8,8 Milliarden Dollar für 8K-Displays - Foxconn investiert in neue Panel-Fabrik

Nach der Übernahme von Sharp durch Foxconn kurbelt das taiwanische Unternehmen seine Display-Investitionen an. Für 8,8 Milliarden US-Dollar soll nun eine Fabrik für 8K-Bildschirme in China entstehen.

von Dennis Ziesecke,
02.01.2017 15:26 Uhr

Bereits vor der Übernahme durch Foxconn arbeitete Sharp an 8K-Fernsehern.Bereits vor der Übernahme durch Foxconn arbeitete Sharp an 8K-Fernsehern.

Im März 2016 gab Foxconn die Übernahme von Sharp zum Preis von 3,5 Milliarden US-Dollar an. Mit weiteren 8,8 Milliarden US-Dollar kurbelt Foxconn nun das Geschäft an und baut eine Fabrik für 8K-Displays in China.

Dort sollen unter anderem Panels mit der Auflösung 7.680x4.320 Bildpunkten gefertigt werden. Diese UHD-II-Panels sollen aber vorerst nur in Größen hergestellt werden, die sich für Fernseher, nicht aber für die kleineren PC-Monitore eignen. Auf 8K am PC werden wir also noch etwas länger warten müssen, was AMD und Nvidia etwas Zeit zur Entwicklung ausreichend schneller Grafikkarten bietet.

Auch 8K-Fernseher werden bis auf weiteres nicht in den Sonderangeboten zu finden sein. Die geplante 8K-Fabrik soll erst im Jahr 2019 den Betrieb aufnehmen. Aktuell existieren zwar einige wenige 8K-Bildschirme auf dem Markt, die Preise sind aber alles andere als alltagstauglich. In Japan ist man dennoch optimistisch: Dort beginnt bereits 2018 die TV-Übertragung in 8K. In Deutschland könnte sich bis dahin zumindest die Existenz von Full HD bei den TV-Sendern herumgesprochen haben.

Quelle: Reuters, Wall Street Journal


Kommentare(47)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.