AMD Ryzen - Die Geheimnisse hinter dem Wechsel von »Zen« zu »Ryzen«

Die meisten Hardware-Produkte haben einen Codenamen, der dann zur Veröffentlichung einem anderen Markennamen weichen muss. Bei AMDs Prozessoren mit der »Zen«-Architektur hätte der Codename beinahe überlebt, doch letztlich musste AMD eine andere Bezeichnung wählen.

von Georg Wieselsberger,
25.02.2017 11:16 Uhr

Die Entwickler bei AMD sind sehr stolz auf die neuen Ryzen-Prozessoren und deren Bezeichnung.Die Entwickler bei AMD sind sehr stolz auf die neuen Ryzen-Prozessoren und deren Bezeichnung.

Die ursprüngliche Bezeichnung »Zen« für die neuste Prozessor-Architektur von AMD stammt von Mike Clark, einem der führenden Entwickler. Für ihn repräsentierte Zen die Balance zwischen den einzelnen Aspekten des neuen CPU-Designs und bei vielen PC-Nutzern und AMD-Fans kam der Name ebenfalls gut an. Auch Roy Taylor, führender Technik-Manager von AMD, war von der Bezeichnung angetan.

Doch all die Beliebtheit konnte nichts daran ändern, dass es AMD einfach nicht möglich war, sich Zen als Marke zu schützen und seine Prozessoren unter dieser Bezeichnung in den Handel zu bringen. Die entsprechenden Gesetze sehen beispielsweise in den USA »starke« und einzigartige Bezeichnungen vor, doch es gibt schon viele Technik-Produkte, die Zen als Namensbestandteil verwenden. Ein Beispiel wäre Asus mit seinem Zenphone.

»Horizon« ohne Ho

AMD arbeitete daher auch mit speziellen Agenturen zusammen, die zukunftsträchtige und schützbare Begriffe finden. Laut Roy Taylor hatten die Agenturen mehrere Ideen, eine davon sei gewesen, das Wort »Horizon« zu nehmen und das »Ho« zu entfernen. Das sei zwar nicht schlecht gewesen, aber »Rizon« habe sich auch nie wirklich richtig angefühlt.

Aber das Konzept, die neuen Prozessoren als etwas zu sehen, das im Computerbereich zu neuen Horizonten aufbricht, habe AMD gefallen. Gleichzeitig hatte man intern eine Inspiration durch die Pluto-Raumsonde »New Horizons« und entschied sich, einen Webcast über Zen im Dezember 2016 »New Horizon« zu nennen.

Das erste Logo der CPU-Architektur Zen.Das erste Logo der CPU-Architektur Zen.

Wortspiele mit Zen und Rizon

Auch das sei laut Taylor »irgendwie cool« gewesen und irgendwann habe man angefangen, mit den Worten »Zen« und »Rizon« und deren Schreibweise herumzuspielen. Die erste Idee war dann »Rizen«, doch das barg die Gefahr, dass die Kunden es wie »Risen« aussprechen würden und damit der gesamte Gedanke an Zen und Horizon hinfällig wäre.

Also wurde das »i« zu einem «y« und nachdem es auch auf einer Probepackung und einem CPU-Heatspreader gut aussah, fiel die Entscheidung für »Ryzen«. »Jedes Mal, wenn wir darauf sahen, sagten wir, das Wort sieht schnell aus und so, als würde es gut auf ein Raumschiff auf dem Weg zum Mars passen«, so Taylor.

Das finale Logo für AMDs Ryzen.Das finale Logo für AMDs Ryzen.

Kleine Zen-Geheimnisse

Es gibt auch kleinere verstecke Ideen. Der Kreis des Ryzen-Logos ist ein Enso, ein Zen-Symbol, das geschlossen Perfektion anzeigt, mit einer Öffnung aber weiteres Wachstum und Fortschritt. Sogar der Ryzen-Zeichensatz hält sich mit seiner Symmetrie an Zen-Prinzipien und wurde von AMD selbst entwickelt.

Ryzen ist sogar bei den Hardware-Entwicklern so beliebt wie kein AMD-Produkt zuvor. Die Entwickler hätten sich das Event-Banner vom Dezember 2016 geschnappt, das nun über dem Gebäude mit der Entwicklungsabteilung hänge. »Sie waren noch nie zuvor so vom Marketing begeistert. Natürlich müssen sie die Poster aufhängen, aber sie schnappen sich alles, was mit Ryzen zu tun hat."

Quelle: PC World


Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.