AMD verbindet CPU und GPU - Nach Sea Islands folgen Volcanic und Pirate Islands

Die nächsten Grafikchip-Generationen von AMD werden anscheinend auch weiterhin Inseln als Codenamen verwenden – bis hin zu Pirateninseln.

von Georg Wieselsberger,
22.09.2012 11:24 Uhr

Schon länger ist bekannt, dass auf die aktuelle Grafikkarten rund um die AMD Radeon HD 7970 eine neue Generation mit dem Codenamen »Sea Islands« folgen soll, die für 2013 erwartet wird. Laut VR-Zone werden auch die anschließend geplanten Grafikchips mit Inselnamen versehen.

Den Sea Islands-GPUs folgen 2014 dann Chips mit der Bezeichnung »Volcanic Islands« und die für 2015 geplanten Grafikchips sollen sogar nach Pirateninseln benannt werden, also vermutlich nach Inseln in der Karibik.

Die »Sea Islands«-GPUs sollen einen Fortschritt bei der Zusammenarbeit zwischen Grafikchip und Prozessor mit sich bringen und beispielsweise gemeinsam auf den Speicher zugreifen können. 2014 will AMD laut der Meldung noch einen Schritt weiter gehen und den Grafikchip auch normale Aufgaben übernehmen lassen, wenn dieser dafür besser geeignet ist.

Prozessor und GPU werden damit dabei praktisch zu einer Einheit, auch wenn es sich um eine Grafikkarte und keinen integrierten Grafikkern handelt. Die Arbeiten am Design der »Piraten«-Grafikchips haben laut VR-Zone erst begonnen, daher gibt es noch keine weiteren Informationen.

2014 soll eine Grafikkarte wie ein integrierter Grafikkern mit der CPU zusammenarbeiten können.2014 soll eine Grafikkarte wie ein integrierter Grafikkern mit der CPU zusammenarbeiten können.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen