Was habt ihr euch heute angeschaut? - Teil VII

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von Timber.wulf, 26. Januar 2017.

  1. acer palmatum

    acer palmatum
    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    18.258
    Ort:
    Meddlfranken (tatsächlich)
    Ich hatte mir die Tage mal die ersten so 38 Min. von "The man who killed Adolf Hitler and then the Bigfoot" angeschaut...

    Also ich weiß nicht, ich hatte mir von dem Setting irgendwie mehr versprochen. Es passiert in dem Film (bis dahin) einfach nix interessantes. Keine Ahnung ob ich den nochmal zu Ende gucke. :ugly:
     
  2. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.969
    The White Diamond

    Er war im Dschungel schon mit dem Floß auf dem Fluss und dem Boot auf dem Berg, nun geht es mit dem Luftschiff über die Baumwipfel. Wie zu erwarten, eine sehr exzentrische Dokumentation von Werner Herzog mit esoterisch-pseudophilosophischen Fragen wie "Do you see the whole universe in this raindrop?". Teilweise richtig unspektakulär gefilmt und erzählt, teilweise emotional und mit wunderschönen Bildern und sehr guter Musik.
     
  3. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.781
    Ort:
    127.0.0.1
    Also mir hat der ausgesprochen gut gefallen.
    Ist aber ganz sicher einer der Filme, für die ich in der richtigen Stimmung sein muss.
     
    knusperzwieback gefällt das.
  4. Stringer Praktizierender Atheist

    Stringer
    Registriert seit:
    3. April 2000
    Beiträge:
    6.781
    Ort:
    127.0.0.1
    Aber dieses Mal notgedrungen wohl ohne Klaus Kinski. ;)
     
  5. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.969
    Wäre es möglich gewesen, hätte er ihn sicherlich ausgegraben und reanimiert oder seine Persönlichkeit in einen Roboter transferiert. Dann hätte er selbstverständlich eine Dokumentation darüber gedreht, dass er mit einem Zombie- oder Roboter-Kinski eine Dokumentation dreht. :yes:
     
    Captain Tightpants und Stringer gefällt das.
  6. JerseyRyan

    JerseyRyan
    Registriert seit:
    26. Juli 2006
    Beiträge:
    3.830
    Enola Holmes
    Ja, eure Freundin / Frau wird euch vermutlich vor den Fernseher zerren. :ugly:

    Ganz nett, vor allem die "Rätsel" fand ich zum ersten Mal seit langem in einem Sherlock Holmes Film glaubwürdig. Das Finale ist leider sehr faul dahergeschludert und es kommt null Spannung auf. Die ersten zwei Akte sind aber recht nett.

    Was bleibt? Zwei Stunden lang totale Verblüfftheit, warum Millie Bobby Brown eine lebende Fotokopie von Natalie Portman ist. :ugly:

    6 / 10
     
    felico und rbue gefällt das.
  7. Janno

    Janno
    Registriert seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    1.432
    Bill & Ted Face the Music (Bill & Ted 3)

    Kam vor 'ner Stunde aus dem Kino und der hat definitiv Spaß gemacht. Atmet auf jeden Fall den Geist seiner Vorgänger und passt ganz wunderbar in die Reihe.
    Leider wurden nicht die Synchrosprecher von damals verwendet und "Hoschi" kommt mir etwas ZU häufig vor, aber das sind nur Klienigkeiten. Launiger kleiner Film mit Darstellern, die, wie man merkt, richtig Bock auf die Sache hatten.
     
  8. rbue

    rbue
    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    29.296
    Bin fast sicher, daß das nichts für mich ist, aber

    Danke, für die Info!

    .
     
    JerseyRyan gefällt das.
  9. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    136.571
    Meine hat mich vor Wochen darauf hingewiesen.
    Sie: ENOLA HOLMES!!!!!!111 LASS UNS DAS HEUTE GUCKEN!!!11
    Ich: Easy, das kommt erst in 3 Wochen.
    Sie: Oh.

    JA ICH FREU MICH SCHON DRAUF. :wut: :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2020
    JerseyRyan und HypNo5 gefällt das.
  10. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    110.336
    hat Al Bundy wieder einen Gastauftritt? :wahn:
     
  11. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.387
    Nö. Ist aber trotzdem lustig. :yes:
     
  12. knusperzwieback

    knusperzwieback
    Registriert seit:
    12. März 2007
    Beiträge:
    5.801
    Mein RIG:
    CPU:
    6510
    Grafikkarte:
    MOS 6510/8500
    Motherboard:
    KU14194HB
    RAM:
    64 KB
    Laufwerke:
    VC1541
    Soundkarte:
    SID 6581
    Betriebssystem:
    BASIC-V2
    Ich fand den damals gelungen. Hatte bei dem Titel eher Trash erwartet, aber einen ruhigen interessanten Film bekommen.
     
    Stringer gefällt das.
  13. Janno

    Janno
    Registriert seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    1.432
    Falsche Filmreihe :D
     
  14. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    22.783
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Persona


    Einfach perfekt. Bergmans unglaubliche filmische Schaffenskraft kondensiert hier eine zutiefst psychologische und subjektive Erzählung mit einzigartigen Einstellungen, unfassbarem Schauspieltalent und sehr vielen Deutungsangeboten, von dem David Lynch ganz klar inspiriert wurde. Einzigartig...


    10/10
     
    HypNo5 und Helli gefällt das.
  15. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    136.571
    Wie hast du den gesehen, also OmU oder...?
     
  16. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    22.783
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Deutsche Übersetzung. Es gab nur französisch oder deutsch .. aber die war ziemlich gut wie ich finde
     
    Helli gefällt das.
  17. Helli LI-LA-LAUNELÖWE Moderator

    Helli
    Registriert seit:
    12. Februar 2003
    Beiträge:
    136.571
    Achso, weil die BR und DVD, die man auf Amazon findet, immer Ton: schwedisch + deutsch und UT: deutsch haben, also könnte man gut OmU schauen.
     
  18. Ulsterman Madden des GSPB

    Ulsterman
    Registriert seit:
    7. September 2000
    Beiträge:
    44.027
    Ort:
    79 Wistful Vista
    Deutschland 89 (Amazon Prime)

    Dritte Staffel und Abschluss der mit Deutschland 83 begonnenen und mit Deutschland 86 fortgesetzten Serie.

    Die erste Staffel drehte sich noch ausschließlich um den von Jonas Nay verkörperten Martin Rauch, ein junger Grenzsoldat der DDR, der als eingeschleuster Adjutant eines Generals der Bundeswehr spionieren soll, während seine schwangere Freundin in der DDR bleibt und nicht weiß, wo er hin ist. Die zweite Staffel hat zwar immer noch Rauch als Hauptcharakter, greift aber schon viel mehr historische Ereignisse auf und führt neue Plotstränge ein, die nichts mehr mit Rauch zu tun haben (unter anderem Waffenverkäufe der DDR nach Afrika, insbesondere nach Südafrika während der Apartheid, die Geldbeschaffungsmaßnahmen der DDR in der Zeit, Zwangsarbeit in Gefängnissen, Medikamententests für westliche Firmen an DDR-Patienten, aber auch das Aufkommen von AIDS und Tschernobyl).

    Deutschland 89 treibt es damit auf die Spitze - und leider zu weit. Viel zu viel historischer Kontext wird auf viel zu wenige Charaktere verteilt. Die Serie beginnt mit dem Mauerfall und versucht dann in acht Folgen, gleichzeitig das Leben in der unmittelbaren Nachwendezeit, den Zusammenbruch der DDR und ihrer Staatsapparate, die Flucht der Bonzen und die andauernde Traumatisierung ehemaliger DDR-Gefangener darzustellen, gleichzeitig aber auch noch Agententhriller zu sein, in dem nicht nur der zu Ende gehende kalte Krieg, sondern auch noch das Attentat auf Alfred Herrhausen (30.11.1989) mit untergebracht wird.

    Die Serie wird dadurch insgesamt sehr wirr, und man fragt sich ständig, ob Rauch nun gerade Spion ist (und für wen), alleinerziehender Vater (seine Freundin wird in der Serie nur noch mit Namen genannt, aber nicht mehr gezeigt), Racheengel oder einfacher DDR-Bürger auf Sinnsuche nach dem Ende der DDR ist. Stellenweise mag die Serie dank ihrer historischen Bezüge glänzen, aber diese Momente sind selten. Das am Ende, nachdem der Vorhang gefallen ist, zum Thema Mauerbau auch noch Trump mit seiner Mauer eingespielt wird, wäre sicher eine vernünftige Warnung, wenn denn das Grundgerüst der Serie konkret darauf ausgelegt worden wäre.
    Auch das schnelle Durchkauen der Maueröffnung (passiert noch während der ersten Folge, und nicht am Ende) ist meiner Meinung nach klar der falsche Weg. Hier hätte die Serie viel stärker Fokus auf den Sommer und Herbst 1989 legen müssen (Grenzöffnung in Ungarn, Botschaft in Prag, Montagsdemos in der DDR, insbesondere in Leipzig) und die Reaktionen der Leute darauf zeigen sollen. Das fällt leider alles komplett weg.

    Enttäuschend - 2/10.
     
  19. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    22.783
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Hmm seltsam. Hab die br geschenkt bekommen und da habe ich die Optionen nicht... Hab glaube ich auch eine spezielle Version, es gibt noch eine 1,5 stündige Doku über Bergman und Ullmann
     
    Helli gefällt das.
  20. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    10.599
    Bin überrascht, dass diese Serie bisher hier noch scheinbar wenig Beachtung findet. Schaue auf jeden Fall seit einer Weile nun Raised by Wolves. Neue HBO-Produktion und ich kann jedenfalls sagen, dass ich anfangs keine Ahnung hatte was die Serie ist, was sie sein will und wohin die Reise geht und nun ... das ist auch gut so. Ich würd's einfach so beschreiben: Es gibt Serien, die kann ich mal ganz gut unter der Woche schauen, wenn ich die Augen nur noch halbwegs offen halten kann. "Raised by Wolves" schaue ich ausschließlich am Wochenende, wenn ich ausgeschlafen bin. Die Serie ist langsam erzählt, legt den Fokus auf die Charaktere, es ist im besten Sinne düstere Science Fiction und - wie man so sagt - cerebral.

    Es ist keine Serie, von der ich mich unterhalten fühle im Sinne von bespaßt. Ich empfinde die Serie durchaus als anstrengend, so wie ich aber auch ein teils schwer zugängliches Buch nicht als spaßige Unterhaltung, aber dennoch als gute Unterhaltung empfinde. Bemerkenswert finde ich allerdings das zentrale Motiv der Serie, das bereits im Titel enthalten ist: Mutterschaft, Vaterschaft, Familie. Nur dass alle diese entsprechenden Figuren gebrochen sind, teils nicht menschlich und sich in einer ziemlich kaputten Gesellschaft auf einem noch kaputteren Planeten zurechtfinden müssen. Ich bekomme da so'n wenig 70er-Jahre SciFi-Vibes.

    Passend dazu auch das Intro.
     
    Zig-Maen und HypNo5 gefällt das.
  21. hellermarie hält sich von diesen Kindern fern

    hellermarie
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    27.643
    Schaue gerade Aquaman.

    An und für sich ganz ok, aber auf die Optik komme ich überhaupt nicht klar. :ugly: Ich hasse CGI mittlerweile einfach so sehr.

    EDIT: Ok, ausgemacht. Ein Pitbull-Remake von Africa? Ernsthaft? Das war zu viel des guten. :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2020
    der.Otti, felico und SolemnStatement gefällt das.
  22. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    5.971
    Ich habe die letzten Tage das schlechte Wetter nutzen können und U. a. einiges nachholen können, was auf meiner Netflixliste stand.


    cleaner (2007)

    den habe ich mal wieder auf Tele5 geschaut und bin wieder mal positiv überrascht. Neben creature Horror und b Movie kommt da auch immer wieder richtig gutes Futter, was unter dem Radar läuft. samuel l Jackson, ed Harris und Dirty cops gehen immer. Was sollte also schief gehen? Nix.

    Die Story ist interessant, die Wendungen nicht zwingend vorhersehbar und der Ansatz aus Sicht eines tatortreinigers mal etwas anderes. Die Charaktere stehen im Vordergrund, sind ausreichend tief gezeichnet und ich wurde einfach gut unterhalten. Auch, wenn die imdb Kritiken wesentlich schwächer ausfallen.

    8/10


    Batman vs. Superman: Dawn of Justice (2016)

    auch hier fallen die Kritiken nicht unbedingt gut aus und trotz des Kassenerfolgs musste der Film einiges an negativer Kritik einstecken.

    auch das kann ich nicht nachvollziehen. Die Handlung ist weitgehend stimmig und erklärt einigermaßen sinnvoll, warum die Guten sich untereinander bekriegen wollen. Die Schauspieler sind durch die Bank weg hochwertig und gerade Ben Affleck macht seine Sache als Batman richtig gut! Aber auch Cavill, irons, gardot und Adams passen wie die Faust aufs Auge. Lediglich bei Eisenberg/luther bin ich mir nie einig, ob das nun gut oder übertrieben ist.

    jedenfalls passt hier für mich im wesentlichen alles. Handlung, Action, Kostüme und sogar das CGI. Nur luther und doomsday sind für mich nicht das gelbe vom Ei.

    ebenfalls 8/10


    28 days later (2002)

    den habe ich bestimmt 10 oder 15 Jahre nicht mehr geschaut und wow! Der ist mal richtig geil! Besser als ich ihn in Erinnerung hatte.

    man merkt dem Film das mäßige Budget an, aber das wird konsequent durch künstlerische Umsetzung und Besetzung aufgefangen. Allen voran der Beginn, im leeren London, ist grandios eingefangen. Dazu der Soundtrack und das ergibt eine unfassbar dichte Stimmung.

    die Handlungen der Charaktere sind weitgehend glaubhaft und ich behaupte, dass sich so einige folgende zombiefilme und Serien hier etwas angeschaut haben. Zum Schluss hin wird es etwas generisch, aber das ist meckern auf hohem Niveau.

    9/10


    28 weeks later (2007)

    Den habe ich damals auch geschaut und fand ihn richtig gut. Puh! Was für ein Murks das aus heutiger Sicht ist. Das was Teil 1 so geil gemacht ist, ist kaum noch vorhanden.

    Die Handlung fängt interessant an und hat Hoffnung auf mehr gemacht. Dann geht es aber los, dass die Charaktere einer nach dem anderen beim dumme-Entscheidungen-limbo Rekorde aufstellen. Jede noch so interessante prämisse wird durch idiotische Handlungen oder Rahmenbedingungen ad absurdum geführt und Referenzen an Teil 1 wirken billig und gewollt.

    Als dann Papi während seiner Infektion Mami die Augen ausdrückt (ebenfalls so eine völlig dumme Referenz an Teil 1, wo das sinnvoll war!) habe ich ausgemacht. Da kann ich meine Zeit besser anderweitig verwenden.

    3/10 für den interessanten Ansatz


    Feinde - Hostiles (2017)

    Western, Bale und Pike. Was soll da schief gehen? Richtig: nix! Auch hier fallen die Kritiken bei imdb ziemlich negativ aus, was ich wieder einmal nicht nachvollziehen kann. Da wird über historische Unglaubwürdigkeit und Zuviel political correctness gemoppert.

    Nein, dem kann ich nicht zustimmen. Feinde ist ein durch und durch großartiger Film, der nahe an der Perfektion ist. Die Schauspieler sind grandios, die Charaktere glaubhaft, die Handlungen meistens realistisch und der Film bringt enorm gut die jeweiligen Emotionen rüber.

    Dazu grandiose Landschaften, Kostüme, ein toller Soundtrack und wie gesagt Schauspielerei auf AAA Niveau, wie man es bei dem cast erwartet. Auf jeder Seite gibt es gute wie böse und nichts ist schablonenhaft schwarz oder weiss, sondern nahe an grau der Realität. Etwas weniger Spielzeit hätte gut getan, aber das ist wirklich moppern auf höchstem Niveau. ich ziehe trotzdem die Bestnote. Bin aber auch ein Bale-Fanboy. :ugly:

    10/10
     
    Zig-Maen gefällt das.
  23. KellogsFrosties

    KellogsFrosties
    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    1.972
    Ort:
    Bayern
    Der Film zieht sich halt ewig bis es zum erwarteten Kampf kommt und der war mMn ziemlich lame. Die Szene, in der Batman ein paar Schurken vermöbelt hab ich viel viel mehr gefeiert. Irgendwie plätschert alles nur so vor sich hin....
     
  24. mike81

    mike81
    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    49.345
    Mein RIG:
    CPU:
    core i7 3770k
    Grafikkarte:
    nVidia Geforce GT 1030
    Motherboard:
    ASUS P8Z68-V Pro
    RAM:
    16GB DDR3 Corsair
    Laufwerke:
    512GB Intel SSD + 2TB WD Blue Datengrab
    Soundkarte:
    ASUS Xonar Essence STX II
    Gehäuse:
    Chieftec Aegis
    Maus und Tastatur:
    "das Keyboard" und Logitech Maus
    Betriebssystem:
    Win10 64bit
    Monitor:
    27" Asus TFT
    Achtung Spoiler!

    Wir (Us) - 2019
    Interessantes Konzept, wenn so auf einmal mir nichts - dir nichts - deine degenerierten Doppelgänger auftauchen und natürlich wieder auf Mord und Totschlag aus sind.
    Den IMDB Schnitt von 6,9 Punkten kann ich so leider nicht wirklich nachvollziehen. Zudem sind auch einige echte Facepalm-Momente dabei wie der Vater auf dem Wasser, der den Bootsmotor anlässt und durch die Wucht vom Boot fällt. Oh mein Gott :aua:
    Der Storytwist am Ende war für mich nicht vorhersehbar aber dennoch nicht gut gelungen. Hätte ich den Film nicht gesehen hätte ich auch nichts verpasst :nixblick:

    Wild at Heart
    Gelungenes Roadmovie nach lynch'scher Art gedreht, mit etlichen Storymomenten. Aber naja gut, er hatte seine Längen und insgesamt fand ich ihn auch nicht hervorragend. War ganz okay für mich, aber sonst auch nichts. Die Wertung von 7,2 auf IMDB geht in Ordnung, dennoch geht er für mich bei Weitem nicht so unter die Haut und regt zum Nachdenken an wie ein Twin Peaks (komplette Serie). Da fand ich andere Lynch Produktionen besser und auch verstörender.

    Bin ohne Erwartungen an beide Filme rangegangen und naja, beide haben leider ihre Längen, teils unfreiwillig komische Momente (Vater auf Boot), vielleicht ist auch das Roadmovie-Genre nichts für mich. Mir hat es nichts gegeben :nixblick:
     
  25. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    22.783
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Kann ich nur unterschreiben. Von Scott erwarte ich zwar neben Hochglanz Optik nichts mehr, aber der Pilot hat überraschend gut abgeliefert und ein sehr gutes Spannungsfeld aufgemacht. Die Prämisse schmeckt mir sehr, nur fand ich die Aktionen der Mutter gegen Ende etwas sehr... Drastisch und too much. Mal schauen wie es weitergeht. Ich hatte leider kein freies Wochenende zum ausschlafen bisher. Hast du Mal in devs reingeschaut? Für mich definitiv auch so eine Serie, die man aufmerksam verfolgen sollte und die viel spannenden Zündstoff bietet, auch Richtung Philosophie.
     
  26. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    10.599
    Ich habe <aus Gründen> schon einige weitere Folgen gesehen und kann sagen: das Spannungsfeld bleibt offen und die geht noch recht tief in seine eigene Lore. Die Serie ist definitiv mehr als nur Optik. Du darfst vorsichtig optimistisch bleiben, insb. behält sie das recht ruhige und langsame Erzähltempo bei. Kann man gut finden, muss man nicht. Wie gesagt etwas, das ich nur am Wochenende schauen kann. Devs sagte mir bisher nichts. Steht nun auf der Liste: sobald ich mal'n freies Wochenende habe, riskier ich mal einen Blick.
     
    Zig-Maen gefällt das.
  27. General Kenobi I have the high ground

    General Kenobi
    Registriert seit:
    21. Februar 2011
    Beiträge:
    6.534
    Ort:
    Camp Crystal Lake
    Rogue (2020)
    Megan Fox ist zurück. Das ist die, je nach Sichtweise, die gute Nachricht. Auch nicht schlecht ist das unverbrauchte Szenario in Afrika. Der Geist und die Dunkelheit meets Predator meets irgendein-Steven-Seagal-Streifen. Einige Bilder wirken echt schön, freilich zerstören dümmliche Dialoge und stümperhaftes Writing jegliche Atmosphäre. Am schlimmsten ist aber etwas anderes: CGI from hell. Wenn man im Jahr 2020 auf einen Win-95-Bildschirmschoner zurückgreifen muss, befindet man sich in einer bedenklichen Ausgangslage.
    Weiss leider nichts Positives mehr zu berichten.
    4/10
     
    Stringer gefällt das.
  28. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.969
    Perfect Blue

    Es ist sehr schade, dass Satoshi Kon so früh gestorben ist. Für mich ist/war er einer der originellsten Köpfe, nicht nur im Animationsfilm, sondern im Film allgemein. Dies sieht man auch daran, wer sich an seinen Werken inspirieren hat lassen. Inception hat sehr viele Parallelen zu Paprika und Black Swan zu Perfect Blue. Auch wenn der Film meist auf seine Aufarbeitung von Idol-Kultur / Fankultur heruntergebrochen wird, war dies eigentlich gar nicht die Absicht von Kon. Da ein Werk, wenn es mal von den Zuschauern konsumiert wird, aber nicht mehr unbedingt dem Autoren gehört, ist das egal: es passt perfekt. Darüber hinaus funktioniert aber vor allem sehr gut, was oft ein Thema von Kon ist: Identität, Traum und Wahnsinn. Sathoshi Kon hat mit seinen wenigen Werken gezeigt, was Anime kann: seine Bildkomposition, Schnitttechnik & Co wäre in dieser Art nur sehr schwer in Realfilmen umzusetzen und wenn doch, dann sehr teuer. Perfect Blue ist somit wohl der, meiner Meinung nach, beste Anime-Thriller, der sich zu Recht neben David Lynch einordnen kann.

    Sehr gute Videos dazu:



     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2020
    Zig-Maen, |Kirby| und Stringer gefällt das.
  29. P@l@din

    P@l@din
    Registriert seit:
    14. November 2000
    Beiträge:
    6.633
    Ort:
    Arcadia
    Habe das ganze ja schon im Horrorfilm Topic geschrieben. Der Film war für mich ein echter Reinfall, nachdem er nach Erscheinen so gefeiert wurde. Ich frage mich immer noch, wie man die Message des Films in solch eine Verpackung stecken kann, einfach nur extrem daneben!
     
  30. Ludwig

    Ludwig
    Registriert seit:
    23. Februar 2000
    Beiträge:
    13.831
    Ort:
    Deutschland Raum Köln-Bonn
    Er hat die Geschichte nicht geschrieben. Das ist ein grosser Pluspunkt.
     
    Zig-Maen gefällt das.
  31. HypNo5

    HypNo5
    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    6.969
    Zumindest offiziell hat er das aber auch nie bei seinen Filmen getan.
     
  32. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    5.971
    Thor: Tag der Entscheidung

    kommt gerade noch auf ProSieben. Ich kannte den Film nicht und habe satte dreimal versucht, ihm eine Chance zu geben.

    Nein, länger als 15 Minuten halte ich das nicht am Stück aus. jetzt weiß ich wieder, warum ich moderne Marvel Filme so verachte. Die ruinieren alles, was die Phase 1 Filme so toll gemacht hat. Das ist ja noch schlimmer als der 28 weeks later vor einigen Tagen. Der war zwar durch und durch dumm, hat aber wenigstens noch eine gewisse stilistische Nähe zum Original gehabt.

    Aber hier? Hauptsache es folgt ein blöder gag nach dem anderen, alles ist kiddie-komapatibel FSK 0, langjährige Charaktere werden mir nichts dir nichts entsorgt und der cast wird immer größer, weiblicher, diverser und ganz wichtig: größer. Für die Masse scheint das zu genügen. Mir nicht. Marvel at its worst.

    1/10
     
  33. Megamind

    Megamind
    Registriert seit:
    4. Februar 2001
    Beiträge:
    17.852
    Ort:
    Dahoam is dahoam
    Also Jeff Goldblum fand ich toll. Insgesamt fand ich gut, daß sich der Film zu keiner Sekunde ernst nimmt. Klar kann der mit Teil 1 nicht mit halten und generell hat Marvel verdammt viel Schrott in den letzten Jahren produziert. Leider Schrott, für den die meisten Zuschauer verdammt viel Kohle ausgeben.
     
    SolemnStatement gefällt das.
  34. KellogsFrosties

    KellogsFrosties
    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    1.972
    Ort:
    Bayern
    Fand den auch eher durchwachsen. An sich interessante Grundidee aber mit einigen Stellen die nicht wirklich Sinn machten und einem nichtssagendem Ende wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe :parzival: Dem Hype wurde der Film auf jeden Fall nicht gerecht.
     
  35. mike81

    mike81
    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    49.345
    Mein RIG:
    CPU:
    core i7 3770k
    Grafikkarte:
    nVidia Geforce GT 1030
    Motherboard:
    ASUS P8Z68-V Pro
    RAM:
    16GB DDR3 Corsair
    Laufwerke:
    512GB Intel SSD + 2TB WD Blue Datengrab
    Soundkarte:
    ASUS Xonar Essence STX II
    Gehäuse:
    Chieftec Aegis
    Maus und Tastatur:
    "das Keyboard" und Logitech Maus
    Betriebssystem:
    Win10 64bit
    Monitor:
    27" Asus TFT
    Spoiler-Alert :)
    Jupp. Die Aussage des Films war, dass Menschen andere Menschen geklont hatten, aber eben nur den Körper und nicht die Seele. Daher sind die Klone im Untergrund auch komplett degeneriert, nur die Ehefrau (angeblicher Klon) kann guttural reden.

    Der Storytwist am Ende war, dass das Mädchen (die spätere Ehefrau) von Anfang der Story an von seinem Klon in den Untergrund gezogen wurde und seitdem dort ihr Dasein fristet. Was für mich schon wieder unlogisch ist. Sie ist die einzige geistig Anwesende und schafft es nicht, die U-Bahn Tunnels wieder nach oben zu gehen? WTF?
    Die Ehefrau (der Klon) hat sich dann plötzlich normal weiterentwickelt und kann sich nicht mehr an die Zeit unten in den U-Bahn-Schächten erinnern und lernt plötzlich normal zu reden während die "echte" unten degeneriert. Warum?

    Der Film macht für mich vorne und hinten keinen Sinn. Sicherlich, die erste halbe Stunde etwa ist gut inszeniert und als die Familie aus dem Untergrund auf einmal dasteht war der Gruselfaktor schon recht hoch. Dennoch... Das hätte man anders lösen können bzw. die ganze Story hätte man anders aufziehen müssen.
    Die Klone bahnen sich ihren Weg nach oben und töten ihre realen Ebenbilder, warum auch immer. Und am Ende stehen sie in einer riesigen Menschenkette auf der Welt womit der Film im Endeffekt auch endet.

    Ne sorry, der Film ist überhyped, lebt von puren Logiklöchern und seiner anfänglichen Atmosphäre. Ich würde ihn eher so bis maximal 5 Punkte einsortieren.

    Zudem hat mich dieser Redestil der Frau brutal genervt, wieso macht man sowas?
     
  36. hellermarie hält sich von diesen Kindern fern

    hellermarie
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    27.643
    Eieiei, damit kratzt du noch nicht mal an der Oberfläche der Aussage. :D Was du beschreibst, ist die Handlung, die Aussage geht meilenweit tiefer und spielt auf einer ganz anderen Ebene. Der Film strotzt nur so vor symbolischen Motiven und Metaphern und bietet soooo viel Interpretationsspielraum für richtig interessante Theorien. Das Internet ist voll davon. :D
     
    knusperzwieback, Helli und Zig-Maen gefällt das.
  37. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    24.678
    Mir gefiel er, außer zu Beginn die extrem plumpen Witze als Thor gefesselt an der Kette hing. Das überdrehte mochte ich gern und am Ende wars das letzte mal das wir einen starken Hulk sehen, bevor er dann von den Russo-Brüdern zur Witznummer degradiert wurde.

    Bei 40Sekunden die Reaktion als Thor, Hulk einmal durch die Arena schickt. :D

     
  38. mike81

    mike81
    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    49.345
    Mein RIG:
    CPU:
    core i7 3770k
    Grafikkarte:
    nVidia Geforce GT 1030
    Motherboard:
    ASUS P8Z68-V Pro
    RAM:
    16GB DDR3 Corsair
    Laufwerke:
    512GB Intel SSD + 2TB WD Blue Datengrab
    Soundkarte:
    ASUS Xonar Essence STX II
    Gehäuse:
    Chieftec Aegis
    Maus und Tastatur:
    "das Keyboard" und Logitech Maus
    Betriebssystem:
    Win10 64bit
    Monitor:
    27" Asus TFT
    Okay? Ich hab davon nicht viel mitbekommen, muss ich ehrlich gestehen :nixblick:
    Auch im Wiki steht nicht viel mehr drin als die Handlung :nixblick:
     
  39. hellermarie hält sich von diesen Kindern fern

    hellermarie
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    27.643
    Es gibt wirklich unzählige Ebenen, auf denen man den Film interpretieren kann und das Schöne: Fast alle Ansätze ergeben irgendwie Sinn. Da steckt echt verdammt viel drin. Hatte selbst auch mal einige Punkte hier im Forum ausgeführt, weiß aber nicht mehr, in welchem Thread. Google einfach mal, es gibt so viel interessanten Kram.

    Als allererster Anhaltspunkt: Lies den Originaltitel mal nicht als "Us" (also "Wir"), sondern als "US" und überleg, wofür diese beiden Buchstaben stehen könnten. ;)

    Und was den Wiki-Artikel angeht: Unter dem Punkt "Kritiken" steht schon ein bisschen was drin,
     
  40. hellermarie hält sich von diesen Kindern fern

    hellermarie
    Registriert seit:
    8. April 2004
    Beiträge:
    27.643
    Zig-Maen gefällt das.
Top