Anonymous & LulzSec - Hacker fordern NATO und FBI heraus

Die Hackergruppe Anonymous hat nach eigenen Angaben Zugriff auf rund 1 GByte geheimer NATO-Daten erlangt.

von Georg Wieselsberger,
22.07.2011 12:14 Uhr

Um die Behauptung zu belegen, hat Anonymous zwei PDF-Dateien veröffentlicht, die NATO-Dokumente mit der geringsten Sicherheitsstufe »Restricted« darstellen sollen. Die NATO hat die Echtheit der Dokumente zwar nicht bestätigt, prüft den Vorfall aber und hat sich scharf gegen die Veröffentlichung von Daten ausgesprochen, die die Sicherheit gefährden.

Das sehen die Hacker von Anonymous aber ähnlich, da sie die meisten Dokumente nicht veröffentlichen wollen, da dies »unverantwortlich« wäre. Dennoch macht man sich über die NATO auf Twitter lustig und fordert das Bündnis auf, doch herauszufinden, wie Anonymous an die Daten gelangt ist.

Auch an das FBI, das mehrere angebliche Mitglieder von LulzSec und Anonymous festgenommen hat, wenden sich Anonymous und LulzSec gemeinsam. Regierungen und Unternehmen, die das Volk belügen, seien die Feinde der Hacker, die man auf weiterhin mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen wolle.

Man habe keine Angst mehr und Festnahmen hätten keine Bedeutung, da man eine Idee nicht festnehmen könne. Jeder derartige Versuch würde die Bürger nur noch wütender machen. »Es ist unsere Mission, diesen Menschen zu helfen und es gibt nichts – absolut nichts – womit ihr uns aufhalten könntet«, so die beiden Hackergruppen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen