Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

AOC e2795Vh - 27-Zoll-Preishammer für 200 Euro

AOC liefert mit dem e2795Vh einen der derzeit günstigsten 27-Zoll-TFTs mit Full-HD-Auflösung. Ob das Mega-Display einfach nur billig oder gut und günstig ist, zeigt unser Test.

von Hendrik Weins,
11.04.2012 14:16 Uhr

AOC stattet seinen 27 Zoll großen TFT-Monitor e2795Vh wie die meisten anderen Hersteller auch mit einem TN-Panel aus. Andere Panelvarianten wie zum Beispiel IPS oder PLS liefern zwar eine bessere Bildqualität, im Gegenzug kosten diese Monitore aber auch gut das Drei- bis Vierfache des zum Testzeitpunkt bereits ab 200 Euro erhältlichen AOC e2795Vh .

Für niedrige Energiekosten sowie eine relativ schlanke Silhouette sorgt die LED-Hintergrundbeleuchtung. Die für Spieler so wichtige Reaktionszeit des Monitors gibt AOC mit sehr schnellen 2 ms an, und auch beim Kontrastverhältnis soll der Monitor trotz des kleinen Preis überzeugen. Wir vertrauen aber nicht den Angaben des Herstellers, sondern messen den Monitor mit Profi-Ausrüstung in unserem Testlabor.

Für unseren Geschmack steht der e2795Vh ein gutes Stück zu niedrig auf dem Schreibtisch, von der unteren Rahmenkante bis zum Tisch sind es lediglich 52 mm, vom Displayrand zum Tisch knapp 80 mm. Da dem 27-Zöller eine Höhenverstellung fehlt, können Sie daran auch nur etwas ändern, wenn Sie den Monitor auf ein Podest stellen. Optisch gefällt uns der e2795Vh gut, nur der Hochglanz-lackierte Standfuß fällt aus dem Rahmen, da dessen Oberfläche zum einen Staub und Fingerabdrücke extrem anzieht und so gar nicht zum matten Rahmen passen will.

Front Nur die inneren Werte zählen: Optisch gehört der AOC e2795Vh nicht zu den schönsten TFTs.

Rückseite Anschlussfreudig: Neben VGA, DVI und HDMI sind auch vier USB-Ports mit an Bord.

Seitenansicht Für ein LED-TFT ist der AOC vergleichsweise dick, was auch am ins Gehäuse integrierten Netzteil liegt.

Spieletest

Selbst in schnellen Shootern wie Battlefield 3 konnten wir dem AOC e2795Vh im Test keine Schlieren nachweisen, alle getesteten Titel laufen auch in hektischen Situationen ohne Einbußen der Bildschärfe. An die vom Hersteller beworbenen zwei Millisekunden Reaktionszeit kommt der 27-Zöller im Labor aber erwartungsgemäß nicht heran. In unserem Test messen wir durchschnittlich 8,2 ms – kein sensationell niedriger, aber ein absolut ausreichender Wert. Überschwinger durch ein zu aggressives Overdrive wie beim Iiyama Prolite B2776HDS konnten wir keine feststellen, so dass sich der AOC e2795Vh gut für Spieler schneller Titel eignet. Separate Einstellungen für beschleunigte Schaltzeiten mittels Overdrive bietet das Menü des e2795Vh sowieso nicht an.

Die Darstellung kleinerer Auflösung als der nativen leidet unter der ohnehin schon eher geringen Pixeldichte des e2795Vh. Einstellungen unterhalb von 1600x900 vermatschen sehr stark, aber auch bei 1600x900 geht bereits viel Schärfe verloren. Am besten spielen Sie daher eindeutig in in der nativen Auflösung.

Bildqualität

Ergonomisch bietet der AOC e2795Vh nichts, er lässt sich lediglich neigen.Ergonomisch bietet der AOC e2795Vh nichts, er lässt sich lediglich neigen.

AOC entspiegelt das Display des e2795Vh, wodurch uns in hellen Räumen keine Reflexionen stören. Auch die Ausleuchtung des Displays bietet keinen Anlass zur Kritik, selbst in extrem dunklen Szenen sind keine nervigen Lichthöfe zu erkennen, lediglich bei maximaler Helligkeit wird das Bild leicht wolkig.

Im Test messen wir die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung mit soliden 85 Prozent. Die gemessene maximale Helligkeit liegt bei 259 cd/m² und damit etwas unter den von AOC angegebenen 300 cd/m² – ein ausreichender, wenn auch nicht überragender Wert. Andere Monitore wie der Samsung Syncmaster S27A850D bieten teils deutlich mehr als 300 cd/m². Das Kontrastverhältnis ist mit gemessenen 1.039:1 sehr gut und nicht weit von den angegebenen 1.200:1 entfernt. Auch abseits der reinen Messwerte macht der AOC e2795Vh einen guten Eindruck, die Farben sind kräftig und das Bild insgesamt gut.

Die maximale Auflösung des AOC e2795Vh liegt bei 1920x1080 Pixel (Full HD.) Wie üblich zeichnen sich bei dieser Auflösung auf der großen Diagonale leichte Schwächen bei der Darstellung feiner Linien ab –genauem Hinsehen wirken Schriften leicht ausgefranst. Abhilfe schaffen da nur Monitore mit höherer Auflösung wie der Samsung Syncmaster S27A850D (2560x1440), die aber wesentlich teurer sind. In Spielen ist von derlei Problemen aber nichts zu sehen, bei normalem Abstand zum Monitor erkennen Sie keine einzelnen Pixel mehr. Wie bei TN-Panels typisch, so leidet auch der AOC e2795Vh unter im Vergleich zu anderen Panels engen Blickwinkeln, wobei erst bei deutlichen Positionsänderungen in der Horizontalen sichtbare Farbverfälschungen auftreten.

Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung

Gut ausgestattet ist der AOC e2795Vh in Sachen Schnittstellen. Die Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite und sind vertikal nach unten ausgerichtet. Neben der für TFT-Bildschirme üblichen DVI- und VGA-Schnittstellen bietet der e2795Vh noch einen HDMI-Anschluss sowie einen Audio- und vier USB Anschlüsse. Zwei davon befinden sich auf der linken Gehäuseseite und sind damit gut zugänglich. Der Hersteller integriert zudem noch vier USB-Ports sowie einen Audio-Eingang in den Monitor.

Desweiteren liegt dem AOC neben dem Strom-, USB- sowie VGA-Kabel noch ein HDMI-Kabel bei, eine DVI-Strippe fehlt hingegen. Das Netzteil integriert AOC in das Gehäuse und spendiert dem e2795Vh zusätzlich zwei Lautsprecher. Wie alle Mini-Boxen in Monitoren taugen aber auch die Quäker des AOCs nur für wenig mehr als die Windows-Systemklänge.

Der Neigungswinkel des AOC e2795Vh lässt sich nur in engen Grenzen einstellen.Der Neigungswinkel des AOC e2795Vh lässt sich nur in engen Grenzen einstellen.

An der Verarbeitung des AOC e2795Vh gibt es wenig auszusetzen, aber auch wenig zu loben. Der Standfuß steht sicher auf dem Untergrund, allerdings ist die Plastik-Verbindung zwischen Fuß und Monitor wenig vertrauenserweckend – wir haben unsere Zweifel, ob die ein mehrmaliges Ab- und Aufbauen schadlos übersteht. Dafür verkrafete der 27-Zöller auch grobe Stöße an den Schreibtisch problemlos, andere Monitore kippeln hier wesentlich stärker. Die dabei entstehenden Knarzer und Knacker machen aber einen billigen Eindruck.

Ohne Höhenverstellung oder Pivot verliert der e2795Vh zudem viele Punkte bei der Ergonomie, zumal auch der Neigewinkel vergleichsweise gering ist. Mit einem Stromverbrauch von 24 Watt in Spielen und knapp einem Watt im Standby weist der AOC e2795Vh aber eine gute Energieeffizienz auf. Die Bedienung des On-Screen-Displays ist hingegen eine Katastrophe: Mit vier Tasten müssen wir im Test durch ein chaotisches Menü navigieren, das aus mehr Symbolen als Texten besteht und so vieles im Unklaren lässt.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.