4K-TV per DVB-C2 - Livedemonstration auf der IFA 2013

Während Eutelsat zusammen mit Samsung die Übertragung von 4K-Videos per Satellit demonstriert, zeigt der Kabelnetzbetreiberverband ANGA eine entsprechende Übertagung per Kabelnetz.

von Dennis Ziesecke,
08.09.2013 19:10 Uhr

Kabel Deutschland (KDG)Kabel Deutschland (KDG)

Die IFA 2013 scheint zur 4K-Messe zu mutieren. Erst zeigt Eutelsat zusammen mit Samsung die Übertragung von Ultra-High-Definition-Videos per Satellit direkt auf ein Fernsehgerät, nun kontern auch die Kabelnetzbetreiber mit einer 4K-Übertragung. In Kooperation mit Kabel Deutschland präsentiert der Kabelnetzbetreiberverband ANGA eine komplette Kabel-Übertragungskette hin zu einem DVB-C2-Empfänger. Genutzt wird dafür der sehr effektiv komprimierende Standard H.265, der als Nachfolger des beliebten H.264 die Datenraten bei gleichbleibender Bildqualität halbieren soll.

In einigen deutschen Städten führt Kabel Deutschland bereits Feldversuche mit DVB-C2 durch. Bis es zu einer Markteinführung abseits der Teststrecken kommt, wird aber wohl noch einige Zeit vergehen. Kabel Deutschland macht die Einführung auch von der Verbreitung entsprechender Empfangsgeräte abhängig und schafft damit ein klassisches Henne-Ei-Problem: Viele Kunden werden nicht zu einem teureren DVB-C2-Receiver greifen, wenn kein Kabelanbieter den Standard unterstützt.


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.