ADI Microscan G900

Die leichten Schärfeprobleme in der Bildmitte trüben die ansonsten gute Bildqualität des MicroScan G900.

23.02.2002 00:00 Uhr

Rund 1.100 Mark kostet der Microscan G900 und liegt damit im mittleren Preisbereich des Testfelds. Die Lochmasken-Röhre in Flachbauweise hat eine Horizontalfrequenz von maximal 96 KHz, damit erreicht der Monitor bei 1280 mal 1024 Bildpunkten eine Bildfrequenz von 89 Hertz. Der Aufbau des Onscreen-Displays ist gut gelungen, zentrale Funktionen sind leicht zu finden. Helligkeit und Kontrast ändern Sie direkt über zwei Drehregler, allerdings wird der Einstellwert nicht angezeigt. Bei der mittleren Leuchtdichte erreicht der G900 83 Candela pro Quadratmeter, er liegt damit etwas unter dem Durchschnitt. An den Rändern ermittelten wir ein schärferes Bild als im Zentrum der Bildröhre. Den Konvergenztest absolvierte der Prüfling aber mit gutem Ergebnis. Insgesamt ergattert der ADI Microscan G900 damit einen guten Mittelplatz.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...