definitiv sehe ich sie mehr als nur einmal an, weil sie einfach Spaß machen.
    Zumal es da nicht mal mit dem angeblich fehlenden Risiko argumentiert werden kann, denn das haben die Marvelfilme in der absoluten Mehrheit.
    Iron Man hat mit Robert Downey Jr. als Hauptcharakter ein großes Risiko gefahren.
    Captain America: Winter Soldier mit seinem kompletten Ton, Setting und Genrewechsel.
    Thor mit seinem Hang zum shakespearianischen Theater.
    Guardians of the Galaxy mit der Etablierung eines Films fernab der anderen Reihe, basierend auf einem Comic der selbst bei Comicfans ein Nischenprodukt ist.
    ...
    Also ne nicht wirklich.

    Zu "bekannte Motive, Plots und Bilder": Wie ich dir schon mal schrieb: In einer etablierten Marke ist es unmöglich keine etablierten Motive, Plots und Bilder zu verwenden. Auch die Prequels taten das nicht.

    Zum einen könnte man es auch einfach hinnehmen. Das mit der First Order und so. Oder wie hast du es bei Episode 4 gemacht? Auch da wird eigentlich fast gar nichts erklärt. Warum es eine Rebellion gibt, wer dazu gehört, wo die sind, wie viele, seit wann, was sind ihre Ziele, wie sieht ihr Programm nach einem Sieg aus ...
    Hat man doch auch einfach hingenommen.
    Auch die Prequels sind da nicht besser. Auch da wird vieles nicht erklärt. Die große Bedrohung von Episode 1, das neue Steuergesetz, wird nicht mal im Ansatz erklärt. Was daran das Problem ist, wird nirgends erklärt. Und das in einer Filmreihe, die in Exposition ersäuft.

    Ja klar, ich schrieb ja schon, mein einziger Kritikpunkt den ich habe, ist das mir diese eine Expositionsszene aus Episode 4 gewünscht hätte. Die wo die Admirale im Todesstern kurz darüber reden, dass der Imperator nun den Senat ausgeschalten hat und die Gouverneure nun mehr macht haben.
    Das hätte ich mir gewünscht. Wie ist die Situation zwischen Republik und Neuer Ordnung, wieso gibt es einen Widerstand, fertig. Mehr bräuchte ich nicht.

    Zum anderen muss man aber auch sagen, halte ich das für die weitaus bessere Lösung, als der Expositionsdump von den Prequels, der zum Teil einfach nur unerträglich war.
    Ein so ein Punkt eben, warum ich Episode 3 nicht so gut finde. Der Film besteht zu guten 50% daraus, dass 2 Leute in einem CGI Gang stehen und irgendwelche Exposition von sich geben. Ein Film über Krieg besteht zu mindestens 50% daraus, dass über den Krieg und irgendwelche Ereignisse in diesem Krieg gesprochen werden, anstelle, dass sie gezeigt werden.
     
  9. thomas17

    thomas17
    Registriert seit:
    16. November 2016
    Beiträge:
    55
    ich fand den Film sehr gelungen, aber gebe euch recht das einiges im unklaren geblieben ist. Nun bin ich gespannt wie es weitergeht, habe Glück und Kinotickets für Donnerstag ergattern können. Möge die Macht mit uns allen sein und uns ein schönes Weihnachtsfest bescheren :D

    Grüße
     
  10. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.565
    auch mein Gedanke :ugly:

    ich hätte gerne Lukes Jedi Academy gesehen, aber das wird dann halt in anderen Medien erzählt (*hust* Rebels 2 *hust*), was auch besser ist, da man keinen Film mit einen alten Mark Hamill/Harrison Ford/Carrie Fischer machen kann, welcher direkt nach Episode 6 spielt.
    Ansonsten werden wohl in Episode 8 die Flashbacks von Rey eine Rolle spielen
    naja, gäbe es die letzten 3 Minuten von Episode 3 nicht, dann hättest du da keinen zusammenhang mit Episode 4.
    Generell ist es bei einer Fortsetzung eh einfacher die Geschichte weiter zu erzählen (zumal Episode 7 im Film ja eigentlich auch erklärt um was es geht)
    ja, Aftermath war wohl das Episode 1-3 der Bücher :ugly:

    Was hält der Film denn vor was man sich nicht zusammenreihmen kann? Er erzählt dass Luke in der Zwischenzeit eine Academy gegründet hat, dass Han und Leia ihren Sohn da hin geschickt haben, dass alle Schüler abgeschlachtet wurden und Rey anscheinend mit dabei war. Dass es eine neue Republic gibt und die Überreste vom Imperium sich in Splittergruppen aufgeteilt bzw sich neu formiert haben und die Republic in Schach hält.
    Allerdings wirft er auch (gezielt) neue Fragen auf z.B. was mit Luke passiert ist (das scheint ja ein Thema in dieser Trilogie zu werden) oder wieso Rey auf den Planeten gelassen wurde.

    ja, nach deinem Geschmack findest du Episode 3 besser obwohl er es ganz objektiv nicht ist :ugly:

    so gesehen wäre das eher der Fehler von Episode 6, denn auch in Lucas alten Plan sollte das Imperium nach Episode 6 nicht besiegt sondern nur vertrieben werden

    die bestehende Handlung war eigentlich mit Episode 6 abgeschlossen (Luke vs Vader), das was man jetzt hat ist was ganz neues, deswegen auch der Schnitt von 20-30 Jahren und komplett neue Hauptcharaktere
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2016
  11. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    8.478
    Aber er fängt nicht an wie Episode 4, weil es Episode 1 bis 6 nun eben gab und er an diese bekannte Handlung anknüpft. Wenn die mangelnde Exposition - eher: Transition - als Anspielung auf Episode 4 gemeint war, dann kann ich nur den Angry Videogame Nerd zitieren: “What were they thinking?“

    Bis TFA war ich der Überzeugung, dass das Imperium endgültig geschlagen war, weil Episode 6 genau damit endet. Aber warum führt Leia einen Widerstand, wenn es doch auch die Republik gibt - oder gab - ? Der Film hätte sich nichts abgebrochen, dass in einer Exposition darzulegen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2016
  12. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    21.288
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Ganz einfach: da liegen halt 30-40 Jahre dazwischen. Das ist doch fantastisch das sie gar nicht erst versuchen, die Charaktere jung zu schminken sondern die Fäden so spinnen wie es wäre, wenn die Zeit real vergangen wäre. Das nimmt die Fans doch gerade mit.

    Und warum sollte das nicht noch erklärt werden? Es gab einfach auch keinen guten Raum, dass logisch zu erzählen, das wäre ein seltsamer Dialog gewesen (für mich war der FN -> Finn Dialog schon leicht aufgesetzt, der war halt sehr funktional), und alle hätten sich gewundert was das soll.
     
  13. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.565
    so war es ja nichtmal im alten EU bzw in den alten Spielen (Jedi Knight). Das Imperium wurde nur vertrieben, aber nicht besiegt. (du hast doch bereits in Episode 6 gesehen wieviel Sternenzerstörer das Imperium noch hatte, die verschwinden nicht einfach so)

    wurde im Film doch afaik auch erklärt, dass der Widerstand quasi zur neuen Republic gehört (Leia hat diesen gegründet um die neue Republic zu verteidigen bzw (ehemalige) imperiale Fraktionen zu überwachen)

    siehe auch Wiki:
    "Ziel des Widerstandes war es, sämtliche imperiale Fraktionen, Nachfolgeorganisationen oder Sympathisanten zu überwachen und im Falle einer Bedrohung gegen die Neue Republik zu bekämpfen."
     
  14. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    43.151
    Wie schon X Mal gesagt. EP4 als Origin verhält sich nunmal anders als EP7 als Nachfolgefilm von 6 Vorgängern.

    Der FIlm demontiert sich dabei noch selbst indem die Geschichten in der Geschichte besser sind als die Geschichte selbst.

    Luke hatte eine Jedi-Academy die con seinem dunklen Schüler übernommen wurde und der die ganze Academy hingemetzelt hat.

    Wir hatten eine gewaltige Raumschlacht die einen ganzen Planeten mit Wracks gepflastert haben, inklusive Supersternzerstörer.

    Wir hatten großes Familiendrama mit Han und Leia deren einziges Kind zur dunklen Seite gewechselt ist.

    Die Rebellion wurde zur Republik mit galaxisweitem Kampf gegen den Rest des Imperiums.


    Und was kriegen wir stattdessen? Die Wiederaufführung von Ep4. :ugly:
     
  15. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.565
    ich glaube du hast in Episode 7 nicht verstanden, dass die Geschichten die der Film erzählt ein Thema in der kompletten Trilogie sein werden (siehe Luke und seine Geschichte, die Academy und Kylo oder Rey Flashback) :ugly:
     
  16. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    43.151
    Hab es schon verstanden. Macht den Film nur nicht besser wenn er stattdessen EP4 nochmal widerkäut. :nixblick:
     
  17. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.565
    ja, wir wissen dass du die paar Storykonstrukte die aus Episode 4 übernommen wurden, nicht magst :ugly:
    Wie schon geschrieben musste es JJ nach den Prequels einfach safe spielen, daran kann man nichts ändern und genug eigene Dinge macht der Film ja (und das wichtigste: due Charaktere sind ohne Ausnahme alle sehr toll, also das Gegenteil von allen Prequel Charakteren :wahn:)


    aus dem Gamestar Rogue One (Spoilerfreien) Review:

    Das gilt für die Bodengefechte, aber natürlich auch für die grandiosen Raumschlachten, die zu den besten des gesamten Star-Wars-Kanons gehören.



    hyper, hyper :jump:
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2016
  18. flowseven

    flowseven
    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    6.637
    Höre und lese gerade die Reviews....der Hype wird stärker in mir!
     
  19. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    43.151
    Nö er mussze nicht Safe spielen. Er hätte auch einen guten Film machen können der neue Dinge bringt und Star Wars treu bleibt. So zeigt er nur das er nichts mit der Msrke anfangen kann außer sie seelenlos zu kopieren.

    Mir schwand übles vor EP8.
     
  20. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.565
    doch, musste er. Nach den Prequels (auch wenn die wenigen Leute, die die Prequels erträglich fanden das anders sehen) war das das einzige was JJ und Disney machen konnte.
     
  21. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    8.478
    Man sieht insb. in der Neufassung von George Lucas dutzende Welten am Ende von Episode 6 feiern und Episode 6 suggeriert dem Zuschauer sehr deutlich, dass das Imperium vernichtend geschlagen wurde. Wir können ruhig davon ausgehen, dass Episode 6 als Ende des Kampfes zwischen Rebellen und Imperium verstanden wurde, als der Film damals im Kino lief und die Neufassung von Lucas macht sehr deutlich, dass das auch seine Intention war. Ansonsten warte ich jetzt auf Herr der Ringe 4, weil wir ja nicht sahen, wie jeder einzelne Ork tatsächlich getötet wurde.

    Warum wird es dann Widerstand genannt, anstatt einfach nur ... Armee? Widerstand suggeriert, man würde im Untergrund als illegitimes Militär gegen eine bestehende Herrschaft kämpfen. Widerstand verhält sich da ähnlich wie Rebellion. Nun leistet Leia in dem Film aber keinen Widerstand, wenn sie einfach nur zur republikanischen Armee gehört. Die Namensgebung soll auch hier natürlich wieder nostalgische Anklänge an die alte Trilogie wecken, ergibt in diesem Kontext aber keinen Sinn. Es ergibt keinen Sinn eine offizielle und legitime Armee als "Widerstand" zu bezeichnen. Eigentlich sind doch vielmehr die Überbleibsel des Imperiums die Widerständigen.

    Ja, deswegen wäre es nett gewesen, hätte man diesen Zeitraum im Film irgendwie abgebildet, anstatt so zu tun, als würde Episode 7 mit den selben Voraussetzungen starten wie Episode 4, was der Film nun eben nicht tut.

    Es muss kein Dialog sein. Ich meine, im Herrn der Ringe wird in den ersten zehn Minuten die gesamte Exposition der Welt geliefert. Einfach und effektiv.

    Jetzt habe ich direkt Lust auf eine Prequel-Trilogie zu Episode 7 bekommen. :yes:
     
  22. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    43.151
    Dann hätten Sie Rouge One als erstes machen sollen. Der Film scheint genau das zu bieten was du verlangst. Und das ohne einen der großen 9 zu verheizen.
     
  23. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.565
    ja, das war auch schon früher so. Im alten EU war nur die Schlacht gewonnen, kurz nachdem die Leute (und ich glaube das ist jetzt auch im neuen Disney EU so) gefeiert haben, wurden die von den Imperialen verpügelt, Corouscant war halt immer noch Imperial, ist aber auch logisch.

    das ist ein schlechter Vergleich, der canon existiert im Buchform und mit Epsiode 7 auch in Filmform weiter, die IMperialen haben nicht einfach aufgegeben und die Waffen fallen lassen, die haben sich maximal zurückgezogen und neu geordnet
    weil sie nicht offiziell für die neue Republic kämpfen
    ja, du brauchst mir den Begriff nicht erklären, der Name ist schlecht gewählt, aber an der Funktion die im Wiki steht, im Film gesagt wurde bzw die ich vorhin gepostet habe, ändert sich ja nichts

    lies dir das geschriebene von dir noch 1-2 mal durch, vielleicht kommst du selbst drauf, warum das eine blöde Idee ist :ugly:

    Rogue One ist ein Film zwischen Episode 3 und 4, damit hätte Disney ganz bestimmt nicht anfangen können, wenn sie Hauptfilme machen wollen :ugly:

    Dir ist anscheinend nicht klar, was für einen Schaden die Prequels bei Star Wars verursacht haben, wenn Disney einen neuen Hauptfilm machen wollte, dann blieb da nicht großartig Luft um die alten Fans zurückzugewinnen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2016
  24. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    8.478
    Ich rede vom Film, nicht vom EU. Das EU interessiert mich als Kinogänger nicht. Am Ende von Episode 6 war das Imperium besiegt, der Film und Lucas waren da sehr eindeutig.

    Mittlerweile weiß ich das auch, aber leider nicht vom Film. Der erklärt einem diesbezüglich gar nichts. Es sagt doch einiges aus, wenn ich nach dem Film erstmal ein Wiki konsultieren muss, um die Versäumnisse des Films in puncto Exposition auszugleichen.
     
  25. Forsti 13 gesperrter Benutzer

    Forsti 13
    Registriert seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    10.815
    @Xiang

    Wie aber schon geschrieben: Macht doch Episode 1 genauso und das kritisierst du nicht dafür. :nixblick:

    Die Wiederholung ist zum einen ein wiederkehrendes Thema in Star Wars (eben Ringtheorie, die ja auch Lucas schon öfters zitierte) zum anderen stimme ich da unserem Bort zu.
    Es blieb nicht viel anders als Safe zu spielen, da die Marke nun mal schwer beschädigt war und man auch Lucas rausgeschmissen hatte. UND den alten Kanon. Es gab kaum bis gar kein Vertrauen von Seiten der Fans.

    Warum? Es ist ja nicht mal der selbe Regisseur, also sehe ich deinen Punkt noch weniger.

    @Terranigma

    Nimm lieber Herr der Ringe 2. Denn auch da sehe ich wie gefeiert wird als Sarumans Armee besiegt und sein Turm gefallen ist und trotzdem marschiert in Herr der Ringe 3 die Armee von Mordor ein und ist noch weitaus größer als die von Saruman.

    Oder Hobbit wo auch am Ende alles als "das Böse ist besiegt" hingestellt wird, aber am Ende war das nicht mal der Anfang.

    Oder Harry Potter. Nach Teil 1 wird eigentlich gesagt, dass Voldemort nun vernichtet ist, aber naja so wirklich ist das ja nicht der Fall.
    Oder hast du am Ende von Alien geglaubt, dass nun alles vorbei ist und warst bei Aliens überrascht das es mehr als nur eine Königin gibt?
    Matrix selbes Beispiel. Oder Batman: The Dark Knight Rises, das auch die League of Shadows zurückholt.

    Wie Indiana_Bart schon schrieb: Am Ende von Episode 6 sieht man eine gewaltige Armee des Imperiums sich zurückziehen. Soll die einfach so verschwunden sein?
    Ja man sieht überall die Leute feiern, das ändert aber doch nichts daran, dass das Imperium noch eine gewaltige Armee hat und da noch überall Besatzungstruppen da sein MÜSSEN.

    Wie schon geschrieben: Episode 1 und 4 sind da kein Stück besser.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2016
  26. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.565
    bei Lucas war das erst mit der SE sehr deutlich, aber selbst da hat Lucas das andere abgesegnet. Und Lucas selbst hat ja laut eigener Aussage auch schon damals Episode 7-9 geplant.
     
  27. Forsti 13 gesperrter Benutzer

    Forsti 13
    Registriert seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    10.815
    @Indiana_Bart

    Und auch bei der Version von Lucas von Episode 7-9, die Disney ja abgelehnt hat, sollte das Imperium im kleinen und stillen überlebt haben und eine neue Bedrohung darstellen.
    Laut Gerüchten ja mit Vaders alter Festung als einem sehr zentralen Storypunkt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2016
  28. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    21.288
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Und das wäre ein absoluter Bruch mit den (traditionellen) Stilmitteln von Star Wars und absolut hanebüchend.

    Übrigens: Episode 1 klärt auch nichts, warum sollte das Episode 7 tun? Nur weil ihr zu faul seid die leeren Stellen durch die Aussagen im Film zusammenzusuchen. Man muss ja nicht alles vorkauen
     
  29. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    43.151
    Nein das ist mir scheinbar nicht klar.

    Ich habe jetzt mal Goolge gemüht mit verschiedenen Suchkombinationen zum Thema Star Wrars, prequel Trilogie, finanzielle Einbußen, Markenschaden und was mir sonst noch eingefallen ist. Das nächstliegende was ich gefunden habe war ein Verriss von 2008 über die Clone Wars Serie.

    Eine Clone Wars Serie die es auf 6 Staffeln gebracht hat und das obwohl es sich zu 100% auf die Prequel Trilogie und Anakin Skywalker konzentriert.

    Es gibt immernoch massig Bücher aus dem EU, Teilweise mit die besten des ganzen EU. Mit The Old Republik wird eine neuer Storybereich eröffnet, der 2 Computerspiele und ein bis heute erfolgreiches MMO und auch wieder massig Zusatzkram.

    Fantasy Flight Games hat auch vor dem Deal beschlossen eine kollektion neuer Star Wars Brettspiele rauszubringen.

    Ein Schaden der so extrem ist das Disney lächerliche 4 MILLIARDEN für die Rechte bezahlt hat.

    Ich bitte euch beide jetzt nochmal. Legt bitte ein paar Fakten vor. Nachweisbare Finanzeinbußen oder sonst irgendeinen Beleg dafür das die Marke Star Wars kurz davor war Schiffbruch zu erleiden und die PT soviel Schaden angerichtet hat wie Ihr gerne behauptet. Ich habe jetzt NICHTS gefunden das in den letzten 10 Jahren in irgendeiner Form einen massiven Rückgang in irgendwas gezeigt haben.

    Sofern ihr den Beweis nicht liefern könnt, gehe ich einfach mal davon aus das der Beweis nur in den Köpfen von Hardlinern existiert die nicht akzeptieren können das das PTU kein Meilenstein ist, aber auch kein Untergang.

    Du hast recht. Espidoe 1 fing ja damit an das das Imperium einen Ort der Rebellen angegriffen hat um eine Karte zu besorg... oh nein das war Ep7. EP1 war das mit dem Märchenplanet und der Droideninvasion.

    Dafür war EP1 das wo der Held auf dem Wüstenplaneten aufwächst, sich nach Abenteuern sehnt und dann nachdem alle getötet wurden wurden den die Person kannte mit dem Millenium Falk... oh nein das war auch Ep7. Ep1 hatte ja die Podrenner.

    Dafür musst dann eine wunderschöne Frau aus einem Gefägnis des... ach neh war auch Ep7.

    Aber immerhin gabs den Todes... ne war auch Ep7.

    Dann der Angriff mit den X.-Wi... äh war auch Ep7.

    Aber die coole Cantina Szene mit den vielen exotischen Aliens war ... auch Ep7

    Hilf mir doch nochmal aus die Sprünge. Wo genau kopiert Ep1 Ep4, außer das der Held von Tattoine kommt und am Ende das Raumschiff mit nen Torpedo von Innen sprengt?

    Ich bin sicher es muss noch irgendeinen dritten Punkt geben. :hmm:

    Weil der Regisseur nicht den Film im Alleingang macht sondern die Anforderungen des Studios umsetzt. Und Disney scheinbar den Wunsch hat die Marke einfach zu Tode zu melken ohne einen Versuch Sie weiterzuentwickeln oder sinnvoll fortzusetzen.

    Schon da wurde mehr als deutlich gesagt das das nur ein Kleiner Sieg ist und auf allen Fronten wurde lang und breit erklärt das Sauron noch lebt und der Ring eben nicht vernichtet wurde. Extrem mieses Beispiel.

    Hast du jetzt völlig den Verstand verloren?

    Bei Harry Potter wurde mitnichten gesagt das Voldemort vernichtet ist.

    Es war schon nach Alien klar das da immer noch das Spacejockey-Schiff ist voller Alien-Eier und das Notsignal immernoch aktiv ist.

    Und Matrix? Am Ende von Matrix 1 war mitnichten alles gewonnen. Am Ende von Matrix 2 hat Neo gesagt "fick das system" und stürzt lieber aus Liebe alles in den Abgrund anstatt seine Rolle zu spielen.

    Und bei Batman, wurde im ersten Teil nicht die Liga besiegt sondern nur Ras'al'gul. Und der ist auch nicht zurückgekommen.

    Sorry aber das ist für dich ganz niedriges Niveau. Normalerweise sind Diskussionen mit dir Gehaltvoller als Aussagen die man schon nach 2 Sekunden nachdenken wiederlegen kann.

    Kleiner Tipp. In Hunger Games wurde am Ende des Films Distrikt 1 auch nicht zerstört nur weil das Mädel die Hungerspiele überlebt hat. :ugly:

    Zustimmung. Trotzdem war die Wegrichtung klar, vor allem da Star Wars nunmal Fantasy ist. Der Böse Zauberer wurde besiegt, die Rebellen haben die Oberhand, das Imperium ist auf den Rückmarsch. Und genau hier fehlt der Sprung zu "Die Neue Ordnung hat wieder die Oberhand, die Republik existiert faktisch nicht und der Widerstand ist wieder auf eine handvoll X-Wings, als Pre EP4 Ära zurückgeschrumpft. Und die Sith die eigentlich vollständig vernichtet wurden sind wieder da und ja der Sohen von han und Leia ist auch ein Sith weil ja akzeptiers einfach und friss dein Popkorn. :mad:

    Ich fühl mich von dem FIlm einfach nicht ernst genommen. Der Film hat keine Botschaft, er hat keine Geschichte zu erzählen. Er ruht sich vollständig darauf aus möglichst oft die OT zu zitieren und steuert nichts eigenes bei. Klar alles ist größer gemacht worden. Der Todestern hat nun Planetengröße und kann mehrere Planeten gleichzeitig vernichten. Der Obersith ist nun ein CGI Monster und Machtfähigkeiten lernt man nun innerhalb von ein paar Sekunden.

    Ich sehe es aktuell eher so das Ep7 großen Schaden angerichtet hat. Den auch mit den Informationen aus dem neuen Eu fühlt sich die neue Zukunft von Star Wars einfach falsch an. Mon Motham ne Pazifistin? Die Rebellen hören einfach auf zu kämpfen weil Sie nicht mehr ämpfen wollen anstatt reinen Tisch zu machen? Das Imperium nennt sich jetzt Neue ordnung und wird von Vollpfosten angeführt die in Ihrer Kindheit zu oft Verprügelt wurden?

    Ich fühl mich mit diesem neuen Star Wars nicht Wohl. Es fühlt sich falsch an. Das alte EU hatte Thrawn, hatte Dalla, hatte Paelleon, es gab Admiral Piet in den Filmen und es gab Tarkin. Das Imperium hat in der OT eine Aura der gnadenlosen unmenschlichen Effizienz. Eine erfahrene tötliche Kriegsmaschinerie gegen eine Gruppe Rebellen die versucht sich halbwegs zu Organisieren.

    Die neue Ordnung hat den Chromtrooper weil Baum, Sie schicken Sanitätspersonal zu Angriffsmissionen, Sie haben Sith Lords mit Wutanfällen und natürlich mein Highlight, Adolf Hux.

    https://www.youtube.com/watch?v=MPhHl2DpD4E

    https://www.youtube.com/watch?v=JDSXUF5psUE

    Oh und natürlich das Leia Chewie nach dem Tod von han völlig ignoriert und lieber eine völlig Fremde umarmt und tröstet, welche Han auch erst seid ein paar Stunden kennt. :ugly:

    Für mich ist es so das Rouge One erstmal beweisen muss das Disney mehr kann als Seelenlose Melkfilme zu drehen. Das Disney in der Lage ist die Vision und den Zauber von Star Wars zu verstehen und in eigenen Filmen zu erzeugen.
     
  30. flowseven

    flowseven
    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    6.637
  31. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    43.151
    :atomrofl:

    Sorry aber können wir bitte mal ernsthaft bleiben? Episode 1 wird beständig vorgeworfen das zuviel über Politik geredet, zu viel erklärt wird. Das geht sogar soweit das das in Simpsons parodiert wurde.

    https://www.youtube.com/watch?v=3lPG1u6EbiY

    Und nun willst du behaupten im Film wird nix erklärt? Der Film der den Zugang zur macht erklärt hat? :ugly:
     
  32. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.565
    geh halt davon aus, ist mir relativ egal (zumal du selbst ja auch keine Zahlen hast), ich verweise einfach mal auf die imdb Wertungen die eine deutliche Sprache sprechen.


    ja und der Disney Deal tat der Marke auch richtig gut, wie man sieht (ich erinnere dich dass Episode 7 hier die Verkaufsrekorde gebrochen hat, nicht Episode 3)
    Episode 1 kann man zumindest mit einen Wort zusammenfassen: "absurd"

    Absurde Blockade, absurde Invasion, absurde Story, absurde Sith Rache (die nie erklärt wird) etc. :yes:


    viel labern =//= erklären. In Episode 1 gibt es fast durchgehend inhaltslose Dialoge (Beispiel? "Endlich wird die Rache unser sein" wissen wir bis heute nicht was damit gemeint war)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2016
  33. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    43.151
    Falls du die Grundlagen einer Diskussion vergessen hast. Du stellst ein Argument auf, also musst du es auch mit Beweisen untermauern.

    Sonst kann ich genauso irgendwelche Sachen behaupten.

    Halten wir also fest das du dein Argument auf eine nichtrepräsentative Umfrage und deine eigene Meinung stützt. Ist natürlich kein Problem und ich finde es schön das dir Ep7 den Glauben an Star Wars zurück gegeben hat. Aber bitte hör dann auf sowas als tatsache hinzustellen das die Prequels Star Wars ja so extrem geschaden hätten das Disney keine Wahl blieb als ein Remake von Episode4 zu machen um die Marke zu retten.

    Dann erinnere dich bitte auch das Ep7 der erste SW Film nach 15 Jahren ist von einem komplett anderem Studio mit anderer Leitung und es der erste SW Film den ein sehr großer haufen Fans im Kino sehen kann.


    Ok nun versuchst du ja nicht mal mehr irgenwelche Sinnerfüllten Argumente zu finden. Ich bin sehr enttäuscht von dir. :(
     
  34. Forsti 13 gesperrter Benutzer

    Forsti 13
    Registriert seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    10.815
    @Xiang

    Finanzelle Einbußungen ist aber auch definitiv das Falsche was du suchst. Schau einfach in Fanforen und klar musst du da alte Beiträge suchen. Seit 2008 interessiert sich auch niemand mehr groß dafür, weil es eben nichts mehr Neues gibt und das was es gab nicht sonderlich gut angekommen ist.
    Oder guck auf Rotten Tomatoes oder andere Filmseiten. Da findest du genug Verisse über die Prequels und den Hass der Leute darauf.
    Oder sämtliche Videos darüber. Red Letter Media hat nicht umsonst ziemlich viele Klicks damit gesammelt um nur ein Beispiel zu nennen. Mr. Sunday hat sich ja auch über die Prequels ausgelassen und das mehrfach.
    Die Simpsons hast du ja selbst genannt.
    Oder Southpark. Meinst du wirklich sie haben George Lucas einen Stormtrooper vergewaltigen lassen, weil sie der Meinung waren, dass es der Marke Star Wars so gut ging? Oder direkt gesagt (sogar als Gastauftritt in ihrer eigenen Serie), dass seine Special Editions den gesamten Zauber zerstört haben?

    Und das es auf 6 Staffel gekommen ist sagt jetzt was über die Serie aus? Wegen Firefly bekommt Fox bis heute jedes Jahr mehrere Hunderttausend Zuschriften die eine 2. Staffel fordern.
    Demgegenüber wird Gotham fortgesetzt, obwohl es von vielen Fans nicht beachtet wird oder gar verhasst ist.

    Ja ...
    Ein MMO so erfolgreich, dass es nicht mal ein halbes Jahr nach Release sein komplettes Finanzierungsmodell umstellen musste. *hust*
    Und 2 Computerspiele sind nun nicht wirklich ein großes Aushängeschild.
    Zumal hier eben auch wieder die Prequels einfach ignoriert werden und damit der durchschnittliche Star Wars Fan Realitätsflucht betreiben kann. Was Star Wars Fans seit den Prequels zum absoluten Großteil machen.

    Ja und jetzt überleg einmal. Was damals ausgemacht wurde war
    A) X-Wing
    B) Am Rande des Imperiums
    C) Star Wars: LCG

    Was fällt dir auf? Glaubst du es ist Zufall, dass auch hier nicht ein Wort über die Prequels fällt und ALLES im alten Universum angesiedelt ist? Bei "Am Rande des Imperiums" sogar exzessiv mit Illustrationen von vielen Fanlieblingsautoren vor allem Ralph Mcquarrie.
    Also auch hier, Realitätsflucht vor den Prequels.

    Ja und auch hier überleg mal. Sie haben das Selbe für Marvel bezahlt. Ein Marvel, dass kurz vor dem Ruin stand und bei allen wichtigen Marken die Filmrechte schon verkauft hatte.

    Und hier kommt noch hinzu, dass sie ja nicht mal für die Rechte, sondern einen ganzen Konzern 4 Milliarden bezahlt haben. Und da ist weitaus mehr drin als "nur" Star Wars. Allein THX hat ja schon beim weiterverkauf 2016 einiges wieder reingebracht. Die ganze CGI Technologie und Soundtechnologie ist ja auch noch dabei und wahnsinnig viel wert. Und so weiter.
    Also eigentlich untermauert das nur noch mehr, wie schlecht Star Wars eigentlich da stand.

    Ich sehe bei dir auch keine Beweise, eher das Gegenteil wie oben schon geschrieben.
    Und warum hier direkt mit "Hardliner" herumgeschmissen werden muss erschließt sich mir auch nicht. Haben wir dich Fanboy genannt? Nein? Warum also dann direkt untergriffig werden?

    Ernsthaft? Du schreibst zig Sachen auf die gleich sind und siehst sie nicht?
    Der auserwählte Junge, der auf Tattooine (hier ist sogar der Planet gleich wie in Episode 4) lebt und von einem weisen alten Mann, einem Zauberer, von dort weggeholt wird.
    Dieser alte Mann wird getötet von einem schwarzen Zauberer.
    Oder ja, die schöne junge Frau, die aus Gefangenschaft befreit werden muss. Ist In Episode 1 drin. Blendest du das absichtlich aus oder wie?
    Der Angriff der X-Wing soll nicht drin gewesen sein? Was war dann der Anflug der Naboo Fighter auf das Droidenkontrollschiff? Das sogar ebenfalls eine Kugel war.
    Die Helden hängen auf Tattoine fest und müssen erst mal ein Schiff besorgen (in Episode 1 ein Ersatzteil) um von da weg zu kommen.
    Das Böse findet sie dort und es kommt zum Kampf.
    R2-D2 repariert ein Schiff während einer Raumschlacht.
    Padme wickelt Anakin in eine Decke ein und tröstet ihn. Genau das was auch Leia mit Luke macht.
    Zu Beginn haben wir eine Droidenarmee, die ein Schiff verteidigen soll und daher sich vor einer Tür in Stellung bringt. In Episode 4 haben wir eine Rebellenarmee die genau das Gleiche tut.
    Eine Tür wird aufgeschweißt. Sowohl am Anfang von Episode 1 als auch bei Episode 4. Jeweils von den Eindringlingen.
    In beiden Fällen ist ein Kampf in einem Nebelfeld um das Schiff der erste Kampf des Films.
    Die Story ist aus Sicht von 2 Personen erzählt. Episode 1 Qui-Gon und Obi Wan, Episode 4 R2-D2 und C3-PO. Diese Personen sind jeweils in diplomatischer Mission unterwegs.
    Diese Übereinstimmung hat sogar Lucas selbst als Beispiel für seine bewusst gemachten Parallelen genannt. Auch der Anfang war so ein Beispiel. Er nannte es "The reverse of the classic monster coming through the door motiv". Nun fürchten die Bösen was durch die Tür kommt.
    Zu Beginn des 3. Aktes suchen die Helden nach verbündeten und finden sie in uralten Tempelruinen. Sowohl in Episode 1 als auch 4.
    Am Ende ist eine große Siegesfeier in der der gesamte Cast an der Spitze einer Treppe steht und geehrt wird.

    Oder auch gerne mit Bildern.

    http://www.starwarsringtheory.com/wp-content/uploads/2014/08/vlcsnap-2014-03-16-13h25m53s7.jpg
    http://www.starwarsringtheory.com/wp-content/uploads/2014/08/vlcsnap-2014-06-13-23h20m18s97.jpg

    http://www.starwarsringtheory.com/wp-content/uploads/2014/08/vlcsnap-2014-03-16-13h35m42s242.jpg
    http://www.starwarsringtheory.com/wp-content/uploads/2014/08/vlcsnap-2014-06-13-20h45m52s2451.jpg

    http://www.starwarsringtheory.com/wp-content/uploads/2014/08/vlcsnap-2014-03-16-13h59m22s154.jpg
    http://www.starwarsringtheory.com/wp-content/uploads/2014/08/vlcsnap-2014-06-13-20h49m01s195.jpg

    http://a.dilcdn.com/bl/wp-content/uploads/sites/6/2015/09/TPM_Anakin-naboo-starfighter.png
    http://a.dilcdn.com/bl/wp-content/uploads/sites/6/2015/09/ANH_Luke-Xwing.png

    Also eigentlich sind die Parallelen extrem offensichtlich und sogar von George Lucas selbst in vielen Beispielen benannt und damit nicht mehr leugbar.

    1. Disney hat auch bei Episode 7 JJ extrem freie Hand gelassen. Wie Disney es auch bei Marvel macht, wie alle Regisseure es auch bisher so gesagt haben, sogar Whedon, der ziemlich salty ging. Oder schau aktuell Gunn mit Guardians of the Galaxy. Der darf machen was er will und muss sich nicht mal groß an den Infinity Plot halten.
    Bei Episode 7 doch genauso. Siehe das aktuelle Making of Buch. Man sieht doch genau das hier 2 Jahre lang Brainstorming betrieben wurde und mit Dingen experimentiert wurde, weil man nicht genau wusste was man machen könnte. Was aber stehts durchgezogen blieb waren die Dinge, die JJ einwarf. BB-8 z.B. den er auf einem Post It gezeichnet hat, war von Anfang an dabei und wurde kaum verändert.
    Das finale Design von Unkar Plott kam von JJ's Tochter und wurde, als JJ sagte "Wir machen das was meine Tochter sagt" auch so umgesetzt.
    Also doch, das was der Regisseur macht den Film zusammen mit den Autoren.
    2. Wo hat bitte Lucas es anders gemacht als "die Marke einfach zu Tode zu melken"?

    Gut dann eben Episode 4. Erkläre mir da wo da ersichtlich war, dass man das Imperium nicht besiegt hatte. Auch eine riesige Siegsfeier und kein Anzeichen von einer Situation wie in Episode 5.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2016
  35. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    27.561
    Ich finde Episode 7 auch ziemlich meh :fs:

    *Öl ins Feuer kippt :wahn:*
     
  36. Forsti 13 gesperrter Benutzer

    Forsti 13
    Registriert seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    10.815
    @Xiang

    Ja ... und dann bist du wieder derjenige der sich über Beleidigungen von mir beschwert. :uff:

    Ääh doch. In Teil 1 schon.

    Ich schreib ja auch nicht von Matrix 2, sondern Teil 1. Und da war nicht wirklich eine Situation wie in Matrix 2 zu erkennen. Das die Matrix da nicht direkt platt gemacht worden ist, weil Neo mit seinen Superkräften oder das Agent Smith gar wieder kommen könnte. Nichts davon konnte man da ahnen.

    Eigentlich wurde die Liga in Begins 2 mal besiegt. Eine Rückkehr war nirgends zu erkennen, erst recht nicht da der Plan Gotham auszulöschen eben in The Dark Knight nicht weiterverfolgt wurde.
    Auch hier: Wo war hier ein Hinweis, dass die League of Shadows überlebt hat?

    Sorry, aber den Film habe ich eben nicht genannt, eben weil er kein Beispiel wäre.
    In Hunger Games ist am Ende des Films der Status Quo der Gleiche wie zu Beginn des Films. Das Regime ist an der Macht, das System noch intakt, keiner der Bösen wurde getötet. Das, wenn es weitergehen sollte, das Regime nach wie vor an der Macht ist, war hier daher offensichtlich.
    Bei meinen Beispielen hingegen nicht. Man sieht in Batman Begins nirgends Hinweise, dass die League of Shadows überlebt hat, sogar The Dark Knight liefert da nichts.
    Wenn man nur den Hobbit anschaut, sieht man auch keine Hinweise darauf, dass das Böse noch lebt.
    Harry Potter zeigt uns den Tod des Oberschurken sogar direkt. Das er irgendwie doch noch wiederbelebt werden kann ist nirgends zu erkennen.

    Der Status Quo hat sich in meinen Beispielen geändert. Der Böse ist vernichtet und die Guten hatten eine Siegesfeier. Wie in Episode 4 und 6 eben.
    Die Rückkehr des Bösen, vor allem in der Stärke, war nirgends abzusehen. Anders eben als in Hunger Games.

    Naja die Neue Ordnung hat ja auch nicht die Oberhand, das macht eigentlich auch der Film ohne Wikipedia ziemlich klar in der großen Ansprache von General Hux.
    Der Widerstand ist, was nicht erklärt wird. Warum die First Order im Outer Rim geduldet wird wird nicht erklärt. Das ist alles.

    Und das die Sith nicht vernichtet werden können haben doch deine Prequels schon etabliert. Da war ja auch das sie eigentlich vernichtet worden sein sollen, es aber nicht waren. Hier entbehrt sich also deine Kritik wieder jeder Grundlage.
    Und das Ben kein Sith ist, wird auch im Film erklärt. Und wieso er ist was er ist wird eigentlich auch erklärt. Also ne, das haut nicht wirklich hin was du hier vorwirfst.

    An der Hand genommen werden und alles vorgekaut bekommen ist für dich "ernst genommen werden"?
    Und der Film hat die gleiche Botschaft wie Episode 4. Wie jeder Star Wars Film seit dem. Die essentielle Botschaft der Heldenreise eben.
    Und er ruht sich nicht auf Zitaten aus, er bemüht sich Charaktere aufzubauen.
    Und sorry, aber auch das mit dem größer werden war schon in der OT. Auch da war der 2. Todesstern schon größer und konnte mehr als der 1.
    Und auch in deinen PT's. Wie war das mit den Kampfdroiden und den SUPERkampfdroiden?
    Und auch das mit dem "Macht innerhalb von Sekunden lernen" war schon in der OT so. Hatten wir sogar bei dir schon mal. Lukes Training mit dem Droiden schon vergessen?
    Und auch da in den PT nicht anders. Oder wo ist die ewig lange Ausbildung von Anakin als er vor dem Rat der Jedi die Gegenstände nur mithilfe der Macht sieht, die der Holograph auswählt?
    Und ein riesiges Hologramm des Schurken hatten wir ja auch in Episode 5 schon. Auch das ist nichts Neues.

    Ja, die Aftermath Serie ist scheiße. Aber auch der alte EU hatte Romanreihen die einfach nur zum Kotzen waren.
    Dafür hast du jetzt die Romane von Claudia Gray also Blutlinien und Verlorene Welten und die sind Brilliant.
    Die Comics sind alle extrem gut, sogar zu den PT's.
    Rebels ist einfach nur Super.
    Also so einseitig kann man es definitiv nicht sehen.

    Die neue Ordnung hat vor allem Personalmangel, daher kaum eine Wahl als alles was da ist kampfbereit zu haben.
    Und nochmal: Ben ist kein Sith. Bei weitem kein Sith Lord.
    Und die Ähnlichkeiten zwischen den Nazis und dem Imperium war ja auch vorher schon mehr als offensichtlich. Und trotzdem hast du scheinbar bei der Rede nicht aufgepasst, wie oben schon geschrieben.

    Jetzt gehst du schon arg auf Nitpicking über. Leia hat Chewie auch nach der Karbonisierung von Han ignoriert und sich nur um Luke gekümmert.
    Und witzig, dass jetzt nach all dem Gerede von wegen "die müssen Mut zeigen, die sollen tun was sie wollen, die sollen kreativ sein, die müssen nichts beweisen außer einen guten Film ..." ausgerechnet DU jetzt mit "Die müssen sich jetzt aber erst mal beweisen" daher kommst. :fs:

    Viel Quatschen heißt nicht viel erklären.
    Episode 1, generell die Prequels sind wahnsinnig gute Antibeispiele für Buzzwords und Exposition.
    Es wird nur mit Buzzwords um einen geworfen, dass man groß und fancy klingt, aber nicht weil sie einen Mehrwert bringen.
    Es wird extrem viel Exposition betrieben, aber nichts von dem was relavant ist, wird erklärt.
    Es ist nur viel heiße Luft, die abgesondert wird.
    DAS ist eben das Problem. Und das parodieren ja auch die Simpsons. Auch da wird eben nicht der Konflikt behandelt, sondern viel lieber mal viel Buzzwords genannt (alle Sternensysteme aufgerufen) und sich nicht um das eigentliche Problem gekümmert, sondern nur drum herum gesprochen (der Einwurf des AT-AT).
    Was denn nun eigentlich die Sache ist, wird nie erklärt. Wie auch in Episode 1 eben. Da werden extrem viele Sachen nie erklärt, obwohl so viel Exposition betrieben wird.

    @Fipse

    Ich mag es, wenn die Ketzer ihr eigenes Feuer mit bringen.

    *Fipse in Feuer werf* :fs:
    :wahn:
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2016
  37. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.565
    Siehe forsti hier hat er recht.

    Und du darfst dir gerne einreden dass die prequels gute filme wären oder dass sie der marke nicht geschadet hätten. Aber fakt ist dass die filme objektiv gesehen nicht gut sind und dass die fans und sämtliche Kritiker (oder die popkultur suehe simpsons und co) die filme hassen.
    Auf Nummer sicher zu gehen war der logische schritt und der erfolf gibt disney recht (zumal episode vii um einiges poditiver aufgenommen wurde als die prequels damals)

    Und nein wir halten fest dass du die Meinungen sämtlicher kritiker ignorierst
    Das ist Unrelevant

    Und das ist wieder typisch exilant (aber hey wie zu erwarten von jemanden der mit den hardliner begriff um sich wirft)

    Darfst mir aber gerne die absurde blockade erklären und warum der film ausgerechnet damit anfängt
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2016
  38. flowseven

    flowseven
    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    6.637
    Ich weiß auch nicht wo die Kritiker sind die Episode 3 so extrem scheiße finden...

    Der Streifen hat 80% auf RT und die 68 auf Metacritic sind auch sehr solide für einen Blockbuster (und mehr als Rogue One)
    Mir kommt es so vor als ob man bei den Lucas Filmen nur die schlimmen Dinge sieht (und ja da gibt es genug) aber bei JJ nicht wirklich genau hinsieht bzw. Dinge rechtfertigt, welche einfach scheiße sind.
     
  39. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    27.561


    Nachdem das alte EU gelöscht wurde hatte ich einfach ein wenig mehr erwartet :nixblick:

    Ehrlich gesagt hat Episode 7 zumindest meine Vorfreude zu zukünftigen Star Wars Filmen eher getrübt. Rouge One soll ja ganz gut sein, eine Chance hat es zumindest verdient.
    Allerdings sehe ich die Zukunft eher kritisch, jedes Jahr einen Film rauszuprügeln halte ich für keine gute Idee. :teach:
     
  40. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    21.288
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    @ Xiang:

    wenn wir mal bei deinem (hanebüchenden) Versuch bleiben, den wirtschaftlichen Schaden von der PT zu analysieren könnte man eher fragen, wieviel es NICHT eingespielt hat. Aufgeladen durch immensen Hype auf eine Fortsetzung der wohl besten Trilogie hat Episode 1 1 Milliarde eingespielt. Klingt nicht schlecht, aber im Vergleich dazu war Episode 7 ganze 2 Milliarden schwer. Einfach weil sie um Welten besser ist.

    Wenn man sich dann anschaut, dass Episode 2 nur noch die Hälfte von Episode 1 eingespielt hat und Episode 3 noch weniger, kann man ziemlich genau nachvollziehen, wie die Enttäuschung einen Ruc k durch die Fangemeinde macht.

    Du kannst die Trilogie so toll finden wie du möchtest, das darfst du halten wie du magst, aber das Argument, die PT wäre besser als Episode 7 ist nicht haltbar. Dafür gibts genügend objektive Kriterien (stilistisch, finanziell, inhaltlich) wie subjektiven Konsenz (IMDB, Fanbase).

    Und zum Argument Episode 1 würde so viel erzählen...


    :atomrofl: :atomrofl: :atomrofl:

    Grenzdebile Dialoge, Französische Akzente, Jar Jar Binks, Midichloreaner... :atomrofl:

    Sorry, ich musste mir ein paar Freudentränen aus den Augen wischen...

    :atomrofl:

    Einfach nochmal Zeit nehmen :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top