AMD Ryzen 7 1800X - Benchmark-Weltrekord, extrem gute Verkäufe

Noch sind die Ryzen-Prozessoren von AMD gar nicht erhältlich, doch das Top-Modell Ryzen 7 1800X hat mit Hilfe von Extrem-Übertaktern bereits einen Benchmark-Weltrekord aufgestellt.

von Georg Wieselsberger,
24.02.2017 07:39 Uhr

AMDs Ryzen stellt einen Rekord auf und wird in hohen Stückzahlen vorbestellt.AMDs Ryzen stellt einen Rekord auf und wird in hohen Stückzahlen vorbestellt.

Die neuen Ryzen-Prozessoren rund um das Top-Modell Ryzen 7 1800X können zwar schon vorbestellt werden, der tatsächliche Verkaufsstart findet aber erst am 2. März 2017 statt. Trotzdem gibt es natürlich schon Testexemplare, die auch schon in die Hände von Extrem-Übertaktern gelangt sind. Nur einen Tag, nachdem AMD die Ryzen-Prozessoren offiziell für den 2. März angekündigt hatte, hat der Ryzen 7 1800X bereits einen Weltrekord aufgestellt.

Rekord bei -200 Grad Celsius

In Cinebench R15, einem Test, den AMD selbst auch gerne als Beleg für die hohe Leistung der neuen Prozessoren nutzt, erreichte der Ryzen 7 1800X einen Wert von 2.449 Punkten. Der alte Rekord lag bei 2.410 Punkten. Um den neuen Rekord aufzustellen, wurde die CPU allerdings mit flüssigem Stickstoff auf -200 Grad Celsius gekühlt und mit einer sehr hohen Spannung von 1,875 Volt auf über 5,2 GHz auf allen acht Kernen übertaktet. Aber auch ohne solche Benchmark-Rekorde ist das Interesse an den neuen Ryzen-Prozessoren extrem hoch.

Gute Verkaufszahlen bei vielen Händlern

Planet3D berichtet beispielsweise, dass die CPUs bei vielen Händlern schon jetzt zu den meistverkaufen Produkten gehören, obwohl es noch keine unabhängigen Ryzen-Tests gibt und bislang auch nur die Modelle Ryzen 7 1800X, Ryzen 7 1700X und Ryzen 7 1700 vorbestellt werden können.

Bei Amazon in den USA belegen die Prozessoren Spitzenplätze in den Top 10 und waren teilweise sogar auf Platz 1,2 und 4 zu finden. Genau diese Plätze belegen die neuen AMD-CPUs bei Mindfactory, nur unterbrochen von einem dazu passenden Mainboard. Overclockers UK haben in der ersten Stunde nach Vorbestellstart über 500 Prozessoren verkauft. Berücksichtigt man, dass die drei CPUs immerhin 359, 439 und 559 Euro kosten, scheint das Interesse an einer brauchbaren Intel-Konkurrenz extrem hoch zu sein.

Quelle: wccftech, Planet3DNow


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen