AMD - Plant angeblich eigene »Radeon SSDs«

Nachdem AMD bereits Arbeitsspeicher anbietet, sollen laut unbestätigten Gerüchten bald auch Solid-State-Laufwerke folgen.

von Georg Wieselsberger,
30.11.2012 11:42 Uhr

AMD scheint die Marke »Radeon«, die aus dem erfolgreichen Grafikkarten-Bereich und noch aus ATI-Zeiten stammt, auf immer mehr Produkte ausdehnen zu wollen. Nach der Vorstellung von AMD Radeon-Arbeitsspeicher und einem Radeon RAM-Disk-Tool sollen laut SemiAccurate bald auch Solid-State-Laufwerke folgen.

Damit könnten PC-Nutzer bald Prozessor, Grafikkarte, Arbeitsspeicher und SSDs von AMD erhalten. Allerdings wird AMD wie bei den RAM-Modulen die Hardware nicht selbst herstellen, sondern auf einen oder mehrere Partner setzen, die aber noch nicht bekannt sind.

SemiAccurate kommentiert den Schritt von AMD szwar arkastisch mit der Vermutung, dass das Unternehmen wohl bald auch Netzteile und Gehäuse anbieten wird, doch nachdem AMD aktuell nach neuen Märkten und Wachstumschancen sucht, könnte diese Idee ielleicht nicht einmal vollkommen abwegig sein.

Radeon-Historie - Über 20 Jahre Grafikkarten ansehen


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.