Ageia - Multi-PPU-Pläne durchgesickert?

von Florian Holzbauer,
21.10.2006 13:59 Uhr

Was haben ATI Crossfire, Nvidia SLI, Intel Quad-Core und AMD Quadfather gemeinsam? Sie verknüpfen entweder mehrere Prozessorkerne oder Prozessoren miteinander, um höhere Leistungen zu erzielen. Nun scheint auch PPU-Hersteller Ageia auf diesen Zug aufzuspringen: Die Release Notes des letzten Treiberpakets deuten darauf hin, dass Ageia in Zukunft Multi-PPU-Umgebungen anbieten wird.

Konkret sollen mehrere PhysX-Karten miteinander agieren können und sich die anstehenden Berechnungsaufgaben aufteilen können. "Theoretisch sollte es möglich sein, dass zukünftige Treiber eine Szene in mehrere drei-dimensionale Einheiten aufteilen und sich so mehrere PPU-Karten darum kümmern können. Jede Karte bzw PPU übernimmt dann die Berechnung einer solchen Einheit." kommentiert das Magazin X-Bit Labs diese Entwicklung. Bei den aktuellen Entwicklungen hin zu mehr PCIe- und weniger PCI-Steckplätzen wird die Veröffentlichung einer PCI-Express-Version der PhysX-Karte aber Voraussetzung sein.

Ageia selbst hat zu dieser Entwicklung noch nicht Stellung genommen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.