Was habt ihr euch heute angeschaut? - Teil VII

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Timber.wulf, 26. Januar 2017.

  1. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.761
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Tenet (copy and paste)

    Hier mal meine Spoilerfreie Einschätzung:

    Ich bin echt weggeblasen. Die großartigen Ideen die sich hier stapeln kann man beim ersten Mal gar nicht fassen. Von der Grundidee über die Inszenierung und dem Score zieht Nolan hier komplett alle Register. Wieder einmal spinnt er ein fantastisches Gedankenkonstrukt von Grund auf und schafft es, dies mit neuen filmischen Masstäben zu versehen. Invertierte Verfolgungsjagden, Heists, Geiselnahmen usw. sind nur das i-Tüpfelchen auf diesem langen und großen i. Und auch war noch kein Protagonist so cool, slick, charmant und einfach ultra tight wie Washington und Pattison. Fantastisch. Es macht einfach Spaß, den beiden beim Bond-Spielen zuzusehen. Und genau das ist der Film: ein verkappter James Bond in einem semi-futuristischen Setting. Kip Thorne stand wieder zur Seite (Astrophysiker), um die Physik richtig zu bekommen und ganz nebenbei frühstückt dieser Actioner große philosophische und physikalische Fragen in einem neuen Setting ab. Gibt es freien Willen? Schicksal? Who cares! Der Film schaltet fast unmittelbar in den 5. Gang und da kommen wir zu dem einzigen Problem des Films: er ist mit 150 Minuten irgendwie immer noch zu kurz. Es bedard soviel Exposition (die wirklich unendlich viel Spaß macht und klever verschachtelt ist, damit man nicht sofort erschlagen wird), dass der Film erzählen muss was Phase ist, während er eigentlich schon weiter läuft und noch Handlung läuft. Das macht er meiner Meinung nach auch echt gut, aber a) glaube ich, dass einige Zuschauende dabei abschalten werden (wie meine Begleitungen) und b) kommen dadurch die emotionalen Beziehungen zu den Charakteren zu kurz. Etwas, was wir in fast allen Nolan-Filmen sehen. Mich stört das nur bedingt, aber diesmal bin ich mit einer bestimmten Mutter-Kind-Beziehung so gar nicht zurecht gekommen, die wirkte einfach hölzern und unglaubwürdig. Und diese Beziehung ist eigentlich ein sehr zentrales Dreh- und Angelmoment, das auf dem Papier wirklich (ich sag es immer wieder) Shakespearesque Qualitäten annimmt, aber umgesetzt einfach nicht den nötigen Ooompf hat. Wodurch auch die Beziehung zum Antagonisten extrem geschmälert wird. Das ist für mich der Hauptkritikpunkt. Ansonsten ist es so geil, wie hier mit Zeit, Inversion und diesem Setting gespielt wird. Das ist so frisch wie aufregend, so herrlich mitreissend und einfach ein richtig geiles Kino-Erlebnis, über das man noch richtig lange diskutieren kann und drüber nachdenken kann. Einfach ein IQ-Blockbuster, auf den man sich aber auch einlassen können muss. Meine Begleitung hat die ganze Zeit irgendwelche Sachen in Frage gestellt, die eigentlich überhaupt keine Rolle gespielt haben und die von typischen Filmannahmen ausging, wodurch sie sich oft selbst im Weg stand, um den Film zu erschließen. Für mich war das ein einziger Rausch der auch in sich logisch echt überraschend konsequent und konsistent erzählt wird.

    Ich wünsch euch auf jeden Fall richtig viel Spaß und freu mich schon drauf, mit euch drüber zu diskutieren. Wer Nolans Filme bisher mochte und keine Probleme mit der Exposition bei Inception hatte, wird hier echt glücklich
    Mit Inception hat der Film übrigens rein gar nix zu tun...


    Ich schwanke noch zwischen 8,5 und 9/10 Wahrscheinlich eher letzteres, weil es einfach den Corona-Kino-Blues eine Absage erteilt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2020
    Helli und areaS-4 gefällt das.
  2. Faulpelz II

    Faulpelz II
    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    31.271
    Ich war etwas unterwältigt vom Piloten. Man nehme 80% "Ex Machina" (quasi die komplette Ausgangslage mit dem geheimnisvollen Entwicklergenie, das an einer Technikrevolution arbeitet) und 20% "Annihilation" (der Zombiedoppelgänger), verrate aber nicht, worum es überhaupt geht.

    Nick Offerman fand ich zwar gut, aber Oscar Isaac in Ex Machina war aber cooler und charismatischer, Offermans Figur hat halt den Charakter, nach dem sie aussieht.

    Die Thrillerelemente waren mir zu schlicht, zumal der Zuschauer ja wusste, was abging. Das hätte man imo nicht direkt zeigen sollen.

    Ich will aber nicht ausschließen, dass da noch etwas Großes kommt. Die Sache mit diesem Fadenwurm hat ja schonmal dezentes Foreshadowing geliefert, in welche Richtung das Ganze gehen könnte.


    Sonst noch geschaut:

    Big Little Lies - Staffel 2

    Klar schwächer als die erste, aber keine Vollkatastrophe. Ich liebe es, Laura Dern beim Overacting zuzuschauen und Meryl Streep als Schwiegermama aus der Hölle ist schlicht brillant. Ansonsten gibt es aber wenig Verbesserungen, die meisten Storys treten auf der Stelle oder wirken wie ein Fremdkörper (Bonnies Voodoomama).

    7,5/10

    Breeders

    Witzige Serie mit Martin Freeman, der mal wieder seine klassische Rolle als sympathischer "kleiner Mann" mit Problemen (die Familie) spielt. Schön war auch Michael McKean (aka Chuck McGill) mal wieder zu sehen, in einer völlig untypischen Rolle. Hat Spaß gemacht.
     
  3. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.761
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Hmm ja, da gibts sicher eine Parallele. Aber Offerman ist viel sinistrer, zwispältiger, abgründiger. Gleichzeitig gehts hier ja viel mehr noch um das Geheimnis des Codes. Allein für die Szene mit dem Nervenzusammenbruch wird ein so spannendes Element gelegt, dass ich finde, dass es eigenständig genug ist. Kanns kaum erwarten, weiterzuschauen.
     
  4. Tricker[GER]

    Tricker[GER]
    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    4.095
    Komme auch gerade aus dem Kino. Bei der Wertung gehe ich mit!

    Wir waren in einer Vorstellung mit Pause. Das kann ich jedem nur empfehlen, da es bei diesem Film schlicht gut tut, in der Mitte der Laufzeit mal alles sacken zu lassen und untereinander ein paar Gedanken und Eindrücke auszutauschen. Tenet ist wirklich grandios und visionär :yes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2020
    Zig-Maen gefällt das.
  5. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.761
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Pause hatte ich leider nicht, dafür ging mitten drin das Licht an :ugly:
     
    Tricker[GER] gefällt das.
  6. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    140.763
    Ort:
    an Kelandras Seite
    Das klingt so typisch nach Frau.
     
    General Kenobi gefällt das.
  7. Leto

    Leto
    Registriert seit:
    2. Mai 2000
    Beiträge:
    1.395
    Ort:
    Caladan - Home of House Atreides
    "ELISABETH - THE VIRGIN QUEEN" (1998)

    Historienfilm über die früheren Jahre der englischen Königin Elisabeth I. - man könnte auch sagen, der Film, der Cate Blanchett berühmt machte, before sie zur heute bekannten "Queen of Blockbusters" aufstieg.
    Der Film nimmt sich einige Freiheiten, was die historischen Fakten angeht, auch wenn die Figuren wirklich existierten, so verhalten sie sich doch hier teilweise ganz anders als es historisch verbürgt ist. Aber es handelt sich eben trotz allem um einen Unterhaltungsfilm und nicht um ein Geschichtsseminar, auch wenn der Film insgesamt sehr düster und "freudlos" ausfällt, was die Stimmung mit den überzeugend dargestellten höfischen Ritualen und Palastintrigen unterstreicht - zu Lachen gab es im Mittelalter eben nicht so viel.
    Im Mittelpunkt dieses Filmes steht auch die Frage, wie viel ein Monarch(in) von seiner Persönlichkeit, seiner Menschlichkeit und seinen Bedürfnissen zugunsten der "Staatsraison" aufgeben musste, um im "System" mittelaterliche Monarchie funktionieren zu können. Elisabeth hat sich erstaunlich vielen zeitgenössischen Pflichten verweigert, vor allem dem zur standesgemässen Heirat, sie blieb während ihrer 40jährigen Herrschaft unverheiratet (daher auch der Titel), musste sich aber, um überleben zu können, auch brutaler Methoden wie Folter, Intrigen, Hinterhalte und Exekutionen bedienen, um sich ihrer zahllosen Gegner zu entledigen. Dies wird hier nicht ausgespart.
    Neben Cate Blanchett überzeugen Geoffrey Rush, der damals noch sehr junge Joseph Fiennes ("Der Report der Magd") und der gute alte Richard Attenborough (Jurassic Park) in weiteren Rollen. Die Kostüme sind wahrlich exquisit, dafür hätte der Film eine Oscar-Nominierung verdient. Die düstere, choralgeschwängerte Musik stammt von David Hirschfelder.
    Blanchett war natürlich nicht die erste Darstellerin, die Königin Elisabeth verkörpert und hinsichtlich diseses Faktums gibt es eine nette Anspielung, in der der spanische Botschafter sich über ein Kostümspiel beschwert, in dem "englische Piraten" spanische Schiffe plündern - natürlich eine Anspielung auf den Klassiker "Herr der sieben Meere"(1940) mit Errol Flynn, in dem Elisabeth von Flora Robson gespielt wird, was viele Kritiker bis dahin für die beste und überzeugendste Verkörperung der Rolle gehalten haben.

    Meine Wertung: 8 von 10, düsterer, aber toll gespielter Historienfilm mit exzellenter Ausstattung und Kostümen
     
    Elaeniver und Captain Morgan gefällt das.
  8. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    8.671
    Ort:
    127.0.0.1
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 9 3950X
    Grafikkarte:
    Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity
    Motherboard:
    Gigabyte X570 Aorus Pro
    RAM:
    4 x 16 GB G.Skill RipJaws DDR4-3600
    Laufwerke:
    2 x 1 TB NVMe
    2 x 2 TB SATA SSD
    Soundkarte:
    Onboard
    Gehäuse:
    Phanteks Enthoo Luxe Tempered Glass
    Maus und Tastatur:
    Logitech G602
    HyperX Alloy Origins
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    BenQ EX3501R
    Es gibt auch noch einen (inoffiziellen) zweiten Teil:
    Elizabeth: The Golden Age (2007),
    in dem ebenfalls Cate Blanchett die Rolle der Queen Elizabeth I spielt.
     
    Captain Morgan gefällt das.
  9. Leto

    Leto
    Registriert seit:
    2. Mai 2000
    Beiträge:
    1.395
    Ort:
    Caladan - Home of House Atreides
    Ah ja, danke, den werde ich mir auf jeden Fall auch ansehen, wenn ich da ran komme.
    ... und falls sich jemand dafür interessiert, was eigentlich "vor" Elisabeth passiert ist, z.B. warum sie nicht sofort auf den Thron kam und warum der Papst ihr so feindlich gesonnen war, dem empfehle ich das Meisterwerk "Königin für 1000 Tage"(1969) mit Richard Burton als Heinrich VIII (Elisabeths Vater), einer der besten Historienfime, die ich je gesehen habe und der unvergleichliche Richard Burton in einer seiner stärksten Rollen.
     
    Captain Morgan und Stringer gefällt das.
  10. felico schrecklich unkreativ

    felico
    Registriert seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    22.199
    They shall not grow old

    Prädikat besonders wertvoll - und das nicht ohne Grund. Das ist kein Film, sondern ein zeitgeschichtliches Dokument von großem Wert, das die Zeiten des ersten Weltkriegs dank aufwendiger Überarbeitungstechnik der damaligen Filmaufnahmen eindrucksvoll zum Leben erweckt. Insbesondere die Kolorierung gibt den Filmaufnahmen einen erschreckend realen und aktuellen Anstrich. Auf die nachgesprochenen Sätze hier und da hätte ich allerdings verzichten können, da sie für mich doch recht befremdlich wirken (quasi eine Art Uncanny Valley für die Ohren).
    Wenn auch die Bilder, vor allem deren Qualität, definitiv beeindruckend sind, bin ich mit der Umsetzung der Doku insgesamt nicht komplett zufrieden. Die Szenen sind sehr zackig hintereinander geschnitten und mit den Interviewstimmen der Zeitzeugen geradezu überladen. So als hätte man für jede Szene zu viele relevante Zitate gehabt und keines davon weg lassen wollen. Das führt dazu, dass ich nur selten die Zeit gefunden habe, eine Szene oder ein Zitat richtig wirken zu lassen. Insbesondere als Nicht-Muttersprachler war das doch eine recht anstrengende Seherfahrung.


    Just Mercy

    Justizdrama um einen jungen, schwarzen Anwalt in Alabama der 90er Jahre, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, um die Rechte von zum Tode verurteilten Strafgefangenen zu kämpfen, im Film präsentiert durch den realen Fall des Walter McMillian.
    Im Fokus steht natürlich das Thema der Rassendiskriminierung und die Frage, wie gerecht ein Justizsystem sein kann, dass so deutlich vom sozialen Hintergrund und der Hautfarbe des Angeklagten abhängt. Das Ganze ist mit Michael B. Jordan und Jamie Foxx nicht nur in den Hauptrollen hervorragend besetzt, auch die Nebenrollen sind großartig gespielt, wenn ich da z.B. an den Darsteller von Ralph Myers denke. Ansonsten ist der Film handwerklich sauber, sehr ruhig und konzentriert inszeniert, hier und da aber mit einem pathos-geschwängerten Voice-Over oder Monolog gespickt. Vermutlich liest man darum in einigen weniger wohlwollenden Kritiken gerne den Begriff "Oscar-Bait". Hat mich aber nur wenig gestört, von daher ist der Film für mich durchaus sehenswert.

    https://letterboxd.com/felico/ :)

    Aber ich glaube mit Geheimtipps kann ich eher weniger dienen, ich bin dann doch vorwiegend im Mainstream unterwegs.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2020
    hellifanboy, Helli und Zig-Maen gefällt das.
  11. ak666mod

    ak666mod
    Registriert seit:
    20. März 2015
    Beiträge:
    6.502
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 5 2400G 4x 3.60GHz + be quiet! Dark Rock Slim Kühler // AMD Ryzen 5 3600 6x 3.60GHz So.AM4 BOX + MSI MAG CoreLiquid 240R, 240mm (306-7ZW1B31-813)
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
    Motherboard:
    Gigabyte GA-AB350N-Gaming WIFI AMD B350 // MSI B550-A Pro
    RAM:
    16GB G.Skill Aegis DDR4-3000
    Laufwerke:
    250GB Samsung 960 Evo M.2 NVMe // 1 TB Samsung 970 Evo M.2 NVMe // 1 TB Crucial MX500
    Soundkarte:
    Onboard
    Gehäuse:
    be quiet! Dark Base 700 + 500 Watt be quiet! Pure Power 10
    Maus und Tastatur:
    Logitech G300s + Logitech G213
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    LG 27UD68-W // iiyama GB3466WQSU-B
    Endlich mit Arrested Development durch.

    Staffel 1 - 3 waren top, damit hätte man es belassen sollen. Leider kam man dann auf die Idee noch eine 4. und später eine 5. Staffel zu drehen.

    Nachdem Staffel 4 nicht mehr im Stil der ersten 3 Staffeln war gab es große Kritik seitens der Fans, woraufhin netflix staffel 4 neu schneiden ließ und dann noch mal neu raus brachte. Hat der ganzen Serie aber überhaupt nicht gut getan, Staffel 5 hab ich mich nur noch durchgequält, war dann froh als ich gestern mit der letzten Folge fertig war
     
  12. hellermarie hält sich von diesen Kindern fern

    hellermarie
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    30.313
    Hab ich die Tage auch gesehen. An und für sich könnte ich nichts Schlechtes über den Film sagen, aber irgendwie hatte ich halt durchgehend das Gefühl, alles schon des öfteren gesehen zu haben. :D
     
    felico gefällt das.
  13. Captain Morgan

    Captain Morgan
    Registriert seit:
    27. Februar 2020
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Landshut
    Ein Tipp: Wenn du dich für das Thema interessierst sei dir noch wärmstens die Serie "Die Tudors" empfohlen.
     
    Leto gefällt das.
  14. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.827
    "Wolf Hall" soll sehr gut sein. Da mich das Thema aber kaum interessiert, habe ich es (noch) nicht gesehen.
     
  15. Leto

    Leto
    Registriert seit:
    2. Mai 2000
    Beiträge:
    1.395
    Ort:
    Caladan - Home of House Atreides
    Danke für den Tipp, werde ich mir merken
    ...und Jonathan Rhys Meyers sehe ich immer gerne...
     
    Captain Morgan gefällt das.
  16. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.761
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
  17. spike2109

    spike2109
    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    7.413
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 8600K 6x 3.60GHz
    Grafikkarte:
    MSI GeForce RTX 2060 Ventus XS 6G
    Motherboard:
    MSI Z370-A PRO Intel Z370
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix Sport LT grau DDR4-2400 DIMM CL16
    Laufwerke:
    Samsung 850 EVO SSD 500GB
    Samsung 870 QVO SSD 1TB
    Soundkarte:
    Asus Xonar DGX 5.1
    Gehäuse:
    Coolermaster STORM SCOUT
    Maus und Tastatur:
    Logitech G400 Maus
    Logitech G510 Gaming Tastatur
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    Samsung Syncmaster T220
    Und Henry Cavill spielt da sehr lange mit :)
     
  18. Alyn

    Alyn
    Registriert seit:
    9. Juli 2007
    Beiträge:
    1.715
    Der Gipfel war ja auch noch in der 5. Staffel quasi alle Sprecher durch absolut miese, schlechtere Versionen auszutauschen...also falls du auf deutsch geguckt hast :wahn:
    Ne, da haben 3 Staffeln absolut gereicht, den original Cut der 4. kenne ich nicht, aber es klang sehr verwirrend :uff:
     
    ak666mod gefällt das.
  19. felico schrecklich unkreativ

    felico
    Registriert seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    22.199
    Ging mir genau so, bis auf die Szene

    mit der Hinrichtung

    war zwar auch schon etwas klischeehaft und fast cheesy inszeniert, spukt mir aber trotzdem im Kopf herum.
     
    hellermarie gefällt das.
  20. Captain Morgan

    Captain Morgan
    Registriert seit:
    27. Februar 2020
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Landshut
    Die Rolle als Heinrich VIII. verkörpert er grandios, ansonsten gibt es an bekannten Schauspielern in den verschiedenen Staffeln Sam Neill, Max von Sydow, Peter O'Toole und James Frain zu sehen.
     
  21. Leto

    Leto
    Registriert seit:
    2. Mai 2000
    Beiträge:
    1.395
    Ort:
    Caladan - Home of House Atreides
    Wow, das ist ja wirklich beeindruckend.
    Ich muss gestehen, als Nicht-Historiker neigt man ja dazu, bei einer gelungenen Darstellung einer historischen Figur manchmal den Schauspieler so mit der Rolle zu identifizieren, dass man denkt "so muss es bzw. die Person wirklich gewesen sein".

    Wer kann sich z.B. vorstellen, das Kaiser Nero NICHT so war wie in "Quo Vadis" von Peter Ustinov so kongenial verkörpert? Für "Elisabeth I" galt das für mich auch mit Flora Robson und bei Heinrich VIII mit Richard Burton. Die Verkörperung war in meinen Augen so perfekt, dabin ich wirklich neugierig, wie ein vom Typ und vom Alter her vollkommen anderer Darsteller wie Jonathan Rhys Meyers das macht...
     
    Captain Morgan gefällt das.
  22. Rubilein H/\TS(H!

    Rubilein
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    16.481
    Upgrade
    Hat mich insgesamt doch positiv überrascht. Der Film ist eine ordentlich Mischung aus „Ex machina“, „2001“ und „Iam Mother“ sowie anderen dystopischen SiFi-Filmen, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen. Ja, insgesamt erreicht er nicht die Qualität insb. der ersten beiden Filme, aber es gibt einige wirklich interessante Überlegungen und Wendungen. Der doch relativ hohe „Gorefaktor“ bei den Kämpfen kam dann sehr plötzlich und unvermittelt, insb da der Film häufig auch etwas humoristische Elemente hat. Eine Stärke sind sicherlich die originellen Kamerafahrten :hoch:. Die Charaktere, insb die Nebencharaktere, sind leider insgesamt platt gezeichnet.
    Ist für einen kurzweiligen Filmeabend per Prime aber wirklich empfehlenswert. :yes:
    3+
     
    Helli, Leto, HypNo5 und einer weiteren Person gefällt das.
  23. ak666mod

    ak666mod
    Registriert seit:
    20. März 2015
    Beiträge:
    6.502
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 5 2400G 4x 3.60GHz + be quiet! Dark Rock Slim Kühler // AMD Ryzen 5 3600 6x 3.60GHz So.AM4 BOX + MSI MAG CoreLiquid 240R, 240mm (306-7ZW1B31-813)
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
    Motherboard:
    Gigabyte GA-AB350N-Gaming WIFI AMD B350 // MSI B550-A Pro
    RAM:
    16GB G.Skill Aegis DDR4-3000
    Laufwerke:
    250GB Samsung 960 Evo M.2 NVMe // 1 TB Samsung 970 Evo M.2 NVMe // 1 TB Crucial MX500
    Soundkarte:
    Onboard
    Gehäuse:
    be quiet! Dark Base 700 + 500 Watt be quiet! Pure Power 10
    Maus und Tastatur:
    Logitech G300s + Logitech G213
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    LG 27UD68-W // iiyama GB3466WQSU-B
    DAS kam ja auch noch dazu. :aua::aua::aua:
     
  24. krautsandwich

    krautsandwich
    Registriert seit:
    16. März 2016
    Beiträge:
    2.173
    Ort:
    Ruhrpott
    Mir fällt es schwer den Film nach einem mal Anschauen zu bewerten. Ich kam gestern aus dem Kino mit einer Menge Fragezeichen. Der Film hat ein sehr hohes Tempo und gibt einem quasi keine Chance mal das Gesehene zu verarbeiten und sacken zu lassen. Insgesamt fand ich ihn auch zu lang, besonders im Mittelteil hätte ich mir ein paar Längen gespart.

    Die Story habe ich nicht ganz verstanden und auch viele "Physik-Spielchen" nicht, daher muss ich ihn unbedingt noch ein 2. Mal angucken und diesmal ohne nerviges Gelaber vor und hinter mir in den Kinosesseln. Mich hat der Film jedenfalls zur Hälfte hin verloren und ich hab nur noch die Bilder genossen, aber die Story quasi nicht mehr wahrgenommen.

    Die Bilder + Ton sind ohne Frage Top-Notch. Ich liebe die Nolan-Filme dafür und kenne auch kaum einen Regisseur, der mir mehr Kino-Erlebnis bietet. Interstellar und Inception haben mir dennoch viel besser gefallen und werden mir womöglich länger im Gedächtnis bleiben.

    Vorerst gebe ich dem Film 6,5/10.
     
    Tricker[GER] gefällt das.
  25. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.827
    Die Kamera in dem Film ist richtig cool. An mehr kann ich mich aber nicht mehr erinnern. :D
     
    Rubilein gefällt das.
  26. Leto

    Leto
    Registriert seit:
    2. Mai 2000
    Beiträge:
    1.395
    Ort:
    Caladan - Home of House Atreides
    Da war ich damals auch extrem positiv überrascht - unbekannte Darsteller, unbekannte Crew, kein Major Studio dahinter, relativ geringes Budget...trotzdem (oder deswegen?) ein wirklich exqusiter Sci-fi-Actionfilm
     
    Rubilein und General Kenobi gefällt das.
  27. Rafzahn[ne]

    Rafzahn[ne]
    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    2.725
    Tenet

    Ich muss den Film unbedingt auch mehrmals sehen, um alles zu verdauen, zu verarbeiten und zusammenzufügen. Ich nehme es gleich vorweg, warum andere den Film nicht als Meisterwerk sehen werden oder können:

    1. Der Film hat ein so hohes Tempo, dass das Gehirn nicht mitkommt. Ich werte das jetzt nicht als positiv oder neutral.
    2. Die Erklärungen sind zu verstreut und zu kurz und knapp, um beim ersten Mal schauen das zu registrieren und zu verstehen.
    Wer das Grundprinzip verstanden hat, der hat schon einmal die halbe Miete. Dieses Grundprinzip wird in den Trailern gesagt, allerdings nur kurz, wie letztendlich im Film. Auf gar keinen Fall darf der Zuschauer den Fehler machen, den Film als Zeitreisefilm sehen, ansonsten begibt man sich auf den Holzweg. Leider ergeben sich daraus dann niedrige Wertungen, die dem Film nicht gerecht werden.

    Von mir bekommt der Film erst einmal 9/10, da mir der Bösewicht zu klischeehaft ist. Die Frage, die ich mal stelle: Muss man einen Film gleich auf Anhieb verstehen? Aber ansonsten schließe ich mich auch dem an, dass ich weggeblasen wurde...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2020
    Zig-Maen und Helli gefällt das.
  28. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    140.763
    Ort:
    an Kelandras Seite
    Es bei mir auch schon wieder komplett gelöscht. :KO: Aber gut war er.
     
  29. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.761
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Für mich hatte der Antagonist und seine Frau die größten Probleme und war der einzige Kritikpunkt aus meiner Sicht. Sehe es genau wie du, auch wenn ich eigtl keine Probleme hatte , vieles zu verstehen. Ein Satz im Film erklärt auch, warum es nicht wichtig ist, ihn gleich zu verstehen:
    bei der Zangentaktik sagen sie, es gibt eine Vorhut die aufklärt und schaut was passiert, damit die andere handeln kann.
    Im Grunde genommen ist es genau das. Man schaut erstmal was passiert und in Nachhinein hat man dann die fehlenden Informationen und kann die Puzzlestückchen zusammensetzen
     
  30. Tricker[GER]

    Tricker[GER]
    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    4.095
    Warum hat Tenet eigentlich das Prädikat "Besonders Wertvoll" bekommen? Weil es ein IQ-Test ist? :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2020
  31. Mephisto275

    Mephisto275
    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    622
    Heute zwar nicht, aber in den letzte 2-3 Tagen habe ich mir

    The Hudsucker Proxy
    [​IMG]
    The Unusual Suspects
    [​IMG]

    angeschaut.

    Hudsucker habe ich erst zum ersten male tatsächlich zu ende geschaut. Das ende war recht geil. I.A war der Film sehr sehr gut gemacht und ich finde es schade dass die Aufnahme mir zum 01.09 verloren geht, weil ich das über Sky aufgenommen habe, aber die Smartcard zurückgeben muss, wenn ich kündige. Shit.

    Das gleiche gilt für The Unusual Suspects.
    Auch wenn man am Anfang anhand der Stimme tatsächlich erkennen kann, wer der "Böse" ist, empfinde ich den Film weiterhin als sehr sehr gelungen. Ich glaube diese beide werde ich mir auf DVD besorgen. Auch wenn ich aktuell keinen DVD Spieler habe ^^

    IMO gehört zumindest einer der beiden zu den besten was die Filmgeschichte je herausgebracht hat. Welcher das ist, das kann jeder für sich selbst entscheiden


    Aaah ja, und DEMOLITION MAN

    Gehirn ausschalten und Spaß haben. Typischer 80-er/90-er Action film. Aber dennoch Geil :D
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2020
    Captain Morgan und Tricker[GER] gefällt das.
  32. acer palmatum

    acer palmatum
    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    18.618
    Ort:
    Meddlfranken (tatsächlich)
    Also bei mir hat Die üblichen Verdächtigen weitaus mehr Eindruck hinterlassen. An den anderen kann ich mich nicht mal mehr richtig erinnern, außer das ich weiß das ich ihn gesehen habe. :D
     
  33. Mephisto275

    Mephisto275
    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    622
    Bei mir auch, daher habe ich Die Unüblichen Verdächtigen schon 6x gesehen, Hudsucker Proxy aber gerade mal 1x (komplett, auch wenn ich wohl ca. 4x angefangen habe) Dennoch: Auch wenn der Film in der Mitte ein wenig nachlässt, kommt er gegen Ende wieder hoch. Daher empfinde ich ihn als eine der besseren Rollen von Tim Robbins.
     
  34. spike2109

    spike2109
    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    7.413
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 8600K 6x 3.60GHz
    Grafikkarte:
    MSI GeForce RTX 2060 Ventus XS 6G
    Motherboard:
    MSI Z370-A PRO Intel Z370
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix Sport LT grau DDR4-2400 DIMM CL16
    Laufwerke:
    Samsung 850 EVO SSD 500GB
    Samsung 870 QVO SSD 1TB
    Soundkarte:
    Asus Xonar DGX 5.1
    Gehäuse:
    Coolermaster STORM SCOUT
    Maus und Tastatur:
    Logitech G400 Maus
    Logitech G510 Gaming Tastatur
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    Samsung Syncmaster T220
    Weil es beantragt, bezahlt und genehmigt wurde.
     
    Tricker[GER] gefällt das.
  35. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.761
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Für n Blockbuster dieser Größenordnung ist er schon Recht fordernd.
     
  36. Tricker[GER]

    Tricker[GER]
    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    4.095
    Ja sicher. Aber dafür steht diese Zertifizierung doch nicht. Normalerweise wird sie auf Filme mit einer besonderen/tieferen "Botschaft" angewandt. Wenn der Film etwas sozial/emotional relevantes transportiert.

    Das sehe ich beim - typisch Nolan - gefühlskalten Tenet alles nicht.
     
  37. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    9.827
    Usual Suspects / Üblichen Verdächtigen, nicht Unusual/Unüblichen. :teach:
     
  38. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.761
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Na gut. Es ging ja schon auch um Klimawandel und den Konsequenzen, und Wie es ist ein Kind in diese Welt zu setzen. Oder auch stark um Physik usw...

    Schon ein Recht aktuelles und zentrales Thema, auch wenn es natürlich nur peripher eine Rolle spielt.
     
  39. ichduersiees

    ichduersiees
    Registriert seit:
    11. August 2015
    Beiträge:
    1.274
    aquaman
    gott, die haben die DC filme echt verkackt :uff:
    das war die schlechteste sammlung von bereits dagewesenen schlechten szenen, die ich je gesehen hab.
    drehbuchautoren nur so: ok, jetzt sind sie in der wüste. und nun?
    hm, lassen wir sie ne unterirdische rutsche runter rutschen. das war in random kinderfilm auch schon witzig.

    oder
    so, er ist kurz vorm dreizack. aber der film ist schon recht lang. wie lösen wir das jetzt mal unkompliziert? der typ hat doch den ganzen film nur abgekackt, aber jetzt muss er das obermonster besiegen.
    hm, die mutter könnte einfach sagen, er sei bereit, nachdem sie ihn jetzt eh schon 30 sekunden kennt. das noch mit ehrfürchtiger musik und ernsten blicken untermalen, und es kommt voll glaubwürdig rüber.


    boah war der film übel :aua:
     
    misterbrown gefällt das.
  40. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    23.761
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Den mochte ich tatsächlich ziemlich gern. Er war überraschend düster und hatte so viele geile nautische Referenzen. Lovecraft, Nemo usw. Genau mein Ding. Allein das Bild als sie im Sturm abtauchen. Ist halt n absoluter nobrainer aber allein der Hauptdarsteller hat einfach so viel Spaß an der Geschichte...
     
    Helli und Nergal_ gefällt das.
Top