AMD - Neue 800er-Chipsätze für den Desktop-Markt vorgestellt

Um abseits seiner günstigen CPUs eine interessante Alternative zu Intel darzustellen, stattet AMD auch seine jüngst vorgestellten 800er-Chipsätze sehr gut aus.

von Fabian Lein,
09.01.2010 16:54 Uhr

Dorado und Leo sind die neuen Namen der neuen AMD-Desktop-Plattformen für Mainstream und Enthusiasten auf Basis der neuen 800-Chipsätze. Die auf der CES vorgestellten Muster der Mainboard-Hersteller setzten meist auf die High-End-Variante besteht aus der 890GX oder 890FX Northbridge und der SB850 Southbridge. Die neue Northbridge beherbergt einen DirectX 11 kompatiblen Grafikkern, der 700 MHz schnell taktet. Günstigere Varianten der Northbridge werden wahrscheinlich etwas langsamer sein. Die Southbridge bietet Unterstützung für den SATA-III-Standard mit 6,0 GBit/s Geschwindigkeit. Einzig ein USB-3.0-Controller fehlt. Die Southbridges unterstützen auch wieder die Advanced Clock Calibration, was je nach BIOS wieder das Freischalten stillgelegter Kerne in Triple- oder Dual-Cores ermöglichen könnte.

Unter anderem hat MSI das 890FX-GD70 (890FX+SB850), Asus das M4A89GTD PRO (890G+SB850) und ECS das A890GXM-A (890GX+SB850) präsentiert. Alle Boards realisieren ihre USB-3.0-Schnittstelle über einen externen Chip. Erste Mainboards dürften im Frühjahr ihren Weg zu den Händlern finden.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...