AMD Bulldozer & Bobcat - Details zur nächsten CPU-Generation

Unter dem Codenamen Bulldozer entwickelt AMD erstmals seit Jahren ein komplett neues Prozessordesign. Der Phenom-II-Nachfolger ist für 2011 geplant.

von Daniel Visarius,
25.08.2010 14:25 Uhr

Das Bulldozer-Design soll flexibel und energieeffizient werden. Zu diesem Zweck bricht AMD bei seinem nächsten Prozessor mit den üblichen Konventionen: Obwohl sich eine CPU mit einem Bulldozer-Kern als Dual-Core-CPU am Betriebssystem anmelden wird, verfügt ein einzelner Bulldozer nicht über zwei Rechenkerne. Stattdessen liegt ein Teil der Ausführungseinheiten doppelt vor (Integer), ein anderer aber nur einfach (Floating Point). Weil auch andere Änderungen ihren Weg in den Bulldozer finden, lässt sich derzeit schlecht abschätzen, ob ein Bulldozer bei gleichem Takt so schnell sein wird wie ein aktueller Phenom-II-Zweikerner.

Der Ansatz, die Leistung auch ohne schlichte Verdoppelung aller Recheneinheiten zu erhöhen, ähnelt etwas Intels Hyperhtreading. Weil beim Bulldozer-Design aber mehr zusätzliche Einheiten vorhanden sind als bei Hyperthreading, dürfte das Leistungsplus größer ausfallen. Während eine CPU mit einem Rechenkern im günstigsten Fall durch Hyperthreading 25 Prozent schneller rechnen kann, könnte das Bulldozer-Design einen Wert von 80 Prozent erreichen. Laut AMD soll Bulldozer 2011 auf den Markt kommen. Wir rechnen nicht vor Mitte 2011 mit AMDs neuer Prozessorarchitektur.

In einem Atemzug mit Bulldozer gibt AMD auch neue Informationen zum Bobcat-Prozessor preis. Der basiert allerdings noch auf dem aktuellen Phenom-II-Kern und wird in erster Linie auf Sparsamkeit getrimmt. Seine Zielplattformen sieht AMD vor allen in besonders kleinen Geräte wie Netbooks, Internet-Tablets oder ähnlichem. Die Performance dürfte weit über Intels Atom-Prozessor liegen, wenn man AMDs Aussage Glauben schenkt, dass Bobcat bis zu 90 Prozent der Performance aktueller AMD-Notebook-CPUs erreicht. Die kleinste Version soll laut AMD maximal 1,0 Watt Strom verbrauchen.

Update 25.08.2010

AMD hat nun die gesamte Präsentation freigegeben, aus der noch weitere kleinere Details zu den Bulldozer- und Bobcat-Prozessoren hervorgehen. Die Galerie enthält nun alle AMD-Folien.

Was die Upgrade-Fähigkeit angeht, so werden die neuen Bulldozer-CPUs laut ExtremeTech einen neuen Sockel AM3+ benötigen und nicht mehr in einem aktuellen Sockel AM3 funktionieren. AM3- und AM2-Prozessoren hingegen sollen auch in den Sockel AM3+ passen.

AMD Bulldozer & Bobcat - Hersteller-Präsentation Hot-Ships 2010 ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...